PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stuhlinkontinenz



addison
19.02.2008, 11:27
Hallo,
ich habe leider kein schönes Thema, aber ich bitte um Hilfe.
Nach einer Darmkrepsoperation, Aug. 06, habe ich starke Verdauungsprobleme, d.h. mal Verstopfung, mal starken Durchfall
mehrmals am Tag. Das Schlimmste für mich, ich schaffe es oft nicht bis zur Toilette. Das schränkt mein Leben sehr ein. Hat jemand Erfahrung damit?

Inaktiver User
19.02.2008, 13:10
Hallo liebe Addison,
nein, damit habe ich keine Erfahrung. Aber vorübergehende Kontinenzprobleme nach darmchirurgischen Eingriffen sind nicht so selten. Vieles hängt auch davon ab, wo im Darm etwas weggenommen wurde. War es ein Tumor im Rektum?
Grundsätzlich ist es wohl so, dass der Darm nach einer solchen OP Zeit braucht, um sich zu regenerieren, und das kann VIELE Monate dauern. Manchmal hilft auch die Einnahme von Flohsamenschalen - nicht nur bei Verstopfung, sondern auch als Maßnahme gegen das "Nicht halten Können"- weil es Wasser bindet und zu geformtem Stuhl führt. Das ist günstiger.
Da hilft aber nur Probieren, Du solltest es auch mit Deinem Arzt besprechen. Zusätzlich könntest Du ein Beckenbodentraining unter physiotherapeutischer Anleitung beginnen, wenn das nicht hilft, gibt es noch ein Feed-Back Trainig durch Elektrostimulation der Muskulatur.
Gib den Mut nicht auf, besprich es erst mal mit Deinem behandelnden Arzt, wenn ein ausgebildeter Viszeralchirurg die OP durchgeführt hat, kann er Dir sicher auch Tipps geben.
Ansonsten gibt es in jeder größeren Stadt Spezialisten, die tagein, tagaus nichts anderes tun, und dementsprechend auch über reiche Erfahrung auf diesem Gebiet verfügen. Ich glaube, Substanzen aus der Homöopathie helfen da eher nicht, meine ich jedenfalls.
Ich drück Dir die Daumen:blumengabe:
Sears

crocus53
20.02.2008, 18:36
Mir wurde vor 3 Jahren ein Teil des Dickdarms entfernt und gelegentlich hatte ich auch Stuhlinkontinenz. Immer so eine Unsicherheit, kommt nun Land mit oder nicht.
Der Nerv zum Schließmuskel ist auch geschwächt.

Ich habe dann homöopathisch einige Zeit Aloe D 6, 3 x 5 Globuli eingenommen und es hat sehr gut geholfen. Das Problem ist so gut wie verschwunden.

In der Literatur steht es so: Unsicherheitsgefühl im Rektum, weiß nie, ob nun Gas oder Stuhl kommen wird. Gefühl des Nach-Unten-Ziehens, Rektum empfindlich, Stühle können schleimig oder geleeartig sein. Brennen.

Ich hatte zusätzlich immer starke Schmerzen das Rektum hinunter. Das verschwand völlig.

Frag Deinen Arzt oder Apotheker.

addison
26.02.2008, 16:32
Hallo crocus53
Du triffst den Nagel auf den Kopf, genau so, bis ins Detail geht es mir. Und ich nehme auch seit ein paar Tagen Aloe D6, ich bin da durch Zufall daraufgekommen. Jetzt habe ich doch wieder Hoffnung, denn ich habe von Biofeed-back über Yoga etc.alles
versucht. Vielen Dank

addison
26.02.2008, 16:40
Hallo crocus53,
das sind alles meine Symptome, selbst Aloe D6 habe ich mir vor kurzem besorgt, bin nach langer Suche selbst darauf gekommen, nehme es erst seit ca 1 Woche und hoffe, dass es hilft. Muss erst wieder von dem Imodium lingual wegkommen, das ich oft vor lauter Unsicherheit und Angst vor Inkontinenz nehme, denn sonst traue ich mich nicht mehr unter die Leute.
Bin ich froh von Dir zu hören, denn dies macht mir Mut.

Helfer129
06.03.2008, 15:23
Hallo Zusammen!

Ich weiss leider nicht welche Ursache die Stuhlinkontinenz bei dir hat, kenne aber eine Methode bei der ein Schrittmachergerät, ähnlich eines Herzschrittmachers, in die Haut eingepflanzt wird, welcher die Sakralnerven stimuliert und somit die Kontraktionsfähigkeit des Schließmuskels steigert.
Wenn man den operativen Weg meiden möchte, was ich gut verstehn kann, hilft eine hohe Zufuhr von Ballaststoffen.

Liebe Grüße :blumengabe: