PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vollnarkose-Kosten?



Seraphine25
10.12.2007, 19:27
Hallo,
ich muss mir dringend die Weisheitszähne entfernen lassen. Auf grund von diversen schmerzlichen Erfahrungen würde ich mich nun als Angstpatient beschreiben. War vor vier Wochen zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder beim Zahnarzt. War zwar nichts besonderes, aber die Weisheitszähne müssen raus.
Kann mir jemand sagen, wie viel Geld ich für die Kosten einer Vollnarkose einplanen muss? Für Erfahrungsberichte, wäre ich wirklich dankbar.

Lillybett
10.12.2007, 19:33
Hallo Seraphine

Ich habe gerade die Rechnung für den Narkosearzt gesehen. 177,05 € kostete die Narkose bei einer ambulanten OP: Entfernung von 4 Weisheitszähnen.

Lillybett

Seraphine25
10.12.2007, 19:40
Prima, danke für die schnelle Antwort.
Na das müsste doch irgendwie hinzukriegen sein. Der Preis wird aber wohl von Zahnarzt zu Zahnarzt wohl variieren.
Ich werde wohl nur die zwei unteren rausbekommen, dennoch hab ich mords Angst davor. Deswegen geht auch nur Vollnarkose. Hoffe es war nicht all zu schlimm....:ooooh:

Inaktiver User
10.12.2007, 20:07
6 Jahre nicht beim Zahnarzt? hut ab!
Wegen der angst?

Seraphine25
10.12.2007, 21:24
Naja, das Problem ist eher, dass mein vorheriger Zahnarzt mir schon vier bleibende Zähne gezogen hat und als es dann an die Weisheitszähne ging und er mich zu einem "Schlächter" überwiesen hat, der mir schon bei der Besprechung der OP ziemlich viel Angst eingeflösst hat, war es einfach vorbei. Ich meine, ich putze regelmäßig und bin auch mit Zahnseide dabei, deswegen konnte ich wohl Schlimmeres verhindern.
War ja vor vier Wochen bei einem und konnte die Nacht vorher schon nicht richtig schlafen. Irgendwas ist da wohl in meiner "Zahnarztkarriere" ziemlich schief gelaufen.

Marilie33
10.12.2007, 21:34
Ich kenne das Gefühl und kann Dich gut verstehen. Mir ist es als Mädchen beim Zahnarzt nicht gut ergangen und deshalb war es mir immer ein Graus.

Lange Zeit bin ich auch nicht sehr regelmäßig gegengen, habe meine Zähne aber immer gewissenhaft gepflegt.
Vor drei Jahren habe ich eine so tolle Zahnärztin gefunden, zu der ich gerne gehe. Ich habe weder Schlaf- noch Ess- oder sonstige Störungen, bevor ich einen Termin habe und habe dort sogar einen recht schmerzlichen Eingriff ohne Betäubung durchführen lassen.

Nur, bei dem Thema Weisheitszähne, da würde ich kein Experiment wagen. Ich denke Du solltest bis ca. 250 Euro planen, allerdings gibt es die kleine Möglichkeit, bei Hausarzt oder Krankenkasse vorzusprechen, ob evtl. die Möglichkeit einer Bezuschußung besteht.

Desweiteren möchte ich Dir empfehlen vor und nach dem Eingriff homöopatisch zu behandeln.

Liebe GRüße
Marilie

Seraphine25
10.12.2007, 22:02
Ja ich denke, dass dieser Zahnarzt auch recht angenehm ist. Hatte bis jetzt nur mit dem Kieferchirurgen der Praxis zu tun und der hat mir einen ganz sympathischen Eindruck gemacht.
Ich dachte, die Krankenkasse übernimmt nur eine lokale Betäubung?!
Ich traue mir nämlich nur unter Vollnarkose zu, die Zähne ziehen zu lassen. Anders geht es wirklich nicht. Schon allein der Gedanken daran, macht mich schon wieder ganz kirre im Kopf.
Und was für Vorteile bringt mir eine homöopathische Behandlung?

Marilie33
10.12.2007, 22:14
An Deiner Stelle würde ich den Eingriff auch unter Vollnarkose machen lassen. Vor einigen Monaten holte ich meinen Mann aus der Praxis ab, der eine schwierige Implantatbehandlung über sich ergehen lassen hat. Mit örtlicher Betäubung. Zusätzlich zu den Schmerzen stand er unter Schock, durch die Behandlung- deshalb für mich, wenn eine gewisse Unsicherheit da ist, würde ich, trotz des größeren Risikos eine Vollnarkose wählen.

Sicher, eigentlich übernimmt die KK nur eine lokale Anästhesie, aber meiner - auch berufsbedingter Erfahrung lohnt es sich, in jedem Einzelfall nachzuhaken, Spielraum haben die dort immer:zwinker:

Die homöopatische Behandlung sorgt für bessere Heilungserfolge, weniger Angst und Schmerz. Viele Zahnärzte bieten dies inzwischen an, da sie dadurch zufriedenere Patienten haben:freches grinsen:
Wenn Du dazu noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Marilie:blumengabe:

crocus53
10.12.2007, 22:14
Eine homöopathische Behandlung erspart Dir Schwellungen und Schmerzen. Habe mir gerade Donnerstag einen Zahn unter Selbsthypnose ziehen lassen (müssen). Durch die Homöopathie war ich frei von Nachblutungen, Schmerz, Schwellungen.

Am nächsten Tag allerdings bekam ich Trigeminusprobleme. Auch die sind unter homöopathischer Behandlung inzwischen wieder verschwunden.

Viel Glück!

Menorca
11.12.2007, 09:46
Liebe Seraphine,

sitze hier noch mit Hamsterbacken von der gestrigen OP-Entfernung meiner Weisheitszähne, also noch alles ganz frisch. Ich lebe in Hamburg und bin bei einer Ersatzkasse versichert.
In der kieferchirurgischen Praxis, in der ich operiert wurde, war es überhaupt kein Problem, den Eingriff ohne Kosten für mich zu machen.
Als ich bei der Besprechung vorsichtig nach einer Vollnarkose fragte( "Und was kostet mich der Spaß einer Vollnarkose?"), wurde mir mitgeteilt, dass das die Praxis regelt und ich mich um garnichts kümmern muss. Und so war es auch!

Ich habe mich auch homöopathisch vorbereitet und nehme weiterhin zu den notwendigen Antibiotika Globuli und pflanzliche Tabletten. Gestern ging es mir nicht so gut, aber heute reichts schon wieder für die BriCom :-))

Da ich im Krankenhaus arbeite, bin ich wegen der Infektionsgefahr eine Woche krank geschrieben. So bin ich zuversichtlich, ab Montag nächster Woche nicht als Hamster über die Intensivstation zu rauschen!

Deine Phobie vor Zahnärzten müsste allemal als Argument für die Kasse gelten, wenn das der Chirurg bescheinigt.

Ich wünsche Dir alles Gute für den Eingriff.
LG, Menorca

teppy
02.01.2008, 14:01
@Menorca
Magst Du sagen, in welcher Praxis Du warst (gern in PN)?

Ich bin nämlich auch Angstpatientin und hatte vor zwei Jahren die OP. Der Kieferchirurg war eher ungehalten, als ich nach der Vollnarkose fragte (wahrscheinlich weil er die nicht in seinen Räumen, sondern in einer Narkosepraxis einmal über die Strasse durchführen muss). Und das obwohl er meine Vorgeschichte kennt (er musste mal bei mir eine OP mit örtlicher Betäubung abbrechen, weil ich trotz Beruhigungsspritze einen Nervenzusammenbruch bekam). Damals zahlte die KK noch die anschließende Vollnarkose.

Die Vollnarkose wurde mir dann zum "Freundschaftspreis" von 450 Euro gemacht. Das weicht schon mächtig von den hier genannten Beträgen ab.

Liebe Grüße
Teppy

lottilein
02.01.2008, 14:18
Hallo Teppy,

ich habe 2006 drei Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen. Der Eigenanteil hat bei mir 150 € betragen und die Narkoseärzte sind zu dem Kieferchirugen in die Praxis gekommen. Der einzige Nachteil war, dass ich mir keinen Wochentag für die OP aussuchen konnte, weil die Narkoseärzte immer nur einmal pro Woche zu ihm kommen.

Wo kommst du denn her?

Grüßle
Lottilein

technorunner
02.01.2008, 15:10
Also, wenn Du dich für die Vollnarkose entschieden hast, dann frage ich mich, warum nur zwei Zähne raus sollen ? Willst Du das ganze Procedere dann nochmal durchlaufen bei den anderen beiden Zähnen ?
Meine Tochter hat vor 6 Wochen vier Weisheitszähne rausoperiert bekommen. Unter Vollnarkose. Alle 4 Zähne waren noch nicht im Kiefer sichtbar, sie waren alle viere im Kiefer liegend verwachsen.

Weisheitszähne, die im Kiefer innen drinne herausoperiert werden müssen, sollten schon unter Vollnarkose ablaufen. Zumindest bei mehr als einem Kiefer.

Von daher lass sie gleich alle 4 rausholen, dann haste es hinter Dir und die Beschwerden nach OP sind in etwa die gleichen wie bei 2 Zähnen !
Und zu den Kosten der Narkose:
Wir haben 180 Taler bezahlt. War in Ordnung so ! Der Anästhesist macht dann auch die Vorbesprechung und ist bei der OP selbst vor Ort dabei ! Schon die sichere Variante !!
Die Kasse übernimmt die Kosten der Vollnarkose im Regelfall nicht.
Da wurde von den Ärzten getrickst, menorca ! :freches grinsen: