PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PKV und Abrechung Vorsorgeuntersuchung



anfaengerin
12.02.2008, 12:19
Hallo,

seit kurzem bin ich bei einer PKV krankenversichert.

In der Zwischenzeit war ich einmal zur Vorsorge bei der Gynäkologin, die die üblichen Untersuchungen durchgeführt hat. Anstatt mir dies unter der Abrechnungsziffer für Vorsorge in Rechnung zu stellen, hat sie die Untersuchungen einzeln in Rechnung gestellt, so dass sich insgesamt ein Betrag von über 270Euro (für 10 min Untersuchung) ergab. Die Standard-Abrechnungsziffer für Vorsorgeuntersuchungen (27) tauchte nicht in der Rechnung auf.

Dies ist ärgerlich, da meine Krankenkasse Vorsorgeuntersuchungen sofort übernimmt, ohne dass davon etwaige Beitragsrückerstattungen tangiert sind.


Wie sind Eure Erfahrungen - muss man als Privatpatient beim Arzt denn ausdrücklich verlangen, dass er die Abrechnung für die Vorsorge bitte über die Standard-Ziffern für die Vorsorgeuntersuchung vornehmen soll?

viele Grüße,

anfängerin

DerExperte
13.02.2008, 23:04
die gebührenordnung für ärzte ist eigentlich klar geregelt.
der arzt darf nur das abrechnen, was wirklich auch gemacht worden ist. dafür gibt es jeweils ziffern. bis zum 3,5fachen faktor zu den ziffern hat der patient allerdings keinen einfluß darauf mit welchem faktor abgrechnet wird.
ich würde die rechnung deiner privaten krankenversicherung schicken, denen detailliert schildern, was eigentlich getan wurde und bitten um überprüfung. wenn da dann rauskommen sollte, daß dinge abgerechnet wurden, die gar nicht gemacht wurden, solltest du ein gespräch mit dem arzt suchen. und dann, je nachdem, was da bei rauskommt.

beste grüße,

DerExperte

millenia
24.02.2008, 12:17
Hi anfaengerin,
ich hatte eine ähnliche Situation.
Glücklicherweise habe ich eine Ärztin, die mit mir die Rechnung durchgegangen ist und wir somit im Nachhinein einiges ändern konnten.
Ich habe 'gekämpft' mit meiner PVK, da sie es trotzdem nicht bezahlen wollten (vielleicht sind wir ja bei der gleichen versichert ?). Letztendlich bin ich sogar bis zum Ombudsmann gegangen, das würde ich aber erst dann machen, wenn die PKV sich weiterhin stur zeigt.

Ergebnis: Vorsorge wurde dann doch entsprechen übernommen.

VG
millenia

Inaktiver User
04.03.2008, 09:25
Hallo.

Ich würde als ersten Schritt die Rechnung an die PKV zur Prüfung einreichen und in einer schriftlichen Beilge genau beschreiben, was tatsächlich gemacht worden ist. Auch die Rechnungsprüfung ist eine Aufgabe der PKV'n.

Schöne Grüße
justii