PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dossiertalk: Wen möchten Sie um Verzeihung bitten?



BRIGITTE Community-Team
30.11.2007, 16:52
Liebe Userinnen,

das Thema des aktuellen BRIGITTE-Dossiers lautet "Verzeihen". Einen Auszug daraus lesen Sie hier (http://www.brigitte.de/liebe/persoenlichkeit/dossier-verzeihen/index.html)- und an dieser Stelle können Sie sich darüber austauschen, wen Sie gern um Verzeihung bitten würden.

Eine frohe Adventszeit wünscht Ihnen

das Brigitte.de-Team

Inaktiver User
30.11.2007, 20:26
Ganz viele Menschen denen ich in meinem Leben Unrecht tat.
Die ich belog, betrog und manipulierte.
Und zwei Menschen ganz besonders.

Ich wünschte ich könnte vieles ungeschehen machen und noch einmal von vorne anfangen.

Inaktiver User
01.12.2007, 14:39
Ganz viele Menschen denen ich in meinem Leben Unrecht tat.
Die ich belog, betrog und manipulierte.
Und zwei Menschen ganz besonders.



und warum tust du es dann nicht einfach? vielleicht hilft es ihnen ...

einen menschen wollte ich um verzeihung bitten. für dinge, die schief und schräg und doof gelaufen sind, vor vielen jahren. und letztes jahr habe ich das getan - kurz bevor ich beruflich in ein land ging, wo die gefahr, dass mir was passieren könnte und ich eventuell nie wieder die gelegenheit dazu haben würde, vorhanden war. ich bin froh, dass ich das gemacht habe.

meine mutter kann ich leider nicht mehr um verzeihung bitten.

aktuell wünschte ich, ich würde um verzeihung gebeten werden, von meinem ex. sich neu verlieben ist in ordnung, sein verhalten danach war es nicht. und mir würde eine entschuldigung viel bedeuten, so sitze ich da und zweifle auch die gesamten schönen zeiten an. und das ist ziemlich doof. und macht mich traurig.

Inaktiver User
01.12.2007, 18:40
und warum tust du es dann nicht einfach? vielleicht hilft es ihnen ...



Bei denen die mir noch zuhören habe ich es getan.

Inaktiver User
01.12.2007, 19:02
Bei denen die mir noch zuhören habe ich es getan.

hm, das könnte auch mein ex angeben als grund. du bist aber nicht ... :ooooh: :zwinker:

weißt du, wenn man sich wie ein arsch verhalten hat, dann muss man es auch mal aushalten, sich 'arsch' nennen zu lassen. finde ich. das jemand, den du verletzt hast, sofort begeistert und zuckersüß zu dir ist, wenn du dich meldest, kannst du nicht erwarten. was meinst du, wie frostig der mensch, den ich um verzeihung gebeten habe, zu mir am telefon war?

davon abgesehen gibt es ja, wenn du die befürchtung hast, die beiden legen sofort auf, wenn du anrufst, auch noch e-mails ...

Inaktiver User
01.12.2007, 19:06
Aktuell habe ich bei dem Thema "keine Leichen im Keller" ;-), aber mir ist in diesem Jahr ein Missverständnis passiert, bei dem ich erst Monate später dahintergekommen bin, wie Unrecht ich jemandem getan habe - und wie stark diese Person war, das für mich auszuhalten, weil sie selbst so getroffen war und mir das nie angekreidet hat.

Als ich das gemerkt habe, habe ich mich aufrichtig entschuldigt und das war so erleichternd!

Inaktiver User
01.12.2007, 20:01
hm, das könnte auch mein ex angeben als grund. du bist aber nicht ... :ooooh: :zwinker:

weißt du, wenn man sich wie ein arsch verhalten hat, dann muss man es auch mal aushalten, sich 'arsch' nennen zu lassen. finde ich. das jemand, den du verletzt hast, sofort begeistert und zuckersüß zu dir ist, wenn du dich meldest, kannst du nicht erwarten. was meinst du, wie frostig der mensch, den ich um verzeihung gebeten habe, zu mir am telefon war?

davon abgesehen gibt es ja, wenn du die befürchtung hast, die beiden legen sofort auf, wenn du anrufst, auch noch e-mails ...

Hey, keine Missverständnisse.
Ich wollte hier keine Ratschläge und keine Diskussion. :blumengabe:
Ich habe auch nicht damit gesagt, daß ich mich nicht Arsch nennen lasse. Und Erwartungen oder gar Ansprüche stelle ich als allerletzter. Das steht mir am wenigsten zu.

Glaub' mir. Ich werde die Konsequenzen tragen und daran arbeiten.

Inaktiver User
02.12.2007, 13:55
hm, das könnte auch mein ex angeben als grund. du bist aber nicht ... :ooooh: :zwinker:

weißt du, wenn man sich wie ein arsch verhalten hat, dann muss man es auch mal aushalten, sich 'arsch' nennen zu lassen. finde ich. das jemand, den du verletzt hast, sofort begeistert und zuckersüß zu dir ist, wenn du dich meldest, kannst du nicht erwarten. was meinst du, wie frostig der mensch, den ich um verzeihung gebeten habe, zu mir am telefon war?

davon abgesehen gibt es ja, wenn du die befürchtung hast, die beiden legen sofort auf, wenn du anrufst, auch noch e-mails ...

Hallo,

du hast recht. Ich habe Deinen Rat befolgt.
Danke, vielen Dank. :blumengabe: :blumengabe:

lucky1
02.12.2007, 15:11
hey Norman,

Respekt,
sicher war das nicht einfach:blumengabe:
Lucky1

Inaktiver User
02.12.2007, 16:39
hey Norman,

Respekt,
sicher war das nicht einfach:blumengabe:
Lucky1

Nein war es nicht.
Aber ich fühle mich jetzt soviel besser. :lachen:

Inaktiver User
02.12.2007, 17:30
Hallo,

du hast recht. Ich habe Deinen Rat befolgt.
Danke, vielen Dank. :blumengabe: :blumengabe:

:smile: :heul:

keine ursache, ich freu mich, für dich und den 'empfänger'.

wen ich schon nicht bekomme, was ich mir sehnlichst wünsche, dann ist es schön zu wissen, dass ich wenigstens dir einen stups geben konnte ...

(sollte übrigens gar kein ratschlag sein - es war nur meine sicht der dinge.)
:blumengabe:

Inaktiver User
02.12.2007, 18:34
Ganz viele Menschen denen ich in meinem Leben Unrecht tat.
Die ich belog, betrog und manipulierte.
Und zwei Menschen ganz besonders.

Ich wünschte ich könnte vieles ungeschehen machen und noch einmal von vorne anfangen.

Wer so aufrichtig bereut, dem wird auch verziehen werden...:in den arm nehmen:

Viel Glück!:smile: :blumengabe:

Inaktiver User
03.12.2007, 23:12
Mein Kind, verzeih mir...

Ich hab nicht genügend auf dich aufgepasst. Diesen Stress hätte ich dir und mir nicht zumuten dürfen. Immer denke ich an dich. Du bist nicht vergessen.

Verzeih mir meine Süsse...irgendwann werden wir wieder beisammen sein...:liebe: :kuss: :liebe:

marla63
05.12.2007, 15:20
ich würde gern meinen ex-mann, den vater meiner (unserer söhne) um verzeihung bitten. nicht dafür, dass ich ihn vor 16 jahren verlassen habe, sondern dafür, wie ich es getan habe. ich habe ihn nie so geliebt, wie man seinen mann lieben sollte. er war mein guter freund, und ich habe ihn aus verzweiflung geheiratet (um von zu hause fortzukommen, und um endlich einen mann zu haben, also "vollwertig" zu sein). während unserer ehe war ich ständig in andere männer verliebt, allerdings ohne je ein verhältnis angefangen zu haben. mein herz und meine aufmerksamkeit waren jedoch immer woanders, nicht bei ihm. wir haben nie viel miteinander geredet, außer über alltag, organisatorisches. er war ein zuverlässiger treuer freund und partner. aber ich konnte ihn nicht lieben. ich bin gegangen ohne worte der erklärung, als ich mich wieder einmal in einen anderen mann verliebte. er versuchte verzweifelt, mich zu halten, aber ich hörte ihm nicht mehr zu.
bei der gütertrennung habe ich ihn leicht über den tisch gezogen. ich war arbeitslos mit 2 kleinen kindern und hatte einfach nur große angst. so habe ich unseren hausrat leicht zu meinem vorteil "geteilt".
er war 2 jahre allein. wie unglücklich er gewesen sein muss, begann ich zu ahnen, als ich vor 4 jahren zum ersten mal selbst verlassen wurde. seitdem denke ich immer wieder an meinen ex-mann und daran, was ich ihm angetan habe. ich würde gern noch einmal mit ihm reden, weiß aber nicht, wie ich es anstellen soll. wir haben selten kontakt. vor 10 jahren bin ich auch noch mit den jungs 700 km weit weg gezogen. auch das tat ihm sehr weh.

soll ich ihm einfach einen brief schreiben? ich weiß es nicht so richtig...

dietrichbern
06.12.2007, 17:46
Marla! Schreib ihm eine Weihnachtskarte und warte ab.
Vielleicht hat er eine neue, feste Beziehung. Da würde ein Brief nur so wirken, als ob Du wieder eine Beziehung mit ihm anfangen wolltest. Aber warte nicht noch länger, denn das "Problem" lässt Dich niemals los!
Gruß.
dietrichbern

marla63
07.12.2007, 09:02
Marla! Schreib ihm eine Weihnachtskarte und warte ab.
Vielleicht hat er eine neue, feste Beziehung. Da würde ein Brief nur so wirken, als ob Du wieder eine Beziehung mit ihm anfangen wolltest. Aber warte nicht noch länger, denn das "Problem" lässt Dich niemals los!


hallo dietrichbern,
dankeschön für deinen rat. ja, mein ex-mann ist seit ca. 12 jahren wieder verheiratet mit einer sehr netten frau, die meine kinder sehr mögen. sie haben auch einen sohn und gerade ein haus gekauft. ich bin sehr froh darüber, dass er offensichtlich in einer neuen familie wieder glücklich geworden ist. in sehr großen abständen telefonieren wir miteinander, z.b. jedes jahr an unseren geburtstagen. ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er nach so langer zeit meint, ich würde ihn wiederhaben wollen. das befürchte ich nicht. es ist nur meine scheu, dieses thema - unsere ehe - nach so langer wieder anzusprechen. ich weiß nicht, wie er das aufnehmen könnte.

Inaktiver User
07.12.2007, 19:31
Vielleicht solltest Du Dir mal überlegen, warum Du das tun willst:
Weil Du Dich selbst schlecht fühlst? Soll er denn wieder für Dein Wohlergehen herhalten wie seinerzeit?

Lass ihn und seine Familie in Ruhe, Du wärmst nur Sachen auf, die unter dem Teppich gekehrt sind oder die ihn längst nicht mehr interessieren.

Wärst Du in einer befriedigenden Beziehung, kämst Du wahrscheinlich gar nicht auf die Idee. So denke ich zumindest, wenn dies nicht so ist, bitte ich um Entschuldigung.

Und wenn Ihr zu den Geburtstagen miteinander telefoniert, und Du kannst es nicht sein lassen und Du meinst, unbedingt nochmal was dazu sagen zu müssen, dann SAGS ihm: Ich bin froh, dass es Dir gut geht, nachdem ich so schofel zu Dir war.

Ich würde aber die Pferde im Stall lassen.

Liebe Grüsse
Elke

marla63
07.12.2007, 19:56
liebe elke,

vielen dank für deine guten denkanstöße. ich habe sie im ersten moment als sehr hart empfunden, aber du stellst wirklich eine gute frage.
klar, jemanden um verzeihung bitten hat immer sehr viel mit dem eigenen wunsch nach abschließen und entlastung zu tun. ich weiß ja gar nicht, ob es dem anderen überhaupt noch weh tut, ob er noch darüber nachdenkt, ob ihm die verletzungen überhaupt bewusst sind. mir sind sie bewusst, und ich möchte etwas bereinigen.

im moment bin ich glücklich verliebt, und ich finde es gar nicht seltsam, dass ich gerade jetzt weicher, verständnisvoller und versöhnlicher werde. auch offener für die verletzungen anderer.

hinzu kommt vielleicht, dass ich bei meinem freund mitbekomme, wie er gerade viel mit der mutter seiner kinder über ihre gemeinsame ehe redet, die vor 10 jahren beendet wurde. also auch eine lange zeit. aber es tut beiden spürbar gut und dient auf wunderschöne weise dem wohl der kinder.

mein ex-mann und ich haben noch mindestens 7 jahre, in denen wir gemeinsam für unsere kinder sorgen müssen, bis sie selbständig sind. unser ältester hat gerade angefangen zu studieren, und mein ex hat ihm schon vor wochen angekündigt, sich bei mir zu melden wegen der gemeinsamen finanzierung des studiums. aber er ruft einfach nicht an. ich auch nicht. und manchmal denke ich, vielleicht kommt unsere sprachlosigkeit daher, weil wir nie mehr über unsere ehe gesprochen haben, wir unsere beziehung nie bereinigt und wir nie einander um verzeihung gebeten haben für all die verletzungen. kann so etwas verjähren? ich dachte es lange zeit, aber es kommt immer wieder und dringlicher hoch in mir.

ja, ein paar wenige sätze würden sicher reichen. am telefon oder per brief.

dietrichbern
07.12.2007, 20:54
Hallo Marla,ich hab gestern und heute darüber nachgedacht, was ich Dir noch sagen sollte. Und nun sehe ich den Beitrag von Elke.
Der ist wie ein Schlusswort (meine ich). Lass doch ein-zwei Tage ins Land streichen. Und dann lies Dir Elkes Meinung noch einmal durch. Du wirst sehen, dass sie recht hat.
Gruß.
dietrichbern

Inaktiver User
07.12.2007, 23:06
hallo marla,

ich sehe das anders als elke. aber entscheiden kannst nur du, weil nur du deinen ex-mann kennst.

mir würde - und hätte und hat - es immer viel bedeutet, zu wissen: ich habe recht gehabt damit, jemanden lieb gehabt zu haben. dinge mögen vorbei sein, sachen beendet, er (in deinem fall) hat eine andere familie.

trotzdem. ich kann nur für mich sprechen. mir ist es wichtig, zu wissen: das was zwischen uns war, WAR etwas.

wenn jemand mich so verlässt, ohne aussprache, wenn ich noch fragen habe - dann kann ich das verdrängen irgendwann, und was anderes anfangen. aber auch nach jahren hilft es mir zu wissen: derjenige hat sich gedanken darüber gemacht. von mir aus auch jahre später. er (oder sie) hat begriffen, welchen schmerz er mir zugefügt hat.

es mag sich bescheuert anhören, aber eben das gibt mir dieses gefühl: ich habe recht gehabt mit meinem gefühl dieser person gegenüber. der IST liebenswert.

:blumengabe:

marla63
10.12.2007, 20:56
dankeschön für eure meinungen und dass ihr mir geschrieben habt! :blumengabe:

ja, ich sehe es auch wie soona. ich denke, selbst wenn es lange her ist, es schwebt immer zwischen uns. und es tut mir leid, dass wir in all den jahren so wenig miteinander geredet haben. so hat er viel zu wenig mitbekommen vom heranwachsen der jungs, und ich hatte absolut wenig unterstützung von ihm. ich und denke immer mehr, dass es daran liegt, wie ich gegangen bin. ich habe ihm weh getan, und das bleibt, auch wenn er es vielleicht weggesteckt hat und sich auf sein neues leben konzentriert.

ich denke, ich werde bei der nächsten gelegenheit, ob nun ein anruf oder tatsächlich mit der weihnachtspost, etwas zu ihm sagen. ihm sagen, dass es mir jetzt leid tut und dass ich ihzm unrecht getan habe. dass ich seinen schmerz fühlen kann.

Inaktiver User
12.12.2007, 14:36
Marla, es würde dir und ihm sicher gut tun, wenn du ihm - auch per Telefon - um "Verzeihung" bitten würdest. Ich würde an deiner Stelle nicht um Verzeihung bitten. Denn du kannst ja nicht erwarten, dass er es dir verzeiht. Aber du könntest ihm sagen, dass es dir damals nicht bewußt war und es dir leid tut, Punkt. Du solllst bitte nicht erwarten, dass er darüber freut (aber ich denke, er tut es) und deine Entschuldigung sofort annimmt. Viel Glück!!! Über Weihnachten wäre es angebracht, findest du nicht auch?

Auch ich möchte einigen um Entschuldigung bitten. Aber es fällt mir immer wieder sehr schwer, weil es auch sehr lange zurück liegt. Ich weiß es nicht, ob ich es jemals tue. Ich bin nicht stark genug ....

Alles Gute!!!!

NEW

marla63
13.12.2007, 16:19
Aber du könntest ihm sagen, dass es dir damals nicht bewußt war und es dir leid tut, Punkt.

ja, so habe ich es mir gedacht. vielen dank und auch dir alles gute! :blumengabe:

Inaktiver User
13.12.2007, 16:26
Toi, toi, toi
Danke :blumengabe:

sleepless
14.12.2007, 12:26
Ich würde gerne meine Mutter um Verzeihung bitten, leider ist das nicht mehr möglich, weil sie bereits verstorben ist.
Auch meinen Noch-Ehemann bitte ich im Stillen für mich immer wieder um Verzeihung, weil ich die Trennung herbeigeführt habe und ihm damit große Schmerzen zugefügt habe.
Ihn kann ich aber nicht um Verzeihung bitten, weil er es vielleicht so auffassen würde, als ob ich meine Entscheidung bereuen würde.
Da muss noch einige Zeit ins Land gehen, bevor wir da mal reden können.
Ich denke aber, es kann nicht schaden, manchmal auch jemand im Gedanken um Verzeihung zu bitten.

Inaktiver User
14.12.2007, 13:38
Natürlich schadet es nicht, wenn man nur im Gedanken um Verzeihung bittet. Aber persönlich sagen wiegt sicher mehr, könnte bestimmt erleichtert sein oder auch nicht ...

marla63
14.12.2007, 19:26
Ich würde gerne meine Mutter um Verzeihung bitten, leider ist das nicht mehr möglich, weil sie bereits verstorben ist.


liebe sleepless,

vielleicht kannst du dir ja ein ritual ausdenken für deine mutter und es ganz für dich, in gedanken an sie, durchführen. z.b. schreib ihr einen brief. schreib alles auf, was du ihr noch sagen möchtest. zünde dazu ein kerze an für sie. den brief kannst du ja dann in einem fluss verschicken oder an einem luftballon dem wind übergeben. ich bin sicher, das kommt bei ihr an. vielleicht hat sie bald todestag, das wäre doch ein guter zeitpunkt, um mit ihr zu reden.


Ihn kann ich aber nicht um Verzeihung bitten, weil er es vielleicht so auffassen würde, als ob ich meine Entscheidung bereuen würde.

da hätte ich eigentlich keine bedenken. ihm zu sagen, dass es dir leid tut, wie alles gelaufen ist - bedeutet doch nicht automatisch, dass du die trennung prinzipiell gern rückgängig machen würdest. wenn du doch bedenken hast, könntest du das ja auch dazu sagen, wie du es meinst.

Analuisa
26.12.2007, 12:16
Ich habe gestern erst diesen Strang gefunden.

Liebe Marla, ich hoffe, dass du inzwischen Gelegenheit hattest, mit deinem Exmann zu sprechen oder ihm zu schreiben. Ich denke,wäre ich in deiner Situation, ich würde auch versuchen diesen Weg zu gehen.

Unausgesprochene, unaufgearbeitete Dinge belasten, und du schreibst ja selbst, dass gewisse Dinge immer noch zwischen euch stehen. Wenn ich versuche, mich in die Rolle deines Exmannes zu vesetzen, so glaube ich, dass ich mich für ein Zeichen von deiner Seite, dass dir dein damaliges Verhalten leidtut, sehr freuen würde. (Aber natürlich kenne ich deinen Exmann nicht und kann nicht abschätzen, wie er reagiert.)

Newcomerin schrieb:

Ich würde an deiner Stelle nicht um Verzeihung bitten. Denn du kannst ja nicht erwarten, dass er es dir verzeiht.

Verzeihung zu erlangen ist, denke ich, nicht das wichtigste an so einem Schritt. Wenn man soweit ist, seinen Fehler dem anderen gegenüber einzugestehen, hat man selbst schon die wichtigste Arbeit getan. Man hat sich mit dem eigenen Verhalten auseinandergesetzt, und ist soweit gekommen, sich selbst den Fehler einzugestehen. Das ist ja oftmals das Schwerste. Weil man bei diesem Prozess ja immer wieder gegen die kleinen Teufel kämpfen muss, die einem einreden wollen, dass es "so schlimm ja nun auch nicht war", dass der andere mitschuld ist, dass man nicht anders konnte, etc. Alles Sätze, die die Tatsache, dass man einen Fehler gemacht hat, relativieren sollen, Sätze, mit denen man versucht, sich gegen die Schuldgefühle zu schützen, weil Schuldgefühle so schlecht auszuhalten sind.

Ich finde es deshalb sehr mutig, wenn jemand sich selbst gegenüber zugibt: ja, ich habe diesen Fehler gemacht. Und noch mutiger, zu dem anderen Menschen hinzugehen und ihm das zu sagen.



jemanden um verzeihung bitten hat immer sehr viel mit dem eigenen wunsch nach abschließen und entlastung zu tun.
Natürlich hat es das, und das ist doch auch völlig in Ordnung so. Das Bedürfnis ist doch legitim. Schuldgefühle bedrücken und belasten, und sie nutzen niemandem was, einem selbst nicht und auch nicht dem anderen, sie machen uns nur kaputt. Ein Weg, da herauszukommen, ist, denke ich, sich wirklich klar seiner Verantwortung zu stellen und mit dem Menschen, den man verletzt/ dem man Unrecht getan hat, zu reden, möglichst offen (sofern dieser das zulässt). Seine eigene (heutige) Sicht der Dinge schildern. Der Versuchung widerstehen, selbst Entschuldigungen für das eigene Verhalten zu suchen. Wenn man das hinbekommt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass einem verziehen wird, ziemlich hoch.

Und das macht es dann auch leichter, sich selbst zu verzeihen.

Ich habe das immer wieder im Umgang mit meinen Kindern erfahren - je ehrlicher ich war, je klarer ich zu einem Fehler gestanden habe, ohne irgendetwas schönzureden, desto bereitwilliger und großzügiger haben sie mir verziehen.

Manchmal erlebt man ja auch, wenn man sich seiner Verantwortung stellt, Überraschendes, z.B., dass das Gegenüber einem bestimmte Dinge viel weniger ankreidet, als man das selbst tut.


Wen ich gern um Verzeihung bitten würde .. da fällt mir als erstes meine große Tochter ein.

Ich glaube, ich habe manches in ihrer Erziehung falsch gemacht - aus Unerfahrenheit, und dann, als die jüngeren Geschwister da waren, auch aus Überforderung. Später, als sie in der Pubertät war, haben meine eigenen Probleme verhindert, dass ich mich den ihren so gewidmet habe, wie ich es hätte sollen. Ich habe z.B. versäumt, mir externe Hilfe zu holen.

Ich denke, der Zeitpunkt, mit meiner Tochter zu reden, ist bald gekommen. Sie ist jetzt 20, und der Pubertät definitiv entwachsen. Ich warte noch auf eine günstige Gelegenheit - bzw werde diese wohl selbst herbeiführen müssen. Ich überlege noch, ob ich warten soll, bis sie ausgezogen ist - oder ob ich schon vorher das Gespräch mit ihr suche.

muffinkaro
03.01.2008, 22:16
Ich möchte meinen Sohn Simon um Verzeihung bitten.
Ich trug ihn im Jahr 2004 fast 8 Monate glücklich in meinem Bauch , ein absolutes Wunschkind nach 2 Fehlgeburten-und dann starb er plötzlich im August 2004 augenscheinlich an einer Nabelschnurumschlingung.
Ich hatte mein Kind so nah bei mir, -und konnte es nicht schützen, die Nabelschnur,mit der ich mit meinem Kind verbunden war, die es ernähren sollte,hat es umgebracht.
Es bleiben noch andere Fragen offen und ich mache mir immer wieder Vorwürfe-ich möchte nicht auf medizinische Details an dieser Stelle eingehen aber ich mache meinen behandelnden Arzt mit verantwortlich für das was geschehen ist-denn ihm werde ich nie verzeihen können. Ich selber verzeihe mir nicht,dass ich diesem Menschen vertraut habe.
Ich durfte Simon einmal im Arm halten, nachdem er still geboren wurde nach nur 6 Stunden Wehen und gnädiger PDA. Ich habe ihn mit meinem Mann zu Grabe getragen. Verzeih mir mein Kind. Ich werde nie eine Antwort auf meine Fragen erhalten.

Ich möchte mein Sohn Samuel um Verzeihung bitten.
Ende des 4. Schwangerschaftsmonats wurde festgestellt,dass er nicht lebensfähig war. Ich musste die Entscheidung treffen, ihn gehen zu lassen. Es war keine Entscheidung über Leben oder Tod,sondern nur über den Zeitpunkt, es hätte sich nur noch um einige Tage gehandelt.Er starb unter der eingeleiteten Geburt.
Verzeih mir mein Kind, ich habe diesen Weg gewählt, weil ich sicher war,dass es dir nicht gut ging.Dein kleines Herz schlug an jenem Tag im Juli 2005 nur noch ganz schwach. Ich hoffe, ich habe das richtige getan.
Wir durften Samuel zu seinem Bruder ins Grab legen. Ich

Ich habe am 6. Dezember 2006 eine wundervolle kleine Tochter bekommen,die mir mein Lachen und die Freude am Leben zurückgegeben hat. Catalina ist die Sonne nach einer dunklen langen Nacht.
Auch dich, Catalina, bitte ich um Verzeihung dafür,dass ich manchmal weine,wenn ich dich anschaue -diese Momente,in denen ich meine, den Schmerz nicht ertragen zu können über den erlittenen Verlust, die Schuldgefühle,die immer noch da sind, die Wut,das Hadern. Und ich denke daran,dass deine Brüder dir sicher ähnlich wären. Aber du bist du, ein eigenständiger Mensch und das ist gut so. Es war ein langer Weg bis hierhin und du verdienst, ein glücklicher Mensch zu werden. Ich werde mein Bestes hierfür geben.

Calacha
04.01.2008, 10:12
Liebe Muffinkaro,
dein Statement hat mich sehr berührt. Ich wünsche dir alles Gute mit deiner kleinen Tochter. Ich habe selbst zwei Töchter und noch drei Abbrüche. Diese Kinder möchte ich um Verzeihung bitten dafür, dass ich sie nicht auf die Welt kommen ließ. Es gibt dafür keine Entschuldigung außer der persönlichen Verfassung, die es mir nicht möglich machte ein Kind aufzuziehen. Verzeiht mir bitte aber ich denke anders wäre vielleicht ein Unglück passiert...
Deine Kinder sind gestorben, obwohl sie von dir erwünscht waren und das muss sehr weh tun. Aber bitte, mach dir nicht Vorwürfe, das Leben ist schon so schwer genug und davon geht es ihnen nicht besser, wo immer sie auch sind. Zünde ein Kerze an und denke einfach an sie, es hat wohl nicht sollen sein in dem Moment.
Nochmals schau nach vorne und genieße das was du jetzt hast
Alles Liebe
C.

OlafTheMan
12.04.2011, 18:46
Ich war in einer Beziehung und habe eine neue Frau kennengelernt. Ich weiss, dass das scheisse war, aber diese Frau hat mir insgesamt so gefallen. Man weiss nie wo die Liebe hinfällt. Das läuft nicht immer nach Schema F ab. Auf jeden fall, war ich mit der neuen aus. Und ich habe ihr gestern gebeichtet, dass ich eine Freundin habe. Naja was heisst gebeichtet, sie war misstrauisch, und ich habe irgendwann mal nachgelassen.
Natürlich war sie tierisch sauer, weil ich ja auch viele Lügen erzählen musste um zu verheimlichen dass ich eine Freundin habe. Ich hatte einfach angst sie zu verlieren.

Andersherum war ich auch nicht mutig genug, meiner Freundin von einer anderen zu erzählen. Ich war 6 jahre mit ihr zusammen. Es bricht mir das Herz, wenn sie weint. Oder versucht sich selbst zu verletzen.

Ich würde mich so gerne bei allen entschuldigen. Aber meine Glaubwürdigkeit ist ganz unten. Ich kann auch nicht zu meiner Freundin zurück, weil sie es nicht verdient hat, zweite Wahl zu sein.

Ich wäre schon sehr gerne mit der neuen zusammen. Aber wenn sie mich nicht will, kann ich das verstehen, ich würde mich auch nicht gerne wollen. Ich habe realisiert, dass ich gar nicht so der gute Mensch bin, wie ich immer dachte.

Ich leide, aber ich habe es total verdient.