PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bindungsangst?



Sambapati
22.11.2007, 08:48
Vielleicht bin ich mit meinem Thema hier besser aufgehoben. Hatte gestern unter Persönlichkeit gepostet, aber leider noch kein Feedback erhalten.

Hallo zusammen,

ich (42) habe seit 7 Monaten eine Beziehung (FB) und zum ersten Mal zeichnet sich ab, dass es was ernstes ist. Meine Beziehungen in den letzten Jahren waren nicht von langer Dauer und vor dieser Beziehung war ich ein paar Jahre single.

Nun habe ich festgestellt, dass ich massive Probleme damit habe, wenn mein Partner (56) äußert, dass er lieber gerne früher als später hätte, dass ich zu ihm ziehe. Für ihn ist die Sache klar. Er liebt mich, er will mich immer um sich haben etc.
Äußerungen wie: "Wenn du das nächste Mal zu mir kommst, können wir ja mal schauen, wo wir deine Möbel dann mal hinstellen", lösen bei mir regelrecht Panik aus.

Über meinen Geburtstag sind wir weggefahren. Es sollte ein super schönes WE werden. Ich fühlte mich stellenweise von ihm eingeengt und habe ihm gesagt, dass ich mal alleine spazieren gehe. Ich hatte das Gefühl, ich wollte nur noch weg. Fand er nicht so gut, hat er aber akzeptiert mit Äußerungen wie: "Willst du vor mir flüchten?"
Hinzu kommt, dass ich manchmal zickig zu ihm war, grundlos...

Und im Bett hat es auch nicht so gut funktioniert. Irgendwie habe ich gerne mit ihm gekuschelt, aber Lust auf mehr hatte ich nicht. Er wollte gerne mehr und mein Körper hat aber nicht so funktioniert, wie mein Kopf es dann wollte. Da war er schon was enttäuscht. Er versteht nicht, dass wir nicht übereinander herfallen. Eigentlich müßten wir uns doch begehren etc.
Leider ist mir dies am WE komplett abhanden gekommen. Ich habe zaghaft angedeutet, dass es bisher immer so war, dass ich mich um die Männer bemühen mußte und dass es vielleicht daran liegt, dass es bei uns gleich so fest war. Das "Sexproblem" - vielleicht etwas pathetisch ausgedrückt - haben wir nämlich nicht erst seit gestern. Zwischenzeitlich war es besser, aber nun ist es wieder präsent.

Ich merke auch, dass ich anfange Sachen an ihm zu kritisieren, quasi als Vorwand, dass er doch nicht der richtige ist.

Ich bin mir aber sicher, dass ich ihn liebe und er der richtige ist, daher kam mir die Idee mit der Bindungsangst.

Ich habe mir dazu auch ein Buch besorgt, dass ich gerade lese.

Trotzdem freue ich mich hier über Austausch. Gibt es jemanden, dem es ähnlich wie mir geht?
Wie geht man mit Bindungsangst "konstruktiv" um (Lösungsansätze)?

Lieben Dank für ernstgemeinte Tipps und Erfahrungen

Inaktiver User
22.11.2007, 12:18
hab dir ne pm geschrieben:blumengabe:

Sambapati
22.11.2007, 12:31
Habe dir geantwortet :Sonne::blume:

Julifrau
22.11.2007, 15:39
Schade, daß per PM, mich hätten Beiträge dazu auch interessiert ;-))

Lizzie64
22.11.2007, 20:17
hallo sambapati,

ich sehe gerade, dass du dein thema in zwei unterforen gepostet hast. das kann zu verwirrungen führen bei denen, die gern antworten möchten und auch bei denen, die schon geantwortet haben: "huch, wo in welchem unterforum habe ich denn nun meine antwort gepostet?"

was wiederum immer wieder dazu führt, dass aus such-frust gar nicht mehr geantwortet wird, weil die verwirrung groß ist.

da sich beide unterforen in der selben rubrik befinden, ist die wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass dieselben user/innen hier wie dort lesen.

ich würde das doppelthema also gern in einem der beiden foren zusammenfassen; antworten gehen dabei nicht verloren.

da du die angst auch schon im thema erwähnst, halte ich das "ängste"-unterforum für den besten ort!

gruß,
liz

Lizzie64
22.11.2007, 20:22
Schade, daß per PM, mich hätten Beiträge dazu auch interessiert ;-))

da schließe ich mich an!

dazu ist doch ein offenes forum da: antworten, von denen alle etwas haben. solange es nicht um sehr persönliche dinge geht ode um informationen, die öffentlich nicht weitergegeben werden dürfen, finde ich es kontraproduktiv und enttäuschend für die anderen diskussionstheilnehmer und ratsuchenden, sich aus dem forum heraus ins "separée" zu begeben.

außerdem - nochmal das thema - frustriert es die themenersteller auch, wenn sie sehen, es ist ein neues posting da, sie freudig nachsehen und nur den überflüssigen hinweis auf eine pn lesen. und sie diese pn womöglich längst gelesen haben.

liebe schreiberinnen: der rote blinkende umschlag ist hinweis genug, dass eine pn da ist, den sieht wirklich jede/r.

verbieten kann ich die hinweise "du hast eine pn" selbstverständlich nicht. aber sie sind vollkommen unnötig.

lizziegruß :blumengabe:

Sambapati
23.11.2007, 08:52
Hallo Liz,

wie ich oben geschrieben habe, hatte ich zuerst keine Resonanz in dem Forum Persönlichkeit erhalten, daher habe ich das Thema unter Ängste nochmal eingestellt.

Du kannst gerne die beiden Postings hier in dem Forum zusammenfassen.

Liebe Grüße
Samba

Inaktiver User
23.11.2007, 11:34
da schließe ich mich an!

dazu ist doch ein offenes forum da: antworten, von denen alle etwas haben. solange es nicht um sehr persönliche dinge geht ode um informationen, die öffentlich nicht weitergegeben werden dürfen, finde ich es kontraproduktiv und enttäuschend für die anderen diskussionstheilnehmer und ratsuchenden, sich aus dem forum heraus ins "separée" zu begeben.

seh ich eigentlich auch so liz, nur waren es 1. tatsächlich sehr persönliche dinge und 2. bin ich, wenn ich astrologisches schreibe, die üblen angriffe von so manchem user schon lange leid. einschließlich der art und weise wie solche angriffe zu oft dann gehändelt wurden.

außerdem - nochmal das thema - frustriert es die themenersteller auch, wenn sie sehen, es ist ein neues posting da, sie freudig nachsehen und nur den überflüssigen hinweis auf eine pn lesen. und sie diese pn womöglich längst gelesen haben.

liebe schreiberinnen: der rote blinkende umschlag ist hinweis genug, dass eine pn da ist, den sieht wirklich jede/r.

dem ist leider nicht so - hab da ganz andere erfahrungen.

verbieten kann ich die hinweise "du hast eine pn" selbstverständlich nicht. aber sie sind vollkommen unnötig.

lizziegruß :blumengabe:

nur so zum hinweis.

Sambapati
23.11.2007, 13:47
Schade, daß per PM, mich hätten Beiträge dazu auch interessiert ;-))

Ich hätte mich aber auch über einen Beitrag von dir gefreut

Liebe Grüße
Samba

Julifrau
23.11.2007, 13:57
Okay, mache ich noch.:smirksmile:

Sambapati
23.11.2007, 14:00
Okay, mache ich noch.:smirksmile:

:blumengabe: :smile:

Julifrau
23.11.2007, 18:44
So, hier bin ich noch mal. Ich kenne dieses Thema auch, allerdings würde ich nicht sagen, daß die Bindungsangst los geht, sobald der Alltag kommt, sondern die Bindungsangst geht los, sobald es _verbindlich_ wird.

Dann kann ich solche Reaktionen, wie alleine spazieren gehen zu wollen, mangelndes sexuelles Interesse durchaus nachvollziehen.

Du sagst, du liebst ihn und es sei ernst. Woran merkst du, daß du ihn liebst, was liebst du an ihm?

Er ist einige Jahre älter. Es sind 14 Jahre Altersunterschied zwischen euch. Merkst du das? Ich meine der Gestalt, daß er möglicherweise schon in Richtung Ruhestand denkt (oder eine solche 'Energie' ausstrahlt), während du ja noch voll dabei bist.

Was mir besonders auffällt bei deinem Posting ist dieser Abschnitt hier:

Nun habe ich festgestellt, dass ich massive Probleme damit habe, wenn mein Partner (56) äußert, dass er lieber gerne früher als später hätte, dass ich zu ihm ziehe. Für ihn ist die Sache klar. Er liebt mich, er will mich immer um sich haben etc.
Äußerungen wie: "Wenn du das nächste Mal zu mir kommst, können wir ja mal schauen, wo wir deine Möbel dann mal hinstellen", lösen bei mir regelrecht Panik aus.

ER will. Und er will, daß du zu ihm ziehst. Warum? Hat er ein Haus. Wie weit wohnt ihr im Moment auseinander? Müsstest du dir einen neuen Job, neue Freunde suchen?

Auch diese Äußerung mit der Möbelstellfrage empfinde ich als unangenehm. Es kann zwar meine eigene Bindungsangst sein, die da durch kommt. Andererseits stelle ich mir einfach vor, wenn ich einen Mann treffe, mit dem es passt, dann entscheiden wir gemeinsam, daß wir zusammenziehen, wohin wir ziehen und wohin die Möbel von uns beiden kommen - jeder mistet dann möglicherweise auch ein bissel aus.

Ich empfinde deinen Freund als recht dominant. Dass du dich vereinnahmt fühlst, wundert mich also nicht, denn ich habe den Eindruck, das versucht er auch, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möglicherweise mußt du ein paar Grenzen setzen, auch noch ein bissel Zeit geben, 7 Monate sind nicht wirklich lange.

Darüberhinaus wird aber dein Muster schon sein, daß du eher gewohnt bist zu kämpfen, skeptisch wirst, wenn ein Mann so vorbehaltlos _dich_ will. Auch da, schau' , daß du weiter dahinter kommst, was dies ausmacht.

Alles in allem - ich denke, du/ihr braucht noch Zeit.

LG Julifrau

Sambapati
26.11.2007, 11:37
Liebe Julifrau,

danke für deinen Beitrag.
Ihm merkt man in keinster Weise an, dass er 14 Jahre älter ist. Ganz im Gegenteil, er hat mehr Energie als ich und ist auch körperlich topfit und hat eine gute Figur. Er ist selbständig und hat beruflich noch viele Pläne und Projekte vor.
Im Moment fühle ich mich eher, als ob ich 14 Jahre älter bin.

Gute Frage, was ich an ihm liebe. Es sind viele kleine Dinge, aber auch, dass ich grundsätzlich das Gefühl habe, dass er verbindlich ist.
Du nennst es "dominant" und ich gebe dir bedingt recht. In Diskussionen ist er zuerst etwas uneinsichtig, aber später merke ich dann, dass er sich doch anpaßt oder es eingesehen hat.

Mit der Möbelstellfrage wollte er mir signalisieren, dass es ihm ernst ist und er sich freut, wenn ich zu ihm ziehe.
Wir wohnen 600 km getrennt und es ist klar, dass ich zu ihm ziehe, wenn es soweit, da er seit fast 30 Jahren selbständig ist, ich bin angestellt und kann überall arbeiten.
Allerdings gebe ich dann in meiner Heimatstadt alles auf, was mein bisheriges Leben ausgemacht hat.

Mit dem kämpfen hast du recht. Bisher war es immer nur spannend, wenn ich mich anstrengen mußte, um denjenigen zu bekommen oder ihn zu halten. Das hier erscheint so einfach.

Grenzen setzen ist ein gutes Thema. Hier bin ich dran, ist aber schwer, da ich extrem harmoniebedürftig bin.

Alles Gute
Samba