PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ZVK/VBL und Rentenversicherungsbefreiung?



Inaktiver User
31.01.2008, 10:49
Hallo,

über verschlungene Wege bin ich seit Beginn dieses Jahres im öffentlichen Dienst gelandet und durfte nun auf meiner Gehaltsabrechnung feststellen, dass ich doch recht erhebliche Beträge und zusätzliche Steuern und Versicherungsbeiträge nur deswegen zahlen muss, weil ich jetzt Zwangsmitglied im ZVK/VBL bin.
Da ich von der Rentenversicherungspflicht befreit bin (bin in einem berufsständischen Versorgungswerk) und keinerlei Lust auf diese ZVK/VBL habe, stelle ich mir die Frage, ob ich mich davon ebenfalls befreien lassen kann.
Beim VBL konnten und wollten die mir keine Antwort darauf geben, haben nur so rumgedruckst, dass ich den Eindruck hatte, dass da was geht, die aber ihre Einzahler festhalten wollen.
Meine Personalabteilung ist ebenfalls ratlos.

Weiß jemand von Euch darüber Bescheid?

Dekada

Inaktiver User
31.01.2008, 11:13
Auf Anhieb leider nicht.

Ich würde eine verbindliche schriftliche Antwort anfordern.
Die werden sich hüten, hier eine falsche Auskunft zu erteilen.

lg. justii

DerExperte
31.01.2008, 11:19
bin auch nicht sicher.
eines weiß ich aber: zu beginn kann
man sich einmalig dazu entscheiden, den
"normalen" beitrag zu bezahlen oder einen
niedrigeren beitrag, der dann aber nicht wieder
aufstockbar ist.
ob du dich ganz aus dem zvk-zeug raushalten kannst
ist mir nicht klar. vermute jedoch nein, da ja auch
die angestellten im öfftl. dienst in die rentenkasse einbezahlen
und die zvk nur zusätzlich ist. bei dir ist's ja auch zusätzlich
zum versorgungswerk. (schaue dir die details deines versorgungswerks auch an. steuerliche dinge sind da sehr, sehr wichtig! mit dem reinen versorgungswerk ist's also so oder so nicht getan).

beste grüße,

DerExperte