PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lockere Zähle und Rückbildung des Kieferknochens



casalinga
10.12.2007, 10:47
Gerade komme ich total geschockt vom Zahnarztbesuch!

Ich bin 54 J., gehe regelmäßig alle 6 Monate zum ZA. Dort wurde im Wechsel Zahnstein entfernt (wovon ich relativ viel habe) und eine prof. Zahnreinigung durchgeführt. Vor ca. 3 Jahren wurde im gesamten Zahnraum eine Paradontosebehandlung durchgeführt.
Bis auf 2 Kronen habe ich noch alle Zähne, die in gutem Zustand sind.

Nun bekam ich heute den Befund, dass etliche Zähne im Oberkiefer locker seien - ich habe davon noch nichs bemerkt :wie?: . Nach einer Rundumröntgenaufnahme, worauf ICH allerdings nicht alllzuviel erkennen konnte, meinte der ZA, dass sich der Kieferknochen massiv zurückgebildet hätte und dadurch die Zähne nicht mehr viel Halt hätten! Es könne jetzt nur noch versucht werden, den Abbau zu stoppen - durch eine vierteljährliche PZR - mehr könne nicht getan werden, ansonsten werde ich die Zähne verlieren. Dann hat er mir gleich noch eine herausnehmbare Prothese gezeigt "das wolle ich ja sicher nicht, damit würde ich nicht glücklich werden" :ooooh: .

Wie schon gesagt, ich bin total geschockt.
Das kann doch nicht sein, "dass man da nichts machen kann".
Ich überlege mir, eine 2. Meinung einzuholen.
Habt ihr Tipps jeglicher Art für mich - ja, und etwas Trost könnte ich auch gebrauchen.

Grüße von Casa, die sich jetzt gar nicht mehr getraut, irgendwo fest zuzubeißen!

PuestaDelSol
10.12.2007, 11:52
Auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen!!!
Das schadet nie und beruhigt vielleicht auch!
Mehr kann ich leider im Moment nicht raten, da ich mich damit nicht auskenne!
Gruß
PuestaDelSol

Inaktiver User
10.12.2007, 12:04
Diese PZR scheint der neuste Renner bei den Zahnärzten zu sein. Bin bei meinem seit fast 20 Jahren und diese PZR ist in diesem Jahr zu ersten Mal bei mir aufgetaucht. Gesetzlich Versicherte zahlen diese Behandlung selber sofern sie nicht eine Zusatzversicherung haben, die die Kosten übernimmt. Kostet ca. 180,00 €.

Hol dir eine zweite oder auch eine dritte Meinung ein.

mara-bln
10.12.2007, 12:47
hallo Casalinga,

eine zweite meinung würde ich auch einholen.
Habe selber eine chronische Paronditis und mache gerade eine ausgiebige Behndlung durch.:ooooh:

Es gibt aber einiges, was man selber tun kann-und muß.

Ich habe das Zähneputzen neu gelernt; angefangen bei der richtigen Zahnbürste und Zahncreme, Interdentalbürstchen bis hin zu den verschiedenen Techniken und Tricks. Das ist teilweise ziemlich schwierig, aber es lohnt sich. Ich sehe jetzt nach ca 3 monaten schon eine große Verbesserung.
Gelernt habe ich das in der Praxis meiner Zahärztin
Auch die professinelle Zahnreinigung sehe ich sehr positiv, weil sie viel bringt.

Sprich doch Deinen Zahnarzt darauf an.

Liebe grüsse, mara

casalinga
10.12.2007, 16:38
Seit der Paradontosebehandlung bekommen meine Zähne mehr Aufmerksamkeit als so manches Familienmitglied :ooooh: also mit verschiedenen Bürst(ch)en putzen, Zahnseiden, Mundwässern usw. usf.

Zweite Meinung einholen: bei einem anderen ZA oder gleich bei einem Kieferchirurgen/Implantologen? Die machen doch auch Knochenaufbau, wenn die Substanz für ein Implantat zu gering ist? Das müsste doch bei mir dann doch auch möglich sein "schulterzuckundfragendguck" :wie?:

Morgen hab ich einen freien Tag, da werd ich mal im net stöbern, obs eine Seite gibt "lockerezähne.de" oder so was ähnliches. Mein Humor kommt schon wieder, aber so richtig zum Lachen ist mir noch lange nicht!

mara-bln
12.12.2007, 08:12
nee, zum lachen ist das wirklich nicht, auch wenn eine portion humor gut tut.

Hast Du denn schon etwas herausfinden können?
Vielleicht kann Dir Deine krankenkasse weiterhelfen.
Drücke dir alle Daumen

Mara

Monkele
16.12.2007, 23:19
Ach Casa, ich habe es jetzt erst gelesen, entschuldige bitte. :knatsch:

:in den arm nehmen: :in den arm nehmen: :in den arm nehmen:

Hol dir auf jeden Fall eine Zweitmeinung ein!

Und notfalls machst du es eben so (http://www.blaueaugen.net/wp-content/uploads/2007/08/blu.JPG) (was bin ich froh, dass du deinen Humor wiedergefunden hast, mir würde echt was fehlen! ) :smirksmile: :kuss:

Monkey

sawlanut
17.12.2007, 07:36
Zweitmeinung würde ich mir auf jeden Fall vom Kieferchirurgen einholen. Meiner hat ein sehr gutes Röntgenbild erstellt und konnte mir genau erklären, was zu sehen ist (habe ich dann auch gesehen!)

Paola
17.12.2007, 15:49
Knochenrückbildung steht ja auch im Zusammenhang mit den Wechseljahren. Ich würde zusätzlich jedenfalls noch Calcium und Magnesium einnehmen und auch beim Gyn. eine Knochendichtemessung machen lassen.
Lieber Gruß
Paola

Inaktiver User
25.12.2007, 14:10
Ich war vor kurzem auch in der Zahnklinik und mir wurde gesagt, dass sich mein Knochen massiv zurück gebildet hat und bei mir wackeln wirklich schon viele Zähne und ich bin erst 35. Ich werde wahrscheinlich Anfang nächsten Jahres nicht drum rum kommen, mir einige Zähne neu machen zu lassen.

Schöne Weihnachten noch.

casalinga
25.12.2007, 17:00
@elayda: Was heisst das dann? Prothese?

Mein Mann hat sich vor ein paar Wochen die Vorderzähne überkronen lassen, die waren ziemlich schief (viiiiel schiefer als meine!) und sehen jetzt richtig klasse aus! Und das Ganze war gar nicht mal so sehr teuer! Als ich bei der Zahnärztin nachfragte, ob ich das bei mir auch machen lassen könnte, meinte sie, dafür sei es jetzt zu spät!!! Das hat mich eben auch so geschockt.

@all: Ich hatte für den 21.12. einen Termin für eine prof. Zahnreinigung, da wollte ich die Zahnärztin noch einiges fragen, aber dieser Termin wurde ganz kurzfristig abgesagt, weil die ganze Praxismannschaft wohl erkrankt war. Jetzt hab ich einen Ersatztermin Mitte Januar und werde mich im neuen Jahr um eine Zweitmeinung bemühen. Im Nachbarort ist ein "Paradentologe", denke mal, dass das der richtige Ansprechpartner ist.

Ansonsten bin ich über den gröbsten Schock hinweg - esse abends wieder meine Handvoll Nüsse und Äpfel und beiße kräftig darauf herum :freches grinsen: .

Mucki42
25.12.2007, 19:57
An Mara!

Du schriebst in diesem Beitrag dass Du das Zähneputzen
neu erlernt hast .

Magst Du das nicht näher erklären und auch mitteilen
welche Zahnbürste bzw. -pasta Du benützt.

Danke und LG Mucki

Inaktiver User
25.12.2007, 20:58
Hallo Casalinga,
vor gut zwei Jahren hatte ich ein ähnliches Schockerlebnis. Allerdings haben bei mir einige Zähne tatsächlich schon gut gewackelt. Offensichtlich ist das bei dir ja noch nicht so. Bis ich dann soweit war, dass es wirklich ernst wurde, sind noch mal drei Jahre vergangen. Vielleicht hätte man da wirklich noch was machen können. Aber ich habe panische Angst vorm Zahnarzt. Vor zwei Jahren dann, hat meine damalige Zahnärztin mir dann auch einige Hochglanzbroschüren mit jugendlichen älteren Herrschaften und strahlendem Protheselächeln in die Hand gedrückt. Ich war tatsächlich am Bodenzerstört bei dem Gedanken, jeden Abend meine Zähne ins Glas zu legen. Ich war dann noch beim Vertrauensarzt der KK. Die verdienen an der ganzen Prozedur nichts und sind doch objektiv. Leider hat er die Diagnose aber bestätigt. Und in meiner Verzweiflung war ich noch bei einem dritten ZA, wieder das gleiche. Aber dieser Arzt hat sich auf Implantate spezialisiert und wir haben eine gute Lösung gefunden mit der ich hoch zufrieden bin. Neun Zähne wurden gezogen bzw. sind die fast von selbst rausgefallen, Kieferaufbau und sieben neue Zähne auf fünf Implantaten eingesetzt. Das Ganze war zwar nicht wirklich angenehm aber aushaltbar. Heute habe ich schönere Zähne denn je.
Aber ich denke, du solltest schnellstens was unternehmen und keine Scheu haben, noch einen oder auch zwei weitere Zahnärzte aufsuchen. Vom Abwarten wirds nicht besser. Das habe ich auch probiert, hat nix gebracht.
Alles Gute
Toni, ich bin übrigens 51

Inaktiver User
26.12.2007, 13:08
@elayda: Was heisst das dann? Prothese?

Mein Mann hat sich vor ein paar Wochen die Vorderzähne überkronen lassen, die waren ziemlich schief (viiiiel schiefer als meine!) und sehen jetzt richtig klasse aus! Und das Ganze war gar nicht mal so sehr teuer! Als ich bei der Zahnärztin nachfragte, ob ich das bei mir auch machen lassen könnte, meinte sie, dafür sei es jetzt zu spät!!! Das hat mich eben auch so geschockt.

@all: Ich hatte für den 21.12. einen Termin für eine prof. Zahnreinigung, da wollte ich die Zahnärztin noch einiges fragen, aber dieser Termin wurde ganz kurzfristig abgesagt, weil die ganze Praxismannschaft wohl erkrankt war. Jetzt hab ich einen Ersatztermin Mitte Januar und werde mich im neuen Jahr um eine Zweitmeinung bemühen. Im Nachbarort ist ein "Paradentologe", denke mal, dass das der richtige Ansprechpartner ist.

Ansonsten bin ich über den gröbsten Schock hinweg - esse abends wieder meine Handvoll Nüsse und Äpfel und beiße kräftig darauf herum :freches grinsen: .


@casalinga, ja darauf wird es wohl hinauslaufen, ich habe am 9.1. einen weiteren termin mit zahnreinigung und dann wird geguckt, welche es noch aushalten und welche nicht, die unteren werden danach wahrscheinlich einfach rausfallen. ich habe übrigens auch panische angst vorm zahnarzt, aber die klinik gefällt mir ganz gut und die machen auch vollnarkose oder dämmerschlaf.

willli
26.12.2007, 19:54
Habe ähnliches Problem. Es müssen oben an die 9 Zähne
gezogen werden.
Erster ZA meinte nach Röntgenbild, es kann kein Implantat
eingepflanzt werden, da mein Oberkiefer zu weit zurückging.
-Also Gebiß -
2.ZA sagte, natürlich kriegen wir das mit mehren Implantaten
hin.- Meine Frage nach der Haltbarkeit - 5 Jahre Garantie -
In der Garantiezeit dann Gebiss kostenlos!!!
Bin jetzt bei einem Kiefernchirurg, der mir anbot, eine
Art Druckknopfverfahren mit den restlichen, noch festen Zähnen,(nach deren absoluten Aufbau) zu machen.
Klingt für mich am besten.
Kennt schon jemand diese Methode??


Wir leben alle unter den gleichen Himmel-
haben aber nicht den gleichen Horizont:smirksmile:

Nolita
27.12.2007, 11:09
Casalinga,

jetzt lass dich erst mal :in den arm nehmen:

Ich hab das ganze Programm auch schon durch, mehrere aufwendige Paradontose-Behandlungen, PZR, viel Geld und Nerven investiert. Habe auch mehrere Zahnärzte getestet, der letzte hat komischerweise gar nix von Paradontose gesagt.

Mich beschleicht manchmal das Gefühl, dass diese Angstmacherei auch dazu dient, die Patienten in eine teure Behandlung zu drängen. Kann es sonst sein, dass plötzlich fast jeder eine Paradontose mit lockeren Zähnen hat?

Nicht verrückt machen lassen, sondern einen zweiten Zahnarzt aufsuchen, eventuell auch einen dritten. Viel Erfolg. :blumengabe:

casalinga
22.01.2008, 09:51
Hallo ihr lieben Mitbetroffenen,

wirklich weiter gekommen bin ich noch nicht - ich scheue auch tatsächlich, einen zweiten Zahnarzt aufzusuchen, auch mit der Angst, dass dieser mir womöglich ein noch schlechteres Ergebnis mitteilt :ooooh: .

Jedenfalls war ich letzte Woche zur prof. Zahnreinigung und diese junge Frau meinte, soooo schlimm wäre das alles (noch :zwinker: ) gar nicht, soooo locker wären die Zähne gar nicht! Aber "machen" könne man da tatsächlich nichts, nur sauberhalten, um den jetzigen Zustand zu erhalten.

Eine gute Bekannte von mir ist Zahnarzthelferin, die bestätigte mir genau das Gleiche! Allenfalls gebe es eine relativ neue Methode: Kiefer aufschneiden, Knochen künstlich aufbauen ..... das müsse man aber alles selber zahlen - von ihr eine Bekannte wiederum hat das wohl machen lassen. Kostenpunkt ca. 9000 €, Ergebnis: unbefriedigend!

Dann fiel mir noch ein :zwinker: , dass ich eine nicht nur örtlich entfernte Cousine habe, deren Mann Zahnarzt war (ist also nicht mehr der Jüngste :freches grinsen: ), dem hab ich dann mein Problem telefonisch geschildert. Sofortige Reaktion s. oben, also quasi die Aussage meiner ZÄin bestätigt. Ich könne ihm aber gerne die Röntgenbilder zuschicken, dann könne er genaueres dazu sagen. Und wenn es nicht so weit weg wäre, könne ich gerne selber kommen und er würde sich das in natura ansehen.

Ja, und mittlerweile habe ich etliche Leute kennengelernt, die genau das gleiche Problem teilweise schon seit Jahren haben - es wird eben über so etwas nicht so gerne geredet - und das hat mich auch wieder etwas beruhigt. Es ist also nicht so, dass lockere Zähne schon in den nächsten Tagen ausfallen :freches grinsen: und mein Gebiss wird demzufolge noch laaaange mit mir im Bett liegen - und mich nicht vom Nachttischchen aus im Wasserglas angrinsen "schüttel"

Wie gehts euch inzwischen? Habt ihr neue Erkenntnisse/Erfahrungen gewonnen?

liebe Grüße von Casa

selva
22.01.2008, 22:52
Casalinga,

kann leider nichts Gutes berichten. Seit ich in ZA-Behandlung bin (Parodontose-Behandlung, Zahnreinigung....) wird es bei mir immer schlimmer. Ich bin so ziemlich am Verzweifeln. Vier Backenzähne habe ich mir ziehen lassen, da angeblich entzündetes Zahnfleisch. Jetzt ist der fünfte dran. Ich bin jetzt bei einem zweiten ZA, den ich auch privat kenne. Dem sollte ich eigentlich vertrauen, aber im Moment fällt mir das sehr schwer.

Knochenaufbau - da kann ich Dich beruhigen: Da wird nicht der Knochen aufgemeißelt, das geht über einen kleinen Schnitt im Zahnfleisch. Ich möchte das halt nicht machen, weil es doch körperfremdes Material ist.

Deine Aussage, daß die Zähne dann doch nicht gleich ausfallen, stimmt. Ich hatte schon im letzten Juni Angst und sie sind immer noch drin. Aber jetzt spinnt mein Zahnfleisch und es trifft grad die Schneidezähne, Horror pur.

Ist doch alles sch.... ?!

Hoffe, Dir geht es gut!

selva

Sunnymoon
24.01.2008, 15:23
Vielleicht kannst Du Dich auch mal bei unabhaengige-patientenberatung.de mit jemand telefonisch unterhalten. Dahinter stehen die Verbraucherzentralen, so daß Du da seriöse Auskünfte erhalten solltest.

Alles Gute!
Sunnymoon (ebenfalls zahngeplagt).