PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verletzung der Privatsphäre - Angstsymptome



sawlanut
30.11.2007, 18:33
Heute Mittag ist mir etwas sehr Unangenehmes passiert. - Ich fange gerade an, darüber zu schreiben und habe schon wieder feuchte Hände. -
Also, der Vorfall war der: Es klingelte an der Haustür, ein Paketbote der DHL stand vor der Tür. Deutlich an seiner Jacke erkennbar, mit einem Paket für mich in der Hand. Ich nahm das Paket entgegen und bemerkte, dass es ja etwas merkwürdig aussehe, darauf seine pampige Antwort, das hätte die Sortiermaschine gemacht. Als ich die Haustür wieder schließen wollte, brüllte er: "Halt, da fehlt noch was!", tippte etwas in sein Lesegerät ein und hielt es mir zum Unterschreiben hin. Ich unterschrieb und wollte nun endlich die Tür wieder schließen. Daraufhin hielt er mir das Ding wieder unter die Nase und sagte, irgendetwas sei nicht in Ordnung und ich solle noch einmal unterschreiben. Da ich fand, dass ich mich lange genug mit diesem Menschen und dem Teil aufgehalten hatte, habe ich mich geweigert, noch einmal zu unterschreiben und wollte die Tür schließen. Darauf hin STELLTE ER SEINEN FUSS IN DIE TÜR!!! Es war ein großer kräftiger Kerl und ich habe richtig Schiß gekriegt, mich gegen die Tür gelehnt und ihm gesagt, er solle den Fuß da raus nehmen, das sei Hausfriedensbruch. Wir schrien uns eine Weile an, bis ich endlich kapiert hatte, dass ich ihm den Fuß eingeklemmt hatte, und er ihn gar nicht herausziehen konnte. Mit weiterem Riesenschiß habe ich dann wieder etwas geöffnet und er hat den Fuß herausgezogen, woraufhin ich sofort die Tür geschlossen und auch abgeschlossen habe.

Ich hatte schlagartig eiskalte Hände und Füße, Kopfschmerzen und übel war mir auch.

Es war nur ein vergleichsweise kleiner Vorfall, aber ich bin immer noch völlig "durch den Wind". Habe sofort eine Beschwerdemail an die Post geschrieben (natürlich noch keine Antwort bekommen), um mir etwas Entlastung zu verschaffen, aber das hat auch nicht viel geholfen.

Mein Mann geht ganz lieb mit mir um. Er hat viel Verständnis für meine Gefühle und sogar eine Erklärung, nämlich, dass da jemand in meine Privatsphäre eingedrungen ist, und deshalb meine Gefühle so heftig sind.

Wie gut, dass frau so etwas hier im Forum loswerden kann, die Hände sind schon nicht mehr ganz so feucht.

Fischhaeppchen
01.12.2007, 10:43
Liebe Sawlanut (was für ein schöner Nick, ich bin ganz entzückt:)

es tut mir leid was dir passiert ist und das vor allem deswegen weil ich dich soo gut verstehen kann.
Ich leide was meine Privatsphäre auch unter Angstzuständen. Es ist aber sogar fast noch schlimmer als bei dir, ich bekomme schon zu viel wenn jemand unangemeldet bei mir klingelt. Dabei mache ich draußen immer meinen Mund auf, sage immer meine Meinung usw. Bei mir war es die GEZ die mich in Angst und schrecken versetzt hat (zu Unrecht natürlich).
Ich habe mittlerweile die Klingel immer abgeschaltet.
Du musst dir einfach für die Zukunft sagen, dass es deine Wohnung ist, dass du entscheidest wann du wem die Tür aufmachst, Pakete annimmst usw.
Es ist deine Wohnung, auch wenn dieser Unflat sein Fuß in die Tür gesetzt hat. Du könntest im Notfall immer noch die Polizei rufen. Du bestimmst, trotz dieses Vorfalls, wer in deine Wohnung darf oder nicht. Niemand darf "etwas von dir wollen" an deiner Haustür wenn du es nicht zulässt.
So, ich bin gerade aufgestanden und noch etwas unausgegoren. Ich hoffe aber dir geht es nach einer Nacht drüber schlafen schon etwas besser.

Nadine75
01.12.2007, 11:02
. Niemand darf "etwas von dir wollen" an deiner Haustür wenn du es nicht zulässt.

Moment,.
Sie hat ein Päkchen bekommen und sollte eine Unterschrift leisten.
Mehr nicht.

Daß er die Tür aufhielt mit seinem Fuß ist nicht in Ordnung,.
An seiner Stelle hätte ich noch mal geklingelt.

Wenn natürlich soooooooo große Angst herrscht, bestellt man sich am besten nichts.

Fischhaeppchen
01.12.2007, 11:20
Nadine, es geht nicht nur um den konkreten Fall, sondern um die Ängste die mit bestimmten Dingen verbunden sind.
Wenn so wenig Verständnis dafür herrscht sollte man am besten nicht im Angstforum antworten.
Und es stimmt: Auch wenn ich mir was bestelle, bestimme ich trotzdem in diesem Moment ob ich die Tür aufmache oder nicht und es gab auch Momente da habe ich sie nicht aufgemacht sondern das Paket abgeholt.
Anschreien lasse ich mich im übrigen auch nicht, da würde ich die Tür auch zumachen..
Aber das wollte die Threaderöffnerin, zumindest denke ich das, gar nicht diskutieren. Es ging um den Angstanfall den sie jetzt bewältigen muss.

Inaktiver User
01.12.2007, 11:25
Ich nahm das Paket entgegen und bemerkte, dass es ja etwas merkwürdig aussehe, darauf seine pampige Antwort, das hätte die Sortiermaschine gemacht. Als ich die Haustür wieder schließen wollte, brüllte er: "Halt, da fehlt noch was!", tippte etwas in sein Lesegerät ein und hielt es mir zum Unterschreiben hin. Ich unterschrieb und wollte nun endlich die Tür wieder schließen. Daraufhin hielt er mir das Ding wieder unter die Nase und sagte, irgendetwas sei nicht in Ordnung und ich solle noch einmal unterschreiben. Da ich fand, dass ich mich lange genug mit diesem Menschen und dem Teil aufgehalten hatte, habe ich mich geweigert, noch einmal zu unterschreiben und wollte die Tür schließen.

Dieser Mann macht einen Scheissjob unter Scheissbedingungen und kriegt einen Hungerlohn dafür. Dass man da mal die Nerven verliert, find ich verständlich. Vor allem, wenn man vielleicht noch von der Kundschaft für Dinge angepampt wird, für die man nichts kann, wie etwa die Optik des Paketes.

Etwas mehr Sensibilität nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere, fänd ich hier durchaus angebracht. Zu meinen, du hättest nun genug deiner kostbaren Zeit an diesen unflätigen Domestiken verschwendet, find ich jedenfalls mehr als arrogant. Mein Mitgefühl hast du nicht.

Wenn du keine anderen Probleme im Leben hast, die du sehr unangenehm findest, bist du zu beneiden.

Nadine75
01.12.2007, 11:30
Ja Fischhäppchen.. das war von mir jetzt auch zur Sache an der Tür. Anschreien muß er sie auch nicht.

Der Unterschied ist ja, daß dein Mann dich und deine Ängste kennt.
Die kennt aber der Fahrer nicht.
Rechtfertigt aber in keinster Weise den Fuß in der Tür (hätte ich auch bei Kunden nie gemacht, sondern noch mal geklingelt) und das anschreien.


Wenn so wenig Verständnis dafür herrscht sollte man am besten nicht im Angstforum antworten.

Das habe ich. :in den arm nehmen:

Inaktiver User
01.12.2007, 11:38
Nadine, es geht nicht nur um den konkreten Fall, sondern um die Ängste die mit bestimmten Dingen verbunden sind.
Wenn so wenig Verständnis dafür herrscht sollte man am besten nicht im Angstforum antworten.
Und es stimmt: Auch wenn ich mir was bestelle, bestimme ich trotzdem in diesem Moment ob ich die Tür aufmache oder nicht und es gab auch Momente da habe ich sie nicht aufgemacht sondern das Paket abgeholt.
Anschreien lasse ich mich im übrigen auch nicht, da würde ich die Tür auch zumachen..
Aber das wollte die Threaderöffnerin, zumindest denke ich das, gar nicht diskutieren. Es ging um den Angstanfall den sie jetzt bewältigen muss.

Dann wär es aber sicher günstiger, man würde nicht die Leute zuerst anmachen, oder?? Ich würde dann eben auch gar nicht aufmachen, wenn ich schon weiß, ich verkraft das nicht. Aber aufmachen, meckern, wie das Paket aussieht und dann nicht einsehen, dass der die Unterschrift eben braucht - da seh ich kein verschrecktes Wesen, sondern nur eine ziemlich ichbezogene Madam dahinter, sorry.

Nadine75
01.12.2007, 11:49
Was auch ganz gut ist, wäre eine Sprechanlage.
Da kann man erst mal reden und hören wer da ist und sich ein bißchen drauf einstellen.
Und evtl darum bitten, wenn es denn geht, das Päckchen vorne hinzulegen mit dem Hinweis es anschließend gleich hochzuholen.
Dann muß man dem Menschen nicht gegenübertreten (wegen Angst) und vermeidet noch mehr Angst.
Mit Unterschrift weiß man auch was einem bevorsteht und kanns ebenfalls absehen.
Der Moment von der Sprechanlage weg und zur Tür ist da ganz wichtig.
Sonst macht man ja auf und "zwusch" da steht jemand. :blumengabe:

Fischhaeppchen
01.12.2007, 11:51
klar hat der Mann einen Scheißjob, (obwohl die von DHL immer noch besser bezahlt werden als Hermes aber ok, darum geht es ja hier nicht), aber dass man nichts sagen darf wenn man ein zerknautschtes Paket erhält, verstehe ich auch nicht.
Ich glaube es geht eher um das Gefühl (jedenfalls wäre das bei mir so), das jemand in mein Inneres vordringt, hier in meine Wohnung, und auch noch einen Fuß in die Tür stellt. Da würde ich mich einfach bedroht fühlen. Aber wie gesagt,.-- ich rede von mir. So, und jetzt wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, :-)

Inaktiver User
01.12.2007, 12:34
klar hat der Mann einen Scheißjob, (obwohl die von DHL immer noch besser bezahlt werden als Hermes aber ok, darum geht es ja hier nicht), aber dass man nichts sagen darf wenn man ein zerknautschtes Paket erhält, verstehe ich auch nicht.
Ich glaube es geht eher um das Gefühl (jedenfalls wäre das bei mir so), das jemand in mein Inneres vordringt, hier in meine Wohnung, und auch noch einen Fuß in die Tür stellt. Da würde ich mich einfach bedroht fühlen. Aber wie gesagt,.-- ich rede von mir. So, und jetzt wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, :-)


Wenn ich vor solchen Situationen Angst habe, was ja sein kann, dann finde ich es aber konstruktiver für mich (denn ich will ja dieser Angst möglichst selten ausgesetzt sein), mich damit auseinanderzusetzen, was ich zu dieser Eskalation beigetragen habe.

Ich finde, hier soll eine REaktion auf ihr Verhalten als plötzlicher Gewaltausbruch dargestellt werden, und das seh ich nicht. Eher so was wie: wie ich in den Wald rufe, so schallt es heraus.

Bei einem Gewaltausbruch aus heiterem Himmel und einem grundlosen Eindringen in die Privatsphäre sähe das für mich ganz anders aus. Ich hab das nämlich neulich erlebt, wie das jemand ohne das mindeste Zutun passiert ist, und das war wirklich schrecklich!!!

Und natürlich kann man sich über ein kaputtes Paket beschweren, aber es kommt halt drauf an, in welchem Ton. Und der Auslieferer ist da auch der falsche Adressat.

sawlanut
01.12.2007, 13:39
Hier noch einmal zur Klarstellung:
1.Ich habe ein Päckchen erhalten, das ziemlich demoliert aussah. Das habe ich nur festgestellt, nicht den Zusteller angepampt. Darauf kam die pampige Bemerkung von ihm.
2. Ich habe auf seinem Lesegerät unterschrieben, die Unterschrift war lesbar, als ich ihm das Gerät zurück gegeben habe. Damit war der Vorgang für mich abgeschlossen. Dafür, dass da was nicht funktioniert, kann ich nicht. Hätte er mich HÖFLICH darum gebeten, hätte ich natürlich noch einmal unterschrieben. Soviel zu meiner Arroganz.
3. Ich bin überhaupt nicht ängstlich, die Tür zu öffnen, zumal dieser Mensch ja deutlich an seiner Jacke und an den Paketen, die er bei sich hatte, als Mitarbeiter von DHL zu erkennen war. Die Symptome traten erst NACH dem Vorfall auf.
4. Ich weiß, dass diese Leute mies bezahlt werden, und bisher gab es auch nie Probleme, im Gegenteil, ich habe immer Sendungen für Nachbarn, die nicht zu Hause waren, entgegen genommen, weil ich bisher auch immer freundlich darum gebeten wurde, und die Leute sich höflich bedankt haben.

Was mich so beunruhigt, ist die Tatsache, dass ein Vorfall, den ich eigentlich als schlicht unhöfliches Verhalten (schlechter Tag - passiert jedem mal) abhaken könnte, solche Reaktionen ausgelöst hat. Und da ist der Fuß in der Tür sicher der Auslöser, denn das war mehr als unhöflich, dass empfand ich als extrem bedrohlich!

Dank an alle, die mir Verständnis entgegen bringen konnten und ein schönes WE für alle Userinnen

sawlanut

moritzlein
02.12.2007, 13:26
Bei mir war es mal ein Einbrecher dem ich tagsüber im Elternahus gegenüberstand.
Ein ca. 13 Jähriger Afgahne und konnte kein Deutsch. Zuerst dachte ich gar nicht an einem Einbrecher, am diesem Tag waren wir auch gerade am Renovieren und daher ist mir erst auch gar nicht aufgefallen das einige Schubladen und Kassetten offen darlagen. Bis ich den Kerl auf die Couch gesetzt hatte und die offene Geldkassette gesehen hatte. Mir ist es dann langsam gedämert und mir wurde bewußt das auch andere im Haus sein könnten und er durch das kleine Kellerfenster gegangen ist um die Tür für andere zu öffnen.
Ich hatte dann kalte Füße bekommen und Angst. Allerdings wollte ich nicht einfach durchs fenster fliehen und die Polzei rufen. Ich habe mir dann aus dem Schrank eine Kleinkaliberpistole und ein Messer geholt. Denn Jungen habe ich dann vor mir geschickt und bin dann mit ihm durch das Haus gegangen. Es war aber sonst niemand da. Danach habe ich die Polizei gerufen, die Polizei hat den Jungen mitgenommen und gemeint er war ganz erleichtert als er im Auto saß.
Meine Nachbarn meinten noch das ich dem Jungen hätte schlagen sollen (ein Nazi), sowas hätte ich niemals gemacht aber ich war hinterher schon erschrocken über mich das ich in einer solchen Situation nicht die flucht durch fenster ergriffen hatte, sondern mich den Einbrechern stellen wollte.

Ich hatte auch später keine Angst. Ich bin ein harter Typ der in solchen Situationen hart durchgreift. Dieses Gefühl für meine eigene Sicherheit sorgen zu können befreit mich von der Angst in einem solchen fall Kriminellen ausgeliefert zu sein.

Inaktiver User
02.12.2007, 13:36
Etwas mehr Sensibilität nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere, fänd ich hier durchaus angebracht. Zu meinen, du hättest nun genug deiner kostbaren Zeit an diesen unflätigen Domestiken verschwendet, find ich jedenfalls mehr als arrogant. Mein Mitgefühl hast du nicht.



Dem stimme ich uneingeschränkt zu!

sawlanut
02.12.2007, 16:17
Damit kann ich leben.
Ich dachte nur, dass dieses ein Forum sei, in dem in einem einigermaßen geschützten Raum über ANGST schreiben kann.

Inaktiver User
02.12.2007, 17:04
Kann man auch.
Trotzdem muss man damit rechnen, über das Angstthema hinaus auch Hinweise anderer User zu bekommen, dass man sich u.U. selbst auch falsch verhalten hat.

sawlanut
02.12.2007, 19:05
Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden. Nur sollten solche Hinweise dann einigermaßen sachlich erfolgen.

Inaktiver User
02.12.2007, 20:11
Die Hinweise waren uneingeschränkt sachlich, du bist in keiner weise angegriffen worden. Mir scheint eher, dass du gerade Bestätigung haben möchtest und getröstet werden willst (was ja auch richtig ist) , aber nicht damit umgehen kannst, auch deinen Anteil zu sehen und andere Meinungen zu akzeptieren. Und da ist die Com vllt nicht so ganz der richtige Ort für deine Suche.

moritzlein
02.12.2007, 20:30
mein Gefühl hat Sie, da ändert auch der Zickenterror hier nichts

Inaktiver User
02.12.2007, 20:41
warum ist das zickenterror, wenn man jemandem, der einen thread eröffnet, sagt was man denkt? nur weil der TE diese meinungen nicht passen? boah, ich glaube, damit wandere ich mal in den fassungslosstrang.

ich kann auch verstehen, dass sie jetzt ziemlich durch den wind ist. das ändert aber nichts daran, dass ich die ganze sache aus einer anderen perspektive sehe, die der TE vielleicht nicht bewusst ist.

zudem sagte die TE ja auch, dass diese angstsymptome erst NACH dem vorfall auftraten, was dementsprechend ihre reaktion WÄHREND des vorfalls nicht entschuldigt.

Lizzie64
02.12.2007, 22:17
ähem.

könntet ihr eventuell darüber nachdenken, einen schritt zurückzutreten und wieder über das ausgangsproblem zu diskutieren?

ich glaube, es geht gerade ziemlich viel energie an einen nebenschauplatz verloren. das wäre schade.

Inaktiver User
02.12.2007, 22:48
Entschuldigung. :blumengabe:

moritzlein
03.12.2007, 22:00
Entschuldigung. :blumengabe:

angenommen :smile:

Karla48
03.12.2007, 22:47
Es ist wahrlich beängstigend, wenn man plötzlich körperlich Symptome zeigt, ohne sich krank zu fühlen, das kenne ich. Das unerwartete Auftreten macht einen total raschelig und man kann sogar in eine Art Todesangst geraten.

Die auslösenden Ereignisse sind es aber ganz selten konkret selbst, wenn es um Ängste geht, habe ich gelernt. Ich hatte eine Zeitlang Panikattacken, weiß also, wovon ich rede.

Dahinter steckt dann nämlich in Wahrheit etwas ganz anderes. Ein ganz anderes inneres Problem.
Das "was?" gilt es, herauszufinden.Und zwar bald, denn Ängste brechen sich die unterschiedlichsten Bahnen. Ein Therapeut kann helfen, dahin überweist einen bei Bedarf der Arzt, kennst du ja.

Allerdings würde ich erstmal beobachten, ob sich so etwas wiederholt. Vielleicht hattest Du nur einen schlechten Tag mit Hormon-Tango oder sonst einer Laus auf der Leber, gibts ja auch alles. Es gibt auch ein gutes Buch "Sind Sie high sensitive" oder so ähnlich. Darin kann man abprüfen, ob man höchst sensibel ist (eine praktisch neu benannte Form der Gefühlswahrnehmungen, die viele merkwürdig erscheinenede Emotionen erklärt, betrifft
5 % der Bevölkerung, schätzt man). Auch das wäre ja denkbar.

Du hast im Falle der Häufung und Behandlungsbedürftigkeit einen längeren Weg vor Dir, ich möchte dir Mut machen, den auch anzupacken. Ängste verschwinden niemals von selber, sagte man mir, im Gegenteil. Sie werden immer beherrschender und abstruser. Man beeinträchtigt nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das der Umwelt dadurch, das macht es noch wichtiger, hier etwas zu verändern dann.

Der Post würde ich ganz schnell eine Entschuldigungs-Mail hinterherschicken. Du hast Dich da im ersten Moment vermutlich ziemlich in der Art und Weise vergriffen.

Nicht, daß der arme Mann Probleme bekommt.

Er hat einen Fehler gemacht, ok. Aber kein Verbrechen begangen. Hast Du eine Ahnung, wie nervig es ist für diese Leute, eine Unterschrift für ein ausgegebenes Paket nicht vorweisen zu können?? Dem wird glatt unterstellt, er hätte das selber behalten, wenn er Pech hat. Daher seine Panik. Völlig verständlich. Sein Ton anfangs nicht unbedingt, aber - meine Güte - sind wir denn nicht alle mal einen Tick neben der Spur?? Es ist kein Zeichen von Fairness, wenn man nicht mit dem Betreffenden, sondern gleich mit dessen Oberboss redet.

Das halte Dir doch bitte vor Augen, in Deinem momentan wirklich sehr eigenen Leiden. Ich will Dir Deine Probleme nicht kleinreden oder gar absprechen, aber die Sache ist sozial nicht unbedingt adäquat gelaufen, und ein übermäßiges Erschrecken und erst Recht Lustlosigkeit auf eine zweite Unterschrift kann die Umwelt nicht einkalkulieren müssen. Das darf man nicht erwarten.

Normalerweise kann jemand doch an der Tür einen kleinen Pamp-Satz ertragen, ohne Krankheitssymptome zu zeigen - das ist der Maßstab, an dem die Geschichte hier zu messen ist.

Du ahnst anscheinend nicht, wie schnell man seinen Job los ist im Dienstleistungsgewerbe. Auch die Post ist ein Arbeitgeber, dem ich nicht unbedingt in die Finger geraten möchte.

Das halte ich mir auch vor Augen, wenn irgendwo beim Dienstleister was schief läuft. Nach der ersten großen Aufregerei und des ersten großen Ärgers - Ball flach halten. Es gibt nur wenige Ereignisse, die eine große Maßnahme erfordern, die dann wahrscheinlich einen Mann den Job kosten.

Dein Erlebnis gehört für mich nicht dazu. Überleg Dir das alles nochmal in Ruhe. Vielleicht können Du und der Paketbote Euch einfach gegenseitig entschuldigen, dann wäre es doch erledigt.
Bestimmt siehst Du alles schon klarer, wenn Du darüber geschlafen hast.

LG Karla

sawlanut
04.12.2007, 21:08
Danke, Karla!

Karla48
04.12.2007, 21:16
Da nich für, sagen wir hier im Norden. Gerne! :blumengabe: