PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übelkeit !



kavape
05.02.2008, 13:44
Oh je was für eine Überschrift...aber dieses eklige Gefühl, das sich Eifersucht nennt, ruft in mir tatsächlich eine richtige Übelkeit auf. Weiß eigentlich jemand warum sich das sprichwörtlich auf den Magen schlägt.
Ich hätte übrigens nie gedacht, das ich mal wegen 'sowas' in ein Forum schreiben werde....nun ja:
Ich bin 40, hab 2 pubertierende Mädels und seit fast 7 Jahren einen Freund. Ich bin wahnsinnig eifersüchtig auf alles was einen Rock an hat. Meistens kann ich das gut beherrschen, nur manchmal (vorallem wenn ich nicht dabei bin, also alles in meiner Phantasie geschieht) seh ich total rot :peinlich: !
Mein Freund fährt jedes Jahr mit seinen Kumpels 2 bis 3 mal weg; Angeln nach Norwegen, Biken hier oder Bierchen trinken da. Alles kein Problem für mich, solange keine anderen Frauen dabei sind.
Nun hat er mir so zwischen Tür und Angel erzählt, das er diesmal mit einer anderen Truppe Himmelfahrt zu den Tschechen fahren will. ROTES TUCH !! Da hab ich von letztes Jahr das Video aus einem Nachtclub gesehen, wo sich ein Kumpel nackt mit einer 'Dame' an der Stange reibt (übrigens saß seine Freundin schwanger zuhause). Als ich meinen Freund dann fragte, ob er denn auch in den Puff gehen würde. Hat er Ja gesagt, warum sollte er auch einsam auf seinem Zimmer sitzen, wenn alle Spaß haben.
Ich kann nicht damit umgehen, absolut nicht.
Es wird mir auch nicht helfen, wenn ihr jetzt antwortet...ach es wird schon nichts passieren und was weiß ich, irgendwas von schlechtem Selbstbewußsein...mag ja auch alles stimmen. Hilft mir nur nicht von dieser ekligen Übelkeit ab! Wie soll ich das alles bis Himmelfahrt überstehen und vorallem wie danach damit umgehen??

kavape :heul:

Schokominza
05.02.2008, 14:25
Ähm muss erstmal ganz blöd fragen: fahren auch Frauen mit ? wieso denn dann du nicht ? :wie?:

Inaktiver User
05.02.2008, 14:38
Als ich meinen Freund dann fragte, ob er denn auch in den Puff gehen würde. Hat er Ja gesagt, warum sollte er auch einsam auf seinem Zimmer sitzen, wenn alle Spaß haben.

:ooooh: An deiner Stelle hätte ich ihm sehr unmissverständlich dabei geholfen, eine Antwort auf diese Frage zu finden... (auch wenn es vermutlich die Letzte gewesen wäre, die er von mir bekommen hätte)
Was hast du dazu gesagt?

Inaktiver User
05.02.2008, 14:44
Da hab ich von letztes Jahr das Video aus einem Nachtclub gesehen, wo sich ein Kumpel nackt mit einer 'Dame' an der Stange reibt (übrigens saß seine Freundin schwanger zuhause).

Und was ist heute? Reibt sich der Kumpel weiter mit der Dame an der Stange, oder sitzt er zuhause bei Frau und Kind?

Tabea
05.02.2008, 14:47
"Zu den Tschechen" finde ich eine ziemlich dämliche Formulierung. Das vorab.

Und ein Nachtclub ist kein Puff. Meinte er Puff mit Puff und würde er da auch die Dienste der Damen in Anspruch nehmen?

Ansonsten die Antwort, die ich immer gebe: die Eifersucht, das ist Dein Problem - nicht seins.

Tabea

Schokominza
05.02.2008, 14:47
Als ich meinen Freund dann fragte, ob er denn auch in den Puff gehen würde. Hat er Ja gesagt, warum sollte er auch einsam auf seinem Zimmer sitzen, wenn alle Spaß haben.


Und er hat das nicht zufällig aus Spaß gesagt, um dich zu foppen ? Diese Hoffnung hätte ich jetzt evtl noch.. :knatsch: Du kennst ihn am besten, du wirst am besten einschätzen können ob er so etwas wirklich bringt oder nicht.. :knatsch:

kavape
05.02.2008, 15:03
Hallo zusammen,

bin total perplex, das ich gleich soviele Antworten erhalte.
Also:
@schokominza; nein es fahren nie Frauen mit...soll ja 'ne Herrentour sein!
@rezeptfrei; er will ja nix machen...was soll ich da sagen...
@joanna; nein er lebt nicht mit ihr zusammen, da er noch eine andere Freundin hat und also ständig hin und hergerissen ist
@tabea; das Wort Tschechen habe ich nicht böse gemeint. Ich hätte auch 'ins Nachbarland Tschechien' sagen können. Entschuldige wenn dich das gekränkt hat. Sicher hast du recht, das ein Nachtclub kein Puff ist, aber warst du zufällig schon mal in einem Nachtclub in Tschechien?
Nein ich glaube nicht das er mit einer Dame mitgehen würde und ja ich weiß das es mein Problem ist. Meine eigentliche Frage war doch nur wie ich damit umgehen kann, damit es mir nicht mein Herz zerfrisst! Sorry, wenn ich dich damit belästigt habe.
@schokominza; nein das hat er leider nicht aus lauter Spaß gesagt.

Inaktiver User
05.02.2008, 15:05
"Zu den Tschechen" finde ich eine ziemlich dämliche Formulierung. Das vorab.

Und ein Nachtclub ist kein Puff. Meinte er Puff mit Puff und würde er da auch die Dienste der Damen in Anspruch nehmen?

Ansonsten die Antwort, die ich immer gebe: die Eifersucht, das ist Dein Problem - nicht seins.

Tabea

Das würde mich auch interessieren. Hast du selbst aus dem Nachtclub einen Puff gemacht, weil dich der Gedanke gestört hat, oder ging es wirklich um ein anderes Etablissement? Denn das hat dann ja nicht mehr unbedingt mit "wenn sich alle amüsieren" zu tun.

Inaktiver User
05.02.2008, 15:08
nein er lebt nicht mit ihr zusammen, da er noch eine andere Freundin hat und also ständig hin und hergerissen ist

Jetzt versteh ich nur noch Bahnhof. :knatsch:
Er ist seit sieben Jahren mit dir zusammen und hat noch eine andere Freundin? Und du überlegst dir, ob etwas "passiert", wenn er im Urlaub in den Puff geht? Warum spielt das eine Rolle?
Du weißt doch offensichtlich, dass er dich betrügt, oder?

Ich blick da nicht mehr durch...

Tabea
05.02.2008, 15:10
Meine eigentliche Frage war doch nur wie ich damit umgehen kann, damit es mir nicht mein Herz zerfrisst! Sorry, wenn ich dich damit belästigt habe.
Da war ich wohl ein bissel arg ruppig. Tschuldigung :blumengabe:

Ich glaube halt, gegen Eifersucht kann man nur angehen, indem man am eigenen Selbstbewusstsein und Selbsvertrauen abeitet. Meine Gleichung ist eben: je wackeliger mein Selbstvertrauen bzw. je unsicherer die Beziehung ist, um so größer ist auch die Eifersucht.

Tabea

Inaktiver User
05.02.2008, 15:11
@joanna; nein er lebt nicht mit ihr zusammen, da er noch eine andere Freundin hat und also ständig hin und hergerissen ist

Also ist das doch schon mal eine ganz andere Ausgangssituation als bei euch, oder scherst du alle Männer über einen Kamm? Ein Typ, der ne schwangere Freundin, noch ne andere Freundin hat und sich dann noch auf Herrentour amüsiert, ist ja wohl nicht gerade der Standard.


@tabea; das Wort Tschechen habe ich nicht böse gemeint. Ich hätte auch 'ins Nachbarland Tschechien' sagen können. Entschuldige wenn dich das gekränkt hat. Sicher hast du recht, das ein Nachtclub kein Puff ist, aber warst du zufällig schon mal in einem Nachtclub in Tschechien?
Nein ich glaube nicht das er mit einer Dame mitgehen würde und ja ich weiß das es mein Problem ist. Meine eigentliche Frage war doch nur wie ich damit umgehen kann, damit es mir nicht mein Herz zerfrisst! Sorry, wenn ich dich damit belästigt habe.

Okay, also sprach doch schon aus deiner Wortwahl die Verachtung. Soll dein Freund, von dem du nicht glaubst, dass er mit einer Dame mitgehen würde, also tatsächlich auf einer Herrentour einen Nachtclub meiden, den seine Freunde aufsuchen? Selbst wenn dieser Nachtclub für ihn gar kein Puff ist!?

Du musst wirklich bei dir selbst anfangen, deine Eifersucht in den Griff zu bekommen, notfalls mit therapeutischer Hilfe.

Tabea
05.02.2008, 15:11
Jetzt versteh ich nur noch Bahnhof. :knatsch:
Er ist seit sieben Jahren mit dir zusammen und hat noch eine andere Freundin? Und du überlegst dir, ob etwas "passiert", wenn er im Urlaub in den Puff geht? Warum spielt das eine Rolle?
Du weißt doch offensichtlich, dass er dich betrügt, oder?

Ich blick da nicht mehr durch...
Haaaallloo, da geht es um den Freund (den mit der schwangeren Freundin...)

Inaktiver User
05.02.2008, 15:12
Jetzt versteh ich nur noch Bahnhof. :knatsch:
Er ist seit sieben Jahren mit dir zusammen und hat noch eine andere Freundin? Und du überlegst dir, ob etwas "passiert", wenn er im Urlaub in den Puff geht? Warum spielt das eine Rolle?
Du weißt doch offensichtlich, dass er dich betrügt, oder?

Ich blick da nicht mehr durch...

Andere Baustelle, Rezeptfrei :smile: Ich hatte nach dem Kumpel gefragt, der sich auf dem Video mit ner Dame an der Stange vergnügte, das war nicht ihr eigener Freund.

Inaktiver User
05.02.2008, 15:13
Haaaallloo, da geht es um den Freund (den mit der schwangeren Freundin...)
Ach der... wer lesen kann ist klar im Vorteil. :smirksmile: Danke, Tabea!

kavape
05.02.2008, 15:21
Hey Leute,

ich hab das doch alles nicht böse oder verachtend gemeint und sitz hier eigentlich sprachlos vor meinem PC.
Meine Frage war doch nur ob mir jemand sagen kann, wie ich dieses Gefühl in der Magengegend diesen entsetzlich schweren Stein von meinem Herzen nehmen kann....

Die Leute die letztes Jahr in diesem Nachtclub waren, haben wortwörtlich von einem Puff gesprochen und das sie sich halt dieses Mal so wieder richtig verwöhnen lassen. Da wußte ich aber noch nicht das sich mein Freund dieser Truppe anschließt. Und NEIN er hat mich noch nicht betrogen und wird es vorraussichtlich auch nicht tun. Es ist doch nur dieser unerträgliche Gedanke, wie Tabea schon richtig bemerkt, mit dem ich selber fertig werden muß. Nur weiß ich halt nicht wie!
Aber Mädels, laßt mal gut sein...aus meinen Worten sprach weder Verachtung noch sonst was. Ich bin halt ein bissel schlecht drauf und wußte nicht wem ich mich sonst mitteilen könnte.
Laßt es euch gut gehen!

Schokominza
05.02.2008, 15:26
Meine Frage war doch nur ob mir jemand sagen kann, wie ich dieses Gefühl in der Magengegend diesen entsetzlich schweren Stein von meinem Herzen nehmen kann....



Ah ok, jetzt bin ich wieder im Bilde (war gerade auch etwas verwirrt). :blumengabe: Hast du schon mit deinem Freund über deine Ängste gesprochen ? Weiß er um deine Eifersucht/deine Sorgen ? Hm, verbieten kannst du ihm diese Tour schlecht. Wieso will er unbedingt mit dieser Gruppe mit, was ist mit der Gruppe, wo er sonst immer mitfährt ? Evtl würde es dir ja helfen wenn er sich jeden Abend mal bei Dir meldet, per SMS oder ein kurzer Anruf ? Könnte mir vorstellen daß dir das evtl ein bißchen helfen würde..

Inaktiver User
05.02.2008, 15:42
Hallo kavape,

ich bin nicht besonders eifersüchtig und bringe meinem Freund sehr viel Vertrauen entgegen. Aber ich würde nicht wollen, dass er mit seiner "Herrentour" in einen Puff geht... Und das scheint es ja, nach Deiner Schilderung zu sein.

Würde er mir zuliebe nicht drauf verzichten, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen... Gegen einen Nachtclubbesuch hätte ich allerdings nichts einzuwenden...

Nur meine subjektive Meinung...

Ich habe mal ein sehr hilfreiches Buch über Eifersucht von Doris Wolf (Psychotherapeutin) gelesen, weiß jetzt leider nicht mehr wie es heisst - lässt sich bestimmt googeln. Ich fand es sehr hilfreich...

Liebe Grüße
Ursella

kavape
05.02.2008, 16:07
Hallo Schokominza,

ja ich habe mit ihm darüber gesprochen. Ich bin ja seit Anfang an so eifersüchtig. Aber ich muß vielleicht nochmal wiederholen, das sich das bis jetzt immer in Grenzen hielt. Ich mach dann mal (ich weiß es ja selber) blöde Bemerkung, aber sonst keine Szene oder so. Es ist eher wenn ich nicht dabei bin und das war ja erst einmal vor einem Jahr bei seinem Betriebsvergnügen. Da wurde er dann halb 4 von einer Kollegin mit dem Auto nach Hause gebracht...Nur gut das mich da niemand mit der Kamera aufgenommen hat, böse wie ich war!!
Er will diesmal mit dieser Truppe fahren, da die anderen nur angeln gehen und das mag er dieses Jahr nicht (wäre mir übrigens auch zu langweilig:zwinker: ). Bloß ich kenn halt die anderen Männer, die haben es wirklich fast alle faustdicke hinter den Ohren. Bloß die Frauen können da wahrscheinlich besser als ich mit umgehen.
Nein verbieten würde ich ihm nie was, so bin ich nicht. Ich würde ihn auch nie kontrollieren oder so. (also Briefe öffnen oder Handy lesen u.s.w.) Eher würd ich mir die Hand abhacken.

Ursella,
ich hab gleich gegoogelt und bin auch fündig geworden...aber das ist ganz schön viel. Muß mir das in Ruhe mal zu Gemüte führen.
Aber es ist mir schon bewußt, das ich da alleine (nur mit gutem Willen) nicht rauskomme. Dafür sitzt das Gefühl wohl doch zu tief.
Danke ihr beiden:smirksmile:

raini40
05.02.2008, 16:10
Ich kann die Eifersucht und die Übelkeit gut verstehen, und würde mit einem Mann, der sich in Nachclubs, Puffs mit seinen Kumpanen amüsieren geht, gar nicht erst zusammen sein.
Ist er 18?
So etwas würde mich schon im Vorfeld abschrecken, und nicht weil ich ein sehr eifersüchtiger Mensch bin, sondern weil ich unter "Spass haben" etwas anderes verstehe.....und ich da mit meinem Partner auf einer Linie sein müsste...
niveauloser gehts ja nicht mehr ...

Schokominza
05.02.2008, 16:21
Solange er in dem Nachtclub nur guckt finde ich nix dabei.

@kavape: hast du speziell über diesen Trip und deine diesbezüglichen Ängste mit ihm geredet, im ruhigen, ohne Unterstellungen was er evtl alles tun wird/könnte ?

Unterm Strich geht es natürlich nicht ohne Vertrauen, das ist klar. Wenn er was mit einer anfangen will, dann kann er das im Schwarzwald genauso wie in Tschechien. Und vom Kopf her weißt du das ja auch. :smile: So ein Buch als Begleittip über die Tage wo er weg ist, ist sicher nicht schlecht. Meldet er sich denn sonst zwischendurch mal oder herrscht die ganze Zeit Funkstille bis er wieder da ist ? Macht ihr eigentlich auch zusammen Urlaub ? Gäbe es keine Alternative zu dieser Truppe ? Andere Gruppe, nur 1 Kumpel und dann woanders hin oder gar Urlaub mit dir ? :smile:

kavape
05.02.2008, 16:24
Hey Raini,
das Problem ist ja...das er garnicht so ist. Früher schon; so vor 15 Jahren waren er und seine Freunde Stammgäste in verschiedenen Nachtclubs (keine Bordelle!), aber das ist schon ewig her, lange vor meiner Zeit. Für mich also ohne Bedeutung.
Aber warum er dieses mal so Spass haben will, ist mir halt auch nicht deutlich. Vorallem weil er ja 100 % weiß, wie sehr er mich damit verletzt. Nochmals, ich rede hier nicht über GoGo girls oder Tabletänzerinnen. Das schau ich mir ja selber noch gerne an :zwinker: . Mir geht es dabei nur um Berührungen jeglicher Art...eine nackte Brust die ihm ins Gesicht gelegt wird oder ein nackter Hintern der auf seinem Schoß landet. Ach was für ein Gaudi für die ganzen Kerle. Nur mir bleibt schon bei dem Gedanken mein Apfel im Halse stecken :ooooh: !

raini40
05.02.2008, 16:36
Hey Raini,
das Problem ist ja...das er garnicht so ist. Früher schon; so vor 15 Jahren waren er und seine Freunde Stammgäste in verschiedenen Nachtclubs (keine Bordelle!), aber das ist schon ewig her, lange vor meiner Zeit. Für mich also ohne Bedeutung.
Aber warum er dieses mal so Spass haben will, ist mir halt auch nicht deutlich. Vorallem weil er ja 100 % weiß, wie sehr er mich damit verletzt. Nochmals, ich rede hier nicht über GoGo girls oder Tabletänzerinnen. Das schau ich mir ja selber noch gerne an :zwinker: . Mir geht es dabei nur um Berührungen jeglicher Art...eine nackte Brust die ihm ins Gesicht gelegt wird oder ein nackter Hintern der auf seinem Schoß landet. Ach was für ein Gaudi für die ganzen Kerle. Nur mir bleibt schon bei dem Gedanken mein Apfel im Halse stecken :ooooh: !
Hallo Kavape,
Eifersucht hin oder her, mich würde das auch immens stören..
ohne wenn und aber...

An Deiner Stelle würde ich ihm Deine Ängste - denke es geht nicht darum, dass er Dich wegen einer Animierfrau, oder wie auch immer man diese Frauen nennt...verlassen könnte.... sondern eher über Aufgeilen an anderen Frauen, ev. mit Hautkontakt, Lust auf sie bekommen, und somit in Eure Intimsphäre (für mich wäre es das) eindringen kann...

Für mich wäre das etwas völlig anderes als Pornos, oder Bildchen oder sonstiges.....
Ich würde an Deiner Stelle ohne Vorwurfshaltung mit Deinem Partner darüber reden, vielleicht versteht er das ja, und ihr kommt zu einer Lösung...
Finde nicht, dass das nur etwas mit Deinem zu niedrigen Selbstwert zu tun hat..

gruss
rain

sonnenschein38
05.02.2008, 16:47
na...also ich weiss nicht, ob rainis antwort so falsch war.

anschauen ist die eine sache...anfassen und anfassen lassen ist die andere seite...ich würde auch nicht wollen, dass sich irgendein wildfremder mann nackt an mir reibt...:ooooh:

und gruppenzwang...ich denke aus dem alter sollte man auch raus sein...und wenn er nicht so ist, hat er ja alle erdenkliche möglichkeiten, sich diesem "ausflug" (ich spreche da von dem besonderen tag x) nicht anzuschliessen...und ganz besonders dann, wenn er eigentlich nicht so ist und ausserdem noch weiss, wie sehr er damit seine partnerin verletzen kann...

spass hin...spass her...

wie gesagt ansehen ist die eine sache...und mir wird auch ganz flau im bauch, wenn ich höre, dass die anderen kumpels sich so richtig verwöhnen lassen wollen...:knatsch:

kavape
05.02.2008, 16:56
Ach ja...also bin ich doch nicht die Einzige die das so sieht (plums macht gerade der Stein von meinem Herzen). Werde mir morgen nochmal alles genau durchlesen und danach werden wir weitersehen. Jetzt muß ich mich erstmal beeilen; in einer Stunde fängt mein Bauchtanzkurs an:lachen: !
Bis morgen und danke nochmal euch allen!

Inaktiver User
05.02.2008, 17:23
Also - ich habe mich ja auch bereits "geoutet", dass mir Eifersucht zu schaffen macht - rein grundsätzlich.

Auf der einen Seite finde ich es gut, dass er überhaupt darüber spricht - ich schätze, dass ihm gar nicht so bewusst ist, was gerade in Dir vorgeht kavape.

Verstehen kann ich Dich sehr gut, keine Ahnung, welche Purzelbäume meine Fantasie schlagen würde in Deiner Situation, oh ja - das kann Übelkeit erzeugen.

Vermutlich ist das für Dich eine Art Vertrauensbruch. Das "verlorene" Vertrauen muss erst wieder aufgebaut, der Schmerz geheilt werden. Das ist jetzt wie eine Bestätigung Deiner bisherigen Befürchtungen...

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hast Du ihm aber keine Szene gemacht oder spionierst ihm im Augenblick hinterher - das ist eine gute Einstellung, das könnte ich auch nicht.

Naja, ich glaube, das sieht nach Arbeit aus. Du beschäftigst Dich ja bereits damit, willst Deine Eifersucht bekämpfen - eine gute Idee. Ein starker Wille ist dazu erforderlich, ich beneide auch alle Menschen, die gelassener sein können...:blumengabe:

Inaktiver User
05.02.2008, 17:43
Vielleicht ist es einfach so, daß da Welten aufeinanderprallen, kapave?

Ich mein, vielleicht hast Du im Grunde Deines Herzens keinen Bock auf so einen Typen...

Wenn ich das so lese als Außenstehende, ich hätte absolut keine Ambitionen, mir sowas zu geben.

In meiner Welt gibt es Typen, die mit mir einen Beziehung haben wollen oder Typen, die in den Nachtclub, die Nacktbar oder so gehen. Beides ginge nicht.

Und bevor mir jetzt einer mit Toleranz kommt und mir erstmal die Harmlosigkeit von Nachtclub genau erklären will: ich habe das verstanden und ich finde auch nicht, daß Jungs die "sowas machen" schlechte Menschen sind oder so.
Sie können für mich immer gute Kumples, Arbeitskollengen etc. sein. Bloß weiß ich, was ich in meinem privaten Leben will und was nicht.

Eifersucht muß man nicht immer grundsätzlich ausmerzen und als falsch und übertrieben ansehen. Sie kann ein wichtiges Signal dafür sein, daß man sich von seinen Werten zu sehr entfernt und Gefahr läuft, sich selber zu verlieren.

Ich würde eher in diese Richtung schauen und nicht so sehr versuchen, meine Eifersucht zu bekämpfen.

ladysybil
05.02.2008, 23:06
Hey!
Will jetzt auch noch meinen Senf loswerden, vor allem weil es mich berührt, wie sehr du dir wirklich Mühe geben willst und dich damit auseinandersetzt, was da mit dir passiert.

Zunächst mal von wegen "wer in den Nachtclub geht, kommt mir nicht ins Haus" - das wäre mir zu streng, und auch zu unmenschlich. Wir alle sind Menschen, und tja, dazu gehört Unvollkommenheit, und Spaß haben an Banalitäten und dummen Sachen. Ich les auch mal stupiden Klatsch und gerade außer Atem bei einem heißen Mann. Ich war auf einem Junggesellinnenabschied auch schon in einer Stripper Bar und da haben wir sogar angefasst :freches grinsen: Darf man finde ich alles nicht so eng sehen.

Warum würde dich denn das anfassen so stören? Was tut er dir damit an? Ganz ernsthaft gefragt. Warum gerade das? Was nimmt er dir damit? Was zeigt er dir?

Ich kenne das Magengrummeln, die Übelkeit, ich habe mal ein Wochenende nur zitternd verbracht wegen Eifersucht. Im Nachhinein ein Zeichen für die Missverhältnisse in der Beziehung. Aber auch für mein mangelndes Selbstvertrauen. Und für mein Unvermögen, mir Kategorien, vermeintliche Pflichten in einer Beziehung, etc. genau anzuschauen.

Ich glaube man muss sich davon lösen, Eifersucht "bekämpfen" zu müssen wie einen bösen Feind. Denn das macht nur Mühe, und man kämpft gegen sich selbst. Ich denke für mich war ein guter Schritt gegen die Übelkeit, wirklich zu begreifen, dass sie nicht Eifersucht ist (glaube das Gefühl haben wir erfunden), sondern Angst. Dann hab ich genau hingeschaut wovor ich Angst habe. Das hatte gar nicht viel mit den jeweiligen Aktionen zu tun. Auch Angst muss man nicht bekämpfen, sondern vor allem verstehen. Dann habe ich mir bewusst gemacht, was das Schlimmste wäre, was passieren könnte, und ob ich damit leben könnte. Ja, könnte ich und konnte ich.

Wichtig ist, finde ich, auch zu realisieren, dass Liebe und Partnerschaft ein rares Geschenk sind, kein Anspruch, den wir an das Leben haben dürfen. Wenn wir einen Partner haben, der loyal ist, uns gut tut, da ist - dann ist das ein Geschenk. Nichts was wir besitzen oder einfordern könnten. Nicht durch Verbote ihm gegenüber, nicht durch dumme Ängste in uns. Wir können hoffen, dass derjenige uns ein Leben lang liebt. Das ist schon alles, was in unserer Macht steht.

Ich würde an deiner Stelle mal aufhören zu kämpfen, gegen diese Übelkeit. Sondern sie anschauen, ganz ganz ganz genau. Und dann von ihr lösen, in dem Sinne, dass das Arbeiten am Selbstvertrauen nicht geschehen sollte, um weniger eifersüchtig zu sein, sondern einfach weil ein Leben mit weniger Ängsten sehr viel lebenswerter ist. Dazu braucht man finde ich nicht unbedingt Bücher, dahin gibt es viele Wege. Stärke deine guten Seiten. Freu dich an Ihnen. Fokussier dich auf Themen außerhalb deines eigenen Lebens, hilf anderen, das macht stark und lebensfroh und ausgeglichen. Wer neidisch ist auf ausgeglichenere Menschen (hab ich hier wo gelesen) ist, denke ich, in einer Spirale. Solange man sich um sich selbst dreht, kann man nicht ausgeglichener werden. Erst wenn man sich ganz ehrlich und ohne egoistische Gedanken mit anderen Menschen und Themen befasst, wird man ruhiger im eigenen Leben, ging und geht zumindest mir immer so (mit Rückfällen :smirksmile: )

So, lange genug gepredigt :freches grinsen: sorry!
Alles Liebe. Und mein Tipp: an dem Wochenende, wo er wegfährt, machst du mal was ganz anderes, vielleicht gehst du in ein Altenheim und besuchst dort Menschen, die niemanden mehr haben. Oder beschäftigst dich mit einem Land, einem geschichtlichen Ereignis, irgendwas, was dich interessiert und nichts mit deinem Leben zu tun hat. Mir hilft es...

Sybil :blumengabe:

Karmella
06.02.2008, 00:55
Kavape,

ich weiß nicht ob dir das was nützt, aber ich war selber ein paar Mal in Nachtclubs (bin neugierig und hab Kumpels, die Barkeeper sind).
Ich denke, dass du es dir zu schlimm vorstellst. Die Bardamen, die eine nackte Brust jemandem ins Gesicht drücken, suchen sich per Augenkontakt "willige Opfer" unter den Gästen. So wie den Kumpel auf deinem Video!
Sie haben den Job, den Gästen zu gefallen und zu unterhalten.
Und auch in Nachtclubs sind Männer da, die es nicht mögen einfach angefasst zu werden oder denen es peinlich ist oder die sich dafür die Dame selber aussuchen wollen, die ihm gefällt.

In Filmen sieht man manchmal tanzende Stripperinnen, die sich an irgendeinem Mann ranschmeißen, der abwehrt. In Echt, machen sie eine Show und befummeln den, der begierig guckt und schon wartet und offensichtlich "mitmachen" will. So einer wird nämlich eher ein Stammgast oder verabredet sich fürs Hinterzimmer (woran sie verdient).


Du weißt selber, dass du die Treue eines Partners nicht dadurch halten kannst, indem du ihn von allen Orten fernhälst, wo Frauen sind.
Damit versuchst du nur, deine eigenen Ängste zu beruhigen.
Woher kommt deine Angst?
Ich meine, wenn du doch so sicher bist, dass dein Freund treu ist, was ist es dann genau, was dir so zu schaffen macht?

:blumengabe:

kavape
06.02.2008, 08:51
Guten Morgen an alle,

danke auch für die Nachrichten von gestern abend.
Hab sie mir alle gerade nochmal durchgelesen. Ist doch schon komisch wir unterschiedlich wir Menschen sind, wie verschieden wir über bestimmte Dinge denken.
Im Großen und Ganzen kann ich mir aus jeder Antwort was rausholen, da ich die meisten Dingen genauso sehe.
Warum ich überhaupt Angst habe?? Keine Ahnung...gestern kam ich nach Hause und ein Strauß Narzissen stand auf dem Tisch. Da fühl ich mich gleich noch mieser.
Ich hab Angst, das er andere Frauen schöner, attraktiver, begehrenswerter findet als mich. Ist das so banal?
Für mich ist er wunderschön. Vielleicht sollte ich dabei sagen, daß er meine Jugendliebe war (vor 24 Jahren), wir dann 16 Jahre keinen Kontakt hatten, ich in der Zeit auch verheiratet war und im Ausland gelebt habe und ihn dann wieder traf. Dann hab ich mich scheiden lassen und hab innerhalb von 6 Monaten wieder in meiner alten Heimat gewohnt!!
Nun gut...der eine sagt ich soll meine Eifersucht bekämpfen, der andere meint ich soll mit ihr lernen umzugehen...im Moment schiebe ich den Gedanken an Himmelfahrt ganz weit weg und konzentriere mich auf das Heute. Das Leben ist soooo kurz, da muß ich mir es doch nicht selber mit solchen abscheulichen Gedanken und Phantasien vermiesen!
Bis später und danke nochmal für eure Antworten.
Liebe Grüße kavape

Inaktiver User
06.02.2008, 09:25
@ Ladysybil :blumengabe: super geschrieben!

Hallo Kavape - ich schließe mich voll und ganz dem Text von Ladysybil an.

In eurer Beziehung scheint einiges nicht okay zu sein der Besuch eines Nachtclubs ist wohl nur die Spitze des Eisberges...

An deiner Stelle, würde ich die Zeit, die dein Freund nicht da ist, dazu nutzen einmal genau in mich hinein zu hören und die Beziehung mal von allen Seiten betrachten.

In einer Beziehung sollte frau sich wohlfühlen, mit sich und mit dem Partner. Beides scheint bei dir nicht vorhanden zu sein.

Ich drücke dir die Daumen, dass du für dich einen Weg findest - ganz egal wie der aussehen mag.

Dharma

Schokominza
06.02.2008, 10:36
@ Ladysybil :blumengabe: super geschrieben!



*zustimm* :blumengabe:

Kavape, evtl könntest du ja ebenfalls zu diesem Termin wegfahren, mit einer/mehreren Freundinnen oder so ? Das würde dich etwas ablenken und du würdest nicht ganz so oft ins grübeln kommen.

Mit der Eifersucht lernen umzugehen ist für mich fast das gleiche, wie sie zu bekämpfen. So weit auseinander liegt das in meinen Augen gar nicht. Du kämpfst um dich später mit ihr zu arrangieren. Du kämpfst darum, sie nicht mehr als Feind zu betrachten, sondern als einen Teil von Dir, der zwar da ist, aber (bestenfalls) nicht mehr dein Leben bestimmen kann insofern der Kampf erfolgreich war. :blumengabe:

ladysybil
06.02.2008, 10:45
@ Ladysybil :blumengabe: super geschrieben!


Danke! :smile: freu

Kavape: Ich weiß nicht, ob es so gut ist, das wegzuschieben bis zu dem Moment, wo die Situation akut wird, denn dann steckst du mittendrin und hast vielleicht keine Kraft, damit umzugehen.
Ich würde schon jetzt weiterschauen und es angehen.

Vor allem weil bei euch (zumindest in deinem Kopf) ein Kräfteungleichgewicht zu herrschen scheint. Mein Ex war auch so ein schöner, ich dachte manchmal, was will der mit mir. Das war furchtbar. Da siehst du doch schon, dass du dich selbst nicht genug schätzt.
Inzwischen: Nein, ich halte nicht andere Frauen für "besser". Manche sind schöner, manche klüger, manche witziger, manche sexier - aber in der Mischung gibt es mich nur einmal, und die ist ziemlich klasse. Heute kann ich jeden Mann verstehen, der sich in mich verliebt :smirksmile:

Warte nicht bis er weg ist, denn dann steckst du wieder mittendrin. Geh es an, dreh nicht auf halbem Weg um :blumengabe:

Inaktiver User
06.02.2008, 18:42
Heute kann ich jeden Mann verstehen, der sich in mich verliebt :smirksmile:



Süüß! :freches grinsen:

kapave, redest Du Dir nicht u.U. vielleicht jetzt auch Schwächen ein, weil Du die Eifersucht nicht ganz einordnen kannst?
Fühlst Du Dich denn wirklich nicht so toll und rassig wie die anderen Mädels?
Ich wollt's doch nochmal schreiben: Eifersucht ist für mich kein Manko (mehr). Auch kein Zeichen von eigener Schwäche oder Therapiebedürftigkeit. Eifersucht löst in mir keine Scham (mehr) aus. Ich finde, Eifersucht hat einen viel zu schlechten Ruf dabei aber eine durchaus positive Funktion.
Ich finde, man ist es sich schuldig, sie ernst zu nehmen und nicht als Problem abzutun, das schleunigst kuriert gehört. Hat auch nicht viel mit was "normal" ist zu tun und wie andere eine gegeben Situation sehen, sondern ist eine höchstpersönliche Erfahrung, die man nicht wegrationalisieren sollte, wenn man im Einklang mit sich und der Umwelt leben möchte.

Sandra71
06.02.2008, 21:06
Und NEIN er hat mich noch nicht betrogen und wird es vorraussichtlich auch nicht tun.

Und wo genau liegt dann dein Problem? Nicht böse gemeint, aber ich versteh's nicht...

Inaktiver User
07.02.2008, 18:18
Ich wollt's doch nochmal schreiben: Eifersucht ist für mich kein Manko (mehr). Auch kein Zeichen von eigener Schwäche oder Therapiebedürftigkeit. Eifersucht löst in mir keine Scham (mehr) aus. Ich finde, Eifersucht hat einen viel zu schlechten Ruf dabei aber eine durchaus positive Funktion.
Ich finde, man ist es sich schuldig, sie ernst zu nehmen und nicht als Problem abzutun, das schleunigst kuriert gehört.

Ich greife Deine Worte auf, weil ich sie interessant finde. Du schreibst, dass Eifersucht kein Manko mehr für Dich ist - bist Du nicht mehr eifersüchtig? Bist Du nicht stark eifersüchtig?

Inwiefern nimmst Du sie ernst und nicht als Problem wahr?

Inaktiver User
08.02.2008, 18:11
Ha! Ich dachte, es fragt nie eine... :zwinker:

Also, meine Eifersucht hat komischerweise abgenommen, seitdem ich auf sie höre. Früher bin ich eifersüchtig geworden in Situationen, in denen ich mich eingeschränkt, gezwungen und unfrei gefühlt habe. Irgendwann habe ich angefangen, dieses "Bauchgefühl" zu integrieren anstatt zu bekämpfen. Wenn mir eine Situation heutzutage nicht guttut, dann ändere ich sie, bis sie mir guttut.

Mir hat geholfen, um mein Wohlergehen zu kämpfen, diese dubiosen Gefühle ernst zu nehmen und Taten folgen zu lassen. Seitdem fühle ich mich autentischer und selbstsicherer. Man muß schon einige Zeit in seinem stillen Kämmerchen sitzen und überlegen: was ist der Status Quo, wo will ich hin und was bin ich bereit, dafür zu riskieren?
Wenn man das einmal richtig durchgekaut hat, dann kann man das in die Tat umsetzen.

Ich war vor vielen Jahren mal stark eifersüchtig und kann heute sagen, daß ich es nicht mehr bin.

Ich habe auch für mich festgestellt, daß es keine Rolle spielt, ob "alle anderen" es so und so machen und das ganz normal finden.
Die Frage ist gar nicht: "gehört sich sowas?", sondern vielmehr "wer bin ich und wer will ich sein und wie passt diese Situation zu mein Selbstbild?"

Massashi
09.02.2008, 17:38
Huhu Catinka!

Schön, von Dir zu lesen!

Dies hier hört sich gut an, verstehen tu ich´s trotzdem nicht:


Früher bin ich eifersüchtig geworden in Situationen, in denen ich mich eingeschränkt, gezwungen und unfrei gefühlt habe. Irgendwann habe ich angefangen, dieses "Bauchgefühl" zu integrieren anstatt zu bekämpfen. Wenn mir eine Situation heutzutage nicht guttut, dann ändere ich sie, bis sie mir guttut.

Mir hat geholfen, um mein Wohlergehen zu kämpfen, diese dubiosen Gefühle ernst zu nehmen und Taten folgen zu lassen.

Was bedeutet es denn z.B., dass Du dann Taten folgen lässt, wenn Du eifersüchtig bist? Redest Du mit Deinem Freund? Wieso fühlst Du Dich durch Eifersucht eingeschränkt? Normalerweise - war in meinen Beziehungen so, ich war der eifersüchtige Teil - versucht man ja, seinen Partner einzuschränken.
Auf jeden Fall finde ich Deinen Ansatz sehr nachahmenswert, die eigenen Gefühle zu integrieren und SELBST mit ihnen umzugehen statt den Partner damit zu belasten.

Massashi

Inaktiver User
09.02.2008, 18:59
Also, meine Eifersucht hat komischerweise abgenommen, seitdem ich auf sie höre. Früher bin ich eifersüchtig geworden in Situationen, in denen ich mich eingeschränkt, gezwungen und unfrei gefühlt habe. Irgendwann habe ich angefangen, dieses "Bauchgefühl" zu integrieren anstatt zu bekämpfen. Wenn mir eine Situation heutzutage nicht guttut, dann ändere ich sie, bis sie mir guttut.


Wieder interessant - ich versuche nur, mir dafür eine Situation vorzustellen- hättest Du evtl. ein Beispiel?

Inaktiver User
11.02.2008, 05:26
Juhuu Massashi! :ahoi:

Wie schön, Dich hier zu sehen! :Sonne:

Hmm, Beispiel...

Also, in gegebenem Beispiel würde ich den Knaben ruhig ziehen lassen in den Puff oder wo er gleich nochmal hinwill und mich wahrscheinlich sehr aus der Beziehung verkrümeln. Tauchstation. Natürlich nicht ohne erstmal zu gucken, ob er mir nicht vielleicht zuhören will und evtl. versteht, wie's mir damit geht. Aber ich würde mir meinen Seelenfrieden nicht rauben lassen. Wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Man muß sich der Realität stellen und nicht hoffen, den anderen zu ändern oder sich auf Teufel komm' raus selber verbiegen.
Erstmal geht's einem damit ordentlich schlecht, aber auf lange Sicht hilft es nachhaltig.

Aber sowas ist natürlich eine höchstpersönliche Entscheidung, vielleicht hat die SE ganz andere Strategien, die zu ihrer Persönlichkeit besser passen und für sie gut funktionieren.

Zum eingeschränkt fühlen: Wenn ich eifersüchtig werde, finde ich immer, daß ich etwas ausgesetzt werde, was ich nicht will, z.B., um beim aktuellen Beispiel zu bleiben, würde ich mich ziemlich ärgern, daß ich mich mit so unwürdigen Problemen wie Puffbesuche und nackte Hintern auf dem Schoß meines Freundes rumschlagen muß. Das hatte ich eigentlich nicht vor und ich fühle mich von ihm gezwungen und eingeschränkt, weil er mir meine Energie für sowas klaut und ich sie deswegen nicht oder nicht in gleicher Weise für meine mir wichtigen Dinge zur Vefügung habe. Das find' ich unfair und da spiel' ich nicht mehr mit.

Ungefähr so. War das ein bisschen klarer, ihr Hübschen?

kavape
12.02.2008, 16:03
Hallo Catinka,

du hast das alles sehr schön geschrieben; meine Realität sieht aber nicht so schwarz weiß aus. Natürlich nervt es mich, das er Himmelfahrt dort hingehen will und natürlich hast du vollkommen Recht, das ich mir nicht mein Leben mit solchen schmerzenden bösen Gedanken versauen soll. ABER...wir sind ja nun schon 7 Jahre zusammen. Da kann ich doch nicht einfach sagen 'entweder oder' (obwohl ich das natürlich denke!). Ich weiß auch das er mich liebt, aber halt DABEI sein will. Eben Spaß haben!
Für einige hier (vielleicht zu Recht) kein Grund überhaupt etwas in so ein Forum zu schreiben, für andere wiederum gleich ein Grund um die Beziehung in Frage zu stellen oder sogar zu beenden.
Also doch ein richtiges Diskussionsthema!

@Sandra71; ich weiß es nicht! Einfach nur die (lächerliche) Angst, er findet Gefallen an anderen die jünger, straffer einfach sexy sind.

stine38
12.02.2008, 16:42
Zitat von Catinka:
Zum eingeschränkt fühlen: Wenn ich eifersüchtig werde, finde ich immer, daß ich etwas ausgesetzt werde, was ich nicht will, z.B., um beim aktuellen Beispiel zu bleiben, würde ich mich ziemlich ärgern, daß ich mich mit so unwürdigen Problemen wie Puffbesuche und nackte Hintern auf dem Schoß meines Freundes rumschlagen muß. Das hatte ich eigentlich nicht vor und ich fühle mich von ihm gezwungen und eingeschränkt, weil er mir meine Energie für sowas klaut und ich sie deswegen nicht oder nicht in gleicher Weise für meine mir wichtigen Dinge zur Vefügung habe. Das find' ich unfair und da spiel' ich nicht mehr mit.


Catinka,
das hast Du wunderbar beschrieben, auch in Deinen übrigen Post's. Keineswegs schwarz/weiß, sondern eine liebevolle Art mit sich selbst und mit Warnzeichen umzugehen.
Ich habe es ganz ähnlich erlebt. Oft wußte ich erst im Nachhinein, wie richtig ich mit meinen Vermutungen lag... Und noch besser ist es, sich selbst zuzugestehen, Situationen die einem selbst als unwürdig, diskriminierend oder demütigend erscheinen in Eigenverantwortung zu beenden und nicht mehr zuzulassen. Früher kam ich mir wie gefangen in derlei Situationen vor, weil ich dachte ich müsste damit klar kommen. Doch hinter einer vermeintlichen Eifersucht steckte meine ureigendste Einstellung zum Leben und zu Partnerschaften.

Gruss Stine

Inaktiver User
12.02.2008, 17:28
Ja, kapave, die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. :smile:
Ein bisschen Soulsearching wird Dir sicherlich helfen.


Ich fühle mich sehr von Dir verstanden, Stine. Du hast das schön beschrieben. :blumengabe:

Inaktiver User
14.02.2008, 15:53
J
Man muß sich der Realität stellen und nicht hoffen, den anderen zu ändern oder sich auf Teufel komm' raus selber verbiegen.
Erstmal geht's einem damit ordentlich schlecht, aber auf lange Sicht hilft es nachhaltig.

Zum eingeschränkt fühlen: Wenn ich eifersüchtig werde, finde ich immer, daß ich etwas ausgesetzt werde, was ich nicht will,

Ungefähr so. War das ein bisschen klarer, ihr Hübschen?

Oh ja - einiges klarer! Und wirklich sehr gut beschrieben - :blumengabe:
Und meine ernsthafte Bewunderung für Deine Einstellung- das war sicherlich harte Arbeit, oder?

Inaktiver User
15.02.2008, 07:49
Hihi, ochja schon...

:zwinker:

Divino
15.02.2008, 21:58
Weiss nicht, zwar ist es sicher richtig, an der Eifersucht zu arbeiten. Aber der Partner in Nachtclubs mit einer Brust im Gesicht... geht gaaar nicht! Ich wäre da nichtmal eifersüchtig, für mich wär völlig klar, dass das einfach völlig albern und damit inakzeptabel ist. Ich neige allerdings dazu, mit allerlei Dingen Assoziationen zu verbinden, sehe oft Dinge, die hinter so einem Verhalten stehen - und nicht nur das Verhalten an sich. Für mich wär das einfach "billig" und mein Interesse am Partner würde damit rapide in den Keller sinken. Innerlich würde ich automatisch Interesse an anderen Männern entwickeln, die über solchen Billigkeiten stehen.

Inaktiver User
16.02.2008, 03:26
Ja! :erleuchtung:

Sehr gut ausgedrückt, Divino. :allesok:

Inaktiver User
16.02.2008, 16:17
Weiss nicht, zwar ist es sicher richtig, an der Eifersucht zu arbeiten. Aber der Partner in Nachtclubs mit einer Brust im Gesicht... geht gaaar nicht! Ich wäre da nichtmal eifersüchtig, für mich wär völlig klar, dass das einfach völlig albern und damit inakzeptabel ist. Ich neige allerdings dazu, mit allerlei Dingen Assoziationen zu verbinden, sehe oft Dinge, die hinter so einem Verhalten stehen - und nicht nur das Verhalten an sich. Für mich wär das einfach "billig" und mein Interesse am Partner würde damit rapide in den Keller sinken. Innerlich würde ich automatisch Interesse an anderen Männern entwickeln, die über solchen Billigkeiten stehen.


Ich dachte schon, ich sei der einzige, der das auch so sieht. Deswegen habe ich mich hier auch nicht geäußert. Ich wäre auf sowas auch nicht eifersüchtig in dem Sinne, sondern einfach nur enttäuscht, wenn so etwas praktiziert wird ( einmal aus Spaß einem StripperIn zuschauen ist ok.)
Ich habe aber auch ein ziemlich merkwürdiges Gefühlsleben was Eifersucht angeht. Ich verspüre Eifersucht ansich nur dann, wenn die Situation eine Gefahr für meine Beziehung darstellt, sich meine Freundin also für einen anderen entscheiden könnte. Geschichten mit ehemaligen Ex, guten Freunden, Urlaubsflirts und dergleichen sind mir völlig egal. Da würde es mich nichtmal stören, wenn wirklich was gewesen ist - solange das keine Gefahr für meine Beziehung darstellt.

Inaktiver User
17.02.2008, 19:51
Das nenn' ich mal gesunde Einstellung, Brumby. :smile:

helen2007
19.02.2008, 15:50
Hallo kavape!
[QUOTE]
Ich kann sehr gut nachvollziehen was Du durchmachst.
Kenne das Gefühl aus eigener Erfahrung.
Früher hatte ich nie Probleme damit, das mein Partner beruflich viel unterwegs ist, seitdem ich aber weiss, das er mir nicht die Wahrheit über eine Standparty gesagt hat, habe ich das Vertrauen verloren. Er sagt, es sei doch nicht
schlimmes dabei wenn die nackten Frauen dort herrumlaufen und
so weiter.
Ich habe es nicht von ihm Erfahren sondern von einen Kollegen. Zu erkennen das mein Partner mir nicht die Wahrheit gesagt hat war sehr schwer für mich.

Fahren muss er zu diesen Events im asiatischen Raum, da es sich um ein Firmenseminar handelt. Sagt er jedenfalls.
Bald ist es wieder soweit.

Ich weiss daher sehr gut wie es Dir geht.


Herzliche Grüße
Helen

Inaktiver User
19.02.2008, 17:09
Hallo kavape!
Er sagt, es sei doch nicht
schlimmes dabei wenn die nackten Frauen dort herrumlaufen und
so weiter.
Helen


Was genau ist denn so schlimm daran, dass dein Mann an einem Strand ist, an dem auch nackte Frauen rumlaufen???:wie?: Verstehe ich echt nicht.
Gott, sowas ist mir sowas von egal. Genau wie die Frage, ob sich meine Freundin einen Stripper ansieht und befummelt.
Da reg ich mich mehr darüber auf, was Lorelei letzte Woche bei den Gilmore Girls gemacht hat.:freches grinsen:


@Catinka

Das nenn' ich mal gesunde Einstellung, Brumby

Danke. Ich sollte vielleicht nicht immer annehmen, dass die Eifersucht, wie sie in den Eifersuchts-thread dargestellt wird, das "normale Maß" ist.

Inaktiver User
19.02.2008, 17:53
helen, und nun?

Was tust Du dafür oder dagegen?

Inaktiver User
19.02.2008, 17:56
@Catinka


Danke. Ich sollte vielleicht nicht immer annehmen, dass die Eifersucht, wie sie in den Eifersuchts-thread dargestellt wird, das "normale Maß" ist.

Ich glaub' auch, daß das ein extrem hohes Maß an Leid ist, was hier oft beschrieben wird... :niedergeschmettert:

stine38
19.02.2008, 18:58
Zitat Brumby:
Was genau ist denn so schlimm daran, dass dein Mann an einem Strand ist, an dem auch nackte Frauen rumlaufen??? Verstehe ich echt nicht.

Ich bin nicht Helen, aber wäre ich an ihrer Stelle, würde mich verdammt nochmal stören, dass mein Partner nicht die Wahrheit gesagt hat. Also hat er seine Gründe diese Party in Richtung harmlos "herunter zu spielen". Dieses Verschweigen würde mir reichen um mich unwohl zu fühlen.

Inaktiver User
19.02.2008, 19:06
Ich bin nicht Helen, aber wäre ich an ihrer Stelle, würde mich verdammt nochmal stören, dass mein Partner nicht die Wahrheit gesagt hat. Also hat er seine Gründe diese Party in Richtung harmlos "herunter zu spielen".

Vielleicht hat er ihr es ja verschwiegen, weil er wußte, dass sie aus einer Mücke einen Elefanten macht und auf einen FKK-Strand mit Eifersucht reagiert.
Hätte ich eine Freundin, die deswegen so ein Fass aufmacht, hätte ich es wohl auch verschwiegen.

stine38
19.02.2008, 19:58
Vielleicht hat er ihr es ja verschwiegen, weil er wußte, dass sie aus einer Mücke einen Elefanten macht und auf einen FKK-Strand mit Eifersucht reagiert.
Hätte ich eine Freundin, die deswegen so ein Fass aufmacht, hätte ich es wohl auch verschwiegen.

...Ist ja interessant, dass Du Menschen die anders fühlen als Du als krankhaft bezeichnest.
Verschweigen um Konflikte zu vermeiden, dienen nicht dem Vertrauensaufbau.
:knicks:

Inaktiver User
19.02.2008, 20:33
...Ist ja interessant, dass Du Menschen die anders fühlen als Du als krankhaft bezeichnest.
:knicks:

Auf fremde Frauen eifersüchtig zu sein, nur weil die den gleichen Strand benutzen, liegt nunmal außerhalb dessen, was ich als "normal" bezechnen würde.



Verschweigen um Konflikte zu vermeiden, dienen nicht dem Vertrauensaufbau.


Nur wenn es rauskommt. Wenn es nicht rauskommt spart es viel unnötigen Streß.

stine38
19.02.2008, 22:27
Auf fremde Frauen eifersüchtig zu sein, nur weil die den gleichen Strand benutzen, liegt nunmal außerhalb dessen, was ich als "normal" bezechnen würde.

Die Damen auf der Strandparty sind sicherlich nicht nackt um "fremd" zu bleiben. :wie?:

Für mich bewegt sich eine Argumentation außerhalb der normalen Umgangsform sobald jemand sich erdreistet eine andere Person aufgrund andersartiger Gefühle als "krankhaft" zu bezeichnen.

kavape
20.02.2008, 16:13
Hallo Helen und all ihr anderen die sich mit meinem 'Problem' auseinandersetzen,

ich schätze auch er hat dir es nicht gesagt, da er deine Einstellung dazu kennt.
Meiner hätte auch nichts gesagt, aber ich weiß es ja von den Kumpels wegen letztem Jahr.

Nun ja, die Übelkeit ist jetzt ein bißchen verdampft. Wie schon irgendwer hier bemerkte sind diese Gefühle es nicht wert, das Leben so negativ zu beeinflußen. Ich habe mir inzwischen auch das Buch bestellt, was einer von euch mir empfohlen hat.

Wir haben seit dem 3.02. (da hat er es mir gesagt) überhaupt nicht mehr über dieses Thema gesprochen. Da ich weiß das er meine Gefühle diesbezüglich als unsinnig und krank bezeichnet, werde ich auch wohlweißlich dieses Thema meiden.

Ich bin froh in Helen eine Seelenverwandte getroffen zu haben, die meisten von euch sind oder denken halt anders als ich.

Ich dank euch trotzdem sehr für eure Worte.
kavape

Inaktiver User
20.02.2008, 18:03
Ich glaub' gar nicht, daß die meisten hier Deine Situation nicht nachvollziehen können, kapave. Ich glaube, fast jeder hat sich in so einer Zwickmühle schon mal wiedergefunden.

Ich find's clever von Dir, das Thema erstmal nicht mehr anzusprechen, wenn Dein Freund Deine Gefühle als krankhaft oder unsinnig bezeichnet. Das ist erstmal die erste Hilfemaßnahme schlechthin für Dich selber, find' ich.
Es ist ja auch ein sehr, sehr typische Szenario: einer ist eifersüchtig, der andere tut es als Quatsch ab. Das ist wohl fast immer und überall so.

Erstmal rauswühlen aus der festgefahrenen Situation und dann mal gucken, wie man das lösen kann.

Fühle Dich nicht als Sonderfall oder krankhaft oder sonstwas, bitte, denn das bist Du nicht. Deine Situation ist krass und ich hätte auch meine liebe Not damit.

Inaktiver User
20.02.2008, 19:19
Die Damen auf der Strandparty sind sicherlich nicht nackt um "fremd" zu bleiben. :wie?:



Natürlich. Alle Frauen, die sich oben-ohne am Strand aufhalten wollen poppen - jetzt und sofort.

Am besten man verbietet seinem Partner generell den Aufenthalt an allen Orten, an denen auch Frauen sind. Cafes, Kinos, Fußgängerzonen - alles Orte, an denen man einer Frau begegnen könnte die mehr will.

stine38
21.02.2008, 11:18
Zitat von Brumby:
Am besten man verbietet seinem Partner generell den Aufenthalt an allen Orten, an denen auch Frauen sind. Cafes, Kinos, Fußgängerzonen - alles Orte, an denen man einer Frau begegnen könnte die mehr will.

Jawoll, Brumby *Hackenzusammenknall*. Du hast ja so recht.

curly-sue
21.02.2008, 14:50
wo sich ein Kumpel nackt mit einer 'Dame' an der Stange reibt (übrigens saß seine Freundin schwanger zuhause). Als ich meinen Freund dann fragte, ob er denn auch in den Puff gehen würde. Hat er Ja gesagt, warum sollte er auch einsam auf seinem Zimmer sitzen, wenn alle Spaß haben.
Ich kann nicht damit umgehen, absolut nicht.


GRUSEL also mir wird bei solchem Zeug auch absolut übel.
Das ist sowas von respektlos und primitiv, einfach nur erschreckend mit was für Menschen man zusammenlebt. Und dass es wahrscheinlich kaum normale darunter gibt. So krank.
Aber du bist noch mit ihm zusammen, obwohl er da hingehen würde?

Rabauk
21.02.2008, 15:01
Da war ich wohl ein bissel arg ruppig. Tschuldigung :blumengabe:

Ich glaube halt, gegen Eifersucht kann man nur angehen, indem man am eigenen Selbstbewusstsein und Selbsvertrauen abeitet. Meine Gleichung ist eben: je wackeliger mein Selbstvertrauen bzw. je unsicherer die Beziehung ist, um so größer ist auch die Eifersucht.

Tabea

bezogen auf Posting #5

leider sind hier einige sehr häufig viel zu ruppig.
kann man sich denn das nicht schon veorher bewusst machen und am klang des Ausgangspostings erkennen, dass da ein echter mensch mit echten Gefühlen steckt, der sich Mühe gegeben hat seine Situation zu schildern?
Kann man da nicht gleich drauf kommen, dass eine ach so coole, knappe Antwort etwas unangemessen ist?

Ich will dich nicht angreifen, aber ich habe schon oft entsetzt gelesen, wie verzweifelte Leute, auch ich, aus dem Nichts angeblafft werden, sie seien doch ganz allein an ihrem Unheil schuld.
Auch wenn es eigentlich so ist, dass man selber schaun sollte, was einem gut tut und was nicht, so gibt es doch Situationen, in denen man an dem Menschen hängt und noch auf irgend eine Besserung hofft.
Selbst wenn ihr das von außen so viel besser wisst, dass hier und da nur eine Trennung hilft, niemand postet hier, um in so einer Lage noch vor den Kopf gestoßen zu werden.

Und wo sind wir gelandet, wenn Rumpufferei hochgeschätzt und absolut toleriert wird, aber das Rumtrampeln auf den enttäuschten Gefühlen des Prtners ist okay und wird noch ohne nähere Kenntnis der Sachlage in Schutz genommen?

Inaktiver User
21.02.2008, 20:58
Ich glaub' gar nicht, daß die meisten hier Deine Situation nicht nachvollziehen können, kapave. Ich glaube, fast jeder hat sich in so einer Zwickmühle schon mal wiedergefunden.


Stimmt Catinka! Absolut!

Dafür möchte ich noch einmal anmerken, dass ich Deine Einstellung wirklich bemerkenswert finde und sie als Ziel für mich definiert habe!!!:blumengabe:

Inaktiver User
22.02.2008, 19:32
bezogen auf Posting #5

leider sind hier einige sehr häufig viel zu ruppig.
kann man sich denn das nicht schon veorher bewusst machen und am klang des Ausgangspostings erkennen, dass da ein echter mensch mit echten Gefühlen steckt, der sich Mühe gegeben hat seine Situation zu schildern?
Kann man da nicht gleich drauf kommen, dass eine ach so coole, knappe Antwort etwas unangemessen ist?

Ich will dich nicht angreifen, aber ich habe schon oft entsetzt gelesen, wie verzweifelte Leute, auch ich, aus dem Nichts angeblafft werden, sie seien doch ganz allein an ihrem Unheil schuld.
Auch wenn es eigentlich so ist, dass man selber schaun sollte, was einem gut tut und was nicht, so gibt es doch Situationen, in denen man an dem Menschen hängt und noch auf irgend eine Besserung hofft.
Selbst wenn ihr das von außen so viel besser wisst, dass hier und da nur eine Trennung hilft, niemand postet hier, um in so einer Lage noch vor den Kopf gestoßen zu werden.



Ich gebe zu, ich sehe das auch öfters mal so. Zwar stelle ich fest, daß das schwer auseinanderzubröseln ist und woher das plötzliche blaffen dann kommt, weiß man auch nie ganz genau. Manchmal fühlt man sich auch mal selber angemacht als Ratgebende, von wegen: "ist ja toll für Dich, back' Dir 'n Ei drauf. Hat mit mir nichts zu tun." Kommt alles vor. Aber, wie gesagt, im Prinzip sehe ich das auch so.

Alicia86, danke Dir. :smile:

Inaktiver User
22.02.2008, 23:35
Was genau ist denn so schlimm daran, dass dein Mann an einem Strand ist, an dem auch nackte Frauen rumlaufen???:wie?: Verstee ich echt nicht.
Gott, sowas ist mir sowas von egal. Genau wie die Frage, ob sich meine Freundin einen Stripper ansieht und befummelt.




kannst du dir das nicht vorstellen??:wie?:

schön für dich, dass du mit sowas keine probleme hast. :blumengabe:


Danke. Ich sollte vielleicht nicht immer annehmen, dass die Eifersucht, wie sie in den Eifersuchts-thread dargestellt wird, das "normale Maß" ist.

was ist beim thema eifersucht schon 'normal'?

hier hat doch jeder eine individuelle ansicht und grenze.

Inaktiver User
22.02.2008, 23:42
Ich find's clever von Dir, das Thema erstmal nicht mehr anzusprechen, wenn Dein Freund Deine Gefühle als krankhaft oder unsinnig bezeichnet. Das ist erstmal die erste Hilfemaßnahme schlechthin für Dich selber, find' ich.



das finde ich echt bewunderswert, denn das könnte ich nicht.
ich bin viel zu impulsiv und werde dann echt zur kratzbürste.

wenn ein mann weiß, meine frau ist eifersüchtig (was ja im grunde zunächst einmal nichts schlimmes ist), warum tut er dann dinge, die provozieren?

KHelga
23.02.2008, 00:23
Liebe Kavake,

das traurige ist, Dein Freund wird weiter jedes Jahr mit seinen Kumpels verreisen.

Mein damaliger Freund fuhr auch jedes Jahr 1 Woche mit seinen Freunden nach Mallorca. Nicht zum Ballermann, nein, richtig tolles Hotel mit allem Pipapo. Da saßen die Frauen schon wie Hühner auf der Stange an der Bar.

Jeden Vormittag rief er mich im Büro an, um mir seine Liebe zu versichern. So was blödes. Vorwürfe habe ich mir erspart, wozu auch? 'Verhindern' hätte ich sowieso nichts können.
Aber locker 4 KG abgenommen, es hat ganz schön rumort in meinem Inneren.

Monate später erbte ich überraschend von einer verstorbenen Tante rund 8.000 DM.
Ich kaufte mir die schönsten Bikinis, die ich finden konnte, Strandklamotten und dekolletierte Abendgarderobe. Eine (verheiratete) Freundin war Feuer und Flamme, als ich sie fragte, ob wir gemeinsam nach Ibiza fliegen wollten = 2 Wochen.

Mein Freund wurde blass, als er die Klamotten sah, die ich 'zufällig' im Schlafzimmer ausgebreitet hatte. Er konnte nicht glauben, dass ich tatsächlich ohne ihn gebucht hatte und dann auch noch die Adresse verschwieg.
Habe ihm gesagt, dass ich auch mal erleben wollte, ob man gegen seinen Willen verführt werden kann.

Es wurde ein Traumurlaub. Mein Freund hatte dann doch die Telefonnummer des Hotels von dem Mann meiner Freundin herausbekommen und rief TÄGLICH an. Der war fix und fertig.

Als ich wieder zu Hause war sagte mein Freund, er hätte nie geglaubt, dass er so 'leidensfähig' sein und nun verstehen könnte, wie es ist, wenn der Andere alleine zurück bleibt.

Vielleicht könntest Du ja ein verlängertes WE mit einer Freundin in einem Wellnesshotel in Tschechien buchen?

Also mir mangelt es diesbezüglich keineswegs an Selbstbewußtsein.

Inaktiver User
23.02.2008, 07:02
Uff, nur gut, daß der jetzt ehemalig ist, wa Helga?
Auf Dauer ist das ja nix, sag' ich mal.


kazzayyee, ich glaube, es hat wenig mit provozieren zu tun, sondern eher mit persönlicher Freiheit und die wahrgenommen Einschränkung derselben, wenn der Partner eifersüchtig reagiert.
Wenn die eine Partei ein Verhalten total normal findet und die andere nicht, kommt sich die erstere eingeschränkt vor. Egal ob Mann oder Frau. Etwa so: "Waaaas? Ich kann das jetzt nicht mehr machen, weil's Dir nicht gefällt? Und ich soll das nun aufgeben, damit Du Dich wohlfühlst. Und wie soll ich mich dabei fühlen? Als Dein Sklave?"

Deswegen meine Rede über Werte und Persönlichkeit.

schluppi
23.02.2008, 10:21
Zitat:
Vielleicht hat er ihr es ja verschwiegen, weil er wußte, dass sie aus einer Mücke einen Elefanten macht und auf einen FKK-Strand mit Eifersucht reagiert.
Hätte ich eine Freundin, die deswegen so ein Fass aufmacht, hätte ich es wohl auch verschwiegen.



...Ist ja interessant, dass Du Menschen die anders fühlen als Du als krankhaft bezeichnest.
Verschweigen um Konflikte zu vermeiden, dienen nicht dem Vertrauensaufbau.
:knicks:

Wo ist das Wort "krankhaft" gefallen? :wie?:

Sandra71
23.02.2008, 10:39
wenn ein mann weiß, meine frau ist eifersüchtig (was ja im grunde zunächst einmal nichts schlimmes ist), warum tut er dann dinge, die provozieren?

Wo soll das anfangen und wo aufhören?

Manche Frauen (im Allgemeinen die extrem eifersüchtigen) fühlen sich bereits durch KLEINIKGKEITEN (alltägliche Dinge) "provoziert"...

Sie: "Ich möchte nicht, dass du weiter deinem Hobby nachgehst...da sind ja auch andere Frauen und ich habe Angst, dass du mich wegen einer von denen verlässt oder mich betrügst". Er: "Ok, dann geb ich mein Hobby auf".

Sie: "Es stört mich, dass du ab und an mit deinen Kumpels rausgehst...das verletzt mich und ich möchte das nicht".
Er: "Alles klar, Schatz".

To be continued...

schluppi
23.02.2008, 11:16
Hallo allerseits... :smile:

KHelga genau das ist es, was einem Mann zeigen kann, wie man (Frau) selber empfindet.

Wir Männer empfinden i.d.R. nichts an unserem TUN und Handeln, da wir für uns denken, unserer Partnerin nichts Böses zu wollen. Und wir können nicht verstehen, warum sie so reagiert.
(Vorausgesetzt es ist auch so. Ich kenne auch Männer, die anders denken und auch leben.)

Ein "banales" Beispiel aus meiner Vergangenheit.
Während meiner Ehe arbeitete ich als Versicherungsmitarbeiter. War viel unterwegs, machte meinen Job und irgendwann, fing meine Exfrau an, mir zu unterstellen, ich bin mehrmals gesehen worden, wie ich eine fremde und verschiedene Frauen in meinem Auto hatte.
Das war für mich erstmal ein Schlag, mitten ins Gesicht. Als Frau würde ich dies wohl anders bezeichnen.
Meine paar Äußerungen; "das dies nicht so wäre", "das ich soetwas nicht gemacht habe" ....es half nichts!
Sie unterstellte es mir weiterhin.
Das tat mir in den Momenten weh, wenn sie mir soetwas unterstellte.
Ich bat sie dann, mir die Person zu nennen, die sowetwas über mich in die Welt gesetzt hat, damit ich den Rechtsweg einlegen konnte.
Da schwieg sie.
Aber trotzdem kamen immer wieder solche Äußerungen von ihr.
Irgendwann, waren es nur noch schwarzhaarige Frauen.
...und irgendwann kamen gar Tageszahlen ins Spiel.
Es hörte erst auf, als ich sie fragte: "Überlege doch bitte mal, was du an dem Tag gemacht hattest, oder an dem Tag?"
Da ich mit einem Timer arbeite habe ich auch persönliche Fahrten festgehalten.
Und ich bemerkte, das diese Frau, die da in meinem Auto mitfuhr, meine eigene war.
Von da an hörte es (fast) auf mit diesen Unterstellungen.

Ich hoffte damit, sie beruhigen zu können. Da ich ihr mit sachlichen Argumenten belegen konnte, das ihre Informantin nicht richtig geschaut hat.
Ich unterstellte ihrer Informantin sogar, das diese Eifersüchtig auf meine Ex-Frau sein könnte, um uns auseinander zu bringen.
Was als "Blödsinn" abgetan wurde.
Heute weiß ich, das ich meiner Exfrau zu wenig "Liebe" gegeben habe. Sie wurde in unserem "Alltag" unsicher und anfälliger, gegenüber emotionalen Angelegenheiten.
Sie schien meine Zuneigung zu ihr selbst nicht mehr zu spüren.
Meine Fahrtätigkeit rief in ihr Fragen auf. Vielleicht auch unterstützt durch irgendwelche Geschichten, (egal ob erfunden, oder real) von Menschen in meiner Branche.
Sie machte sich "Sorgen", sie fing an unbewußt an sich zu zweifeln. Sie vertraute mir nicht mehr.:knatsch:
Es halfen meine Aussagen nicht mehr, um sie davon zu überzeugen, das sie die einzige Frau in meinem Leben ist.

Als Mann hatte ich keine Ahnung, welch katastrophale Folgen ausgelöst werden können, nur weil wir Männer (aber auch ihr Mädels) nicht in der Lage sind, Gefühle des Partners zu verstehen.

....zurück zu KHelga,
es gab dann mal eine Situation, nach dieser obigen Geschichte, wo meine Exfrau zu einer Feierlichkeit eingeladen war (von der neuen Firma aus).
Im Vorfeld erfuhr ich von ihr, aus Gesprächen über das Arbeitsklima, über die Kollegen und Kolleginnen, über den kollegialen Umgang, der scheinbar sehr positiv war.
Je mehr dieser Tag herankam, freute sie sich immer mehr auf diese Veranstaltung.
An diesem Abend dann, ich war da Heim. Wurde ein reiner "Männerabend" mit meinen Jungs. Als sie im Bett waren las ich.
Je später der Abend wurde, je öfters schaute ich auf die Uhr.
Irgendwann konnte ich nichts mehr lesen.
Minuten wurden zu Stunden.
Dabei war es gerade mal erst 23 Uhr.
Und komischerweise gingen mir in der Folge Gedanken durch den Kopf. ....diese euphorische Freude, auf diesen Abend im Vorfeld.
Aber auch gleichzeitig diese Zeit, wo sie mir unterstellte, ich hätte mit anderen Frauen etwas.
Ich entschloß, mich schlafen zu legen.
...hingelegt hatte ich mich. Aber Schlafen? :freches grinsen:
Gegen 0:30 Uhr kam sie zurück.
Innerlich war ich froh, das sie endlich da war, das ihr nichts passiert ist.
Und sie strahlte übers ganze Gesicht. Und erzählte voller Freude, über diesen schönen Abend.
Am nächsten Tag, erzählte sie immer noch davon.
Jetzt wollte ich versuchen, ihr zu zeigen, wie es ist, wenn man glaubt, der Partner ist nicht treu.
Und ich spielte auf ihre Freude an. In etwa; "na da waren die Herren sicher sehr aufgeschlossen" (so in der Art)
Ergebnis: Abrupt verschwand ihre Freude und sie wurde "stinkig".
Gar über ein paar Tage.
Dann versuchte ich ihr aufzuzeigen, wie ich mich gefühlt habe, als sie mir ständig diese Unterstellungen machte.
Es ging dann wieder.

....aber trotzdem glaube ich das uns, in unserer Beziehung, diese täglich lieben Worte gefehlt haben. Diese Streicheleinheiten für unsere Seelen.
Wenn soetwas nicht mehr lebt, dann wird Platz für Fragen. Fragen die in uns Zweifel auslösen. Zweifel, die uns selbst zermürben. ....
Es hilft nur ein liebevoller Umgang.

KHelga
ich denke, um einen Mann zu zeigen, was Frau empfindet, in Situationen, wenn der Mann alleine in Urlaub fährt, ist diese deine Aktion eine Medizin für den Mann. Aber auch für euch Mädels selbst und für eure Beziehung. :smile:

Sollte es dann trotzdem nicht fruchten, oder gar eskalieren, denn diese Richtung ist auch möglich, dann ist es keine Beziehung mehr!!!:zwinker:

LG Schluppi :engel:

schluppi
23.02.2008, 11:27
...wenn ein mann weiß, meine frau ist eifersüchtig (was ja im grunde zunächst einmal nichts schlimmes ist), warum tut er dann dinge, die provozieren?
Kazza...
in meinen jungen Jahren habe ich nichts gewußt, wie ihr Frauen tickt. Das es irgendwie anders war, als wir Männer, das war mir schon klar.
Aus heutiger Sicht bezeichne ich es so; "Ihr sprecht spanisch und wir Männer böhmisch"
Eifersucht ist ein reines persönliches Empfinden. Meist in der Kindheit aufkommend. ...jungere Geschwister, wo man glaubte, selber wird man nicht mehr geliebt. usw.

Heute weiß ich, sollte eine Frau "unsicher" sein - sprich eifersüchtig sein - das sie meine Nähe, meine Geborgenheit, meine Schulter vermißt.
Und ich kann mit Sicherheit heute eher verstehen, wenn sie an sich zweifelt.
ABER, auch das setzt voraus, das sie mit mir darüber redet. Sonst werde ich es nicht erfahren.
Eifersucht ist ein Empfinden. Und jeder empfindet es anders.
Stärker ausgeprägt, oder gelassen sein...
Erfahrungen und unsere eigene Erziehung sind zum Teil, die Meßlatte dafür, wie wir damit umgehen.
Es ist keine Krankheit, aber wenn unser Körper ein Signal sendet; Beispiel diese Magenprobleme, dann ist es höchste Eisenbahn, sich mit dem Partner zusammenzusetzen.
Aus meiner Sicht ist dies ein Liebesdefizit, in der Partnerschaft.

:engel:

Inaktiver User
23.02.2008, 13:45
deine erzählung, schluppi, war sehr interessant.:blumengabe:
danke dafür :blumengabe:

beim lesen der stränge zum thema eifersucht habe ich ganz oft den eindruck, dass es im grunde ein machtspiel ist.
eines, auf kosten der liebe, der achtung und des respekts.

schluppi
23.02.2008, 13:53
...beim lesen der stränge zum thema eifersucht habe ich ganz oft den eindruck, dass es im grunde ein machtspiel ist.
eines, auf kosten der liebe, der achtung und des respekts.
Sei nicht so brutal zu dir Kazza... :smile:
Ich denke nicht, das es ein Machtspiel sein muß. :zwinker:
Ansonsten müßte zumindest einer der beiden Partner, ganz bewußt eine Beziehung eingehen, um seine/-en Partner für sich zum Sklaven zu machen. Er/Sie müßte ganz bewußt und berechnend, die Gefühle für seine egozentrischen Ziele ausnutzen.

Das kann ich mir nicht vorstellen (aus meinem Empfinden heraus). Wenn man einen Menschen kennenlernt, ihn sympathisch empfindet, mehr von ihm wissen will, bereit ist sich ihm zu öffnen... Dann sind diese Momente weniger mit Gedanken belastet, wie kann ich diesen Menschen ausnutzen.
Oder sehe ich das falsch? :wie?:

:engel:

Inaktiver User
23.02.2008, 14:01
hm, doch schluppi :zwinker: , ich sehe das so drastisch.

pass auf. folgendes beispiel:

er: ich möchte nach rio fahren, mit den kumpels. für zwei wochen.
sie: ui, nach rio? allein mit den kumpels?? du, damit hab ich ein problem. weil <gründe< ev. schlechte erfahrungen usw

sie zeigt ihm, was es ihr bedeutet, wenn er alleine mit den kumpels loszieht.
er hat kein verständnis. besteht auf seiner "freiheit, das tun zu können, was er möchte", egal ob die partnerin ein problem hat oder nicht.


so. alles sehr vereinfacht und überspitzt.
ersetze den urlaub in rio durch den aufenthalt in einem striplokal mit bordell-anbindung oder durch anderes, größeres problematisches.....


wenn mein partner mit etwas ein problem hat, habe ich als partner die verflichtung, mein verhalten zu überdenken und die sorgen und ängste meines partners ernstzunehmen.

ein lapidares "stell dich nicht so an" oder "macht doch jeder" ist ein absolut ätzendes verhalten; weder empathisch noch sensibel, weder verständnisvoll noch liebend.


meine eigene freiheit hört da auf, wo sie einen anderen menschen, hier: den mir nahestehendsten, meinen partner, verletzt.

basta.

da gibbet für mich keine diskussion.

Inaktiver User
23.02.2008, 14:01
Ganz so simpel sind die Dinge dann doch nicht.

Wichtig im Eifersuchtskontext ist immer der Blick auf das Indivduum. Eifersucht hat im Grunde herzlich wenig mit Liebe zu tun, sie kreist um das Thema Selbstwert, basierend auf der Überzeugung des Eifersüchtigen, kein Mensch zu sein, der Eigenliebe und die Liebe anderer verdient hätte. Der eifersüchtige Mensch ist meist eher ein Mensch, der selbst geliebt werden will, der konstant Bestätigung und Selbstwertstabilisierung benötigt, und weniger jemand, der über die Massen liebt.

Eine Beziehung, die von Eifersucht geprägt ist, ist eher vergleichbar mit einer Pflege_Beziehung als mit einer Liebes_Beziehung. Im Grunde ist es das Fehlen der Liebe - z.B. in Form adäquater Selbstliebe - das über Eifersucht kompensiert werden soll.

Erich Fromm spricht von zwei Modi der Liebe - der Liebe im Modus des Sein, und der Liebe im Modus des Habens. Eifersucht findet sich im "Haben" Modus, ausgehend vom Gedanken, man "habe" die Liebe, und müsse nun dafür sorgen, sie auch zu "behalten" - über Kontrolle, Einschränkung, Anmeldung von (absoluten) Exklusiv"rechten" auf das Leben des Partners.

Letztlich geht es in Beziehungen immer um eine Balance zwischen Individuation und Gemeinsamkeit. Individuation darf in "Pflegebeziehungen" nur sehr eingeschränkt passieren . zu gross ist die Gefahr des Verlustes. Trennungsangst und Trennungsaggression spielen eine grosse Rolle - nach einer Phase der Verschmelzung, des Verliebtseins, muss die Individuation wieder Raum einnehmen. Das löst Ängste aus, da Nähe verloren geht. Statt sich diesen Ängsten zu stellen, und die notwendige Trauer zuzulassen, die eine natürliche Folge dieser Ängste wäre, und die dem Eifersüchtigen zu mehr Autonomie und dazu verhelfen könnte, sich eigener Themen (Stichwort Selbstwert) eigenverantwortlich anzunehmen, werden die Ängste projiziert. Der Partner ist "schuld", dass es dem Eifersüchtigen so schlecht geht, er zeigt schliesslich ein Fehlverhalten, das korrigiert und kontrolliert werden muss. Der Aufruf zur Individuation verhallt ungehört, und damit auch die Basis für eine neue, fruchtbare Zweisamkeit im Sinne Fromms "Liebe im Sein".

Ein weiterer interessanter Punkt sind Trennungsphantasien und -aggressionen. Eifersucht ist nicht selten eine Projektion eigener Trennungsphantasien. Trennungsphantasien sind notwendig und wichtig für die Individuation, müssen sie jedoch abgewehrt werden, können sie zu Projektionen werden. So erklärt sich manche Eifersuchtsszene, die im "Schuldigen" Erstaunen hervor ruft, weil er doch "gar nichts" getan hat. Gleichzeitig entsteht eine Art "Schuldgemeinschaft" - Der Vorwurf der Schuld auf der einen, und Schuldgefühle auf der anderen Seite schmieden ein gut funktionierendes Bündnis sowohl gegen Trennungsangst als auch gegen Trennungsphantasien.

Die "Aufgabe" einer eifersüchtigen Beziehung, eines eifersüchtigen Menschen bestünde darin, Trennung im Sinne von Individuation (= das Recht, innerhalb der Paarbeziehung auch Individuum mit eigenen, vom Partner unabhängigen Interessen, Kontakten, Lebensräumen zu sein) als etwas Notwendiges und Sinnvolles zu begreifen: Als Rückbesinnung auf das Selbst als Teil einer sich wandelnden, wachsenden Beziehung, als natürlichen Prozess des Wechselspiels zwischen Nähe und Distanz. Aus Individuation und der daraus erwachsenden Auflösung der Symbiose entsteht so immer wieder neue Nähe.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
23.02.2008, 14:05
wenn nun, um im beispiel zu bleiben, der mann überhaupt kein verständnis für seine partnerin hat, dann frage ich mich allen ernstes: WAS bitte möchte er dann in dieser/in einer beziehung, wenn er sich in seiner persönlichen freiheit derart eingeschränkt fühlt.

somit wäre es das beste, nicht in einer beziehung zu leben.
so bliebe ihm "stress" und insbesondere der partnerin vor allem emotionaler und psychischer stress erspart.
das ist leider etwas, was sehr viele nicht kapieren:
sie wollen eine beziehung, aber weiterhin alle möglichkeiten eines singels. und das geht eben nicht.

sowas begreif ich nicht.

Inaktiver User
23.02.2008, 14:07
seawasp:

eifersucht hat sehr wohl etwas mit liebe zu tun!
ich spreche nicht von der krankhaften eifersucht.

Inaktiver User
23.02.2008, 14:12
seawasp:

eifersucht hat sehr wohl etwas mit liebe zu tun!
ich spreche nicht von der krankhaften eifersucht.

Das schrieb ich doch. Sie hat mit Selbstliebe, respektive einem Mangel derselben zu tun.

Und: warum sollte es zielführend sein, Eifersucht in "krankhaft" und "nicht krankhaft" einzuteilen?

Eifersucht ist für mich nichts, das ich als Accessoire der Liebe begreife, abhängig von der Dosis, in der sie auftritt.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
23.02.2008, 14:18
Das schrieb ich doch. Sie hat mit Selbstliebe, respektive einem Mangel derselben zu tun.

Und: warum sollte es zielführend sein, Eifersucht in "krankhaft" und "nicht krankhaft" einzuteilen?

Eifersucht ist für mich nichts, das ich als Accessoire der Liebe begreife, abhängig von der Dosis, in der sie auftritt.

Grüssle
Seawasp


ok :blumengabe: dann hab ich das falsch verstanden. sorry!

du, wie kommt es dann, dass ein mensch, der sich selbst sehr wohl liebt (lieben gelernt hat), trotzdem eifersüchtig sein kann?

Inaktiver User
23.02.2008, 14:23
Kann er denn?

Eifersucht hat mit dem Wechsel zwischen Symbiose und Individuation und den daraus erwachsenden, individuellen Ängsten und Aggressionen zu tun. Es wäre Aufgabe des Einzelnen, sich SEINEN Themen diesbezüglich zu stellen. Wird das vermieden und abgewehrt, wird Eifersucht ein grösseres Problem in der Beziehung.

Eigene Themen eigenverantwortlich zu betrachten gehört für mich zur Selbstliebe.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
23.02.2008, 18:05
Schluppi, Du hast das ganz toll geschrieben! :blumengabe:

Solch Einsichten kommen m.M. mit der Zeit und im Eifer des Gefechts ist da oft wenig zu machen, scheint's.

Ich selber habe auch vor Jahren mal eine Ähnliche Erfahrung gemacht und erst nach einiger Zeit konnten wir das im Positiven lösen, als die Emotionen abgekühlt waren und der Denkprozess wider in Gang kam. :zwinker:

Schließlich haben wir beide erkannt, wie kaputt wir uns selber und gegenseitig gemacht haben.

Schöner Beitrag war das von Dir, Du sprichst mir aus der Seele.

Inaktiver User
23.02.2008, 18:15
ein lapidares "stell dich nicht so an" oder "macht doch jeder" ist ein absolut ätzendes verhalten; weder empathisch noch sensibel, weder verständnisvoll noch liebend.



da gibbet für mich keine diskussion.

Finde ich auch irgendwie. Und da muß man dann halt schauen: "Was ist das für ein Typ/ eine Frau, mit der ich hier zusammenlebe? Sieht er/sie mich überhaupt, wo bleibe ich in der Beziehung? Will ich so leben?"

Manchmal finden Menschen einen Konsens und manchmal eben nicht. Ist das wahre Leben.

Wo die eigene Freiheit aufhört, kann man allerdings nur für sich selber entscheiden, auch hier gibt es keine one-fits-all-Lösung.

Wenn der Typ oder die Frau immer noch denken, daß ein Verhalten nach wie vor absolut ok ist, dann ist es das auch - in deren Welt. Und deren Freiheit hört dann auch nicht auf, denn man darf tatsächlich nach Rio oder in den Puff reisen, auch wenn man eine Freundin hat!

Nur muß die bessere Hälfte für sich entscheiden, ob sie darauf Bock hat.

Inaktiver User
23.02.2008, 18:20
Die "Aufgabe" einer eifersüchtigen Beziehung, eines eifersüchtigen Menschen bestünde darin, Trennung im Sinne von Individuation (= das Recht, innerhalb der Paarbeziehung auch Individuum mit eigenen, vom Partner unabhängigen Interessen, Kontakten, Lebensräumen zu sein) als etwas Notwendiges und Sinnvolles zu begreifen: Als Rückbesinnung auf das Selbst als Teil einer sich wandelnden, wachsenden Beziehung, als natürlichen Prozess des Wechselspiels zwischen Nähe und Distanz. Aus Individuation und der daraus erwachsenden Auflösung der Symbiose entsteht so immer wieder neue Nähe.

Grüssle
Seawasp

Nicht immer, aber immer öfter. :zwinker: Es kann halt auch zum entgültigen Bruch kommen, was ja auch mal gut sein kann für die Individuation, die ja nicht nur in der Paarbeziehung existiert.

Inaktiver User
23.02.2008, 18:23
Kann er denn?

Grüssle
Seawasp

Klar kann er! :erleuchtung:

Es gibt wohl keinen Menschen, der so von sich selbst überzeugt ist, daß ihn niemand zum Straucheln, sprich Selbstzweifel bringen könnte. Wir sind alle kaputtbar.

Und wenn doch, dann wäre das krankhafte Selbstüberzeugung. :zwinker:

stine38
23.02.2008, 22:27
Zitat von Schluppi:
Wo ist das Wort "krankhaft" gefallen? :wie?:

Nur kurz Schluppi, weil Du mich gefragt hast: Das ist von Seawasp in Brumby's Posting geändert worden wegen der NUB's.

Stine

Inaktiver User
24.02.2008, 13:47
Klar kann er! :erleuchtung:

Es gibt wohl keinen Menschen, der so von sich selbst überzeugt ist, daß ihn niemand zum Straucheln, sprich Selbstzweifel bringen könnte. Wir sind alle kaputtbar.

Und wenn doch, dann wäre das krankhafte Selbstüberzeugung. :zwinker:

Darum ging es doch in meinem Beitrag gar nicht. Ich schrieb nirgends, dass nicht jeder Mensch Selbstzweifel, Unsicherheiten, Ängste etc. haben und dann innerhalb der Beziehung Eifersucht entwickeln dürfte.

Allerdings ist mein Fazit ein anderes. Im Moment der Eifersucht ist Mensch eben nicht in sich ruhend und mit einem stabilen Selbstwert. Es ist dann aber nicht am Partner, für die fehlende Stabilität zu sorgen, sondern am Individuum selbst - WENN es sich und seine Themen ernst nimmt.

Grüssle
Seawasp

schluppi
24.02.2008, 18:53
...wie kommt es dann, dass ein mensch, der sich selbst sehr wohl liebt (lieben gelernt hat), trotzdem eifersüchtig sein kann?
Hallo kazza,
ich denke, deine Frage ist schon berechtigt, aber gleichzeitig von unzähligen Faktoren abhängig.

Zum einen, wie stehst du zu dir selbst? Bist du wirklich mit dir im "Reinen", das du gelassen, lebst? :smile:
Wie ist dein persönlicher Lebensweg gewesen, bis hier her? :wie?: Welche Erfahrungen hast du mitnehmen dürfen, auf diesem Weg? Wenn du nicht mit dir im "Reinen" bist, oder noch nicht bist.

Was verstehst du unter "Freiheit"? Was versteht dein Partner, unter "Freiheit"? :Sonne:
Schaut ihr tatächlich in eine emotionale "Richtung"? Oder ist es die Hoffnung?
Geht ihr ehrlich und offen mit euch um? Oder werden egozentrische Ziele, vielleicht auch machtvoll, durchgesetzt? ...so, das dann, immer einer leidet. :knatsch:

Inwieweit definiert ihr: Toleranz, Akzeptanz?
Inwieweit nehmt ihr die Seele, des anderen in eurem Herz auf?
Inwieweit vertraut ihr euch selbst?
REDET ihr?

Es gehören sicher, noch eine Menge anderer Faktoren dazu. Ehe sich für dich ein schlüssiges Bild ergibt: Warum man(Frau) noch eifersüchtig sein kann.

Für mich selbst ist Eifersucht ein Zeichen dafür, das sich meine Gefühle nach meinem Partner sehnen.
Ich würde, wenn ich im Jahr drei, vier Wochen Urlaub habe, davon, nicht zwei, drei Wochen, mit meinen Kumpels oder Freunden verbringen wollen!
Wäre in mir eine Frage der Wertigkeit! :zwinker:

Eine zeitlang sind wir auch mit mehreren Bekannten in der Gruppe verreist. Also mit Partnerin.
Am Urlaubsort, haben wir Männer auch einzelne Aktionen gestartet. Genauso die Mädels.
Und wir hatten alle Spaß.
Jeder, wie er wollte. Keiner mußte. :smile:

:engel:

Inaktiver User
24.02.2008, 18:54
Seewasp, aber Du hast schon gefragt, ob der Mensch denn trotzdem eifersüchtig sein kann wenn "der sich selbst sehr wohl liebt (lieben gelernt hat)", oder? Du hattest Dich doch auf Kazza's Posting bezogen? Oder was meintest Du mit "Kann er denn?"
Man muß nicht gleich in Selbstzweifel versinken, wenn man mal eifersüchtig ist, wollte ich rüberbringen. Kommt in jeder Beziehung mal vor.


Ich schließe mich Deinen Schlußfolgerungen an, sehe da auch keinen Widerspruch, wir sprechen schon von derselben Sache, meine ich. :smile:

schluppi
24.02.2008, 18:55
Nur kurz Schluppi, weil Du mich gefragt hast: Das ist von Seawasp in Brumby's Posting geändert worden wegen der NUB's.

Stine

Danke... :blumengabe:

schluppi
24.02.2008, 19:01
...Solch Einsichten kommen m.M. mit der Zeit und im Eifer des Gefechts ist da oft wenig zu machen, scheint's.

Ich selber habe auch vor Jahren mal eine Ähnliche Erfahrung gemacht und erst nach einiger Zeit konnten wir das im Positiven lösen, als die Emotionen abgekühlt waren und der Denkprozess wider in Gang kam. :zwinker:

Schließlich haben wir beide erkannt, wie kaputt wir uns selber und gegenseitig gemacht haben.

Danke Cati... :blumengabe:
sicher, aus der Distanz, erkennt man (vorausgesetzt, man will es!) die Tragik, solcher Momente.
Den vergangenen Moment kann man nicht reparieren, aber für die Zukunft weiß ich, wie ich der Partnerin und mir Schmerzen ersparen kann.

Ich glaube auch, das alle User schon einmal solche Situationen erlebt haben.
Nur bei der Bewältigung solcher Situationen gehen die Wege auseinander.

LG Schluppi :engel:

kavape
27.02.2008, 12:51
Hallo zusammen,

1 Problem/ Frage = 90 Antworten/Meinungen

Hab ich wirklich nicht erwartet, als ich das 1. Mal in diesem Forum geschnüffelt habe. Viele Antworten sprechen mir aus der Seele, manche sind für mich 'zu hoch gegriffen' fast wie eine Sitzung beim Psychotherapeuten (vermute ich). Aber dankbar bin ich doch, das man sich so damit auseinandersetzt. Von den Männern hätte ich mir vielleicht eine direkte Antwort erwünscht. Was meint ihr dazu? Brummi hat mich leider Gottes in eine Schublade gesteckt, in die ich eigentlich nicht gehöre. Aber das find ich nicht schlimm; er kennt mich ja nicht.

Was meine Situation betrifft, hat sich noch nicht viel verändert. Geredet haben wir natürlich nicht darüber; ich weiß nicht wie ich ohne Streit dieses Thema ansprechen kann.
Gestern kam das bestellte Buch 'Eifersucht, wie zu bewältigen' mit der Post. Ich hab es demonstrativ auf den Küchentisch gelegt. Geäußert hat er sich aber nicht dazu.

Liebe Grüße von kavape

Inaktiver User
27.02.2008, 14:42
hallo schluppi!
du machst dir richtig gedanken! :blumengabe: und da sind soviele fragen!

Inaktiver User
27.02.2008, 14:48
Seewasp, aber Du hast schon gefragt, ob der Mensch denn trotzdem eifersüchtig sein kann wenn "der sich selbst sehr wohl liebt (lieben gelernt hat)", oder? Du hattest Dich doch auf Kazza's Posting bezogen? Oder was meintest Du mit "Kann er denn?"
Man muß nicht gleich in Selbstzweifel versinken, wenn man mal eifersüchtig ist, wollte ich rüberbringen. Kommt in jeder Beziehung mal vor.


Ich schließe mich Deinen Schlußfolgerungen an, sehe da auch keinen Widerspruch, wir sprechen schon von derselben Sache, meine ich. :smile:

Catinka,

ich denke, wir "haken" nur an den Bezügen und sind uns ansonsten im Grossen und Ganzen sehr einig.

Was ich meinte war:

In dem Moment, in dem ich Eifersucht verspüre, bin ich gerade nicht mit mir im Reinen, und mit meiner Selbstliebe ist´s vielleicht temporär auch nicht so berühmt. Das bedeutet nicht, dass ich GRUNDSÄTZLICH nicht ein einigermassen stabiles Selbstwertgefühl haben kann. Nur im Moment / der Phase der Eifersucht ist dieses gestört.

Man muss deshalb natürlich nicht in Selbstzweifeln versinken, aber es schadet nicht, sich eine sehr nützliche Maxime zu eigen zu machen, gerade in solchen Phasen: Ich kann andere nicht ändern, und ich darf auch nicht erwarten, dass sie sich für mich ändern. Ich kann immer nur mich selbst ändern.

:blumengabe:

Grüssle
Seawasp

kavape
27.02.2008, 16:43
Seawasp,

du bist also doch der Meinung das ich das Problem bei mir suchen muß und an mir und meinen Gefühlen arbeiten soll??
Ist es das was du mir sagen willst?

Übrigens will ich niemanden ändern, vorallem nicht meinen Freund. Ich habe mich nach 13 Jahren Ehe von meinem Mann getrennt wegen ihm...gerade weil er so ist wie er ist!

Nur das was nun geschieht, überfordert mich!

kavape

Inaktiver User
27.02.2008, 16:57
kavape,

ich denke, dass es manchmal Haltungen gibt, die nicht zueinander passen. Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwert reagiert in einem solchen Fall nicht mit Eifersucht, sondern mit Grenzen. Lässt sich partout kein Konsens finden, bedeuten Grenzen, die auf eine Weise überschritten werden, dass Übelkeit die Folge ist, für einen Menschen, der sich selbst wertschätzt, mit hoher Wahrscheinlichkeit Konsequenzen. Zur Not in Form von Trennung.

Die Alternative ist Arbeit an sich. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
28.02.2008, 01:02
Was ich meinte war:

In dem Moment, in dem ich Eifersucht verspüre, bin ich gerade nicht mit mir im Reinen, und mit meiner Selbstliebe ist&#180;s vielleicht temporär auch nicht so berühmt. Das bedeutet nicht, dass ich GRUNDSÄTZLICH nicht ein einigermassen stabiles Selbstwertgefühl haben kann. Nur im Moment / der Phase der Eifersucht ist dieses gestört.

Man muss deshalb natürlich nicht in Selbstzweifeln versinken, aber es schadet nicht, sich eine sehr nützliche Maxime zu eigen zu machen, gerade in solchen Phasen: Ich kann andere nicht ändern, und ich darf auch nicht erwarten, dass sie sich für mich ändern. Ich kann immer nur mich selbst ändern.

:blumengabe:

Grüssle
Seawasp

Ahaaa! :erleuchtung: Das unterschreib' ich mal eben voll und ganz. :smile:

Inaktiver User
28.02.2008, 01:22
kavape,

ich denke, dass es manchmal Haltungen gibt, die nicht zueinander passen. Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwert reagiert in einem solchen Fall nicht mit Eifersucht, sondern mit Grenzen. Lässt sich partout kein Konsens finden, bedeuten Grenzen, die auf eine Weise überschritten werden, dass Übelkeit die Folge ist, für einen Menschen, der sich selbst wertschätzt, mit hoher Wahrscheinlichkeit Konsequenzen. Zur Not in Form von Trennung.

Die Alternative ist Arbeit an sich. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

Grüssle
Seawasp

Eifrig weiter unterschreib.

Du - das Buch würde ich lieber nicht als Demonstration von irgendwas benutzen, kapave...

schluppi
28.02.2008, 09:38
ich denke, dass es manchmal Haltungen gibt, die nicht zueinander passen. Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwert reagiert in einem solchen Fall nicht mit Eifersucht, sondern mit Grenzen. Lässt sich partout kein Konsens finden, bedeuten Grenzen, die auf eine Weise überschritten werden, dass Übelkeit die Folge ist, für einen Menschen, der sich selbst wertschätzt, mit hoher Wahrscheinlichkeit Konsequenzen. Zur Not in Form von Trennung.

Die Alternative ist Arbeit an sich. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.
Grüssle
Seawasp

Guten Morgen Mädels, :blumengabe:
Seawasp, das sehe ich auch so.

Wenn Toleranz, oder Akzeptanz in der Seele anfängt weh zu tun, dann ist aus dem Gefühl heraus, eine Grenze erreicht.
Und genau dann muß ich mir überlegen, vielleicht sogar in Worte fassen, was mir den Schmerz bereitet. Es sind ja "Feinheiten" die mich schmerzen, nicht der gesamte Mensch, in seiner Handlung.
Bin ich "bereit", diese Schmerzen zu ertragen, dann habe ICH diese Entscheidung getroffen. ...und darf nicht jammern. :zwinker:

Allerdings werden Entscheidungen sehr selten, oder meistens zu spät umgesetzt.
Teils aus Angst, dem Partner "Unrecht" zu tun. Das Wiedersprüchliche ist aber, das man dem Partner erst Recht "Unrecht" antut, wenn man sich mit seiner Entscheidungslosigkeit rumquält, anstatt zu handeln.
Der Partner lebt seine Art von "richtigem" Leben weiter, ohne nur im geringsten zu spüren (emotional), wie es in der Seele, seiner Partnerin aussieht.
Und selbst fühlt man sich ohnmächtig und mies, weil alles weh tut.
Was soll der Partner, wenn er die Gefühle, seiner Partnerin nicht wahr nimmt (oder wahrnehmen kann) annnehmen? :wie?:
"Hab dich nicht so?", oder "machen doch alle so?"

Aus diesem Grund kann ich KHelga's Post nur empfehlen.
Erst Handlungen, lassen beim Partner nachvollziehen, wie es wirkt, wenn man selber lebt.
Schnappt euch ne Freundin, fahrt übers Wochenende in irgendein schönes Wellnesshotel, oder Pension. (letztere liegen bei 20,-€ aufwärts, inkl. Frühstück/pro Übernachtung) ....und lebt!!!
Ihr könnt ihm genauso sagen, das ihr in diese, oder diese Stadt fahrt. Das ihr euch verwöhnen lassen wollt. Mehr nicht...
Alles andere wird sich finden.
(Das Leben ist manchmal sehr einfach. :zwinker: )

LG Schluppi :engel:

PS: "übers Wochenende", damit meine ich von Freitag-Sonntag!!! ganz wichtig!!!
Und fangt dann nicht an, vor Ort, euch Gedanken zu machen, das sich der "Ärmste" da Heim quälen könnte.
Erstens soll er lernen!!!
Und zweitens seit ihr für eure eigene Seele unterwegs. Und tut euch etwas Gutes.
Solltet ihr dabei Bedenken haben, oder Zweifel, über euer Handeln, dann sind aus meiner Sicht, eure "Eifersüchteleien" nicht schmerzvoll genug.

stine38
28.02.2008, 11:04
Zitat von Schluppi:
Aus diesem Grund kann ich KHelga's Post nur empfehlen.
Erst Handlungen, lassen beim Partner nachvollziehen, wie es wirkt, wenn man selber lebt.


Schluppi, Deinem Posting pflichte ich bei. Das eigenverantwortliche Handeln ist der Kern. (Zu) viele Jahre brauchte ich, um dies zu erkennen und umzusetzen.

Gruss Stine

Inaktiver User
28.02.2008, 13:00
Wenn Toleranz, oder Akzeptanz in der Seele anfängt weh zu tun, dann ist aus dem Gefühl heraus, eine Grenze erreicht.
Und genau dann muß ich mir überlegen, vielleicht sogar in Worte fassen, was mir den Schmerz bereitet. Es sind ja "Feinheiten" die mich schmerzen, nicht der gesamte Mensch, in seiner Handlung.
Bin ich "bereit", diese Schmerzen zu ertragen, dann habe ICH diese Entscheidung getroffen. ...und darf nicht jammern. :zwinker:


Das ist bestimmt richtig - für mich der Grund, so schnell nix mehr einzugehen. Zu viele Erfahrungen haben die Toleranzgrenze extrem schmelzen lassen...

KHelga
28.02.2008, 13:59
Liebe Kavape,

> Nur das was nun geschieht, überfordert mich!>

Mit Heulerei und beleidigt sein wirst Du ihn nicht umstimmen können. Im GEGENTEIL.

Ist es denn gar keine Option für Dich, selbst einmal das Köfferchen zu packen und ein verlängertes Wochenende auf die Piste zu gehen, um selbst zu erfahren, was da ab geht?

Deine Kinder sind ja nicht mehr so klein, um eine diesbezügliche Organisation in die Wege leiten zu können.

Was hindert Dich also, ihn auch einmal fühlen zu lassen, wie es ist, sich Tag und Nacht auszumalen, was der Partner gerade so treibt?

Nochmal die Worte von Seawasp:
>Ich kann andere nicht ändern, und ich darf auch nicht erwarten, dass sie sich für mich ändern. Ich kann immer nur mich selbst ändern. >

Inaktiver User
28.02.2008, 14:04
Ich weiss nicht, ob dazu schon was geschrieben wurde...

Was mir aufgefallen ist, dass Dein Freund Deine Eifersucht als "krank" bezeichnet hat. Ich glaube, das würde mich sehr verletzen.

Hast Du ihm denn auch konkret geschildert, WAS dich genau eifersüchtig macht, nämlich: die nackte Dame an der Stange, die sich auf seinen Schoss setzen könnte....

Ich meine, wenn er das nicht verstehen kann, dann wird es wohl immer schwierig werden, denn dann habt ihr sehr unterschiedliche Werte und Vorstellungen wie mir scheint.

Mein Freund und ich, wir sind beide sehr eifersüchtig, gehen aber sehr offen und auch liebevoll damit um. Wir können einander immer kleinlaut sagen "du ich bin eifersüchtig, ich habe Angst Dich zu verlieren". Dieser offene Umgang hiflt mir sehr.

stine38
28.02.2008, 14:29
kavape,

ich denke, dass es manchmal Haltungen gibt, die nicht zueinander passen. Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwert reagiert in einem solchen Fall nicht mit Eifersucht, sondern mit Grenzen. Lässt sich partout kein Konsens finden, bedeuten Grenzen, die auf eine Weise überschritten werden, dass Übelkeit die Folge ist, für einen Menschen, der sich selbst wertschätzt, mit hoher Wahrscheinlichkeit Konsequenzen. Zur Not in Form von Trennung.

Die Alternative ist Arbeit an sich. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

Grüssle
Seawasp


Was ich unbedingt noch loswerden will: Sehr hilfreich gesagt. Ein wichtiger Anhaltspunkt. Danke :blumengabe:

Inaktiver User
29.02.2008, 05:59
Aus diesem Grund kann ich KHelga's Post nur empfehlen.
Erst Handlungen, lassen beim Partner nachvollziehen, wie es wirkt, wenn man selber lebt.
Schnappt euch ne Freundin, fahrt übers Wochenende in irgendein schönes Wellnesshotel, oder Pension. (letztere liegen bei 20,-€ aufwärts, inkl. Frühstück/pro Übernachtung) ....und lebt!!!
Ihr könnt ihm genauso sagen, das ihr in diese, oder diese Stadt fahrt. Das ihr euch verwöhnen lassen wollt. Mehr nicht...
Alles andere wird sich finden.
(Das Leben ist manchmal sehr einfach. :zwinker: )

LG Schluppi :engel:

PS: "übers Wochenende", damit meine ich von Freitag-Sonntag!!! ganz wichtig!!!
Und fangt dann nicht an, vor Ort, euch Gedanken zu machen, das sich der "Ärmste" da Heim quälen könnte.
Erstens soll er lernen!!!
Und zweitens seit ihr für eure eigene Seele unterwegs. Und tut euch etwas Gutes.
Solltet ihr dabei Bedenken haben, oder Zweifel, über euer Handeln, dann sind aus meiner Sicht, eure "Eifersüchteleien" nicht schmerzvoll genug.

Ich sehe das prinzipiell ganz genauso, bloß muß man drauf achten, daß es sich hier nicht um einen Racheakt handelt, nur um dem Kerl mal was beizubringen.

Wenn man schon was akzeptiert, gilt dieses "Recht" immer auch für beide, aus dem Grundgefühl her sollte das handeln kommen und nicht etwa: "und nun brezel' ich mich mal mächtig auf mit Mini und Tiefblick, dann kann Klaus Peter mal sehen" sondern eher "ich geh" raus mit meinen Mädels und werde "ne Menge Spaß haben und hübsch anziehen tu' ich mich sowieso und immer". :zwinker:

Nichts schlimmeres als aus purer Wut zu handeln, wisst Ihr, was ich meine?

Bisschen Wut kann wohl dabei sein, aber nicht übertreiben...

Inaktiver User
29.02.2008, 08:11
Ich sehe es wie Catinka - und würde in schluppi&#180;s posting das "Erstens" streichen. In einer Partnerschaft kann man viel voneinander lernen, das sollte aber nicht damit verwechselt werden, dass man einander erzieht - Letzteres ist kontraproduktiv, sorgt für schiefe Ebenen, die einer Beziehung nicht gut tun, und kann weitere Konfliktfelder eröffnen. U.a. eines, das darauf basiert, dass der Partner, der sich "erzogen" fühlt, mehr und mehr das Interesse an Kommunikation verliert und mit Rückzug und Trotz reagiert.

Abgesehen davon: Wie authentisch kann es wirken, wenn jemand als erzieherische Massnahme ein WE in Prag bucht, währenddessen aber nur verspannt auf sein Handy schielt und sich zurück wünscht, weil die Angst vor dem, was während der Abwesenheit passieren könnte, alles dominiert? Das geht am eigentlich wichtigen Punkt - Aufbau eines guten Selbstwertgefühls - vorbei. Spass dürfte bei solchen Aktionen so ziemlich das Letzte sein, was heraus kommt.

Grüssle
Seawasp

schluppi
29.02.2008, 09:33
Ich sehe es wie Catinka - und würde in schluppi´s posting das "Erstens" streichen. In einer Partnerschaft kann man viel voneinander lernen, das sollte aber nicht damit verwechselt werden, dass man einander erzieht - Letzteres ist kontraproduktiv, sorgt für schiefe Ebenen, die einer Beziehung nicht gut tun, und kann weitere Konfliktfelder eröffnen. U.a. eines, das darauf basiert, dass der Partner, der sich "erzogen" fühlt, mehr und mehr das Interesse an Kommunikation verliert und mit Rückzug und Trotz reagiert.

Abgesehen davon: Wie authentisch kann es wirken, wenn jemand als erzieherische Massnahme ein WE in Prag bucht, währenddessen aber nur verspannt auf sein Handy schielt und sich zurück wünscht, weil die Angst vor dem, was während der Abwesenheit passieren könnte, alles dominiert? Das geht am eigentlich wichtigen Punkt - Aufbau eines guten Selbstwertgefühls - vorbei. Spass dürfte bei solchen Aktionen so ziemlich das Letzte sein, was heraus kommt.

Grüssle
Seawasp

Guten Morgen... :smile:
da sind sicher ein paar Worte von mir etwas unangebracht gewählt worden.

Es geht mir nicht um "Racheakte" oder "Gleiches mit Geleichem". :zwinker:
Dies widerspricht im Grundsatz schon einer partnerschaftlichen Beziehung.
Es geht mir hier, um das "fühlen lassen"... :smile:
Worte sind beim Partner nicht angekommen. Welche Möglichkeiten bleiben denn da noch?

Ich pflichte dir bei, es macht nur Sinn, wenn sie in sich vereinnahmt: "Ich gönne MIR ein schönes Wochenende und verwöhne meine Seele". ...oder so in der Art.
Dabei sollte sie auch nur an sich denken und wie du beschrieben, nicht ständig, das Handy im Auge, oder andere Gedanken an da Heim. Denn dann ist es eigene Unsicherheit mit dem eigenem TUN.
Dann ist sie noch nicht soweit, sich selber zu helfen.

Vielleicht ist es überhaupt noch nicht reif, solche Dinge zu tun, Seawasp? :wie?:
War das kavape (?) ....
Vielleicht ist dies auch schon ein Schritt zu weit? Ich weiß es nicht.
Vielleicht kann kavape nochmal in sich gucken, was sie genau als Schmerzhaft empfindet. Womit kann sie klar kommen, womit nicht?

Mir ist klar, das viele Dinge/Ideen nachvollziehbar erscheinen. Aber keinen Sinn ergeben, wenn die eigene Seele fragt: "Darf ich das tun?" :smile:

So, nun wünsche ich euch erstmal einen ruhigen Tag. :Sonne:

LG Schluppi :engel:

schluppi
29.02.2008, 09:46
Ich sehe das prinzipiell ganz genauso, bloß muß man drauf achten, daß es sich hier nicht um einen Racheakt handelt, nur um dem Kerl mal was beizubringen.

Wenn man schon was akzeptiert, gilt dieses "Recht" immer auch für beide, aus dem Grundgefühl her sollte das handeln kommen und nicht etwa: "und nun brezel' ich mich mal mächtig auf mit Mini und Tiefblick, dann kann Klaus Peter mal sehen" sondern eher "ich geh" raus mit meinen Mädels und werde "ne Menge Spaß haben und hübsch anziehen tu' ich mich sowieso und immer". :zwinker:

Nichts schlimmeres als aus purer Wut zu handeln, wisst Ihr, was ich meine?

Bisschen Wut kann wohl dabei sein, aber nicht übertreiben...
Hallo Cati, :smile:
um Gottes Willen, Worte wie "Racheakt", "Wut ausleben" etc. liegen mir fern.
Sorry, wenns so rüberkam.
Im Gegenteil, jede Art von negativer Handlung, welche wir austeilen, kommt in geballter Form, wieder in unsere eigene Seele zurück!!! ....und diese Folgen sind höllischer!, gar verbunden mit körperlichen Schmerzen.
Mir gehts darum, dem Partner seine Gefühle mitzuteilen. Da wir Kerle darin ein Manko haben.
Ein Manko in der Form, das wir eure gesprochenen Worte (welche der Seele entsprungen) bei uns im Kopf verarbeitet werden.
...und das wars! Nichts davon erreicht unsere Seele um somit auch emotional wirken zu können. Um somit verstehen zu können, was eure Worte wirklich aussagen. :knatsch:
Aber Handlungen verstehen wir Kerle sehrwohl. :zwinker:
Auch wir unterliegen (wenn auch nur einfach strukturiert) "Verlustängsten", "Ängsten vorm Alleinsein" usw.
Und wenn sich kavape jetzt direkt mit diesen "Ängsten" (ich nenne es mal) "unterhält", dann wird sie garantiert seine Seele erreichen. Und er wird plötzlich verstehen können, wie sie sich fühlte.
Vielleicht ist er nicht in der Lage, dieses Gefühl in Worte zu fassen, aber er lebt es.
Hilfreich sind dann in solchen Situationen vielleicht auch "Bildersprachen".

Bitte nicht falsch verstehen.
Mir geht es darum mit euch, Lösungen zu finden.

Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.

LG Schluppi :blumengabe:

kavape
29.02.2008, 11:58
Hallo Schluppi und ihr anderen,

danke für deine (bzw. eure Zeilen).
Wahrscheinlich muß ich hier noch einiges 'klarstellen'. Ich fahre sowieso Himmelfahrt weg (mit einer Freundin und meiner jüngsten Tochter), das hat weder mit Rache zu tun oder mit dem Gedanken 'er wird schon sehen wie es ist' . In mir würde so ein Gedanke auch nie aufkommen. Wozu auch...ich lieb ihn doch!
Außerdem hat jemand geschrieben, ich solle nicht so beleidigt sein oder ihm Vorhaltungen machen. Das tue ich doch garnicht. Ich hab am 3.2. zu ihm gesagt, das er mich damit sehr verletzen würde. Das war alles. Ich will auch niemanden umerziehen, wie hier jemand schrieb. Auch das steht für mich garnicht zur Debatte.
Das Einzige was ich möchte ist, das dieser Stein nicht so auf meinem Herzen drückt, bei dem Gedanken einer nackten Frau die ihn berührt (oder vielleicht berühren könnte).
Das ist alles!

Inaktiver User
29.02.2008, 12:00
Mich macht es traurig, dass Du mit Deinem Partner nicht darüber sprechen kannst, dass "der Stein so drückt" und er kein Verständis bis dato zeigen konnte und du ganz mutig und tapfer alles mit dir selbst ausmachen musst.

:blumengabe:

Für mich wäre das nichts. ich brauche einen Partner der ein Stückweit meine Ängste versteht, mich zu beruhigen versteht und das Ganze nicht "abtut".
Wie ist es bei ihm ?

kavape
29.02.2008, 13:59
Hallo Linda_Chica,

er beruhigt mich mit den Worten, das es lächerlich ist eifersüchtig zu sein. Er hat doch mich. Und es wäre ja toll was für ein Vertrauen ich ihm entgegen bringen würde...

Und genau das ist der springende Punkt; er ist sich keiner Schuld bewußt und meine Gefühle sind ihm darum auch total fremd.

Darum habe ich hier ja auch mehrmals betont, das ich das Problem bei mir suche und für mich eine Lösung finden muß. Ich muß ja mit meinem 'Problem' leben und nicht er. Im Klartext nochmal ICH BIN IHM NICHT BÖSE...ich will mich nur nicht so verdammt Sch...fühlen dabei.

kavape

Inaktiver User
29.02.2008, 18:07
Hallo Cati, :smile:
um Gottes Willen, Worte wie "Racheakt", "Wut ausleben" etc. liegen mir fern.
Sorry, wenns so rüberkam.

Bitte nicht falsch verstehen.
Mir geht es darum mit euch, Lösungen zu finden.

Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.

LG Schluppi :blumengabe:

Lieber Schluppi

Nee, kam gar nicht wutauslebend rüber von Dir bei mir. :freches grinsen: Ich hab's nur prophilaktisch geschrieben, weil andere das evtl. so interpretieren könnten.


Aber Handlungen verstehen wir Kerle sehrwohl.
Auch wir unterliegen (wenn auch nur einfach strukturiert) "Verlustängsten", "Ängsten vorm Alleinsein" usw.
Und wenn sich kavape jetzt direkt mit diesen "Ängsten" (ich nenne es mal) "unterhält", dann wird sie garantiert seine Seele erreichen. Und er wird plötzlich verstehen können, wie sie sich fühlte.
Vielleicht ist er nicht in der Lage, dieses Gefühl in Worte zu fassen, aber er lebt es.
Hilfreich sind dann in solchen Situationen vielleicht auch "Bildersprachen".

Ja! Ja! Ganz genau! :erleuchtung:
Die Bildersprache habe ich mir in mühsamer Kleinstarbeit angeeignet, mit ein bisschen Hilfe von Deborah Tannen - dem Kommunikationswunder schlechthin. :zwinker:

Seitdem ich sie verinnerlicht habe, finde ich diese Form der Kommunikation oft so viel eleganter, feinsinniger, respektvoller. Man muß gar nicht immer alle "miesen" menschlichen Regungen bei ihrem kaum aussprechbaren Namen nennen und kann sie trotzdem sehr klar und deutlich kommunizieren.
Ich glaub' auch nicht mehr dran, daß Männer sich generell weniger mitteilen oder "schlechter" kommunizieren, sie werden von Frauen, die das so sehen oft nur nicht richtig "gelesen". Ignoranz herrscht auf beiden Seiten gleich viel, wenn man mich fragt.

Inaktiver User
29.02.2008, 18:25
Tja, kapave, die Entscheidung scheint bei Dir ja gefallen zu sein.

Du bist ihm nicht böse, Du liebst ihn und Du möchtest einfach ok damit sein, wenn er in Strip Bars geht und allein mit den Kumpels in den Urlaub fährt. Und wenn Du ein Buch auf den Küchentisch legst mit dem Titel: "Wie bewältige ich meine Eifersucht?" (oder wie es gleich hieß), dann sendest Du ihm klare Signale, daß Du das Problem bei Dir siehst und willens bist, an Dir zu arbeiten.

Jetzt ist es nur noch an ihm zu sagen: "Ok, kapave, ich verstehe, daß Du da zur Zeit noch Probleme mit hast, ich warte einfach ab, bis Du das für Dich gelöst hast. Wir haben uns ja darauf verständigt, daß Du mein Verhalten in Ordnung findest, also wird es im gegenseitigen Einvernehmen so weitergehen."

Ich will Dich jetzt nicht pisaken oder Deine Entscheidung irgendwie bewerten oder in Frage stellen, denn jeder darf tun und lassen, was er will.

Ich frage das folgende nur wegen Dir:

Wärst Du zufrieden mit dem oben beschriebenen Arrangement? Oder fühlt sich da was merkwürdig an?

Inaktiver User
29.02.2008, 18:28
Mich macht es traurig, dass Du mit Deinem Partner nicht darüber sprechen kannst, dass "der Stein so drückt" und er kein Verständis bis dato zeigen konnte und du ganz mutig und tapfer alles mit dir selbst ausmachen musst.

:blumengabe:



Liebe Linda_Chica

Sowas kommt m.M. selbst in den allerbesten Beziehungen vor. Natürlich sollte es kein Dauerzustand sein, aber es gibt durchaus solche Phasen.

schluppi
29.02.2008, 22:53
...Die Bildersprache habe ich mir in mühsamer Kleinstarbeit angeeignet, mit ein bisschen Hilfe von Deborah Tannen - dem Kommunikationswunder schlechthin. :zwinker:
:schild ...uups: ...wußte garnicht, das es soetwas gibt. :wie?:


... ich ... finde diese Form der Kommunikation ... eleganter, feinsinniger, respektvoller.
Jede "Sprache" hat seine Vorteile. Wenn sie beide sprechen. :smile:


Ich glaub' auch nicht mehr dran, daß Männer sich generell weniger mitteilen oder "schlechter" kommunizieren, sie werden von Frauen, die das so sehen oft nur nicht richtig "gelesen". Ignoranz herrscht auf beiden Seiten gleich viel, wenn man mich fragt.
Hallo Cati... :smile:
aus meiner Sicht, gebe ich dir Recht.
Männer (allerdings nicht alle, eher noch sehr wenige... :knatsch: ) möchten ebenfalls, auf einer "Ebene" mit ihrer Partnerin kommunizieren.
In der Anfangsphase einer Beziehung geht es mehr um diese berauschenden Momente. Diese werden so lange und wenns geht, eeendlos ausgelebt.
Da sehen beide, über diese kleinen Stolperfallen drüber hinweg. ...u.a. auch diese bisherige Gewohntheiten, alleine in Urlaub und andere Dinge.

Ob es im verlaufe der Zeit eine Ignoranz ist, möchte ich eher bezweifeln.
Ich denke eher, das hier zwei Sprachen aufeinander treffen.
Die emotionale Sprache von euch Mädels und diese sachliche Sprache von uns Kerlen. :zwinker:
...und das ist nun mal, als ob ihr spanisch redet und wir böhmisch.
Was glaubst denn du, wo sonst all die "böhmischen Dörfer" herkommen? ...andere verstehen nur "Bahnhof"... :smile:
Beide Seiten wollen sich mitteilen, aber sie verstehen sich nicht!

Und dies scheint mir bei kavape ebenfalls der Fall zu sein.

Dir Cati einen schönen Abend. :blumengabe:

:engel:

schluppi
29.02.2008, 22:57
Das ist bestimmt richtig - für mich der Grund, so schnell nix mehr einzugehen. Zu viele Erfahrungen haben die Toleranzgrenze extrem schmelzen lassen...

Hallo Alicia, :smile:
willst du deswegen auf "LEBEN" verzichten?
Wo ist bei dir diese Grenze; "nix mehr einzugehen"?
Den Moment genießen, Düfte, Bilder, einen schönen Abend, eine schöne Nacht, ...und was dann, wenn du Freude daran empfindest? Wenn es dir gar so gefällt, das du "süchtig" danach wirst? ...oder gar gierig??? :zwinker:

:engel:

schluppi
29.02.2008, 23:21
... Ich fahre sowieso Himmelfahrt weg (mit einer Freundin und meiner jüngsten Tochter), das hat weder mit Rache zu tun oder mit dem Gedanken 'er wird schon sehen wie es ist' . In mir würde so ein Gedanke auch nie aufkommen. Wozu auch...ich lieb ihn doch!
Hallo kavape, :smile:
genau davon bin ich ausgegangen, das du Lösungen suchst, für dich.
Anderes habe ich auch nicht, aus deinen Zeilen entnommen. :zwinker:


...Das Einzige was ich möchte ist, das dieser Stein nicht so auf meinem Herzen drückt, bei dem Gedanken einer nackten Frau die ihn berührt (oder vielleicht berühren könnte).
Das ist alles!
kavape, das ist etwas, womit du mit dir selbst klar kommen mußt.
Und diesen Stein, der schmerzvoll auf deiner Seele hin und her rollt, den kannst nur du allein von dir stoßen. (...aber das weißt du selbst.)
Du machst dir um Dinge Sorgen, die eventuell, vielleicht, unter Umständen.... dann doch nicht eintreten. :smile:
(Ich glaube, auch das weißt du. :smirksmile: )

Du hattest ihm ein Buch auf den Tisch gelegt.
Hätte dies meine Exfrau damals getan, hätte ich ähnlich, wie dein Mann reagiert. ...du hast mein Post gelesen, was ich meiner Exfrau sagte, als sie mir unterstellte, ich hätte fremde Frauen in meinem Auto mitgenommen.
Und genau das gleiche passiert hier auch.
Sicher, Urlaub alleine, ohne Partnerin, da würde selbst ICH traurig werden/sein.
Aber auch nur, da ich um diese Gefühle weiß, die dann anfangen, ein Eigenleben zu entwickeln.

Aus meiner Sicht, ist es dir nur möglich, seine Gefühle zu erreichen, wenn du etwas unternimmst, oder ihn darüber informierst, wenn er etwas von dir möchte.
Bsp.: er kommt und möchte mit dir kuscheln. Und genau dann fängst du an ihm zu erzählen, das du für dich ein verlängertes Wochenende planst in XY. Du wirst dir ein wenig Spaß gönnen und "mal schauen was passiert". OHNE KINDER!!! (von mir aus mit deiner Freundin)
Normalerweise, sollten da bei ihm seine Radartüten auf Empfang gehe. ...normalerweise.
Solange deine Kiddis dabei sind, ist es für ihn uninteressant.
Neugierig sollte er erst werden, wenn du "alleine" losziehst. :zwinker:

Verstehe/-t mich bitte nicht falsch. Ich will hier nichts provozieren. Ich gehe einzig allein, davon aus, wie ich empfinde. :smile:

LG Schluppi :engel:

schluppi
29.02.2008, 23:33
Mich macht es traurig, dass Du mit Deinem Partner nicht darüber sprechen kannst, dass "der Stein so drückt" und er kein Verständis bis dato zeigen konnte und du ganz mutig und tapfer alles mit dir selbst ausmachen musst.

:blumengabe:

Für mich wäre das nichts. ich brauche einen Partner der ein Stückweit meine Ängste versteht, mich zu beruhigen versteht und das Ganze nicht "abtut".
Wie ist es bei ihm ?
Hallo Linda, :smile:
na klar ist es schöner, wenn man sich mit seinem Partner austauschen kann.
Aber die Realität sieht da etwas anders aus.

Bsp.: Ich war über 3 Jahre mit einer Partnerin zusammen, wo ich jede Woche mind. einmal 150km hingefahren bin.
Sie hat sich die 3 Jahre immer riesig gefreut, wenn ich bei ihr war.
Aber jedesmal, brauchte ich mind. 1 Stunde.
1 Stunde, das ich mit mir zur Ruhe komme. Im Grunde hatte ich noch mein Lenkrad in der Hand, von der Autobahnfahrt.
Genauso ist es auch heute noch. Bin ich von meinem Job "vereinnahmt", dann könntest du einen Strip vor mir hinlegen und bei mir tut sich garnichts. Das hat nichts mit dir zu tun!
Es ist bei mir dieses "umschalten" von Job auf privat. ....verstehst du mich? ...dieses "runterkommen".

Ich könnte dich in meine Arme nehmen, aber das wäre nicht "ich".
Wir könnten miteinander reden, uns unterhalten, aber du würdest mich nicht verstehen.

Das ist bei uns Männern keine böse Absicht. Aber es ist in der Tat so, das wir nicht gleichzeitig, zwei Dinge auf einmal erledigen können.

LG Schluppi :engel:

Inaktiver User
01.03.2008, 02:53
Hallo Alicia, :smile:
willst du deswegen auf "LEBEN" verzichten?
Wo ist bei dir diese Grenze; "nix mehr einzugehen"?
Den Moment genießen, Düfte, Bilder, einen schönen Abend, eine schöne Nacht, ...und was dann, wenn du Freude daran empfindest? Wenn es dir gar so gefällt, das du "süchtig" danach wirst? ...oder gar gierig??? :zwinker:

:engel:

Schluppi - ich habe geschrieben, dass ich so schnell nix mehr eingehen werde. Das bedeutet, dass ich mir mehr Zeit lassen muss, um mir klar zu werden, dass es mir auch dabei gut geht und es keine "unguten" Gefühle gibt, Zeit, Vertrauen aufzubauen. Das Freude empfinden, das ist schon herrlich, gibt es ja immer am Anfang, aber dann...? Die Schmetterlinge alleine verjagen die Angst nicht.

So wie Du Linda_Chica schreibst:
Es gibt Momente im Leben, da bist Du einfach vom Berufsleben oder dem Alltag sehr vereinnahmt. Was ist dann wichtig? Vertrauen! Dann muss der Partner auch nicht immer reden und jeder Mensch hat nun einmal seine Probleme und seine Schwächen, das ist doch ganz normal.
Jetzt stelle Dir nur vor, Du sagst nix und Deine Partnerin weiß gar nicht, dass Du noch mit Deinem Denken im Büro bist - das kann auch anders ausgelegt werden, je nach Erfahrung der Partnerin.
Da genügt ein kleiner Wink schon, aber Gedankenlesen ist schwer!

kavape
04.04.2008, 15:41
Hallo,
wollte die die es interessiert informieren, wie nun der Stand der Dinge ist. Gestern war der 3.04.; das heißt genau 2 Monate nachdem mein Freund mir gesagt hat was er zu Himmelfahrt machen will. Wir sind also gestern auf meinen Wunsch zu zweit 'was trinken' gegangen. Ich habe ihm dann gesagt, das er meine Gefühle zu tiefst verletzen würde, wenn er in diesen Puff (er hat es selber nochmal bestätigt, das es einer ist) geht. Ich habe mich in den letzten 2 Monaten ausgiebig mit dem Thema Eifersucht probiert auseinander zu setzen (auch das gleichnamige Buch von Rolf Merkle inzwischen gelesen), aber ich kann nun mal nicht aus meiner Haut. Auch wenn er beteuert, das er mit keiner Frau 'nach oben' gehen würde oder auch nur eine anfassen, schnürt es mir die Kehle zusammen.

Ich schätze, ich melde mich dann wieder nach Himmelfahrt und hoffe aus tiefstem Herzen, das er mich nicht enttäuscht und das ich ihm vertrauen kann.
Liebe Grüße Kavape

kavape
07.04.2008, 08:05
:Sonne: Dankeschön an alle, die sich mit meinem 'Problem' auseinandergesetzt haben:smile: !

Er fährt nun mit einer anderen Gruppe mit dem Motorrad nach Bayern. Ich habe ihm gesagt wie glücklich er mich mit dieser Entscheidung macht. Er meinte dann, das er mit dieser Lösung allem aus dem Wege geht. Gestern abend hat er mich dann noch gefragt, ob er mich im November auf eine Nilkreuzfahrt einladen darf:liebe: !

Ich gelobe mich zu bessern und an mir zu arbeiten!!

Danke nochmal für all eure Meinungen...die meisten davon hab ich mir sehr zu Herzen genommen.
Liebe Grüße kavape!

Inaktiver User
07.04.2008, 08:38
Danke für diese schöne Rückmeldung, das freut mich sehr für Dich !
Wünsche Euch beiden weiterhin liebevollen Umgang mti Euren "wunden Punkten ":blumengabe: :blumengabe:

schluppi
07.04.2008, 22:02
:Sonne: Dankeschön an alle, die sich mit meinem 'Problem' auseinandergesetzt haben:smile: !

Er fährt nun mit einer anderen Gruppe mit dem Motorrad nach Bayern. Ich habe ihm gesagt wie glücklich er mich mit dieser Entscheidung macht. Er meinte dann, das er mit dieser Lösung allem aus dem Wege geht. Gestern abend hat er mich dann noch gefragt, ob er mich im November auf eine Nilkreuzfahrt einladen darf:liebe: !

Ich gelobe mich zu bessern und an mir zu arbeiten!!

Danke nochmal für all eure Meinungen...die meisten davon hab ich mir sehr zu Herzen genommen.
Liebe Grüße kavape!

Heeeyyyy.... :smile:
du hast doch nun gesehen, das Reden viel bewirken kann. Oder?
:zwinker:

mondfisch
09.04.2008, 13:25
An Deiner Stelle würde ich ihm Deine Ängste - denke es geht nicht darum, dass er Dich wegen einer Animierfrau, oder wie auch immer man diese Frauen nennt...verlassen könnte.... sondern eher über Aufgeilen an anderen Frauen, ev. mit Hautkontakt, Lust auf sie bekommen, und somit in Eure Intimsphäre (für mich wäre es das) eindringen kann...
rain

So und nicht anders sehe ich das auch. Ich würde das grundsätzlich gar nicht mitmachen mit diesen "Herrenausflügen". Das mit dem Angeln ist ja noch ok, obwohl ich es auch nur so kenne, das auch die Frauen dabei willkommen sind.

Aber ein Mann der auch nur in Erwägung zieht so etwas mitzumachen? Käme zukünftig für mich als Partner nicht mehr in Frage und das würde ich ihm auch unmissverständlich klarmachen.

Klar sind es die schönen jungen Frauen, die in diesen Clubs an der Stange tanzen und deren Aufgabe es nunmal ist, die Gäste aufzugeilen. Und das will er sich gerne ansehen... Und in Tschechien sind die Preise so günstig und der Service so groß. Die Kumpels sind verschwiegen und die Partnerin weit weg...

Ich machte Schluß, ohne viel Tamtam. Alles was irgendwie mit Prostitution zu tun hat (und das hat es!) ist nicht meine Welt und der Mann der in diese Kreise einziehen will, nicht mein Niveau.

Sorry für die harten Worte, aber da brauch ich gar nicht erst nachzudenken...