PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund sucht ein neues, liebevolles Zuhause



Inaktiver User
08.01.2008, 11:11
Bevor mein Hund im Tierheim landet, versuche ich über dieses Forum ein neues Zuhause für ihn zu finden. Er ist kastriert und sozial verträglich im Umgang mit anderen Hunden.

Kurze Beschreibung: Kinderlieb, ca. 7 Jahre, gechipt, Schulterhöhe 40 cm, pflegeleicht im Umgang. Unternimmt gerne ohne Leine lange Spaziergänge.

Es wäre schön, wenn sich jemand bei Interesse vorurteilsfrei mit mir über eine private Nachricht in Verbindung setzen würde.

Inaktiver User
08.01.2008, 12:12
...und die rasse, gründe ?:knatsch:

Inaktiver User
08.01.2008, 12:51
...und die rasse, gründe ?:knatsch:

Mischling, Gründe möchte ich hier aus bestimmten Gründen nicht nennen.

Inaktiver User
08.01.2008, 13:21
also entschuldige, aber wenn du fair sein willst dann muß ein interessent schon wissen was da los ist......wenn dein hund z. b. schon mal gebissen haben sollte dann kann er ja wohl unmöglich in eine familie mit kindern. und wenn er nicht alleine bleibt ist das mindestens genauso wichtig. frag dich selber ob jemand einen hund übernimmt wenn er merkt , daß du wichtige infos verschweigst......:knatsch:

Inaktiver User
08.01.2008, 14:26
Tut mir leid, dass du deinen Hund abgeben mußt, du hast sicherlich deine Gründe, ein paar mehr Infos wären natürlich vorab schon ganz gut, aber die, die Interesse haben, werden sich sicherlich bei dir per PN melden.

@Dunklemondine, der Hund ist laut Beschreibung kinderlieb, ich gehe eher nicht davon aus, dass er ein Kind gebissen haben wird o.ä. und deshalb das Heim wechseln soll/muß.

Inaktiver User
08.01.2008, 15:07
kinderlieb......nun ja, was heißt das schon, außerdem sagte ich ob er viell. schon mal hingeknappt haben könnte, von kindern war war nicht die rede. aber heißt das schon, wenn man bedekt wie manche ihren kindern den umgang mit hunden z. b. so beibringen.......ich kann mich eben des eindruckes nicht erwehren, daß sie eben doch etwas wichtiges unterschlägt - tut mir leid - aber wenn man schon einen immerhin 7 jahre alten hund weggibt, dann müssen die karten auch auf den tisch. in solch einem zeitraum bildet JEDER hund eigenheiten heraus, die in einer anderen haltung nicht gerade erwünscht sein müssen. es wird eh schon schwer genug werden für diesen hund und deshalb alleine wäre es besser sie sagt warum wieso weshalb sie es für notwendig hält ihn weg zu geben.

und was heißt schon mischling ? ist da z.b. eine rasse drin wo man womöglich ne erlaubnis braucht ? er könnte ja auch chron. krank sein, braucht medis die teuer sind. es gibt 1000 knackpunkte.viell. hat sie ärger weil er zu viel bellt, zerlegt die möbel und bleibt net allein.

ich finds ja prima, daß sie erstmal hier sucht, aber bitte mit offenen karten und nicht mit so schwammigen erklärungen.
gruß von nemesis
ich hab auch hunde in diesem alter, die mit der zeit so manche eigenschaft herausgebildet haben. ich weiß genau wovon ich rede.

Inaktiver User
08.01.2008, 17:31
Ja, klar, ich finde ja auch, dass ein paar mehr Angaben schon sinnvoll wären, aber so wie ich sie verstanden habe, möchte sie das nicht "öffentlich" im Forum, sondern wird wahrscheinlich den Interessenten über PN mehr Details über den Hund geben...

Sie wird vermutlich wirklich ihre Gründe haben und wer interessiert ist, kann sich doch bei ihr melden, ich sehe da kein Problem.

Ja, für den Hund ist es natürlich nicht schön und ich weiß es von meiner Hündin, die ich mit knapp 8 J. bekommen habe, dass so ein Hund in dem Alter Eigenarten hat... aber das ist doch häufig mit Hunden, die den Besitzer wechseln, dass Angaben über das Tier fehlen können etc. Ich weiß leider (!) auch nicht sehr viel über meine, aber das läßt sich mit der Zeit herausfinden (als neuer Besitzer kommt man mit der Zeit dahinter) und darauf stellt man sich ja irgendwie ein, wenn man sich für einen älteren Hund mit Vergangenheit entscheidet.

Ich hoffe nur, dass sich jemand meldet, der/die dem Hund ein schönes Zuhause geben kann!!

Inaktiver User
08.01.2008, 22:21
[QUOTE=lili777]Ja, klar, ich finde ja auch, dass ein paar mehr Angaben schon sinnvoll wären, aber so wie ich sie verstanden habe, möchte sie das nicht "öffentlich" im Forum, sondern wird wahrscheinlich den Interessenten über PN mehr Details über den Hund geben...

Sie wird vermutlich wirklich ihre Gründe haben und wer interessiert ist, kann sich doch bei ihr melden, ich sehe da kein Problem.QUOTE]

korrekt!

Es liegt nahe - wenn ich für meinen Hund ein neues, liebevolles Zuhause suche - dass das nicht hopplahopp geht, so zwischen Tür und Angel. Ein echter Interessent wird seine Fragen von mir bis ins Detail beantwortet bekommen. Ich denke, ein gegenseitiges Kennenlernen ist für neue "Besitzer" aufschlussreicher, als wenn der Hund mit knappen Informationen vom Tierheim vermittelt wird.

gauchita
10.01.2008, 15:00
"umständehalber" Hund abzugeben liest man heute oft.
Alibimäßig, um das Gewissen zu beruhigen natürlich nur in "gute Hände"
Und wer beurteilt, was "gute Hände" sind: Der / Die sich eines vierbeinigen Freundes entledigen, wie ein Altkleiderstück...:knatsch:
Jeder von uns kennt Sorgen, Probleme und auch Krisen.......aber meine Tiere, mein Mann und meine Kinder sind nicht " entsorgbar"
Du hast Deinen Hund schlichtweg gar nicht verdient!

fiorina
10.01.2008, 15:46
"umständehalber" Hund abzugeben liest man heute oft.
Alibimäßig, um das Gewissen zu beruhigen natürlich nur in "gute Hände"
Und wer beurteilt, was "gute Hände" sind: Der / Die sich eines vierbeinigen Freundes entledigen, wie ein Altkleiderstück...:knatsch:
Jeder von uns kennt Sorgen, Probleme und auch Krisen.......aber meine Tiere, mein Mann und meine Kinder sind nicht " entsorgbar"
Du hast Deinen Hund schlichtweg gar nicht verdient!


das finde ich nun wiederum extrem unverschämt. du hast doch nicht die bohne einer ahnung, warum sich die TE von ihrem tier trennen muss??? lebensumstände ändern sich, manchmal geht es einfach nicht anders. und da finde ich diese art der vermittlung schon besser als das tier nachts über den zaun vom tierheim zu werfen...

fio.

gauchita
10.01.2008, 16:36
Ein Tier aussetzen ist eine Straftat.
Ein Tier abschieben "nur" moralisch unterste Schublade

Inaktiver User
10.01.2008, 17:19
das finde ich nun wiederum extrem unverschämt. du hast doch nicht die bohne einer ahnung, warum sich die TE von ihrem tier trennen muss??? lebensumstände ändern sich, manchmal geht es einfach nicht anders. und da finde ich diese art der vermittlung schon besser als das tier nachts über den zaun vom tierheim zu werfen...

fio.

Das sehe ich auch so. Ich musste mich z.B. von meinen Katzen trennen, als ich mich habe scheiden lassen. In der neuen Wohnung (die ich mir so schnell wie möglich suchen musste) waren keine Tiere erlaubt und mein Gehalt war so niedrig, das ich gerade mal Miete, Nebenkosten und Essen bezahlen konnte. Das war bitter :knatsch:

gauchita
10.01.2008, 17:51
Tja, was Du bitter nennst, nenne ich den bequemsten Weg wählen..........
( nur als Anmerkung: auch ich habe vor vielen Jahren infolge Scheidung, über Nacht mit 2 großen Hunden auf der Strasse gestanden. Auch bei mir haben die Vermieter nicht "Hurra" geschrien. Aber wo ein Wille, da ein Weg )

gauchita
10.01.2008, 17:59
Übrigens sehr beliebter "Abgabegrund" bei den Tierheimen ist auch Allergie und/oder Asthma.
Wenn das bei nur der Hälfte stimmen würde, ist es schon erstaunlich, dass die Zahlen prozentual in keinster Weise zu den entsprechenden medizinischen Statistiken passen.
Aber wer sagt schon offen hier im Forum, oder eben in den Heimen: "Das Tier ist mir lästig geworden, Arbeit macht es auch, kostet frecherweise auch noch Futter und Tierarzt und will obendrein noch gassigehen". Hier habt Ihrs, ich habe keinen Bock mehr drauf!"

Optimistin68
10.01.2008, 18:34
Ich gehe mal davon aus, dass die Strangeröffnerin genau diese Angriffe erwartet hat und deshalb die Gründe nur per PN offenlegen will.

Ich glaube, niemand, der diesen Weg hier übers Forum wählt, macht sich die Abgabe seines Tieres leicht. Und ich finde es unmöglich, ohne Kenntnis der Umstände einfach drauf zu dreschen.

Sich von einem langjährigen Begleiter trennen zu MÜSSEN, ist schon schlimm genug - und da braucht man Schelte nicht auch noch. Und dem Tier hilft man damit auch nicht!!!

@barbaraohnev:
ich wünsche Dir und Deinem Hund, dass Du einen tollen Platz für ihn findest.

fiorina
10.01.2008, 18:39
Ich gehe mal davon aus, dass die Strangeröffnerin genau diese Angriffe erwartet hat und deshalb die Gründe nur per PN offenlegen will.

Ich glaube, niemand, der diesen Weg hier übers Forum wählt, macht sich die Abgabe seines Tieres leicht. Und ich finde es unmöglich, ohne Kenntnis der Umstände einfach drauf zu dreschen.

Sich von einem langjährigen Begleiter trennen zu MÜSSEN, ist schon schlimm genug - und da braucht man Schelte nicht auch noch. Und dem Tier hilft man damit auch nicht!!!

@barbaraohnev:
ich wünsche Dir und Deinem Hund, dass Du einen tollen Platz für ihn findest.

:schild genau:

gruss, fio.

murmeltier
10.01.2008, 21:02
Nunja...
Sicher mag es sein, dass man im EINZELFALL mal jemandem wirklich unrecht tut, wenn man ihn so angreift.

Ich sehe ich persönlich aus ganz bitter eigener Erfahrung aber auch so, dass 90% der Tiere abgegeben werden, weil man den bequemsten Weg geht. Mindestens 90% der Gründe, die ich je für Tierabgeben gehört habe, wären keine für mich.

Das heißt für den EInzelfall erstmal nicht,s vielleicht fällt die TE ja unter die 10%, aber dieser Satz:

Sich von einem langjährigen Begleiter trennen zu MÜSSEN, ist schon schlimm genug - und da braucht man Schelte nicht auch noch. Und dem Tier hilft man damit auch nicht!!!


entlockt jedem, der mal im Tierheim ausgeholfen hat, nur ein müdes Lächeln...

Optimistin68
11.01.2008, 09:12
Mag sein... wir hatten mal einen Fall in der Nachbarschaft, wo ein Hund einfach aus dem Grund nicht mehr angemessen versorgt werden konnte, weil das Frauchen schwer an Krebs erkrankt war und monatelang ins Krankenhaus musste.

Die Familie ist ins Bodenlose gestürzt; es waren zwei Kleinkinder zu versorgen, der Ehemann musste neben seiner Vollzeitarbeit plötzlich alles allein organisieren usw. Aus der lieben Verwandtschaft war leider niemand bereit, zu helfen (noch nicht mal mit den Kindern! Geschweige denn, mit dem Hund.).

Die Familie war froh, wenigstens die Versorgung der Kinder organisiert zu bekommen - für den Hund ging es einfach nicht so schnell. Natürlich landete dieses arme Tier erst mal im Tierheim. Es kam glücklicherweise dann in einer Pflegestelle unter - und nach 1,5 Jahren hatte der Mann die Situation durch Jobwechsel (mit argem Gehaltsverlust, da Teilzeit - und das mit Raten fürs Haus belastet etc) so organisiert, dass er den Hund zurückholen konnte.

Was bitte macht Ihr in einer solchen Situation?

gauchita
11.01.2008, 09:39
??????Wieso?????

Dieser Mann hat doch die extrem schwierige Situation vorbildlich und verantwortungsvoll gamanagt und er hat den Hund wieder ZURÜCKGEHOLT!!
Frag doch mal Murmeltier nach ihrer Erfahrung, wieviel Tierbesitzer ihr Tier wieder aus dem Heim rausholen.........( von 10 000 viell. 1 ?? )

Optimistin68
11.01.2008, 10:00
Damit hast Du ja Recht! Ich habe selber viel Kontakt zu einem Tierheim und zu ehrenamtlichen Mitarbeitern dort. Ich weiß, dass die meisten Tierheimtiere aus eher vorgeschobenen Gründen abgegeben werden.

Ich meine nur:
wenn sich barbaraohnev hier im Forum bemüht, einen guten Platz für ihren Hund zu bekommen, sollte man ihr erst mal nicht unterstellen, unverantwortlich zu handeln. Denn wenn sie das wäre, hätte sie ihren Hund schon längst im Tierheim abgegeben!

Merya
11.01.2008, 10:54
Zur Strangeröffnerin muss ich sagen, dass ich sie irgendwie schon verstehe. Sie möchte ihre vielleicht sehr persönlichen Gründe nicht öffentlich machen. Sei es aus Angst vor Angriffen oder eben weil sie zu persönlich sind. Auch wenn man hier unter einem Nick schreibt.

Auf der anderen Seite finde ich, dass gerade in diesem Tread sehr verständnisvoll und hilfreich miteinander umgegangen wird. In der Regel!

Vielleicht kennt der ein oder andere user jemand, den er sich als neuen Besitzer vorstellen könnte, auch wenn er selbst das nicht ist.

Dann ist es natürlich einfacher, die Hintergründe zu kennen, als zu sagen, da wird ein neues zu Hause gesucht, es gibt nur Eckdaten, für weiteres müßte man die userin erst mal anschreiben.

Und bevor man TE hier angreift (wie ja auch geschehen), sollte man man darüber Nachdenken, ob man einem Hund das "Behalten" mit allen Mitteln und Kompromissen zumuten sollte. Wenn sich die Lebenssituation gravierend negativ für den Hund ändert, ist ein neues zu Hause manchmal wirklich die bessere Lösung für die restlichen Jahre.

Ich finde den Weg, den die TE hier wählt, richtig und wünsche ihr und ihrem Hund dass er bald ein liebevolles neues zuhause findet.

Merya

samsona
11.01.2008, 11:16
Ich glaube nicht, dass sich mit den dürftigen Angaben schnell ein Interessent finden wird. Das Interesse zu wecken, würde ein paar detailliertere Informationen erfordern, finde ich. Und wenn man vor sich selbst verantworten kann, dass ein Tier abgegeben werden muss, kann man das sicher auch nach außen hin.
Ich würde nie den Stab über jemanden brechen, der aus Trennungs-, Geld-, Wohnungsgründen etc. sein Tier abgibt. Muss derjenige ganz allein mit sich ausmachen, ob es besser für das Tier und sich ist. Aber so eine kurze Nachricht regt automatisch zum Spekulieren an und erinnert fatal an den Stil von ähnlichen Flugblättern und Zeitungsanzeigen.
Barbaraohnev, schreib doch bitte etwas mehr zu den Eigenschaften - positiv wie negativ. Und umreiße die Abgabegründe vielleicht etwas.

swenja
11.01.2008, 22:50
Wenn jemand Interesse an einem Hund hat, oder speziell an diesem, kann er per PN nachfragen. Wir wissen die Gründe nicht, und man sollte den eigenen Schutz auch beachten und respektieren.

Spekulationen helfen keinem weiter. Vor allem können sie sehr verletztend wirken und oftmals ist es wirklich der letzte und sicherlich auch schmerzhafte Ausweg. Sicherlich geben viele ihre Tiere aus fadenscheinigen Gründen ab. Aber nicht alle!

Da ich keinen Hund momentan mehr aufnehmen kann, gehen mich die Gründe auch gar nichts an. Hätte ich Platz für einen Hund und ernsthaftes Interesse gibt es andere Wege dies abzuklären, als das öffentliche Forum.

Bisher hatte ich zwei Hunde, die einen neuen Besitzer suchten. Ja, es gibt Gründe, sein Haustier abzugeben, wenn auch ich zum Glück noch nie vor so einer Situation stand

LG
Swenja

gauchita
12.01.2008, 13:35
Ja Swenja, Du hast durchaus recht. Es gibt sehr tragische Fälle, wo es möglicherweise keinen anderen Weg gibt. Aber 98% sind eben fadenscheinig! ( zurückhaltend ausgedrückt )
Und diese Mentalität, Lebewesen zu kaufen und nach belieben wieder loszuwerden, sehe ich sehr wohl als Mißstand der diskutiert gehört.
Verständnis gehört in diesen Fällen den entsorgten Tieren und keinesfalls den Menschen, die für ein solch inhumanes Verhalten verantwortlich sind!

Inaktiver User
12.01.2008, 14:48
Ja Swenja, Du hast durchaus recht. Es gibt sehr tragische Fälle, wo es möglicherweise keinen anderen Weg gibt. Aber 98% sind eben fadenscheinig! ( zurückhaltend ausgedrückt )
Und diese Mentalität, Lebewesen zu kaufen und nach belieben wieder loszuwerden, sehe ich sehr wohl als Mißstand der diskutiert gehört.
Verständnis gehört in diesen Fällen den entsorgten Tieren und keinesfalls den Menschen, die für ein solch inhumanes Verhalten verantwortlich sind!


Wenn Du Swenja zustimmst, dann ist es ja wohl auch nicht nötig, alle über einen Kamm zu scheren.
Es gibt solche Menschen und das ist schlimm, sie machen sich keine Gedanken und es ist ihnen egal. Aber es gibt auch die andere Sorte und ich denke, das die TE dazu gehört (sonst hätte sie diesen Thread ja nicht eröffnet) - so wie viele andere und ich auch.

gauchita
12.01.2008, 15:37
Warum sollte ich glauben, dass es sich hier bei der TE um einen tragischen EINZELFALL handelt??? Gibt es den leisesten Hinweis???
Genausogut könnte man annehmen, dass sie sich die Abgabegebühr im Tierheim sparen will ( bei uns 80,-Euro )
Übrigens in unserer heutigen Tageszeitung kannst Du auch mal wieder 8! Anzeigen lesen, von Hundebesitzern die umständehalber LEIDER ihren Hund abgeben wollen..........( Weihnachten vorbei, die Kinder finden das lebendige Spielzeug inzw. langweilig...)

gauchita
12.01.2008, 15:43
P.S. es ist übrigens erstaunlich, wie viele Hunde abgegebn werden, wenn sie alt werden ( siehe hier 7 Jahre ). Taugt nicht mehr als Sportgerät, Tierarztkosten werden mehr u.s.w.
"Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan"

Inaktiver User
12.01.2008, 15:50
Ein Tier aussetzen ist eine Straftat.
Ein Tier abschieben "nur" moralisch unterste Schublade

Worunter geht "schnell aburteilen"? :gegen die wand:

swenja
12.01.2008, 15:55
Warum sollte ich glauben, dass es sich hier bei der TE um einen tragischen EINZELFALL handelt??? Gibt es den leisesten Hinweis???
Genausogut könnte man annehmen, dass sie sich die Abgabegebühr im Tierheim sparen will ( bei uns 80,-Euro )
Übrigens in unserer heutigen Tageszeitung kannst Du auch mal wieder 8! Anzeigen lesen, von Hundebesitzern die umständehalber LEIDER ihren Hund abgeben wollen..........( Weihnachten vorbei, die Kinder finden das lebendige Spielzeug inzw. langweilig...)


Du musst es sogar glauben, weil du keinerlei Beweise und keinerlei Hintergründe hast. Das alles sind reine Spekulationen und geben so keinen Sinn.

Natürlich hsast du recht, dass es die Fälle haufenweise gibt, trotzdem könntest du der Strangeröffnerin sehr unrecht tun

LG
Swenja

swenja
12.01.2008, 15:56
Und geholfen ist barbaraohnev sicherlich so nicht

Inaktiver User
12.01.2008, 16:21
P.S. es ist übrigens erstaunlich, wie viele Hunde abgegebn werden, wenn sie alt werden ( siehe hier 7 Jahre ). Taugt nicht mehr als Sportgerät, Tierarztkosten werden mehr u.s.w.
"Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan"
Mein Gott, das kann ja keiner mehr mit ansehen, was du für einen Sch.... von dir gibst, sorry, aber mir reißt gerade echt der Geduldsfaden....
Erstmal finde ich das total frech und unverschämt, einfach davon auszugehen, dass die TE zu diesen, wie du schreibst, 98% gehört und zum anderen will ich dir mal ein sehr schönes Beispiel geben, das beweist, dass es für den Hund manchmal durchaus ein großes Glück sein kann, wenn er auch schon etwas älter ist und noch ein neues Heim findet:

Meine Hündin war fast 8 Jahre alt, als sie zu mir kam. 7 Jahre hat sie kein Hundeleben gelebt, kannte keine Spaziergänge, wurde gemästet bis sie über 40 kg wog und war sich in Frauchens Garten sich selber überlassen. Dann wandte sich diese Dame an RIN (Retriever in Not), weil sie ins Krankenhaus mußte, RIN hat dann bei einer Pflegestelle angefragt, ob die sich kümmern könnten und dort ist sie dann "gelandet", als Frauchen sich mehr und mehr zurückzog, als sie aus dem KH wieder entlassen war und ihr die Kosten des Hundes auch noch über den Kopf wuchsen... die Dame der Pflegestelle (privat) konnte das alles nicht mehr mit ansehen und hat den Hund dann ganz zu sich genommen, auf Diät gesetzt und dem Hund nach 7 Hundejahren zum ersten Mal ein richtiges Hundeleben geboten. Das damalige Frauchen zog sich immer mehr "aus der Affäre" und entschied sich schließlich, ihren Hund ganz abzugeben, nachdem sie sich schon seit Monaten nicht mehr um den Hund kümmerte, der ja bereits so lange in der Pflegestelle war.
So kam ich über eine Anzeige im Netz schließlich zu meiner Hündin. :liebe:
Hier bekommt sie schließlich das, was ein Hund haben sollte, um glücklich zu sein. Und was glaubst du, wie sehr man ihr anmerkt, wie dankbar sie dafür ist!!!
Ein so intelligenter und sensibler Hund, der schließlich nach über 7 einsamen Jahren noch das Leben bekommt, das er verdient hat.

Ich denke, dass dieses Beispiel als eines für viele Hunde steht, die aus verkorksten Verhältnissen kommen und warum auch immer die Besitzer nicht in der Lage sind, sich vernünftig um das Tier zu kümmern, glücklicherweise haben sie eingesehen, dass es so nicht weiter gehen kann und geben den Hund ab.... der Neubeginn für ein (endlich) wundervolles Hundeleben!

Inaktiver User
12.01.2008, 17:12
Natürlich hsast du recht, dass es die Fälle haufenweise gibt, trotzdem könntest du der Strangeröffnerin sehr unrecht tun

Und nicht nur ihr! :grmpf:
@barbaraohnev: ich wünsche Dir, das Du wirklich einen tollen und lieben Menschen für Deinen Hund findest! :in den arm nehmen:

LG
Swenja

.

gauchita
12.01.2008, 17:51
sehr viel Verständnis für verantwortungslose Egoisten und viel pseudo-Gutmensch-Geschwätz für einen Hund, der was auch immer kommen mag, zum Ertragen verurteilt ist.
Wenn man liest, was die meisten hier so von sich geben, wird auch klar, warum die Tierheime proppevoll sind......

@lili777
auf Deinem geistigen "Niveau" verkehre ich nicht, von deiner Ausdrucksweise ganz zu schweigen.
Jede Diskussion fordert ein Mindestmass an Denkvermögen.

swenja
12.01.2008, 18:02
gauchita, deine Beiträge sind beleidigend. Bitte achte auf deinen Ton und halte dich an die NUBs

LG
Swenja

gauchita
12.01.2008, 18:14
Was glaubst Du wer Du bist????

fiorina
12.01.2008, 18:19
Was glaubst Du wer Du bist????

etwas pfiffiger als du, denke ich.

:ooooh:

gauchita, deine meinung in allen ehren.... aber:

du solltest auch in der lage sein sie etwas weniger geifernd rüberzubringen. nur so kann man in diskussionen überzeugen.
viel erfolg beim lernprozess,

mfg
fio.

Inaktiver User
12.01.2008, 18:24
sehr viel Verständnis für verantwortungslose Egoisten und viel pseudo-Gutmensch-Geschwätz für einen Hund, der was auch immer kommen mag, zum Ertragen verurteilt ist.
Wenn man liest, was die meisten hier so von sich geben, wird auch klar, warum die Tierheime proppevoll sind......



oh, ich tippe gauchita sitzt zuhause vor ihrer Glaskugel und erklärt uns die Welt.

:freches grinsen: :unterwerf:

Inaktiver User
12.01.2008, 18:29
oh, ich tippe gauchita sitzt zuhause vor ihrer Glaskugel und erklärt uns die Welt.

:freches grinsen: :unterwerf:

Genau.

Mein Hund wird im April 8 Jahre alt.

HÖCHSTE Zeit, dass ich ihn loswerde!

(im Leben nicht!! :liebe: :liebe: :liebe:

Inaktiver User
12.01.2008, 18:30
Ich nehm ihn. :kuss:

Inaktiver User
12.01.2008, 18:36
Ich nehm ihn. :kuss:
:ooooh:

*zurückruder*

äh... schrieb ich bereits von seiner *hirnzermater*...ähm...UNHEILBAREN Hauterkrankung, seinem nicht in den Griff zu bekommenden Parasitenbefall, der auf Menschen übergeht, den 25 Anzeigen wegen Beissens in exponierte männliche Körperteile (er hat die Kastration nicht verwunden)?!?!?
:kuss: :smirksmile: :freches grinsen:

Inaktiver User
12.01.2008, 19:30
Ich habe 150%iges Vertrauen in meine Tierärztin. Und die Dominanzaggression gegenüber zweibeinigen Männchen bekomme ich auch in den Griff. :aetsch: :freches grinsen:

murmeltier
13.01.2008, 00:57
Langsam....

Gauchita hat sich auch für mein Empfinden etwas im Ton vergriffen und ich sehe es wie ihr, dass eine Vorverurteilung der TE gegenüber nicht fair ist, weil man auch daneben liegen könnte.

ABER - in der Sache hat gauchita absolut recht! Es gibt wahrlich genug Hunde, die gerade wenn die ersten TA-Kosten im höheren Alter fällig werden schnell abgeschoben werden. Außerdem beliebt:
- Weil ein Kind erwartet wird... :unterwerf:
- Weil man eine sooooo tolle neue Wohnung kriegen könnte, wo Hunde leider nicht erwünscht sind :grmpf:,
- Weil man lieber plötzlich ein anderes tier hätte (der Hund aber andere Tiere nicht mag) :grmpf:
- Weil man nicht erwartet hätte, dass er SO viel Arbeit macht :knatsch:
- Weil die Kinder, die ihn sich gewünscht haben, plötzlich andere interessen haben :grmpf:
- Weil der neze Partner nicht so mit Hunden kann :grmpf:
- Weil er zu viel in der Wohnung kaputt gemacht hat bzw. strändig auf den Teppich macht (übersetzt, weil man ihm stubenreinheit und Allein bleiben nicht vernünftig beizubringen in der Lage ist und das Geld für den Hundetrainer sparen will!)
- ich weiß von einem Falöl, wo ein Tier (katze) abgegeben wurde, weil sie farblich nicht nur neuen couchgarnitur passte (da sieht man sie haare so drauf udn sie ließ sich nach 8 jahren nicht in 2 Wochen abgewöhnen, auf die couch zu springen, darum musste sie LEIDER weg...

Solche Fälle gibt es und solche fälle sind die Mehrheit der Fälle!!!
Für KEINEN dieser fälle habe ich auch nur das allergeringste Verständnis.

Wie gesagt, hier mag es ganz anders sein und ich unterstelle der TE nicht, dass es einer der oben genannten Gründe ist. ABER gauchita erzählt hier (ungeachtet des Tonfalls) dennoch keinen Mist, sondern die bittere Tierheimrealität. Die tun bei der Abgabe immer ALLE ganz schreklich betroffen, man will ja auch nicht als Monster darstehen... Das ist so oft geheuchelt, dass ich diese Menschen oft am liebsten schütteln und selbst mal für ein paar Wochen in so einen Zwinger sperren würde...
Und DIESE Verzweiflung, die hörbar, spürbar und greifbar ist, wenn man den Hund in den Zwinger bringt, während Herrchen7frauchen sich umdrehen und gehen, er schreit, jault und weint, die ersten Nächte kaum schläft, nicht frisst, abmagert, sich den Schwanz blutig beißt, die Pfoten anfrisst, wenn er Fell verliert, apathisch wird - DIESE verzweiflung, die man zigfach, hundertfach erlebt, ist es, die dafür sorgt, dass man mitunter zynisch wird und sich im Ton vergreift und erstmal misstrauisch bei jeder Tierabgabe wird.
Berechtigt oder nicht, verständlich finde ich das allemale...

arouet58
13.01.2008, 02:14
Ich habe 150%iges Vertrauen in meine Tierärztin. Und die Dominanzaggression gegenüber zweibeinigen Männchen bekomme ich auch in den Griff. :aetsch: :freches grinsen:
Bim, wenn seawasp ihren Hund nicht rausrückt, dann nimm mich.
Ich suche auch ein neues, liebevolles Zuhause, hab meine Kastration fast verwunden und bin auch sonst recht pflegeleicht.

Inaktiver User
13.01.2008, 08:32
murmel,

natürlich ist es bittere Realität, dass veränderte Lebensumstände wie Trennungen, Umzüge, Geburten, manchmal ein simpler Urlaub dazu führen, dass Hunde ins TH abgeschoben oder einfach ausgesetzt werden.

Natürlich sind es häufig die Rüden, die "dran glauben" müssen, wenn die niedliche Welpenzeit vorbei ist, sie in die Pubertät kommen, und sich mit Wucht zeigt, was nichterfolgte Erziehung und Sozialisation anrichten können.

Natürlich werden Tiere gequält, misshandelt und missbraucht.

Wir ändern aber nichts daran, indem wir über Vorwürfe und Pöbeleien arbeiten und uns im Ton vergreifen. So sehr einen das ankotzen kann zu erleben, wenn jemand sein Tier nicht artgerecht hält, schlägt oder vernachlässigt: Die Ansprache sollte besser erst einmal freundlich erfolgen, will man dem Tier nicht noch mehr schaden.

Im vorliegenden Fall mag es sich um eine typische Situation handeln - oder auch nicht. Wie soll man das aus der Ferne beurteilen? Denn auch das ist Fakt: Menschen blutet das Herz, weil sie ein Tier abgeben müssen, aber sie finden keine andere Lösung, und sie wollen, dass es dem Tier gut geht.

Und in einem Punkt gehe ich nicht d´accord: Meiner Wahrnehmung nach begleiten die Menschen mehrheitlich ihre Tiere bis zu deren Tod, und sparen sich eher Tierarztkosten mühsam vom Einkommen ab, als dass sie ihr Tier leiden lassen. Wer ein Tier einmal 6, 7, 8 Jahre hatte, der gibt es in den meisten Fällen eben nicht leichtfertig wieder her - da muss es dann schon wirklich dicke kommen, es sei denn, es liegt eine lange Missbrauchs/Misshandlungsgeschichte vor.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
13.01.2008, 08:46
Ich habe 150%iges Vertrauen in meine Tierärztin. Und die Dominanzaggression gegenüber zweibeinigen Männchen bekomme ich auch in den Griff. :aetsch: :freches grinsen:

:freches grinsen:

Glaub ich Dir auf´s Wort, liebe Bim, aber Du ahnst es: no chance :freches grinsen:. Mein Dicker hat sich schon als kleines Würstchen auf vier Pfoten in mein Herz gestohlen - nee, nee, nich für alle Taler dieser Welt :blumengabe: :blumengabe:

Also musst Du wohl oder übel arouet adoptieren :zwinker:

Inaktiver User
13.01.2008, 12:00
Ich bin mir sicher, dass die TE schon sehr genau wußte, warum sie ihre Beiträge nicht detaillierter verfaßt hat, wenn man jetzt sieht, was aus diesem Strang geworden ist... auf der anderen Seite wäre es vielleicht gar nicht erst zu derart beleidigenden Beiträgen gekommen, wenn sie etwas ausführlicher gewesen wäre.... aber das läßt sich jetzt nur noch erahnen.

@Seawasp, du hast geschrieben, dass fast jeder Hundehalter, der sein Tier 7, 8 Jahre hat, dieses nur sehr schwer abgibt - so war es auch bei der Vorbesitzerin meiner Hündin, sie konnte sich laut der Dame aus der Pflegestelle nur ganz schlecht von dem Hund trennen, obwohl sie schon länger nicht mehr für ihn sorgen konnte (finanziell, körperlich und psychisch). Aber das zeigt doch, dass (fast) ein jeder Hundehalter, wenn er sich auch von dem Tier trennen muß (aus verschiedensten Gründen, wie hier im Strang schon benannt wurde), dieses durchaus nicht leichtfertig tut.

Ich sehe es auch so: Zu verstehen ist so ein Verahlten als Außenstehender jedoch nur schwer, wenn man die Beweggründe des Hundehalters nicht kennnt. Dennoch rechtfertigt es nicht, einen Menschen derart zu verurteilen, wie es hier getan wurde.

Inaktiver User
13.01.2008, 14:42
ich denke inzwischen, wäre es ein verständlicher grund, daß die TE ihren hund abgeben muß, dann würde die TE nicht so n "geheimnis" draus machen, eisern schweigen und schließlich bekommt keiner mit ob sie dann auch wirklich per PM den grund rausrückt. aber so.......

Inaktiver User
13.01.2008, 16:10
ich denke inzwischen, wäre es ein verständlicher grund, daß die TE ihren hund abgeben muß, dann würde die TE nicht so n "geheimnis" draus machen, eisern schweigen und schließlich bekommt keiner mit ob sie dann auch wirklich per PM den grund rausrückt. aber so.......

Du hast mich gerufen?

murmeltier
13.01.2008, 18:12
Aber das zeigt doch, dass (fast) ein jeder Hundehalter, wenn er sich auch von dem Tier trennen muß (aus verschiedensten Gründen, wie hier im Strang schon benannt wurde), dieses durchaus nicht leichtfertig tut.

Dazu habe ich zu viel Gegenteiliges erlebt, als dass ich das so unterschreiben würde.
Und zwar mitnichten in Fällen, wo schon vorher Misshandlungen erfolgten o.Ä. Da werden Hunde über jahre - u.T. 10 jahre udn länger - gut gehalten und bei den ersten größeren Schwierigkeiten (s.o.) doch ziemlich leichtfertig abgegeben... und oft genug die Trauer dabei nur geheuchelt...

Sorry Leute, eure Erfahrung mag eine andere sein, meine ist bitter...
Wer von euch war doch gleich regelmäßig in verschiedenen Tierheimen zugegen und im Tierschutz aktiv? Ich glaube einfach nicht mehr daran, dass dies alles so groooooße Ausnahmen sind, was man dort TAGTÄGLICH erlebt! Kann es auch gar nicht sein, wenn man sich die Anzahl der gehaltenen Hunde in Deutschland und dazu zum Vergleich die Anzahl der Hunde, die im TH landen anschaut...

Dies alles hat sicher nichts mit der TE zu tun, habe ich auch immer betont, dass vorveruretilung nicht ok ist. ABER ich muss ehrlich sagen, der hier vorherrschende Tenor, die Mehrheit würde sich keinesfalls leichtfertig trennen usw. nee, das ist in meinen Augen reines Wunschdenken...

Inaktiver User
13.01.2008, 18:33
***Dazu habe ich zu viel Gegenteiliges erlebt........

ich leider auch.

und wenn ich das letztere posting von der TE lese......:gegen die wand:

Inaktiver User
13.01.2008, 20:12
ich denke inzwischen, wäre es ein verständlicher grund, daß die TE ihren hund abgeben muß, dann würde die TE nicht so n "geheimnis" draus machen, eisern schweigen und schließlich bekommt keiner mit ob sie dann auch wirklich per PM den grund rausrückt. aber so.......

Warum ist der Grund überhaupt so wichtig? Damit verurteilt werden kann?

Hier sucht jemand ein liebevolles Zuhause für seinen Hund. Hat jemand Interesse?

Inaktiver User
13.01.2008, 20:31
@murmeltier, ich glaube dir! Ich bin zwar nicht im Tierheim aktiv, aber bin Mitglied beim Tierschutzbund und insofern über viele Themen informiert. Erschreckt bin ich auch darüber, wie viele (ältere) Tiere (zB. im Netz, wo ich meine Hündin gefunden habe) einen neuen Besitzer suchen, d.h. von ihren Haltern ein neues Heim für sie gesucht wird. Da ich aber nicht so gut informiert bin, wie du es bist, glaube ich dir einfach und kann mir auch durchaus vorstellen, dass ein Großteil der Realität so aussieht, wie du es beschreibst. Vielleicht habe ich da auch ein "Wunschdenken"....

Dennoch sollte man doch nicht vergessen, wie der Weg/das Leben eines solchen Hundes weiter geht/gehen kann (s. meine "Geschichte") und das ist etwas durchaus Positives, dass ich finde, dass das, was so traurig dabei ist, wenn ein Tier sein (langjähr.) Zuhause verlassen muß, mehr in den Hintergrund geraten könnte (oder vielleicht sollte)....

Und das können sicher alle Hundebesitzer von TH-Hunden oder von denen, die nicht im TH waren, aber schon ein Zuhause hatten, bestätigen, dass es diesen Hunden JETZT (und in einigen Fällen natürlich auch schon vorher) gut geht! Das ist doch das Wichtigste, denn aufhalten wird man Leute, die ihre Tiere schon beim kleinsten Problem abgeben, ohnehin nicht, deswegen ist es umso schöner, wenn sie DANN ein zuverlässiges und liebevolles, neues Zuhause bekommen. Im Sinne von "nach vorne schauen", im Sinne des Hundes.

Inaktiver User
13.01.2008, 20:37
So sehe ich das auch.

Inaktiver User
14.01.2008, 12:31
natürlich ist der grund der abgabe wichtig ! vorallem dann falls immense tierarztkosten anstehen, falls der hund nicht mal 1,2 stunden alleine bleibt, falls er zu viel bellt........und es gibt genug leute die sich DAS, also TA-kosten im größeren schlicht nicht leisten können......wie VIELLEICHT auch die TE.
gruß von nemesis

Inaktiver User
14.01.2008, 14:08
natürlich ist der grund der abgabe wichtig ! vorallem dann falls immense tierarztkosten anstehen, falls der hund nicht mal 1,2 stunden alleine bleibt, falls er zu viel bellt........und es gibt genug leute die sich DAS, also TA-kosten im größeren schlicht nicht leisten können......wie VIELLEICHT auch die TE.
gruß von nemesis

na das kann der Interessent ja dann alles per PN erfahren.

swenja
14.01.2008, 17:19
natürlich ist der grund der abgabe wichtig ! vorallem dann falls immense tierarztkosten anstehen, falls der hund nicht mal 1,2 stunden alleine bleibt, falls er zu viel bellt........und es gibt genug leute die sich DAS, also TA-kosten im größeren schlicht nicht leisten können......wie VIELLEICHT auch die TE.
gruß von nemesis


Hast du Platz für einen Hund? Würdest du eventuell einen aufnehmen? Wenn ja, hast du die Möglichkeit mit barbaraohnev Verbindung per Pn aufzunehmen.

Ich kann momentan keinen Hund aufnehmen, also gehen mich die Gründe auch gar nichts an.

LG
Swenja

Inaktiver User
15.01.2008, 12:26
nemesis, ich kenne die Menschen hier seit swenja zu den VIP´s berufen wurde und ihr alle gratulierten. Nun mal Butter bei de Fische. Kannst du nicht oder willst du nicht?

Inaktiver User
15.01.2008, 12:44
warum sollte ich noch........ zumal selbst in deinem profil NICHTS steht bislang. im übrigen hab ich 2 große hunde und ne katze und viele leute um mich herum, die entweder z.z. durchaus einen hund annehmen oder einen 2. hund für sich als sinnvoll ansehen würden. klar und deutlich: bevor ich einen kontakt knüpfe mach ich mir ein "verhaltensbild", ich hab nämlich keine lust mir hinterher EVENTUELL anhören zu müssen, daß sich jemand womöglich doch für dumm verkauft gefühlt hat....

Inaktiver User
15.01.2008, 13:01
warum sollte ich noch........ zumal selbst in deinem profil NICHTS steht bislang. im übrigen hab ich 2 große hunde und ne katze und viele leute um mich herum, die entweder z.z. durchaus einen hund annehmen oder einen 2. hund für sich als sinnvoll ansehen würden. klar und deutlich: bevor ich einen kontakt knüpfe mach ich mir ein "verhaltensbild", ich hab nämlich keine lust mir hinterher EVENTUELL anhören zu müssen, daß sich jemand womöglich doch für dumm verkauft gefühlt hat....

nemesis, wenn ich dich frage ob du nicht kannst oder nicht willst, dann heisst das: Lass Platz für echte Interessenten und nerve nicht mit deinen Beiträgen die eh keinen interessieren

Inaktiver User
15.01.2008, 13:09
das war es was ich meinte zu deinem verhalten.... dem ist nichts hinzu zu fügen

Inaktiver User
15.01.2008, 18:48
klar und deutlich: bevor ich einen kontakt knüpfe mach ich mir ein "verhaltensbild", ich hab nämlich keine lust mir hinterher EVENTUELL anhören zu müssen, daß sich jemand womöglich doch für dumm verkauft gefühlt hat....
:erleuchtung:

du guckst also auch in deine Glaskugel :freches grinsen: (eher in die Sterne, wo die Wahrheit liegt...), ob sich der Kontakt lohnt oder nicht, ob dir das Verhaltensbild gefällt oder nicht. Hm... Auf diese Weise kann man viele Menschen auch nicht kennen lernen.

Und deine Schlüsse aus einem leeren Profil finde ich höchst interessant. Deine Glaskugel müsste erneuert werden.


das war es was ich meinte zu deinem verhalten.... dem ist nichts hinzu zu fügen
Wie man in den Wald hineinscheißt, so stinkt es raus. Ähm, nee, das ging anders.......
Ich möchte nur mal anmerken, dass du seit deinem ersten Posting hier auf Angriff gefahren bist. Die Erwartungshaltung, dass sich barbaraohnev jetzt rechtfertigen sollte, oder ihro Gnaden die Gründe für die Abgabe offen legen, finde ich nicht angebracht.

Inaktiver User
16.01.2008, 12:34
dito:freches grinsen:
uuuhh pist tu pöse.......

Inaktiver User
16.01.2008, 14:06
@Bim
Dann kauf du doch den Köter, denn der wirkliche Grund ihn nicht ins Tierheim zu geben dürfte in den meisten Fällen doch Geld sein. Ich hab das jedenfalls nie anders erlebt.
Außerdem: wenn du schon hier dich so aufführen mußt wegen den angeblichen Angriffen, dann mach das gefälligst nicht selber auf unterster Proll-Schiene. Ist total daneben, was du hier vom Stapel läßt.
Und wenn du schon keine Ahnung hast, daß Astrologie und eine "Glaskugel" nichts miteinander zu tun haben, dann sei doch einfach mal ruhig.
Ansonsten hab ich auch arge Zweifel, ob das Angebot der Treaderöffnerin wirklich so in Ordnung ist, gerade auch weil sie auf Nachfragen so reagiert hat. Ich finde es auch nicht vertrauenswürdig.
Loewenzahn2007

Inaktiver User
16.01.2008, 15:06
Nunja, ich kann die TE sehr gut verstehen. Ich würde mich hier auch nicht mehr zu Wort melden wollen.

Inaktiver User
16.01.2008, 16:09
*Spock*

Inaktiver User
18.01.2008, 16:00
Vielleicht als Gedankenanstoß: Es geht in diesem Strang weder um gegenseitige Sympathie noch um mein Verhalten.

Inaktiver User
18.01.2008, 16:08
@Bim
Dann kauf du doch den Köter, denn der wirkliche Grund ihn nicht ins Tierheim zu geben dürfte in den meisten Fällen doch Geld sein. Ich hab das jedenfalls nie anders erlebt.
Außerdem: wenn du schon hier dich so aufführen mußt wegen den angeblichen Angriffen, dann mach das gefälligst nicht selber auf unterster Proll-Schiene. Ist total daneben, was du hier vom Stapel läßt.

Hm ... wer ist hier jetzt auf welcher Schiene? ...




Und wenn du schon keine Ahnung hast, daß Astrologie und eine "Glaskugel" nichts miteinander zu tun haben, dann sei doch einfach mal ruhig.
Ansonsten hab ich auch arge Zweifel, ob das Angebot der Treaderöffnerin wirklich so in Ordnung ist, gerade auch weil sie auf Nachfragen so reagiert hat. Ich finde es auch nicht vertrauenswürdig.


Warum musst du gleich so ausfallend werden?
Du weißt nichts über die Gründe, also kannst du gar nicht beurteilen, ob die TE vertrauenswürdig ist.

Inaktiver User
18.01.2008, 16:26
Doch, Löwenzahn hat auch ne Glaskugel. :freches grinsen: :Sonne:

Inaktiver User
22.01.2008, 14:39
Bisher hat sich niemand gemeldet. Kommen wir zu Schritt 2:

Das neue Zuhause für meinen Hund müsste rauchfrei sein. Aus diesem Grund ziehe ich nur Nichtraucher in die engere Wahl.

fiorina
22.01.2008, 18:48
also liebe barbara ohne v,

ich habe hier die ganze zeit mitgelesen und dich auch mal in schutz genommen, aber langsam geht mir hier auch der hut hoch.
wenn du dich von deinem hund trennen musst/willst, versuche doch das ganze ein wenig ernsthafter und nicht wie eine schnitzeljagd aufzuziehen.
es gibt zig verschiedene dogforen, in denen du vielleicht besser aufgehoben wärst mit deiner anfrage. wenn den leuten hier langsam das verständnis ausgeht wundert mich das nicht.
deinem hund wünsche ich viel glück im sinne von "better luck next time" bei seiner nächsten familie.

fio.

murmeltier
22.01.2008, 19:22
Bisher hat sich niemand gemeldet. Kommen wir zu Schritt 2:

Das neue Zuhause für meinen Hund müsste rauchfrei sein. Aus diesem Grund ziehe ich nur Nichtraucher in die engere Wahl.

So ist das richtig. Wenn sich schon keiner meldet, setzen wir die Standards gleich mal hoch :knatsch:
"Engere Auswahl" beißt sich ein bisschen mit der Aussage "niemand hat sich gemeldet", oder meinst du nicht?

Nicht, dass ich es nicht absolut befürworten würde, dass man seinen Hund nur in die besten Hände gibt und da sehr sorgfältig auswählt - auch nach gewissen Kriterien. Soweit ok. Die Frage ist nur, ob man sich dieses Anspruchsdenken leisten kann oder ob das auf Kosten des Hundes geht...

Was mich hier nämlich wirklich interessiert, ist:
Was passiert denn mit dem Hund, wenn er NICHT bis zum Tag X ein neues Zuhause gefunden hat? Und wann wäre Tag X überhaupt?
Sprich - ist das alles offen und du suchst mit Ruhe und Muße ein gutes (besseres?) Zuhause für deinen Hund als bei dir, wenn sich aber keins findet, kann er trotzdem unbegrenzt lange bleiben?
Oder suchst du unter Zeitdruck und der Hund MUSS zwingend weg und wenn dies nicht bis zu einem gewissen Ereignis/Tag geschehen ist, gibst du ihn ins Tierheim?

Ist ersteres der Fall, finde ich es durchaus begrüßenswert, dass du sehr sehr genau schaust und auch sehr strenge Kriterien vorgibst. Ist zweiteres der Fall, frage ich mich, ob du unter einer realitätsverzerrung oder Egomanie leidest - denn bevor der Hund ins Tierheim kommst, wäre auch ein Raucherhaushalt sicher die bessere Alternative, oder meinst du nicht? Und meinst du, das TH legt dann solche Maßstäbe an? :unterwerf:

Oder hat der Hund ein Lungenleiden und MUSS daher wirklich zwangsläufig in einen rauchfreien Haushalt? Dann wäre dies aber etwas, was du bereits im ersten Posting hättest erwähnen sollen...

Barbara, ich kann ehrlich gesagt kaum glauben, dass du das alles ernst meinst. Willst du uns verarschen? Ist das irgendein soziologisch/psychologisches Experiment, was du hier mit usn abziehst? Alles andere fänd ich extrem schwierig nachvollziehbar...

Inaktiver User
22.01.2008, 20:09
Liebes Murmeltier,

in Deinem Posting sind so einige Phrasenkiller, auf die ich nicht bereit bin einzugehen.

@ all

Wer mag, kann sich hier weiter einlesen und angesprochen fühlen. Natürlich nur so lange, bis das Brigitte Team den Thread schließen möchte.

Inaktiver User
22.01.2008, 20:30
Natürlich nur so lange, bis das Brigitte Team den Thread schließen möchte.
Häh?? Da soll doch mal einer schlau daraus werden....

swenja
22.01.2008, 20:46
Geschlossen wird dann, wenn persönliche Anfeindungen überhand nehmen, vorher seh ich keinen Grund dazu.

Trotzdem Barbara, versuche einen liebevollen Platz für deinen Hund zu bekommen. Wenn es zwingend notwendig für den Hund ist, dass dort nicht geraucht wird, gib das bitte als Anfangskriterium bei der Suche mit ein, und zwar vor sich jemand Gedanken macht, ob er einen Hund aufnehmen kann.

Ich rauche, ( zwar draussen, da ich auch ein Kind habe) und habe bisher vier Hunde aufgenommen, die dringend einen Platz suchten. Kein Mensch hat mich nach meinen Rauchgewohnheiten gefragt, andere Kriterien waren den Leuten wesentlich wichtiger. Ich behaupte auch, allen vier Hunden ging es, bzw dem jetzigen geht es sehr gut bei mir.

swenja
22.01.2008, 20:47
Falls du noch mehrere Schritte hast, wäre es schön, sie alle in einem Atemzug zu nennen

Inaktiver User
22.01.2008, 20:52
Falls du noch mehrere Schritte hast, wäre es schön, sie alle in einem Atemzug zu nennen

sehr witzig!

murmeltier
22.01.2008, 20:57
Liebes Murmeltier,

in Deinem Posting sind so einige Phrasenkiller, auf die ich nicht bereit bin einzugehen.


Warum wundert mich das jetzt so gar nicht? :knatsch:
Einer konkreten Diskussion hast du dich ja von Anfang an entzogen und vernünftige Antworten gab es bisher auch nicht.
Das bestätigt mich nur in meinem Denken.

Ich hoffe aus allertiefstem Herzen, dass es den Hund, über den hier gesprochen wird, nicht wirklich gibt. Ansonsten täte er mir sehr leid :niedergeschmettert:

murmeltier
22.01.2008, 20:59
sehr witzig!

Komisch, ich konnte darüber gar nicht lachen.

DU hast das Spielchen hier doch eröffnet und mokierst dich jetzt, wenn man darauf einsteigt. :wie?:

swenja
22.01.2008, 21:04
sehr witzig!

nein barbara, ich meinte das ernsthaft. Viele User machen sich hier Gedanken und Schritt für Schritt erwarten uns neue Bedingungen. Ich finde es nicht fair.

Inaktiver User
22.01.2008, 21:11
nein barbara, ich meinte das ernsthaft. Viele User machen sich hier Gedanken

:allesok:

Inaktiver User
22.01.2008, 21:16
Ich hoffe aus allertiefstem Herzen, dass es den Hund, über den hier gesprochen wird, nicht wirklich gibt.
Ich kann mir jetzt auch gar nicht mehr vorstellen, dass es hier einen Hund gibt... ich meine, liebe Barbara, wie willst du denn jemanden mit deinen anfangs dürftigen und jetzt immer seltsamer werdenden Angaben/Beiträgen für deinen Hund gewinnen?

murmeltier
22.01.2008, 21:50
Mit jedem weiteren Beitrag von Barbara wird es klarer:
*klick* (http://forum.ksgemeinde.de/images/smilies/schilder/troll.gif)

Inaktiver User
23.01.2008, 12:48
....:zwinker: und dazu habisch noch nich ma ne glaskugel gebraucht

Merya
24.01.2008, 08:21
Ich hätte es ja am Anfang nicht für möglich gehalten, aber mittlerweile erinnert mich dieser Tread an 1 Geschichte, die über lange Zeit im Netzt kursierten, bzw. das immer noch tun.

Es war eine mail, in der stand, das 10 Golden Retrieverwepen bis Tag X ein Zuhause brauchen, sonst werden sie eingeschläfert.
(welch ein Schwachsinn!!!!!)

Zu sehen war ein Wurf gutgenährter Goldens, das Bild geklaut von einer Hp einer seriösen Züchterin.

Ich weiss nicht, wieviel 1000 Menschen einen Welpen aufnehmen wollten.

Diese mail ist sicher auch bei euch gelandet.

Dieses hier kommt mir vor, wie die abgeschwächte Form davon. Ist nur so ein Bauchgefühl, aber oft liegt man da ja richtig.

Merya

Inaktiver User
25.01.2008, 13:54
So, kommen wir zum letzten und 3. Schritt in Form von kurzen Geschichten. Da sich die User viele Gedanken machen so hoffe ich doch, dass sie die Geschichten - wenn auch vielleicht nicht vom Verstand - intuitiv verstehen.

Mein Vater wollte kurz vor seinem Tod ins Krankenhaus. Als ich ihn am Tag X besuchte, stand eine junge Frau in seinem Zimmer und holte ihn ab zum Röntgen. Er konnte nicht gut laufen, und so schleppte er sich mühsam ins Bad um vorher noch zu pinkeln.
Zwischenzeitlich unterhielt ich mich mit der jungen Frau die eine gewisse Nervösität nicht verbergen konnte. Sie erzählte, sie wollte Krankenschwester werden und erklärte mir die Vorzüge dieses Berufes. Daraufhin empfahl ich ihr sich das noch einmal zu überlegen, schließlich hätte sie es in diesem Beruf mit Menschen zu tun. Die junge Frau entschuldigte ihre Nervösität damit, dass sie meinen Vater sofort abholen sollte. Man wartete im Röntgenraum auf ihn. Vorheriges Pinkeln war also nicht eingeplant, so mein Fazit.

Sie half meinem Vater in den Rollstuhl und fuhr ihn zum Fahrstuhl. Als ich unten noch am schwarzen Brett einen Aushang las hörte ich plötzlich seine Stimme wie er zu der jungen Frau sagte: Meine Tochter hat den schönsten Hund der Welt!

Ich sah kurz um die Ecke. Sah ihn mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum letzten Mal lebend. Er bekam nicht mit das ich ihn hörte und sah.

------------------------------------------------

Meinen Hund finde ich potthässlich. Nur seine Augen, die manchmal immer kleiner werden wenn er mich ansieht und seine Nase, die er manchmal sehr witzig in seiner Mimik zur Seite ziehen kann finde ich schön.

Ich hatte vor ein paar Jahren zu meinem Hund einen Pflegehund von klein auf - für 7 Monate. Wenn er auf dem Rücksitz meines PKW´s bellte kitzelte mein Ohr und ich musste jedesmal herzhaft lachen. Diesen Hund liebte ich; leider war er mir nicht vergönnt.

Merya
25.01.2008, 14:46
Ich glaube, unter diesen Umständen hat Dein Hund verdient, ein neues Zuhause zu bekommen, bei Menschen, die ihn annehmen wie er ist.

Von seinem Wesen und von seinem Aussehen.

Ich wünsch ihm ganz viel Glück!!

Merya

Inaktiver User
25.01.2008, 14:51
Ich wußte gar nicht, daß es häßliche Hunde gibt.

Wieder was gelernt.

Dascia
25.01.2008, 15:04
Ich bin ohne Worte sollte Deine Geschichte wirklich stimmen!!! Der Hund verdient es wirklich, ein neues Zuhause zu bekommen und das hoffentlich so schnell wie möglich! Warum nur hast Du das arme Tier zu Dir genommen, wenn Du ihn doch so potthässlich findest?????? Und wenn ich dran denke, dass er ganz genau weiss, dass er von Dir nicht so akzeptiert wird wie er ist, dann könnte ich einfach nur heulen!!! Ja, solange es Menschen gibt, haben die Tiere zu leiden...

Inaktiver User
25.01.2008, 15:26
Vor ein paar Tagen unterhielt ich mich mit einem Vietnamesen. Sein erster Film, den er in Deutschland gesehen hat, war Buma der Streuner. Der zweite Film Pan Tau. Er fand meinen Hund sehr niedlich, dennoch sollte ich nicht böse sein, aber in seinem Land werden Hunde gegessen.



Mein Hund hat Glück nicht in die Pfanne zu kommen.

Inaktiver User
25.01.2008, 15:34
Mein Hund hat Glück nicht in die Pfanne zu kommen. Na, das wird ihn ja freuen :knatsch:

Inaktiver User
25.01.2008, 15:52
ähm....

Inaktiver User
25.01.2008, 15:55
ähm....

Yep.

Genau das.

Inaktiver User
25.01.2008, 16:05
...ich überlege noch, was ich davon halten soll.

Angenommen (und ich in meinem schier grenzenlosen Glauben an das Gute im Menschen nehme es an - ihr dürft mich dann alle auslachen :freches grinsen:), die Geschichte ist wahr, dann tut es mir leid, dass du deinen Vater verloren hast. Der Hund, den er für den schönsten der Welt hielt und du für potthässlich, wird dich wohl immer an deinen Vater erinnern, mit dem wohl einige Dinge nicht "aus der Welt" geräumt waren, wie ich vermute. Vielleicht hättest du ihn gerne mal in die Pfanne gehauen. Also dann doch lieber den Hund aus deiner Welt räumen.

Nachvollziehen kann ich es zwar nicht, aber nix ist unmöglich.

Ich drück' die Daumen, du findest einen Platz für den Hund, und/oder du deinen Frieden mit deinem Vater.

:blumengabe:

Inaktiver User
25.01.2008, 16:22
dann tut es mir leid, dass du deinen Vater verloren hast.
:blumengabe:

Kannst du mir das bitte näher erklären?

Inaktiver User
25.01.2008, 16:37
Kann ich, will ich aber an dieser Stelle nicht.

Merya
25.01.2008, 18:11
Also ich weiss auch nicht, irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl schon wieder......Fake!

Merya

fiorina
25.01.2008, 18:50
WTF?

murmeltier
25.01.2008, 18:53
Barbara, was soll denn dieses kryptische Geschreibsel? Geht es nicht eigentlich auch mal klar und deutlich?
Ich glaub das alles ja echt gar nicht hier...

murmeltier
25.01.2008, 18:54
WTF?

Besser und kürzer könnte ich es auch nicht sagen!
EXAKT das dachte ich nämlich auch...

Inaktiver User
26.01.2008, 17:11
Barbara, was soll denn dieses kryptische Geschreibsel? Geht es nicht eigentlich auch mal klar und deutlich?
Ich glaub das alles ja echt gar nicht hier...

Murmeltiere halten Winterschlaf und benötigen daher keinen Wintervorrat an Nahrung. Während des 6-monatigen Winterschlafs zehren sie von der Fettschicht, die sie im Sommer angefressen haben. Sie erwachen nur wenige Male aus dem Winterschlaf, um Harn und Kot abzugeben.

Hast du kein eigenes Klo?

Inaktiver User
26.01.2008, 18:26
:zahnschmerzen:

Inaktiver User
26.01.2008, 18:56
Kann man diesen Strang nicht bitte schließen/löschen? Was soll denn das noch?
Hier handelt es sich doch wohl nicht um einen Hund, deren Frauchen ein neues Zuhause für ihn sucht und wenn doch, dann wird sich wohl jetzt keiner mehr melden... oder hat es jemand per PN probiert und eine "normale" Antwort bekommen?!

Seit dem Anfang meiner BriCom-Zeit der seltsamste Strang....

Inaktiver User
26.01.2008, 21:52
Wollen wir mal hoffen, das dieses Etwas niemals einen Hund in die Hände bekommt.....

Weia....

swenja
26.01.2008, 22:12
Murmeltiere halten Winterschlaf und benötigen daher keinen Wintervorrat an Nahrung. Während des 6-monatigen Winterschlafs zehren sie von der Fettschicht, die sie im Sommer angefressen haben. Sie erwachen nur wenige Male aus dem Winterschlaf, um Harn und Kot abzugeben.

Hast du kein eigenes Klo?


Barbara, was auch immer an deiner geschichte dran ist, bleib sachlich und beleidige keine User

swenja
26.01.2008, 22:18
Kann man diesen Strang nicht bitte schließen/löschen? Was soll denn das noch?
Hier handelt es sich doch wohl nicht um einen Hund, deren Frauchen ein neues Zuhause für ihn sucht und wenn doch, dann wird sich wohl jetzt keiner mehr melden... oder hat es jemand per PN probiert und eine "normale" Antwort bekommen?!

Seit dem Anfang meiner BriCom-Zeit der seltsamste Strang....


Wer ernsthaftes Interesse an dem Hund hat, kann sich mit barbara per PN in Verbindung setzen.

ich schliesse den Strang.