PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat schon mal eine Darmsanierung gemacht



Erdbeere29
31.01.2008, 16:44
Hallo,


ich würde gerne eine sogenannte Darmsanierung machen, weiß aber nicht für welche Art ich mich entscheiden soll bzw. habe einfach in der Flut der Angebote (auch diverse Nahrungsergänzungsmittel) keinen Plan...

Fühle mich seit Jahren schlapp,müde, habe häufig Aufstossen Sodbrennen, Blähungen,Krämpfe, Blasenentzündungen, Candida etc. und bin mir fast sicher, dass mit meinem Darm was nicht stimmt und das biologische Gleichgewicht durch lange Zeit der schlechten Ernähurng aus dem Lot geraten ist.

Hat jemand Erfahrungen?

VG Erdbeere

Valentine
31.01.2008, 17:29
hallo,

darmsanierung hm...ich trinke derzeit morgens eine tasse wasser mit sole- aufgelöstes himalayasalz. ich habe das gefühl, dass ich damit meinen darm anrege und sich diese methode zumindest als gute ausleitung eignet. vielleicht fängst du damit mal an????


grüssle valentine

ClaudiaK52
31.01.2008, 18:24
Wieviel Himalayasalz kommt denn in das Glas Wasser? Darmanregung könnte ich gut gebrauchen.....

Inaktiver User
31.01.2008, 18:32
Oder wie wäre es mit Flohsamen? Hilft auch :smirksmile:

Inaktiver User
31.01.2008, 20:53
Moment mal,

eine wirklich funktionierende Darmsanierung setzt eine korrekte Diagnose der Beschwerden voraus und erfordert eine ursachenbezogene und auf die Symptome abgestimmte Vorgehensweise. Das kann Dir am besten ein sehr guter Heilpraktiker bieten!

Alles andere wäre nur "Herumdoktorn" an Symptomen.

LG und gute Besserung!

Orlando

Erdbeere29
31.01.2008, 21:33
Ich kann mir keinen Heilpraktiker leisten, die Schulmedizin stellt die Verlegenheitsdiagnose Reizdarm. Ich habe das Gefühl ich bin total "verschlackt" und müßte natürlich auch dringend die Ernährung umstellen. Allein, ich weiß nicht so recht in welche Richtung.


Es kann doch erst mal ein mildes pflanzliches Präparat sein mit dem ich einen Versuch starte. Himalayasalz, wenn es auch ausleitend wirkt klingt nicht verkehrt, worauf genau beruht die positive Wirkung?

Erdbeere

Inaktiver User
01.02.2008, 04:47
Hast Du Dich denn gründlich untersuchen lassen von einem Arzt? Weil Deine Beschwerden (Candida etc.) behandelt werden müssen - da kommt man "nur" mit einer Darmsanierung nicht weit.
Und ein Reizdarmsyndrom ist keine "Verlegenheitsdiagnose".

Wende Dich an einen guten Magen-Darm-Spezialisten oder an eine entsprechende Klinik mit Deinen Bschwerden.

:blumengabe:

Inaktiver User
01.02.2008, 06:23
Wäre es nicht gut für Darm, wenn man mal 2-3 Tage fasten und ihn somit entlasten würde? In dieser Zeit dann Wasser mit Glaubersalz trinken und ansonsten Tees und Brühe.

xxxRuthxxx
01.02.2008, 06:29
Glaubersalz soll ja sehr lecker sein.

:zwinker:

Inaktiver User
01.02.2008, 06:41
Einen Fastentag pro Woche oder so ist ok, aber ohne Glaubersalz!!! Bei längerem Fasten empfehle ich Einläufe.

Ich habe schon sehr oft gefastet und auch Darmsanierungen gemacht. Glaubersalz, Bittersalz, Kräuter, all das gibt es. Diese würde ich nicht empfehlen, weil es zu agressiv ist.
Ab und zu, bei Indikation, z.B. Kopfweh, kann man einen Einlauf machen. Mit Wasser, Zusätze braucht man nicht.

Ich kenne auch die Hydrocolonmethode. Diese schwemmt auch die alten Verkrustungen heraus - aber auch die guten Darmbakterien. Danach muss man mit Symbioflor etc wieder langsam aufbauen udn recht vorsichtig sein. Ich war zwei Mal nach so einer Darmsanierung zwei Wochen mit starker Erkältung im Bett.

Erdbeere, suche dir einen guten Heilpraktiker, besprich das mit ihn, auch die eventuellen Folgen und lasse dich gut beraten und begleiten.

O_Sullivan
03.02.2008, 16:18
Hallo

Erdbeere, ich habe vor etwa einem Jahr eine Darmsanierung gemacht. Der erste Schritt muss die Bestätigung Deines Verdachts "Candida" sein. Das kann auch der Hausarzt machen (Nachweis des Pilzes im Stuhl).

Einen Candida-Pilz "einfach" auszuhungern, ist sehr gefährlich, da er dann vom Darm in andere Organe abwandern kann um sich zu ernähren - wo er gefährlich sein kann und schwerer zu eliminieren ist. (s. http://www.candida.de )

Deswegen muss man in den ersten Tagen der Behandlung ein pilztötendes Medikament nehmen.

Gleichzeitig ist eine sehr strenge Diät einzuhalten: Ausser Milchzucker KEINERLEI Zucker! Auch kein Fruchtzucker (Obst). Am besten, Du verzehrst während der Diät (etwa 3 Wochen lang) nichts fertiges, sondern nur frische Zutaten. Es gibt z. B. kaum eine Wurst, die ohne Zucker hergestellt ist und wirklich die kleinste Menge Zucker kann den Erfolg zunichte machen. (Klingt hart, hat es mir aber leicht gemacht, wirklich absolut zuckerfrei zu bleiben. WEnn kleine Mengen erlaubt wären, wäre ich sicher "umgefallen".) Weißmehl ist ebenso zu vermeiden.

Ernähre Dich während der Zeit von frischem Gemüse, Milchprodukten ohne Zusätze, Fisch, Geflügel und (am besten selbst hergestellten) Vollkornprodukten.

Habe meine Sanierung mit einem Buch von Bärbel Drexel durchgeführt, und dabei fast 200 Euro für Nahrungsergänzungsmittel (Bakterienkulturen, Ätherische Tropfen, Algen etc. aus ihrem Shop) ausgegeben und halte das im Nachhinein für Irrsinn und unnötig.

Schau mal auf der Candida-Seite, das wird Dir sicher weiter helfen.

Übrigens war der Erfolg umwerfend: ich hatte eine absolut tolle Haut, die Müdigkeit war wie weggeblasen, war hellwach und fit (habe in der Zeit auch wieder mit Laufen angefangen).

Und am besten behältst Du die Änderungen im Speiseplan möglichst bei: wenig Zucker und Weißmehl durch Vollkorn ersetzen (das ist nicht schwer, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat).

Gutes Gelingen! :smile:

Sulli

(edit:) Auch Alkohol ist verboten während der strengen Phase der Diät, die etwa 3 Wochen andauert. Danach kann man wieder Obst essen und auch mal ein Gläschen "Trockenes" trinken.

Quirin
04.02.2008, 09:34
Ich habe das Gefühl ich bin total "verschlackt" und müßte natürlich auch dringend die Ernährung umstellen.


Ich kenne auch die Hydrocolonmethode. Diese schwemmt auch die alten Verkrustungen heraus - aber auch die guten Darmbakterien. Danach muss man mit Symbioflor etc wieder langsam aufbauen udn recht vorsichtig sein. Ich war zwei Mal nach so einer Darmsanierung zwei Wochen mit starker Erkältung im Bett.

Es gibt keine Schlacken und es gibt keine Verkrustungen im Darm.

Quirin
04.02.2008, 09:40
Habe meine Sanierung mit einem Buch von Bärbel Drexel durchgeführt, und dabei fast 200 Euro für Nahrungsergänzungsmittel (Bakterienkulturen, Ätherische Tropfen, Algen etc. aus ihrem Shop) ausgegeben und halte das im Nachhinein für Irrsinn und unnötig.

Bei den meisten "alternativen" Methoden geht es nur um eines: Geld verdienen mit unbewiesenen Theorien, bei denen der hilflose Kunde glaubt, sich etwas gutes zu tun. Um so schlimmer, wenn ihn die Schulmedizin z. B. wegen unheilbarem Krebs aufgegeben hat.

Damit behaupte ich weder, dass das konkret bei der Frau Drexel so ist, noch dass es bei allen Methoden darum geht oder alle Methoden wirkungslos sind, aber dieser Absatz passt thematisch genau dazu.

Erdbeere29
04.02.2008, 20:35
Hallo,

Candida ist nachgewiesen worden.
Das mit der "Antizuckerdiät" ist bekannt, aber wohl auch umstritten. Tatsache ist, dass ich ständig Süßhunger habe und wenig Appetit auf Gemüse.
Da Obst auch nicht erlaubt ist, würde eine Diät echt schwer für mich. Allein wenn ich denn Hoffnung hätte, damit endlich mal wieder fit zu werden, wäre es einen Versuch wert.

Mir fehlt dann immer die Phantasie beim Kochen und außer Rohkostgemüse als Zwischenmahlzeit bei der Arbeit fällt mir auch nix ein.

Also wäre ein Buch für mich schon hilfreich, wobei ich es dann natürlichauch durchziehen muß.

Ist Nystatin das Mittel der Wahl? Würde mich interessieren in welcher Dosierung es zu nehmen ist.

Erdbeere

O_Sullivan
04.02.2008, 21:14
Hier kann ich es ja sagen *g*: Ich hatte regelrecht PANIK bei dem Gedanken, wochenlang ohne ein Krümelchen Zucker, Kuchen, Süßigkeiten auskommen zu müssen. Glaub mir, es ist ungleich schwieriger wenig Zucker zu essen als gar keinen. Es geht wirlich sehr, sehr schnell und Du fühlst dich plötzlich glockenklar und hellwach und die Lust auf Süßes ist schlagartig weg.

Nystatin ist in der Tat das am meisten verwendete Medikament, das auch ich genommen habe und ich hatte das Gefühl, dass auch dessen Wirkung an dem nachlassenden Süßhunger beteiligt war. Nur Mut, das ist wirklich zu schaffen!

Mach Dir die Mühe und lies mal auf der candida-Seite, da werden viele Deiner Fragen beantwortet.

Und es gibt im Netz auch viele Seiten zum Thema zuckerfreie Ernährung. Du kannst zur Arbeit prima Fleisch oder Fisch und Gemüse mitnehmen, oder Salat mit selbstgemachtem Dressing (Finger weg von Balsamico-Essig, da ist viel Zucker drin!) ... Vollkornbrötchen (Bio-Bäcker haben meist Zutatenlisten ausliegen oder können zumindest genau sagen, was in ihren Sachen drin ist. Auf der Verpackung von Vollkornbrötchen zum Fertigbacken müssen alle Zutaten draufstehen. Nachlesen!) mit Butter, hartgekochtem Ei und Kresse... Gemüsesticks mit Kräuterquark, Gemüsesuppe... Es gibt so viele Möglichkeiten!

Wenn der Pilz diagnostiziert ist, MUSST Du doch handeln. Was sagt denn Dein Arzt?

Inaktiver User
05.02.2008, 07:47
Hallo Erdbeere,

bist du auch auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht worden? Ich hatte sehr ähnliche Symptome wir du und bei mir wurde eine starke Fruktoseunverträglichkeit festgestellt.
Wenn diese Richtung noch nicht überprüft wurde, würde ich mal deinen Arzt drauf ansprechen.

Gruß,
bootsfrau

Inaktiver User
05.02.2008, 19:02
Hallo zusammen,

ich möchte dringend davor warnen, eine Candida-Behandlung auf eigene Faust durchzuführen! Immer mit Arzt oder Heilpraktiker zusammen. Auch wenn Schulzmediziner der Sache oft hilflos gegenüber stehen: im Notfall können sie helfen. Ein guter HP kennt sich aber meist besser aus (und die sind nicht alle Esoteriker und heilen nur durch Farben oder Handlauflegen). Die Seite candida.de kann ich wie auch O-Sullivan ebenfalls sehr empfehlen: da steht alles Wissenswerte drauf.

Und noch eine Warnung: keine komplett zuckerfreie Diät durchführen! Die Pilze im Darm ernähren sich von Zucker und da es eine Weile dauert, bis sie mit einem Nystatin-haltigen Mittel aus der Welt geschafft sind, könnte es passieren, dass sie durch die Darmwand in den Blutkreislauf wandern, wenn sie im Darm selbst keine Nahrungsgrundlage mehr finden. Muss nicht, kann aber. Und dann kriegt man sie kaum noch weg. Vollwertkost mit Kohlenhydratanteil enthält Zucker genug, und man muss auch nicht auf jedes letzte Krümelchen verzichten.

Ich fand übrigens das Buch "Pilze im Körper" von Guzek/Lange sehr hilfreich für meine eigene "Entpilzung".

Alles Gute, Orlando

Erdbeere29
05.02.2008, 19:43
Also die Tips hören sich gut an und ich könnte mir vorstellen, dass ich zumindest auf Zucker in Form von Süßigkeiten verzichten könnte. Wenn ich weiter Vollkornprodukte, auch Nudeln essen kann, dürfte das auch kein größeres Problem werden. Obst in der Tat heikel. Ich merke z.B. dass ich wohl Äpfel nicht vertrage. Ansonsten ist das ja eigentllich schade wenn man Obst komplett streichen soll, außer natürlich man hat eine Fructoseallergie.
Müßte das nicht ein Gastroenterologe feststellen können?

Nahrungsmittelunverträglichkeit ist ja mittlerweile häufig. Das Einzige was ich mal gehört habe um es genau zu testen, war ein recht teurer Bluttest, wenn ich mich nicht irre.

Ich weiß aus Erfahrung, dass Heilpraktiker gerne erst mal probieren und jeder seine Methode für das Mittel der Wahl hält und Geld bin ich dort schon vor Jahren viel losgeworden ohne Erfolg. Ich hatte wegen anhaltender Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden etc. verschiedene konsultiert und irgendwie erscheint mir im nachhinein alles recht dubios. Vielleicht hatte ich einfach Pech, aber leisten kann ich mir keine "teuren Versuche" mehr, als Alleinerziehende, wenn auch voll Berufstätige, ist einfach kein Cent mehr übrig-deshalb bitte ich ja auch hier um Rat-und Erfahrungswerte.
Keine Sorge, ich werde nicht wahllos herumlaborieren, bin dankbar für neue Denkanstöße, wobei ich überlege in wieweit diese auf mich zutreffen und umzusetzen sind.

Erdbeere

_Beate_
05.02.2008, 19:58
Candida ist nachgewiesen worden.



Auf welche Art wurde das denn gemacht? Stuhlgangprobe per Post ins Labor geschickt?

Dir ist schon klar, dass jeder Mensch Pilze im Darm hat - auch die gesunden? Und dass der Candida natürlich vermehrt in der Probe "blüht", wenn er an die zwei Tage ungekühlt mit der Post unterwegs ist?!

Wenn bei Dir schon ein Reizdarm diagnostiziert wurde, solltest Du wirklich nicht auf eigene Faust rumprobieren. Und wenn Du die Sorge/das Gefühl nicht los wirst, dass wirklich mehr mit Deinem Darm ist, dann lass Dich von Deinem Hausarzt zu einem Proktologen überweisen. :blumengabe:

Inaktiver User
05.02.2008, 20:56
_Beate_,

ein bedenkenswerter Einwurf von Dir, denn tatsächlich jeder hat Pilze im Darm. Das ist ja auch gerne ein Argument von Schulmedizinern, die da sagen, jeder habe so etwas und wo sei das Problem? Nur: die Dosis macht das Gift.

Also rechnen die Labore bei der Auszählung aus der Pilzkultur die Zeit und die möglicherweise ungekühlte Versendung mit ein und erst ab einer bestimmten Menge wird der Pilzbefall als pathologisch angesehen. Meine Hausärztin, die auch gleichzeitig Proktologin ist, war zum Beispiel eine erklärte Gegnerin der ganzen Pilzproblematik mit dem o. g. Argument, musste sich durch die "beeindruckenden" Laborergebnisse aber doch geschlagen geben. Sie hat übrigens eine Probe vom gleichen Morgen angefordert, bis 10 Uhr morgens bei ihr abzuliefern, diese gleich in den Kühlschrank legen und sie gekühlt per Kurier ins Labor kutschieren lassen (ihr ist also auch die von Dir angesprochene Problematik bewusst gewesen, die durchaus mal zu falsch positiven Ergebnissen führen kann).

Deshalb mein Credo: nix auf eigene Faust. Arzt oder Proktologe, wie von Dir vorgeschlagen, wenn man sich keinen HP leisten will oder kann. Und: gut informiert zu diesen Ärzten gehen. Man macht sich überhaupt nicht beliebt damit, aber gesund wird man dann endlich!

Gute Besserung, Erdbeere!

_Beate_
05.02.2008, 22:34
@ Orlando

:blumengabe:

Amely
06.02.2008, 16:05
Schau mal hier (http://http://www.hauss.de/)


Ist bis heute eines der besten Labore, die ich kenne. Kosten ca. 40 bis 60 €.

Reina
12.02.2008, 13:49
Hallo!

Ich habe vor zu Fasten:. Basenfasten heißt da Ganze..

Hier berichte ich darüber:
http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=78339

Man soll vor und während des Fastens, den Darm reinigen..ich hatte gedacht, dass Glaubersalz ok sei..

Warum meint ihr, dass es agressiv ist..

Inaktiver User
12.02.2008, 16:42
Glaubersalz ist zu aggressiv und schädigt auf Dauer - wenn sollte man es nur am 1. Tag nehmen. Und bei Erkrankgungen und Problemen mit dem Magen-Darm-Bereich sollte man sowieso die Finger von lassen.

Machst Du das zum 1. Mal? Dann würde ich vorher einen Arzt fragen, wie Du es am besten anfängst und wie man richtig und vernünftig fastet.

Reina
12.02.2008, 19:57
Hi!

Ja, das wäre das erste Mal..

Also vor dem Fasten, sollte man den Darm einmal reinigen..und während des Fastens 2 mal....nur 3 Tagen also. Ist das ok?

Und was kannst du mir empfehlen, was nicht so agressiv ist? Gibt es Tees?

Inaktiver User
12.02.2008, 20:15
Reina,

schau' mal hier: [edit: wegen Werbe- und Shoplinks entfernt]

Da sind verschiedene Möglichkeiten aufgeführt.

LG, Orlando

Erdbeere29
12.02.2008, 20:45
Coole Seite!
Erdbeere

Reina
13.02.2008, 14:00
Ja! gute Seite..

Und was ist mit Rizinusöl: doch sanfter? [edit: wegen Werbe- und Shoplinks entfernt]