PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wechsel der PKV



tiwike
14.01.2008, 20:12
Ich bin als Beamtin anteilig privat versichert, bin aber mit den Leistungen meines Versicherungsunternehmes absolut unzufrieden, da ich als allein erziehende, berufstätige Mama mit dauerkrankem Kind keine Mutter-Kind-Kur erhalten kann, keine Haushaltshilfe bekomme, falls ich mal krankheitsbedingt ausfalle und mir nach krankheitsbedingtem Haarausfall nicht mal die Perücke gewährt wird. Daher überlege ich, zu einer anderen PKV zu wechseln.
Hat hier schon jemand Erfahrung damit? Hat hier jemand Ahnung bezüglich der Vorteile und Risiken? Was tun????
LG
Bettina

schluppi
14.01.2008, 20:48
Ich bin als Beamtin anteilig privat versichert, bin aber mit den Leistungen meines Versicherungsunternehmes absolut unzufrieden, da ich als allein erziehende, berufstätige Mama mit dauerkrankem Kind keine Mutter-Kind-Kur erhalten kann, keine Haushaltshilfe bekomme, falls ich mal krankheitsbedingt ausfalle und mir nach krankheitsbedingtem Haarausfall nicht mal die Perücke gewährt wird. Daher überlege ich, zu einer anderen PKV zu wechseln.
Hat hier schon jemand Erfahrung damit? Hat hier jemand Ahnung bezüglich der Vorteile und Risiken? Was tun????
LG
Bettina

Hallo Bettina,
beim Wechsel deiner PKV berücksichtige bitte, das du bei einer anderen, Gesundheitsfragen ausfüllen mußt. Und bei dem, was du hier beschreibst, könnte ich mir vorstellen, das es alleine aus dieser Sicht Probleme geben könnte.

Hinzu kommt, du erwirkst eine Altersrückstellung (auch wenn es aus meiner Sicht nur ne Mögelpackung darstellt.), welche sich auf deine Prämie auswirkt.
Woanders bist du ja nicht mehr in dem Alter, als du deine jetzige PKV abgeschlossen hast. In der Folge zwangsläufig höhere Prämie.
Geringere Prämie auch möglich, aber in der Regel mit minderen Leistungen.
Hole dir den Vermittler an den Tisch und kläre, welche Leistungsmöglichkeiten bei deiner jetzigen PKV möglich sind.

LG Schluppi :engel:

Inaktiver User
14.01.2008, 21:39
Ich bin als Beamtin anteilig privat versichert, bin aber mit den Leistungen meines Versicherungsunternehmes absolut unzufrieden, da ich als allein erziehende, berufstätige Mama mit dauerkrankem Kind keine Mutter-Kind-Kur erhalten kann, keine Haushaltshilfe bekomme, falls ich mal krankheitsbedingt ausfalle und mir nach krankheitsbedingtem Haarausfall nicht mal die Perücke gewährt wird. Daher überlege ich, zu einer anderen PKV zu wechseln.
Hat hier schon jemand Erfahrung damit? Hat hier jemand Ahnung bezüglich der Vorteile und Risiken? Was tun????
LG
Bettina

Gott, was hast Du denn für eine(n) Tarif/Gesellschaft zur Beihilfeversicherung gewählt...?

Eine Perücke nach krankheitsbedingtem Haarausfall ist eine Prothese (prothetischer Haarersatz) und wird deshalb in den meisten Fällen übernommen. Das ist ja der Hammer.

Bei Kindern unter 12 Jahren im Haushalt ist es sicherlich auch nicht üblich, wenn eine Haushaltshilfe nicht übernommen wird (zumindest wenn der Haushalt von niemand alternativem übernommen werden kann).

Das Ganze macht mich jetzt doch sehr neugierig.

lg. justii