PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : heute hätte mein Mann den 38. Geburtstag feiern sollen :-((



Indara
07.01.2008, 22:06
:weinen:

Ich fühle mich so verlassen!

Verdammt nochmal, er gehört doch nicht auf den Friedhof, sondern an meine Seite!!

Ich hätte gedacht, daß einer seiner vielen sog. Freunde sich mal melden würde, aber nein, keiner scheint sich zu erinnern!

Ich komme mir völlig bescheuert vor, wenn ich auf dem Friedhof mit einem Baum rede. (Henry liegt unter einem Baum begraben.)

Wie kann das sein? Er war doch noch so jung!
Klar weiß mein Verstand, wie das alles passiert ist, aber warum nur?


Das ist ein Gefühl, als ob einem der Körper unterhalb des Halses amputiert wurde und trotzdem einfach alles mechanisch erledigt.

Wenn ich etwas fühle, dann brennt es einfach im ganzen Körper.

sorry, aber hier kann mir niemand wirklich zuhören.


Indara:heul:

orenda
07.01.2008, 22:26
Liebe Indara,

wenn es okay für Dich ist, dann nehme ich Dich erstmal in den Arm :in den arm nehmen: . Ich weiß so gut, wie Dir zumute ist. Mein Lebensgefährte wäre letztes Jahr im Dezember, also vor einem guten Monat 39 Jahre alt geworden. Auch er gehört nicht auf diesen Friedhof - zumal schon gar nicht auf einen wirklich banalen Friedhof in das Grab seiner Großeltern. Aber das sei mal dahingestellt.

Wir hören Dir hier zu, hier kannst Du es rauslassen und Du wirst immer jemand finden, der Dir nachfühlen kann. Die Freunde erinnern sich, ganz bestimmt, aber sie sind vermutlich hilflos. Bei mir hat sich am Geburtstag meines Freundes auch niemand gemeldet. Im Gegenteil, einer hat sich gemeldet, hat mir Vorwürfe gemacht, weil ich mich bei ihm schon länger nicht mehr gemeldet habe und hatte ganz vergessen, was für ein Tag das war und dass es mir an diesem Tag vielleicht nicht so besonders gut geht. Sie sind echt hilflos. Ich war und bin es manchmal immer noch enttäuscht von Freunden, aber ich habe inzwischen deswegen auch ein paar Auseinandersetzungen gehabt und es hat sich immer gezeigt, dass die Leute nicht wissen wie sie mit mir und der Situation umgehen sollen. Wirklich helfen kann Dir leider auch keiner, zumindest empfinde ich es so. Sie können für Dich da sein, zuhören, Dich halten, Dir das geben was Du vielleicht gerade brauchst, aber letztendlich musst doch Du alleine damit zurecht kommen, dass dieser wichtige Mensch in Deinem Leben fehlt. Und das wissen diese Freunde, deshalb sind sie hilflos. Ich weiß jetzt gerade gar nicht, ob ich das nicht mehr mir selbst, als Dir geschrieben habe. Ich hoffe, ich treffe Dich damit jetzt nicht irgendwie. Ich habe mich nur gleich angesprochen gefühlt, als ich Deine Zeilen las, da unsere Männer auch noch im selben Alter waren.

Auf jeden Fall möchte ich Dir sagen - hier sind Leute, die Dir zuhören, lass es raus, wenn Dir danach ist. :blumengabe:

Liebe Grüße,
orenda

marko
07.01.2008, 22:29
Liebe Indra,

Dein Mann ist nicht vergessen Eure Freunde haben nur Angst, Angst Dir weh zutun.
Wie soll man am heutige Tag die richtige Worte für Dich finden.. Wir alle würden uns von einigen uns nah stehenden Menschen ein anderes Verhalten wünschen, doch es ist zuviel für diese Menschen.
Es ist überhaupt nicht bescheuert, wenn Du mit Deinem Henry redest, denn Du redest doch nicht mit dem Baum sondern mit Deinem Mann.
Er wird Heute feiern ohne Schmerzen und ohne Dich, denn er ist vorausgegangen. Wenn ihr Euch eines Tages wieder seht wird er Dir erzählen wie gut ihm Deine Gespräche mit Ihm gefallen haben. Lass ihn an Deinen Leben und Deinen Gedanken teilhaben, rede mit ihm und erzähl ihm alles wo nach Dir auch ist.
Nein er ist nicht vergessen und Du wirst es spüren!

Fühle Dich in den Arm genommen

Liebe Gruße
Birgit
:liebe: :blumengabe: :liebe:

Indra wir hören Dir zu und sind für Dich da!!!!

Tirina
07.01.2008, 22:44
Liebe Indara, du musst dir nicht bescheuert vorkommen, nur weil du mit einem Baum redest. Wenn es für dich in Ordnung ist, na bitte schön und falls andere irgendwas sagen.... lass sie doch.

Dein Mann ist ganz bestimmt nicht vergessen. Es ist unheimlich schwer, damit umzugehen, wenn man nur indirekt beteiligt ist. Auf einige meiner bzw. unserer gemeinsamen Freunde musste ich zugehen und sie haben später zu mir gesagt, sie wären froh, dass ich den ersten Schritt gemacht hätte, sie hätten nicht gewußt, wie sie mit mir umgehen sollen. Ich hab das meinen Freunden auch gar nicht krumm genommen. Als mein Mann Geburtstag hatte (er starb mit 33) war es dann so wie bei dir, keiner seiner "Freunde" hat angerufen, außer einem und der war eben grade nicht sein Freund. Im Gegenteil, mein Mann und dieser Typ konnten sich eigentlich nicht ausstehen. Der war der einzige, der sich erkundigt hat, wie es mir geht usw. Nicht mal die Familie meines Mannes hat sich gemeldet. Als ich irgendwann später mal fragte, wieso das denn so sein, bekam ich die Antwort, dass man so einen Tag schon mal vergessen könnte. :wie?:

Sei ganz lieb umarmt und getröstet.

Tirina