PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die volle Krise



steinbock63
12.02.2008, 11:31
Also heut ist der 8. Tag, an dem ich nicht mehr rauche - und heute morgen hat`s mich voll erwischt. Wurde mit einem ungelösten Problem konfroniert und da kam sie, die Gier. Ist immer noch nicht vorbei. Flaues Gefühl in der Magengegend, Kopfschmerzen und der Gedanke, ist doch eh sinnlos, sich das anzutun. Ich habe das Gefühl, einen Aschenbecher im Mund zu haben. Eklig. Wann sind die Entzugserscheinungen endlich vorbei? Dauert das wirklich ein Jahr? Das schaff ich nicht ...

Inaktiver User
12.02.2008, 11:43
Ach Steinbock, ich weiß, es ist furchtbar!

Der Zustand hält zwar nicht lange an, kommt aber immer mal wieder und dann mußt du ihm trotzen!

Und wenn du es dann wieder mal geschafft hast, bist du stolz wie Bolle auf dich!

Halt durch!

Ich hatte noch 10 Jahre nach dem Aufhören immer mal wieder diese Gier :peinlich:

:blumengabe:

steinbock63
12.02.2008, 11:56
10 Jahre danach immer noch diese Gier! Das topt meine schlimmsten Befürchtungen! Wie in aller Welt schafft es überhaupt jemand, mit dem Rauchen aufzuhören? Also die gute Nachricht ist, das es nicht lange andauert. Wie lange ist nicht lange? Jetzt stopft ich grad was in mich rein, damit das flaue Gefühl wenigstens weg ist. Wohl auch der falsche Weg.

Inaktiver User
12.02.2008, 12:09
Hey Steinbock....ja man hat auch nach einigen jahren bestimmt immer mal Anflüge...aber: Sie sind nicht mehr so schlimm und sie werden immer seltener.

Ich kann nur von mir berichten, ich bin seit zweieinhalb Jahren rauchfrei und habe heute noch etwa 3mal im Jahr für 2-3 min. die Idee ich müßte rauchen...also wild ist das wirklich nicht mehr.

Ich lache mich dann über diesen inneren Schweinehund, der mich überreden will (siehe auch im Nachbarstrang) kaputt und schon ist der Spuk auch wieder vorbei. Die ganzen anderen 362 Tage (dieses Jahr sogar 363 :freches grinsen: ) habe ich völlig vergessen, dass ich je geraucht habe und kann es mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen.:blumengabe:

steinbock63
12.02.2008, 12:14
Danke für die positive Nachricht, Hummel, ich werde mir mal im Schweinehundstrang ein bißchen Kraft holen - also heut ist es echt schlimm

Inaktiver User
12.02.2008, 12:25
10 Jahre danach immer noch diese Gier! Das topt meine schlimmsten Befürchtungen! Wie in aller Welt schafft es überhaupt jemand, mit dem Rauchen aufzuhören? Also die gute Nachricht ist, das es nicht lange andauert. Wie lange ist nicht lange? Jetzt stopft ich grad was in mich rein, damit das flaue Gefühl wenigstens weg ist. Wohl auch der falsche Weg.

Essen statt rauchen ist denke ich ganz schlecht. Dann nimmt man zu und wer möchte das schon? Noch dazu darf man nicht mehr rauchen.......gefährlich. Dann ist man dick und gefrustet = Rückfall programmiert.

Ich habe es in einem anderen Strang schon geschrieben: Du mußt Rituale brechen. Dich möglichst nicht mehr in Situationen begeben, in denen die Zigarette zu deinem Leben dazu gehört hat.

Ich habe mich z. B. morgens mit einem Pott Milchkaffee im Bad fertig gemacht, dazu geraucht. Ohne dieses Ritual lief ich den ganzen Tag auf der falschen Spur.

Während des Aufhörens habe ich mir einen Handspiegel in die Küche gestellt und mich dort fertig gemacht, habe Früchtetee aus einem Glas getrunken, statt Milchkasse aus einer Tasse. Durch diese geänderten Umstände ist es mir auch leicht gefallen, auf die Zigarette zu verzichten. Die Situation war ja nicht danach.

So habe ich mir immer mehr Situationen angewöhnt, die keiner Zigarette bedurften und alle Umstände gemieden, die für mich im Kopf mit Rauchen verbunden waren.

Im Laufe der Zeit verschwinden die Rauch-Momente aus dem Gedächtnis und dann kann man auch wieder den Kaffee genießen ohne daß die Situation sofort nach einer Zigarette schreit.

Ich sage dir: Meine allergrößte Hochachtung haben alle Raucher, die es schaffen, aufzuhören. Weil ich weiß, was es für eine Sucht ist.

Ich habe mir auch oft gedacht: Nein, ich lasse mich nicht fremdbestimmen, schon gar nicht von etwas, das mich krank macht, irres Geld kostet, das mich manipuliert und abhängig macht - NEIN!!! :schild nein:

Ich wollte frei sein und je mehr Zeit verging umso mehr konnte ich diese neu gewonnene Freiheit genießen. Aus dem Haus gehen können, nur mit einem Schlüssel in der Hosentasche. Auch das unbezahlbare Freiheit. Nicht immer dran denken "Sind noch genug Zigaretten zu Hause"? Keine nächtlichen Tankstellenbesuche mehr.

Eine gewisse Lust kommt immer wieder mal auf, auch nach 17 Jahren noch, wenn ich z. B. im Freien irgendwo frischen Zigarettenrauch rieche. Aber dann will ich genau das - den frischen, vorbeiziehenden Rauch kurz aufschnappen - sonst nichts. Nie mehr wieder würde ich rauchen wollen.

Halt durch, sich durch die Täler durchzuschleppen ist fast unmenschlich schwer. Aber wenn es geschafft ist, gibt es einen dermaßenen Motivationsschub und du fühlst dich wunderbar!

Irgendwann wirst du merken daß es keine Strafe ist, nicht mehr rauchen zu dürfen, sondern ein Gewinn darauf verzichten du dürfen.

:blumengabe:

Hummel1501
13.02.2008, 00:52
Hallo,

@ Verliebte: WOW...... Starke Worte

@ Steinbock: Es ist kein Kinderspiel, aber mit jedem Tag wirds leichter. Auch die Attacken werden von mal zu mal schwächer. Nach 10 - 14 Tagen hast du die körperlichen Entzugserscheinungen hinter dich gelassen, danach heisst es sturer als dein Schweinehund sein. Unterschätz ihn nicht, er ist verdammt gut und clever. Es gibt keinen Grund mehr, wieder anzufangen aber viele nicht wieder anzufangen. Und denk dran: Nichtraucher rauchen nicht.

Meld dich doch mal bei Rauchfrei-online.de an. Die Seite ist kostenlos und wirklich sehr hilfreich.

Ich rauche übrigens seit 71 Tagen nicht mehr und habe davor 60 Zigarretten am Tag geraucht. Wenn ich das schaffe, dann schaffst du das auch

LG

Hummel

Inaktiver User
13.02.2008, 10:40
Ui hier hummelts aber...:freches grinsen:

Ich habe zu Beginn auch erstmal gefressen (essen konnte man damals nicht mehr dazu sagen...:peinlich: ). Aber weißt Du: Pfunde kann man wieder abnehmen....Lungenkrebs wirste nicht mit Sport wieder los.:smirksmile:

Inaktiver User
13.02.2008, 10:46
Und denk dran: Nichtraucher rauchen nicht..

Tja, es könnte so einfach sein........... :smirksmile:




Ich rauche übrigens seit 71 Tagen nicht mehr und habe davor 60 Zigarretten am Tag geraucht.

Glückwunsch Hummel1501!! Ich finde es so toll daß es immer wieder Leute gibt die Nichtraucher werden wollen und es auch schaffen.

Vor allem: Niemand kann es für einen tun, klar gibt es Hilfen, vom Nicorette bis Allen Carr und div. Internetseiten, das ist ja auch gut. Aber TUN muß und kann man es nur selbst.

:blumengabe:

Hummel1501
13.02.2008, 11:20
Vor allem: Niemand kann es für einen tun, klar gibt es Hilfen, vom Nicorette bis Allen Carr und div. Internetseiten, das ist ja auch gut. Aber TUN muß und kann man es nur selbst.

:blumengabe:

Hallo

Und diese Hilfen sollte Steinbock (ich bin übrigens auch ein Steinbock ) auch voll ausnutzen. Mir hat das Internet sehr geholfen. Mehr noch als Champix, die meine Krücke waren. Vor allem, die Informationen, was ich da über 30 Jahre meinem Körper und mir angetan habe, war doch sehr hilfreich.

Auf jeden Fall wünsch ich Dir ganz viel Durchhaltevermögen :in den arm nehmen:

LG

Hummel

Inaktiver User
13.02.2008, 11:35
Auf jeden Fall wünsch ich Dir ganz viel Durchhaltevermögen :in den arm nehmen:




ICH brauche das Durchhaltevermögen glücklicherweise nicht mehr, Rauchen hat sich bei mir vor 17 Jahren schon erledigt. :jubel:

Aber allen die jetzt aufhören, rate ich, sich genau die zu ihnen passenden Hilfen zunutze zu machen und ich wünsche ihnen eine große Portion Durchhaltevermögen

:blumengabe:

Inaktiver User
13.02.2008, 12:12
ICH brauche das Durchhaltevermögen glücklicherweise nicht mehr, Rauchen hat sich bei mir vor 17 Jahren schon erledigt. :jubel:

Aber allen die jetzt aufhören, rate ich, sich genau die zu ihnen passenden Hilfen zunutze zu machen und ich wünsche ihnen eine große Portion Durchhaltevermögen

:blumengabe:


Wenn man einmal diesen Stolz in sich fühlt, was man mit dem Aufhören geleistet hat, dass man es geschafft hat, dass man sein Leben nicht mehr von einem vollgestopften Papierröllchen bestimmen lässt hat man auch keine Amibtionen mehr nochmal anzufangen mit dem Scheiß.

Inaktiver User
13.02.2008, 12:31
Wenn man einmal diesen Stolz in sich fühlt, was man mit dem Aufhören geleistet hat, dass man es geschafft hat, dass man sein Leben nicht mehr von einem vollgestopften Papierröllchen bestimmen lässt hat man auch keine Amibtionen mehr nochmal anzufangen mit dem Scheiß.

Nie mehr!!!!!


Noch eine kleine Geschichte: Wir waren in einer Therme, dort natürlich Rauchen verboten. Im Außenbereich gab es so Betonspindeln mit einem Gitter oben drauf, zum Zigaretten entsorgen. Da drückten sich ein paar Raucher rum.

Mein Mann und ich gingen auch mal zum Luft schnappen raus. Ich hatte noch einen kleinen Rest Erkältung in mir drin und tat einen kleinen "Huster", genau dann, als wir hinter einem Rauchenden vorbei gegangen sind. Der meinte wohl, eine Provokation aus meinem Husten zu hören und hat gepöbelt "ob das jetzt ein Grund zum Husten sei" und "man jetzt als Raucher nicht mal im Freien akzeptiert würde". Wie bitte?? :wie?: Und ich Depp hatte auch prompt ein schlechtes Gewissen und hab dem Armen schleunigst beteuert, daß ich nicht wegen ihm husten würde, es wäre ein Mißverständnis. Wie blöd kann man sein??? :wie?: :gegen die wand: Im Nachhinein ärgere ich mich furchtbar.

:knatsch:

Shiva59
13.02.2008, 14:21
Nie mehr!!!!!


Noch eine kleine Geschichte: Wir waren in einer Therme, dort natürlich Rauchen verboten. Im Außenbereich gab es so Betonspindeln mit einem Gitter oben drauf, zum Zigaretten entsorgen. Da drückten sich ein paar Raucher rum.

Mein Mann und ich gingen auch mal zum Luft schnappen raus. Ich hatte noch einen kleinen Rest Erkältung in mir drin und tat einen kleinen "Huster", genau dann, als wir hinter einem Rauchenden vorbei gegangen sind. Der meinte wohl, eine Provokation aus meinem Husten zu hören und hat gepöbelt "ob das jetzt ein Grund zum Husten sei" und "man jetzt als Raucher nicht mal im Freien akzeptiert würde". Wie bitte?? :wie?: Und ich Depp hatte auch prompt ein schlechtes Gewissen und hab dem Armen schleunigst beteuert, daß ich nicht wegen ihm husten würde, es wäre ein Mißverständnis. Wie blöd kann man sein??? :wie?: :gegen die wand: Im Nachhinein ärgere ich mich furchtbar.

:knatsch:


Ach Verliebte,

nicht ärgern - Mitleid haben solche Raucher eher nötig, naja, eigentlich ja alle. Ich hoffe sehr, dass auch ich nie mehr dazu gehören werde.

Schöne Grüße
Shiva :blumengabe:

(37 Tage rauchfrei :Sonne: )

Inaktiver User
14.02.2008, 08:28
Auweia, Verliebte´, da biste aber an einen militanten Raucher geraten, der auch noch Verfolgungswahn hat...:freches grinsen:

Wahrscheinlich hätte ich genauso reagiert wie Du, mir fallen in solchen Situationen auch selten gute Sprüche ein, meist erst hinterher und dann ärgere ich mich auch.
Mach Dir also nix draus.

Inaktiver User
14.02.2008, 09:32
Auweia, Verliebte´, da biste aber an einen militanten Raucher geraten, der auch noch Verfolgungswahn hat...:freches grinsen:
.

Scheint so. Ist ja sowieso unglaublich, wie so eine Situation zustande kommt, sowas könnte man nie konstruieren. Das als TV-Geschichte erschiene mir äußerst unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen :freches grinsen:




Wahrscheinlich hätte ich genauso reagiert wie Du, mir fallen in solchen Situationen auch selten gute Sprüche ein, meist erst hinterher und dann ärgere ich mich auch.
Mach Dir also nix draus.

:freches grinsen: :freches grinsen: Ich bin auch echt unglaublich schlagfertig - drei Tage später :freches grinsen:

:blumengabe:

steinbock63
14.02.2008, 11:46
Also erstmal danke für die vielen Durchhalteparolen. Ich such mir Hilfe, wo es nur geht, Bücher, Freunde, etc. Heut nacht war`s wieder ganz fies, war mit einem Freund unterwegs und hab ziemlich viel Alkohol getrunken. Irgendwie vertrage ich mehr als früher. Naja, und dann kam sie nachts, die Gier. Ich hab noch ne Schachtel gerauchte Kippen aufgehoben - zur Abschreckung, hab ich mal als Idee in einem anderen Strang gelesen. Und es hat funktioniert. Ich hab dran gerochen und vorbei war`s mit der Gier. Nur mit dem Alk muss ich aufpassen, ich seh da eine gewisse Gefahr, dass sich die eine Sucht auf die andere überträgt.

Inaktiver User
14.02.2008, 11:49
Nur mit dem Alk muss ich aufpassen, ich seh da eine gewisse Gefahr, dass sich die eine Sucht auf die andere überträgt.

Das ist gefährlich, ja. Denn Suchtpotenzial ist ja da. Paß auf dich auf.

:blumengabe:

Wik68
14.02.2008, 11:59
hallo Steinbock

Glückwunsch fürs Durchhalten! Sind ja nun schon Tage wenn ich richtig gelesen hab oder?

Bei mir ist es jetzt fast sechs Jahre her das ich aufgehört habe.
Es fällt mir nicht mehr schwer und es fehlt mir nicht, im Gegenteil ich fühl mich richtig gut dass ich es geschafft habe. Mein Mann hatte gleichzeitig aufgehört und raucht wieder.

Bei mir waren damals die ersten zwei Wochen am schlimmsten.
Das hast Du bald überstanden!

Manchmal, wenn ich ein Bier zuviel hab denk ich "Mann jetzt wär ne Zigarette gut" aber wenn ich dann echt eine versuche find ich es so grässlich dass ich siewieder aus mache.

Alles Gute!
Wik

steinbock63
15.02.2008, 11:23
Danke, ich will auf jeden Fall durchhalten, auch wenn ich fast jeden Tag neue Erfahrungen mache, wieso ich jetzt ne Zigarette bräuchte. Viel ist Langeweile, ich bin Frührentnerin und hab nicht wirklich was Produktives mit festem Tagesablauf etc. zu tun. Damit komm ich überhaupt nicht klar. Meine Ärztin hat mir keinen großen Mut gemacht, in meiner Lage würde ich es nicht schaffen mit dem Rauchen aufzuhören. Naja, ich lass sie mal labern, probieren muss ich es selbst. Und andere haben es ja auch geschafft und durchgehalten, wie ich hier glücklicherweise lesen kann. 10. Tag heute, wenn ich bis Ostern durchhalte, müßte das schlimmste geschafft sein, hoffe ich.

Habnur2haende
15.02.2008, 15:38
Hallo Steinbock 63
erst mal herzlichen Glückwunsch zu deinem Sturkopf !
Die ersten 10 sind die Schwersten ! die hast du geschafft !!!
Klar schaffts du es aufzuhören , wenn du es willst. Und du dir die Rituale, in denen du geraucht hast, durchschaut hast !
bin heute seit 78 Tagen rauchfrei und trotz gewichtszunahme glücklich (ok, manchmal auch gefrustet).
Die Schmachtattacken lassen nach. bei mir wurden es ab 14 Tage weniger und heute sind sie echt selten.
geh mal bei rauchfrei-online. da sind viel mehr Leutchen, die auch immer wieder zwischendurch recht flott im Forum Hilfe geben, wenn es brennt.
Und das hilft, glaub mir, ich mach da auch gebrauch von.

Sei stolz auf dich ! Du wirst von einigen vielen Rauchern beneidet !