PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glückwünsche zum Hochzeitstag



Inaktiver User
01.02.2008, 11:03
Hallo,

gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Kollegin. Sie erzählte über ihren Urlaub und irgendwie kam das Gespräch auch darauf, dass ihre Eltern zu ihrem Hochzeitstag da waren, gratuliert und ein Geschenk überreicht hätten. Ich habe darauf nicht weiter reagiert.

Etwas später sprach sie dann ganz empört über andere Verwandte, die ihrem Mann und ihr nicht gratuliert, sondern den Hochzeitstag einfach übergangen hätten. Sie meinte dann noch, „Wenn ich so was mitbekomme, dann gratuliere ich doch.“ Und sie würde auch zu allen Hochzeitstagen gratulieren. Da war ich also ins Fettnäpfchen getreten, denn ich hatte auch nicht gratuliert. Ich muss noch dazu sagen, es war kein „besonderer“ Hochzeitstag wie Silberhochzeit oder eine runde Zahl.

Ich kenne das aus meiner Familie und Freundeskreis nicht, dass zu jedem Hochzeitstag untereinander gratuliert wird und evtl. sogar noch Geschenke gemacht werden.

Wie seht ihr das?

Cinderella

Wmfreundin06
01.02.2008, 12:10
Wie du.

Wenn es nicht gerade der erste Hochzeitstag war, ist das eine reine Privatsache des Paares.

Erstaunlich, was es so alles an Gepflogenheiten gibt...

Horus
01.02.2008, 12:19
Genau: wie du.


Ich bin immer wieder erstaunt darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit Menschen sich derart in den Mittelpunkt allen Geschehens setzen, dass sie erwarten, dass das gesamte Umfeld ständig an sämtliche für sie irgendwie wichtigen Tage/Ereignisse denkt ... und dann tödlich beleidigt sind, wenn sie feststellen, dass sie nicht der Mittelpunkt der Welt sind und andere Leute anderes im Kopf haben.


Ach Mensch ... wir sind nun wirklich nicht sooooooooooooo wichtig.

Grace_Kelly
01.02.2008, 15:03
Einerseits finde ich es echt zu viel erwartet, dass man an fremde Hochzeitstage von Leuten, die einem nicht nahe stehen, denken soll. Das geht Außenstehende recht wenig an.

Andererseits dürfe es auch kein Problem darstellen, mal ein "Na dann herzlichen Glückwunsch!" spontan fallen zu lassen, wenn man im Gespräch speziell darauf hingewiesen wurde.

Wenn mir jemand im Kollegenkreis am Montagmorgen erzählt, er sei noch vom Wochenende platt, weil er Geburtstag gefeiert habe, dann habe ich auch ein lockeres "Glückwunsch, nachträglich!" auf den Lippen.

Das war´s dann aber auch. In den nächsten 5 Minuten ist die Angelegenheit ganz vergessen. Über Geschenke oder großartige förmliche Gratulationen, denke ich da überhaupt nicht nach.

Es kommt vielleicht auch auf die Situation an. Wenn Kollegen eine private große Feier veranstalten, dies im Kollegenkreis vorher bekannt ist und am Montag nach dem großen Ereignis gibt es dann große Kuchenschlacht für alle, dann kann man sich den Kopf darüber zerbrechen, ob man gemeinsam eine Karte etc. organisiert.

Horus
01.02.2008, 15:18
Wenn mir jemand im Kollegenkreis am Montagmorgen erzählt, er sei noch vom Wochenende platt, weil er Geburtstag gefeiert habe, dann habe ich auch ein lockeres "Glückwunsch, nachträglich!" auf den Lippen.

Ja, klar.

Aber man erwarte bloss nicht von mir, dass ich sämtliche Geburtstage, Hochzeitstage, Namenstage ... meiner Umgebung auswendig weiss.
Ich vergesse ja sogar meinen eigenen Geburtstag. :freches grinsen:

Grace_Kelly
01.02.2008, 16:26
Das muss man auch nicht. Der Kopf wird für anderes gebraucht.

Nur wenn es sich im Gespräch so ergibt, dann sagt man halt "Glückwunsch!" und das wars. Lieber einmal mehr, als zu wenig.

Einfach teilnahmslos dazustehen finde ich irgendwie blöd.
In solchen Situationen überlege ich nicht weiter. Wenn mir jemand signalisiert, dass es für ihn ein feierliche Anlass war, dann sprudeln die zwei Glückwunsch-Wörter irgendwie automatisch aus mir heraus.
Immerhin höre ich ja zu und nehme den Inhalt des gesagten wenigstens grob wahr.

Inaktiver User
01.02.2008, 17:27
Nur wenn es sich im Gespräch so ergibt, dann sagt man halt "Glückwunsch!" und das wars. Lieber einmal mehr, als zu wenig.



Ja, zum Geburtstag mache ich das natürlich auch. Das ist selbstverständlich. Aber mir ist eben im Traum nicht eingefallen, jemandem zum z.B. 12. Hochzeitstag zu gratulieren. Ich kenne sowas einfach nicht und als ich noch verheiratet war, wurde meinem Ex und mir auch nicht zu unserem "Ehrentag":freches grinsen: gratuliert. Meistens haben wir den sogar selber vergessen.:smirksmile:

Inaktiver User
01.02.2008, 22:10
Unsere besten Freunde rufe ich immer kurz an und gratuliere zum Hochzeitstag.
Die beiden halten das genauso, auch unsere Kinder gratulieren uns.

Ich finde, das ist eine nette Geste.

amarylle
04.02.2008, 00:09
Ich kenne das auch nur bei uns, dass meine Schwester und ich unseren Eltern zum Hochzeitstag gratulieren und eine Kleinigkeit schenken. Aber eben nicht die ganze Verwandtschaft (wir bei denen auch nicht), sondern halt die Eltern gegenseitig und wir als Kinder (die eine als "Frucht" der Ehe, die andere der Anlass...:freches grinsen: )