PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schüttelfrost, Fieber nach Parodondosebehandlung? Wer hat Erfahrung ?



rosebattel
07.12.2007, 11:02
Hallo,

Habe eine Parodondosebehandlung gehabt, eine hälfte des Kiefers.
Am Nachmittag Gelenkschmerzen und in der Nacht heftigen Schüttelfrost- 39°Fieber.
Ich bin aber nicht erkältet noch habe ich Halsweh.
Die andere Hälfte der Behandlung mußte ich absagen,ich fühlte mich zu krank.

Wer kann mir dazu etwas sagen?

Liebe Grüße
Rosebattel

Inaktiver User
07.12.2007, 12:28
Hallo rose,

ich kann Dir nur sagen, dass Du Dir ein Taxi krallen solltest und Deinen Zahnarzt jetzt wieder aufsuchen solltest!

Auch wenn Dein Fieber gesunken ist - bitte.
Gute Besserung, T.

jobohrer
07.12.2007, 15:33
sofort Antibiotika einwerfen. Schüttelfrost ist ein eindeutiges Zeichen für eine Bakteriämie = Bakterien in die allgemeine Blutbahn, höchstwahrscheinlich aus den Zahnfleischtaschen.

Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

rosebattel
12.12.2007, 18:32
Hallo, Vielen Dank für Eure Antworten.

Mir gehts wieder besser. hatte bis Sonntag damit zu tun.
Mein Zahnarzt meinte,ich hätte irgendwas schon vorher in mir gehabt.
(Ich habe mich bis auf etwas Angst aber wohlgefühlt vor der Behandlung.)
Ich solle spülen mit der Lösung meridol paro CHX 0,2% und mit den Zahnzwischenräumebürstchen auch wenns wehtut putzen.

Die andere Kieferhälfte wird dann im Januar gemacht.

Bin gespannt ob es wieder so ausufert. Bin nicht scharf drauf.

Der Zahnarzt meinte noch da ich ja psychisch vorbelastet sei,(Depressionen)könnte das alles auch daher kommen.Es sei ein großer Stress für mich gewesen.Er war aber nur zum Einspritzen anwesend,alles andere hat die Dentalhygienikerin gemacht.

Auch habe ich immer noch keine Erkältungszeichen gehabt.

Liebe Grüße

Rosebattel

selva
12.12.2007, 21:45
Hallo, Vielen Dank für Eure Antworten.

Mir gehts wieder besser. hatte bis Sonntag damit zu tun.
Mein Zahnarzt meinte,ich hätte irgendwas schon vorher in mir gehabt.
(Ich habe mich bis auf etwas Angst aber wohlgefühlt vor der Behandlung.)
Ich solle spülen mit der Lösung meridol paro CHX 0,2% und mit den Zahnzwischenräumebürstchen auch wenns wehtut putzen.

Die andere Kieferhälfte wird dann im Januar gemacht.

Bin gespannt ob es wieder so ausufert. Bin nicht scharf drauf.

Der Zahnarzt meinte noch da ich ja psychisch vorbelastet sei,(Depressionen)könnte das alles auch daher kommen.Es sei ein großer Stress für mich gewesen.Er war aber nur zum Einspritzen anwesend,alles andere hat die Dentalhygienikerin gemacht.

Auch habe ich immer noch keine Erkältungszeichen gehabt.

Liebe Grüße

Rosebattel

Zahnreinigung von der Assistentin ok, aber eine Parodontosebehandlung ??? Halloooo ??? So kenn ich das nicht.

Großes Fragezeichen.

selva
12.12.2007, 21:47
sofort Antibiotika einwerfen. Schüttelfrost ist ein eindeutiges Zeichen für eine Bakteriämie = Bakterien in die allgemeine Blutbahn, höchstwahrscheinlich aus den Zahnfleischtaschen.

Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

Jetzt mal kurz ne Frage: Antibiotika einwerfen, ja klar, ich habe ja immer Antibiotika im Haus, egal - für welche Befindlichkeit?!! Könnten Sie mir das erklären?

karina3000
12.12.2007, 22:34
Zahnreinigung von der Assistentin ok, aber eine Parodontosebehandlung ??? Halloooo ??? So kenn ich das nicht.

Großes Fragezeichen.

Bei mir hats auch die Assistentin gemacht. Sie hat eine Extraausbildung dafür. Die normale Zahnreinigung macht sie auch.
Nur die Betäubung und die Laserbehandlung der Taschen nach der normalen Parodontosebehandlung hat die Ärztin gemacht.

Inaktiver User
13.12.2007, 16:04
Jetzt mal kurz ne Frage: Antibiotika einwerfen, ja klar, ich habe ja immer Antibiotika im Haus, egal - für welche Befindlichkeit?!! Könnten Sie mir das erklären?


Der Frage schließ ich mich aber an....so was soll ein Zahnarzt sein???:ooooh:

Den Patienten nicht kennen und gleich mit Antibiotika um sich werfen. Vor allem: Welches denn bitte, mir fallen sponten mind. 20 verschiedene ein...? Ist vielleicht mal gefragt worden, ob die Patientin allergisch ist? (gerade bei Penicillin häufig mal auftretend). Und es ist bestimmt auch nicht so schlimm, wenn es das falsche ist und die Baktieren alle noch resistenter werden....klar!

Von Forenzahnärzten ist wohl abzuraten. Unverantwortlich!

bbonisch
18.01.2008, 08:58
Hallo Rosebattel,

ich habe auch eine Parodondosebehandlung hinter mir. Ich musste meinen Mund mit dem Mittel meridol paro ausspülen. Etwa zur gleichen Zeit habe ich Probleme mit meinen Gelenken bekommen, zuerst linkes Zehengelenk, dann rechtes Sprunggelenk und zuletzt linkes Sprunggelenk. Ich habe dann alle Medikamente abgesetzt und siehe da keine Probleme mehr. Jetzt war ich wieder beim Zahnarzt, der hat mir dann das Zahnfleisch wieder mit einem Mittel eingepinselt und tags darauf habe ich wieder Schmerzen im linken Zehengelenk bekommen. Kann bis jetzt aber nicht sagen ob ein Zusammenhang besteht, ist aber naheliegend. Ich hoffe das diese Infos dir weiterhelfen und würde einen Allgemeinmediziner um Rat fragen.

Gruß
bbonisch

rosebattel
15.02.2008, 11:49
Hallo ,am 28.02.08 soll ich jetzt die zweite also die linke Kieferseite oben und unten der Parodontosebehandlung gemacht bekommen.(war seither kein Termin frei.)
Hoffentlich widerfärht mir nicht das gleiche.
Auch ich mußte mit dem Parozeugs spülen. Schrecklich,aber wenns hilft?

Werde mich dann melden,wie es mir dann ergangen ist.

Liebe Grüße
Rosebattel