PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keramik- oder Kunststoffkrone?



erdbeereis
07.02.2008, 09:52
Vielleicht hat jemand Erfahrungen. Bei mir steht demnächst eine Reihe Zahnersatz an, u.a. diverse Überkronungen, Teleskopschiene etc.

Ich habe mehrere Kostenvoranschläge. Die 'günstigen' haben alles Kunststoffkronen. Ich habe allerdings Bedenken wegen späterer Verfärbungen, wenn ich Rotwein, Tee etc. trinke oder was mir oft bei weißen Kunststoffschüsseln auffällt, wenn dort Tomatensoße drin war, dass die hinterher eine leicht orange Verfärbung haben oder der Kunststoff wird gelblich mit der Zeit. Trifft das auch für die Zähne zu oder sind das heute schon komplett färberesistente Materialien?

Inaktiver User
07.02.2008, 13:08
Kermik ist der Stoff der Wahl. Kostet mehr, hält aber auch länger und ist wesentlich natürlicher - unterm Strich könnte es auf die Nutzungsdauer gerechnet damit sogar billiger als Kunststoff sein.
Ich hab nur Keramik (Kronen) und es sieht aus wie echt.

bini_32
07.02.2008, 13:11
Was hast Du zugezahlt?

erdbeereis
07.02.2008, 13:24
Kermik ist der Stoff der Wahl. Kostet mehr, hält aber auch länger und ist wesentlich natürlicher - unterm Strich könnte es auf die Nutzungsdauer gerechnet damit sogar billiger als Kunststoff sein.
Ich hab nur Keramik (Kronen) und es sieht aus wie echt.

alessandro_tr
das war nicht so meine Frage, sondern ob jemand Erfahrung mit Kunststoffkronen hat bzw. sich fachlich auskennt.
Keramikkronen habe ich JETZT. Diese wurden vor mehr als 12 Jahren gemacht und inzwischen sieht man überall die Ränder (liegt am Zahnfleischrückgang usw.). Ausserdem sieht man es bei mir deutlich (schon von Anfang an), dass es künstliche Zähne sind. Die Formen und Farben sind nicht besonders natürlich. Mir geht es nicht in erster Linie um den Preis (wäre zwar schön), sondern wirklich um
Optik, Verträglichkeit, Abnutzung und eben die Verfärbung.

rokoko
07.02.2008, 14:05
wenn Dir das Finanzielle nicht so wichtig ist, dann rate ich Dir UNBEDINGT zu Keramik. Es ist zwar etwas länger her, dass ich in dem Bereich gearbeitet habe, aber wenn man weiß, wie akribisch bei Keramik an der Farbe (erst der Untergrund, dann Feinabstimmung beim Schmelz - gaaanz wichtig) gearbeitet wird, dann lohnt sich das.
Wenn es geht, zeig Deine Beisserchen persönlich dem Labor und zeige, dass Dir an akkuraten Ergebnissen liegt.

Wechsle vielleicht auch den Zahnarzt. Wenn der nicht anspruchvoll ist, dann ist es das Labor auch nicht.
Und sei hartnäckig. Erst einsetzen lassen, wenn Du mit Form und Farbe 100% zufrieden bist.

erdbeereis
07.02.2008, 15:01
rokoko
das Finanzielle ist mir natürlich schon wichtig, aber wenn ich dann nach 1 Jahr alles rausreissen lassen muss, weil die Zähne dann vergilbt, verfärbt oder sonstwie unansehnlich sind, dann beiße ich lieber in den sauren Apfel und kratz die Kohle zusammen oder spare noch ein bisschen (dazu ist aber kaum noch Zeit).

Wie gesagt, mit meinen jetzigen Keramikkronen bin ich überhaupt nicht zufrieden, obwohl es im Labor damals angepasst wurde.

Inaktiver User
07.02.2008, 15:41
Wenn deine Zähne Ränder aufweisen, dann hattest du einen schlechten Zahnarzt. Ich bin bei einem Spezialisten für Ästhetische Zahnheilkunde, der hat mir alles ganz genau erklärt.
Nur Kermik ist damit auch nicht die Antwort. Keramik bei einem fähigen Zahnarzt ist der Weg. Wie man den findet, kann ich dir leider nicht sagen. Ich hatte unsägliches Glück, dass er mir empfohlen wurde.
Auch bei mir wurde ein aufwändige Farbabstimmung gemacht. Sogar der Zahntechniker ist extra gekommen und nochmal geprüft. Und das Ergebnis ist wirklich erstaunlich: zwischen meinen richtigen Zähne und den Kronen ist kein Unterscheid erkennbar. Sogar die ganz leichten Verfärbungen im Backenzahn (auf der Kaufläche in den "Riefen") wurden nachempfunden.

Noch was vergessen: Bevor die Kronen gemacht wurden, wurden Abdrücke von allen Zähnen gemacht, so dass die neuen Kronen die exakte Form der alten Zähne haben.

erdbeereis
07.02.2008, 16:10
Noch was vergessen: Bevor die Kronen gemacht wurden, wurden Abdrücke von allen Zähnen gemacht, so dass die neuen Kronen die exakte Form der alten Zähne haben.

DAS wurde damals auch gemacht. Allerdings nach dem Abschleifen war es dann anscheinend notwendig ziemlich dicke Kronen zu fertigen. Und ich möchte DIESE Zahnformen nicht nocheinmal kopiert haben. Ja, auch bei mir hat der Techniker damals die Helligkeit etc. abgestimmt und leichte Spuren nachempfunden. Ich hatte danach das Empfinden, als wenn ich den Mund voller Klumpen hätte. Wie gesagt, das war auch Keramik und ist nun schon 12 Jahre her. Garantie gibt dir ja heute niemand für länger als 3 Jahre!!!!!
Die Ränder waren erst Jahre später sichtbar.
Eine gute Zahnklinik habe ich ja jetzt (auch auf Empfehlung), aber wer die Wahl hat. Natürlich sagen die mir dort auch, Vollkeramik wäre das Beste....

hmmm, keiner hier mit Kunststoffkronen???

Anastasia1960
07.02.2008, 18:29
Nimm Keramik, die halten mehr aus und schauen natürlicher aus.

rokoko
07.02.2008, 21:41
Kunststoffkronen werden noch viel dicker als Keramikkronen. Da ist noch viel weniger Platz.
Und halten sollten die mindestens 10 Jahre. Dass das Metallränden bei Keramikkronen nach einigen Jahren zu sehen ist, liegt am Zahnfleisch, das kann Dir keiner garantieren.
Dass Du solche gefühlten Klumpen im Mund hast, ist nicht OK. Meinst Du denn im Frontbereich oder auch im Seitenzahnbereich?

Habt Ihr in Eurer Stadt nicht einen total angesagten Zahnarzt? Der zu dem die Prominenten gehen? Einer der ehrgeizig ist. Das spricht sich nämlich normalerweise rum.
Frag im besten Labor (evtl. ist das das größte) persönlich nach, welcher Zahnarzt superkorrekt arbeitet, da gibt Dir sicher jemand Auskunft.

Golda
09.02.2008, 15:16
Darf ich fragen, warum du nicht über eine GOLD-Krone nachdenkst?

rokoko
10.02.2008, 08:35
Darf ich fragen, warum du nicht über eine GOLD-Krone nachdenkst?

Ja, klar. Wenn mal wieder ein "Beisser" bei James-Bond gebraucht wird. Vollgusskronen in Gold im Frontbereich sind nicht mal mehr in Rumänien Mode:knatsch:

Golda
10.02.2008, 08:42
Ja, klar. Wenn mal wieder ein "Beisser" bei James-Bond gebraucht wird. Vollgusskronen in Gold im Frontbereich sind nicht mal mehr in Rumänien Mode:knatsch:


Vom Frontbereich stand im ersten Beitrag nichts. Deshalb meine Frage an @erdbeereis

Dennoch gibt es gute Möglichkeiten durch Verblendung einer Goldkrone. Gold ist ein hervorragendes Material für Kronen. Diese Möglichkeit ist für den Frontbereich bestens geeignet.

:smile:

Dodolin
11.02.2008, 08:48
Und womit verblendest du das Gold?
Da kommt wieder die Frage: Kunststoff oder Keramik?
Da gibt es nur eines! Keramik!
Er wirkt natürlicher und ist farbbeständiger.
Gib lieber jetzt ein bißchen mehr aus, als wenn du dich dann jahrelang ärgerst .

dodolin

Inaktiver User
11.02.2008, 08:58
Lies das mal - ich hab selbst eine im Frontbereich und die fällt überhaupt nicht auf.

Die Dicke der Kronen kannst du ja selbst bestimmt - meine ist genauso dick wie die anderen Zähne auch - ich habe bei meinen Schneidezähne am Ende kleine Zacken und auch die hat diese Krone. Ich würde jedenfalls Kunststoff nicht nehmen, dass Zahngefühl dürfte ein Anderes sein.

Viel Glück

Dharma



Vollkeramikkronen ohne Metallkern haben eine hervorragenden Ästhetik, die sich aus der naturähnlichen Lichtdurchlässigkeit des Materials ergibt und sind prädestiniert für den Einsatz im Frontzahnbereich. Außerdem muss der zahnfarbene Kronenrand nicht unter das Zahnfleisch verlegt werden, wodurch Zahnfleischirritationen bzw. Zahnfleischrückgang vermieden werden.

Dem verbliebenen Zahn wird durch Beschleifen die nötige Form gegeben, bevor die in einem zahntechnischen Labor gefertigte Krone aufgesetzt wird.

Insbesondere für Allergiker ist es ein großer Vorteil, da Keramik ein sehr bioverträglicher Stoff ist, der keine Allergien auslöst.

Die keramischen Materialien entwickeln sich laufend weiter, so dass durch immer bruchfestere Werkstoffe heute auch Vollkeramikkronen im Seitenbereich möglich sind.

erdbeereis
11.02.2008, 14:54
Dharma05

ich danke dir für diesen ausführlichen Beitrag.
Ja, ich denke Vollkeramik im Frontbereich ist für mich das beste.
Sonst habe ich gleich kurze Zeit später wieder das Problem mit den schwarzen Rändern (wie bei meinen jetzigen Kronen aus Metallkeramik).

Vollgold mag ja ein sehr gut verträglicher Werkstoff sein, aber es sieht einfach nach alte Omma aus. Selbst wenn im Seitenbereich was güldenes durchblitzt, finde ich das doch sehr altertümlich. Tja und wenn doch, dann müsste man auch das Gold wieder verblenden.....

Mal sehen was meine ZÄ sagt und auf die Kosten bin ich gespannt:ooooh:

Inaktiver User
13.02.2008, 09:52
gern geschehen :zwinker:

Ich denke man kann überall sparen, aber nicht bei den Zähnen.

Bei Kunststoff habe ich schon Leute gesehen wo nach einer zeit das Gold der Krone durchkam, weil sie der Kunststoff abscheuert beim kauen - hat nichts oder?

Und nicht lachen mögen weil die Zähne nicht so toll sind ist auch blöd...

Die meisten Zahnärzte lassen sich auch auf Ratenzahlungen ein....

alles Gute

Dharma

manju
13.02.2008, 12:41
Gold-Zähne gehen ja überhaupt nicht. Wie sieht das denn aus?

Ich hatte früher Kunststoffkronen, da kam (allerdings nach 20 Jahren) das Gold auf der Oberfläche raus vom Putzen durch den Druck. Und zwischen Zahnfleisch und Zähnen klaffte eine deutliche Lücke. Dies ist aber nunmal so, weil das Zahnfleisch im Laufe der Zeit halt zurückgeht. Was mich aber sehr gestört hat, man sah, daß es Kronen waren, sie sahen total unecht aus.

Jetzt habe ich Keramikkronen, die sind total schön und natürlich.