PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frohe Weihnachten Trauernden wünschen anmaßend?



Greenlemon
20.12.2007, 19:09
Hallo,

ich wollte ganz vorsichtig fragen, ob es eher anmassend ist, an eine trauernde Person eine Weihnachtskarte zu schreiben (Ehemann ist vor ca einem Monat gestorben), oder ob man das lieber bleiben läßt, ein frohes Fest kommt ja wohl eher nicht zustande. Vielleicht eine neutrale Karte mit einem Spruch schicken?
Bin nur eine entfernte Bekannte, denke aber, gar nichts an Weihnachten von mir hören zu lassen, ist auch nicht richtig.
Für einen kleinen Rat bin ich euch echt riesig dankbar.

LG, greenlemon

Inaktiver User
20.12.2007, 19:14
Ich würde eine Weihnachtskarte ohne Spruch wählen - also kein "Frohes Fest" o.ä. - und dann würde ich den Trauerfall in meinem Text schon aufgreifen, z.B. dass du nun besonders an deine Bekannte denkst in diesen Tagen, weil du dir vorstellen kannst, wie schwer ihr diese Feiertage ohne ihren Mann fallen und dass du ihr viel Kraft wünscht ... usw. ... damit kannst du sicher nichts falsch machen.

Keine Nachricht zu den Feiertagen ist ja auch ungünstig - stell dir vor, ihr Mann ist gerade gestorben - und zu Weihnachten meldet sich keiner mehr, weil jeder denkt, er könne damit nicht umgehen.

stern2007
20.12.2007, 19:15
Hallo Greenlemon,

ich habe vor 46 Wochen meine Mutter verloren und muss
Dir sagen, dass ich mich über jede Karte freue. Würde ich keine
Karten bekommen, würde ich mir Gedanken machen, warum der
andere zu dieser Zeit nicht an mich denkt.
Die Karten, die ich bis jetzt bekam, waren alle neutral gehalten.
Das erste Weihnachten ist schwer, auch für mich, aber vielmehr
habe ich ein Problem mit Silvester!!!
Ich lasse meine Mutter in diesem Jahr zurück und ich gehe weiter
ins nächste Jahr. Das tut mir sehr weh.

Inaktiver User
20.12.2007, 19:18
Ja, ich muss Marie zustimmen.
ich würde auf jeden Fall ein Bild wählen, mit Wintersonne, irgendwas Hübsches oder Rehe im Wald, irgendwas "aufbauendes"

Und dann schreiben, was du fühlst und was du zum Ausdruck bringen möchstest....
dass du dir bewusst bist, dass sie eine sehr traurige Zeit durchmacht und du dennoch ihr einen lieben, unaufdringlichen Gruß zur Weihnacht zukommen lassen möchtest, damit sie sieht, du denkst aufmerksam und liebevoll an sie und dass sie nicht ganz allein ist

Das wird ihr sicher gut tun :kerze:

Inaktiver User
20.12.2007, 19:49
Ich habe meiner "Schwiegermutter" auch eine Karte fertiggemacht (ihr Mann ist dieses Jahr im Januar gestorben) mit Weihnachtsgrüssen. Karte deswegen, weil ich sie an Weihnachten nicht besuchen kann (mein Freund fährt allein hin), weil mein Vater kürzlich einen Schlaganfall hatte und ich lieber hier in der Nähe sein möchte.
Hoffe, das sie sich darüber freut.

:blumengabe:

prinzessin01979
21.12.2007, 22:06
Hallo Greenlemon,

gar nicht zu weihnachten melden, kann für den trauernden schmerzhaft sein. Ebenso eine karte wo vielleicht noch fröhliche weihnachten oder frohes fest drauf steht..
( denn das wird es mit sicherheit nicht sein. )

Ich würde auch eine neutrale karte mit schönem naturbild oder wo vielleicht vorn drauf steht : ich denk an dich oder ähnliches, nehmen.

Ein lebbares weihnachtsfest wünschen und das du im gedanken bei ihr bist z.B.

Lg,
Melissa

Greenlemon
22.12.2007, 00:01
Danke für eure hilfreichen Ratschläge, hab eine Karte mit meditativen Motiv gewählt und den Text auch eher "neutral" formuliert. Ich hoffe,
die richtigen Worte gefunden zu haben.
Lg, greenlemon

Inaktiver User
22.12.2007, 00:12
Ich denke, so ist es eine gute Idee.

Inaktiver User
31.12.2007, 15:45
Falls die Trauernden gläubige Christen sind, kann man auch eine Karte mit einem Krippenmotiv wählen und "gesegnete Weihnachten" wünschen.