PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BriComMännerThread - ein Experiment?



Seiten : [1] 2 3

Kraaf
31.03.2005, 18:24
so, ich versuch das jetzt einfach einmal:

Der Männersex- und Erotikthread

Spielregel:

Männer dürfen posten. Ganz ungeniert. Wir sind so wie wir sind. Geil, manchmal blöd, aber irgendwie eben doch ganz wunderbar. *basta*

Frauen dürfen mitlesen, sollten sich aber ansonsten zurückhalten und wichtig: keine Postings in diesem Thread gegen den jeweiligen Schreiber verwenden!


Oki, irgendwie ein Kuckucksei, ausgerechnet in der BriCom. :freches grinsen:

Aber könnte so etwas funktionieren? Wäre es für euch evtl. eher eine Zumutung? Trauen sich die Männer überhaupt? Könnte nicht auch für Frauen interessant sein, was die Kerle so umtreibt? Kann man das wirklich offen und fair handhaben?

neugierig grüsst
Kraaf

Semifredo
31.03.2005, 18:30
jawoll. es lebe die männersolidarität. gehn wir erst mal in die pilsbar um die ecke ein bier trinken, schauen da fußball ,und dann noch auf nen sprung in den puff. die fünf minuten haben wir auch noch. :yeah:

Kraaf
31.03.2005, 18:36
be welcome, nur so wirds was :fg engel:

Aladin
31.03.2005, 19:20
och nö, nich schon wieder innen Puff

Inaktiver User
31.03.2005, 19:34
okay - ich soll mich zurückhalten, so als frau :cool:
okay - mach ich :cool:

aber mich würd schon mal interessieren, was die männer so umtreibt :schild genau:
und sei's als ergänzung zu meiner netten männlichen freunde-teilmenge des kompletten freundeskreises :blumengabe:

liebe grüße
lichtmalerin

Maruschka
31.03.2005, 19:54
cool :blumengabe:
Postet kräftig DAS interessiert mich

Inaktiver User
31.03.2005, 20:19
Haut in die Tasten, Männer...

bin echt neugierig... dann geht auch die nächste Runde auf meine Kosten...

... so, jetzt werd ich schweigen und genießen

Liebe Schildkrötengrüße :fg engel:

Inaktiver User
31.03.2005, 20:24
hm, keiner da :wie?:
seid ihr noch im Puff, gibts da Donnerstag ein Gratisaufhüpferli :smirksmile:

Inaktiver User
31.03.2005, 20:27
@Muffi :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :blumengabe: :blumengabe:

Lichtmalerin :tassenkasper:

Inaktiver User
31.03.2005, 20:35
...meiner netten männlichen freunde-teilmenge des kompletten freundeskreises



Huch?! Selbst ich habe Menschen(-gruppen) noch nicht mathematisch betrachtet -- abgesehen von der Geometrie des weiblichen Körpers :fg engel: Kurvendiskussion und dergleichen :kuss:


Zum eigentlichen Thema kann ich nichts beisteuern. Ist wohl auch besser so, denn ich glaube nicht, dass die Damenschaft derlei hier gerne liest :smirksmile:

LieberMANN
31.03.2005, 20:57
ich muss leider gestehen, dass ich noch nicht wirklich verstanden habe, zu welchem thema konkret sich nur männer hier äussern sollen!

kann mir evtl. jemand auf die sprünge helfen?

lg

Inaktiver User
31.03.2005, 21:37
:freches grinsen: @ Solitude: War keine mathematische Betrachtung, eigentlich eher eine Beschreibung:)

1. Kompletter Freundeskreis = Männer und Frauen
2. Teilmenge 1 - Frauen
3. Teilmenge 2 - Männer.

Heisst aber nicht, dass ich meine Verbundenheit zu den jeweiligen Exemplaren der Spezies Mensch in mathematische Formeln packe :smirksmile:

:zauberer: Ich mag sie alle ganz doll gerne - Hauptsache Mensch. :zauberer:

Liebe Grüße
Lichtmalerin

Anemone
31.03.2005, 22:58
@lieberMANN, ich versuche verzweifelt, meinen neben mir sitzenden Freund, ganz eindeutig ein Mann, dazu zu bewegen hier was reinzuschreiben. Wo er saugt, könnte er mal reinschreiben, aber ich vermute, er bekäme rote Öhrchen bei der Wahrheit. So saugt er lieber im Netz, das ist nicht so erotisch. Ansonsten haben Männer ja vielleicht nicht so die Übung, ihre geheimen Wünsche hier zu posten. Oder so.
Also, Butter bei die Fische, Kerls!
Puff? Swingerclub? Natursekt? Pornos?
Sind doch schon ein paar nette STICHworte, oder???

Violine
31.03.2005, 23:01
Spielregel:

Frauen dürfen posten. Ganz ungeniert. Wir sind so wie wir sind. Geil, manchmal blöd, aber irgendwie eben doch ganz wunderbar. *basta*

Männer dürfen mitlesen, sollten sich aber ansonsten zurückhalten und wichtig: keine Postings in diesem Thread gegen die jeweiligen Schreiberinnen verwenden!






Kraaf, ein alter Trick von mir!
Nun kanns meinetwegen losgehen!

Ich für meinen (männlichen) Teil in mir weiß sehr gut, was die Kerle so umtreibt. Klar kann mann das ganz offen und fair behandeln. Ich bitte darum!

Herr Kraaf, weißt du, wie oft ich die Jungs in die weibliche Ecke getrieben habe? Damit sie endlich ruhig sind? Bzw. ich meine Ruhe hatte?

darf ich als Mann hier weiterschreiben? ich hab da so ein Problem mit den 'Rassenunterschieden'.

Inaktiver User
31.03.2005, 23:35
Der Männersex- und Erotikthread



Gehts jetzt um homosexuelles ? Oder wie ? :smirksmile:

Verstehe nicht wirklich, zu was Du jetzt eine Meinung haben möchtest..

Thomas40
31.03.2005, 23:51
Ja, wie jetzt? - Häh?
Ey Jungs, ich kapier auch nix. He - Kraaf - schmeiß mal in die Runde, was Du denn so von geilen Titten oder Ärschen hälst?

Jetzt der Simultan-Übersetzer für die andere Rasse:

Ja, witziges und interessantes Experiment - nur irgendwie nicht ganz rund vom Ansatz her.
Schließe mich meinen (männlichen) Vorrednern an. Vielleicht fängt Herr Kraaf einmal an und teilt - ganz unbefangen und frei - mit, was ihn so bewegt. So ein Stück weit...

LieberMANN
01.04.2005, 00:57
hallo anemone,
ich weiss wirklich noch nicht, worum es geht!

sag mir konkret was du wissen willst. ich werde dir rede und antwort stehen. ich sehe hier aber noch kein thema bzw. eine frage?

? ? ?

lg

Kraaf
01.04.2005, 08:35
moin, moin *g*



...um was geht es denn eigentlich?



Zunächste einmal nur eine Schnapsidee nach Lektüre dieses Threads Frauenräume women-only (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=&Board=womenonly&Number=1079886&p age=0&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1&vc=1).

Ich denke, auch Männerräume machen durchaus Sinn. Ob das online funktioniert, keine Ahnung, da kann man lange grübeln - oder eben einfach mal machen.

Und konkret?

Es gab mehrfach Threads, in denen oft nur am Rande, Fragen auftauchten, die ich gerne mit bzw. unter Männern vertieft hätte. Unter Männern deswegen, weil ich meine, dass wir bis zu einem gewissen Punkt jedenfalls ähnlich "funktionieren".

Beispiele?

Es ging mal am rande und ziemlich chaotisch um Prostitution und Huren. Hätte ich gerne genauer gewusst.

Wie ist es denn bei euch mit der Sache "Lust auf fremde Haut". Wie gehen wir damit um?

Wie weit geben wir als Männer eigentlich unsere Sexualität "aus der Hand" *g*. Was muten wir uns selbst alles zu? Miese Pornos in der Viedeothek, Video-Peepshows mit hunderten von laufenden Filmen, ohne Chance die "richtige" Szene im richtigen Moment zu erwischen, Lochkinos, Gummipuppen, 0190-er und was das Gruselkabinett so sonst noch bietet.

Wo stecken wir unsere Geilheit hin, wenn sie "Migräne" hat?

Usw., usw., ... Ich denke Themen ergeben sich am Rande anderer Threads immer wieder aufs Neue.

Irgendwie so. Ist ja nur ein Versuch. :freches grinsen:

Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
01.04.2005, 11:25
Es ging mal am rande und ziemlich chaotisch um Prostitution und Huren. Hätte ich gerne genauer gewusst.



Hallo Kraaf

Gerade dieses Thema würde ich gerne mal mit anderen Männern diskutieren. Und zwar deshalb, weil dieses Gewerbe offensichtlich floriert. Ich selber bin auf zwei- oder dreimal im Puff gewesen, aber sonderlich macht mich das nicht an. Das ist mehr eine "Lösung für den äussersten Notfall". Ich finde es einfach nicht sonderlich erregend, wenn ich weiss, dass eine Frau es nur wegen des Geldes macht. Ganz abgesehen davon, dass ich die ganze Atmosphäre drumherum nicht mag. Vielleicht wäre es bei einem Callgirl anders... Habe ich schon mal ernsthaft überlegt :freches grinsen: Aber da wäre dann auch der Preis anders :freches grinsen:

Jetzt bin ich auf weitere Meinungen zum Thema gespannt.

Gruss, floquet

Inaktiver User
01.04.2005, 11:58
Es ging mal am rande und ziemlich chaotisch um Prostitution und Huren. Hätte ich gerne genauer gewusst.




Nach wie vor verstehe ich nicht, was an Prostitution verwerflich sein soll. Es gibt sie seit Urzeiten, es wird sie immer geben.
Natuerlich hat die Prostitution auch ihre Schattenseiten, diese liegen aber eher in der Abdraengung der Prostitution in das sogenannte Milieu.
Menschenhandel, Zwangprostitution und Schlepperei waeren gar nicht moeglich, wenn Prostitution endlich wie ein Beruf behandelt werden wuerde. Gewerbeschein-, Gesundheitszeugnis-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungpflicht und schon wuerde das Milieu zerplatzen, wie eine Seifenblase.
Es ist doch erst die Doppelmoral, die die Schattenseiten der Prostitution moeglich macht.




Wie ist es denn bei euch mit der Sache "Lust auf fremde Haut". Wie gehen wir damit um?




Viele Maenner sehen das sicherlich anders, aber ich habe den meisten Spass am Sex, wenn ich ihn nicht konsumiere, sondern zelebriere. Und das gelingt mir nur mit einem Menschen, den ich gut kenne und mit dem ich Freude durch Sex bringen will. Kurz gesagt, meiner Partnerin.




Wie weit geben wir als Männer eigentlich unsere Sexualität "aus der Hand" *g*. Was muten wir uns selbst alles zu? Miese Pornos in der Viedeothek, Video-Peepshows mit hunderten von laufenden Filmen, ohne Chance die "richtige" Szene im richtigen Moment zu erwischen, Lochkinos, Gummipuppen, 0190-er und was das Gruselkabinett so sonst noch bietet.




Die genannten Dinge sind doch nichts als Werkzeuge, um eventuell unerfuellte sexuelle Wuensche ersatzweise befriedigen zu lassen. Ich moechte keinem Mann wuenschen, dass er in der Situation steckt, in der er seinen sexuellen Fantasien keinen freien Lauf geben kann. Sei es, dass er nicht in der Lage ist seine Wuensche zu formulieren, sei es, dass er die falsche Partnerin fuer seine Vorlieben hat.




Wo stecken wir unsere Geilheit hin, wenn sie "Migräne" hat?




Migraene ist gluecklicherweise etwas, dem ich noch nicht innerhalb einer Beziehung begegnet bin. Auf der anderen Seite weiss ich allerdings, dass die Endorphinausschuettung beim Sex die Schmerzempfindlichkeit heraufsetzt, so dass Kopfschmerzen sogar durch Sex verschwinden.
Es sollte doch jeden Mann klar sein, dass Kopfschmerzen als Argument gegen Sex meist eine Unlustsbekundung ist, ohne gleich pruede wirken zu wollen.
Bei Migraene sieht die Sache natuerlich ganz anders aus.

Warum aber auch immer sie keinen Sex mag, sei es wegen Kopfschmerz, Migraene oder Unlust... es macht doch eh keinen Spass, wenn nicht beide wollen. Mich turnt das genuegend ab.


Mal sehen, was die anderen so zum besten geben.

Inaktiver User
01.04.2005, 12:09
Nach wie vor verstehe ich nicht, was an Prostitution verwerflich sein soll. Es gibt sie seit Urzeiten, es wird sie immer geben.
Natuerlich hat die Prostitution auch ihre Schattenseiten, diese liegen aber eher in der Abdraengung der Prostitution in das sogenannte Milieu.
Menschenhandel, Zwangprostitution und Schlepperei waeren gar nicht moeglich, wenn Prostitution endlich wie ein Beruf behandelt werden wuerde. Gewerbeschein-, Gesundheitszeugnis-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungpflicht und schon wuerde das Milieu zerplatzen, wie eine Seifenblase.
Es ist doch erst die Doppelmoral, die die Schattenseiten der Prostitution moeglich macht.



Ich finde Prostitution überhaupt nichts Verwerfliches oder besser gesagt: Ich verurteile keine Frau, die auf den Strich geht. Aber im Puff sind diese ganzen Schattenseiten, die du zurecht erwähnst, ja mit den Händen zu greifen. Und das nimmt mir so ziemlich den Appetit. Grundsätzlich verurteile ich Männer nicht, die in den Puff gehen.

Gruss, floquet

Inaktiver User
01.04.2005, 12:17
:fluestertuete: Ingo.............. das Zauberwort: Bier!

Inaktiver User
01.04.2005, 12:21
WOW! :freches grinsen: Ausgerechnet ein Mann eröffnet, in einem ansonsten Frauenbeherrschten Bereich, einen "Männerthread". Also... ich muss da erst mal meine Frau fragen, ob ich da mitmachen darf. :smirksmile: :smirksmile:
Und ganz logisch.... :smirksmile: es geht mal wieder nur um eines.
:smirksmile:
Mal ketzerisch gefragt: Wenn er will - sie sagt aber nein (ich habe Kopfschmerzen) :smirksmile: ist er nur für ein paar Minuten verstimmt.
Wenn sie aber will (na, ihr wißt schon.... :kuss: ), und er sagt nein, ist gleich Gewitterstimmung und Liebesentzug für eine Woche. ODER????? :freches grinsen:

Osu
01.04.2005, 15:07
Grundsätzlich hätte ich kein Problem meine Lust an einer Prostituierten abzureagieren, auch wenn ich bislang keine Lust darauf hatte. Was ich aber merkwürdig finde, ist der gemeinsame Bordellbesuch. Sei es mit Freunden nach Bundesliga und Kneipe oder noch absonderlicher mit Geschäftspartnern zur Feier eines weiss-der-Teufel-was. Eben noch im Anzug, gleich danach anzüglich...
Warum macht Mann denn sowas?

Margo1
01.04.2005, 15:43
Also ... wenn es in solch einem Strang nur um "Männerwünsche" beim Sex geht ... die werden doch im Sexforum oft genug geäußert, da schreiben doch, im Gegensatz zu den sonstigen BriCom-Foren, sowieso schon relativ viele Männer :smile:

Da müßte schon ein bißchen mehr kommen ... z.B. Einblicke in das "Männerleben" generell, eben in das, was "typisch männlich" ist :freches grinsen:

Wenn es vor allem darum geht, "die Sau rauszulassen", dann ist aber die "weibliche Sicht" in Form von kritischen Postings absolut notwendig :schild genau:

Mabel

Inaktiver User
01.04.2005, 16:22
Was ich aber merkwürdig finde, ist der gemeinsame Bordellbesuch. Sei es mit Freunden nach Bundesliga und Kneipe oder noch absonderlicher mit Geschäftspartnern zur Feier eines weiss-der-Teufel-was. Eben noch im Anzug, gleich danach anzüglich...
Warum macht Mann denn sowas?



Das sind halt solche Männerrituale...

(@ Margo/Mabel: Ebensolche Männerrituale unter Männern zu erörtern, erscheint mir durchaus interessant!)

Ich denke, Männer entwickeln untereinander einen enormen Gruppendruck. Unter wenn noch Alkohol im Spiel und die Gelegenheit günstig ist (es muss nicht mal ein so herbes Besäufnis sein), entwickelt sich dieser Gruppendruck unter Umständen in Richtung Puff. Ich will mich da nicht mal ausnehmen und behaupten, ich sei "vorbildlicher" als andere Männer. Vielleicht fällt es Männern in der Gruppe einfacher in den Puff zu gehen und für Sex zu zahlen??? :wie?:

Gruss floquet

Semifredo
01.04.2005, 17:25
prostitution ist bereits notwendig, damit frauen abends auf die straße können. für mich wäre allerdings schon der gedanke unerträglich, dass ich jemanden bezahle, der mir geilheit vorheuchelt. hätte ich überhaupt keinen spaß dran, weil für mich die lust der partnerin essentiell ist. hinzu kommt, dass ich das ganze millieu echt eklig finde.
bei migräne muss ich aus den bereits genannten gründen immer ran. :schild genau:

Inaktiver User
01.04.2005, 17:33
für mich wäre allerdings schon der gedanke unerträglich, dass ich jemanden bezahle, der mir geilheit vorheuchelt. hätte ich überhaupt keinen spaß dran, weil für mich die lust der partnerin essentiell ist.



Stimmt grundsätzlich schon. Wenn du aber UM JEDEN PREIS bumsen willst, nimmst du - denke ich - in Kauf, dass die Frau es nur für Geld macht. Du willst dann dich befriedigen und nicht die Frau. Tönt nicht furchtbar erotisch, ist aber so...



bei migräne muss ich aus den bereits genannten gründen immer ran



*nichtversteh* :wie?:

Gruss floquet

Inaktiver User
01.04.2005, 20:36
prostitution ist bereits notwendig, damit frauen abends auf die straße können.



Sach ma... können Frauen abends jetz nich mehr auf die Straße, ohne sich zu prostituieren?



für mich wäre allerdings schon der gedanke unerträglich, dass ich jemanden bezahle, der mir geilheit vorheuchelt.



Ich hab jetzt gelesen, dass das in fast allen Ehen und Beziehungen so sein soll.

Ingooooooooo.....................

NeroCorleone
01.04.2005, 21:19
Also, ich oute mich.
Wie sagte der Hauptdarsteller in einem Amifilm, der in Bärlin in den Programmkinos lief so nett: "Ich habe noch nie wissentlich mit einer Nutte geschlafen."
Der Satz hat mir gefallen. Insbesondere das Wörtchen WISSENTLICH.
:allesok:
Ääh, kommt noch wer mit auf 1 Pils in die nächste Eckkneipe? Oder sind hier alle Männers anderweitig beschäftigt?
:peinlich:

Inaktiver User
01.04.2005, 21:38
Schöneberg?
Neukölln?
Kreuzberg?

Pils ist gut. Geht auch ein dunkles Hefeweizen?

Ingoooooooooooooooooooooo......................... .......................

NeroCorleone
01.04.2005, 21:43
Jeder nach seiner facon ... echt preussisch
Bärlin is mir heute Abend aber ein Bischen weit, sonst gerne
:schlaf gut:

Inaktiver User
01.04.2005, 21:58
Hä?

Moch mo nochn Bier.

Du hast Bärlin ins Spiel gebracht. Ich schaff es nich ma mehr nach Eidelstedt...

Ingo, moch mo nochn Bier.

Violine
01.04.2005, 22:02
prost ist bereits notwendig, damit frauen abends auf die straße können.



Wo du recht hast, hast du recht!

Iiiinngooo, nochen Bier!!!!!!!

NeroCorleone
01.04.2005, 22:09
Soo, ich geh jetz in den Keller und hole mir ne Flasche W...einer. Noch wem eine mitbringen?
:zauberer:

Inaktiver User
01.04.2005, 22:09
Halt die Klappe. Ich hab Feierabend.

Violine
01.04.2005, 22:11
Nero,

laß nix anbrennen!

Inaktiver User
01.04.2005, 22:14
Mein Tränenglas. Bitte!

... und jetz sing ich...........................

Ihingohohohooooooooooooo...

Violine
01.04.2005, 22:17
Mein Tränenglas. Bitte!




Darf ich mal an die Ausgangsfrage erinnern?

das ist doch zum heulen hier!


Wo bleibt mein Bier? Nero, kannst dein Weinen alleine trinken. Prost(!)itution!

Inaktiver User
01.04.2005, 22:28
Ich will keine Alkoholika. Ich möchte knutschen :kuss:

Inaktiver User
01.04.2005, 22:36
So, hier steht ein Tablett mit 20 Pils, 3 Wasser, 2 Hefeweizen, 1 Wein. Jeder, der was schreibt, darf sich ein Gläschen gönnen. Falls es nicht reichen sollte, bin gleich wieder da.
Esc

Ha, ich nehme ein Pils

Mausiinuk
01.04.2005, 22:44
Hm,



Der Männersex- und Erotikthread





20 Pils, 3 Wasser, 2 Hefeweizen, 1 Wein.



alles klar, sehr erotisch, 'n Haufen besoffener Maenner. Oder geht Sex bei euch nicht ohne Bier???

Hast Recht Soli, ich wuerde auch lieber knutschen. :kuss:

Viel Spass noch.
Manu

Inaktiver User
01.04.2005, 22:52
Hm,



Der Männersex- und Erotikthread





20 Pils, 3 Wasser, 2 Hefeweizen, 1 Wein.



alles klar, sehr erotisch, 'n Haufen besoffener Maenner. Oder geht Sex bei euch nicht ohne Bier???

Hast Recht Soli, ich wuerde auch lieber knutschen. :kuss:

Viel Spass noch.
Manu



Oder geht Sex bei euch nicht ohne Bier???

Geht auch ohne. Aber es hilft!

Inaktiver User
01.04.2005, 22:58
Mist, ich wollte den Männern hier etwas nettes antun. Bestellt hatte hier noch keiner aber ansonsten lockert ein Pils doch auf. Mein Mann freut sich jedenfalls, wenn ich ihm und seinen Freunden ein Pils bringe. Nehme auch Bestellungen für Apfelschole entgegen.
Esc

Inaktiver User
01.04.2005, 22:59
Kerle... ihr seit gerade dabei, euch zu outen. Nur Weib, Sex und Bier.
:freches grinsen:
Kein Wunder, wenn die Frauen so eine Meinung von uns haben. (welche haben sie denn?) :smirksmile:

uzzi
01.04.2005, 23:08
ist ja echt langweilig hier :grmpf:
Jungs schaut euch dann doch besser in den Weiber-Treads um. Dort geht die Post ab :blumengabe:

Inaktiver User
01.04.2005, 23:38
ist ja wie im thread "ich will ´ne russin - die sind viel intellektueller und femininer zugleich als ihr - ätschi".
da entglitt den herren auch irgendwann - hm - alles mögliche, thread geschlossen. *hrr

mein schöner rief gerade von unterwegs an. auf dem nach-hause-weg fing ihn die produktion noch einmal ab und er musste zurück in´s büro. muss ich mir nach dem prostituierte-sorglos-konsum-thread irgendwelche sorgen machen? :freches grinsen:

Lenz
02.04.2005, 02:05
:fluestertuete: Ingo.............. das Zauberwort: Bier!



Hömma Dittsche, Biäääh inne Aaabeit, weiss denn der Jo das? Tust Du das auch vor der Uschi gut verstecken tun? Sei ma lieba vorsichtich. :freches grinsen:

Inaktiver User
02.04.2005, 08:59
*Oder geht Sex bei euch nicht ohne Bier???*

und mit Bier schon gar nicht :freches grinsen: :freches grinsen:

Violine
02.04.2005, 09:06
Muffi,

es geht auch mit Bier!

Glaube mir!!!! :yeah:

Inaktiver User
02.04.2005, 09:24
das nennt man dann *schönsaufen* :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
02.04.2005, 09:33
:fluestertuete: Ingo.............. das Zauberwort: Bier!



Hömma Dittsche, Biäääh inne Aaabeit, weiss denn der Jo das? Tust Du das auch vor der Uschi gut verstecken tun? Sei ma lieba vorsichtich. :freches grinsen:



Es ist an der Zeit, dass DU mal ein wenig Vorsicht walten lässt. Werter Herr!

NeroCorleone
02.04.2005, 09:39
Ääähämm, was wird eigentlich frauenseits von einem Männerthread erwartet?
Sollen wir uns hier über die neueste Brautmode unterhalten? Sollen wir Kochrezepte austauschen oder was?
Berichten Männer über ihre Erfahrungen mit Nutten, sind sie sowie pfui und ääbääh. Prostet man(n) sich hier virtuell mit Bier zu, dann kommt auch nur ein "typisch Mann". Also los, ran an die Tastatur. Frauens sacht, was ihr hier lesen wollt. Wenn ihr euch nicht bekennt, kann man(n) nie zum Frauenversteher werden (sofern er den will oder überhaupt kann). Und im Übrigen, DIES IST UNSER THREAD!
:allesok:

Thomas40
02.04.2005, 10:27
Frauens sacht, was ihr hier lesen wollt.



Ich hätte da vielleicht eine Idee. Ich weiss zwar nicht recht - fiel mir aber gerade spontan ein. Wie wäre es mit einem Bricomm-Report (statt einem Kinsey-Report)? Meine Frau fragt mich manchmal, ob mein Denken und Fühlen in bezug auf bestimmte Dinge "typisch männlich" sei.

Was haltet ihr davon, wenn ich hier eine Handvoll (auch und vor allem unangenehme) Fragen stelle, und alle Männer schicken mir ihre Antworten anonym als PN, und sobald ich wenigstens 20 Antworten oder so zusammen habe, veröffentliche ich hier eine prozentuale (anonyme) Auswertung. Kann man ja mal versuchen.

Bevor ich diesen Beitrag abgeschickt habe, kam meine Frau zu mir, und ich habe sie gerade gefragt, was sie von der Idee hält. Sie fand's gut. Wie sieht es mit euch aus?

Also: Am besten machen wir es so: Frauen, schickt mir eine PN mit euren Fragen an die Männer (welche nur mit ja oder nein zu beantworten sind). Am Montag stelle ich den Fragenkatalog in diesen Thread.

Thomas

Sittsam
02.04.2005, 10:49
Männer sind also nicht kompliziert. Thomas40, nö !!! Kein bisschen.

Erst mal anonym? Wieso dat dann? :wie?:

Inaktiver User
02.04.2005, 10:54
Tantchen, das ändert sich mit 42 :allesok:

Wat issn anonym???

Ingo, nee wat perlt das heute wieder.

Thomas40
02.04.2005, 10:55
Weil ich in einigen Männerbeiträgen in diesem Strang gelesen hatte, dass (wie bei mir auch) die jeweiligen Partnerinnen die Nicks ihrer Männer kennen und deren Antworten mitlesen.

Inaktiver User
02.04.2005, 11:39
"Frauens sacht, was ihr hier lesen wollt. "

Ja ja ja! Das ist ein guter Thread. Ich, Frau, sage jetzt mal genau, was ich wissen will.

Vor ca. 2 Jahren bin ich, was mein Männerbild angeht, ziemlich desillusioniert worden. Mein Männerbild war bis dato, nun ja, eine Kopie meines Frauenbildes. Ich dachte, so wie ich (in meinen moralischen Wertevorstellungen) als Frau bin, müss(t)en auch die Männer sein. Dass es Fakt ist, dass beinahe jeder Mann schon einmal bei einer Prostituierten gewesen sein soll, konnte ich mir nicht so ohne weiteres vorstellen. Da mein Frauenbild aber auch manipuliert wurde und NICHT unbedingt nur der Wahrheit als solche entsprechen muss, stelle ich jetzt die Frage, wer die Männer realistisch SIND (und nicht zu sein haben).

Mir geht es in erster Linie darum, das Wesen von „Mann“ und „Frau“ in ihrer Wahrheit, in ihrer Unterschiedlichkeit (nicht Wertigkeit) zu verstehen. Ich will weder den Mann noch die Frau für ihr „so-sein“ verurteilen, sondern lediglich zur Kenntnis nehmen, was IST. Was nützt es, auf ein Wunschbild zu pochen, wenn die Realität offensichtlich eine andere ist? Wenn ich MICH in Bezug zu falschen Fakten setze?

Also:
Was würdet Ihr Männer am liebsten tun, wenn Ihr „dürftet“?
Was denkt Ihr, wenn Ihr Euch sicher fühlt?
Wie bewertet Ihr Eure eigenen Gedanken?
Was tut Ihr, wenn Ihr solo seid?
Was wünscht Ihr Euch von den Frauen im Allgemeinen?

Das zunächst meine ersten Fragen. Der Rest wird sich wohl mit Euren (ehrlichen, reflektierten) Antworten ergeben.

Gruß, Sandra

PS: Ihr Frauen könnt ja mal überlegen, wie Ihr am liebsten sein wolltet, wenn Euch ALLES erlaubt wäre.

Sisyphos
02.04.2005, 11:57
Und im Übrigen, DIES IST UNSER THREAD!


Deswegen habe ich für meine Frage zum "schmutzigen Sex" einen neuen Strang eröffnet. Aber wenn ich HIER auch Fragen an Männer stellen darf. Also denn: was ist so geil, wenn man was (angeblich) Schmutziges oder Verbotenes tut (der volle Wortlaut wiegesagt unter einem extra Strang.
sisyphos

MannOhneNamen
02.04.2005, 12:15
(...)

Dass es Fakt ist, dass beinahe jeder Mann schon einmal bei einer Prostituierten gewesen sein soll, konnte ich mir nicht so ohne weiteres vorstellen.
(...)

Also:
Was würdet Ihr Männer am liebsten tun, wenn Ihr „dürftet“?
Was denkt Ihr, wenn Ihr Euch sicher fühlt?
Wie bewertet Ihr Eure eigenen Gedanken?
Was tut Ihr, wenn Ihr solo seid?
Was wünscht Ihr Euch von den Frauen im Allgemeinen?
(...)



Hallo Sandra,

das mit den Prostituierten kann ich nicht so ganz glauben. Laut offizieller Statistik gibt es zwar sehr viele solche in Deutschland, aber ich war nicht nie bei einer und habe noch ganz selten gehört, dass jemand von einem Puffbesuch spricht (und dann nur von anderen, nicht von sich selbst).


Deine Fragen sind mir zu allgemein.
- Ich "darf"
- Ich fühle mich sicher
- Meine Gedanken bewerten? Inwiefern?
- Ich bin solo
- Wünsche an die Frauen? Ich schick mal meinen Wunschzettel


Gruß

Mann ohne Namen

Anemone
02.04.2005, 12:32
ich wünsche mir eine Antwort zum Thema pornografische Bildchen und Filme aus dem Internet. Bin erst, seitdem ich meinen jetzigen Partner kenne, mit diesem Phänomen konfrontiert. Mein ExMann hatte zwar Affären und Freundinnen ohne Ende, konnte aber mit Computern nix anfangen.
So: was mich irritiert, ist, dass z.B. ein liebevoller und sensibler und intelligenter Mann, wie z.B. mein Schatz, sich Sachen ansieht und runterlädt, die mich schlichtweg zum Schaudern bringen. Hauptsächlich hat er dies getan, als er noch Single/getrenntlebend war. Es sind dies, soweit ich mal Einblick genommen habe, nicht nur die üblichen Rammelnummern, sondern letztens hab ich zufällig ein ganz übles Exemplar dieser Filmchen gesehen. Hieß "Doublefisting" und der Inhalt war auch dementsprechend. Ich hab mit ihm darüber noch nicht gesprochen, vielmehr finde ich in all dem eine so konträren Gegensatz vom Verhalten, dass z.B. ich als Frau von ihm kenne zu dem ja offensichtlichen Interesse an diesen Videos. Was treibt da einen Mann um? Ist es einfach Voyeurismus, der Reiz am "verbotenen", oder ist da im verborgenen wirklich das Bedürfnis, so etwas mal zu erleben?

Wäre ein Mann begeistert, wenn seine Freundin eines Tages selber sagt: Na, nur zu, machen wir doch das mal, was du da in deinen Filmchen hast.
Oder ist ihm die Fantasie und das Gucken ausreichend??

Ich habe ihn mal vor einiger Zeit darauf angesprochen, was er da so hat, und er hat einfach gelacht, und gesagt, ach, das sind so Bildchen, weißt du, wenn man allein ist, dann sieht man sowas gerne mal.
Die meisten hat er wohl auch gelöscht. So genau weiß ich es nicht, hab auch manchmal ein wenig Scheu, ihn auf die krasseren Fälle anzusprechen.

Tja, und nu möcht ich einfach mal so wissen, wie all die netten witzigen kultivierten Kerls, die ich hier öfters so sehe, zu diesem Thema stehen. Könnt ihr euch da reinfühlen? Habt ihr auch solche Erfahrungen?

fragt neugierig die ansonsten weißgott nicht Klosterschwester
Anemone

Thomas40
02.04.2005, 14:32
Hallo Anemone,

klingt als redest Du von mir. Daher werde ich Dir ausführlich antworten, aber mangels Zeit erst morgen. Geduld. :-)

Thomas

Inaktiver User
02.04.2005, 16:03
Liebe Anemone,

mein Mann hatte die gesamte Palette dessen, was mir die Nackenhaare hochstehen ließ, durch. Und ich hatte auch schon eine passende Schublade für Typen wie ihn offen: "Primitives Idiotenvolk, die haben´s nötig".

Zu keiner Zeit hätten "Bekennende" auch nur einen Hauch an Schnitte bei mir gehabt. Weil ich sie pauschal in eine Tonne gestopft hätte mit der Grundannahme: "Wer so was macht, mit dem ist es menschlich/geistig/kulturell oder intellektuell auch nicht weit her" - "Männer sind gegenüber der Frau unterentwickelt"- "sie sind krank".

Dummerweise passt sein Profil überhaupt nicht zu dem, wie ich Primitive definiere. Scheiße! Passte alles nicht. Und warum dann hatte ich so üble Vorurteile? Ist nur mein Mann völlig neben der Spur? (Einige ehrliche Gespräche mit Freundinnen zeigten mir: Nein, mein Mann ist weiß Gott kein Einzelfall). Und wie ist es mit dem "nötig haben"? Ich weiß es nicht. Was ist das? Habe ich es auch nötig, wenn ich Spaß an Filmchen oder bestimmten Phantasien finde? Was würde ich noch alles spannend finden, wäre ich mutig genug? Ich kam zunächst ans Kotzen und dann ans Denken. Vielleicht ein riesengroßes Mißverständnis bez. Sex und Moral? Bez. Mann-Art und Frau-Art? Nicht, dass ich alles für mich selbst umsetzen wollte. Aber was ist mein Problem, dass ich ein solches Problem damit habe?

Wenn ich schon solche Männer als krank darstellte, was ist dann "gesunder" Sex? Was "darf" darin alles enthalten sein? Was macht einen Menschen mit gesundem Sexualleben aus?

Nachdem ich mir alles gnadenlos angehört und mich damit beschäftigt habe, revidiere ich zumindest eine (unbewußte) Vorstellung: "Diese Leute sind nicht von dieser Welt". - Sie sind aus der Welt, in der ich auch lebe. Und ihre Gefühle sind genauso menschlich, wie sie in mir existent sind. ... Kann sie also nachvollziehen können. ... Und genau das hat mir in mancherlei Hinsicht gehörig die Augen geöffnet in Bezug auf die Herkunft solcher heftigen Verurteilungen.

Also Männer und Frauen: Zeit, Farbe zu bekennen und zu sagen, warum und wie wir EIGENTLICH ticken!

Anemone, Deinen Beitrag fand ich sehr wertvoll.

Sandra

Anemone
02.04.2005, 16:47
@sanana, ich finde mich in deinem Posting auch wieder! Kann nur nur zustimmen.
Und so ist es auch eine gewaltige Verunsicherung, wenn man einen Mann kennenlernt, der auf den ersten, zweiten und dritten Blick ein wunderbares Exemplar ist, wo man sich aufgehoben, verstanden und begehrt fühlt, und dieser Mann dann Seiten zeigt, mit denen frau so gar nix anfangen kann. Und ich gebe dir auch recht, dass bei näherem Hinschauen die Pauschal-in-die-Tonne-Gekloppten doch gar nicht so "unmenschlich" sind.
Eben aus diesem Grunde, und auch weil ich noch nicht so ganz damit klarkomme, aber gerne verstehen will, möchte ich die mitlesenden Herren herzlich bitten, da ihre Gedanken zu mitzuteilen.

Violine
02.04.2005, 19:57
das nennt man dann *schönsaufen*



Das habe ich bei meinem Prinz nicht nötig. Und er auch nicht bei mir. :allesok:

Inaktiver User
02.04.2005, 20:30
das nennt man dann *schönsaufen*



Das habe ich bei meinem Prinz nicht nötig. Und er auch nicht bei mir. :allesok:






Ist das nicht der Typ NMS oder so ähnlich, wenn ich mich nicht irre? Dieser Märchenerzähler, deswegen Dein Prinz...?? :schild genau:

Inaktiver User
02.04.2005, 21:51
Dummerweise passt sein Profil überhaupt nicht zu dem, wie ich Primitive definiere. Scheiße! Passte alles nicht. Und warum dann hatte ich so üble Vorurteile? Ist nur mein Mann völlig neben der Spur? (Einige ehrliche Gespräche mit Freundinnen zeigten mir: Nein, mein Mann ist weiß Gott kein Einzelfall).



Wenn sich die Spassvögel, Biersäufer und Tresenhänger aus dieser Diskussion rauhalten sollten, dann würde ich den Anfang machen - bisher hat sich keiner so recht getraut. Aber ich sage es gleich: Ich bin hier um mich ernsthaft auszutauschen. Wer auch daran Interesse hat, sollten denen, die es offenkundig nicht haben, sofort vors Schienbein treten, es sind genügend Stränge mit interessanten Themen versandet, weil die ernsthaften Schreiber/innen nicht hinreichen Zivilcourage hatten ihr Revier zu verteidigen.

Genug der Vorrede. Ich bin - dachte ich immer - ein ziemlich normaler Mann. Mit ein bißchen zuviel Libido, das war meine Befürchtung. Kinsey, Masters&Johnson haben u.a. deswegen eine Revolution ausgelöst, weil sie einer Mehrheit beibrachten, daß sie eben keine kleine (schmuddelige) Minderheit war. Und schon war der in den USA verpönte und teilweise verbotene Oralsex eben eine Sache die eine 2/3 Mehrheit ausübte - womit es schwierig wurde so etwas weiterhin zu unterdrücken. In diesem Sinne glaubte ich meine Libido sei überschäumend. Wenn ich auf die letzten gut 30 Jahre zurückblicke, dann verzeichne ich etwa zwei Höhepunkte pro Tag, meistens einen zum Einschlafen und morgens einen zur Bekämpfung der Morgenlatte, oder auch nachts zwischendurch. Und das hat sich bislang nicht wesentlich geändert. Das sind die selbstgemachten Höhepunkte, ist ja klar. Von denen mit Partnerinnen gab es bedeutend weniger, aber davon später. Also 2 pro Tag. Die Tage ganz ohne einen kann ich an zwei Händen abzählen. Es gab keine Situation, die mich 48 Stunden abhalten könnte, mir eine kleine Freude zu machen - auch keine Grippe, kein Wachdienst bei der Bundeswehr oder ähnliches. Und die Tage mit nur einem werden statistisch von denen mit mehr als zweien gut ausgeglichen. Es gibt Tage (nicht soooo viele), da werden es vier oder fünf binnen 24h. Und guter Partnersex beflügelt das eher noch.

Und ich dachte, das wäre krank. Ich glaube inzwischen nicht mehr, daß das krank oder überschäumend ist. Aber vielleicht sagen die anderen Männer hier mal was dazu. Soviel zur Lustfrequenz.

Nächstes Thema: die Heftchen und Filmchen. Das kann ich nicht recht nachfühlen. Ich schau mir gerne schöne Frauen an. Ich fahre total auf hübsche, sympathische Gesichter, schlanke Taillen und schöne Brüste ab. Wenn ich mal so ein Heftchen von weitem gesehen habe oder entsprechende Bildchen im Internet, dann fand ich die abstossend und eklig. Schmuddelig, niedrig, was auch immer. Ich mag durchaus Softpornos anschauen, Emanuelle und so was. Aber für meine täglichen Freuden genügt mir meine Fantasie, und die beschäftigt sich mit realen Frauen, solchen die ich mal kannte, solchen die ich gerne kennen würde (kennen im engeren Sinne). Und dann komponiere ich mir meine eigenen Sexfilme, da brauche ich keine Schmudellhefte für.

So, das dürfte erstmal reichen. Später vielleicht mehr. Falls Interesse besteht. Zu den Themen Lust auf fremde Haut, Prostitution etc.

U.

Violine
02.04.2005, 21:52
Ist das nicht der Typ NMS oder so ähnlich, wenn ich mich nicht irre? Dieser Märchenerzähler, deswegen Dein Prinz...??





Bitte was? Ich verstehe kein Wort!!!

Emanze44
02.04.2005, 22:03
wenn ich da so mitlese, ist ja echt interessant...
MEINE FRAGE: kratzt es Mann am Lack, wenn Frau es sich inzwischen selbst besorgt?
oder haben da nur Frauen Probleme damit?
Bin gespannt auf Antworten

Anemone
02.04.2005, 23:14
wirklich, ich finde das interessant, was die Männer hier schreiben, die das nicht als Comedy-Strang nutzen. Und es würde mich weiterhin interessieren, was sich noch so ergibt. Ich würde mich auch freuen, wenn es beim ernsthaften Ton bliebe. Weil - leider - bislang Frauen offenbar eher Übung und Routine darin haben, ihre Neigungen, Befindlichkeiten und innere Gedanken preiszugeben.
Also Jungs, weiter so!

Fallrueckzieher
02.04.2005, 23:45
Bitte was? Ich verstehe kein Wort!!!



@ Violine

Hgberlin meinte wohl, ob dein Prinz nicht Duckstein, Bibox, Atr, NMS ist, also der User, der sich hier, im Sexforum, mit seinen 30 und noch mehr Nicks sooooooooooo wohl gefühlt hatte. Und daraus hatte sie, Hgberlin, dann Schlüsse gezogen, bzw. Fragen gestellt in ihrem Post.

Archos
03.04.2005, 00:36
Will ich auch mal meinen Senf dazugeben!

Ich glaube das die meisten Männer zwischen Realität und Wunschträumen unterscheiden können. Männer sind Augenmenschen, hier geht wahnsinnig viel über das optische. Ich schaue mir auch gerne schöne Menschen an, habe aber noch nie Vergleiche zu meinen Beziehungen gezogen. Ich sah das meistens immer sehr abstrakt. Meine Freundin hat auch mal ein paar Bildchen bei mir auf dem Computer gefunden, Sie hat es nicht gesagt und wollte mich dann vernaschen. Als Sie es dann doch gesagt hat, war ich schon ein wenig, beschämt und verletzt. Es ist eben doch Privatsphäre. Frauen fühlen sich da gleich erniedrigt, aber es hat wirklich nichts mit der Beziehung zu tun, oder das man den Partner nicht mehr attraktiv findet, bei mir eher das Gegenteil. Manchmal verstehe ich mich als Mann auch nicht so ganz. Dann tröste ich mich damit, das wir halt doch noch kleine Tiere sind :lachen:.

Inaktiver User
03.04.2005, 08:35
Und wie ist es eigentlich mit Eurer Sehnsucht ,wenn Ihr Euch in eine andere,verheiratete Frau verliebt?
Das eigentlich nicht sein darf?
Lebt ihr die aus,mit anschließenden Schuldgefühlen,Besitzdenken etc.,
oder kann Mann diese Sehnsucht und Verliebtheit auch mit Konsum von Pornographie im Internet bekämpfen,weil das Andere nicht sein darf?
Und hat es Euch geholfen,diese Sehnsucht nach der anderen Frau zu überwinden?

Euch allen einen schönen ,guten Morgen!

Justjoey

Inaktiver User
03.04.2005, 09:06
Bitte was? Ich verstehe kein Wort!!!



@ Violine

Hgberlin meinte wohl, ob dein Prinz nicht Duckstein, Bibox, Atr, NMS ist, also der User, der sich hier, im Sexforum, mit seinen 30 und noch mehr Nicks sooooooooooo wohl gefühlt hatte. Und daraus hatte sie, Hgberlin, dann Schlüsse gezogen, bzw. Fragen gestellt in ihrem Post.




DANKE.... :schild genau:

Ja deswegen war ich verwundert wegen Prinz und so....da dachte ich halt an Märchen...und Märchenerzähler... und habe das mit dem Prinz NMS von Violine in Verbindung gebracht...die ganzen Nicks wußte ich nicht... nichts für ungut Violine...

Man lernt nie aus...

Es grüßt die

HG Berlinerin

Violine
03.04.2005, 10:04
und habe das mit dem Prinz NMS von Violine in Verbindung gebracht



HG,

wer soll mein Prinz NMS sein?

ich fürchte, ich schlafe noch! :schlaf gut:


Violine, auch Berlinerin

Inaktiver User
03.04.2005, 10:18
*... Dennoch werde ich von NMS geliebt, wie ich es selten erfahren habe*

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
das war wohl ein Bierchen zuviel, kleine Hilfe zur Erinnerung:

*Bin 49 - wars das ? Posting vom 21.02. 21.30


höchstamüsierte Muffigrüsse

Inaktiver User
03.04.2005, 10:23
Ach Mädels, Ihr wollt doch nicht etwa zu Männerverstehern mutieren ? :smirksmile:
Nachher klappt das auch noch mit der Kommunikation zwischen Männern und Frauen.. :ooooh:

Zu den Themen:

Pornographie und Internet
Seit ich PCs bedienen kann und besitze, so etwa seit 17 Jahren, habe ich irgendeine Art Pornographie auf dem Rechner. Das liegt an der leichten Zugänglichkeit. Vielfach auch das Interesse an neuem, einfach wissen zu wollen, wie das ist. So habe ich mir auch einzelne Filme mit extremen Themen besorgt, die mich so garnicht anmachten, aber ich wollte einfach wissen, wie das aussieht/geht und ob das wirklich anmacht, zumindest mich. Zu meiner Beruhigung habe ich all das "schadlos" überstanden und so vielleicht auch ein bischen meine Sexualität definiert. MItunter war ich auch zu faul, manches zu löschen, so dass es heute noch sein dasein fristet, ohne mich im geringsten zu interessieren.
Generell schaue ich mir die Dinge, die mich erregen gerne an. Auch in einer Partnerschaft, dort aber sehr selten, denn meist bin ich mit der Partnerin ausgelastet. Da ich jemanden als Partner brauche/möchte, dem Sex ebenso wichtig ist wie mir, krachts dann idR und für anderes ist kaum Raum. Wenn das Bedürfnis unterschiedlich war, war das Internet ein gutes Ventil. Es geht hierbei nicht um Vergleiche und "die ist viel hübscher", sondern "sie ist anders". Vielleicht eine Art fremdgehen im Kopf, wobei hier keinerlei Emotionen mitspielen, nur das sexuelle Kopfkino. Mann stellt sich halt einfach vor, wie es just in dem Moment mit der Frau wäre. Ohne auch nur eine Sekunde die Partnerschaft zu hinterfragen. Bei mir nie eine Gefahr für die Partnerschaft.

Puff
Legenden. Sagen. Gehheimnisse. :freches grinsen:
Anfang bis mitte zwanzig hatte ich eine Phase, da war ich sehr häufig in verschiedensten Etablissments. Es war die schnelle, unkomplizierte Nummer. Vom simplen Blowjob auf dem Parkplatz für 30 DM bis hin zur ausiebigen Stunde und mehr für mehrere hundert DM. Regional gibts da auch kräftige Preisunterschiede.
Über das warum gibt es nicht viel zu sagen, das schnelle Ventil. Kein Baggern, keine ewigen SMS, Telefonate, keine Probleme. Spass ohne Reuhe, aufstehen und gehen.
Es hat einige Zeit gedauert, bis ich "meinen" Club fand. Es gibt viel nepp und Abzocke. Meinen ersten BEsuch werde ich nie vergessen. In so einem klassischen Kontakthof. Mit nem Mädel aufs Zimmer für bestimmt 100 DM. Nach ungelogen zwei Minuten hat sie mich rausgeschmissen, weils ihr nicht schnell genug ging. Danke. Hat mich von solchen Bumsbuden kuriert. Auch kann man bei einzelnen Damen Glück und Pech haben. WIe gesagt, ich abe mich dann irgendwann in einem Club wiedergefunden, in dem ganz normale und natürliche Frauen neben dem Studium jobbten. Das fand ich spannend, weil man sich mit denen auch ein wenig unterhalten konnte und so etwas über Hintergründe erfuhr. Meist waren das Frauen anfang/mitte zwanzig. Teilweise sehr hübsch und eben normal. Später war es auch ein bischen das Gefühl "nach Hause zu kommen", eben weil man die ein oder andere etwas (vorsichtig ausgedrückt) näher kannte bzw sie mir das Gefühl gab. Es waren im Übrigen auch Frauen dabei, die es wirklich aus Spass machten "Wo kann man sex so ungeniert ausleben und bekommt noch Geld dafür ?". Allerdings wohl eher in der Minderheit, dort aber in der Mehrheit. Und genau das fand ich da sympathisch. Hatte zur Folge, dass ich ab und an auch mal "mehr" bekam, als das, wofür ich bezahlt hatte. Einfach, weils der einen oder anderen selber spass gemacht hat.
Nach dieser Phase war ich in guten Beziehungen sehr glücklich und ausgelastet, seitdem war ich auch nie mehr bei einer professionellen. Es schreckt mich auch zu sehr der Nepp ab. Ich glaube, das, was ich da gefunden hatte, war die Ausnahme. Heute würde ich mir auf Grund meines perfektionierten Beuterasters eher 'ne Frau in der Stadt holen, als mich auf die Suche nach einer professionellen zu begeben.
Das ganze hat aber meinem Frauenbild im Allgemeinen und der Erkenntnis über die Unterschiede und Ähnlichkeiten bei Frauen sehr gut getan. Ich glaube, so schnell kann man in freier Bahn keine unterschiedlichen Sexkontakte herstellen in einer Altersphase, in der Mann sehr wissbegierig ist.

Fetisch
Sorry, andere Baustelle. Nicht mein Thema.

verliebt in verheiratete/nicht verfügbare Frau
Tja, sowas krazt sehr am Ego. Denn man wird ja de facto abgewiesen. Grundsätzlich dauerte der Schmerz nach solchen wirklichen Gefühlen gut sechs Monate. Eine Kompentasion gab es für mich nicht. Schneller Sex kompensiert vielleicht das Ego, die Abzocker Nummer auch. Aber letztlich fühlt man sich noch schlechter. Die einzige Möglichkeit für mich war immer, das zu verarbeiten. Mit der Zeit. Und in einem Fall eine Art Freundschaft daraus zu entwickeln.


So Mädels, ich hoffe Ihr versteht mich und bald uns Jungs alle etwas besser und letztlich geht es in unserem Leben doch nur um Euch !
:blumengabe:

Violine
03.04.2005, 10:27
Muffi,

gut zu wissen, daß du meinen Müll, den ich hier schreibe, archivierst! Darf ich dich bei Gelegenheit fragen, falls ich mich nicht mehr erinnere?

by the way: ich trinke never ever Bier; sondern Gin!




*Bin 49 - wars das ? Posting vom 21.02. 21.30




Scheiße, da war ich wohl auch besoffen!! Ich habe mal in meiner Geburtsurkunde nachgesehen. Da steht nämlich, daß ich Mitte Mai erst 47 werde.

Naja, ich bin vielleicht meiner Zeit voraus! :smirksmile:

Inaktiver User
03.04.2005, 10:47
*... Dennoch werde ich von NMS geliebt, wie ich es selten erfahren habe*

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
das war wohl ein Bierchen zuviel, kleine Hilfe zur Erinnerung:

*Bin 49 - wars das ? Posting vom 21.02. 21.30


höchstamüsierte Muffigrüsse





Hallo Muffi, immer diese Bierchen, da muß man tatsächlich aufpassen, was man so von sich gibt. Komisch ,dass sich so viele erinnern, nur Violine nicht. Ich wollte damit auch keinen Stein ins Rollen bringen, nur ich war doch sehr verwundert über diesen Märchenprinz NMS , denn schließlich habe ich ja von dem Prinz NMS, Violine diversen Geliebten fast alls gelesen.

Na allet ein bißchen seltsam.... :schild uups:

Die Berlinerin

Violine
03.04.2005, 10:59
HG,

*räusper* - ich hatte und habe niiieeee diverse Geliebte! Es ist ganz konkret nur einer!!!

Was machst du außer bri.com lesen? Wenn dich mein Liebesleben so interessiert, können wir uns ja mal real treffen. Aber bitte ohne Tonbandgerät. Ich schäme mich immer so über mein gequatsche. Erst recht wenn ich sternhagelvoll bin!

Aladin
03.04.2005, 10:59
Früher habe ich Männer verachtet, die zu Prostituierten gehen. Aber um so älter ich werde, um so besser verstehe ich sie. Letztlich fahren wir alle stark auf junge Sexualpartner ab, haben aber mit zunehmendem Alter keine Chance mehr bei ihnen. Eine junge Geliebte zu haben ist in der Regel reichen Männern mit guten Nerven vorbehalten.

Noch besser verstehe ich gutaussehende junge Männer, die zu Prostituierten gehen: Sie werden von derartig vielen Frauen angebaggert, dass ihnen komplikationsloser Sex wirklich mal zu gönnen ist.

Inaktiver User
03.04.2005, 11:00
Muffi,

gut zu wissen, daß du meinen Müll, den ich hier schreibe, archivierst! Darf ich dich bei Gelegenheit fragen, falls ich mich nicht mehr erinnere?

by the way: ich trinke never ever Bier; sondern Gin!




*Bin 49 - wars das ? Posting vom 21.02. 21.30




Scheiße, da war ich wohl auch besoffen!! Ich habe mal in meiner Geburtsurkunde nachgesehen. Da steht nämlich, daß ich Mitte Mai erst 47 werde.

Naja, ich bin vielleicht meiner Zeit voraus! :smirksmile:






Violine nur ein kleiner Tipp

Du solltest vielleicht wirklich etwas weniger trinken...Wie Du selber zugibst, schreibst Du viel Müll und archivieren brauch man es auch nicht. Jeder ,der im Forum liest, weiß wohl Bescheid über Deine Liebschaft mit dem 49jährigen NMS...mir wird jetzt noch übel, wenn ich an das denke, was der so von sich gegeben hat....

Also nochmal der Thread....NMS... bin 49..wars das. Da hast Du doch geschrieben, er sei Deine jetzige große Liebe und sowas wie mit NMS hättest Du noch nie erlebt...Ich hoffe die Erinnerung kommt jetzt langsam zurück..nichts für
ungut...

Also Violine immer schön locker bleiben...

Babsi

Inaktiver User
03.04.2005, 11:05
HG,

*räusper* - ich hatte und habe niiieeee diverse Geliebte! Es ist ganz konkret nur einer!!!

Was machst du außer bri.com lesen? Wenn dich mein Liebesleben so interessiert, können wir uns ja mal real treffen. Aber bitte ohne Tonbandgerät. Ich schäme mich immer so über mein gequatsche. Erst recht wenn ich sternhagelvoll bin!




Pardon ich meinte die diversen Geliebten von Deinem Prinz in seinem Posting vom ach was die Muffi schon schrieb...

Violine
03.04.2005, 11:09
Babsi,

nett von dir, daß du so therapeutisch auf mich eingehst!
Und mich sooo ernst nimmst.

ich erinnere mich sehr gut (bin noch nüchtern!) an alles. Sogar daran, daß ich als 4jährige Schuhebinden gelernt habe.

Ich und weniger trinken? Keine Chance! :freches grinsen:

Violine


Ach ja, NMS ist bereiz über 50!

Anemone
03.04.2005, 11:11
*räusper* könnte es sein, dass hier 2 Stränge parallel laufen?
:wie?:

Inaktiver User
03.04.2005, 11:13
Babsi,

nett von dir, daß du so therapeutisch auf mich eingehst!
Und mich sooo ernst nimmst.

ich erinnere mich sehr gut (bin noch nüchtern!) an alles. Sogar daran, daß ich als 4jährige Schuhebinden gelernt habe.

Ich und weniger trinken? Keine Chance! :freches grinsen:

Violine


Ach ja, NMS ist bereiz über 50!









Na siehste es geht doch...isser schon über 50....toll....gratuliere...
kannste Dich wieder erinnern.....schöööööön....

Violine
03.04.2005, 11:14
Siehst du etwa auch doppelt? :freches grinsen:

Aber stimmt, wir schweifen ab.

Inaktiver User
03.04.2005, 11:15
*räusper* könnte es sein, dass hier 2 Stränge parallel laufen?
:wie?:





Ja

Inaktiver User
03.04.2005, 11:15
:erleuchtung:


:freches grinsen: :freches grinsen:

:allesok:

Violine
03.04.2005, 11:22
So Mädels, ich bin gleich zum Frühschoppen verabredet. Mit wem, weiß ich zwar nicht mehr. Aber ich werde ihn schon erkennen.


Violine

Inaktiver User
03.04.2005, 13:09
Hallo,Blackjack!

DANKE,
für Deine Offenheit,nur dadurch kann man besser verstehen, :blumengabe:

Justjoey

Inaktiver User
03.04.2005, 13:18
Wenn ich eines auf den Tod nach ertragen kann..... sind es besoffene Frauen! :freches grinsen:
Die sind dann immer so willenlos. :smirksmile:
Und hören auf zu denken. :smirksmile:
Violine...... nicht doch lieber etwas weniger Alkohol??!!! :freches grinsen:

Lenz
03.04.2005, 13:21
*räusper* könnte es sein, dass hier 2 Stränge parallel laufen?
:wie?:


Ja



@Hgberlin, Violine & Muffi: Könnt Ihr Euch bitte woanders unterhalten? Es ist wirklich nicht einzusehen, daß Ihr hier Kaffeeklatsch zu einem Thema betreibt, das nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hat, sondern nur den Strang unübersichtlich macht. Danke.

Lenz

Anemone
03.04.2005, 13:24
@lenz, danke, mir war eben auch so, es fehlte nur die richtige Formulierung. Will ja auch keinen vor den Kopf stoßen.

Lukulla
03.04.2005, 13:27
Ich schliesse mich mal Justjoey an:

Super Dein Posting, Blackjack und auch Danke für die Offenheit.

[Dürfen hier auch Weiber über Pornografie reden, oder müssen die dann einen neuen Strang aufmachen?]

Anemone
03.04.2005, 13:41
@blackjack, ich wollte auch sagen, dass ich es sehr gut finde, dass du so offen über diese Themen redest. Du hattest da einen Satz gebracht, der mich nachdenklich macht. (Hab jetzt keine lust, dan als Zitat rauszuklauben, aber:) es ging darum, dass in einem gewissen Club die Frauen mit Männern Sex haben und das auch deshalb, weil sie selber Spaß daran haben, zusätzlich den finanziellen Anreiz schätzen.
Das erinnert mich an eine Erzählung meines Freundes, die ich hier auch mal wiedergeben möchte. (muss mich ja irgendwie indirekt legitimieren für meine weibliche Präsenz... :zwinker:)
Er war in den Zeiten seines einsamen Getrenntlebens natürlich "etwas unter Druck", und irgendwann helfen die Seiten aus dem Internet auch nicht mehr so weiter. Also: was tun? Zum Puff hatte er wohl keine Lust, weil zu kommerziell, da hat er sich einen Kollegen, der in gleicher Situation war, quasi ans Händchen genommen, und die beiden sind in so einen Swingerclub gegangen, an einem Tag, als auch "Herren solo" rein durften. Er hat da auch die Beobachtung gemacht, schildert es jedenfalls so, dass es da einige Frauen gab, die sozusagen "aufs Haus" gef....t haben. Als "Anheizer?", "Aufreizer"? oder so etwas in der Art.
Als er mir das erzählt hat, kamen mir echt Zweifel, ob das wirklich echt ist. Ob Frauen da nicht nur den Männern etwas vormachen? So in der Richtung "naturgeil?"
Ich kanns mir einfach nicht vorstellen. Er meinte aber wirklich, die hätten das aus eigenen STücken da so gemacht und auch sehr genossen. Und immerhin könnten die sich ja auch frei aussuchen, mit wem die auf die Spielwiese gehn.
Ich kann mich da wirklich nicht reinfinden, geschweige denn das vorstellen. Hab da immer den Verdacht, dass da ein schönes Klischee aufgebaut werden soll, damit die Herren als gute Kundschaft gehalten werden sollen.
Bitte, bestätigt mir das Gegenteil! Bin da noch echt lernfähig. Obwohl ja eigentlich nur betroffene Frauen das hier bestätigen könnten.

Thomas40
03.04.2005, 14:43
Hallo Anemone,

wie gestern angekündigt kommen hier meine Gedanken zu Deinen sehr interessanten Fragen.

Die Beschreibung Deines Mannes könnte wirklich auch auf mich passen. In der gesamten mir zur Verfügung stehenden, weltgrößten, Bescheidenheit setze ich jetzt erst einmal als Grundannahme, dass ich auch zu der aus Frauensicht gesehen liebevolleren, reiferen und reflektierenden Sorte Männer gehöre. Aber ich habe in meinem Laptop auch Sauereien, die Du nicht würdest sehen wollen. Zwar konkret kein Doublefisting, aber anderes nicht minder Schlimmes, in denen Frauen nicht nur einfach genommen sondern manchmal regelrecht en Detail "inspiziert" und "behandelt" werden.

Ich habe vor vielen Jahren selbst einmal darüber nachgedacht, warum es mich manchmal nach "mehr" dürstet als mir beim Runterholen einfach nur nackte Frauen in ihrer schlichten Schönheit zu betrachten oder sie mir auszumalen. Und ich habe für mich eine Theorie aufgestellt, die in dieser oder ähnlicher Form für viele andere eventuell auch gültig sein könnte.

Wenn wir erbliche Faktoren einmal weglassen, sind wir stets auch das Produkt unserer Vergangenheit. Unserer frühen Prägungen. Und unsere Sexualität wird (zwar nicht gänzlich, aber doch zum gehörigen Teil) in unserer Pubertät geprägt. In dieser Zeit fangen wir an, uns erstens sehr massiv selbst als sexuelle Wesen zu erfahren und uns für "den anderen Körper" zu interessieren. Und in dieser Zeit programmieren wir unbewußt Bilder, die uns lange begleiten.

Und jetzt versetzen wir uns mal in die Gefühlswelt eines hormonell "gerade aufwachenden" 14jährigen Jungen (der keine Schwestern hat). Er tritt gerade in eine völlig neue Erlebnisphase, die geprägt ist von Staunen, eigenem Unverständnis und unendlicher Neugierde, die manchmal sogar richtig fixiert ist. Während er Mädchen bis dato immer "blöd" fand, ändert sich nahezu ohne sein bewußtes Zutun sein Bild. Mädchen und auch sehr oft erwachsene Frauen sind plötzlich etwas begehrenswertes im Sinne von entdeckenswertes. Da brennt plötzlich eine mehr und mehr unstillbare Neugierde, die den überforderten Jungen in seinen Träumen übermannt. Wie sehen die aus? Wie genau(!) sieht das da zwischen ihren Beinen aus? Wie fühlt sich wohl in echt ein Busen an, der den ganzen Tag in den verschiedenen Formen auf der Straße doch so zum Greifen nahe verlockend vor den Augen wibbelt? Wie fühlt sich wohl Geschlechtsverkehr an? Was machen die, wenn die alleine sind? Wie duscht sich eine Frau? Wie sieht es aus, wenn man ohne Pillemann pullert?

Ich kann für mich behaupten, dass mich das alles sehr sehr fasziniert hat. Es war eine neue, im Bauch kribbelnde, Neugier, die förmlich brannte. Was ist hinter diesem geheimnisvollen Vorhang?

Und jetzt kommt die Erfahrung dazu. Die Erfahrung, dass diese Neugierde nicht zu stillen ist. Jüngere Mädchen kommen nicht in Frage. Ebenfalls 14jährige Mädchen sind eigentlich innerlich schon 16 im Vergleich und geben sich nicht mit einem 14jährigen ab - von tatsächlich kalendarisch älteren ganz zu schweigen. Und die dollste Erfahrung: Die Mädchen und erst recht die Frauen machen um ihr Geheimnis einen wirklich ernsten Bohai. Sie verschließen sich und ihren Körper zunehmend den Blicken und fördern in ihrem ganzen schamhaften Verhalten aktiv, bewußt und gewollt die Aufrechterhaltung - ja gar die Stärkung - dieses Geheimnisvollen. Ich habe einmal zu meiner Frau gesagt: "So sieht ein 14jähriger eine sich ausziehende Frau." und zeigte ihr ein Foto von einer geschlossenen Zimmertür.

Und für mich glaube ich herausgefunden zu haben, dass diese etwa 1 bis 2 Jahre ununterbrochen andauernde Erfahrung nicht stillbarer aber stetig wachsender Neugier mich heute - trotz aller sonstigen Reife - manchmal verführt, zumindest visuell "nahezu in Euch hineinzukriechen". Es mir aber so ganz genau anzugucken. In diesen Momenten kann man "Euch" im Film nicht weit genug spreizen. Es hat etwas von dem Gefühl, "hinter den Vorhang" gucken zu dürfen.

Insofern - das gebe ich unumwunden zu - ist es ein verzerrtes Symptom EINER nicht ins Reine gekommenen Prägung, die der aufwachende, in seiner natürlichen Neugier lange Zeit unbefriedigte Junge mit sich genommen hat.

Im Grunde ist es harmlos und tut niemandem weh.

Und "es" (dieser "Wissensdurst" von Zeit zu Zeit) ist etwas für uns ganz persönliches, das mit unserer Partnerin nichts, aber auch garnichts, zu tun hat. In diesen Momenten habe ich quasi Sex mit meinem 14jährigen Ich.

Und wer von uns Menschen (Frauen und Männer) ist mit all seinen kindlichen oder jugendlichen Prägungen vollständig im Reinen? Hat nicht jeder von uns Bilder, Erlebnisse, Prägungen, Urteile, Appelle, in sich, die nicht im Gleichgewicht sind und zu sich ständig wiederholenden Verhaltensmustern führen?

Wenn man diese Prägung des 14jährigen Jungen (vermutlich bei den meisten Männern unbewußt anzutreffen) auf ein und dieselbe Stufe stellt, wie alle (zum Zeitpunkt ihres Entstehens) nicht selbst zu verantwortenden Prägungen, die uns heute als Erwachsene so handeln und reagieren lassen, wie wir handeln und reagieren...,

...gehören dann nicht alle Erwachsenen "in die Tonne gekloppt"?

Liebe Grüße
Thomas

Thomas40
03.04.2005, 14:47
Noch etwas zum Thema "Frauen in Pärchenclubs". Ich war dort auch ein paar Mal mit meiner damaligen Partnerin, weil SIE Lust darauf hatte. Und ich traf dort nur Frauen an, die wirklich und ohne scheu dazu standen, sexuelle Wesen zu sein und das dort auch einmal völlig ungezwungen ausleben durften.

Allerdings, das gebe ich zu, handelte es sich um einen Club, in dem Männer NIE solo Zutritt hatten und in dem auch keine "Anheizerinnen" verkehrten - sondern nur Frauen in Partnerschaft.

Aladin
03.04.2005, 14:52
Ich kann mich da wirklich nicht reinfinden, geschweige denn das vorstellen. Hab da immer den Verdacht, dass da ein schönes Klischee aufgebaut werden soll, damit die Herren als gute Kundschaft gehalten werden sollen.
Bitte, bestätigt mir das Gegenteil! Bin da noch echt lernfähig. Obwohl ja eigentlich nur betroffene Frauen das hier bestätigen könnten.



Hallo Anemone,
als mir mein zweiter Club angeboten wurde erzählte mir der Vermieter, es gebe dort nur eine "gute" Mitarbeiterin. Die hab ich dann sofort gefeuert, nachdem ich den Laden übernommen hatte. Sie war hochgradig nymphomanisch veranlagt, ihr Stöhnen und Schreien war oft durchs ganze Haus zu hören und sie betrachtete jeden Kunden, der jemals bei ihr gewesen war, als ihr Eigentum. Alle halbwegs selbstbewussten Frauen waren vor ihr davongerannt und viele Kunden hatten nach dem zweiten "Erlebnis" die Nase von ihr voll.
Auf der anderen Seite kenne ich einige Huren, die in ihrem Beruf die beste Möglichkeit zu selbstbestimmter Sexualität sehen. Mit ihnen amüsiere ich mich gelegentlich über kleinbürgerliche Ängste.
Gruss Aladin

Inaktiver User
03.04.2005, 15:52
*räusper* könnte es sein, dass hier 2 Stränge parallel laufen?
:wie?:


Ja



@Hgberlin, Violine & Muffi: Könnt Ihr Euch bitte woanders unterhalten? Es ist wirklich nicht einzusehen, daß Ihr hier Kaffeeklatsch zu einem Thema betreibt, das nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hat, sondern nur den Strang unübersichtlich macht. Danke.

Lenz




Na dann mach ma Dein Kaffeeklatsch hier weiter..... :kuss:

Lenz
03.04.2005, 16:06
[Dürfen hier auch Weiber über Pornografie reden, oder müssen die dann einen neuen Strang aufmachen?]



fragte Lukulla und Anemone fühlte sich verpflichtet bemerken zu müssen:

(muss mich ja irgendwie indirekt legitimieren für meine weibliche Präsenz... )

Ich habe den Strang nicht aufgemacht und bin bestimmt nicht der, der hier Regeln setzen will. Als Mann rede ich auch ungefragt hier in einem Frauenforum mit. Bei meiner Bemerkung an Violine etc. ging es mir nur darum, Fremdthemen, die mit diesem Strang nichts zu tun haben, raus zu halten.

@Thomas: An Deiner Schreibe merkt man, daß Du genau nicht in die Schublade 'primitiver Vollidiot' (nicht von mir, hat irgendeine oben formuliert) gehörst. Trotzdem klingt, was Du da erzählst, für mich ganz schön heftig. Ich bin garantiert kein Weichei, manchmal - würde meine Frau sagen - auch ganz schön machohaft, zumal beim Sex (nur solange sie's gut findet ;-), aber Deine Erklärung löst bei mir keinerlei 'Verstehen' aus.

Aber ich gebe zu, mir wird auch bei Fotos von Unfällen schlecht, und bei amerikanischen Krimis muss ich weggucken. Ich finde z.B. das 'Schweigen der Lämmer' schon alleine wegen der Szene, als der Typ sich aus dem Käfig befreit und wie er dabei zwei Polizisten abschlachtet, absolut widerwärtig und kann wirklich nicht verstehen, daß man sich sowas (gerne) anguckt.

Alle Darstellungen, bei denen sich Menschen in entwürdigenden oder - schlimmer noch - gewalttätigen Situationen befinden, löst bei mir körperliche Abscheu aus - und das geht mit dem Christus am Kreuz schon los (da hat Eschenbach in seinem 'Jesus-Video' ja auch ein paar deutliche Worte dazu gesagt). Ich habe mal ein Buch geschenkt bekommen über den Maler Pieter Breughel und seine Zeit, in der die Menschen wegen Kleinigkeiten wie z.B. Poppen vor der Ehe gehenkt wurden. Breughel hat solche Szenen in mittelalterlicher Buntheit festgehalten - und ich konnte dieses Buch nur noch weglegen, ich habe die Bilder nciht mehr aus dem Kopf gekriegt und sie haben mich geplagt.

Es scheint, mir fehlt da ein Gen. Oder ich habe eins zuviel, sozusagen einen angeborenen §1, GG: "Die Würde des Menschen ist unantastbar".

P.S.: ich bin da nicht 'stolz' drauf, denn ich kann ja nix dafür. Bin wohl so geboren worden.

Lenz
(der den Papst JP II in die Hölle wünscht, weil der mit seinem Kondom-Verbot viele Millionen Aidstote in Afrika auf dem Gewissen hat. Und weil der Kerl keinen einzigen Waffenhersteller oder -händler jemals öffentlich gebrandmarkt und exkommuniziert hat, was er leicht hätte tun können. Aber stattdessen die Befreiungstheologie zerschlagen hat, damit die reichen Großgrundbesitzer nur ja nicht in ihrem bigotten Glauben gestört werden. Und der die Mutter-Theresa-Spendenmillionen eingesackt hat, statt sie den Armen da unten zukommen zu lassen. Verlogener geht's nicht, braten soll er ewiglich. Amen. Sorry war sehr off-topic, aber das musste raus)

Violine
03.04.2005, 17:42
Wieso eigentlich 'Kaffeeklatsch`?

Das ist doch gar kein Alkohol drin!!!!



*duck_und_wech*

Inaktiver User
03.04.2005, 17:52
MEINE FRAGE: kratzt es Mann am Lack, wenn Frau es sich inzwischen selbst besorgt?



Kann nur für mich sprechen: ich musste mal eine Freundin (und one-night-Geliebte) davon überzeugen, daß auch Frauen onanieren (oder sagt Ihr masturbieren?). Sie wollte das nicht glauben, hatte auch noch nie einen Orgasmus gehabt, schlief aber gerne mit Männern. Es sei so schön, wenn die Männer beim Höhepunkt über ihr zusammenbrächen, war ihr Kommentar zum "Warum", die begäben sich ja dabei ganz in ihre Hand...

Ich habe sie natürlich nicht überzeugt. Allerdings hat sie auf mein Geheiß ihre drei Schwestern befragt. Die das selbstverständlich taten ohne drüber zu reden. Naja, sie hat dann eine lange Therapie begonnen. Ich weiss nur, daß ihr Mann später mal eine Affäre hatte, aber das muss ja nicht ursächlich etwas miteinander zu tun haben.

Allerdings war ich sehr irritiert, als das erstemal eine Frau fragte, ob es mich störe, wenn sie während des Vögelns Hand anlegen würde. Ja, hat mich damals gestört, aber das ist sehr lange her und inzwischen macht es mich richtig an, ich finds gut. Beide Spielarten. Und es kratzt an keinem Lack. Vielleicht ist der auch längst abgeblättert :zwinker:

Zum Thema Prostitution: Als ich bei der Bundeswehr war, ist mal die halbe Stube nach Hamburg gefahren in irgendein Eros-Center. Was die Rückkehrer erzählten, war nicht geeignet das nachahmen zu wollen.

Mit etwa Mitte dreissig war ich mal verdammt lonesome, hatte die grosse Liebe verloren und wollte einfach mal wieder eine Frau fühlen und aus der Depression raus. Das habe ich mir zum Geburtstag geschenkt. Bin ins erste Haus am Platz und habe da griesgrämig an der Theke Kaffee getrunken. Die Mami, die mich zuerst ansprach, war mir wirklich zu alt, und die nächste wäre eigentlich zu groß gewesen, mit ihren High Heels war die gut über 1,95. Aber sie war bildhübsch und hatte eine fantastische Figur, wenn ich mich recht erinnere, war sie milchkaffeefarben, und das nicht von der Sonnenbank. Es wurde eine lange und teure Nacht, pervers fand ich, daß alle Stunde ein befrackter Kellner reinkam um die nächste Unterschrift für die AMEX-Karte zu holen, auch wenn wir mittendrin waren. Lange Rede kurzer Sinn: Geküsst wurde nicht, aber gebadet und geschwätzt. Die Figur war bombig, aber der Sex eher sehr mittelmäßig, da war ich wirklich besseres gewohnt. Die Dame war auf ihr Vergnügen aus und nicht auf meines. Sowas würde ich nicht wiederholen wollen.

Letztes Jahr habe ich dann mal auf einem Businesstrip nach Berlin mir eine weibliche Begleitung (Escort) bestellt. Sie war mit 23 halb so alt wie ich und schon deshalb normalerweise kein Thema. Und sie war die zweitschönste Frau, mit der ich je zu tun hatte. Wenn Julia Roberts die Figur von Halle Berry hätte, so ungefähr. Nein noch besser. Und sie war wirklich sehr, sehr nett. Keine Ahnung wie man das hinkriegt einem Mann, den man überhaupt nicht kennt sofort das Gefühl von Vertrautheit zu vermitteln und noch dazu ein erotisches Prickeln zu erzeugen. Der Abend war jeden verdammten Euro wert. Und die Küsse auch. Ich habe mich für einige wenige Stunden ein bißchen verliebt. Für so kurze Zeit sogar ziemlich. Das war für mich die größte Überraschung. Na gut, ich habe meinen Teil dazu getan, habe nicht nur mir selbst vorher eine japanische Massage gegönnt, sondern auch sie explizit dazu eingeladen, was sie sehr genossen hat. Wir haben königlich getafelt, ich habe sie mit Blumen und Champagner beworfen, habe das ganze richtig zelebriert wie ein 'Date'. Trotzdem, ich habe mich hinterher schon gewundert, wie selbstverständlich und vertraut das alles war, null peinlich, null schäbig, einfach nur schön.

Aber das ist sicher nicht die Durchschnittprositutionserfahrung. Und wenn man nicht stinkreich ist, kann man sich das nur selten gönnen. Was ich aber verstanden habe ist, daß das Geld, das gezahlt wird, Gefühlen nicht im Wege stehen muss. Es erzeugt sie sicher auch nicht, der Mensch ist entweder nett oder nicht, egal wieviel Geld auf dem Tisch liegt. Aber Vögeln gegen Geld muss nicht unbedingt lieblos und schrecklich sein, soviel weiss ich. Und vielleichrt gibt es ja auch für weniger Geld richtig nette 'Bedienung'. Männer suchen ja angeblich weniger den reinen Sex bei den Huren sondern häufig das Verständnis, das sie zuhause nicht finden. Angeblich.

U.

Thomas40
03.04.2005, 19:25
Hallo Lenz,

sorry - ich verstehe kein Wort. Wieso sind wir jetzt bei Unfällen oder Schweigen der Lämmer angelangt? Ich fürchte, Du hast da irgend etwas völlig missverstanden. Ich redete von Sex. :wie?:

Thomas

Lukulla
03.04.2005, 19:29
wow, super locker und offen beschrieben, UdoFfm, auch hier einfach mal danke für die Einblicke in die Männerköpfe.

Anemone
03.04.2005, 19:37
Thomas40, hab gerade dein Posting zum 2ten Mal gelesen. Ist toll!!
Genau wie die nachfolgenden Erfahrungsschilderungen.
Ich hab selten mit soviel Interesse einen Strang verfolgt wie diesen hier!
Ich möcht da auch nochmal darauf eingehen, jetzt ruft aber die "haute cuisine"...
bis später, und euch allen einen schönen sonnigen Abend einstweilen!

Lukulla
03.04.2005, 19:40
@Lenz

Meine Frage war nett/ironisch und unbedingt rethorisch gemeint :zwinker:, und nicht auf Deine "Abmahnung" bezogen (solche Kaffeeklatschnotizen aus der Provinz überlese/überscrolle ich notgedrungen; leider merken die Poster oft nicht, das sie einfach nur nerven) und eigentlich an den Strangeröffner Kraaf gerichtet.

Inaktiver User
03.04.2005, 19:49
[quote]
@Lenz

Meine Frage war nett/ironisch und unbedingt rethorisch gemeint :zwinker:, und nicht auf Deine "Abmahnung" bezogen (solche Kaffeeklatschnotizen aus der Provinz überlese/überscrolle ich notgedrungen; leider merken die Poster oft nicht, das sie einfach nur nerven) und e.

Lukulla
03.04.2005, 20:03
Thomas,

bin fast ein bisschen "erschlagen" von Deinem Posting.

Ich denke, es ist so, dass Männer, selbst wenn sie schon älter sind und mit vielen Frauen geschlafen haben, nicht wissen, wie eine Frau aussieht, und wie sie funktioniert.
Bestes Beispeil: die Klitoris. Wahrscheinlich wissen viele nicht, dass sie nur als Knöpfchen aussen fühl- und sichtbar ist, aber wie eine Spange um die Scheide sich innnerlich fortsetzt und um das 10fache grösser ist, und - ähnlich wie der Penis - ein mit Blut zu vergrösserndes Organ darstellt. Ein Organ, was bei Erregung sehr stark anschwellen kann und dann für einen Orgasmus vorbereitet.

Wir Frauen selbst kennen nicht mal unser sichtbares, ausser wir hätten mit Spiegel mehrfach bei der Selbsterforschung genau hingeschaut.

Ein Paradoxon, dass der Mann "uns" sehen kann, wir uns aber nicht zur gleichen Zeit. Und ausgerechnet er, der am wenigsten "Ahnung" hat, ist unseren Eingängen am nächsten.

Ganz anders verhält es sich beim männlichen Geschlecht: der Penis ist sichtbar und kann vom Mann selbst und von der Frau angeschaut werden. Von oben und von unten, es sind keine Verrenkungen und keine Spiegel nötig.

Ich finde, Thoams, das ist kein verzerrtes Phänomen, dass Ihr manchmal verführt [seid], zumindest visuell "nahezu in Euch hineinzukriechen".

Ich kann das sehr gut nachempfinden und ich habe/würde jedem Mann, den ich sehr mag, das "erlauben", genau und intensiv nachzuschauen.

[ehrlich gesagt, finde ich diesen Gedanken sogar sehr erregend...]

Inaktiver User
03.04.2005, 20:30
@ Lukulla

Ich muß ja sagen ich finde Deine Postings oft ein bißchen ekelhaft, vielleicht bin ich aber auch nur verklemmt . So offen wie Du das alles schilderst, ne da bleibe ich lieber so wie ich bin. Nebenbei gesagt lese ich Dich auch nicht gern , weil es mir zu langatmig und zu langweilig ist. Aber jeder wie er mag. Kann es sein, dass Du schon ein sehr reifes Alter erreicht hast, damit meine ich so Ende 50 bis Mitte 60. Vielleicht geht man da etwas offener mit der Sexualität um. Du weißt doch je oller je doller pardon so kommt es mir bei Dir vor.

Hast Du schon mal ,außer was die Sexualität betrifft, einen Kommentar abgegeben.

Aber nun verschwinde ich auch wieder, das hier ist nicht so mein Fall...

Ich schüttele mich ooooh ne...

Lenz
03.04.2005, 20:33
sorry - ich verstehe kein Wort. Wieso sind wir jetzt bei Unfällen oder Schweigen der Lämmer angelangt? Ich fürchte, Du hast da irgend etwas völlig missverstanden. Ich redete von Sex. :wie?:



Hi Thomas, klar, ich bin etwas abgeschweift, aber ich hatte diese Bemerkung von Dir im Sinn:

Aber ich habe in meinem Laptop auch Sauereien, die Du nicht würdest sehen wollen. Zwar konkret kein Doublefisting, aber anderes nicht minder Schlimmes, in denen Frauen nicht nur einfach genommen sondern manchmal regelrecht en Detail "inspiziert" und "behandelt" werden.

Unter 'double-fisting' stelle ich mir vor, daß ganze Hände oder Fäuste in Öffnugnen geschoben werden, die dafür nicht ursächlich vorgesehen sind, und das auch noch gleichzeitig. Wenn's nicht stimmt, korrigier mich bitte.

Und 'nicht-minder-Schlimmes', wo Frauen 'behandelt' werden - ehrlich Thomas, ich will gar nicht wissen, was das ist. Meine Hemmschwelle bei solchen Dingen ist, das wollte ich verdeutlichen, so niedrig, daß ich noch nicht mal Unfallbilder gucken kann oder Filme, wo doch jeder weiss, daß das alles Ketchup ist. wenn ich beim Arzt eine Grippespritze kriege, muss ich weggucken. Mir würde ein "double-fisting" oder ähnliches vermutlich nicht nur obszön, sondern auch gewalttätig vorkommen. Und wenn jemand 'behandelt' wird, dann ist das für mich in jedem Fall entwürdigend.

Du musst dem nicht zustimmen, ich wollte nur erklären, warum ich mit Deinen Erklärungen nichts anfangen kann, wiewohl ich Deine Offenheit sehr wohl anerkenne. Und wenn ich u.U. viel zu viel in deine Andeutungen hineingelegt habe, dann stell' das bitte richtig.

Anmerkung dazu: Bislang fällt mir wohltuend auf, daß es keine Beiträge gibt, die, nur mäßig verhüllt, Reaktionen der mitlesenden Frauen provozieren wollen, an denen sich der Verfasser dann wiederum aufgeilen kann. Das hat es hier in der BriCom oft genug gegeben, leider. Danke an alle, daß es hier nicht so ist.

Und jetzt warte ich gespannt auf den Fragenkatalog.

Lenz

Thomas40
03.04.2005, 20:36
Danke Lukulla,

für Dein Posting. Irgendwann, denke ich, werden wir uns gegenseitig so richtig angeschaut und verstanden haben (im übertragenen Sinne).

LG
Thomas

Inaktiver User
03.04.2005, 20:39
"Ein Paradoxon, dass der Mann "uns" sehen kann, wir uns aber nicht zur gleichen Zeit. Und ausgerechnet er, der am wenigsten "Ahnung" hat, ist unseren Eingängen am nächsten".

Wie verallgemeinernd! Und wozu gibt es Videokameras? Oder Spiegel. Aber wem sage ich das?! :freches grinsen:

Wenn Frau ab und zu mal etwas sagen würde, was sie mag und was nicht. Wenn Mann ab und zu mal fragen würde.... wäre vieles einfacher. Und sicher auch schöner.
Warum haben einige Frauen nur so oft die Weißheit mit Löffeln gefressen und halten "fast" alle Männer für doof und unerfahren. Und dann auch noch für sture "Rammler".
Weil sie bisher nur mit solchen Typen zu tun hatten????!!
Schade....

Inaktiver User
03.04.2005, 20:42
@ Lukulla

Ich muß ja sagen ich finde Deine Postings oft ein bißchen ekelhaft, vielleicht bin ich aber auch nur verklemmt . So offen wie Du das alles schilderst, ne da bleibe ich lieber so wie ich bin. Nebenbei gesagt lese ich Dich auch nicht gern , weil es mir zu langatmig und zu langweilig ist. Aber jeder wie er mag. Kann es sein, dass Du schon ein sehr reifes Alter erreicht hast, damit meine ich so Ende 50 bis Mitte 60. Vielleicht geht man da etwas offener mit der Sexualität um. Du weißt doch je oller je doller pardon so kommt es mir bei Dir vor.

Hast Du schon mal ,außer was die Sexualität betrifft, einen Kommentar abgegeben.

Aber nun verschwinde ich auch wieder, das hier ist nicht so mein Fall...

Ich schüttele mich ooooh ne...







:schild genau: :schild genau:



Ich gehe jetzt auch, das ist mir hier auch zuwider...was es alles so gibt..

Lola kennst Du das Wort dauergeil?

Meistens sind das ältere Frauen....und ältere Männer so ab 45..

Furchtbar...fruchtbar... :ahoi: :ahoi:

Thomas40
03.04.2005, 20:51
Hi Lenz,

ja, Doublefisting ist das, was Du annimmst. Anemone erzählte, dass sie das bei ihrem Mann auf dem Computer entdeckt hatte. Ich habe keinen solchen Film, habe sie aber trotzdem schon gesehen. Was ich meinte, waren Sexfilme, in denen die Kamera ganz nah ranfährt, und Hände sogar noch mithelfen, "den Blick" frei zu machen...

Aber auch, in aller anonymen Offenheit, Filme, in denen Frauen pinkeln. Was ich beschrieb, war die Geilheit einer verspäteten Befriedigung meiner pubertären Neugierde, hinter diesen "geheimnisvollen Vorhang" dieser so völlig anderen, faszinierenden Spezies gucken zu dürfen. Obwohl ich in Natura selbst schon alles tausendemal gesehen, angefasst, geschmeckt, zugeguckt habe. Trotzdem! Manchmal will ich mit mir alleine sein und dann einfach nur "gucken", ohne was machen zu müssen. Und dann manchmal aber eben auch solche Filme. Manche Szenen sogar mit Vorliebe in Zeitlupe (hüpfende Brüste z.B.).

Was ich nur sagen wollte, war, das ich glaube für mich herausgefunden zu haben, woher "unsere" Lust, "es" im stillen Kämmerlein völlig ungestört ganz genau zu sehen, kommen könnte.

Mit Horrorfilmen, Unfällen, OP-Aufnahmen und ähnliches habe ich auch nichts am Hut. Das gerne zu sehen, wäre auch mit meiner Theorie nicht zu erklären.

Thomas

Mausiinuk
03.04.2005, 21:06
@ Lukulla

Ich muß ja sagen ich finde Deine Postings oft ein bißchen ekelhaft, vielleicht bin ich aber auch nur verklemmt . So offen wie Du das alles schilderst, ne da bleibe ich lieber so wie ich bin. Nebenbei gesagt lese ich Dich auch nicht gern , weil es mir zu langatmig und zu langweilig ist. Aber jeder wie er mag. Kann es sein, dass Du schon ein sehr reifes Alter erreicht hast, damit meine ich so Ende 50 bis Mitte 60. Vielleicht geht man da etwas offener mit der Sexualität um. Du weißt doch je oller je doller pardon so kommt es mir bei Dir vor.

Hast Du schon mal ,außer was die Sexualität betrifft, einen Kommentar abgegeben.

Aber nun verschwinde ich auch wieder, das hier ist nicht so mein Fall...

Ich schüttele mich ooooh ne...



Das war ja wohl voll daneben Lola. Das fand ich ekelhaft. Wenn dir Lukullas Postings nicht gefallen steht es dir doch frei sie zu ignorieren.

Sorry Lukulla, wollte mich nicht einmischen, hat mich aber tierisch aufgeregt.

Bin auch schon wieder wech...

LG
Manu

Thomas40
03.04.2005, 21:14
P.S: @Lenz

das mit dem Fragekatalog wird nix. Keinerlei Reaktion. War vielleicht auch ne blöde Idee...

Inaktiver User
03.04.2005, 21:20
Und wenn Ihr in eine Frau verliebt seit,wie ist für Euch dann Sex?
Das andere sind doch eigentlich nur körperliche Vorgänge,wie Essen und Trinken,
oder die Befriediging der Neugier,
wo bleibt eigentlich die Erotik zwischen Mann und Frau,
muß man immer gleich ins Bett?
Sind denn Blicke und Unausgesprochenes manchmal viel spannender?
Wo bleibt die Phantasie,
Sex findet doch hauptsächlich im Kopf statt,
wäre das nicht tausendmal intensiver?
Und da genügt schon eine kleine Berührung......

Justjoey

Lukulla
03.04.2005, 21:23
Ne, schon klar, Manu, ein grosses Kompliment für mich, wenn solche fakeposter sich auf und davon machen in Threads, wo ich poste.
Viel mehr Gefallen könnten die mir gar nicht tun! :smirksmile:

Thomas40
03.04.2005, 21:30
BINGO :allesok:

Inaktiver User
03.04.2005, 21:37
Lola kennst Du das Wort dauergeil?

Meistens sind das ältere Frauen....und ältere Männer so ab 45..

Furchtbar...fruchtbar... :ahoi: :ahoi:



Sag mal, könnt Ihr nicht einen anderen Thread aufmachen ? Das passt in einen "was ich schon immer mal loswerden wollte" Thread sicher besser als in diesen. Und dieser wird durch Eure zusammenhanglosen Kommentare nicht unbedingt lesbarer.

Wenn Euch etwas nicht passt, dann überlesst es doch einfach. Würde ich auch gerne machen und bisher wars auch kein Problem, den ein oder anderen Kommentar, der nichts mit dem Thema zu tun hatte, zu überlesen, aber langsam nervts und häuft es sich.

Abstellen. Danke.
(Und eine Antwort braucht es nicht)

Lukulla
03.04.2005, 21:37
Thomas,
was meinst Du mit dem Fragekatalog?

Thomas40
03.04.2005, 21:48
Lukulla,

ich hatte eine anonyme Auswertung bestimmter Ja/Nein-Fragen angeboten. Siehe irgend ein Post von mir von Freitag, glaube ich. War Blödsinn.

Inaktiver User
03.04.2005, 21:56
@ Udo, Blackjack, Aladin, Thomas, Lukulla, Lenz und Anemone

zwei Tage habe ich nicht reinschauen können, und der Thread ist inzwischen explodiert. Mit richtig bewegenden Beiträgen.

Anemone, ich setze meine Unterschrift unter Deine Begeisterung für diesen Thread.

Lieber Udo, Blackjack, Thomas und sämtliche andere Männer:

Ich bin Euch dankbar, wirklich dankbar, für den Einblick in Eure Erfahrungswelt. Und ich bin zugleich erschüttert. Weniger über Euch als mehr über mich.

Als mein Mann mich mit den realen Erfahrungen der, wie er sagte, meisten Männer konfrontierte, hielt ich es als klägliche Entschuldigung seines eigenen Dings. Ich bestritt, dass es Prostituiertenbesuche bei den Männern, die ich je kannte, geben könnte. Bestritt, dass diese mir bekannten Männer es „nötig“ gehabt hätten, sich Bildchen im Internet anzuschauen oder mit relativ hoher Frequenz sich einen runterholten. Bestritt, dass die Faszination „Frau“ faszinierend genug wäre, um sie ständig zum Thema zu haben. Ich warf ihm schlichtweg geile Fixiertheit vor.
Das Fatale daran war: ich war wirklich davon überzeugt. Mein Mann schüttelte traurig den Kopf. Auch darüber, wie sehr die Männer dafür verurteilt werden. Also wollte ich es genau wissen und fragte denn nach und nach all jene Männer, von denen ich eine ehrliche Antwort erwarten durfte, was an dem „Gerücht“ meines Mannes dran sei. Und ich musste feststellen, dass jeder auf individuelle Weise ähnliche Erfahrungen für sich beanspruchte.

In welcher Scheinwelt bin ich aufgewachsen! Was wusste ich über Euch jenseits dessen, was mann mir erzählt hat? Zu was habe ich mich in Bezug gestellt? Wie sehr haben mich falsche Vorstellungen über Euch und damit z.T. über Sex geprägt, allesamt ungesunde Illusionen, die mir später mit der Konfrontation mit der Wirklichkeit schwer zu schaffen gemacht haben?

Nicht, weil das, was Ihr tut, fühlt oder denkt, verwerflich wäre, sondern weil ich nicht damit gerechnet habe. Weil „Euer“ Schweigen, vielleicht aus Unsicherheit oder unbewußter Scham heraus, uns vorgaukelt, "rechte" Männer tun so etwas nicht. Hätten mein Vater, meine Brüder, meine Freunde, mir auch nur ein bisschen erzählt, was real ist, hätte ich es selbstverständlicher annehmen können. Was zwangsläufig eine Konsequenz auf mein eigenes Sexualverhalten gehabt hätte.

Klar, dass es die Erotikwelt grundsätzlich gibt, ist mir nicht entgangen. Hatte auch keine Probleme damit! Aber es war wie eine andere Welt. Es hatte für mich keinen Bezug zum normalen Mann auf der Straße - oder in meinem Umfeld! Dass diese Trennung der beiden Welten aber Illusion ist, nicht gültig, nicht gegeben, war für mich zunächst einmal Schock. Ich beschäftige mich seitdem umso intensiver mit dem Thema Sex, vor allem mit meinem eigenen.

Lieber Udo, Deine Beschreibung von der Eskort-Erfahrung hat mich was verstehen lassen. Im Nachhinein und unbekannterweise freue ich mich für Dich, dass Du so etwas Schönes erleben durftest!

Liebe Männer! Auch wenn es unangenehm wird: bitte seid ehrlich uns gegenüber. Sagt und zeigt uns, wer Ihr seid. Auch auf die Gefahr hin, dass die ein oder andere es lieber nicht hören will. Ihr erweist uns Frauen einen Bärendienst, wenn Ihr uns „schont“. Weil wir Euch nicht real kennen dürfen und uns selbst ebenso versteckt halten müssen. Ich traue Euch genügend Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit zu, keinen Frontalangriff daraus zu machen, sondern respektvoll und ehrlich Eure Wahrheit darzulegen. Eure Wahrheit, die für jeden von Euch wieder ganz individuell ist.

Und zum Schluss noch einen Gedanken zur Faszination „Frau“:
Natürlich, daran habe ich nie gedacht, wir Frauen sind für Euch „fremde Wesen“. Mit schönen Formen und einem ganz eigenwilligen Geschlechtsteil. Mit einer Öffnung, die IN unseren Körper führt. Eine Art Höhle, die, wie alle Höhlen, spannend und geheimnisvoll sind.
Wir selbst sind uns selbstverständlich. Wir wissen, wie wir aussehen und finden uns weniger geheimnisvoll, denn von Anfang an waren wir mit „ hinter der verschlossenen Badezimmertür“. Ihr dürft dieses Wesen immer nur von außen erfahren, von Zeit zu Zeit vorübergehend sie drinnen besuchen. Aber ganz Frau SEIN und diese Fremdartigkeit gänzlich „begreifen“, ist nicht drin.

Und umgekehrt Faszination „Mann“? Ja, die gibt es. Doch das ist ein anderes Thema.

Mit einem bißchen Erleichterung, dass die Wahrheit für mich zwar hart ist, aber wenigstens wahr.

Sandra

Inaktiver User
03.04.2005, 22:13
Lenz
(der den Papst JP II in die Hölle wünscht, weil der mit seinem Kondom-Verbot viele Millionen Aidstote in Afrika auf dem Gewissen hat. Und weil der Kerl keinen einzigen Waffenhersteller oder -händler jemals öffentlich gebrandmarkt und exkommuniziert hat, was er leicht hätte tun können. Aber stattdessen die Befreiungstheologie zerschlagen hat, damit die reichen Großgrundbesitzer nur ja nicht in ihrem bigotten Glauben gestört werden. Und der die Mutter-Theresa-Spendenmillionen eingesackt hat, statt sie den Armen da unten zukommen zu lassen. Verlogener geht's nicht, braten soll er ewiglich. Amen. Sorry war sehr off-topic, aber das musste raus)




Gut dass das mal raus musste. Danke für dieses Outing!

Endlich hast du dein wahres Gesicht gezeigt! Dieses menschenverachtende Statement in diesem Kontext.

Ich bin kein Katholik. Aber ich habe gewisse humanistische Grundauffassungen. Sorry. Bin wohl so geboren.

Ich kenne die Nutzungsbedingungen der BriCom. Trotzdem traue ich mich hier so zu antworten, ohne schlechtes Gewissen:

Dein Posting und der Mensch der so etwas verfasst kotzen mich an.

Inaktiver User
03.04.2005, 22:29
@ Lukulla

Ich muß ja sagen ich finde Deine Postings oft ein bißchen ekelhaft, vielleicht bin ich aber auch nur verklemmt . So offen wie Du das alles schilderst, ne da bleibe ich lieber so wie ich bin. Nebenbei gesagt lese ich Dich auch nicht gern , weil es mir zu langatmig und zu langweilig ist. Aber jeder wie er mag. Kann es sein, dass Du schon ein sehr reifes Alter erreicht hast, damit meine ich so Ende 50 bis Mitte 60. Vielleicht geht man da etwas offener mit der Sexualität um. Du weißt doch je oller je doller pardon so kommt es mir bei Dir vor.

Hast Du schon mal ,außer was die Sexualität betrifft, einen Kommentar abgegeben.

Aber nun verschwinde ich auch wieder, das hier ist nicht so mein Fall...

Ich schüttele mich ooooh ne...







Liebe Lola,

dafür, dass Du keine gehässigen Menschen magst, postest Du selbst ganz hübsch unter der Gürtellinie. Wenn postings ob ihrer Länge oder ihres Inhalts nicht zu Deinem Horizont passen, darfst Du sie gern überlesen - spekulative Kommentare zur Realperson der Schreibenden wie die oben zitierten finde ich allerdings ziemlich daneben.

:grmpf:

Grüssle
Seawasp

Lenz
04.04.2005, 07:54
Was ich meinte, waren Sexfilme, in denen die Kamera ganz nah ranfährt, und Hände sogar noch mithelfen, "den Blick" frei zu machen...



Hi Thomas, also alles halb so wild :-)))

Mistverständnis, sorry! :blumengabe:

Bis bald, Lenz

P.S.: Mach doch den Fragenkatalog, habe ein PN bekommen von jemand, der das auch schadet findet, wenn Du es nicht tust.

Lenz
04.04.2005, 08:36
Sorry, Leute, ganz off_topic, aber ich versprechs, das ist meine letzte off_topic post an Dittsche:



Aber ich habe gewisse humanistische Grundauffassungen.



@Dittsche: Deine _humanistischen_ Grundauffassungen sind hinlänglich bekannt. Du 'teilst' sie mit NMS, PARDON und vielen anderen Nicks, die alle rausgeflogen sind. Wg. zu laut vorgetragener humanistischer Grundauffassungen natürlich :freches grinsen: Frag mal Deine Freundin, wie beschissen sie sich nach dem NMS-Strang gefühlt hat. Besser gesagt: Du weisst es ja. Also schweig fein stille. Am besten meldest Du Dich gleich ab, das hast Du doch immer so gemacht, wenn Du enttarnt worden bist, _M_ister _H_yde.

Zum Thema 'Wo sind Mutter Teresas Spendenmillionen?' (resp.: Wo sind sie *nicht*: Bei den Armen von Kalkutta!) gibt es hier einen aufschlussreichen Artikel:

Calcutta (englisch) (http://www.else-buschheuer.de/texts.html)

Lenz

Kraaf
04.04.2005, 08:50
*uppps* was geht hier ab?! Zwei Tage nicht online gewesen... :freches grinsen:


@ Sanana,



Nicht, weil das, was Ihr tut, fühlt oder denkt, verwerflich wäre, sondern weil ich nicht damit gerechnet habe. Weil „Euer“ Schweigen, vielleicht aus Unsicherheit oder unbewußter Scham heraus, uns vorgaukelt, "rechte" Männer tun so etwas nicht.



Der Witz ist, dass ich glaube, die Wissenslücken des Mannes über das Behaviour anderer Männer sind mindestens ebenso gross. Mann redet eben nicht darüber. Über Frauen traut sich sicherlich jeder Mann etwas zu sagen und greift halt auf seine persönlichen Erfahrungen zurück. Mögen die jetzt repräsentativ oder eben auch nicht sein.

Ich bin ja noch gar nicht so lange hier in der Bricom. Aber wenn ich nur mal die Threads "Hilfe, mein Mann hat Pornos auf dem Rechner!" aus dieser Zeit zusammenrechne, lehne ich mich wohl kaum aus dem Fenster, wenn ich behaupte, das kommt a) anscheinend häufig vor, aber b) seltsamerweise ist das in vielen Beziehungen (noch) ein mehr oder weniger offenes Tabu.

Komisch so etwas eigentlich, oder? :smirksmile:

In diesem Kontaxt mal Frage an die Männerwelt:

Bilderchen als Wixxvorlage. Zu Autoerotik als eigene Form der Sexualität habe ich ja schon einiges geschrieben (meineserachtens kein Problemn, solange die Beziehung nicht "verrutscht"). Auch zu Männern als visuell veranlagte Wesen.

Was aber, wenn uns jetzt einige Experten sagen: Pornos betrachten ist im Grunde unterdrückte Lust auf fremde Haut und damit doch eine Art "mentaler" Seitensprung?

Grüssle
Kraaf

Thomas40
04.04.2005, 08:53
Hi Lenz,

was heißt, ICH mache den Fragenkatalog?? Frauen sollten mir ihre Ja/Nein-Fragen schicken - tun sie aber nicht. Ich kann mir auch selber welche ausdenken. Hier wären 10 Fragen, mit denen man vielleicht hier in unserer kleinen Community mal so ein "statistisches Standbild" machen könnte. Die Fragen sollten mir als PN beantwortet werden - sowohl von Frauen als auch von Männern. Ich werde dann, sobald genügend Antworten zusammen gekommen sind, eine Alters- und Geschlechtsspezifische Auswertung posten.

1.) Dein Geschlecht?

2.) Dein Alter?

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?

5.) Warst Du jemals untreu?

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?

So, schau'n mer mal.

Thomas

Inaktiver User
04.04.2005, 08:55
*Sorry, Leute, ganz off_topic, aber ich versprechs, das ist meine letzte off_topic post *


Bravo Lenz, du bist ja der Grösste ...
andere massregeln und selbst ... siehe oben :nudelholz:

Inaktiver User
04.04.2005, 09:16
Die Frage wo welche Millionen sind kann man gern an anderer Stelle diskutieren.

Aber ein Typ, der in einem Sexstrang einen gerade gestorbenen alten Mann, der von einem nicht unerheblichen Teil der Weltbevölkerung als Stellvertreter Christi und Oberhaupt ihrer Kirche geliebt und geachtet wird, zur Hölle und zu ewigem Fegefeuer wünscht, gleichzeitig aber den Obermoralisten raushängen lässt, ist wirklich nicht mehr erfnst zu nehmen. Und damit ist man dann noch nett. Eigentlich sollte eine solche Entgleisung Folgen haben.

Der andere Schwachsinn, den du hier verzapft hast, zeigt nur noch, wie paranoid du wirklich bist.

Schweig einfach mal stille, geh in dich und bitte um Vergebung. Falls es die Hölle gibt, in die du andere schicken willst.

Und damit ist dieses Thema Lenz endgültig für mich durch. Igitt.

Kraaf
04.04.2005, 09:35
1.) Dein Geschlecht?

2.) Dein Alter?

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?

5.) Warst Du jemals untreu?

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?



m, 42, im übrigen alles bejahend, auch wenn einiges lange her, anderes erst seit kurzem ist.

interssieren die kleinen schmutzigen Details? :freches grinsen:

schmunzelt
Kraaf

Sisyphos
04.04.2005, 09:45
@Lenz und die anderen Männer, die hier ernsthaft an einer auch für mich als Frau interessanten Idee arbeiten:
Ohne Namen zu nennen: MIR sind die Niveauunterschiede zwischen den hier Teilnehmenden klar. Ist nicht nötig Dich zu verteidigen.

Inaktiver User
04.04.2005, 09:52
1.) Dein Geschlecht? ------------------- vorhanden :smile:

2.) Dein Alter?--------------------------- na ja....:smile: unwichtig

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?----- Ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?------ nö.... wozu?

5.) Warst Du jemals untreu?--------------- ja, aber nur körperlich

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?- Ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? ----- Ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?---- Ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? ----Nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? -----Ja

Aladin
04.04.2005, 09:54
1.) Dein Geschlecht? männlich

2.) Dein Alter? 52

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? feste Partnerschaft + feste Geliebte

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? ja, mit und ohne Bezahlung

5.) Warst Du jemals untreu? in meinem Sinn von Treue: nein

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? nein

Inaktiver User
04.04.2005, 10:02
Guten Morgen @ all,

tja... w... 34 Jahre... und bis auf die Frage nach dem Callboy, die ich mit nein beantworte sind die übrigen Antworten JA... manches ist noch ganz frisch, manches schon vorbei...

lg

Turtle :kuss:

Thomas40
04.04.2005, 10:03
Ich dachte, es wäre klar, dass ich das Wort "untreu" im gesellschaftlich bekannten Sinne und nicht im Sinne individueller Definition verwendet habe. Ich nehme bei Aladin also ein "Ja", ja?

Im Übrigen: Der Vorschlag, die Antworten als PN zu schicken, hatte den Hintergrund, dass einige möglicherweise ihre/n jeweilige/n Partner/in mitlesen lassen und daher nicht öffentlich posten wollen. Aber von mir aus - erspart mir die Auswertung...

Thomas

Inaktiver User
04.04.2005, 10:06
1.) Dein Geschlecht? männlich

2.) Dein Alter? 34

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Nein

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Ja

5.) Warst Du jemals untreu? Ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? Ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? Ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? Nein

Thomas40
04.04.2005, 10:09
...hier meine...:

1.) Dein Geschlecht? - m

2.) Dein Alter? - 40

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? - ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? - ja

5.) Warst Du jemals untreu? - ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? - ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? - ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? - ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? - ja

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? - nein

Kraaf
04.04.2005, 10:57
Im Übrigen: Der Vorschlag, die Antworten als PN zu schicken, hatte den Hintergrund, dass einige möglicherweise ihre/n jeweilige/n Partner/in mitlesen lassen und daher nicht öffentlich posten wollen.



schon klar, Thomas :smirksmile:

wäre übrigens ne gute Zusatzfrage, oder? bei mir gelegentlich, vielleicht nehme ich deinen Service also schon noch mal in Anspruch :fg engel:

Grüssle
Kraaf

Aladin
04.04.2005, 11:16
1.) Dein Geschlecht? männlich

2.) Dein Alter? 52

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? feste Partnerschaft + feste Geliebte

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? ja, mit und ohne Bezahlung

5.) Warst Du jemals untreu? sagen wir mal so: ich war noch nie treu

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? nein

Aladin
04.04.2005, 11:20
Im Übrigen: Der Vorschlag, die Antworten als PN zu schicken, hatte den Hintergrund, dass einige möglicherweise ihre/n jeweilige/n Partner/in mitlesen lassen und daher nicht öffentlich posten wollen. Aber von mir aus - erspart mir die Auswertung...



Hallo Thomas,
meine Frauen können das alles lesen. Was mich nur ein bisschen beunruhigt ist die Vorstellung, am Freitag zum BriCom Stammtisch zu gehen. :schild uups:
Gruss Aladin

Inaktiver User
04.04.2005, 11:27
Aladin, da du Frage 10 mit nein beantwortet hast, kannst du ganz ruhig sein. Ich tu dir nix :fg engel:

Alle anderen Fragen beantworten wir doch eh alle mit ja. :aetsch:

Kraaf
04.04.2005, 11:38
*ggg* Dittsche,

selbst du bringst dich ja ganz munter ein. Geht doch... :freches grinsen:

Als Mann Sex mit anderen Männern? Nie? Nicht einmal aus Neugierde?

Erstaunlich eigentlich oder? Ich gehe mal davon aus, dass Männer in Sachen Sex und Erotik eigentlich grenzenlos neugierig sind und nichts unversucht lassen.

Oder auf den Punkt gebracht: wer hat nicht schon mal versucht, sich vom häuslichen Staubsauger einen blasen zu lassen (Disclaimer: Verletztungsgefahr!!:fg engel:), aber einen fremden Schwanz in die Hand nehmen, ist unvorstellbar?



:smirksmile: Kraaf

Inaktiver User
04.04.2005, 11:41
Ergänzende Zusatzfragen?! .... Mal Butter bei die Fische... :freches grinsen:

Findest du den "deinen" zu klein?

Was magst du beim Sex am liebsten?

Welche Stellung magst du am liebsten?

Sex lieber morgens oder abends?

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab?

Was macht dich am meisten an bei einer Frau?

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?


So.... nun macht was draus. :smirksmile:
Aber Vorsicht..... wer sich outet, muss vielleicht mit Konsequenzen rechnen.
:freches grinsen: :freches grinsen:

Violine
04.04.2005, 11:45
Aladin,

ich tu dir auch nix!!! :freches grinsen:

Also setz dich zwischen uns!!! :yeah:

Inaktiver User
04.04.2005, 11:48
Na also, geht doch!
So langsam nimmt das hier ganz ordentliche Formen an, ich bin entzückt, lehne mich entspannt zurück und lese amüsiert, was mich schon immer interessiert hat.

@Hansematz: fang doch gleich mal an mit der Beantwortung deiner Fragen

@Aladin: so langsam bin ich ganz gespannt auf den Stammtisch... ich hätte da mal 'ne Frage (aber vielleicht doch als PN?)...

FrauLuna

Inaktiver User
04.04.2005, 11:53
War ja klar.... :freches grinsen:

Findest du den "deinen" zu klein? Meine Partnerin sagt... genau richtig

Was magst du beim Sex am liebsten? Sinnlichkeit und endlos viel Zeit

Welche Stellung magst du am liebsten? Sie oben

Sex lieber morgens oder abends? morgens

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? 3 bis 4 mal

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? 21

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest? Ja.... 8

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab? Ungepflegt

Was macht dich am meisten an bei einer Frau? Ihr lächeln nach ihrem Orgasmus

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? Ja.... mal mit zwei Frauen

Inaktiver User
04.04.2005, 11:54
1.) Dein Geschlecht? - w

2.) Dein Alter? - 34

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? - ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? - nein

5.) Warst Du jemals untreu? - ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? - ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? - ja (gilt auch geliehene Videos?)

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? - jein
Lust auf fremde Haut ist nicht im Vordergrund. Eher "Lust" auf fremden Menschen mit sich daraus ergebendem Hautkontakt. Weiß nicht, ob mich der bloße Männerkörper sexuell erregen kann. Wenn ein sympatisches Lächeln dran hängt oder er geeignet ist für Projektionen verschiedenster Arten, dann ja.

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? - nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? - ja

Inaktiver User
04.04.2005, 12:22
.) Dein Geschlecht?---männlich

2.) Dein Alter?---28

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?---nein

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?---nein

5.) Warst Du jemals untreu?---ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?---ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?---ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?---ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?---nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?---nein

Inaktiver User
04.04.2005, 12:32
Findest du den "deinen" zu klein?
Nein.Perfekt.

Was magst du beim Sex am liebsten?
Wenn "sie" durch mich Spass hat und den auch auslebt.

Welche Stellung magst du am liebsten?
Situationsabhängig. Was beiden gefällt und beiden am ehesten zum "Erfolg" verhilft.

Sex lieber morgens oder abends?
morgens, abends und mitten in der Nacht :freches grinsen: Hat alles seinen Reiz. Morgens der Quicki, Abends die allesumfassende Variante und selten mal das direkte Ausleben eines nächtlichen Verlangens..

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
Je nach Stimmung und Partnerin. Von 2-3 Mal bis 14 Mal..

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
Weiss ich nicht mehr so genau, anfang Zwanzig.

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?
Hab nie gezählt. Gab Zeiten, da hatte ich um die 20-25 verschiedene Kontakte im Jahr (inkl professioneller), dann wieder 3-5. Vielleicht achzig bis hundert ? Keine Ahnung. Wichtig sind die, die mir wirklich was bedeutet haben und das sind bisher genau vier.

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab?
Mundgeruch. Unsauberkeit. Quitschestimme/lachen. Hyperaktivität im Bett, nur weil "Mann" es angeblich erwartet.

Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
Intelligenz! Humor! Stil! Sex im Kopf und Wortspiele. Das Spiel ansich.

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Nein. Liegt auch daran, dass mich all das, was viele als unerfüllt empfinden, nicht anmacht. Dazu gehört Sex mit dem eigenen Geschlecht, Sex mit mehreren oder mit andersfarbigen/artigen. Bin leider zu normal. :smirksmile:

Jakes
04.04.2005, 12:42
Hi zusammen,

sehr interssanter Thread. Ich (männlich, 34, verheiratet) lese hier schon sehr lange (teilweise mit gewinn, manchmal mit amüsement) mit, habe aber so gut wie nie geschrieben. Zum Thema könnte ich eine Menge (individuelles) beitragen, mich hat der rege, offene, tiefsinnige austausch vor allem unter den postenden männern aber auf eine frage gebracht, die mich schon lange bewegt:

Kurz zusammengefasst: gibt es so einen offenen (intimen) austausch unter männern auch im realen leben?

Ausführlicher: Ich habe/hatte in meinem Leben immer eine ganze reihe guter männlicher freunde. In den letzten Jahren ist der Anteil der "Freunde" zurückgegangen, der anteil der (eher unverbindlicheren) "Kumpels" ist gestiegen. Mit denen gibt es geplänkel, schulterklopfendes rumalbern, fachsimpelei über das übliche (autos, computer, politik...) oder wichtiges getue über den job. Tiefgründiger, intimer, vertrauter/vertraulicher, richtig ernsthafter seelenaustausch findet so gut wie nie statt. Kann ich auch in meinem bekanntenkreis nicht beobachten.

Dann gibt es die Kontakte als paar mit paaren. Im prinzip gleiches schema, mal etwas verbindlicher, meistens genau so unverbindlich.

Daneben habe ich eine seit jahren zunehmende anzahl an (platonischen) freundinnen. Sehr guten freundinnen. Die den status meiner frühren freunde aus jüngeren Jahren eingenommen haben. Mit denen kann ich über alles reden. es herrscht eine vertrautheit und offenheit, beinahe "seelenverwandschaft". Da wird auch über banales geredet, aber genauso auch über intimes. Auch über Sex. Sie erzählen mit von ihren Beziehungsproblemen, ich von meinen. Wir reden – auch, aber nur selten und nur wenn es sich ergibt – über sexuelle vorlieben. So ungefähr drei gute freundinnen habe ich (über die auch meine frau bestens im Bilde ist), mit denen ich ein so gutes, tiefsinniges verhältnis habe, dass keine männerbekanntschaft auch nur annähernd da heranreicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Genau das finde ich schade. Geht es nur mir so, oder ist das auch anderen bekannt: Männer öffnen sich männern gegenüber nicht. Es besteht eine unbewußte blockade, die verhindert, dass ein gespräch offen, vertraut, seelenöffnend, tiefgründig wird. Ich behaupte: Ich könnte das schon mit einem mann, kenne aber keinen, der daran interessiert wäre oder sensibel genug dafür ist. Anders ausgedrückt: Käme ich meinen "Kumpels" mit einem solchen ansinnen, hätte ich die befürchtung schräg angesehen oder für latent schwul gehalten zu werden. (überspitzt ausgedrückt).

Konkreter auf das topic bezogen: Es gibt themen, die selbst mir zu intim/kompromitierend sind, als dass ich mit meinen "freundinnen" darüber reden könnte. Aber ich würde vielleicht schon mal gerne mit einem guten freund darüber reden, wie es war, als meine frau und ich im swingerclub waren, sich über sexuelle präferenzen und befürchtungen austauschen, über die geliebte (wenn ich denn eine hätte) reden. Aber eben nicht in dem Stil: "Mann ey, boah ey, war die ein geiler fick. Die geht ab wie luzie..." Sondern so wie es gerade von den musterschülern im strang gemacht wird...

Hier im forum habe ich den eindruck, es gäbe einige Kandidaten, mit denen das ginge. Kraaf, z.b oder Thomas oder udoffm...

So ein erfahrungsbericht wie beispielsweise der vom Escorterlebnis in berlin. Findet sowas unter männern nur im internet statt und im RL nicht? oder kenne ich einfach nicht die richtigen kandidaten?

So, hoffentlich war das jetzt nicht allzu offtopic und nicht allzu lang...

jakes

Anemone
04.04.2005, 12:58
@jakes, deinen Beitrag finde ich toll!
Eben über dieses Thema habe ich auch schon oft nachgedacht, und auch mit meinem Freund gesprochen. Er hat das bestätigt, dass er mit niemandem über intimes spricht, außer aktuell mit mir. Er hat früher mal einen Freund gehabt, mit dem das angeblich ging, aber das ist schon länger her.
Es scheint ja wirklich so zu sein, dass Männer das in der Literatur schon öfters beschriebene Klischee bedienen, dass sie bei Problemen eher am Lagerfeuer sitzen und rein starren, als sich auszutauschen. Eben die gute alte unkommunikative Schiene.
Und Frauen sind die Freundinnen und Weibertreffs, die untereinander und mit der besten Freundin alles ausbreiten und bekakeln.
So ist es wohl auch!
Gottseidank ist mein Freund mir gegenüber absolut offen und kommunikativ. Wir reden über Sachen, wo ich früher nie von geträumt hab.
Männer, die einen Gesprächspartner suchen, mit dem sie, ohne als Schwuchtel zu erscheinen, über die intimeren Themen reden können, haben es sicher schwer.
Aber ehrlich, dieser Strang hier, der ist doch schon ein toller Anfang!
Ich les ihn so interessiert wie schon lange nix mehr. Und wenn ich nicht gerade bei der Arbeit wäre, würd ich sicher noch mehr posten.
Aber bei der Bearbeitung der div. Fragenkataloge plötzlich nen Kollegen oder Scheffe hinter mir zu haben, das muss nicht wirklich sein.... :peinlich: :schild nein:
Freu mich auf Fortsetzung. Und heute abend erzähl ich mal, ob der von meinem Freund mir richtig passt... :allesok:

Kraaf
04.04.2005, 13:06
Genau das finde ich schade. Geht es nur mir so, oder ist das auch anderen bekannt: Männer öffnen sich männern gegenüber nicht. Es besteht eine unbewußte blockade, die verhindert, dass ein gespräch offen, vertraut, seelenöffnend, tiefgründig wird.



Hoi Jakes,

auch Willkommen im Club. :blumengabe:

Ich habe ja einen Freundeskreis, der sich mal teilweise über ein explizit erotisches 18+-Forum zusammengefunden hat. Da reden wir schon offen miteinander. ABER auch da laufen die Gespräche komischerweise nur unter Männern bei weitem nicht so offen und tiefgehend ab, wie in der gemischten Runde.

Komisch? Ja.

Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
04.04.2005, 13:15
@Jakes:

Das kann ich genauso unterschreiben. Das was Du Dir wünscht, mache ich mit meinem besten Freund. Wir liegen absolut auf einer Welle und es gibt kein Thema, über das wir nicht reden (können). Komischerweise haben sowohl er als auch ich ansonsten fast nur Frauen im Freundes/Bekanntenkreis. Wir kommen genauso wie Du besser mit ihnen klar. Mehr Offenheit. Vielleicht liegt das daran, dass es noch immer die Mehrheit der Männer gibt, die glaubt, alles zu wissen, zu können und die Herren der Erde zu sein. Und vor allem: Gefühle sind was für Frauen. Nunja, so wie die Frauen müssen auch wir (paar) Männer damit leben. Ich kann das ganz gut, ohne mir auch nur im Ansatz schwul oder sonstwie "unmännlich" vorzukommen, im Gegenteil, es hat meinen Horizont ungemein erweitert, weil ich auf diese Art vor allem an weiblichen Sichtweisen teilhaben durfte, die bis ins letzte Detail gingen. Da kommt Mann schon sehr ans Nachdenken. Zum einen, weil man irgendwann lernt, dass Frauen in Bezug auf Männer nicht anders ticken als Männer in Bezug auf Frauenkonsum. Und weil man lernt, was Frauen wichtig ist. Gemäss dem Motto "Lerne Deinen Feind kennen, wenn Du ihn besiegen willst" :freches grinsen:
Beim kennenlernen blieb es nicht, es kam auch eine Art Liebe für Offenheit dazu. Und das Verständnis, unangreifbar zu sein, wenn man offen ist.
Bleiben wir bei den Themen hier. Wenn Du das Deinen Kumpels so offerierst, rümpfen die die Nase und Du hast das Gefühl, angreifbar zu sein. Deshalb redet Mann nicht offen darüber. Fatal, wenn einer sowas verschweigt, und ein anderer bekommt es heraus. Dann ist das Gelächter gross. Aber warum ? Es ist im Grunde nur Verlegenheitsgelächter und Ablenken von eigenen Schwächen. Jetzt dreh den Spiess mal um und rede offen über diese Themen. Wieder Gelächter. und dann Deine Frage "Warum lacht Ihr, wenn Ihr garnicht mitreden könnt ?" Sollte die Antwort jemand bejahen, hat er sich zuvor belogen, ansonsten hält er besser die Klappe. Insofern habe ich für mich irgendwann den Schluss gezogen, dass ich nichts in meinem Leben getan habe, das eine Schlagzeile in der BILD wert wäre und zudem ich nicht stehen kann. Also darf es auch jeder wissen, den es interessiert. Er muss nur damit rechnen, dass auch ich dann Fragen stelle :smirksmile:
Ich gebe Dir ein Beispiel aus meiner Familie. Ich habe zwei jüngere Schwestern. Eine nur ein Jahr, die andere knapp 10 Jahre jünger. Irgendwann, beim Abendessen bei meinen Eltern kam das Thema auf Sex-Toys. Meine kleine Schwester ging ganz offen mit der Frage um und erzählte Ihre Erfahrungen. Groosses Entsetzen bei meiner älteren Schhwester und meinen Eltern. Ich unterstützte meine kleine in ihren Ansichten und fand mich dann in einer längeren Diskussion wieder. Ich vertrat meinen Standpunkt.

Fazit ist heute, dass sich das Blatt total gewandelt hat und meine Schwestern in mir quasi den Ansprechpartner Nummer eins in diesen Dingen sehen. Egal, um welch intime Details es auch geht. Und meine Eltern sind inzwischen auch lockerer geworden.
Man muss nur mal die Wand durchbrechen, und davor haben viele Angst, denn es passt nicht ins Gesellschaftsbild.

Inaktiver User
04.04.2005, 13:20
Wieso finde ich den Strang erst jetzt?



ABER auch da laufen die Gespräche komischerweise nur unter Männern bei weitem nicht so offen und tiefgehend ab, wie in der gemischten Runde.



Das kann ich unterschreiben weil identisch mit meinen Erfahrungen.
Aber ich habe auch zwei Freunde mit denen das haarklein diskutiert wird. Ich glaube es ist einfach die Wellenlänge die hin und wieder fehlt.

In gemischter Runde diskutiert es sich aber auch viel leichter. Wohl auch durch die weibliche Sichtweise.

Jakes
04.04.2005, 13:32
Hallo leute,

was für ein warmes willkommen! thanx!

Da reden wir uns ja gegenseitig aus der seele...

nur um missverständnissen vorzubeugen: ICH komme mir nicht im geringsten schwul vor, auch wenn viele seiten an mir den verdacht nahelegen würden (bin aber SOWAS von hetero ;-) Ich koche gerne, geh lieber stundenlang mit ner guten freundin schwätzen als zum fussball (und neulich war ich der dritte!, dem meine beste freundin nach ihrer Mutter und ihren zwei besten freundinnen von ihrer fehlgeburt erzählt hat... das hat mir dann aber doch zu denken gegeben ;-)

... nein: ich genieße den regen austausch mit frauen (zwischen mir und meine Frau herrscht auch absolute offenheit), ich möchte ihn nicht mehr missen – aber ich wünschte mir (sage bewußt nicht: vermisse) auch einen/zwei männliche vertraute...

mal schauen, wenn's so nett weiter geht, vielleicht bewegt ihr mich ja zum öfter mal posten...

jakes

offtopic: gibts hier auch leutchen aus dem raum ffm, so wie ich? Wenn das eine unangebrachte frage ist, dann verzeiht

Inaktiver User
04.04.2005, 13:37
offtopic: gibts hier auch leutchen aus dem raum ffm, so wie ich? Wenn das eine unangebrachte frage ist, dann verzeiht




Ob ich eine Leuchte bin - das sollen andere Beurteilen....
Aber ich bin aus Rheinhessen Also schlappe 60 - 70 luftige Kilometer....

Inaktiver User
04.04.2005, 14:14
Fragestunde? Warum nicht!

Findest du den "deinen" zu klein?.... nein

Was magst du beim Sex am liebsten?.... echte Leidenschaft und Abwechslung

Welche Stellung magst du am liebsten?... von hinten - ich sehe gerne, wie ich...

Sex lieber morgens oder abends?... sowohl als auch

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?... jeden Tag und mehrmals am Tag

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?... 16

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?... 4 Beziehungen. Alles dazwischen ist unwichtig.

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab?... wenn sie keine Zärtlichkeit geben und nehmen kann - grob mit meinem Schwanz umgeht - es nur tut, um ihre Ruhe zu haben -ungepflegte Frauen - eisige Arroganz - zuviel Alk intus hat.

Was macht dich am meisten an bei einer Frau? ... wenn sie Temperament hat - leidenschaftlich ist - Lebensfreude ausstrahlt - wenn sie etwas Zicke ist - wenn sie auch mal das Zepter in die Hand nimmt - Geist, Witz und Charme hat.

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? Ja! MFF

Inaktiver User
04.04.2005, 14:17
Männer,
ich kann diejenigen unter euch beruhigen, die meinen Frauen würden mit ihren Freundinnen alle Geheimnisse der Welt teilen. Mitnichten!! Meine besten Gesprächspartner zum Thema Sex, Wünsche, Frust und Vorstellungen von Partnerschaft sind Männer!
Die Damen in meiner Weiberrunde hören sich vieles an, aber vor den wirklich wichtigen Intimitäten machen sie halt. Ich habs einige Male versucht, aber keine mochte aus dem Nähkästchen ihrer langen Ehegeschichte plaudern noch irgendwelche externen Liebesabenteuer beichten. Irgendwann kam ich mir vor wie eine Exotin und hab ganz schnell damit aufgehört, meine Erfahrungen, Wünsche und Sehnsüchte auszuplaudern. Das habe ich mit besagten Männern getan und sehr angeregte Gespräche geführt.

Mir tut sich der Verdacht auf, dass dies eine Generationenfrage ist: gehen die heute mitte 30jährigen lässiger damit um? Wir, jenseits der 40 haben wohl noch Reste der elterlichen Verklemmtheit in uns stecken oder hat es damit zu tun, dass wir aufgrund langjähriger Partnerschaften gar nicht das Bedürfnis haben (hatten), uns über diese Dinge auszutauschen, weil wir der Meinung sind, alles schon zu wissen?

Ich hätte meinem Mann in der tiefsten Phase unserer Krise eine männlichen Partner zum Ausheulen gewünscht. Offentsichtlich bot sich ihm nicht einmal sein engster Freund dazu an. Der hat einfach dicht gemacht, wenn es zu intim wurde. Schade eigentlich, aber ihr gebt mir die Bestätigung dafür, dass Männer unter sich über zwei Dinge wirklich nicht ehrlich miteinander umgehen: Sex und Job!

Interessant, dass ihr hier allesamt derselben Meinung seid, weiter so und mehr davon...

Thomas40
04.04.2005, 14:24
@ jakes

...jetzt wo Du's sagst. Hmm. Ja, doch...es gab Männergespräche in meinem Leben, die auch "tiefer" gingen. Tiefer heißt in dem Fall: Nicht nur über die Sache sondern auch über die Gefühle zur Sache.

Aber das waren samt und sonders Männer, die nicht zu meinem Freundeskreis gehörten sondern über ein bestimmtes Thema mit mir verbunden waren (z.B. in einem Pärchenclub kennengelernte Männer) - eigentlich Fremde eben.

Mit langjährigen Freunden geht es gelegentlich schon tiefer als normal, aber nicht so tief wie mit Frauen.

Woran das liegen mag? Ich glaube nicht an die Mär vom Schwulen-Vorwurf. Ich denke vielmehr, es hat damit zu tun, wie Männer und Frauen generell kommunizieren. Das beste Buch, das ich je zum Thema "Wie Sprache benutzt wird" gelesen habe, ist "Du kannst mich einfach nicht verstehen" von Deborah Tannen.

Diese amerikanische Linguistin erläutert sehr humorvoll und nachvollziehbar, dass Sprache ein Instrument ist, welches weniger der Informationsübermittlung dient sondern anderen Zielen. Frauen dient es zur Festigung sozialer Bindungen. Männern dient Sprache zum Scannen der hierarchischen Strukturen in einer Gruppe. Erschwerend kommen zwei anatomische Unterschiede hinzu: Bei Frauen liegen Sprach- und Gefühlszentrum in einer Hirnhälfte - bei Männern sind die beiden Zentren auf je eine Hirnhälfte verteilt und damit getrennt. Darüber hinaus denken Männer zwischen den Hirnhälften 2.000 mal langsamer als Frauen (Frauen haben 2.000 mal mehr Nervenverbindungen in der "Brücke" als Männer). Diese beiden anatomischen Unterschiede führen dazu, dass Frauen jeder empfangenen Botschaft schneller und mehr Gefühls- und Erfahrungs-Assoziationen zuordnen können als Männer, und dass sie Gefühle schneller und treffender in Worte kleiden können (beide Zentren in einer Hirnhälfte). Männer hingegen müssen sehr umständlich Gefühle regelrecht von der einen in die andere Hirnhälfte "übersetzen" (wie eine Fremdsprache) und dieser Info-Transfer dauert auch ellenlang, weswegen es "ihm" anstrengender vorkommt.

Zuguterletzt führt die 2.000 mal bessere Kommunikation zwischen den Hirnhälften dazu, dass Frauen in einem Gespräch alle 4 Ebenen einer Botschaft (Sachinformation, Ich-Botschaft, Beziehungsbotschaft, Appell) gleichzeitig senden und empfangen können, während Männer in der Regel nur eine der 4 Botschaften bewußt mitkriegen. Auch dadurch erscheinen "tiefere" Gespräche Männern anstrengender.

Last but not least verstehen Frauen sich als Sozial-Verbinder und Männer sich als Problemlöser. Deborah Tannen hatte in ihrem Buch ein schönes Beispiel. Eine Ehefrau litt unter der Unansehnlichkeit ihrer kürzlich erfolgten Brustamputation. In den Gesprächen mit ihren Freundinnen bekam sie zu hören: "Ich kenne Dein Gefühl. Als ich damals...und so weiter" - wohingegen sie von ihrem Mann (dem sie unendlich leid tat) hörte: "Ja Schatz, aber da kann man doch kosmetisch was machen. Das kriegen wir hin." (Womit er ihr sagte: "Du hast recht. Das sieht häßlich aus.").

Wenn also Männer sich aufmachen würden, dieselbe Gesprächsform wie Frauen untereinander zu wählen, würden sie nach Tannen ihrer Natur zuwider handeln. Männer schildern keine Probleme - sie lösen sie. Das ist ein empfundenes Hierarchieproblem. Dagegen ist es gegenüber Frauen kein Problem - die zählen nicht zur Hierarchiestruktur. Mit denen steht Mann nicht in Konkurrenz.


Thomas

Dulli2
04.04.2005, 14:27
1.) Dein Geschlecht?
Mänlich
2.) Dein Alter?
41
3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?
Ja
4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?
Nein, wg. Angst vor Nepp, wär ich davor "sicher" würde ich das schonin Erwähnung ziehen.
5.) Warst Du jemals untreu?
Nein, Frage mich aber ob ich nur zu blöd oder feige ? bin.
6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?
Ja
7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?
Ja
8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?
Ja
9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?
Nein, würde ich baer gern. Noch nicht den richtigen Dreh gefunden "Sie" zu überzeugen. Und einfach "mitschleppen" kommt füt mich nicht in Frage.
10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?
Nein

Jakes
04.04.2005, 14:42
@FrauLuna

Subjektiv kann ich deine Vermutung mit dem Generationenproblem bestätigen: Ich bin Mitte 30, genauso wie meine freundinnen

@Thomas40
Interessantes Erklärungsmodell. Einiges von dem, was du schilderst, erkenne ich natürlich auch bei mir wieder. Nur würde ich – in meinem Fall – der "Übersetzungstheorie" (zwischen den Hirnhälften) widersprechen. Ich hatte schon immer ein sehr intuitives Erfassungsvermögen für unterschwellige emotionen (behaupte ich jetzt mal bei aller bescheidenheit).

@ alle Männer hier:
Allein die Tatsache, dass wir uns im Brigitte(!)-Forum tummeln, dürfte uns für die meisten Geschlechtsgenossen im RL suspekt machen, oder? Meine Kollegen (und sogar Kolleginnen) jedenfalls haben mich schon merkwürdig beäugt, als ich mich "geoutet" habe.

Inaktiver User
04.04.2005, 14:57
Männer hingegen müssen sehr umständlich Gefühle regelrecht von der einen in die andere Hirnhälfte "übersetzen" (wie eine Fremdsprache) und dieser Info-Transfer dauert auch ellenlang, weswegen es "ihm" anstrengender vorkommt

Für mich trifft das schon etwas zu. Mir raucht manchmal regelrecht das Hirn, nach solch einem Gespräch. Welches dann doch eher mit einer guten Freundin stattfindet und nicht mit meinen besten Freunden. Das ein oder andere Intime wird schon mal bequatscht, aber zu "tief" wird es nie. Gefühle bleiben außen vor!

Outen, dass ich mich hier rumtreibe ... besser nicht! :zwinker:

Thomas40
04.04.2005, 15:05
@ Jakes

...auch wenn das bei Dir vielleicht sehr schnell gehen mag. An die Geschwindigkeit eines weiblichen Hirns kommst Du nicht dran... :ahoi:

Inaktiver User
04.04.2005, 15:49
...auch wenn das bei Dir vielleicht sehr schnell gehen mag. An die Geschwindigkeit eines weiblichen Hirns kommst Du nicht dran... :ahoi:



.. kommt einzig auf die Gedanken an. Gefühlsleben, sicher nicht. Dafür sind wir optimiert auf erforschen und entdecken, rationelle Analyse sowie Ratio im allgemeinen. Da kommen Frauen idR nicht mit.

Jakes
04.04.2005, 15:52
...auch wenn das bei Dir vielleicht sehr schnell gehen mag. An die Geschwindigkeit eines weiblichen Hirns kommst Du nicht dran... :ahoi:



.. kommt einzig auf die Gedanken an. Gefühlsleben, sicher nicht. Dafür sind wir optimiert auf erforschen und entdecken, rationelle Analyse sowie Ratio im allgemeinen. Da kommen Frauen idR nicht mit.



danke für die schützenhilfe ;-)

Inaktiver User
04.04.2005, 16:00
So, nun habe ich (m/37) mich doch noch angemeldet, nachdem ich schon ein halbes Jahr lang mitlese.
Aber bis jetzt hat mich so mancher Umgangston hier davon abgehalten.
Einige Frauen hatten schon unabhängig voneinder berichtet das es nichts schlimmeres gibt als in einem Büro mit lauter Frauen zu arbeiten. :freches grinsen:
Hier sind zum Glück keine Weiber anwesend :zahnschmerzen:
Zum Thema Männergespräche gibts in meinem Bekanntenkreis folgende Typen
1. Die "Frauenjäger": Typische Stammtischgespräche,aufkommende Problematik wird sofort ins lächerliche gezogen.Unterhaltung sinnlos auch wenn man sie einzeln antrifft.Der Fall von keine Schwäche zeigen.
2. Die "Braven": Gespräche in intimer Richtung werden leicht irritiert in eine belanglose Richtung abgelenkt.Der Fall von Schüchternheit und/oder ignorieren der
Probleme.Hat auch damit zu tun das dieser Typ immer noch der Meinung (gewöhnt) ist, seine Probleme allein zu lösen.Bei manchen wundert man sich, von was die Kinder haben
3. "Mich" : Grundsätzlicher Kommunikationsbedarf.Jedoch nicht zum ersten Schritt bereit sich seinem gegenüber zu öffnen.(Deshalb habe ich mich auch hier angemeldet,zumindest anonym).Wenn einige Männer das Maul nicht aufbekommen, heisst das aber noch lange nicht das sie sich keine Gedanken darum machen (ganz im Gegenteil,bin Spezialist dafür)
Mahlzeit

Jakes
04.04.2005, 16:00
nachdem ich hier vom thema abgelenkt habe (und damit auf den Geschmack des postens gekommen bin), will ich was zum eigentlichen topic beitragen...

hier meine Antworten auf den fragebogen:

.) Dein Geschlecht? männlich
2.) Dein Alter? 34
3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? ja
4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? ja
5.) Warst Du jemals untreu? ja
6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? ja
7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? nein
8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? ja
9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? ja
10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? nein

Inaktiver User
04.04.2005, 16:05
@ FrauLuna

Es ist mit Sicherheit ein Generationenproblem. D.h., die Generation hat die Probleme z.B. in punkto "mein Sex und ich" mehr gefördert, als in einer anderen Generation. Ich gehöre der Mitte 30er Generation an und merke, dass die Gespräche über konkret intime Zustände langsam möglich werden. Mit verschiedenen guten Freundinnen waren intime Gespräche immer möglich. Allerdings mit Grenzen. Z.B., wenn man konkret das Thema "meine Scheide und ich" anspricht. Vor einigen Wochen hatte ich ein solches, ganz intimes Gespräch mit einer Freundin, und es fiel mir bewußt auf, dass bislang dort die Grenzen eingehalten wurden. Aber wie gesagt: die Tabus, die nicht mit den Äußerlichkeiten des Sex zu tun haben, sondern ganz spezifisch mit dem "Ich Selbst", fangen an, an Macht zu verlieren. - "Und das ist auch gut so...?!" lG, Sandra

Nun zum Fragebogen 2:

dieselben Fragen, gemünzt auf den Mann:

Geschlecht: weiblich...

Findest du den "deinen" zu klein?
na, diese Frage geht wohl nicht, aber ich finde in einer Männer-Hose einen sich rund abhebenden, dicken „Sack“ sehr appetitlich (haha)

Was magst du beim Sex am liebsten?
das Wechselspiel zwischen sanft und wilder Rammelei, dem Nachgehen von sich einstellenden Phantasien

Welche Stellung magst du am liebsten?
die sich abwechselnden

Sex lieber morgens oder abends?
abends, morgens, zwischen Tür und Angel, ganz, wie es sich ergibt

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? – durchschnittlich jeden Tag

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? 17 3/4

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest?
(also vollständigen Geschlechtsverkehr): ich glaube 11

Was törnt dich an einem Mann100%ig ab? nichts zu sagen haben, ausdruckslos

Was macht dich am meisten an bei einem Mann? vielleicht Körpergröße, ein dicker Sack...?!

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
... O.K., ich sag´s: Sex mit einer Frau und richtig schönes Spielen mit mehreren (was auch immer dazu gehört)

Jakes
04.04.2005, 16:14
Und der zweite Fragebogen (wen's interessiert):

Findest du den "deinen" zu klein?
Nein.

Was magst du beim Sex am liebsten?
Zeit. Leidenschaft. Die Erregung der Frau.

Welche Stellung magst du am liebsten?
Belanglos. Siehe vorherige Frage.

Sex lieber morgens oder abends?
Immer. Aber: Gibt es etwas geileres als Sex mitten in der nacht, schlaftrunken? Wenn ich vom klo komme, sie zufällig wach wird und trotz schläfrigkeit nicht die hände von mir lassen kann? (oder umgekehrt)

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
So oft wie möglich. Meistens.

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
Erst mit 22.

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?
ca. 20. Wirklich echt: 2

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab?
Mangelndes Selbstbewußtsein. Ungepflegtheit. Dummheit. Mangelnde Femininität. In dieser Reihenfolge.

Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
Wenn sie mich begehrt.

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
In anlehnung an einen anderen Thread hier: Eine Frau beim Orgasmus zum Weinen zu bringen – vor Glück.

Thomas40
04.04.2005, 16:29
okay, Fragebogen Nr. 2:

Findest du den "deinen" zu klein?
nein

Was magst du beim Sex am liebsten?
keine Erwartungen erfüllen zu müssen sondern mich treiben lassen zu dürfen

Welche Stellung magst du am liebsten?
momentan, dass ich unten liege oder T-Stellung

Sex lieber morgens oder abends?
nachmittags

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
2-3 mal

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
17

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?
35 ungefähr

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab?
Oberflächlichkeit, Schminke und Lippenstift

Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
die 4 H's: Hirn, Humor, Haare, Hintern

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Ja, und das bleibt sie wohl auch: Eine ganze Reihe Frauen oben ohne, und meine Hände gehen die angetretene Kompanie Brüste ab... :lachen:

Tabea57
04.04.2005, 16:38
1.) Dein Geschlecht? w

2.) Dein Alter? 47, noch

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Feste Partnerschaft und fester Geliebter

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Nein

5.) Warst Du jemals untreu? Ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? Nein

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? Ich kenne es, (allerdings eher selten) "angezogen" zu sein von einem anderen Mann. Kommt für mich auf seine Ausstrahlung an!

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Noch nicht

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? Eher nicht

Jakes
04.04.2005, 16:46
Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
die 4 H's: Hirn, Humor, Haare, Hintern



Das hatte ich bei meinem Fragebogen vergessen: HINTERN! mmmhhhh! :freches grinsen:

Inaktiver User
04.04.2005, 16:51
Bei dem Tempo hier sollte ich wohl ganz dringend einen Schreibmaschinenkurs besuchen.
Ich beantworte mal Fragenkatalog Nummer1:
1.) Dein Geschlecht?
Mänlich
2.) Dein Alter?
Plötzlich 37
3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?
Ja
4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?
Nein. Nur Sex gegen Zuneigung
5.) Warst Du jemals untreu?
Nein.Halte es mit der Ehrlichkeit
6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?
Ja
7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?
Ja
8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?
Ja
9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?
Nein.
10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?
Jein,bis zu einem gewissen Grad

Inaktiver User
04.04.2005, 16:52
Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
die 4 H's: Hirn, Humor, Haare, Hintern



Sehr gute Zusammenfassung :allesok:

Inaktiver User
04.04.2005, 17:06
1.) Dein Geschlecht?... Männl.

2.) Dein Alter?... 29

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?... Nein

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?... 1x und nie wieder

5.) Warst Du jemals untreu? ... ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? ...ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? ... ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? ... ja

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? nein, würde ich aber gerne mal

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? ... nein

Inaktiver User
04.04.2005, 17:07
Hallo an alle,

der Thread ist super... und das Thema "über Gefühle, Sex und Liebe" mit einer guten Freundin oder einem guten Freund sprechen... ich habe Freundinnen (komischersweise die Mädels, die schon mit mir im Kindergarten waren) mit denen spreche ich eher über Kochrezepte und Kinderkrankheiten (obwohl ich garkeine Kinder habe)... dann gibt es zwei Arbeitskolleginnen, die würde ich eigentlich eher nicht zu meinem engeren "Freundinnenkreis" zählen, mit denen kann ich mich aber ganz ungezwungen über Sex unterhalten, das sind auch die einzigen, die wissen, dass wir ab und zu in den Swingerclub gehen... das gibt mir jetzt schon zu denken...
Mein Mann ist einer, mit dem kann ich reden... also nicht nur blabla... sondern richtig reden... über meine Wünsche, Ängste, unsere Sexualität... über alles... aber das auch erst wieder seit ca. einem halben Jahr... aber jetzt zum zweiten Fragebogen:

Findest du den "deinen" zu klein? - kann ich jetzt so nicht beantworten... aber den von meinem Mann finde ich gut ;-)

Was magst du beim Sex am liebsten? - von zart bis ziemlich hart eigentlich alles... vor allem, wenn ich mich völlig fallen lassen kann

Welche Stellung magst du am liebsten? - entweder ans Kreuz gefesselt oder von hinten im Knien

Sex lieber morgens oder abends? - eher mittags, nachmittags oder abends

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? - gerne jeden Tag

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? - mit 18

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest? - Da wir im Club keinen Partnertausch praktizieren, zähle ich die Männer jetzt mal nicht mit... dann waren es 4

Was törnt dich an einer Mann 100%ig ab? - wenn er ungepflegt wirkt... wenn er grob ist... wenn das Strahlen seiner wundervollen Augen die Sonne ist, die durch seine hohle Birne scheint

Was macht dich am meisten an bei einem Mann? - Viel Phantasie... und ein knackiger Hintern

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? - Ja, und die wird auch unerfüllt bleiben... eine GangBang Party... denn nicht alle Fantasien müssen erfüllt werden...

so, jetzt schicke ich euch noch liebe Schildkrötengrüße und geh noch ein bisschen in den Garten zum in der Erde Buddeln :ahoi:

Tabea57
04.04.2005, 17:15
Männer,
ich kann diejenigen unter euch beruhigen, die meinen Frauen würden mit ihren Freundinnen alle Geheimnisse der Welt teilen. Mitnichten!! Meine besten Gesprächspartner zum Thema Sex, Wünsche, Frust und Vorstellungen von Partnerschaft sind Männer!
Die Damen in meiner Weiberrunde hören sich vieles an, aber vor den wirklich wichtigen Intimitäten machen sie halt.


Frau Luna, das kann ich genau so bestätigen! Selbst wenn ich versuche, das Gespräch vorsichtig mal in diese Richtung zu lenken, geht gar nichts, wird abgeblockt (versuch ich´s zu vorsichtig? :grmpf:). Sexuelle Wünsche, Bedürfnisse, Probleme in der Ehe scheint keine meiner Freundinnen zu haben. So what? Ich hab sie aber! Wo kann ich reden? Ja, klar, hier im Forum. Aber was ist mit dem wirklichen Leben? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mit völlig Fremden wesentlich offener und freier reden kann als mit Freunden/Freundinnen, die ich z.T. schon seit fast 30 Jahren habe.
Das werde ich ändern. Mir hat gefallen, was weiter oben jemand (Black Jack?) geschrieben hat: Offenheit macht unangreifbar. Ich starte gerade die ersten Versuche mit einer meiner Freundinnen. Ich möchte nicht große Teile meines Lebens verbringen mit Freundinnen, bei denen in Gesprächen so vieles von mir nicht willkommen ist oder ängstlich weggeschoben wird.
Lasst uns weiterreden, hier und im real life :schild genau:

Liebe Grüße,
Tabea

Inaktiver User
04.04.2005, 17:25
Hmmmmm...

...wenn ich mal darüber nachdenke, stelle ich fest:

Über Sex rede ich am allerbesten, offensten, detailiertesten mit Männern :peinlich:. So issas. Mit Mädels - ja, da wird in grösseren Gruppen ein bisschen hergezogen, es geht meist aber eher um Beziehungs- oder Anbahnungsthemen. Im Zweiergespräch kommt natürlich auch der Sex schon mal auf den Tisch, aber mit grosser Vorsicht und nicht zu detailiert.

Möglicherweise spielt da unbewusst ein schlummernder Konkurrenzdruck eine Rolle? Wenn ich Freundin A über mein = unser Sexualleben in der Partnerschaft zu offen berichte, und sie jetzt oder später ein Auge auf meinen Süssen hat, könnte das für Turbulenzen sorgen. Hypothese. Überdenkenswert.

Mit Männern dagegen: super! 1A Informationsquellen (wenn vollkommen platonisch), höchst amüsant (bei leichtem Flirtfaktor) und hocherotisch (bei stärkerem Magnetismus, der aber nicht ausgelebt wird, sehr wichtig)

1.) Dein Geschlecht? weiblich

2.) Dein Alter? mental: ungefähr 5

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Nein


5.) Warst Du jemals untreu? Ja und Nein. Es kommt auf den Standpunkt und die Treuedefinition an

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Natürlich!


7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? Ja. Toys auch.

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? Definitiv!

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Nein, bisher nicht.

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? Ja

Ich steh übrigens auf MOPPEL :freches grinsen:

Macho, ordentlich was im
Oberstübchen, knackiger
Po,
Persönlichkeit
Ecken und Kanten und
Lachfältchen

Seawasp

Lukulla
04.04.2005, 17:34
Ich darf freudig Mahlzeit mal schwer enttäuschen:
ich lese begierig mit!

Inaktiver User
04.04.2005, 17:35
Hallo nochmal,

irgendwie hält mich dieses Thema sogar von meinem Kräutergärtchen ab...

Vielleicht ist es wirklich so, dass die intensivsten Gespräche über Sexualität und Beziehung zwischen Männern und Frauen entstehen... irgendwie kristalisiert sich das hier im Strang heraus... habe ich den Eindruck. Vielleicht WEIL unsere Gehirnhälften etwas anders arbeiten und sich genau deshalb auch wieder so gut ergänzen... bis auf's Thema Shoppen, Schuhe kaufen, stundenlang Telefonieren, Landkarte lesen, Auto fahren, rückwärts einparken... und sogar da passt's dann doch irgendwie.

Liebe Grüße von

Turtle :jubel:

Tabea57
04.04.2005, 17:37
Okay, also der zweite Fragebogen:
Findest du den "deinen" zu klein? - Das münze ich jetzt mal auf mich um: also meine Brüste sind schon recht klein, aber gut in Form und sehen süß aus, und wozu gibt´s Push ups? Und wie ich sonst so ausgestattet bin, da bin ich sehr zufrieden.
Was magst du beim Sex am liebsten? - Lange Zeit haben, viel Küssen, Streicheln, Zärtlichkeit. Sich dabei in die Augen sehen, Toys "einbauen". Mehrmals kommen. Sehr heiss macht mich so ein gewisses Risiko, "ertappt" oder gesehn zu werden - also Sex im Freien wäre super.
Welche Stellung magst du am liebsten? - Von hinten ist gut, Reiterstellung, aber auch den gute alte Missionar mag ich sehr.
Sex lieber morgens oder abends? - Nachmittags oder abends

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? - 3 - 4 mal wäre gut.

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? - mit 19

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest? - 4 Männer

Was törnt dich an einer Mann 100%ig ab? - Dummheit, Grobheit, Ungepflegtheit, Ignoranz Mundgeruch, Egoismus

Was macht dich am meisten an bei einem Mann? - Ich mag Männer, mit denen ich gut reden kann, die machen mir Lust auf mehr... Sehr wichtig ist seine Ausstrahlung, habe schon Männer getroffen, die auf den ersten Blick unattraktiv waren, aber was sie im Laufe des Kennenlernens ausstrahlten, machte sie für mich dann sehr attraktiv... Einfühlungsvermögen, lange Blicke, gepflegte Hände, wenn er gut riecht, tja, und groß + schlank (aber nicht dürr) und sportlich wäre kein Nachteil!
Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? - Ja, ein Besuch im Pärchenclub.

Nach diesem doch recht inspirierenden Thema werde ich mich auf die Socken machen und Tischtennis spielen (der Nachwuchs ruft)
Macht´s gut, bis bald,
Tabea

Violine
04.04.2005, 18:21
1.) Dein Geschlecht? weiblich

2.) Dein Alter? 46

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Nein


5.) Warst Du jemals untreu? Nein

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Natürlich!


7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? nein
8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? selten
9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Nein, bisher nicht.

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? Ja






Wer behauptete, daß hier keine Frauen mitlesen??? *pah*

Anemone
04.04.2005, 20:05
so, um den Altersdurchschnitt etwas anzuheben und das öfters gehörte Vorurteil von je öller, je döller zu bestätigen:

1.) Dein Geschlecht? weiblich

2.) Dein Alter? mental: wechselhaft, von 18 bis 70. Real:54

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Nein


5.) Warst Du jemals untreu? ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Achtung, Ausnahme: fast nie

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? nein

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? och ja!

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Nein, nix für mich.

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? nein

erster Teil

im übrigen finde ich es hier äußerst spannend!!

den 2. Teil muss ich noch kopieren, folgt auch noch
*roteÖhrchenkrieg* hoffentlich liest hier keiner mit, der mich persönlich kennt.
Mein Schatz konstruiert nur Maschinen in Inventor und spielt Flugsimulator. Wann er die Sauereien guckt. hmmm??

Thomas40
04.04.2005, 20:42
Mein Schatz konstruiert nur Maschinen in Inventor und spielt Flugsimulator.



Anemone,

Dein Schatz konstruiert EBEN NICHT nur Maschinen in Inventor und spielt EBEN NICHT nur Flugsimulator. Er guckt auch DOUBLEFISTING.

Also, Anemone, keine Hemmungen. Raus mit DEINEN Sauereien. :hunger:

Inaktiver User
04.04.2005, 20:48
Also ne... DAS Smiley ist ja wohl herzallerliebst ausgesucht! hahaha

Thomas40
04.04.2005, 20:51
Sorry für das :hunger: ; mein Interesse ist natürlich rein wissenschaftlich...

NeroCorleone
04.04.2005, 20:52
Ich lese gerne mit, ohne Spanner zu sein. Amüsiert bin ich.
:smirksmile:

Sittsam
04.04.2005, 20:54
Der Strang gefällt mir sehr gut. :kuss:

Danke Kraaf. :blumengabe:

Bei mir ist es so, dass ich nur alle 4 Wochen in einer größeren Runde über intime Dinge sprechen kann. Mit meinem Partner immer.

Ich möchte euch noch was zum Thema -wie schafft man den Anfang- erzählen. Vor langen Jahren passierte es mir ganz zufällig mit meiner Schwester. Sie sagte sowas wie: "ich weiß gar nicht was die alle haben, ich guck ganz gern mal einen Porno" ich sagte sowas wie "ich auch" sie sagte sowas wie: "ja, aber irgendwie ist es ja doch immer das gleiche" Eine von uns gab dann eine erotische Phantasie zu besten. Ja und so ging das los.
Wenn sie nicht zufällig diesen Satz gesagt hätte und wenn wir dabei nicht allein gewesen wären, dann würden wir vielleicht heute noch nicht über alles reden können.

Eine Freundin "vor Ort" mit der ich über alles reden kann suche ich auch immer noch. Da geht es mir nicht anders als den Männern hier.

Der Strang ist irgendwie tröstend. Ich bin nicht allein. :yeah:

LG
Sittsam

Inaktiver User
04.04.2005, 20:54
Komm! Hosen runter: Wir arbeiten hier rein wissenschaftlich..!!! (brüll)

Merlin04
04.04.2005, 21:05
Hallo allerseits,

nachdem ich diesen Strang seit einigen Tagen mit verfolge möchte ich nun meinerseits etwas aus meinen Erfahrungen mitteilen. Ich mache mir selbst seit einigen Monaten Gedanken was mich (und sicher auch viele andere meiner Geschlechtsgenossen) zu Prostituierten hinzieht. Ums mal vorweg zu nehmen bin ich mir auch heute noch nicht schlüssig drüber. Möge das, was ich hier schreibe Frauen den Horizont erweitern, Männer anregen Ihre Sicht darzulegen und das Thema entzerren , Vorurteile abbauen...

Am Anfang wars wohl der Reiz des Verruchten und des Verbotenen, das wollte ich wohl mal ausprobieren., meine Neugierde befriedigen. Irgendwann hat sich das eben so entwickelt, einfach unkompliziert Sex haben zu können, ohne großes Gebaggere, ohne verlogene Versprechungen und Verpflichtungen.

Vieles was ich im Laufe meines bisherigen Lebens an Erfahrungen in Beziehungen gesammelt habe, war bedeutend verlogener, als der klare Deal mit einer Prostituierten. Um das noch klarer darzustellen, Prostitution an sich ist eine klare und ehrliche Angelegenheit. Mann bezahlt für eine sexuelle Dienstleistung, nicht mehr und nicht weniger.

>Was für Männer/Frauen sind das?<
Ich behaupte da ist alles dabei, auch und gerade Männer die es augenscheinlich nicht "nötig" haben. Die optisch und intellektuell einen ausgesprochen guten Gesamteindruck abgeben. Klar finden sich da auch Männer drunter die sonst keine "abbekommen" würden, nur sind die eben auch drunter, dominieren aber nicht. Fast bin ich geneigt zu sagen das jeder Mann Erfahrungen mit dem "Gewerbe" hat, gute und eben auch weniger gute. Das selbe gilt auch für die Frauen, von sehr gut aussehend über nicht allzu berauschend, oder überraschend hässlich. Eigentlich ein Beweis dafür, das alles seine Liebhaber hat. Die meisten Frauen wären überrascht mit wem Sie "betrogen" werden. Das selbe gilt für die Persönlichkeiten der Frauen. Geh heut Mittag in die Fußgängerzone, schau dir die Menschen an, man wird es keinem ansehen.

>Doppelmoral<
Wir sind uns zunächst mal klar darüber, daß der Umgang mit bezahltem Sex nichts ist das man an die große Glocke hängt. Warum das so ist? Weil es vielleicht den Anschein erweckt es nötig zu haben? Seis drum. Ich vermute Frauen (als Ehepartner, Lebensgefährten) stehen der Prostitution im Allgemeinen deshalb ablehnend gegenüber weil sich "ihre" ihnen Männer hier ganz konkret entziehen können. Und weil so manche Partnerschaft und Beziehung auf dem selben Fundament aufgebaut ist. Leistung gegen Gegenleistung. Nur das es auf der privaten Ebene eben verschleiert wird und durch die Blume geschieht und in der gewerblichen Ebene sachlich auf Euro und Cent beziffert wird. Habe ich selbst erlebt als meine Ex-Verlobte mir irgendwann zu verstehen gab "bevor Du das und das nicht eingetütet/getan/gekauft ist, gehe ich mit Dir nicht mehr ins Bett" selten das eine Frau auf privater Ebene mal so ehrlich zu mir war... Um es klar zu sagen und ohne Frauen anzugreifen, dies trifft nicht auf alle Frauen, Beziehung und sicher auf Männer zu, aber sicher auf viele... meine ganz persönliche Erfahrung.

>gekaufter Sex<
Hier gibt’s ganz klar Unterschiede, so unterschiedlich wie die Qualität von Sex in meinen privaten Beziehungen war, war er es bei denen wo ich Frauen dafür bezahlt habe. Und hier habe ich fantastische und ausgesprochen gute Erfahrungen gehabt, die ich nicht missen möchte, ab und an eben auch bescheidenere Erfahrungen, die ich mir gerne geschenkt hätte. Klare Sache, Geld gegen Dienstleistung. Mann kauft sich nicht die Frau, die würde das gar nicht zulassen, das möchte ich auch nicht, ich habe Sex mit einer Frau die einen guten Service bietet, mich von der Person, Ihrem Aussehen reizt, fasziniert, ich bezahle dafür, genieße für eine kurze Zeit den Sex mit ihr und gehe. Punkt. Unkompliziert, ohne Verpflichtung, ohne Reue...

Das sind wohl die Gründe, warum ich es nicht lassen kann, mir hin und wieder ein Erlebnis mit einer Frau zu gönnen, die ich dafür bezahle.

... ich wünsche euch noch einen schönen Abend, und würde mich freuen wenn sich niemand durch meine Worte angegriffen fühlt.

Merlin
:zauberer:

Anemone
04.04.2005, 21:07
2. Teil:


Was magst du beim Sex am liebsten?
den Wechsel von heftig zu ruhig, die Abwechslung, Wildheit und Zärtlichkeit und Hemmungslosigkeit.

Welche Stellung magst du am liebsten?
seitlich, a tergo

Sex lieber morgens oder abends?
egal wann, jede Tageszeit hat ihre Qualitäten

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
öfters. Sehr öfters. Hab ich ja auch..

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
mit 16

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest?
weiß ich nicht mehr so genau, in meinem Alter... vielleicht 20?

Was törnt dich an einem Mann 100%ig ab?
Mundgeruch. Unsauberkeit. Langeweile, Dummheit, sabbernde Küsse

Was macht dich am meisten an bei einem Mann?
Intelligenz, Größe, schöne Augen, Sensibilität ohne Softietum, Phantasie!!! Kommunikation auf allen Ebenen. Liebesfähigkeit...

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Fällt mir zur zeit nix ein. Wir sind gerade dabei, zu entdecken, was es alles gibt. Und da ist noch kein Ende in Sicht. Sehr spannend!!


Achja, die Auswertung hätt ich dann gerne als Exceltabelle. Oder so... :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
04.04.2005, 21:16
@ Merlin

Guter Beitrag. Danke.

Sandra

Thomas40
04.04.2005, 21:16
Merlin,

ich beobachte einen Punkt auch immer wieder: Viele Beziehungen in meinem Umfeld erscheinen mir tatsächlich als Tauschhandel. Nicht in der rein praktisch-technischen Form (Sex gegen Müllrunterbringen), aber in der emotionalen: Mach Du mich glücklich, dann mach ich Dich glücklich. Oder: Gib Du mir Sicherheit, dann gebe ich Dir Sicherheit. Letztendlich: Verschone Du mich vor Veränderung, dann verschone ich Dich vor Veränderung.

In solchermaßen verstandenem Leben ist der Besuch im Puff schon Leben.

Inaktiver User
04.04.2005, 21:25
@ Merlin

Noch eine Frage: was Du über die Doppelmoral schreibst, kann ich ohne Einschränkung unterschreiben und verstehe hier auch die Sehnsucht nach unkomplizierten Freuden.
Jetzt mal angenommen: Deine Frau/Partnerin spielt keine solchen Spiele mit Dir. Sie knüpft Deine "Ergebenheit" an keine Bedingungen und lässt Dich sein, wer Du bist. Für Dich glaubhaft spürbar. Wie groß wäre der Drang, dennoch zu unkomplizierten Prostituierten zu gehen, wenn Deine eigene Partnerschaft alles andere als kompliziert wäre? Ist es überhaupt einen Drang, geboren aus dem Wunsch nach Unkompliziertem? Oder ist es lediglich ein zusätzliches Vergnügen zu Deinem ansonsten schon guten Lebensgefühl?

Sandra

Inaktiver User
04.04.2005, 21:34
Ein bisschen komme ich mir vor wie in Monty Python's Steinigungsszene in "Das Leben des Brian",fall's nicht bekannt,sehenswert.
Also nehmt bitte nicht alles wortwörtlich :kuss:bin hier noch schwer am üben
Fragenkatalog 2 huiui:

Findest du den "deinen" zu klein?
ja, aber geht noch
Was magst du beim Sex am liebsten?
Zeigen und gezeigt bekommen das man begehrt/begehrt wird.Die Entspannung dabei
Welche Stellung magst du am liebsten?
die sich abwechselnden mit freiem Blickfeld

Sex lieber morgens oder abends?
abends, ich bin ein Morgenmuffel

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
Kommt darauf an. Manchmal 1x/Woche, manchmal jeden Tag oder mehrmals am Tag
In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? 20
Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest?
ja, mit einer
Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab? schrill und laut.Die alles unter Kontrolle
haben müssen und noch einiges mehr.Komisch,mir fallen mehr ab- wie antörner ein.
Was macht dich am meisten an bei einer Frau?
Ausstrahlung.Kenne wirklich sehr hübsche Frauen bei denen ich ohne Hintergedanken überlege, warum ich sie zwar schön aber nicht anziehend finde.(ohne mit ihnen vorher geredet zu haben)
Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Ochjo,noch einige,bin aber am überlegen wann,warum und ob überhaupt ich Sie erfüllt haben möchte
Mahlzeit

Tabea57
04.04.2005, 21:49
Gib Du mir Sicherheit, dann gebe ich Dir Sicherheit. Letztendlich: Verschone Du mich vor Veränderung, dann verschone ich Dich vor Veränderung.



Da hast Du recht, Thomas, genau das beobachte ich immer wieder in ganz vielen (fast allen?) Beziehungen um mich herum.
Aber, wir verändern uns, oftmals einer mehr oder in eine andere Richtung als der Andere. Und dann? Wenn nicht geredet wird, ist irgendwann, oft nach Jahren erst, "Hängen im Schacht". Durch Reden, durch Kommunikation könnte man/frau die Veränderungen erklären, mitteilen, bzw. nachvollziehen und versuchen, zu verstehen.
Aber warum reden dann so viele Paare nicht miteinander? Was genau macht es so gefährlich, sich Veränderungen einzugestehen? Warum verharrt man ggf. lieber bewegungslos und lässt seine Ehe langsam den Bach runtergehen, bevor man den Mund aufmacht?? (Nicht, dass ich dieses Verhalten nicht auch von mir kenne, arbeite dran). Aber was macht es so schwer?
Möchte ich wirklich gern wissen.
LG
Tabea

Merlin04
04.04.2005, 21:54
Hallo Sandra,

nun, ich kann aktuell Deine FRage beantworten. Ich bin zur Zeit in einer Bezieheung ind der ich mich sehr frei fühle und nicht eingeschränkt. Frei in dem Sinne, wie sein zu können wie ich bin, als Mensch respektiert und geliebt mit großem Interesse an meiner Persönlichkeit. Und diese Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit. Da ist keine Forderung, außer der zu sein wie ich eben bin.

Mein Drang mir nun die Freiheit zu nehmen und eine Prostituierte aufzusuchen ist gleich Null. Ich will nicht ausschließen wieder mal ein kleines amouröses Abenteuer als Dienstleistung zu erleben, mir ist nur gerade nicht danach, weil ich nichts vermisse. Ich bin ehrlich geagt auch nicht unglücklich drüber. Ich nehme das mit etwas Verwunderung zur Kenntnis und fühle mich gut dabei.

Schönen Abend noch, Merlin :zauberer:

Merlin04
04.04.2005, 22:02
Merlin,

ich beobachte einen Punkt auch immer wieder: Viele Beziehungen in meinem Umfeld erscheinen mir tatsächlich als Tauschhandel. Nicht in der rein praktisch-technischen Form (Sex gegen Müllrunterbringen), aber in der emotionalen: Mach Du mich glücklich, dann mach ich Dich glücklich. Oder: Gib Du mir Sicherheit, dann gebe ich Dir Sicherheit. Letztendlich: Verschone Du mich vor Veränderung, dann verschone ich Dich vor Veränderung.

In solchermaßen verstandenem Leben ist der Besuch im Puff schon Leben.


der feine Unterschied zwischen der Sexualität in der Beziehung und der, für die ich bezahle, ist doch die, daß ich bei Ersterer liebe und nur den Anspruch habe geliebt zu werden, bei Zweiter setze ich das mal als zwingend nicht vorhanden voraus... Gott wär das schwierig...

Im Ernst, wenn mir in der Beziehung die Sache wie ein Tauschhandel vorkommt, dann laß ich das sein... dann komm ich mir betrogen vor, um eben diesen Anspruch den ich habe.. geliebt zu werden...

Tatsache ist, fürs poppen brauche ich keine Beziehung...

merlin

Thomas40
04.04.2005, 22:05
Liebe Tabea,

was es schwer macht, habe ich schonmal in einem anderen Strang gepostet: Die (in meinen Augen) falsche Grundannahme, mit der wir in Beziehungen gehen. Die Grundannahme, dass wir WEGEN irgendwas geliebt werden. Solange wir glauben, WEGEN irgendwas geliebt zu werden, versuchen wir, das, WOFÜR wir geliebt zu werden glauben, zu erhalten. Gegen jede eigene Veränderung.

Erst wenn wir Liebe als den Wunsch nach Wachstum (des Partners) erkennen, werden wir Freude an seinen und unseren Veränderungen haben. Solange wir primär im Geliebt-werden-wollen verharren, fürchten wir Veränderungen.

Meine Liebe WILL, dass meine Frau sich verändert (wächst). Das ist eine 180 Grad andere Grundannahme für Beziehung.

Und eine sehr gut funktionierende Hilfestellung für das Wachstum des Partners ist es, sich selbst treu zu sein und sich nicht zu Gunsten " von dessen Schonung" zu verstellen. Dreht einfach die Grundannahmen um.

Merlin04
04.04.2005, 22:13
[/quote]
Aber warum reden dann so viele Paare nicht miteinander? Was genau macht es so gefährlich, sich Veränderungen einzugestehen? Warum verharrt man ggf. lieber bewegungslos und lässt seine Ehe langsam den Bach runtergehen, bevor man den Mund aufmacht?? (Nicht, dass ich dieses Verhalten nicht auch von mir kenne, arbeite dran). Aber was macht es so schwer?
Möchte ich wirklich gern wissen.
LG
Tabea


[/quote]

Villeicht weil wir uns der Konsequenzen bewußt werden und unweigerlich vermeiden möchten von unserem bequemen Dasein zu lassen. Weil wir lange dafür gekämpft und gearbeitet haben, daß es ist wie es ist... und nun nichts einreissen wollen, obwohl uns das nicht glücklich macht was wir da gebaut haben. Weil wir Angst haben, ist menschlich und verzeihbar, weil wir glauben wir hätten (Lebens)zeit vergeudet, jedoch nicht erkennen, daß wir nur an einer Staion auf unserem Weg angelangt sind an dem wir uns entscheiden müssen... weiter oder stehenbleiben... weitergehen bedeutet eben auch Risiko, und je älter wir werden, je mehr Erfahrung wir haben, desto weniger möchten wir riskieren und auf die Schnauze fallen..., und wir möchten niemanden enttäuschen auch wenn wir in Kauf nehmen uns selbst zu (ent)täuschen...

könnte aber auch ganz anders sein...

:zauberer:

Anemone
04.04.2005, 22:13
...und immer wieder sich ins Bewusstsein rufen, dass der Partner sich nicht ändert, nur uns zuliebe. Es sei denn, er gewöhnt sich an, den Abfalleimer runterzubringen, o.ä. Aber wenn er Temperament hat, dann hat er das immer. Und wenn sie ruhig ist, wird sie sich nicht von ihm "umdrehen" lassen. Und umgekehrt.
Heute hat meine Therapeutin gesagt, so viele Partnerschaften scheitern daran, dass eine Eigenschaft, die wir konträr zu uns selber anfangs beim Partner reizvoll und anziehend finden, uns nach längerer Zeit genau so nerven kann. Und oft auch tut. Und dann plötzlich zu versuchen, die ungeliebte Eigenart, die man mal so interessant fand, wegzuradieren, das kann nicht klappen.
Akzeptanz und Wertschätzung, das sind die beiden Begriffe, die mir in meiner Partnerschaft wichtig sind. Und die ich beachten will.

Violine
04.04.2005, 22:21
okay, ich jetzt auch Teil II:




Was magst du beim Sex am liebsten?
gefühlt zu werden und zu fühlen, absolute Hingabe, Einfühlungsvermögen, Einführungsvermögen; Ekstase, Körper überall, Explosion.

Welche Stellung magst du am liebsten?
Alle außer AV

Sex lieber morgens oder abends?
gibt es Tageszeiten für guten Sex?

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
Täglich, nächtlich, mittäglich.....

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
mit 14; während einer Kirmes auf dem nahegelegenem Judenfriedhof. Das gefiel mir.

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest?
über 10

Was törnt dich an einem Mann 100%ig ab?
ich hatte noch keine abtörnenden Männer!

Was macht dich am meisten an bei einem Mann?
Augen(blicke), Unterarme, Stimme, das verruchte Etwas; seine (ungewollte) erotische Ausstrahlung

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Von 2 Männern gleichzeitig verwöhnt zu werden.







Noch was zum Thema:

Ich bin generell sehr offen und gesprächig; weiß aber, an wen ich mich wann wenden kann. Die intensivsten Gespräche habe ich mit Männern, meistens mit meinen jeweiligen Liebhabern. Doofes Wort! Mit meinem aktuellen Freund! Ich möchte hierbei erwähnen, daß ich im Laufe meiner 46 Jahre 'erst' 7 wirklich gute Beziehungen hatte bzw. habe!

Ich frage mich, warum ich mit Freundinnen oder Schwestern über meine Bedürfnisse reden soll, wenn es doch eigentlich meinen Mann betrifft. Also rede ich mit ihm!

Einige von euch erwähnten Eltern und Familie. Ich plapper immer drauf los. Ich rufe meine Eltern an, erzähle ihnen von meiner neuen, großen Liebe und warum ich mich prächtig fühle. Währenddessen spüre ich deren latente Angespanntheit, rede aber weiter. Irgendwann, so nach 3 Minuten, sind sie 'bei mir'! Sie bedanken sich quasi für meine Direktheit und reagieren entsprechend.

Mein Gott, meine Eltern haben gepoppt und ich war das Ergebnis! Warum sollte man darüber nicht sprechen?

Bei Frauen stelle ich auch öfter fest, daß die Komponente der Rivalität ins Spiel kommt/kommen könnte.
Es wurde bereits hier erwähnt. Aber ich habe es nicht so sehr mit der Rivalität, ich kämpfe um andere Ideale!

Es fällt mir gerade etwas schwer, mich verständlich zu machen. Anscheinend habe ich ein großes Glück in meinem Leben und immer die richtigen Menschen getroffen. Zumindest kann ich über mangelnde Unterhaltungen nicht klagen.

Ein Bekannter bat mich mal, vor ihm zu pinkeln. Er traute sich nicht, seine Freundin zu fragen. Okay, wo ist das Problem? Ich hockte mich hin und pinkelte. Er, den ich seit 26 jahren kenne, schaute interssiert zu. Das ist doch klasse!
Ein anderer Freund wollte wissen, ob Frauen auch abspritzen können. Ja, können sie!

Mein jetziger Freund darf mich, ohne Dr.Gyn. zu sein, inspizieren. Warum auch nicht?

Ich verberge ja auch nicht meine Hände oder meinen Mittelscheitel. (der sich unmerklich zum Seitenscheitel entpuppt)


Macht weiter, mir gefällt der Strang!

Aladin
04.04.2005, 22:38
der feine Unterschied zwischen der Sexualität in der Beziehung und der, für die ich bezahle, ist doch die, daß ich bei Ersterer liebe und nur den Anspruch habe geliebt zu werden, bei Zweiter setze ich das mal als zwingend nicht vorhanden voraus... Gott wär das schwierig...



Hallo merlin,
könnte es sein, dass der Unterschied auch darin besteht, dass Du in einer Beziehung mit Deiner Partnerin eine gemeinsame (Paar)Identität aufbaust, während es bei der Prostituierten um ein zeitlich und räumlich klar definiertes Rollenspiel geht?
Gruss Aladin

Inaktiver User
04.04.2005, 22:39
@Vio, ich hab noch nie so einen langen text von dir gelesen :freches grinsen:, aber klasse, ich bin beeindruckt, von deiner direkten Art. Ganz so frei kann ich nicht drüber sprechen und ich könnte nicht mal beantworten, warum nicht. Denn für prüde halte ich mich gewiß nicht.

Ansonsten entwickelt sich das hier ja rasant und wird wirklich zu einem interessanten Strang. Fragebogen und Geplapper zwischen Mädels wird morgen von mir aufgegriffen, jetzt gehe ich die Englein im SChlaf besuchen
Gutsnächtle allerseits :schlaf gut:

Aladin
04.04.2005, 22:53
Findest du den "deinen" zu klein? - nein, die Art Frauen, die auf Männer mit grossen Schwänzen abfahren, mag ich nicht

Was magst du beim Sex am liebsten? - kunstvolle gemeinsame Arrangements

Welche Stellung magst du am liebsten? - mich interessieren eher Orte, Situationen

Sex lieber morgens oder abends? - meine Freundin schafft es manchmal, meine Morgenlatte auszunutzen, bevor ich wach bin, das finde ich toll

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? - ich hab fast täglich Sex, zunehmend mit mir selbst

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? - mit 18 oder 19

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest? - etwa 200

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab? - das ist unterschiedlich

Was macht dich am meisten an bei einer Frau? - das ist auch unterschiedlich

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? - Sex mit einer Frau im Beichtstuhl

Inaktiver User
04.04.2005, 23:36
1.) Dein Geschlecht? weiblich

2.) Dein Alter? biologisch 36, ansonsten zwischen 15 und 50

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft? Ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)? Nein, wozu?

5.) Warst Du jemals untreu? Ja, aber das ist schon lange her

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst? Ja

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)? Nö, aber Toys

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"? Manchmal, daher siehe 9.

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? Ja, manchmal - und es war meistens seeehr schön

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? Ja klar, why not?

Bezüglich des Miteinander-Redens stelle ich eigentlich fest, je lockerer ich werde und je natürlicher ich über Liebe, Sex, Vorlieben, Erfahrungen etc. spreche, desto eher finde ich auch ein Gegenüber, das sich ebenso öffnet. Wobei das bei mir doch eher Freundinnen sind, eher nicht die männlichen Freunde.... Aber das kann ja auch noch kommen...

Alles Liebe,
Joy

Inaktiver User
04.04.2005, 23:47
Weil ich schon dabei bin, hier auch Teil II:

- Diese Fragen haben mich wirklich zum Nachdenken gebracht - Kompliment für diesen Thread! -

Was magst du beim Sex am liebsten?
Zärtlichkeit, sich entwickelnde Gier und Hemmungslosigkeit, Vertrautheit

Welche Stellung magst du am liebsten?
ich oben, a tergo und auch ganz klassisch Missionar

Sex lieber morgens oder abends?
nachmittags und abends find ich´s sehr schön - und ganz klar auch am Sonntagmorgen... :schlaf gut:

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
so oft wie ich auch habe, ca. 4-5 Mal

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
mit 16

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest?
ab wann ist es "Sex haben"? GV? Dann waren es etwas mehr als 10

Was törnt dich an einem Mann 100%ig ab?
Schnauzbart (sorry, is aber so), Gefühllosigkeit, Ungepflegtheit

Was macht dich am meisten an bei einem Mann?
ohhh, Stimme, Augen, Figur, eine "erotisch fordernde" Ausstrahlung, Humor, Grips & Geist

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
wir sind im Moment in der Phase des Erfüllens von (sexuellen) Fantasien, so daß ich eigentlich keine unerfüllten mehr habe... :grmpf:

Was mir beim Nachdenken über dieses Thema auch noch eingefallen ist, ist dass ich mittlerweile auch mit meinem Partner viel ausführlicher, offener und expliziter über Sex spreche als ich das früher hätte tun können oder wollen. Liegt´s am Alter, liegt´s am Mann oder an beidem?

Alles Liebe,
Joy

Inaktiver User
05.04.2005, 00:33
Ergänzende Zusatzfragen?! .... Mal Butter bei die Fische... :freches grinsen:

Findest du den "deinen" zu klein? nein

Was magst du beim Sex am liebsten? den höhepunkt

Welche Stellung magst du am liebsten? die mich am schnellsten dahin bringt

Sex lieber morgens oder abends? lieber morgens und abends

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? täglich

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? 18

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest? so genau weiss ichs nicht, aber ca. 40, vielleicht auch ein paar mehr.

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab? Mundgeruch

Was macht dich am meisten an bei einer Frau? schöne Augen, schöner Busen, schöne Hände. In der Reihenfolge

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? ja, ein Dreier & Pärchenclub





U.

Ergänzung: Bei 'anmachen' habe ich automatisch nur an körperliche Merkmale gedacht. Wenn mich das diskreditiert - sei's drum ;-)

Inaktiver User
05.04.2005, 00:49
Kurz zusammengefasst: gibt es so einen offenen (intimen) austausch unter männern auch im realen leben?



Nein, leider nicht.

@Jakes: Suuuuuuuuuper posting. Kann ich jede Zeile von unterschreiben. Danke!!! (Das ist ernstgemeint.)

Warum gibt's das nicht? Warum habe auch ich keine solchen Freunde (und ich habe ein paar *sehr* gute Freunde)?

Zwei Gründe: Ich habe immer Schiß vor Arschlöchern. Ich denke, die richtigen Männer hier wissen was ich meine. Bin einmal total verletzt worden, als ich gerade meine große Liebe verloren hatte. Sagt der Arbeitskollege: Na, nicht richtig gefickt? Wenn Du sowie schon depri drauf bist ist das der Brüller.

Was dahinter steckt ist wohl das, was alle Männer, die etwas sensibler mit dem Thema umgehen, abschreckt. Die Angst, daß irgendein hirnloser Kraftmeier das Thema in den Dreck zieht. Davor ist man ja hier auch nicht sicher. Aber immerhin weiss man, daß niemand einen kennt.

Und es kommt noch was dazu: wie gut ist Dein Freund in einer Stressituation? Was wenn Du mit ihm Seitensprünge diskutiert hast, und er kennt Deine Partnerin auch ganz gut?

Trotzdem, auch über anderes, wie die Lustfrequenz, hätte ich gerne mal geredet. Aber auch das ist doch problematisch: Wie, Du onanierst nur 3x die Woche? Wie Du tust es 3x täglich? Pervers!

Unter Männern hat Sex auch immer was mit Leistung zu tun, mit sich beweisen müssen. Leider. Deshalb ist das so sensibel. Denke ich.

U.

Inaktiver User
05.04.2005, 09:50
Najut, da sich auch manche Damen hier outen, will ich es ebenso:
Fragebogen 1:

1.) Dein Geschlecht?w

2.) Dein Alter?46

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?nein

5.) Warst Du jemals untreu?ja

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?ja, immer wieder gern

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?nein

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?ja, tun das nicht alle?

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub? nein

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen? warum nicht, ich hab ein Faible für schöne große (natürlich gewachsene)Brüste


Zu den Gesprächen unter Frauen/Freundinnen möchte ich noch anmerken: es ist ihnen einfach zu intim, Schlafzimmergeschichten zu hören. Wir kennen alle unsere Partner, fast so wie unsere Verwandten, wir sind schon ewig "zusammen". Vielleicht ist es ein gewisser Schutz davor, Geheimnisse nicht ausplaudern zu müssen, wenn ich ihnen Dinge anvertraue, die z.B. mein Partner nicht wissen sollte.
Außerdem hab ich fast den Eindruck, dass sie sich vor "Ansteckung" :freches grinsen: schützen wollen (fremdgehen??, sowas kommt bei uns definitiv nicht vor!!) Ich habs aufgegeben und festgestellt, dass ich mit Menschen, die ich viel weniger kenne, viel intimer sprechen kann. Und hier sinds eindeutig die Männer, von denen ich gelernt habe offensiv damit umzugehen.

Ich hatte eigentlich nicht erwartet, dass das Thema Prostitution so eine große Rolle spielt in der Fantasie und Realität der Männer. Könnte es sein, dass ihr euch von den Gefühlen, einer sich anbahnende Partnerschaft überfordert fühlt? Sex, ohne Gefühle (zu investieren, ich glaube nicht, dass Mann selbst bei einer Hure gänzlich ohne Fühlen dabei ist), ohne Verantwortung, wenns denn sein muß auch gegen Bezahlung.
Gibt es zu wenig Frauen, die nur Sex wollen, ohne gleich eine Beziehung im Auge zu haben? Ist es das, was euch verunsichert, immer gleich Farbe bekennen zu müssen?

FrauLuna

Inaktiver User
05.04.2005, 09:52
part II - warum nicht..

Was magst du beim Sex am liebsten?
Das Spiel. Sex fängt für mich immer im Kopf an, und schon lange bevor es in medias res geht. Mein Blick, der eine gewisse Hungrigkeit bekommt und über seinen Nacken wandert und von seinem erwidert wird. Scheinbar zufällige Berührungen und die leichte Atemlosigkeit, die sie erzeugen. Intensivierung von Blicken, Gesten, Berührungen bis an den Rand des nicht_mehr_ertragen_könnens, aber immer noch ein Stückchen weiter pushen. Und dann Fallenlassen. Egal wann, egal wo - Möglichkeiten gibt es immer.

Welche Stellung magst du am liebsten?
Das hängt vom aktuellen Befinden ab. Es gibt nicht DEN Liebling.

Sex lieber morgens oder abends?
Morgenmuffel! Wenn dann bitte nicht reden :freches grinsen:

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?
mag ich nicht quantifizieren und festlegen. So oft ich Lust habe. So oft mein Partner Lust in mir initiiert.

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"?
mit 18

Würdest du sagen, mit wie vielen Männern du schon Sex hattest?
Mit wenigen. Die meisten Männer machen mich überhaupt nicht an. Es waren bisher 6

Was törnt dich an einem Mann 100%ig ab?
Ungepflegt, dürr oder sehr fett, Vokuhila und Schnäuzer, wenn ich seinen Eigenduft nicht mag, fehlende Sinnlichkeit, mangelhafter Spieltrieb, quäkende Stimme

Was macht dich am meisten an bei einem Mann?
wenn er weiss, was er will, sensibler Macho ist, der sich Gefühle leisten kann, eine gewisse Frechheit hat und sich von mir nicht dominieren lässt, aber meine Kraft anerkennt. Schnell im Kopf, Humor. Optisch sind es seine Augen, sein Lachen, seine Jungenhaftigkeit, die völlig unabhängig vom Alter ist, Breite Schultern, schöner Nacken, schöne, kräftige Arme, knackiger Po und eine Stimme, die ich angenehm finde.

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie?
Eine?! Es kommen immer wieder welche hinzu. Aber die behalte ich mir und meinem jeweiligen Partner vor.

@ Thomas, exakt das, was Du schreibst zu den Themen Sicherheitsdenken, Erwartungen und Veränderung in Partnerschaften, macht einen wichtigen Teil meiner Überzeugung und meiner Arbeit aus. Es ist aber sehr problematisch, in einer Kultur, die zumindest vordergründig vom Ausschliesslichkeitsgedanken dominiert wird, ein freundliches Klima für Veränderung zu schaffen, weil Veränderung ja auch bedeutet, dass ich anerkenne, dass ich nicht für alle Bedürfnisse meines Partners immer der richtige Partner bin. Ich muss also die Beziehung nicht nur thematisch von der Starre in die Bewegung lassen, sondern eventuell auch akzeptieren, dass es Menschen - und manchmal eben auch gegengeschlechtliche - gibt, die meinem Partner AUCH nahe stehen können, die mit ihm Dinge teilen, an denen ich wenig Anteil habe, weil sie mir wiederum nicht entsprechen, zumindest im Moment nicht. Ich muss mich verabschieden von einem Bild, in dem mich der Partner komplettiert, ausgleicht, stabilisiert - hin zu einem Bild, in dem ich für mein Glück, für mein Rundsein selbst die Verantwortung übernehme. Und komme nicht umhin zu akzeptieren, dass das Idyll, eine Beziehung an ihren glücklichsten Tag zu zementieren und wie ein Polaroid für die Ewigkeit festzuhalten, nicht exisitiert, sondern dass alles im Fluss ist und ich in eine Beziehung immer wieder Aufmerksamkeit, Liebe, Arbeit investieren muss.

Es bedeutet zu realisieren, dass ein Partner kein Besitz ist, auf den ich Anspruch erheben kann, sondern ein freiwilliger Begleiter, der JETZT da ist, morgen aber fort sein kann, es sei denn, er und ich entscheiden, weiter beieinander zu bleiben. Das hebelt jegliches Sicherheitsgefühl, das auf den Partner ausgerichtet ist, aus den Angeln.

Das ist für viele ein harter Brocken.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
05.04.2005, 09:58
Und Liste Nr2 hinterher:

Findest du den "deinen" zu klein? :freches grinsen:gegen eine gewissen Größe habe ich nix einzuwenden; "meine" Größe kommt wohl ganz gut an

Was magst du beim Sex am liebsten? Hingabe, ausgeliefert sein, die Spannung kurz vor dem Höhepunkt

Welche Stellung magst du am liebsten? atergo, knieend, stehend, liegend

Sex lieber morgens oder abends? immer

Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche? 3,4,5x

In welchem Alter wurdest du "entjungfert"? 17

Würdest du sagen, mit wie vielen Frauen du schon Sex hattest? (Männern) 6

Was törnt dich an einer Frau 100%ig ab? ohne Rücksicht auf mich die Nummer durchzuziehen, Unverbindlichkeit, nicht eingehaltene Versprechen

Was macht dich am meisten an bei einer Frau? bei Männern eindeutig die Körpergröße (sehr groß), die Augen und warme Hände

Hast du eine bisher unerfüllte Fantasie? klar, aber die bleibt eben meine Fantasie

Inaktiver User
05.04.2005, 10:24
noch mal @ Merlin

Du schreibst:

"Mein Drang mir nun die Freiheit zu nehmen und eine Prostituierte aufzusuchen ist gleich Null. Ich will nicht ausschließen wieder mal ein kleines amouröses Abenteuer als Dienstleistung zu erleben, mir ist nur gerade nicht danach, weil ich nichts vermisse. Ich bin ehrlich geagt auch nicht unglücklich drüber. Ich nehme das mit etwas Verwunderung zur Kenntnis und fühle mich gut dabei."

Sagst Du Deiner Freundin genau das, was Du auch mir hier sagst? Oder bleibt es Dein persönliches Refugium, in dem Du Dir Deine Authentizität bewahrst? Warum bist Du nicht "unglücklich darüber"? Ist es so, dass Prostituiertenbesuche auf eine Weise eine Kompensation sind zu z.B. unausgeglichenen Partnerschaftssituationen?

Würde der Umkehrschluß lauten: "Wenn (ich) mit mir und/oder mit meiner Frau alles im Lot ist, brauche ich keine Prostituierten-Erlebnisse. Brauche ich sie wieder, ist es ein Zeichen für egal welche Art von Disbalance." Dem Drang nachzugehen würde bedeuten, sich der Klärung dieser Disbalance nicht zu stellen, sondern das Problem nach außen abzuleiten, bedeutet also Flucht - in die Arme der Prostituierten.

Kann ich das so sagen? Oder ist da noch etwas anderes, was völlig unabhängig davon ist? Bitte, ich will nicht anprangern. Ich will verstehen.

Herzlichen Gruß, Sandra

Shalima
05.04.2005, 11:03
Hallo Merlin,

ich hzabe es von der anderen Seite erlebt. Habe herausgefunden, dass mein Mann mindestens 10 Jahre zu Prostituierten gegangen ist. Ansteigend also die letzten Jahre vermutlich wöchentlich und öfter.

Glaube mir für eine (liebende) Frau ist das der Hammer.

Eine ziemliche Unehrlichkeit gepaart mit Betrug.
Wenn der Partner eine Freundin hat kommt das meistens ans Tageslicht. Aber wenn "Mann" zu Nutten geht ist das ziemlich diskret.
Ich bemühe mich sehr, das zu verarbeiten aber glaube mir, dass ist nicht leicht. Ja warum geht er dahin. Seine Äußerungen gehen in Richtung Bestätigung suchen, eine Stunde alles vergessen. Außerdem auch in Richtung wie: es ist wie zum Metzger gehen, oder wenn ich da raus komme ist es vorbei.
Männer können machen in dieser Richtung was sie wollen. Aber vielleicht sollten sie doch nachdenken, 1. wie würden sie sich fühlen, wenn sie so hintergangen würden. 2. Sie sollten ehrlich über ihre Bedürfnisse reden und der Partnerin die Chance lassen zu sagen ohne mich.
Ich hatte jedenfalls eine ziemliche Wut über soviel Lug und Trug in mir.
Noch dazu gesagt. Wir hatten eine gute Parnterschaft. Auch sexuell. Ich habe nie diese hier beschriebenen Spielchen gespiel gibst du mir geb ich dir.

LG Shalima

Jakes
05.04.2005, 12:24
Erst wenn wir Liebe als den Wunsch nach Wachstum (des Partners) erkennen, werden wir Freude an seinen und unseren Veränderungen haben. Solange wir primär im Geliebt-werden-wollen verharren, fürchten wir Veränderungen.



Achtung, jetzt folgt eine lange "Anwendungsgeschichte" aus meiner Erfahrung, die diese sehr wahre Tatsache bestätigt:

Nach ungefähr sechs jahren beziehung war nicht vorhandene veränderung die ursache für die schwerste krise in meiner partnerschaft. Ich hatte mich (auch aus beruflichen gründen aber mit auswirkung auf meine ganze persönlichkeit) stetig weiterentwickelt. Das war aber eigentlich immer schon so bei mir. Stagnation – egel in welchem lebensbereich – ist mir ein Gräuel. Meine Frau hatte sich (aufgrund beanspruchender Lebensumstände, Kinder, Haushalt, aber wohl auch aufgrund meiner relativ dominierenden Persönlichkeit) auf einen sehr passiven status quo zurückgezogen. Keine eigenen freunde, keine interessen, kein alleine weggehen, keine hochs, keine tiefs, sie hat nicht gelacht und nicht geweint. Kein eigenleben. Um ihre – ihr vom leben aufgezwungenen – rollen (hausfrau, mutter, ehefrau, tochter, schwester) reduziert, wäre nichts mehr von ihr übrig geblieben. Sie war nur noch Resonanzboden für ihre Umgebung, ihr leben bestand aus RE-aktion auf ihr umfeld. Sie funktionierte. Arbeitete ihr leben als to-do-liste ab. Von ihrer individuellen Persönlichkeit war nichts mehr zu erkennen, geschweige denn zu erleben. Ich weiß, das klingt erschreckend, war aber so.

Das entwickelte sich für mich zum problem. Ich brauche ein Gegenüber, das mich (heraus)fordert. Das von mir nimmt und mir gibt. Das die größe hat zu nehmen und die substanz zu geben. Ein echtes, eigenständiges Gegenüber und nicht nur ein schlechtes spiegelbild meiner selbst. Jemand, der de fakto außerhalb seiner rollen nicht existiert, den kann man nicht lieben. Wer nicht da ist, mit dem kann man keine beziehung führen. Mein interesse an dieser "Rollenhülle" ging gegen null und die beziehung erfüllte mich mit gähnender leere.

Als ich vor verzweiflung nicht mehr weiter wußte, dämmerte mir eine Erkenntnis, die ich heute nicht besser ausdrücken könnte als Thomas40:
"Meine Liebe WILL, dass meine Frau sich verändert (wächst). Das ist eine 180 Grad andere Grundannahme für Beziehung."

Wenn ich diese frau liebe (wieder lieben will) muss ich ihr freiraum schaffen für veränderung, wachstum, selbstfindung, selbstliebe.

Wir haben damals lange und schmerzhaft über diese zusammenhänge und mein problem, dass ich mit ihr hatte, gesprochen. Irgendwann haben wir beide unsere Verantwortung erkannt. Sie machte sich auf die suche nach sich selbst. Ich fing an ihr den rücken freizuschaufeln (Kinder!), damit sie wenigstens die praktische möglichkeit für ein eigenleben bekam. Das tat ich aus ganz egoistischen motiven und aus lauter verzweiflung. Denn: Ich wollte nicht den rest meines lebens mit einem menschen im seelischen und sozialen wachkoma verbringen.

Ich wußte mir (und ihr) keinen besseren rat zu geben, als im anonymen internet-chat mit dem trockenschwimmen anzufangen. Sie hatte noch nie auf freier wildbahn (kneipe, disco, straßenbahn) einen fremden menschen angesprochen. Sie war noch nie angeflirtet oder mit (männlichem) interesse angeschaut worden. Ich war ihr erster mann (im teenageralter kennengelernt). Sie hatte noch nie ihre wirkung als frau, als mensch, als person auf andere erlebt, ausgetestet. Heute sagt sie es so: Sie hatte (unbewußt) nicht für möglich gehalten, dass ein anderer als der per gesetz dazu verpflichtete mann je interesse an ihr zeigen könnte. Und es war ja auch so.

Es ging dann schnell: Sie fing im chat an. Probierte sich aus. Begann zu kommunizieren. Entdeckte ihre wirkung – jenseits aller rollen und "gottgegebenen" umstände – auf andere menschen. Erlebte interesse an ihrer person. Entdeckte interesse an (fremden) menschen. Und langsam, ganz langsam kam eine erste eisbergspitze originärer persönlichkeit ans tageslicht. Sie hatte ein erstes "Interessensgebiet" entdeckt. Zum ersten mal erlebte ich bei meiner frau, dass etwas eine faszination auf sie ausübte. Zum ersten Mal begann sie "pflichten" hintenan zu stellen. Zum ersten mal tat sie etwas unrationales.

Und dann hatte sie eine affäre. Sie erzählte mir wenig später davon. Ich war sehr perplex, aber nicht am boden zerstört, wenn auch eifersüchtig. Die affäre war schnell vorbei, hatte aber therapeutische wirkung. Die affäre (mehr das erlebnis als der mann) hatte sie wachgeküsst. Sie hatte entdeckt, dass sie als person interessant war. Das war die initialzündung zur selbstliebe. Im laufe der folgenden monate folgte ein sturzbachartiges zu-sich-selbst-finden. Diese so nivellierte frau erlebte wieder gefühle und stand zu ihnen. Es gab wieder lachen und weinen. Sie wich auseinandersetzungen nicht mehr mit ins schicksal gefügter lethargie aus. Sie entwickelte eigene vorstellungen...

Wird meine "toleranz" für die affäre dadurch verständlich?

Das ist heute über fünf jahre her. unsere beziehung hat eine qualität, von der ich nie geträumt hätte. Aus einem entlein ist ein stolzer schwan geworden. Männer beneiden mich um meine frau, frauen machen ihr komplimente. Weil sie zu sich selbst gefunden hat, ist sie ein greifbares gegenüber geworden. Statt auf watte stößt man auf wohltuenden widerstand. Sie studiert inzwischen erfolgreich und wird mich wohl bald auch beruflich überflügeln. Ihr eigener freundeskreis ist größer als meiner.

Ich bin heute überzeugt: Liebe ist, wenn man dem anderen luft und freiraum für wachstum und veränderung läßt. Nich um ihn so zu verändern, dass er in mein schema passt, sondern damit er so werden kann, wie er ist. Stillstand ist stagnation und führt zu apathie. Wenn man sich verändert, wenn beide ein eigenleben führen, bleibt man interessant füreinander. Ich habe keine angst vor veränderungen. Ich bin nur noch gespannt auf das ergebnis.

jakes

Sisyphos
05.04.2005, 12:40
So jetzt mal eine ganz speissige weibliche Meinung. Schlagt mich nicht bitte nicht zu fest. Es ist mein Status quo zum Thema und das Ergebnis von trial and error. So wie das eben ist:

<<Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?>>
Gar nicht.
Sex ist für mich (45 Jahre) eine Sache aus meinen 30-ern. Das meiste, was der Körper in technischer Hinsicht hergibt habe ich ausprobiert. Heute ist die Liebe das was wirklich kickt. Sex ohne Liebe ist wie zu McDonald gehen. Kenn ich, reizt mich aber nicht mehr.

<<Bist Du schon mal fremdgegangen?>>
Nein.
Fast während meines gesamten Erwachsenenlebens gab es schon AIDS. Ich will mich nicht gefährten und auch jemanden den ich liebe nicht. Und ich erwarte auch, daß jemand der mich liebt mein Leben nicht gefährtet. Und wenn man mit jemandem Sex hat und sich nicht wirklich sicher ist, daß dieser jemand auch wirklich kein AIDS hat, tut man das, auch wenn man ein Kondom benutzt, das wissen wir alle.
Ich garantiere und erwarte absolute Treue. Es geht um mein Leben und das Leben des Menschen den ich liebe. Da ist manches spontane Ausleben von Trieben oder Phantasien vielleicht nicht möglich, aber mein und sein Leben ist mir das wert.

Violine
05.04.2005, 13:03
Jakes,

deinem posting nach zu urteilen, bist du ein wunderbarer Ehemann! Aus deinen Worten klingt eine sehr ehrliche und tiefe Liebe zu deiner Frau. Und du darfst stolz sein, daß sie sich mit deiner Unterstützung zum Schwan entwickelt hat!!!

Kompliment!!!

Violine


Ach ja, diese Affäre gehörte doch quasi zu der 'Therapie'.

Inaktiver User
05.04.2005, 13:06
So jetzt mal eine ganz speissige weibliche Meinung. Schlagt mich nicht bitte nicht zu fest. Es ist mein Status quo zum Thema und das Ergebnis von trial and error. So wie das eben ist:

<<Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?>>
Gar nicht.
Sex ist für mich (45 Jahre) eine Sache aus meinen 30-ern. Das meiste, was der Körper in technischer Hinsicht hergibt habe ich ausprobiert. Heute ist die Liebe das was wirklich kickt. Sex ohne Liebe ist wie zu McDonald gehen. Kenn ich, reizt mich aber nicht mehr.

<<Bist Du schon mal fremdgegangen?>>
Nein.
Fast während meines gesamten Erwachsenenlebens gab es schon AIDS. Ich will mich nicht gefährten und auch jemanden den ich liebe nicht. Und ich erwarte auch, daß jemand der mich liebt mein Leben nicht gefährtet. Und wenn man mit jemandem Sex hat und sich nicht wirklich sicher ist, daß dieser jemand auch wirklich kein AIDS hat, tut man das, auch wenn man ein Kondom benutzt, das wissen wir alle.
Ich garantiere und erwarte absolute Treue. Es geht um mein Leben und das Leben des Menschen den ich liebe. Da ist manches spontane Ausleben von Trieben oder Phantasien vielleicht nicht möglich, aber mein und sein Leben ist mir das wert.



Könntest du jetzt auch noch die Frage beantworten, ob du einen Partner hast?

Würde so einiges erklären. Oder auch nicht. Je nachdem...

Anemone
05.04.2005, 13:06
@jakes, ein toller Beitrag!
Und es gibt ungeheuer viele Parallelen im Weg den deine Frau gegangen ist, zu meinem Weg!
Der wichtige Unterschied war allerdings, dass mein Mann schon jahrelang ein Eigenleben führte, mit anderen Beziehungen, incl. 2 außerehelichen Kindern, und sich auch gefühlsmäßig komplett abgeseilt hatte. Ich habe jahrelang versucht, durch "Wohlverhalten" und Funktionieren seine Zuneigung wiederzugewinnen. ich hatte massive Angst vor dem Schnitt, vor Trennung, vor Alleinsein. Und auch ich traute mir nichts zu, bin auch äußerlich nicht der Typ Frau, dem die Kerls hinterherlaufen.
Auch ich bin, allerdings aus eigenem Antrieb, und nach einem Artikel in "Eltern", auf das Internet, auf Communities, aufmerksam geworden. So hat auch für mich ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Und genau wie bei deiner Frau ist bei mir der Knoten geplatzt. Ich fand Freunde, Freundinnen, auch Affären. Gegenüber meinem Mann war in meinem Fall ein schlechtes Gewissen ja natürlich völlig fehl am Platze, da ich ja innerlich schon längst gekündigt hatte und mir halt nur der Mut zum eigenen LEBEN fehlte.
Es kann ungeheuer viel mit einem Menschen machen, sich selbst zu entdecken. Und ich habe mich ab dieser Zeit rapide weiter entwickelt. War mir bewusst, dass ich alleine sein kann, dass ich alles besser ertragen kann, als das Ausharren als Ehefrau eines notorischen Fremdgängers.
Und so habe ich auf diesem Wege meinen jetzigen Partner kennengelernt, reiner Zufall, aber ein ungeheures Glück. Und diese Art von Liebe, die hier ja schon mehrfach beschrieben worden ist, kann ich nun erleben. Und wir sind beide sicher, da beide gebrannte Kinder: Es gibt Fehler, die wir nicht mehr machen.
Und wenn auch eine Partnerschaft anstrengend ist, wo nichts unter den Teppich gekehrt wird, wo alles zur Sprache kommt, auch kleine Ärgernisse mit Achtung und Wertschätzung ohne Komplikationen ausgeräumt werden können, so ist eine solche Erfahrung für mich so neu, und auch für meinen Freund, dass wir buchstäblich mit über 50 neue Menschen geworden sind.
Und mein Mann? Dessen Weiterentwicklung besteht weiterhin darin, sich mehrere Freundinnen gleichzeitig zu halten. Und die werden logischerweise immer jünger, da ich durch mein Verlassen ihm ja eine empfindliche narzistische Kränkung zugefügt habe, die er nun heftig kompensieren muss!

Ich freue mich insgesamt, hier so viele reflektierte und intelligente Postings von euch Kerls zu lesen! Macht ächt Spass!!

Inaktiver User
05.04.2005, 13:12
Hi Sisyphos,

irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz.... :wie?:

Sex mit Liebe ist doch auch Sex? Oder möchtest Du auch aus Liebe keinen Sex mehr? Und was sagt dann Deine Liebe (Dein Mann) dazu? Möchtest Du ihm nicht nahe sein?

Grüsse,
Joy

Violine
05.04.2005, 13:18
ganz speissige weibliche Meinung.



Ich will ab sofort kein Weib mehr sein!!!!!




Das meiste, was der Körper in technischer Hinsicht hergibt habe ich ausprobiert. Heute ist die Liebe das was wirklich kickt. Sex ohne Liebe ist wie




Bitte???? Verfügt dein Körper außer über Technik eventuell auch über Lust, Gefühle und andere Triebe?

Sex ohne Liebe....: da du keinen Sex willst, liebst du auch nicht. Richtig?



Ich fürchte, ich habe überhaupt nichts kapiert.

Inaktiver User
05.04.2005, 13:19
@Sisyphos
da beglückwünsche ich dich ohne Ironie, dass du in deinem Leben so angekommen bist, wie es scheint. Wen dir nichts fehlt, dann kannst du zufrieden sein.

Ich könnte und wollte nicht ohne die beste Nebensache der Welt. Und ich gebe zu, dass sie mir im Laufe meines Lebens, wie viele andere Dinge (Sport, Freunde) immer wichtiger geworden ist. Auch, nachdem ich unbeabsichtigt, aber nun mal passiert "fremden" Sex genossen habe. Erst da ist mir klar geworden, welche (unbefriedigten) Bedürfnisse in mir geschlummert haben. Zuvor habe ich nichts vermißt, einmal erfahren und dazugelernt, weiß ich, dass es mehr gibt als ich es kannte. Das muß aber jeder Mensch mit sich ausmachen und natürlich mit seinem Partner, gehören ja immer zwei dazu.
Es gibt hier einige Threads zum Thema: Ehe ohne Sex und je länger die teilnehmenden Poster darüber diskutieren und sich freisprechen, umso mehr habe ich den Eindruck, dass die wenigsten ohne Sex auskommen.
Sex ist für mich in keiner Hinsicht Technik, sondern Gefühl, Lust, Leidenschaft und emotionale Körperlichkeit. Und mit meinem Körper war ich noch nie so eins, wie jetzt.

@Jake
das ist ein tolles Posting und ein großes Kompliment an deine Frau und an dich, dass du diesen langmut bewiesen und sie unterstützt hast. Mir kommen einige Sachverhalte bekannt vor, aus der weiblichen Sicht und mit einem völlig anderen Hintergrund. Ich kenne das auch, den Partner nach den eigenen Wünschen formen zu wollen, das funktioniert nicht. Man muß ihn in seinem Rahmen gewähren lassen, Freiraum schaffen, sich selbst zu entwickeln. Was er daraus macht, ist seine Angelegenheit. Ob ich mich mit dem Ergebnis arrangieren kann, ist dann meine.
Schwierig wird es dann, wenn die Gefühle nicht mehr stimmen, wenn ich mich von meinem Partner so weit entfernt habe, dass ich seine Veränderungen nicht mehr für mich positiv übersetzen kann.

Inaktiver User
05.04.2005, 13:22
@ Jakes,

danke für diesen wunderbaren Beitrag... ich bin völlig sprachlos...

lg

Turtle :blumengabe:

Inaktiver User
05.04.2005, 13:26
Ich finde es sehr interessant zu verfolgen, was ihr Männer so schreibt. Nun sind die BriCom-User zwar nicht repräsentativ, aber ein paar neue Erkenntnisse kann frau hier schon gewinnen. Wobei die Frage offen bleibt, ob ihr hier wirklich bedingungslos ehrlich seid, zum Beispiel was die Zahl der Partnerinnen angeht oder die Zufriedenheit mit dem "euren". Vielleicht gibt es ja trotz Anonymität auch virtuellen Konkorrenz- und Leistungsdruck? :zwinker:

Übrigens, genau wie die meisten Männer spreche auch ich mit meinen Freundinnen nur ansatzweise über Sex, irgendwo habe ich/haben sie da eine Sperre. Aber ehrlich gesagt, habe ich auch gar nicht das Bedürfnis danach, darüber rede ich dann doch lieber direkt mit dem Mann, mit dem ich eine erotische Beziehung habe.



Erst wenn wir Liebe als den Wunsch nach Wachstum (des Partners) erkennen, werden wir Freude an seinen und unseren Veränderungen haben. Solange wir primär im Geliebt-werden-wollen verharren, fürchten wir Veränderungen.



Schön gesagt, @Thomas. Das bringt mich auf die Frage an alle Männer hier, von wem bei euch die „Beziehungsgespräche“ ausgehen (nicht nur die über Sex), von euch oder eurer Partnerin oder gleichmäßig verteilt?

@Jakes, dein letzter Beitrag hat mich sehr beeindruckt und auch berührt. Ich denke, es gehört viel Selbstbewusstsein, Vertrauen und Liebesfähigkeit dazu, so zu handeln wie du es getan hast.

Pintadeau

PS: Ich finde den Strang inzwischen etwas unübersichtlich, weil sich hier inzwischen interessanterweise auch Frauen herausgefordert fühlen, ihre sexuellen Aktivitäten und Vorlieben preiszugeben… Wäre ein eigener Strang dafür nicht sinnvoller?

Inaktiver User
05.04.2005, 13:28
Und interessant wäre es auch zu fragen,warum prozentual gesehen,mehr Männer als Frauen zu Prostituierten/Callboys gehen?
Weil Frauen auch beim Sex noch die "echten" Gefühle zum Gegenüber wichtig sind?
Weil sie dabei auch das anschließend zu zahlende Geld ,auch nicht für kurze Zeit, vergessen könnten?
Weil ihr Selbstwert dadurch eben nicht höher,sondern um einiges tiefer im Keller wäre?
Weil es ihnen sehr viel schwerer fallen würde,dem Call-Mann vorgetäuschte,echte Gefühle an ihrer Person zu glauben,

Ausnahmen mag es auch hier geben,
auch von meiner Seite keine Verurteilung ,denn es besteht ja ein immenser Bedarf in der Bevölkerung und in allen Schichten.

Weil mit Sexualität in der Regel,der Mann, eben auch Beziehungsstress(Nähe-Distanz),
Selbstwertprobleme,beruflicher Stress (z.B. Führungspersonen die regelmäßig ihre Domina "brauchen") kompensieren will,
und natürlich das unkomplizierte Fremdgehen,ohne Besitzansprüche.

Aber alle Frauen schreiben im Fragebogen,daß die Lust auf fremde Haut da ist,
und auch hier hatten die meisten schon mal eine Nebenbeziehung,
und der Rest wohl in Gedanken,

....ist schon kompliziert,die "Sache" zwischen Mann und Frau,es soll auch so etwas wie Liebe geben....

Justjoey

Inaktiver User
05.04.2005, 13:36
@ Thomas, exakt das, was Du schreibst zu den Themen Sicherheitsdenken, Erwartungen und Veränderung in Partnerschaften, macht einen wichtigen Teil meiner Überzeugung und meiner Arbeit aus. Es ist aber sehr problematisch, in einer Kultur, die zumindest vordergründig vom Ausschliesslichkeitsgedanken dominiert wird, ein freundliches Klima für Veränderung zu schaffen, weil Veränderung ja auch bedeutet, dass ich anerkenne, dass ich nicht für alle Bedürfnisse meines Partners immer der richtige Partner bin. Ich muss also die Beziehung nicht nur thematisch von der Starre in die Bewegung lassen, sondern eventuell auch akzeptieren, dass es Menschen - und manchmal eben auch gegengeschlechtliche - gibt, die meinem Partner AUCH nahe stehen können, die mit ihm Dinge teilen, an denen ich wenig Anteil habe, weil sie mir wiederum nicht entsprechen, zumindest im Moment nicht. Ich muss mich verabschieden von einem Bild, in dem mich der Partner komplettiert, ausgleicht, stabilisiert - hin zu einem Bild, in dem ich für mein Glück, für mein Rundsein selbst die Verantwortung übernehme. Und komme nicht umhin zu akzeptieren, dass das Idyll, eine Beziehung an ihren glücklichsten Tag zu zementieren und wie ein Polaroid für die Ewigkeit festzuhalten, nicht exisitiert, sondern dass alles im Fluss ist und ich in eine Beziehung immer wieder Aufmerksamkeit, Liebe, Arbeit investieren muss.

Es bedeutet zu realisieren, dass ein Partner kein Besitz ist, auf den ich Anspruch erheben kann, sondern ein freiwilliger Begleiter, der JETZT da ist, morgen aber fort sein kann, es sei denn, er und ich entscheiden, weiter beieinander zu bleiben. Das hebelt jegliches Sicherheitsgefühl, das auf den Partner ausgerichtet ist, aus den Angeln.

Das ist für viele ein harter Brocken.

Grüssle
Seawasp




seawasp - hi! :freches grinsen:

ich muss doch mal. manchmal habe ich das gefühl, ich verstehe deine „theorie“und gehe mit dir d´accord und dann gibt es momente, wie heute, wo mir wieder ein nicht unwichtiges detail unlieb aufstösst.

sehr nachvollziehen kann ich den ersten part deiner ausführung und kann es nicht lassen, da etwas auszuschweifen.
das ich nicht für alle bedürfnisse meines partners der gegenpart bin, ist klar. ich glaube auch, viele praktizieren das teilen des partners mit anderen ganz automatisch, ohne es in worte zu fassen. zum problem wird es oftmals erst, wenn der mann z.bsp mit einer freundin etwas teilt, wonach mit ihm zu teilen eigentlich seine frau sich sehnt. daher fühlt sie sich beiseite geschoben, in ein licht gerückt, in welchem sie nicht stehen will. viele menschen machen sich in einer langen beziehung gar nicht mehr die mühe, dem partner „neue“ fragen zu stellen oder neue themen anzusprechen, das beobachte ich immer wieder, ich habe viele männliche freundinnen, bei frauen ist es nicht anders, ich beobachte sogar, dass es viel schlimmer ist. der partner wird auf ein abstellgleis seiner eingespielten, festen „funktion“ innerhalb der partnerschaft geschoben.

statt ab und an zurück zu treten, den partner zu beobachten, zu fragen, ob er glücklich ist, themen ansprechen, die jenseits des bereits gesagten sind. ich höre sehr oft auf die frage „was sagt denn deine frau/freundin zu deinen wünschen, problemen?“ „ach, das interessiert sie gar nicht.“ oder „das würde sie nie tun!“. achja? hast du mal gefragt? gesagt, wie ernst, wie wichtig es dir ist. -mit ihr kann man darüber nicht reden.

genau darin liegt das problem. das wir so oft meinen, den partner inn-und auswendig zu kennen, ihm keine flexibilität zusprechen, uns die mühe nicht machen, selbst die starre zu durchbrechen. wenn man davon ausgeht, dass mensch gern den geringsten weg des widerstandes geht, erklärt sich mir vieles.
soweit zum einen.

ich rede jetzt nicht über menschen, die es generell ablehnen, dass der partner eine gegengeschlechtliche freundschaft führt. das ist quatsch und wäre mir jetzt der worte zu viel. aber ich finde sehr wohl, dass man auch in diesen freundschaften grenzen ziehen muss, sich selbst als „vergebener“ partner, somit seine partnerschaft selbst positionieren muss. und wenn ich da höre, dass ein mann mit seiner platonischen freundin händchenhaltend durch den park spazieren geht, frage ich mich sehr wohl - muss das sein? dürfen wir die definition von freundschaft wirklich so schwammig auslegen und sagen, so etwas darf man nicht definieren? liebevollen körperkontakt habe ich zu meinen freunden auch - ausschliesslich im beisein meines partners. nur wenn dieser dabei ist, kann es vorkommen, dass wir uns beispielswise alle im bett räkeln und die nacht damit verbringen zu diskutieren oder beschwippst dummes zeug quatschen. und ja, so wie ich meinem partner verspreche, dass eine körperliche vertrautheit nie ohne sein beisein stattfindet, so erwarte ich auch seinerseits ein solches versprechen. freunde, die ausschliesslich meine freunde sind, mit denen werde ich nie händchen halten o.ä. und ich vermisse da gar nichts.

„ein freiwilliger Begleiter, der JETZT da ist, morgen aber fort sein kann...“
das ist mir eigentlich aufgestossen.
ich liebe es ja, vorab dinge zu definieren, ihnen ein konzept zu verpassen, in welches ich mich dann emotional hineinfallen lassen kann, was nicht bedeutet, dass meine konzepte starre gebilde sind, die keine überarbeitung zulassen, aber ich benötige meine rahmenbedingungen.
„der morgen aber fort sein kann“ ist mir da natürlich keine hilfe die zur leichtigkeit, zur entspannung beiträgt, sondern eine warnung, vor der ich auf der hut sein muss. diesen satz hätte ich bei entsprechender vereinbarung stets im kopf und du hast recht, das ist ein harter brocken, weil er wie eine unüberwindbare tatsache da steht, scheinbar jenseits unseres einflussbereiches, als setze ein solcher satz ausser kraft, dass wir eine bedeutung im leben unseres partners erlangen können, die er nicht mehr missen möchte. es ist, als würde ich mir bewusst vorhalten: ich sterbe sowieso.

klar, sterbe ich irgendwann, aber genauso auch, gebe ich mich meinem leben voller ideen und illusionen, idealen und zielen hin, jenseits dieser tatsache. wer bin ich schon? und trotzdem! worauf oder wozu sollte ich sonst etwas aufbauen? „Das hebelt jegliches Sicherheitsgefühl, das auf den Partner ausgerichtet ist, aus den Angeln.“ ist nicht geborgenheit ein „sicherheitsgefühl“, dass auf einen anderen menschen ausgerichtet ist und welches ein versprechen impliziert? woher soll ich innige gefühle kramen, wenn alles was ich in den händen halte, das versprechen ist, dass morgen alles vorbei sein kann. das wäre für mich ein tor zum rückzug, ich könnte so nicht entspannen.

ich glaube, man darf der liebe nicht die illusion nehmen, sondern sollte sich bemühen, diese seifenblase mit leben zu füllen. ein freund sagte mir mal: wenn sich menschen lieben, dann sie ein bisschen komplizen, wogegen auch immer.
ja, dürfen sie es denn nicht mehr sein?

Violine
05.04.2005, 13:39
PS: Ich finde den Strang inzwischen etwas unübersichtlich, weil sich hier inzwischen interessanterweise auch Frauen herausgefordert fühlen, ihre sexuellen Aktivitäten und Vorlieben preiszugeben… Wäre ein eigener Strang dafür nicht sinnvoller?






Nö, das finde ich nicht! Die Männer schreiben über ihre Frauenerfahrungen und wir über unsere Männererfahrungen. Das ergänzt sich doch wunderbar.

Inaktiver User
05.04.2005, 13:42
Hmm... mal zu der Auswertung der Fragebögen kommend...

Was mich fast umhaut, ist die Tatsache, dass sehr viele Mitschreiber/innen die Frage nach der Untreue mit JA beantwortet haben. Ich war selbst untreu, bin über diese Affäre auch zur BriCom gekommen und dachte vorher, ich bin alleine mit meinem Problem, denn so etwas tut Frau nicht...

Kann man dann vielleicht weitergehen und doch sagen, "der Mensch ist nicht für die Monogamie geschaffen"?... aber warum dann die Zerrissenheit und der Alptraum, dass die Affäre auffliegt (siehe die vielen Threads im Forum "Über Lügen und Treue in der Liebe")...

Wenn ich nochmal wählen könnte, ich glaube, bei einem Callboy hätte ich mir nicht diese vielen Gedanken gemacht, wie nach meiner Affäre, die jetzt zwar schon fast ein halbes Jahr her ist, mich aber immer noch irgendwie belastet... Ein Callboy... ich hätte Sex gehabt (ob gut oder schlecht, sei mal dahingestellt) hätte vielleicht während diesem Abend Schmetterlinge gespürt, er hätte mir das Gefühl gegeben (wenn auch professionell) ich bin eine Frau, ich bin begehrenswert... und nach der Bezahlung (oder findet die vorher statt?) wäre es gut gewesen... ich brauche diesen Typen nie mehr sehen, wenn ich nicht will... es wären keine komplizierten Gefühle dabei entstanden... keine Zerrissenheit... kein schlechtes Gewissen...

Es ist wie der Sex im Swingerclub... Erotik pur... Sympatie muss vorhanden sein... die Lust am Sex ist da... und das Gefühl, als Frau begehrenswert zu sein... ohne schlechtes Gewissen danach.

Viele liebe Grüße von

Turtle :blumengabe:

Inaktiver User
05.04.2005, 13:42
ich stimme zu (vio :freches grinsen:), wo, wenn nicht am "runden Tisch" kann die Katze endlich aus dem Sack gelassen werden...

Inaktiver User
05.04.2005, 13:50
zum thema pornos und prostituierte/callboys habe ich die theorie, dass es eigentlich
keine unterschiede gibt. :freches grinsen: ehrlich, wäre ich ein mann und in meiner jugend in "typische männergespräche" und die daraus folgernde, das eigene handeln "erleichternde" gruppendynamik involviert - ich wäre auf jeden fall auch mal zu einer prostituierten gegangen, hätte ich mich denn getraut. callboys sind für mich kein thema, weil mich fremde nackte männer nicht reizen, nackte frauen schon. an einem nackten mann reizt mich die vertrautheit, die ich seinem körper und seinem geist gegenüber verspüre, das macht mich kirre, den will ich verwöhnen, aber ein fremder männerkörper - pfft, nix.

Inaktiver User
05.04.2005, 13:58
Hi Turtle,



"Es ist wie der Sex im Swingerclub... Erotik pur... Sympatie muss vorhanden sein... die Lust am Sex ist da... und das Gefühl, als Frau begehrenswert zu sein... ohne schlechtes Gewissen danach."



Vielleicht ist dies ja das beste Rezept, um diese gewisse Lust auf fremde Haut oder auch einfach auf ungewöhnliche Erlebnisse zu leben und das eben ohne Lügen, Betrug, Treuebruch...? :allesok:

Ich muß sagen, dass einige Erfahrungen im Pärchenclub mir / meinem Liebsten / der gesamten Beziehung sehr gut getan haben...
Wie eine Bekannte das neulich sehr treffend ausdrückte: "... und wenn es nur das ist, dass du nachher weisst, was du aneinander hast..." :lachen:

Alles Liebe,
Joy

Inaktiver User
05.04.2005, 14:00
@Cronopium

nach so einer Formulierung hab ich gesucht: mich reizt auch nicht der Männerkörper als solches, wenn mich ein Mann anspricht, dann ist es der "ganze Kerl" und da muß auch immer etwas Chemie dabei sein (nicht unbedingt Gefühl). Insofern bin ich nie auf die Idee gekommen, zu einem Callboy zu gehen. Vielleicht ist das der große Unterschied zwschen uns Ms und Fs.
Frauen finde ich auch erotisch, ich kann mir gut vorstellen, dass Männer schon allein wegen der Optik Lust verspüren.

Jakes
05.04.2005, 14:09
@ alle, die mir ein kompliment gemacht haben zu meinem posting bzw. dem, was ich dort geschildert habe:

Nicht übersehen: Meine motive waren rein egoistisch (wenn auch vielleicht berechtigt). Ich wollte und konnte nicht weiter mit einem menschen zusammenleben, der sich selbst aufgegeben hatte. Ich bekam nichts mehr in dieser beziehung. Wer nichts hat, der kann nichts geben. Und ich wollte ganz einfach eine partnerschaft mit jemand, den ich ernst nehmen kann. Dabei hatte womöglich gerade ich mit meiner dominanten ader meine frau genau dort hineinmanövriert.

Zufällig(?) erwies sich der letzte strohhalm, nach dem ich (für mich!) gegriffen hatte, zunächst als probates floß. Zufällig wurde aus richtungslosem luftschnappen ein erfolgversprechender kurs. Und nach und nach haben wir das floß zur schicken Jacht ausgebaut und befinden uns seitdem auf einem aufregenden törn. Natürlich geraten wir immer wieder in einen Sturm. Aber meine frau dümpelt nicht mehr leblos in der Rettungsweste im Kielwasser. Wir wechseln uns am Steuer ab. Und zufällig(?) ist sie bisher nicht von bord gegangen – höchstens für einen Ausflug. Denn seit wir stabile planken unter den füssen haben, gestehen wir uns gegenseitig auch mal einen tollkühnen sprung von der reling zu: wenn das wasser so unwiderstehlich türkis schimmert. Klar besteht die möglichkeit, dass einer von uns dabei von einer richtigen Luxusjacht aufgegabelt wird und dort bleiben will. Dann muss der andere eben zu neuen ufern aufbrechen. Beides –*Luxusjacht und neue ufer – sind allerdings nicht in sicht.

jakes

Sisyphos
05.04.2005, 14:11
Könntest du jetzt auch noch die Frage beantworten, ob du einen Partner hast?
Würde so einiges erklären. Oder auch nicht. Je nachdem...


Ja ich habe einen festen Partner. Und wir sind bevor wir „Sex“ hatten durch die Aids-Test-Prozedur gegangen. Ich habe einfach eine Wahnsinns-Angst um mein Leben. Ist das so schwer nachzuvollziehen. Meine Angst vor Ansteckung ist doch realistisch. Ich kann die nicht einfach so verdrängen. Ich muss mit dieser Angst und der AIDS-Gefahr irgendwie aktiv umgehen. Mann! Ich bin schon 45!!!Vielleicht ist mir deshalb auch bewusster, dass ich sterblich bin. Ich hänge am Leben.



irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz... Sex mit Liebe ist doch auch Sex? Oder möchtest Du auch aus Liebe keinen Sex mehr? Und was sagt dann Deine Liebe (Dein Mann) dazu? Möchtest Du ihm nicht nahe sein?


Es gibt Sex ohne Liebe, „nur“ aus körperlicher Lust, und es gibt Sex mit jemandem, den man liebt, und diesen Sex möchte ich für mich „Liebe machen“ nennen.
Und Sex ohne Liebe ist mir eben langweilig geworden. Mit meinem Liebsten lebe und liebe ich nicht platonisch. Wir machen ziemlich gerne Liebe miteinander.



Bitte???? Verfügt dein Körper außer über Technik eventuell auch über Lust, Gefühle und andere Triebe? Sex ohne Liebe....: da du keinen Sex willst, liebst du auch nicht. Richtig?


Lust/Triebe und Gefühle (Liebe z.B.) können getrennt und/oder zusammen (aus)gelebt werden. Lust/Trieb(befriedigung) ist nicht Liebe. Da sind wir uns bestimmt einig. Ansonsten siehe oben.



Wen dir nichts fehlt, dann kannst du zufrieden sein


Ist es nicht letztendlich eine Frage der Abwägung? Mein Liebster ist auf der brust blank wie ein Kinderpopo, und ich finde Brustwolle richtig scharf. Aber mein Leben will ich dafür bestimmt nicht riskieren (nur mal so ein Beispiel und nicht indiskret zu sein).

Inaktiver User
05.04.2005, 14:12
@jakes
Aber du hast uns jetzt hier kein Seemannsgarn gesponnen, müssen wir wieder alles anzweifeln?? :freches grinsen:

Inaktiver User
05.04.2005, 14:17
@Cronopium
Frauen finde ich auch erotisch, ich kann mir gut vorstellen, dass Männer schon allein wegen der Optik Lust verspüren.



ja, frau luna, genauso sehe ich das auch. und darum würde ich nie auf die idee kommen, meinen süssen auf z.bsp. seine pornos anzusprechen, die er mit sicherheit konsumiert. ich kann es gut nachvollziehen. mein süsser regt sich mir gegenüber "künstlich" auf, über die versauten spam-mails, die seinen rechner überschütten. :freches grinsen: ich bin jetzt jahre im internet und bekomme solche mails nur auf den account, mit dem ich auf ebensolchen seiten hier und dort selbst mal anmelde.

vielleicht ist der gang zu einer prostituierten nur ein weiterer schritt in die selbe richtung. muss man nicht haben, man sollte es aber auch nicht überbewerten. glaube ich.

Inaktiver User
05.04.2005, 14:17
Hi Sisyphos,




Wir machen ziemlich gerne Liebe miteinander.



Na dann ist ja alles in Butter!
Dann hast Du Dich eben für ihn exklusiv entschieden - das ist doch wunderbar!

Grüsse,
Joy

Jakes
05.04.2005, 14:18
@jakes
Aber du hast uns jetzt hier kein Seemannsgarn gesponnen, müssen wir wieder alles anzweifeln?? :freches grinsen:





Verstehe ich nicht. Was gibt anlaß zum zweifel? Und woran genau?

Inaktiver User
05.04.2005, 14:23
Nicht übersehen: Meine motive waren rein egoistisch (wenn auch vielleicht berechtigt). Ich wollte und konnte nicht weiter mit einem menschen zusammenleben, der sich selbst aufgegeben hatte. jakes



stelle dein licht nicht unter den scheffel. die meissten in deiner situation wären einer geliebten verfallen = weg des geringsten widerstandes und hätten für ihr lebloses heimchen zu hause nur häme übrig gehabt um ihr schlechtes gewissen zu entlasten. du hast dich deiner liebe zu deiner frau besonnen, hast in dir selbst gegraben angepackt und losgelassen. kompliment auch von mir!

Violine
05.04.2005, 14:43
Jakes,

ich habe nicht übersehen, daß deine Bemühungen einer egoistischen Triebfeder entsprungen sind! Nur: ich finde sie nicht egoistisch. Schließlich hat es ihr genutzt; also ihr auch oder ihr viel mehr als dir.

Deine Parabel mit dem verwandlungsfähigem Floß gefällt mir. Du benutzt sehr sprechende Bilder. Schön!

Inaktiver User
05.04.2005, 14:59
Jakes,

einzig und allein, weil du so explizit im maritimen Stil gespostet hast, es war eher als Wortspiel, denn als wirklich Frage gemeint.

Ich hab dich schon verstanden und ich finde ebenfalls, dass nur ein gesunder Egoismus eine verfahrene Kiste wieder flott machen kann. Einer liebt und gibt meist mehr als der Andere, das bedeutet dann für ihn auch, das er das Zepter in die Hand nehmen muß, wenn etwas verändert werden soll. Die Handlungsmotive sind da eher sekundär, Hauptsache, das Schiff geht wieder auf Kurs.

Inaktiver User
05.04.2005, 14:59
Natürlich ist es spannend, männliche und weibliche Erfahrungen und Wünsche im direkten Vergleich zu sehen. Aber ich persönlich lese hier vor allem mit, weil ich noch mehr darüber erfahren will, wie Männer ticken. Und ich dachte, dass sie offener sind, wenn sie - abgesehen von den neugierigen Fragen von uns Frauen - unter sich bleiben. Wir Frauen hätten uns ja später einmischen können, nachdem die Männer ne Weile offen drauflosgeschrieben haben. Aber nun isses, wie's is... sei's drum. Dann mach' ich halt auch mit. :freches grinsen:

Mich hat schon immer interessiert, was Männer an käuflichem Sex reizt. Ich gehe immer von mir aus (was natürlich falsch ist, weil ich kein Mann bin :zwinker:) und schließe mich hier einigen Posterinnen an, die sich für sich nicht vorstellen können, zu einem Callboy zu gehen. Vorstellen kann ich es mir deshalb nicht, weil ich
erstens nicht wollen würde, dass jemand nur mit mir Sex hat, weil er Geld dafür bekommt und vielleicht nicht wirklich Spaß bei der "Arbeit" hat
und zweitens, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich Sex und Gefühl komplett voneinander trennen kann. Ich glaube eher, dass ich es nicht kann, sondern dass ich den ganzen Mann (und eben nicht nur einen Körper, da stimme ich auch mit einigen anderen Frauen überein) begehren will und auch Gefühl oder ein bisschen Verliebtheit von beiden Seiten da sein muss.

Die Sehnsucht nach "fremder Haut", nach dem Neuen/Anderen kenne ich auch, aber etwas seelisch-geistige Nähe zum Objekt des Begehrens muss schon da sein, damit sich bei mir Schmetterlinge im Bauch zeigen.

Frage an die Männer: Könnt ihr alle Sex und Gefühl klar voneinander trennen? Wann reichen euch Autoerotik und Kopfkino nicht (mehr) aus? Wann/warum habt ihr Sehnsucht nach fremder Haut?

Gespannt, Pintadeau

Inaktiver User
05.04.2005, 15:09
Über Sex reden..... seit ich mich für Frauen interessiere, habe ich es es immer wieder erlebt, dass Mann mit Frauen völlig ungezwungen und offen über dieses Thema reden kann. Vielleicht auch deshalb, weil Frauen eben besser reden können?! :smirksmile:
Aber ich denke, es liegt auch am Mann. Wie er damit umgeht, wie tief er sich öffnet.
Was er bereit ist, an Schwächen, Zweifeln, usw. zuzugeben.
Wenn ich eines Tages mal "da oben" ankomme.... gibt es sicher einige Frauen, denen ich von ganzem Herzen danke. Sie haben mich viel gelehrt, mich zum denken angeregt, vieles bewegt. DANKE... und schön, dass es euch gibt. :blumengabe:

Jakes
05.04.2005, 15:18
@ FrauLuna:

Danke für die klarstellung. Hab den smilie schlicht übersehen. Bin halt noch neu hier... :smirksmile:

Jakes

Inaktiver User
05.04.2005, 15:23
Könntest du jetzt auch noch die Frage beantworten, ob du einen Partner hast?
Würde so einiges erklären. Oder auch nicht. Je nachdem...


Ja ich habe einen festen Partner. Und wir sind bevor wir „Sex“ hatten durch die Aids-Test-Prozedur gegangen. Ich habe einfach eine Wahnsinns-Angst um mein Leben. Ist das so schwer nachzuvollziehen. Meine Angst vor Ansteckung ist doch realistisch. Ich kann die nicht einfach so verdrängen. Ich muss mit dieser Angst und der AIDS-Gefahr irgendwie aktiv umgehen. Mann! Ich bin schon 45!!!Vielleicht ist mir deshalb auch bewusster, dass ich sterblich bin. Ich hänge am Leben.



Ich habe ja nur gefragt, weil du vorher das hier geschrieben hast: <<Wie oft hättest du gerne Sex in der Woche?>>
Gar nicht.
Sex ist für mich (45 Jahre) eine Sache aus meinen 30-ern. Das meiste, was der Körper in technischer Hinsicht hergibt habe ich ausprobiert.

Das hatte ich so gedeutet, dass du gar nicht willst. Jetzt tust dus aber doch mit deinem Partner. Hmmm.

Falls du ihn nicht in einem gut gesicherten Käfig hältst, solltest du es vielleicht doch lieber lassen. Bei deinen Ängsten und Ansprüchen. Wäre sicherer.

Violine
05.04.2005, 15:48
Und ich dachte, dass sie offener sind, wenn sie - abgesehen von den neugierigen Fragen von uns Frauen - unter sich bleiben. Wir Frauen hätten uns ja später einmischen können, nachdem die Männer ne Weile offen drauflosgeschrieben haben. Aber nun isses, wie's is... sei's drum. Dann mach' ich halt auch mit.





Pintadeau,

sie sind auch offen, wenn wir mitreden! Siehste ja!
man könnte deine Worte so interpretieren, daß du erst auf eine Einladung an den Runden Tisch wartest. Oder?

Nicht 'kleiner' machen, als frau ist!


Dittsche_,

ich habe es auch so verstanden, daß kein Sex = kein Sex ist! Hmmm...

'Liebe machen' gehört irgendwie nicht zu meinem Gesprachgebrauch.

Semifredo
05.04.2005, 15:59
1.) Dein Geschlecht?
m

2.) Dein Alter?
37

3.) Lebst Du in fester Partnerschaft?
ja

4.) Warst Du jemals bei einer Prostituierten (Callboy)?
never

5.) Warst Du jemals untreu?
ja, immer öfter

6.) Onanierst Du mehr oder weniger regelmäßig, obwohl Du in Partnerschaft lebst?
klar

7.) Besitzt Du Hardcore-Pornos (egal ob Magazin oder Film)?
ja

8.) Auch wenn Du treu bist, kennst Du dennoch "die Lust auf fremde Haut"?
wer denn nicht?

9.) Warst Du jemals mit einer/m Partner/in in einem Pärchenclub?
nö, wäre mir in jedem fall zu unkuschelig

10.) Könntest Du Dir Sex mit dem eigenen Geschlecht vorstellen?
höchstens als beteiligte beim sex zu mehreren, aber das zählt wohl kaum?