PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Ich grüße Sie"



Inaktiver User
26.01.2008, 08:37
Eine Bekannte äußerte sich neulich etwas abfällig darüber, dass einer ihrer behandelnden Ärzte zur Begrüßung nicht "Guten Tag", sondern meist "Ich grüße Sie" oder "Grüß Gott" sage (wie Ihr Euch denken könnt, ist die Arztpraxis nicht in Bayern, sondern in einer anderen, allerdings auch eher ländlich geprägten Gegend Deutschlands). Meine Bekannte will auf das "Grüß Gott" des Arztes angeblich schon einmal erwidert haben: "Ja, wenn ich ihn sehe...". Diese Erwiderung finde ich nun wiederum nicht so berauschend, zumal ich weiß, dass meine Bekannte - ebenso wie ich - gläubige Christin ist und mit Gott und Kirche durchaus etwas am Hut hat.

Ist es wirklich so unpassend, wenn jemand anstatt "Guten Morgen" oder "Guten Tag" sagt: "Ich grüße Sie" bzw. "Grüß Gott"? Mir kommt diese Kritik ein wenig spießig und engstirnig vor. Wie seht ihr das? Oder sollten sich in Wirklichkeit Minderwertigkeitskomplexe und Sozialneid hinter dieser Kritik verbergen (soweit ich weiß, hat diese Bekannte "nur" die Mittlere Reife und einen zu dieser Schulbildung passenden Beruf, während Ärzte ja auch heute noch ein hohes Sozialprestige genießen)?

lucille

limit
26.01.2008, 09:02
.....Sozialneid hinter dieser Kritik verbergen (soweit ich weiß, hat diese Bekannte "nur" die Mittlere Reife und einen zu dieser Schulbildung passenden Beruf, während Ärzte ja auch heute noch ein hohes Sozialprestige genießen)?

Der Sozialneid ist doch noch aus dem vorigen Jahrhundert. Aber "Ich grüße Sie" ist ein indirekter Gruß, den ich auch affig finde aber mich nicht darüber aufrege. Man kann ja dann mit "ich sie auch" antworten.

Inaktiver User
26.01.2008, 09:06
Der Sozialneid ist doch noch aus dem vorigen Jahrhundert.

Was manche Leute nicht davon abhält, ihn auch heute noch zu hegen...Auch ich begrüße niemanden mit "Ich grüße Sie", habe aber bisher keinen Anstoß daran genommen, wenn andere es tun.

Golda
26.01.2008, 09:11
Ich finde ein "Ich grüße Sie" absolut nicht unpassend. Allerdings mag ich es auch nicht. Wenn der Arzt sonst einigermaßen gut ist, hört man sich das an und denkt sich seinen Teil. Ich verstehe nicht, warum du dir da Gedanken machst. Wenn du deine Bekannte spießig und engstirnig findest - dann lass sie doch.
Und ich weiß auch nicht, wie du auf "Sozialneid" kommst, nur weil deine Bekannte eine andere Begrüßung schöner fände.
Mittlerweile ist es sogar so, dass manch ein Realschüler mit Banklehre oder anderem besser zurechtkommt als so mancher Arzt mit eigener Praxis.

...wundert sich Golda

Inaktiver User
26.01.2008, 09:19
Und ich weiß auch nicht, wie du auf "Sozialneid" kommst, nur weil deine Bekannte eine andere Begrüßung schöner fände.

Dafür gibt es triftige Gründe, die ich hier im Forum aber nicht im Detail ausbreiten möchte. Meine Bekannte gehört auch nicht zu den Realschulabsolventinnen mit gutem Einkommen. Da sie häufig Spitzen gegen Akademiker loslässt (so, als ob die alle unfähig wären), bei denen die Bemerkung über den Gruß des Arztes nur die Spitze des Eisberges darstellte (so nach dem Motto: "Dem habe ich's aber gegeben, da wusste er trotz Abi und Studium nichts drauf zu erwidern!"), bin ich in letzter Zeit auch auf Distanz zu ihr gegangen. Ich habe mich über ihren Beruf nie abfällig geäußert, sondern mich im Gegenteil dafür interessiert; ich habe aber auch keine Lust, ständig tiefstapeln zu müssen, um nicht ihren Neid zu erregen. Übrigens bin ich nicht die einzige, der es im Umgang mit ihr so ergeht.

Golda
26.01.2008, 09:33
Neid ist so eine Sache...den gibt es leider überall, egal, ob Akademiker oder nicht.
Lass sie. Warum willst du dir deine gute Laune von Menschen verderben lassen, die dir nicht guttun? Sie wird es merken oder auch nicht. C´est la vie.

:zauberer:

Inaktiver User
26.01.2008, 09:48
Lucille,

wenn ich mich mal in die Praxis meines Arztes verlaufe, weil es anders nicht geht, werde ich begrüßt mit "Was kann ich heute für Sie tun". Manchmal fühle ich mich dann ein bisschen wie an der Wursttheke - "Was darf's heute denn sein?". Wenn ich mich über so einen Kleinkram aufregen oder mir großartige Gedanken darüber machen würde, hätte ich in Nullkommanichts ein Magengeschwür.

An der Grußformel des o.g. Arztes ist nichts auszusetzen, außer dass sie vielleicht regional unüblich oder meinetwegen auch altmodisch ist. Deine Freundin sollte ihre Energien sinnvoller einsetzen, finde ich. ;-)

Inaktiver User
26.01.2008, 09:58
Was sollte denn so ein Arzt zur Begrüßung sagen?
Mir ist ein freundliches "ich grüße Sie" tausend mal lieber als ein eingebildeter, selbstverliebter Weißkittel, der vor lauter Überheblichkeit kaum ein Wort rausbringt.

Inaktiver User
26.01.2008, 10:17
Ich finde es auch ein bißchen von oben herab und gestelzt.
(Sagte so nicht immer der Herr Settembrini im "Zauberberg? - Vielleicht hat dem Doc das Buch gefallen...:zwinker: )

Von oben herab, weil -wie limit schon schrieb- was antwortet man da? "Ich grüße zurück?"
Wenn man nicht mit ähnlicher Grußformel antworten kann, ist es etwas "ungleichgewichtig" - aber, herrje, es gibt Wichtigeres.:entspann:

Grüßle :freches grinsen: , T.

Inaktiver User
26.01.2008, 15:53
wenn ich mich mal in die Praxis meines Arztes verlaufe, weil es anders nicht geht, werde ich begrüßt mit "Was kann ich heute für Sie tun". Manchmal fühle ich mich dann ein bisschen wie an der Wursttheke -

Mein ehemaliger Frauenarzt sagte das auch immer.
Ich fand das sehr schön, er signalisierte mir damit, dass er jetzt ganz für mich da ist und meine Situation ernst nimmt.

Auch an dem "Ich grüße Sie" finde ich nichts ungewöhnliches, es ist für mich einfach eine andere Art des Guten-Tag-Sagens und ich benutze sie selbst auch.
Ich sage ganz oft "Grüß Dich", wenn ich Bekannte sehe, um nicht andauernd "Hallo" zu verwenden.

Tante_Karla
26.01.2008, 17:43
Ich sage ganz oft "Grüß Dich", wenn ich Bekannte sehe, um nicht andauernd "Hallo" zu verwenden.

Ich auch. Und ich hätte niemals gedacht, dass da irgendjemand Anstoss nehmen könnte.
Wobei ich in diesem Strang auch nicht verstanden habe, was an dieser Begrüssung schlimm ist?

Inaktiver User
26.01.2008, 17:57
Vielleicht empfinden es manche als aufgesetzt, so wie auch zum Beispiel ein "Hallöchen" oder sowas.

Bei mir ist es das aber nicht.

Inaktiver User
26.01.2008, 18:27
Ich sage ganz oft "Grüß Dich", wenn ich Bekannte sehe, um nicht andauernd "Hallo" zu verwenden.

Sagt mal, was kann man da denn sonst noch sagen?

Hallo geht bei mir irgendwie nicht, Grüß dich mach ich nur zuhaus (Bayernland :freches grinsen: ) - aber viel mehr fällt mir nicht ein.
Ein Freund von mir sagt immer salut (französisch), find ich für ihn sehr stimmig. Hi/Hey ist a bisserl arg aufdringlich/jovial, aber dann? Guten Tag kann's für Freunde doch auch nciht sein, oder?

Und zum Abschied? Tschüss find ich genauso schlimm wie Hallo, daher meistens Ciao oder "Ciao-le", so italienisch-schwäbisch-Mix :peinlich:

Inaktiver User
26.01.2008, 19:35
Und zum Abschied? Tschüss find ich genauso schlimm wie Hallo, daher meistens Ciao oder "Ciao-le", so italienisch-schwäbisch-Mix :peinlich:

Siehst du, hier in meiner Ecke sind "hallo" und "tschüss" vollkommen alltäglich und gebräuchlich, keiner käme auf die Idee, dass es schlimm klingt. Du ahnst gar nicht, wie zärtlich man ein "tschüss du" ins Ohr seines Liebsten säuseln kann und wie lieblich das klingt. :freches grinsen:

Ich grüße auch auf vielfältige Art, mal sag ich formvollendet "guten Tag", mal "hi" oder "hallo" und oft auch "grüß dich". Und ich glaube, wenn ich mitbekäme, dass mich jemand wegen so einem unwichtigen Kleinsch... in irgendeine Schublade steckt, würde ich ihm herzlichst ein Vögelchen zeigen und mich fragen, ob er noch alle Tassen im Schrank hat. :zwinker:

Inaktiver User
26.01.2008, 19:59
Schubladenstecken tu ich nicht, Zuza - DU darfst zu mir sogar Tschüss sagen ;-)

Nur würd ich mich über ein paar Alternativen freuen...

Golda
26.01.2008, 20:09
*klick* (http://www.myvideo.de/watch/706476)

Inaktiver User
26.01.2008, 22:26
Bei uns in Franken sagt man auch "Grüss Gott". Auch wenn ich keine Christin bin, grüsse ich hier zuhause mit dieser üblichen Grussformel - ich muss ja nicht demonstrativ zur Schau stellen, dass ich nicht dem christlichen Glauben angehöre.
Im Geschäftsleben habe ich aber meistens die Formel "Guten Tag" angewendet, wenn ich deutschlandweit telefoniert habe (wobei ich das am Telefon eigentlich grundsätzlich mache, das ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen).
"Ich grüsse Sie" kenne ich vorwiegend aus dem Geschäftsleben verbunden mit einem kräftigen Händedruck oder einem herzlichen Schulterklopfen.

Anastasia1960
27.01.2008, 11:39
Ich weiß jetzt auch nicht was an der Begrüßung des Arztes schlecht sein soll. Deine Bekannte hat wohl ein generelles Problem mit "studierten" Leuten. Da muss sie eben etwas zum meckern finden.

Inaktiver User
27.01.2008, 11:47
Ich weiß jetzt auch nicht was an der Begrüßung des Arztes schlecht sein soll. Deine Bekannte hat wohl ein generelles Problem mit "studierten" Leuten. Da muss sie eben etwas zum meckern finden.

Ja, so ist es wohl leider, Anastasia. Mich haben solche Begrüßungen durch Ärzte auch nie gestört; ich hatte dann eher den Eindruck, sie wollen dadurch etwas lockerer wirken als mit dem etwas stereotypen "Guten Tag". Deshalb hat es mich sehr gewundert, dass meine Bekannte dieses ausdrücklich thematisierte - und dann gleich mit so abfälligem Unterton (so als ob sie sagen wolle, der Arzt käme sich wer weiß wie vor).
Deshalb interessiert es mich wirklich, ob andere solche Grußformeln auch so störend und affig finden und nur ich so "unkritisch" darüber denke.

Inaktiver User
27.01.2008, 12:11
ich mach da deutliche unterschiede zwischen "grüß gott" und "ich grüße Sie"

den göttlichen gruß akzeptiere ich in abyern, weil es dort zur kultur gehört. würde ihn aber nie erwidern, denn ich bin nicht gläubig. und ja ich trage das sehr wohl öffentlich zur schau und stehe dazu, dass ich nicht gläubig bin. ich antworte in bayern einfach mit: hallo, grüße Sie oder Guten Tag, wurde bislang auch immer akzeptiert.

im kundenverkehr, wenn mich jemand anruft, sage ich auch oft "ich grüße Sie" .. ich finde das persönlicher, netter als das schlicht "guten tag", was man gar nicht richtig freundlich sagen kann, sondern sehr neutral ist auch in der satzmelodie.

Inaktiver User
27.01.2008, 12:16
ich mach da deutliche unterschiede zwischen "grüß gott" und "ich grüße Sie"

den göttlichen gruß akzeptiere ich in abyern, weil es dort zur kultur gehört. würde ihn aber nie erwidern, denn ich bin nicht gläubig. und ja ich trage das sehr wohl öffentlich zur schau und stehe dazu, dass ich nicht gläubig bin. ich antworte in bayern einfach mit: hallo, grüße Sie oder Guten Tag, wurde bislang auch immer akzeptiert.

im kundenverkehr, wenn mich jemand anruft, sage ich auch oft "ich grüße Sie" .. ich finde das persönlicher, netter als das schlicht "guten tag", was man gar nicht richtig freundlich sagen kann, sondern sehr neutral ist auch in der satzmelodie.

Das hat meine volle Zustimmung. Inwiefern der Gruß des Arztes mit dem Sozialneid zusammenhängt, ist wohl an den Haaren herbeigezogen. Oder hat die Gute nicht Minderwertigkeitskomplexe?

Inaktiver User
27.01.2008, 12:16
@Kebmo:

Dass jemand, der wie du nicht gläubig ist, mit dem "Grüß Gott" gewisse Probleme hat, es jedenfalls nicht erwidert, weil dies Heuchelei wäre, verstehe ich vollkommen. Von meiner Bekannten weiß ich aber, dass sie - ebenso wie ich - gläubig ist und auch nicht nur an Weihnachten zur Kirche geht. Deshalb hat es mich sehr merkwürdig berührt, dass ausgerechnet sie Anstoß daran nimmt, wenn ein Arzt außerhalb Bayerns mit "Grüß Gott" grüßt, und ihm darauf auch noch eine Antwort gibt (falls das überhaupt stimmt und sie sich nicht nur wichtig machen wollte), die man von einem Atheisten oder Agnostiker viel eher erwartet hätte. So, wie du öffentlich dazu stehst, dass du nicht gläubig bist, sollten Gläubige in der Öffentlichkeit auch zu ihrem Glauben stehen - was hierzulande teilweise sogar größeren Mut erfordert.

Marilie33
27.01.2008, 12:17
Ich empfinde diese " Ich grüße Sie" - Floskel, als eine typische Redensweise schlecht geschulter Versicherungsvertreter:ooooh:

Ist es so, dass diese Grußformel in Bayern gebräuchlich ist?
Grüß Dich, ist auch nicht prickelnd, lässt sich aber ertragen...

Na und letztlich gewöhnt sich der Mensch an viele Dinge. Vor einigen Jahren noch lief mir jedes Mal ein Schreckensschauer über den Rücken, wenn ich mit GRÜß GOTT begrüßt und mit ADE verabschiedet wurde. Inzwischen schauderts mich nur noch leicht.

Adele und so besagte Ich grüße Sie, das sind für mich die wirklichen Nogos.

Marilie:blumengabe:

Inaktiver User
27.01.2008, 12:20
Ich empfinde diese " Ich grüße Sie" - Floskel, als eine typische Redensweise schlecht geschulter Versicherungsvertreter:ooooh:

Ist es so, dass diese Grußformel in Bayern gebräuchlich ist?


"Ich grüße Sie" ist in Bayern nicht gebräuchlich, wohl aber "Grüß Gott" - "Guten Tag" hört man dort wesentlich seltener als in anderen Bundesländern.

Marilie33
27.01.2008, 12:24
Noch kurz, ich finde es lächerlich auf die Begrüßung " Grüß Gott" mit dem Satz " Wenn ich ihn sehe" zu antworten.

Antworten vorpubertierende Kinder so, dann okay, aber erwachsene Personen?

Inaktiver User
27.01.2008, 12:26
Noch kurz, ich finde es lächerlich auf die Begrüßung " Grüß Gott" mit dem Satz " Wenn ich ihn sehe" zu antworten.

Antworten vorpubertierende Kinder so, dann okay, aber erwachsene Personen?

Der Meinung bin ich ja auch (siehe dazu meine Antwort an Kebmo oben). Die betreffende Dame ist wie ich in den Vierzigern! Und meint noch, wunder wie schlagfertig gewesen zu sein und den Arzt mit dieser Replik mundtot gemacht zu haben. Ich finde diese Reaktion auch unpassend und eher peinlich für sie als für den Arzt. Und dann erzählt sie dies auch noch mit stolzgeschwellter Brust im Bekanntenkreis herum (es sind schließlich auch andere Bekannte bei diesem Arzt in Behandlung). Deshalb vermute ich, dass sie in Wirklichkeit neidisch auf seine Ausbildung und auf das Sozialprestige ist, das sein Beruf auch heute noch - zumindest zu einem gewissen Grade - mit sich bringt. Dann sucht man halt ein Haar in der Suppe, und wenn man den eigenen Kopf so lange schüttelt, bis eines hineinfällt...Warum wechselt sie nicht einfach den Arzt, wenn ihr seine Ausdrucksweise nicht passt?

Aber der nächste Arzt oder die nächste Ärztin hätten im Gegensatz zu ihr ja auch wieder Abitur und abgeschlossenes Studium, da würde sie innerhalb kurzer Zeit die nächste Formulierung oder Verhaltensweise finden, die ihr nicht gefällt...

Inaktiver User
27.01.2008, 12:49
Noch kurz, ich finde es lächerlich auf die Begrüßung " Grüß Gott" mit dem Satz " Wenn ich ihn sehe" zu antworten.

Antworten vorpubertierende Kinder so, dann okay, aber erwachsene Personen?

das stimmt, das ist ein alter witz, kalauermäßig. finde ich auch völlig unpassend.

wobei ich auch niemanden, der mich so grüßt darauf hinweisen würde, dass ich es unpassend finde. warum auch? ich antworte dann einfach meiner facon danach.
allerdings, wenn das jemand macht, der mir nahe steht, würde ich das thematisieren. allerdings nicht kalauer-mäßig :smirksmile:

GuteLaune
27.01.2008, 13:30
I

Ist es so, dass diese Grußformel in Bayern gebräuchlich ist?


In Bayern und bei uns in Franken sagt man "Grüß Gott!" Wenn es etwas persönlicher sein darf, auch mal "Griaß di!" (Bayern) oder "Grüß dich!" (Franken).
"Servus" geht zur Begrüßung und zum Abschied. "Ade" sagt man in Franken, wenn man sich verabschiedet. Das Wort leitet sich übrigens von der französischen Grußformel "à dieu" ab - etwa: Gott befohlen - und hat somit auch einen christlichen Hintergrund.

Mein hinreißend charmanter Sohn umgeht übrigens solche Feinheiten, indem er mich mit "Hi" begrüßt und sich verabschiedet mit "ciao bella".:liebe::liebe::liebe:

Inaktiver User
27.01.2008, 13:33
Mein hinreißend charmanter Sohn umgeht übrigens solche Feinheiten, indem er mich mit "Hi" begrüßt und sich verabschiedet mit "ciao bella".:liebe::liebe::liebe:

Glückwunsch zu einem so charmanten Sohn! :blumengabe: :Sonne:

Inaktiver User
27.01.2008, 13:34
Ich denke, man kann an Allem etwas finden, wenn man will.
Als ich letzte Woche eine Synagoge besucht habe, habe ich dort mit "Sabbath Shalom" gegrüsst....na und?
Grussformeln sind für mich ein Türöffner und kein Glaubensbekenntnis.

Inaktiver User
27.01.2008, 13:38
Als ich letzte Woche eine Synagoge besucht habe, habe ich dort mit "Sabbath Shalom" gegrüsst....na und?
Grussformeln sind für mich ein Türöffner und kein Glaubensbekenntnis.

1999 war ich in Israel und habe die Beamtin bei der Einreise am Flughafen gleich von mir aus mit "Shalom" begrüßt. Ist für mich aber auch kein Glaubens-, sondern eher ein Friedensbekenntnis. Ich hatte den Eindruck, dass dies sehr gut ankam, die Beamtin war jedenfalls sehr freundlich zu mir.

Inaktiver User
27.01.2008, 13:42
1999 war ich in Israel und habe die Beamtin bei der Einreise am Flughafen gleich von mir aus mit "Shalom" begrüßt. Ich hatte den Eindruck, dass dies sehr gut ankam, die Beamtin war jedenfalls sehr freundlich zu mir.


Ich denke, dass genau so etwas ein friedliches Beisammensein fördert, Türen (und manchmal auch Herzen) öffnet ohne dass man sich einen Zacken aus der Krone bricht oder das Gefühl hat, sich zu verbiegen - ein bissl Geschmeidigkeit tut uns allen gut, denke ich.

Inaktiver User
27.01.2008, 13:43
Ja, Claudia, die Einstellung habe ich auch. :blume:

Inaktiver User
27.01.2008, 13:44
Ja, Claudia, die Einstellung habe ich auch. :blume:
:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Lizzie64
27.01.2008, 13:50
Grussformeln sind für mich ein Türöffner und kein Glaubensbekenntnis.

das finde ich eine sehr schöne einstelllung! :smile:

Inaktiver User
27.01.2008, 14:17
der weg des geringsten widerstandes ist aber nicht immer der richtige. :blumengabe:

Inaktiver User
27.01.2008, 14:21
Wer kann schon von sich behaupten, den Maßstab für "richtig" und "falsch" für andere definieren und vorgeben zu können?

Was ist geringster Widerstand?
Man kann sich ja auch allgemeinen Meinungen eines Forums anpassen, gell? ;-)
Möchtest Du gerne, dass man sich Deiner Meinung anpasst, weil Du sie als "richtig" definierst?

Inaktiver User
27.01.2008, 14:28
Ich weiß ja nicht, auf welchem Trip man sein muss, um sich drüber aufzuregen, WIE einen andere grüßen. Ist doch wohl jedem selber überlassen, was er sagt, ob Hi, Hallo, Guten Tag, Moin Moin oder was weiß ich.

Was mich nervt sind nur die Leute, die einen gar nicht (zurück)grüßen. Das find ich extrem unhöflich.

Lukulla
27.01.2008, 15:37
"Ich grüsse Dich" finde ich eine sehr persönliche Anrede und von daher gut. Das Siezen dabei wirkt etwas altmodisch "Ich grüsse Sie", aber sehr verbindlich, benutze ich auch öfters, wenn ich jemande explizit ansprechen möchte.

Das habe ich mir einfach in Süddeutschland angewöhnt, würde ich in Lüneburg wohnen, würde ich bestimmt Tach oder Moin Moin sagen.

Die Antwort auf die Grussformel "Grüss Gott", "ja, wenn ich ihn sehe" und ähnlich Albernes zeugt von eine dümmlichen unwissenden Arroganz, und verweisst den so Antwortenden auf die hintersten Plätze, was Allgemeinbildung anbelangt.

Hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BC%C3%9F_Gott) wird sehr schön erklärt, dass es ursprünglich hiess: Gott segne Dich daraus wurde ein Gott grüsse Dich irgendwann ein kurzes Grüss [Dich] Gott.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie Menschen es schaffen, sich mit nur einem Satz aus der Wertschätzung zu katapultieren. Abgesehen davon, dass diese Antwort dumm ist, sie ist vor allem extrem unhöflich: einen Gruss erwidert man mit einem Gruss.

Inaktiver User
27.01.2008, 19:32
Die Antwort auf die Grussformel "Grüss Gott", "ja, wenn ich ihn sehe" und ähnlich Albernes zeugt von eine dümmlichen unwissenden Arroganz, und verweisst den so Antwortenden auf die hintersten Plätze, was Allgemeinbildung anbelangt.

Hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BC%C3%9F_Gott) wird sehr schön erklärt, dass es ursprünglich hiess: Gott segne Dich daraus wurde ein Gott grüsse Dich irgendwann ein kurzes Grüss [Dich] Gott.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie Menschen es schaffen, sich mit nur einem Satz aus der Wertschätzung zu katapultieren. Abgesehen davon, dass diese Antwort dumm ist, sie ist vor allem extrem unhöflich: einen Gruss erwidert man mit einem Gruss.
Wohl gesprochen, Lukulla! :blumengabe:

Und deshalb bleibe ich dabei: Wer so etwas auf einen sicher nur nett gemeinten Gruß seines behandelnden Arztes erwidert und sich hinterher noch im Bekanntenkreis mit dieser "geistreichen" Bemerkung brüstet, der muss doch in Wahrheit selbst ein Problem haben (wobei ich immer noch meine Zweifel daran habe, ob sie sich das überhaupt getraut und die Geschichte nicht nur erfunden hat, um sich interessant zu machen).

Auch über meine Art zu grüßen (ich stamme aus einer anderen Gegend) äußerte sich die Bekannte schon einmal etwas amüsiert, weil ich bei den Leuten, die ich kenne, den Namen hinzuzufügen pflege ("Guten Tag, Frau Müller"), während sie selbst zu Bekannten und Nachbarn grundsätzlich nur "Guten Tag" oder "Tach" ohne Namenszusatz sagt. Angeblich sei das hier so üblich; ich finde meine Art zu grüßen trotzdem persönlicher.

Nun ja - jedem Tierchen sein Pläsierchen...

GuteLaune
27.01.2008, 22:01
der weg des geringsten widerstandes ist aber nicht immer der richtige. :blumengabe:

Widerstand ist dann richtig und wichtig, wenn es um Dinge geht, die nicht hinnehmbar sind.
Wenn mich jemand freundlich grüßt, ist es mir völlig egal, mit welchen Worten er das tut, und ob er jetzt Gott, Allah oder ganz was anderes anführt. Die Geste zählt.

Inaktiver User
28.01.2008, 01:05
während sie selbst zu Bekannten und Nachbarn grundsätzlich nur "Guten Tag" oder "Tach" ohne Namenszusatz sagt. Angeblich sei das hier so üblich; ich finde meine Art zu grüßen trotzdem persönlicher.



Huch...? Das wäre jetzt fast meine Vermutung gewesen, dass sie dieses "Ich grüße Sie" vielleicht auch deswegen nicht mag, weil sie dem Arzt unterstellt, mit dieser Formel einen Gruß "strecken" zu können, während er -den Behandlungsraum betretend- den Namen auf der Patientenkarte noch nicht lesen kann...

Nur "Guten Morgen!" (ohne "Frau Müller") klingt da ja arg kurz! :knatsch:

Irgendwer hat mal geschrieben, dass Grußformeln das Zusammenleben "glatter" machen sollen - wenn sie hinterfragt würden, seien sie schon pervertiert...:ooooh:

Aber warum harkst Du so darauf herum?

Gruß, T.

Inaktiver User
28.01.2008, 07:13
Aber warum harkst Du so darauf herum?


Weil es mir bislang nicht im Traum eingefallen ist, mich über die Art und Weise, wie andere ihren Gruß formulieren, abfällig zu äußern, zu belustigen oder eine patzige Antwort darauf zu geben. Meine Bekannte ist der erste Mensch, den ich kenne, der so drauf ist. Deshalb interessierte es mich einfach, ob andere das auch so eng sehen.

Inaktiver User
28.01.2008, 09:20
Mir gefällt 'Ich grüße Sie' auch nicht besonders.
Allerdings hängt es sehr davon ab, wer es wie zum besten gibt.
Meine Abneigung begründet hat eindeutig ein Chefarzt in einer Doku-Soap (ein echter Arzt also).
Zur Visite betrat er die Zimmer seiner Patientinnen mit einem huldvollen 'Ich grüße Sie'!
Mein Eindruck: Wenn der sich schon so aufführt - was bleibt eigentlich noch dem Papst?
Und besonders persönlich finde ich diesen Gruß auch nicht. Mal abgesehen von der Person des Grüßenden ('Ich... ), die als erstes angesprochen wird.

Inaktiver User
28.01.2008, 09:49
Zur Visite betrat er die Zimmer seiner Patientinnen mit einem huldvollen 'Ich grüße Sie'!


Hm.....mir hinterlässt dieses "Ich grüsse sie" auch eher einen gönnerhaften Eindruck.

Ansonsten bin ich oft erfreut ÜBERHAUPT gegrüßt zu werden :knatsch: Also nicht so ein in sich hineingebrummeltes "grmblhmpf" :freches grinsen: Sondern einen Gruß - egal was "guten Morgen", Grüß Gott", Guten Tag", "Hallo", "MoinMoin" Grüß dich" mit einem freundlichen Gesicht und bitte hörbar. Und zum Abschied, egal was "Auf Wiedersehen", "Tschüß", "Pfiadi", "Servus", "Ciao", es gehört einfach zu einem höflichen Umgang mit den Mitmenschen dazu.

Meine Tochter (16) grüßt zur Zeit nicht, ich finde das so zum Kot***, es macht einen überheblichen Eindruck, ist ihr aber im Moment nicht auszutreiben. :wie?: :knatsch:

:blumengabe:

Inaktiver User
28.01.2008, 10:18
Wie ein Gruß rüberkommt ist aber nicht Sache der Wortwahl, sondern ist in der Körpersprache desjenigen begründet, der grüßt. Man kann das nicht an der Wortwahl allein festmachen.

demelza
29.01.2008, 17:18
Grüß Gott (Bayer) oder Grüezi (Schweiz) finde ich total goldig. Mir war noch gar nicht klar, daß man sich auch daran stoßen kann (nun ja, mir persönlich gefällt so ein abgehacktes, in den raum gebellte moin! zwar auch nicht, aber ich käme nie auf die idee, mich darüber vor anderen zu mokieren) - aber jedem narr seine kapp...

bei "ich grüße sie" muß ich übrigens immer an den radiogag von paul panzer denken: "paul panzer... ich grüße sie" (wobei das "grüße" mit gelispeltem s gesprochen wird) *kicher*

Marilie33
29.01.2008, 18:13
So, um noch ein wenig Erheiterung hier einzubringen- eine Frage:

Was haltet Ihr denn von dem Gruß Mahlzeit, zur Mittagspause?

Marilie

demelza
29.01.2008, 18:18
Mahlzeit? Erinnert mich immer an den Film "das kleine Arschloch", das sagt auch immer laut krähend "Maaaaaahlzeit!"

- find ich persönlich oberätzend.

Inaktiver User
29.01.2008, 18:18
So, um noch ein wenig Erheiterung hier einzubringen- eine Frage:

Was haltet Ihr denn von dem Gruß Mahlzeit, zur Mittagspause?

Marilie


Uuahhh!!!! Zwischen 10.oo h und 15.oo h hört man in den Firmen nichts anderes. Es ist schrecklich!! Ich hassen diesen "Gruß"!

:knatsch:

Inaktiver User
29.01.2008, 20:19
Was haltet Ihr denn von dem Gruß Mahlzeit, zur Mittagspause?




Uuahhh!!!! Zwischen 10.oo h und 15.oo h hört man in den Firmen nichts anderes. Es ist schrecklich!! Ich hasse diesen "Gruß"!

:knatsch:

Ich auch! :zahnschmerzen:

Auf meiner Dienststelle sagen es auch viele; trotzdem würde es mir nicht einfallen, sie deshalb zurechtzuweisen. Ich nehme es halt leicht grummelnd :grmpf: hin.

Ibizita
29.01.2008, 21:18
Mein Hausarzt sagt das auch, er stammt nämlich aus Bayern, obwohl er schon zig Jahre in Niedersachsen lebt.

Ich selbst finde das schöner als unser trockenes Guten Tag. Kommt viel herzlicher rüber.
Aber eine Antwort wie "...wenn ich ihn sehe" finde ich ziemlich bescheuert.Hört sich so beleidigt an, obwohl das ja absolut keine Beleidigung ist.

Inaktiver User
29.01.2008, 21:27
Mein Hausarzt sagt das auch, er stammt nämlich aus Bayern, obwohl er schon zig Jahre in Niedersachsen lebt.

Ich selbst finde das schöner als unser trockenes Guten Tag. Kommt viel herzlicher rüber.
Aber eine Antwort wie "...wenn ich ihn sehe" finde ich ziemlich bescheuert.Hört sich so beleidigt an, obwohl das ja absolut keine Beleidigung ist.

Du meinst "Grüß Gott", oder? Hier (in Bayern) kann man es nicht gut oder schlecht finden, es ist einfach DIE Grußformel schlechthin. ........"wenn ich ihn sehe" ist flapsig dahingesagt, fand ich ein-zwei Mal originell, inzwischen :schlaf gut:

:blumengabe:

GuteLaune
29.01.2008, 21:40
Was haltet Ihr denn von dem Gruß Mahlzeit, zur Mittagspause?



Ist bei uns im Betrieb so üblich - irgendwann ab dem späten Vormittag bis zum Nachmittag. Hab ich mich dran gewöhnt.
Abartig finde ich's nur, wenn ich zur Mittagszeit auf der Toilette eine Kollegin treffe und die grüßt mit einem freundlichen "Mahlzeit"!

Inaktiver User
29.01.2008, 22:18
Du meinst "Grüß Gott", oder? Hier (in Bayern) kann man es nicht gut oder schlecht finden, es ist einfach DIE Grußformel schlechthin. ........"wenn ich ihn sehe" ist flapsig dahingesagt, fand ich ein-zwei Mal originell, inzwischen :schlaf gut:

:blumengabe:

Ich fand "Wenn ich ihn sehe" als Erwiderung auf "Grüß Gott" noch nie originell, sondern

1. gerade aus dem Munde einer praktizierenden Christin wie meiner Bekannten unpassend,
2. auch ein Zeichen von peinlicher Unwissenheit, wie andere User hier ja auch schon erläutert haben.

Ansonsten kann ich dein :schlaf gut: bestens nachvollziehen. :blumengabe:

Inaktiver User
29.01.2008, 22:22
Abartig finde ich's nur, wenn ich zur Mittagszeit auf der Toilette eine Kollegin treffe und die grüßt mit einem freundlichen "Mahlzeit"!

Ja, kann ich verstehen in Anbetracht des Dufts der großen weiten Welt, der einem auf Toiletten oft entgegenschlägt (von irgendwelchen Spuren der Vorgängerinnen ganz zu schweigen...:ooooh: ). "Mahlzeit" kann dann nur noch durch "Guten Appetit!" :hunger: getoppt werden. :freches grinsen:

Inaktiver User
29.01.2008, 23:49
Ein Bekannter von mir erwidert dann immer "Zeichenstunde!" (MALzeit)

Horus
30.01.2008, 12:12
Ihr seid schon weiter, aber nochmals zurück zu:


oder Grüezi (Schweiz)

Das heisst nichts anderes als "(ich) grüsse Sie". In Berndeutsch "Grüessech" (weil in Bern-, Fribourg- und Walliserdeutsch immer noch "Euch" als Höflichkeitsform gilt, nicht "Sie").

Grüezi / Grüessech ist der ganz normale Standartgruss überall in der Schweiz für jemanden, dem man nicht duzt (duzenderweise geht das: "grüessdi").

Vielleicht ist "ich grüsse Sie", das hochdeutsche Pendant zu Grüezi / Grüessech" in gewissen Dialekten bei euch ebenfalls Standart?


PS: Merci übrigens, dass "Grüezi" richtig geschrieben wurde, mit e nach dem ü, und nicht in der verhochdeutschten Form "Grüzi", die jedem Schweizer Ohrenweh verursacht.
:freches grinsen:

PPS: "Mahlzeit" als Gruss lässt mich meist auch irritiert aufhorchen... Ich bin dann jeweils versucht zu sagen: "Sportzeit!" :smirksmile: Weil ich mittags lieber sporteln als essen gehe.

Inaktiver User
30.01.2008, 16:00
auf Mahlzeit kann ich auch nur "schöne Mittagspause" antworten, alles andere flutsch mir nicht aus dem Mund...

ach ja: bei Abschiedsformeln muss man noch das (baWü-schwäbische, Ulmer Raum) áde (also Betonung auf dem A, nicht auf dem E) einbringen - meinem auf französisch getrimmtem Öhrchen tut's immer arg weh...

Ibizita
31.01.2008, 19:58
@Verliebte: ich meinte jetzt den Satz "Ich grüße Sie!" das sagt mein Arzt auch immer.
Aber bezugnehmend zuzm Thema "Grüß Gott" meinte ich die Antwort "wenn ich ihn sehe" unpassend.


Die Begrüßung Mahlzeit fand ich anfangs auch ungewohnt, aber mit der Zeit hat man sich dran gewöhnt. Sagt man eigentlich oft unter den Kollegen.

Inaktiver User
02.02.2008, 09:32
Nochmal zu "Grüß Gott!":


Mein Hausarzt sagt das auch, er stammt nämlich aus Bayern, obwohl er schon zig Jahre in Niedersachsen lebt.

Ich selbst finde das schöner als unser trockenes Guten Tag. Kommt viel herzlicher rüber.
Aber eine Antwort wie "...wenn ich ihn sehe" finde ich ziemlich bescheuert.Hört sich so beleidigt an, obwohl das ja absolut keine Beleidigung ist.

Eben, ich finde auch, dass es eine pikiert klingende Reaktion ist. Außerdem wird durch diese Antwort mittelbar unterstellt, dass der Grüßende einen zuvor geduzt hätte, was ja von der wahren Bedeutung dieser Grußformel her vollkommener Quatsch ist. Wozu - wie im Falle meiner Bekannten - diese völlig unnötige Feindseligkeit nach einem freundlichen Gruß des Hausarztes? So unangemessen reagiert doch nur jemand, der in Wahrheit neidisch auf den höheren sozialen Status des Arztes und deswegen beleidigt ist (= Minderwertigkeitsgefühle hat, die er durch scheinbar "geistreiche" Bemerkungen zu kompensieren versucht). Käme dieselbe Grußformel von einem sozial Gleichgestellten, würde meine Bekannte daran auch keinen Anstoß nehmen; davon bin ich felsenfest überzeugt.

Nach meiner Wahrnehmung werden "Grüß Gott" außerhalb Bayerns und "Ich grüße Sie" von Menschen mit höherer Schulbildung (Abitur, ggf. FH- oder Universitätsstudium) oder jedenfalls in gehobenen beruflichen Positionen häufiger verwendet als von Menschen mit Haupt- oder Realschulbildung in den für diese Schulbildung typischen Berufen (Handwerker/innen, Facharbeiter/innen, Verkäuferinnen, Sekretärinnen, einfachere Bürotätigkeiten, soziale Berufe in der Kranken-, Altenpflege oder im Erziehungsbereich etc.). So gesehen kommen damit auch ein bestimmter (elaborierter) Sprachcode und ein bestimmter sozialer Status zum Ausdruck. Ich denke, das spüren auch Leute wie meine Bekannte (zumindest unbewusst), und fühlen sich, wenn sie kein stabiles Selbstwertgefühl haben, dadurch - wenn auch zu Unrecht! - unterlegen und bedroht zugleich. Deshalb reagieren sie dann überzogen. Das ist es, was ich in meinem ersten Beitrag mit "Sozialneid" meinte.

Inaktiver User
02.02.2008, 14:06
Nach meiner Wahrnehmung werden "Grüß Gott" außerhalb Bayerns und "Ich grüße Sie" von Menschen mit höherer Schulbildung (Abitur, ggf. FH- oder Universitätsstudium) oder jedenfalls in gehobenen beruflichen Positionen häufiger verwendet als von Menschen mit Haupt- oder Realschulbildung in den für diese Schulbildung typischen Berufen

Diese Aussage ist vielleicht doch mit etwas Vorsicht zu geniessen.
Der Schulabschluss sagt nicht unbedingt immer alles aus.

Ich nehme jetzt einfach mich mal als Beispiel:
in der Schule hatte ich dermassen schlechte Noten, dass ich hochkant geflogen bin und gerade mit Ach und Krach extern einen Abschluss geschafft habe.

Mein erster Beruf, den ich erlernt habe, war Friseuse. Ich war talentfrei genug, den nie auszuüben, auch da habe ich die Prüfung mit Ach und Krach geschafft.

Ich stamme auch nicht aus rosaroten bzw. sozial-optimalen Verhältnissen, im Gegenteil....und mein sozialer Status ist in meiner unmittelbaren Umgebung "nicht gering", wenn man es so ausdrücken will.
Ich kann ganz schnell "switchen". Von gehobenerer Ausdrucksweise in den fränkischen, ja manchmal sogar flapsigen Jargon.

Das geht bei mir ratzfatz.
Wenn ich mich z.B. mit Sozialpädagogen und Psychologen am Jugendamt unterhalte oder die in therapeutischer Beziehung mit meinen Kindern stehen, wende ich meistens einen ganz anderen Sprachschatz und eine ganz andere Ausdrucksweise an als z.B. bei mir nahestehenden Personen.
Und selbst in dieser Kategorie kann es sein, dass ich "feinabstimme".
Das passiert bei mir aber schon richtig automatisch, ich denke nicht mal drüber nach.

Inaktiver User
02.02.2008, 14:10
Diese Aussage ist vielleicht doch mit etwas Vorsicht zu geniessen.
Der Schulabschluss sagt nicht unbedingt immer alles aus.


Das stelle ich auch gar nicht in Abrede. Es ging mir lediglich um Tendenzen. Selbstverständlich gibt es immer Ausnahmen, und zwar nicht nur in Einzelfälllen.

amarylle
04.02.2008, 00:22
bei "ich grüße sie" muß ich übrigens immer an den radiogag von paul panzer denken: "paul panzer... ich grüße sie" (wobei das "grüße" mit gelispeltem s gesprochen wird) *kicher*

Sagt der nicht sogar "ich begrüße Sie"? also erst recht "auf die Spitze getrieben":zwinker: ?

Zu "Mahlzeit": geht mir auch so, es ist "allgemeingültiger" Gruß bei uns (öffentlicher Dienst, da hat es wohl Tradition; seufz). Da was anderes zu erwidern, käme einerseits an sich schon etwas seltsam bei den Kollegen an, andererseits wäre es insoweit komisch, als man sich um die Zeit auch so grüßt, wenn man sich früher am Tage schon mit "guten Morgen" gegrüßt hat. Ich stehe auch nicht auf Gruppenzwang, aber da jetzt "auf Kraft" etwas anderes zu antworten, hätte auch wieder was von "erziehen wollen", finde ich.

Inaktiver User
04.02.2008, 00:45
Ich habe inzwischen überhaupt nichts mehr gegen diesen "Mahlzeit!"-Gruß, besonders als "zweiten Gruß", wenn man einander schon vorher über den Weg gelaufen ist.

Für mich klingt da so ein nett gemeintes "mach' auch mal Pause!" mit.

(Das richtige "Mahlzeit" heißt hier unten eh "An guada!" :freches grinsen: )

Nolita
06.02.2008, 17:05
Was sollte denn so ein Arzt zur Begrüßung sagen?
Mir ist ein freundliches "ich grüße Sie" tausend mal lieber als ein eingebildeter, selbstverliebter Weißkittel, der vor lauter Überheblichkeit kaum ein Wort rausbringt.


Ich weiß auch nicht, was daran falsch sein soll. Mir gefällt's. Und "Grüß Gott" mag ich auch - egal ob in Bayern oder anderswo. Beide Anreden finde ich persönlicher und liebevoller als ein "Guten Tag, Frau Mayer" Auch ich sage manchmal "Grüß Gott" - sollte mir dann jemand mit dem Spruch "wenn ich ihn sehe" kommen, dann zeigt es mir nur, dass derjenige sehr unsicher ist.

Inaktiver User
07.02.2008, 20:41
Auch ich sage manchmal "Grüß Gott" - sollte mir dann jemand mit dem Spruch "wenn ich ihn sehe" kommen, dann zeigt es mir nur, dass derjenige sehr unsicher ist.

So sehe ich das auch, und das stützt wieder mal meine Theorie, dass eigentlich Neid und Minderwertigkeitsgefühle hinter so einer vermeintlich "geistreichen" Antwort stecken!

Inaktiver User
07.02.2008, 21:50
lucille, ... jetzt lass' doch mal den unterstellten Neid "stecken" - wir kennen sie doch nicht!

Über Grußformeln zu urteilen finde ich schon, na sagen wir mal, "theoretisch" genug ... - aber über die wahren Beweggründe von Leuten, die es tun, nun wiederum zu urteilen ... :wie?:

Na, nennen wir's halt Metaebene! :blumengabe: T.

Inaktiver User
08.02.2008, 06:53
tarasjugina, du musst meine Auffassung ja nicht teilen. Wir schreiben hier doch alle über Leute, die andere User nicht kennen (abgesehen von Prominenten). Von daher könnte "theoretisch" jeder Bericht im Forum frei erfunden sein. Und wenn dir das Thema zu "theoretisch" ist, warum liest du dann in diesem Thread mit? Ich wundere mich dann allerdings erst recht, warum ausgerechnet bei diesem abstrakten und langweiligen Thema innerhalb von 13 Tagen bereits über 2.800 Hits zu verzeichnen sind.

Inaktiver User
08.02.2008, 09:30
Das Thema ist nicht abstrakt und langweilig - das habe ich nicht gesagt.

Lass es mich anders ausdrücken: nicht "theoretisch", sondern:

Sie spekuliert über die Motivation hinter seiner Grußformel, und Du spekulierst über ihre Motivation, seine (vermutete) Motivation abzulehnen.

ich weiß noch eine....: :zwinker:

"Schöntachnoch!" Gruß, T.

Inaktiver User
08.02.2008, 16:53
Das Thema ist nicht abstrakt und langweilig - das habe ich nicht gesagt.

Lass es mich anders ausdrücken: nicht "theoretisch", sondern:

Sie spekuliert über die Motivation hinter seiner Grußformel, und Du spekulierst über ihre Motivation, seine (vermutete) Motivation abzulehnen.

ich weiß noch eine....: :zwinker:

"Schöntachnoch!" Gruß, T.


Dann würde ich das Thema nicht als "theoretisch", sondern als "spekulativ" bzw. als "auf vielen Vermutungen und Unterstellungen basierend" bezeichnen. Scheint aber vielen trotzdem Spaß zu machen, sich an den "Spekulatius" :nikolaus: zu beteiligen...:smirksmile: :freches grinsen:

Happy weekend! :blumengabe:
Lucille

Hayley
12.02.2008, 15:25
Zitat:
Zitat von demelza
bei "ich grüße sie" muß ich übrigens immer an den radiogag von paul panzer denken: "paul panzer... ich grüße sie" (wobei das "grüße" mit gelispeltem s gesprochen wird) *kicher*


Sagt der nicht sogar "ich begrüße Sie"? also erst recht "auf die Spitze getrieben" ?



Hehe, genau, der sagt "ich BEgrüße Sie" :freches grinsen: Das dann noch am Telefon :zwinker: Manchmal kommt von der anderen Seite dann die Antwort "Ich begrüße Sie auch!" Find ich persönlich zum Schießen.

Aber selbst sag ich sowas auch nur, wenn ich scherzen will. "Grüß Gott" und "Mahlzeit" sind dagegen hier bei mir in Bayern auch Usus, daran nimmt niemand Anstoß.

Im privaten Bereich verwende ich zur Begrüßung meist "Hi", "Hey", "Sers" (hier gebräuchliche Abkürzung von "Servus"), "Huhu" (nein, ich bin kein Gespenst *g*), und zum Abschied "Tschüss", "Ciao(i)" oder "Sers". Finde ich ausreichend :lachen:

LG, Hayley

muenchnerin1973
12.02.2008, 16:38
finde 'ich grüße sie' ganz normal... und das mitten in münchen... :zwinker:

beginne telefongespräche oft mit... 'bla bla am telefon, firma soundso, ich grüße sie'.. wenn ich wo anrufe und mich vorstelle....

finde das nett und höflich.


aber 'mahlzeit'.... bääähhhhh! hab ich ziemlich dick, wenn das jemand sagt...

Inaktiver User
14.02.2008, 16:04
Hach, dieser Strang hat mir die letzten 10 Minuten versüßt, vielen Dank Euch allen für Eure kurzweiligen Meinungen :blumengabe:

Jezt will ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich sage gerne »Grüß Gott«, gerade wenn ich mit Leute außerhalb Bayerns telefoniere. Ich telefoniere meistens mit einem lachenden Unterton, der meinem Gesprächsteilnehmer keinen Zweifel lässt, dass ich damit eine Heimatverbundenheit dokumentiere, über die er auch gefahrlos schmunzeln darf. Charme hat zum Beispiel die Replik »Sie sind aus Bayern, gell?«, die ich dann oft zurücklachend mit den Worten »Ja, wir haben seit gestern Strom und können heute schon telefonieren« erwidere :krone auf:

Wie schon eine Vorrednerin bemerkte, dokumentiert »Grüß Gott« nicht unbedingt ein Glaubensbekenntnis, sondern eine Beachtung eines lokalen comme-il faut Gebrauchs. Bei mir grüßen üblicherweise auch Kollegen aus Kiel, Aachen und London in dieser Weise. Ebenso schön finde ich den Shalom-Gruß meiner Vorrednerinnen.

»Ich grüße Sie« kommt mir dagegen etwas gespreizt, snobistisch vor, ohne dass mich das gleich gegen den Grüßenden einnehmen würde. Ich stelle mir mehr bei so einem Gruß tendenziell eher einen Call-Center-Drücker vor.

Ganz anders dagegen das ebenfalls bayerische »Griaß Di«, seinerseits letzlich eine Kurzform von »Grüß Dich Gott«. Ebenso das analoge »Pfiat Di« sowie das »Griaß Eahna« in der Höflichkeitsform. All diese Formen strahlen doch eine große Wärme aus.

Wenn ich mir das ganze länger durch den Kopf gehen lasse, hat dieser Gruß seinen Charme vor allem durch seine Bescheidenheit. Nicht »ich grüße Sie«, sondern ich wünsche jemanden, dass Gott ihn grüße. Trotzdem ich kein Bekenntnis hege, finde ich das doch einen sehr schönen Gruß.

So, das war jetzt alles etwas lang, aber eine Anekdote wollte ich doch noch erzählen. Die Antwort »ja, wenn ich ihn sehe« ist natürlich längst nicht mehr originell, ja, in meinen Augen sogar ein dümmlich-abgedroschener Allgemeinplatz. Sie ist jedoch alles andere als blasphemisch! Ich hörte diese Antwort zum ersten Mal vor (ja!) 30 Jahren und zwar von einem Pfarrer! Und, aus seinem Mund klang sie so herrlich ironisch, wie alles, was er sagte. Trotzdem er sogar promovierter Theologie war, war er ein erdverwachsener und zugleich distanzierter Pfarrer im Ruhestand. Bei ihm klang diese Antwort nach einem daseinsbejahenden Fatalismus, wie man ihm im barocken Bayern oft antrifft. Von Blasphemie also keine Spur.

Nochmal vielen Dank für Eure tollen Beiträge!
FrühStyx


.

Inaktiver User
14.02.2008, 20:47
Wenn ich mir das ganze länger durch den Kopf gehen lasse, hat dieser Gruß seinen Charme vor allem durch seine Bescheidenheit. Nicht »ich grüße Sie«, sondern ich wünsche jemanden, dass Gott ihn grüße. Trotzdem ich kein Bekenntnis hege, finde ich das doch einen sehr schönen Gruß.

[...]

Nochmal vielen Dank für Eure tollen Beiträge!
FrühStyx


.

Hallo - der Dank geht aber umgehend zurück :blumengabe: !
Du hast da oben genau den Finger auf den Punkt gelegt: das ist der entscheidende Unterschied!

Gruß, T.