PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das auch Verlustangst?



Inaktiver User
15.11.2007, 16:35
Hallo,
ich hatte hierüber schon im Thread "Über das Kennen lernen" geschrieben, aber hier passt es wohl besser hin. Nachdem ich einige Beiträge gelesen habe, frage ich mich, ob es auch in den Bereich "Verlustangst" fällt, wenn man - nachdem man jemanden neu kennen gelernt und sich verliebt hat - ständig Sorgen macht, der andere könnte einen plötzlich blöd finden oder denken, dass man unsensibel etc. ist?
Bei mir ist es nämlich so und ich kann diese Angst nicht abstellen.

silli1973
16.11.2007, 19:59
Hallo Du,

ich glaube Verlustangst erklärt sich eher durch das Wort selbst. Angst jemand zu verlieren. Bin mir da aber auch nicht so sicher. Wie dem auch sei, selbst wenn es das nicht sein mag, so gibt es hier bestimmt leute die das kennen und dir vielleicht auch helfen können.

:blumengabe:

ken.senior
19.11.2007, 23:49
Sidney,

Klar ist das eine Spielart von Verlustangst.
Für dein Selbstbild ist es Dir offenbar wichtig, einen Partner zu haben. Und weil es Dir wichtig ist, wäre es das Schlimmste, einen Partner zu verlieren, noch dazu durch einen Fehler, den Du vielleicht selber zu verantworten hast.

Ergründe durch ehrliches Nachdenken über Dich selber, warum es Dir so enorm wichtig ist, überhaupt einen Partner zu haben? Kennst Du einmal den wahren Grund, kannst Du auch besser mit dem Partnerwunsch und mit der Partnerschaft umgehen.

Mache Dir klar, dass zu Liebe und Partnerschaft immer zwei Menschen gehören. Wenn eine Person NEIN sagt, dann ist es keine Liebe und auch keine Partnerschaft mehr, da kann der andere sich auf den Kopf stellen. Es ist dann eine einseitige Angelegenheit, die nicht funktionieren kann. Halte Dich nicht lange damit auf, lebe weiter und suche woanders dein Glück. Manche Leute passen zusammen, die meisten nicht, so ist der Lauf des Lebens.

Hier ein Link, der einiges über Ängste erklärt:
werbehaltiger link entfernt


LG
Ken.Senior

Inaktiver User
23.11.2007, 18:39
Hallo,
ich hatte hierüber schon im Thread "Über das Kennen lernen" geschrieben, aber hier passt es wohl besser hin. Nachdem ich einige Beiträge gelesen habe, frage ich mich, ob es auch in den Bereich "Verlustangst" fällt, wenn man - nachdem man jemanden neu kennen gelernt und sich verliebt hat - ständig Sorgen macht, der andere könnte einen plötzlich blöd finden oder denken, dass man unsensibel etc. ist?
Bei mir ist es nämlich so und ich kann diese Angst nicht abstellen.

Das kenne ich leider auch. Deswegen auch mein extremer (leider leider leider) Hang zur Eifersucht. Das geht so richtig Hand in Hand...

Inaktiver User
27.11.2007, 14:29
@ ken.senior
Es ist interessant, dass Du schreibst, dass anscheinend ein Partner für mein Selbstbild wichtig ist. Denn das ist es überhaupt nicht. Ich bin seit Jahren glücklicher Single und suche auch nach keinem Partner oder, wie andere sagen würden, dem Mann fürs Leben. Der kommt irgendwann oder eben nicht. Übers Knie brechen kann man da nichts. Mich hat es nur so stutzig gemacht, weil ich mir früher nie Gedanken darüber gemacht habe, was ER nun über mich denken könnte. Das alles war aber letzten Endes völlig umsonst, denn das letzte Gespräch mit IHM hat mich derart abgeturnt, dass meine Verliebtheit abrupt vorbei war. Eigentlich Ironie, oder?