PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : War es richtig, LAUT zu werden?



Henne65
12.11.2007, 21:52
hallo zusammen,

wer mag mal mit mir mein heutiges erlebnis im bus analysieren?

an haltestelle a steige ich also ein, gehe hinter ein paar teenies her, da spüre ich einen schubs und sehe eine alte dame, mit dem rücken zur fahrtrichtung sitzend, auf dem schoß eine tüte mit tannenzweigen, und sie schimpfte vor sich hin: *pass doch auf*!

da dachte ich noch, sie hat mich vielleicht mit den mädels vor mir verwechselt (ich bin über 40) und setzte mich hinten auf einen sitzplatz.

beim aussteigen musste ich wieder an der dame vorbei, hielt meine tasche brav an der seite und ging ganz normal vorbei.

da packt die mich wieder an und beschimpft mich! :ooooh:

nun bin ich tatsächlich keine bohnenstange, konnte also gar nicht an den in den gang ragenden tannezweigen vorbei gehen, ohne diese zu berühren.

ich bin sofort, ohne nachzudenken, sehr laut geworden und habe klar und deutlich gesagt, dass die frau mich sofort loslassen und nie wieder anfassen sollte! dass ich nun mal dort vorbei müsste und sie ihre zweige halt anders halten muss oder was auch immer.

sie guckte mich an wie ein auto. als sie dann noch was von *dumme...* brabbelte, sagte ich wiederum sehr laut *wollen sie mich jetzt auch noch beleidigen? soll ich die polizei rufen?*

das könnte ich ja machen.

nun, ich hab's nicht gemacht sondern bin an meiner haltestelle ausgestiegen. aber das erlebnis hat mich eine weile beschäftigt, weil ich so entrüstet war. ganz gewiss bin ich im grunde dazu erzogen, so an die 80jährigen ommas in der regel höflich zu begegnen, aber so einer?

vieleicht müsste ich damit eher ins fassungslosforum?!? :gegen die wand:

sagt mal bitte was! :blumengabe:

Grace_Kelly
12.11.2007, 22:28
Hallo,

weiss nicht, wie laut man wegen so etwas tatsächlich werden muss. Die Sache ist es nicht wirklich wert.

Auffällig ist aber, dass unter den Seniorinnen und Senioren so manch ein altes Biest schlummert. Der Typus "liebe Omi" sind sie bei weitem nicht, auch wenn es nach außen so scheint.

Man darf nicht vergessen, dass es eben ein Querschnitt der Bevölkerung ist. Wer mit 45 einfach unverschämt und verbohrt war, der wird im Alter auch nicht gerade umgänglich sein.

Manchmal erwische ich mich selbst dabei, dass man gegenüber alten Leuten allein wegen des Alters auf den ersten Blick einen Respekt verspürt, den sie überhaupt nicht verdient haben.

Tabea
12.11.2007, 22:32
Nicht, dass es mir immer gelingt, aber ich versuche in so einem Fall immer übertrieben freundlich zu reagieren.

"Ich habe ihre unglaublich empfindlichen Tannenzweige berührt? Das tut mir jetzt wahnsinnig leid!"

Laut werden finde ich (nicht böse sein!) in so einem Fall schon ein wenig überflüssig...

Tabea :blumengabe:

Sehnsuchtsvolle
12.11.2007, 22:36
Man darf nicht vergessen, dass es eben ein Querschnitt der Bevölkerung ist. Wer mit 45 einfach unverschämt und verbohrt war, der wird im Alter auch nicht gerade umgänglich sein.


So sehe ich es auch und habe dabei das Beispiel meiner Großmutter im Kopf, sie war halt nie ein liebenswerter Mensch und das hat sich auch im Alter nicht geändert. Uns schwebt wohl immer die Formel Alter=Weisheit im Kopf, was schlichtweg Quatsch ist. Respekt muss man sich erarbeiten, den bekommt man auch im Alter nicht geschenkt.

Henne, ich hätte nicht anders reagiert!

Henne65
12.11.2007, 22:45
ach ihr lieben,

danke fürs mitdenken und analysieren, es ist wohl wie in den meisten fällen so, dass man *so* oder *so* reagieren kann. die übertriebene freundlichkeit hatte ich heute mal gar nicht drauf, wäre aber sicher auch eine alternative gewesen. :lachen:

auf jeden fall kriegt die omma jetzt keinen platz in meinem nachtgebet! :freches grinsen:

Inaktiver User
13.11.2007, 11:21
sowas findet wohl nur in D statt.......:gegen die wand:

warum steigst du eigentlich auf sowas ein?:wie?:

Mocca
13.11.2007, 11:34
Hö? Wieso sollte "so was" nur in Deutschland stattfinden können? Querköppe und Dumpfbacken gibts überall... :smirksmile:

Mit dem Lautwerden erreicht man zwar in den meisten Fällen nicht allzu viel, aber es befreit ab und an ungemein :freches grinsen:

Mocca

Inaktiver User
13.11.2007, 11:46
Hallo Henne,

ich bin vor ein paar Tagen auch - eines von ganz wenigen Malen in meinem Leben - laut geworden. Ich hatte zwar allen Grund, meine Stimme zu erheben, aber es war taktisch nicht klug.

Ich habe mich hinterher sehr geschämt für meinen Ausbruch. Ich hatte den Spruch "Wer schreit, hat Unrecht" im Hinterkopf. Außerdem haben unsere Nachbarn mit Sicherheit gehört, dass ich laut geworden bin.

Eine Bekannte, die zufällig dabei war, meinte, man hätte gemerkt, dass ich dem Ärger, der sich in neun (!) Jahren angestaut hatte, Luft machen musste und dass das wichtig sei. So hatte ich das gar nicht gesehen.

Man kann eine Reaktion nicht mehr rückgängig machen, aber sich vielleicht für das nächste Mal in einer ähnlichen Situation eine andere Strategie überlegen.

Ich mag es nicht, wenn andere laut werden, ich kann es kaum ertragen, daher sollte ich es selbst auch tunlichst vermeiden...

LG Morcheeba

minstrel
13.11.2007, 12:00
Bei mir ist das so:

Wenn ich laut werde, hatte die Oma einen schlechten Tag und ich auch.

Wenn ich nicht laut werde, hatte die Oma einen schlechten Tag und ich nicht.

Um die Oma tut es mir nicht so leid - um mich schon.

Deshalb versuche ich es mit Freundlichkeit, übertreibe aber lieber nicht, denn dann ärgere ich mich bloss wieder über Merkbefreitheit auf der Gegenseite.

Allerdings erlaube ich mir ab und an mal einen schlechten Tag für die Psychohygiene... :freches grinsen:

Lakritze
13.11.2007, 14:37
Was heißt "laut werden" bei Dir konkret? Hast Du die Frau angebrüllt? Oder bloß laut und deutlich gesprochen - muß man ja mit älteren Leuten öfter, weil sie schlecht hören.
Wer unhöflich zu mir ist, den weise ich mit ruhigen Worten (allerdings mit einem eisigen Unterton) zurecht. Da ich aber schon von Natur aus eine laute Stimme habe, hört das dann auch der ganze Bus. :freches grinsen:

Islabonita
13.11.2007, 15:20
Ich bin letztes Jahr einem Kollegen gegenüber laut geworden. Laut heisst bei mir nicht brüllen, aber die Stimme über Normalniveau erheben, und sehr deutlich und betont sprechen.

Das hatte enorme Wirkung, vor allem, weil ich bis dahin eher als eine "Nette" galt, deren Art das eben nicht ist.

Und seither verstehen wir uns prima :freches grinsen:

Manchmal hilft es einfach Grenzen aufzuzeigen.

Kleinkatze
13.11.2007, 15:46
Hallo Henne,

wenn "laut werden" heißt, dass du der Oma die Meinung gesagt hast, finde ich das völlig in Ordnung. Ich ärgere mich immer über mich selbst, wenn mir Leute blöd kommen und ich nicht entsprechend reagiere (d.h. sie in ihre Schranken weise), was mir früher oft passiert ist, aber heute nur noch selten. Ich musste das regelrecht üben; früher habe ich mir viel zu viel gefallen lassen und mich dann oft im Nachhinein geärgert. Eigentlich ist es ja egal, v.a. wenn man die Person sowieso nie wieder sieht, aber ich fühle mich besser, wenn ich unverschämten Leuten einen passenden Spruch zurückgegeben habe. Und wenn mich jemand Fremdes anfasst, ist bei mir sowieso der Ofen aus! Also, mach dir keine Gedanken - Harmonie und Höflichkeit hin oder her, aber du weißt ja: wie man in den Wald hineinruft... :smirksmile:

Tante_Karla
13.11.2007, 17:07
wer mag mal mit mir mein heutiges erlebnis im bus analysieren?


Ihr laut (nicht schreiend) und deutlich sagen, dass sie Dich loslassen und in einem anderen Ton mit Dir sprechen bzw. ihre Zweige anders halten soll, finde ich in Ordnung.

Ihr mit der Polizei zu drohen allerdings hochgradig überzogen :smirksmile:

Inaktiver User
13.11.2007, 17:38
..... sehr laut *wollen sie mich jetzt auch noch beleidigen? soll ich die polizei rufen?*



Ganz ehrlich, Henne: mit der Polizei zu drohen, finde ich viel blöder als laut zu werden.

Ansonsten: mach ein Häkchen dran und leg die Sache ab unter "kann vorkommen"

Brava :smile:

Kleinkatze
13.11.2007, 17:44
Ihr mit der Polizei zu drohen allerdings hochgradig überzogen

Jo, stimmt, Brava. Das hatte ich überlesen. Zu ernst sollte man solche Leute wiederum nicht nehmen :zwinker:

Inaktiver User
13.11.2007, 17:49
Laut werden und die Worte krass wählen, kann mal passieren und wer hat schon immer seine Kontrollfilter in sich auf aktiv geschaltet um ruhig zu bleiben oder man ist einfach müde, erschöpft oder fühlt sich provoziert oder ist es auch. Es war ja auch keine erfreuliche Situation. Die Oma hatte vielleicht auch nicht den "Tag ihrer Tage".

Ich finde es auch zum Abhaken in den entsprechenden Ordner.
Das kommt in den besten Familien vor.

Irgendjemand hat mal in der Bricom so einen Rat gebracht derlei Vorkommnisse unter "Tage, die die Welt nicht braucht" abzulegen und nicht mehr groß darüber nachzudenken.

Liebe Henne65,
ich hoffe der restliche Tag war gut :blumengabe: .

Genneris
13.11.2007, 19:39
Ich finde so wie Du das geschildert hast, wirkt es gar nicht so als ob Du sooo laut geworden bist.

Wie in dem Strang geschrieben, laut und deutlich sich solche Verhaltensweisen zu verbitten ist nicht überzogen.

erdbeereis
14.11.2007, 10:17
Hallo Henne,

also ich finde nicht, dass es überzogen von dir war.
Ich glaube auch nicht, dass du sie "angeschrien" hast.
Denn brüllen und schreien geht ja meist mit Unsachlichkeit und Beleidigungen daher.

Es ist leider so, dass die älteren Herrschaften (hier liebevoll Oma genannt) allgemein davon ausgehen, dass man ihnen schon nicht blöde kommt und ihnen Respekt entgegenzubringen hat. Wie hier auch schon richtig gesagt, den sie im konkreten Fall mit Sicherheit NICHT verdienen. Respekt sollte ja jeder Mensch jedem Menschen entgegenbringen. Warum soll man denn einen alten Menschen mehr respektieren als einen jungen? Was weiß man denn, was dieser 'Alte' in seinem Leben schon für Bockmist gebaut hat?

Mir sind derartige 'Begegnungen' leider auch bekannt, aber ich muss auch sehr viel Beherrschung aufbringen, um denen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Allerdings habe ich auch gelernt, meinem Ärger am Ort des Geschehens mit klaren offenen Worten Luft zu machen (da spreche ich laut und deutlich - wirkt Wunder!) und mich nicht mehr hinterher dann im Familienkreis sinnlos aufrege und noch meine Familie da in meinen Frust hineinziehe.

Lukulla
14.11.2007, 17:12
Henne, die Frau hat Dich angeschubst, angefasst, geduzt, beleidigt, Dir unterstellt, ihre Zweige berührt zu haben, und hat Dich in der Öffentlichkeit bezichtigt.

Das laut und vernehmlich klar zu stellen, ist gut für die Seelenhygiene. In der Situation wäre ich auch laut geworden. Und mir wäre es wichtig gewesen, die Aggression an die Frau zurückzugeben.

Wenn man sowas höflichkeitshalber runterschluckt, verursacht das Magenbeschwerden.

Lukulla
14.11.2007, 17:18
.. mit der Polizei zu drohen, finde ich viel blöder als laut zu werden.

Das ist vollkommen nebensächlich. Henne wollte sich wehren und die Unverschämtheiten abwehren und hat eben zu diesen Worten gegriffen.

Ich finde das sogar gut, denn damit hat sie die mögliche "Sanktion" an eine übergeordnete Stelle verwiesen.

Ein: Beleidigen Sie mich nicht, wäre wirkenslos, denn das hatte die Frau bereits getan (welches Wort hat sie verwendet?)

Inaktiver User
14.11.2007, 17:56
Ich persönlich vertrage nicht, wenn mir jemand droht, darum vermeide ich es, zu drohen. Ich handle, wenn es die Situation erfordert und fertig. Wer bin ich denn, Mensch!

Dieses "ich hol gleich meinen grossen Bruder" fand ich schon als Kind einfach nur zum Lachen.

Brava

Lukulla
14.11.2007, 20:11
Schön, dass Du immer beherrscht bist und wenn Dir jemand blöd kommt, einen Vortrag über Ethik halten kannst.

Mich macht es wütend, wenn ich angegangen, angefasst, ordinär geduzt etc., werde. Ich wehre mich gegen Beschimpfungen in der Öffentlichkeit, indem ich dem anderen den Spiegel vorhalte oder eben, wie Henne, laut und deutlich mich wehre.

Hier geht es um eine akzeptierte Form der öffentlich geführten Abwehr von Unverschämtheiten. Ich kann nur betonen, dass ich die Reaktion von Henne absolut in Ordnung finde.

Jede andere Reaktion, wie martialisches Kräftemessen wäre lächerlich gewesen. Der Frau den Mund zu verbieten auch. Also!

Inaktiver User
14.11.2007, 20:26
Okay, Lukulla, dann blas Dich halt weiterhin auf.

Mein Ziel ist es, mit zunehmendem Alter ein kleines bisschen weiser zu werden und nicht aggressiv wie ein kleiner Terrier auf alte Leute loszugehen.

:unterwerf: Meine Güte!!!!

Brava

Tante_Karla
14.11.2007, 21:41
Ich finde das sogar gut, denn damit hat sie die mögliche "Sanktion" an eine übergeordnete Stelle verwiesen.


Glaubst Du wirklich, die Polizei schickt eine Streife zum Bus, weil Dich jemand "dumme irgendwas" nennt?

Ich bleibe dabei: Laut und deutlich werden ist oK, mit der Polizei zu drohen, absolut überzogen.

Henne65
14.11.2007, 21:49
sowas findet wohl nur in D statt.......:gegen die wand:

warum steigst du eigentlich auf sowas ein?:wie?:

...weil ich richtig sauer war! :nudelholz:

Henne65
14.11.2007, 21:50
Hö? Wieso sollte "so was" nur in Deutschland stattfinden können? Querköppe und Dumpfbacken gibts überall... :smirksmile:

Mit dem Lautwerden erreicht man zwar in den meisten Fällen nicht allzu viel, aber es befreit ab und an ungemein :freches grinsen:

Mocca

da hast du eindeutig recht, liebe mocca. :smirksmile:

Henne65
14.11.2007, 21:52
Hallo Henne,

ich bin vor ein paar Tagen auch - eines von ganz wenigen Malen in meinem Leben - laut geworden. Ich hatte zwar allen Grund, meine Stimme zu erheben, aber es war taktisch nicht klug.

Ich habe mich hinterher sehr geschämt für meinen Ausbruch. Ich hatte den Spruch "Wer schreit, hat Unrecht" im Hinterkopf. Außerdem haben unsere Nachbarn mit Sicherheit gehört, dass ich laut geworden bin.

Eine Bekannte, die zufällig dabei war, meinte, man hätte gemerkt, dass ich dem Ärger, der sich in neun (!) Jahren angestaut hatte, Luft machen musste und dass das wichtig sei. So hatte ich das gar nicht gesehen.

Man kann eine Reaktion nicht mehr rückgängig machen, aber sich vielleicht für das nächste Mal in einer ähnlichen Situation eine andere Strategie überlegen.

Ich mag es nicht, wenn andere laut werden, ich kann es kaum ertragen, daher sollte ich es selbst auch tunlichst vermeiden...

LG Morcheeba

hallo morcheba,

versteh' ich gut, ich mags selber auch nicht, deshalb war ich ja so erstaunt über mich. :ooooh:

und angestaut hatte sich sicherlich auch so einiges, in der heißen examensphase, durch die ich mich gerade quäle...:knatsch:

Henne65
14.11.2007, 21:53
Bei mir ist das so:

Wenn ich laut werde, hatte die Oma einen schlechten Tag und ich auch.

Wenn ich nicht laut werde, hatte die Oma einen schlechten Tag und ich nicht.

Um die Oma tut es mir nicht so leid - um mich schon.

Deshalb versuche ich es mit Freundlichkeit, übertreibe aber lieber nicht, denn dann ärgere ich mich bloss wieder über Merkbefreitheit auf der Gegenseite.

Allerdings erlaube ich mir ab und an mal einen schlechten Tag für die Psychohygiene... :freches grinsen:

hihi, minstrel, herzlichen dank für den letzten satz; der ist phänomenal! :freches grinsen:

ich leihe ihn mir bei bedarf mal aus, wenn ich darf. :lachen:

Henne65
14.11.2007, 21:54
Was heißt "laut werden" bei Dir konkret? Hast Du die Frau angebrüllt? Oder bloß laut und deutlich gesprochen - muß man ja mit älteren Leuten öfter, weil sie schlecht hören.
Wer unhöflich zu mir ist, den weise ich mit ruhigen Worten (allerdings mit einem eisigen Unterton) zurecht. Da ich aber schon von Natur aus eine laute Stimme habe, hört das dann auch der ganze Bus. :freches grinsen:

...äh, nun ja, sind wir schwestern? :fg engel:

ich habe bloß laut und deutlich, allerdings sehr deutlich, gesprochen.

Henne65
14.11.2007, 21:55
Ich bin letztes Jahr einem Kollegen gegenüber laut geworden. Laut heisst bei mir nicht brüllen, aber die Stimme über Normalniveau erheben, und sehr deutlich und betont sprechen.

Das hatte enorme Wirkung, vor allem, weil ich bis dahin eher als eine "Nette" galt, deren Art das eben nicht ist.

Und seither verstehen wir uns prima :freches grinsen:

Manchmal hilft es einfach Grenzen aufzuzeigen.

...ja genau, das ging mir auch irgendwie so spontan durch den kopf, grenzen aufzeigen, sofort!

Henne65
14.11.2007, 21:56
Hallo Henne,

wenn "laut werden" heißt, dass du der Oma die Meinung gesagt hast, finde ich das völlig in Ordnung. Ich ärgere mich immer über mich selbst, wenn mir Leute blöd kommen und ich nicht entsprechend reagiere (d.h. sie in ihre Schranken weise), was mir früher oft passiert ist, aber heute nur noch selten. Ich musste das regelrecht üben; früher habe ich mir viel zu viel gefallen lassen und mich dann oft im Nachhinein geärgert. Eigentlich ist es ja egal, v.a. wenn man die Person sowieso nie wieder sieht, aber ich fühle mich besser, wenn ich unverschämten Leuten einen passenden Spruch zurückgegeben habe. Und wenn mich jemand Fremdes anfasst, ist bei mir sowieso der Ofen aus! Also, mach dir keine Gedanken - Harmonie und Höflichkeit hin oder her, aber du weißt ja: wie man in den Wald hineinruft... :smirksmile:

herzlichen dank für dein verständnis, du kätzchen! :smile:

Henne65
14.11.2007, 21:57
Ihr laut (nicht schreiend) und deutlich sagen, dass sie Dich loslassen und in einem anderen Ton mit Dir sprechen bzw. ihre Zweige anders halten soll, finde ich in Ordnung.

Ihr mit der Polizei zu drohen allerdings hochgradig überzogen :smirksmile:

ach, ich war einmal so in fahrt... :peinlich:

Henne65
14.11.2007, 21:59
Ganz ehrlich, Henne: mit der Polizei zu drohen, finde ich viel blöder als laut zu werden.

Ansonsten: mach ein Häkchen dran und leg die Sache ab unter "kann vorkommen"

Brava :smile:

ja ja, das mach' ich sowieso, aber das war gestern scheinbar mal dran bei mir. :smirksmile:

Henne65
14.11.2007, 22:01
Laut werden und die Worte krass wählen, kann mal passieren und wer hat schon immer seine Kontrollfilter in sich auf aktiv geschaltet um ruhig zu bleiben oder man ist einfach müde, erschöpft oder fühlt sich provoziert oder ist es auch. Es war ja auch keine erfreuliche Situation. Die Oma hatte vielleicht auch nicht den "Tag ihrer Tage".

Ich finde es auch zum Abhaken in den entsprechenden Ordner.
Das kommt in den besten Familien vor.

Irgendjemand hat mal in der Bricom so einen Rat gebracht derlei Vorkommnisse unter "Tage, die die Welt nicht braucht" abzulegen und nicht mehr groß darüber nachzudenken.

Liebe Henne65,
ich hoffe der restliche Tag war gut :blumengabe: .

och ja blättchen, ging so, wie gesagt bin ich in der examensphase; ich muss in drei wochen meine magisterarbeit abgeben, da kann ich nervende unverschämte freche omas üüüberhaupt nicht verknusen! :nudelholz:

Henne65
14.11.2007, 22:03
Hallo Henne,

also ich finde nicht, dass es überzogen von dir war.
Ich glaube auch nicht, dass du sie "angeschrien" hast.
Denn brüllen und schreien geht ja meist mit Unsachlichkeit und Beleidigungen daher.

Es ist leider so, dass die älteren Herrschaften (hier liebevoll Oma genannt) allgemein davon ausgehen, dass man ihnen schon nicht blöde kommt und ihnen Respekt entgegenzubringen hat. Wie hier auch schon richtig gesagt, den sie im konkreten Fall mit Sicherheit NICHT verdienen. Respekt sollte ja jeder Mensch jedem Menschen entgegenbringen. Warum soll man denn einen alten Menschen mehr respektieren als einen jungen? Was weiß man denn, was dieser 'Alte' in seinem Leben schon für Bockmist gebaut hat?

Mir sind derartige 'Begegnungen' leider auch bekannt, aber ich muss auch sehr viel Beherrschung aufbringen, um denen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Allerdings habe ich auch gelernt, meinem Ärger am Ort des Geschehens mit klaren offenen Worten Luft zu machen (da spreche ich laut und deutlich - wirkt Wunder!) und mich nicht mehr hinterher dann im Familienkreis sinnlos aufrege und noch meine Familie da in meinen Frust hineinziehe.

hallo genneris und erdbeereis,

nein, geschrien habe ich definitiv nicht und unsachlich bin ich auch nicht geworden, ich habe mich lediglich gewehrt.

hier zu hause habe ich die story erzählt und dann in der bri gepostet, das reicht voll und ganz. :lachen:

Henne65
14.11.2007, 22:06
Das ist vollkommen nebensächlich. Henne wollte sich wehren und die Unverschämtheiten abwehren und hat eben zu diesen Worten gegriffen.

Ich finde das sogar gut, denn damit hat sie die mögliche "Sanktion" an eine übergeordnete Stelle verwiesen.

Ein: Beleidigen Sie mich nicht, wäre wirkenslos, denn das hatte die Frau bereits getan (welches Wort hat sie verwendet?)

hallöchen lukulla :blumengabe:,

ja, ich sehe es genau wie du, heute schon erst recht.

die omma wollte ansetzen mit *dumme...*; da habe ich ihr direkt den passenden spruch reingedrückt (die neben ihr sitzenden teenager fanden das alles übrigens hochspannend und haben mir nach meinem aussteigen freundlich durchs fenster zugewunken :smile:).

Henne65
14.11.2007, 22:09
Ich persönlich vertrage nicht, wenn mir jemand droht, darum vermeide ich es, zu drohen. Ich handle, wenn es die Situation erfordert und fertig. Wer bin ich denn, Mensch!

Dieses "ich hol gleich meinen grossen Bruder" fand ich schon als Kind einfach nur zum Lachen.

Brava

siehst du brava, und das habe ich als kind so gut wie nie gemacht, obwohl ich einen großen bruder habe.

heutzutage würde ich mich im fall der fälle auch polizeilicher hilfe bedienen; keine frage.

mich beleidigt schon mal niemand so schnell. :allesok:

Henne65
14.11.2007, 22:10
Schön, dass Du immer beherrscht bist und wenn Dir jemand blöd kommt, einen Vortrag über Ethik halten kannst.

Mich macht es wütend, wenn ich angegangen, angefasst, ordinär geduzt etc., werde. Ich wehre mich gegen Beschimpfungen in der Öffentlichkeit, indem ich dem anderen den Spiegel vorhalte oder eben, wie Henne, laut und deutlich mich wehre.

Hier geht es um eine akzeptierte Form der öffentlich geführten Abwehr von Unverschämtheiten. Ich kann nur betonen, dass ich die Reaktion von Henne absolut in Ordnung finde.

Jede andere Reaktion, wie martialisches Kräftemessen wäre lächerlich gewesen. Der Frau den Mund zu verbieten auch. Also!

:wangenkuss:

Henne65
14.11.2007, 22:11
Okay, Lukulla, dann blas Dich halt weiterhin auf.

Mein Ziel ist es, mit zunehmendem Alter ein kleines bisschen weiser zu werden und nicht aggressiv wie ein kleiner Terrier auf alte Leute loszugehen.

:unterwerf: Meine Güte!!!!

Brava

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

hej, peace, niemand bläst sich hier auf!!!

...und *kleiner terrier spielen* ist hin und wieder nicht das schlechteste. :smirksmile:

Henne65
14.11.2007, 22:14
Glaubst Du wirklich, die Polizei schickt eine Streife zum Bus, weil Dich jemand "dumme irgendwas" nennt?

Ich bleibe dabei: Laut und deutlich werden ist oK, mit der Polizei zu drohen, absolut überzogen.

hmm, da werden wir glaub' ich heute nicht ganz einig, zum stoppen und verstummen lassen dieser bösartigen giftnudel war die maßnahme gar nicht so schlecht.

Inaktiver User
15.11.2007, 07:24
Hoppala Henne! Hast Du eine Extra-Schicht geschoben? :freches grinsen:

Ich hab nichts dagegen, seine Meinung unmissverständlich bekannt zu geben. Dieses Recht hat jede(r).

Ich erlaube mir, dies in einem gemässigten Ton zu tun, egal was der "Widersacher" vorgegeben hat. Ich hab keine Lust, auf aggressives Getue einzusteigen. Ich bin erwachsen und nutze die Freiheit, entscheiden zu können, wer mich provozieren darf. :krone auf:

Du hast Dich dafür entschieden, diesem Muttchen Bescheid zu sagen. Motto: "DIE hat ja angefangen!" Und jetzt fragst Du: "war es richtig"

Ich behaupte, Du weisst selbst, dass es nicht richtig war, sonst würdest Du nicht fragen. Aber, wie ich schon weiter oben vorschlug: mach ein Häkchen dran. :in den arm nehmen:

Schönen Tag allerseits!

Brava :smile:

Tante_Karla
15.11.2007, 09:05
hmm, da werden wir glaub' ich heute nicht ganz einig, zum stoppen und verstummen lassen dieser bösartigen giftnudel war die maßnahme gar nicht so schlecht.

Mir hat in einer ähnlichen Situation auch einmal jemand mit der Polizei gedroht, allerdings war ich da eindeutig im Recht also in Deine Situation. Obwohl der andere das sicher anders sah :smirksmile:
Als ich auf seine Aussage, dass er die Polizei rufen könne mit "ja" antwortete, kam nichts mehr.
Du hast einfach Glück gehabt, dass die "Dame" still wurde. Was hättest Du gemacht, wenn sie gesagt hätte "in Ordnung, rufen Sie die Polizei"?

Inaktiver User
15.11.2007, 15:59
Okay, Lukulla, dann blas Dich halt weiterhin auf.

Mein Ziel ist es, mit zunehmendem Alter ein kleines bisschen weiser zu werden und nicht aggressiv wie ein kleiner Terrier auf alte Leute loszugehen.

:unterwerf: Meine Güte!!!!

Brava
Wie un-aggressiv.
Es würde reichen, auf niemand loszugehen.


M.E. braucht man für die eigene seelische Hygiene mal so einen *Brüller*, wie henne ihn schildert. Besser so als jemand *Unschuldigen* anzumeckern, weil der im falschen Moment um die Ecke kommt - wie es offentlichtlich die alte Frau handhabt.

Inaktiver User
15.11.2007, 17:31
Wie un-aggressiv.


Gell? :yeah:

Lukulla
15.11.2007, 18:34
Okay, Lukulla, dann blas Dich halt weiterhin auf.

Mein Ziel ist es, mit zunehmendem Alter ein kleines bisschen weiser zu werden und nicht aggressiv wie ein kleiner Terrier auf alte Leute loszugehen.

:unterwerf: Meine Güte!!!!

Brava

Dein Posting fasst ganz wunderbar ( :knatsch: :ooooh:) zusammen, was Du unter Ruhe bewahren und nicht laut werden verstehst.

Auch Deine Schlussfolgerung, nach meinen Worten

Ich wehre mich gegen Beschimpfungen in der Öffentlichkeit, indem ich dem anderen den Spiegel vorhalte oder eben, wie Henne, laut und deutlich mich wehre. ich würde wie ein Terrier auf alte Leute losgehen, ist adäquat und stringent. :peinlich:

Henne65
15.11.2007, 18:38
Dein Posting fasst ganz wunderbar ( :knatsch: :ooooh:) zusammen, was Du unter Ruhe bewahren und nicht laut werden verstehst.

Auch Deine Schlussfolgerung, nach meinen Worten
ich würde wie ein Terrier auf alte Leute losgehen, ist adäquat und stringent. :peinlich:

...nein nein, der terrier war ich doch, und da habe ich mich tierisch drüber amüsiert. :freches grinsen:

@tante karla, ich weiß nicht genau, was ich dann gemacht hätte. :smirksmile:

alles in allem bin ich ganz zufrieden mit mir und würde wohl wieder ähnlich handeln, wenn es denn absolut nötig ist. :allesok:

Lukulla
15.11.2007, 18:42
Eine Beschimpfung in der Öffentlichkeit, wie in dem Fall im Bus, ist beschämend, evtl. auch erniedrigend. Sie ist aber immer unpassend.

Jeder Mensch sollte sich selbst so ernst nehmen und dem Verursacher klare Grenzen aufzeigen. Wie man das dann macht, hängt von der eigenen Laune und der Situation ab.

Wenn mir Rüpel beim Autofahren durchs offene Fenster Unflätigkeiten zuschreien, dann lache ich meistens oder klatsche demonstrativ in die Hände. Den Gefallen, mich zu ärgern, tue ich ihnen nicht, und mir aber damit einen grossen.

Eine so direkte Anmache wie im Bus verlangt aber eine Widerrede. Sollte man wirklich sich duzen, stubsen und bezichtigen lassen und dann einfach den Mund halten? Nein, da sind wir uns wohl einig.

Tante_Karla
15.11.2007, 20:52
Eine so direkte Anmache wie im Bus verlangt aber eine Widerrede. Sollte man wirklich sich duzen, stubsen und bezichtigen lassen und dann einfach den Mund halten? Nein, da sind wir uns wohl einig.

Sind wir.
Ich sag ja, dass klare und deutliche Worte in Ordnung und gut sind.
Nur die Polizeidrohung hätte ich weggelassen. Aber Henne war wahrscheinlich auch ein wenig aufgeregt :smirksmile:

Inaktiver User
15.11.2007, 23:54
Liebe henne65,
Ich wänsche Dir mal viel Glück zum Examen - ein Glück, dass meines schon so lange her ist. Ich war auch immer im Stress, das weiß ich noch.

Obwohl, es war auch eine aufregende Zeit mit guten Seiten daran.

Karla48
16.11.2007, 00:28
Ich habe jetzt nicht alle Postings hier gelesen, und gebe nur kurz meine Einschätzung durch:

Es war nicht optimal, laut zu werden, aber das weißt Du im tiefsten Inneren sicher selber auch schon. Vermute mal: Ärgerst Dich sogar über Dich. Fände ich jedenfalls normal.

Ihr hattet wohl beide einen schlechten Tag?

Sehr alte Leute werden manchmal sehr seltsam, bis hin zu "nicht alle Latten am Zaun" ich beobachte das öfter und habe mich da von Fachfrauen belehren lassen: Alt, Starrsinn, komisch, seltsam...normal. AhA! Wußte ich früher gar nicht so klar.

Mir gelingt es oft, mir klarmachen, was die alles schon hinter sich haben im Leben (2 Kriege? 2 x geflüchtet?). Da tun die mir dann so dermaßen leid, daß ich sie am liebsten über die Straße tragen würde :-)

Vielleicht hast Du Dich regelrecht irgendwie bedroht gefühlt in dem Moment? Angst führt ja auch zu gefühlsmäßigen Ausbrüchen.

Anfassen, festhalten, da bin ich auch extrem empfindlich, habe da auch schon total überreagiert. Anscheinend wird da für unser Empfinden eine Grenze brutalst überschritten und ich für mich kann sagen - ich fühle mich dann abgewertet.

Exkurs: Du hattest ja noch Glück, daß es eine Oma war.
Bei mir sind es früher gerne mal 1,90 große Typen gewesen, die mir in der Disco mal eben fix auf den Allerwertesten gegriffen haben. :lachen: Gelegentlich passierte so etwas. Schwupp- hing ich (1,64 m, schlank) den Goliaths brüllend an der Kehle "Ey!!!". Große Freude fürs ganze Lokal *gnpf*, und mein Freund bekam subito Dresche angeboten für uns alle beide.

Also take it easy - nix schlimmes passiert, und verzeih Dir den Ausbruch. Wir sind nicht perfekt! Sei stark und schick der armen Alten liebe Gedanken, da stehst Du doch drüber!

LG Karla

Inaktiver User
16.11.2007, 07:23
Dein Posting fasst ganz wunderbar ( :knatsch: :ooooh:) zusammen, was Du unter Ruhe bewahren und nicht laut werden verstehst.



Das hast Du richtig erkannt. :yeah:

Ich für mich gehe davon aus, dass ich das, was mit widerfährt, angezogen habe. Magnetisch sozusagen.

Vielleicht wird verstanden, was ich meine. Wenn nicht: tant pis.:in den arm nehmen:

Habt einen schönen Tag und lasst euch nicht ärgern!

Brava

Inaktiver User
18.11.2007, 09:49
Manchmal zeigen die ich nenne es mal "spontanen Begebenheiten" und die eigene "spontane Reaktion" schlicht und einfach, dass wir ein gutes Bauchgefühl haben und mit uns selber im Kontakt sind und genau spüren, welche Situation oder welches Milieu nicht für uns geeignet ist und manchmal schaltet sich unser Kontrollfilter eigenmächtig aus, weil wir sonst in Gefahr laufen würden uns kräftemäßig zu verrennen, und zwar auf einer Baustelle die nicht die unsrige ist.

Insofern schützt er uns dann sogar noch.

Allen einen schönen Sonntag noch.

JustMyOpinion
18.11.2007, 18:37
Mir gelingt es oft, mir klarmachen, was die alles schon hinter sich haben im Leben (2 Kriege? 2 x geflüchtet?). Da tun die mir dann so dermaßen leid, daß ich sie am liebsten über die Straße tragen würde :-)


Sorry, die Ausrede stirbt langsam aus. Meine Eltern (beide Anfang 70) waren Kindern während des 2. Weltkriegs.

Sicher auch kein schöner Zustand, aber heute noch Lebende, die beide Weltkriege mitmachen mussten, dürften so langsam nicht mal mehr ein ganzes Altersheim mehr füllen.

Inaktiver User
19.11.2007, 09:19
Laut werden ist eher ein Zeichen von Schwäche und Überfordertsein.
Ich versuche, das zu vermeiden, aber es geht leider nicht immer: wenn mich jemand ausdauernd und nachhaltig nervt, werde ich auch schon mal laut und ärgere mich hinterher über mich selbst. Da lässt man sich aus nichtigen Gründen provozieren, versaut sich selbst die laune und misst kleinen fiesen Ereignissen viel zu viel Bedeutung bei...

Annabelle7
19.11.2007, 09:50
Nun auch noch meinen Senf dazu! Ich gestehe, nicht alles gelesen zu haben, eins fiel mir jedoch unangenehm auf. Warum, liebe Mit-BriComlerInnen, nennt Ihr eine ältere/ alte Frau beharrlich "Oma" oder sogar "die Omma"? Ob man jemanden sympathisch findet oder nicht, und auch wenn die Betreffende sich bescheuert und höchst unpassend verhält - DAS empfinde ich als unglaublich schlechten Stil, herablassend und ungezogen. Eine alte Frau, die mir dumm kommt (und das können einige sehr gut!), bekommt von mir selbstverständlich eine passende Antwort - warum nicht laut? - , aber sie bleibt eine FRAU für mich, eine unfreundliche, unsympathische, widerliche, ... - niemals eine OMA.

Inaktiver User
19.11.2007, 12:08
@Ruby:

So sehe ich das auch und kann mir auch passieren. Aus diesem Wissen heraus kann ich auch tolerant sein, wenn es einem anderen Menschen passiert. Ist halt menschlisch.

@Annabelle7:

Der Ausdruck "Oma" ist wohl nicht korrekt. Niemand hier weiß, ob die alte Frau eine Großmutter oder eben Oma war.
Ich wünsche ihr mal von ferne, dass sie eher glücklich ist. Sie hatte Tannenzweige bei sich und wollte vielleicht das Grab ihres Mannes oder eines ihrer Kinder für den Winter abdecken. Vielleicht kamen dabei schwere und trübe Gedanken in ihr hoch und landeten leider bei henne65, wofür henne65 nichts konnte.

Der Begriff "Oma" ist für mich vom Grunde her positiv besetzt. Ich habe meine Oma und meine Stiefoma innig geliebt. Ich könnte das jetzt auffächern, aber es würde zu weit führen. "Alte Frau" klingt auch nicht immer so erfreulich, auch wenn es korrekt ist und wir es alle werden und "alte Dame" klingt ein bisschen altmodisch und spinnig.

Ich gebe einer Gruppe alter Frauen an einer Kirche Gedächtnistraining und weiß aus den Gesprächen, wie schwierig es ist in Würde zu altern. Es ist schon für uns jüngere Menschen nicht leicht, die noch nicht so viel Schweres erlebt haben oder andere vielleicht erleben haben lassen und auch meist noch nicht unter chronischen Schmerzen leiden.
Bei ihnen würde ich übrigens eher von "alten Damen" denken uns sprechen. Ich werde sie mal fragen, wie sie das sehen. Das sind oft interessante Gespräche.

Einen Menschen als "unsympathisch zu bezeichnen, empfinde ich als kritisch. Das kann an mir selber liegen, dass ich ihn so sehe, z.B. weil ich etwas von mir abspalte.

Mit meinen 50 Jahren habe ich, glaube ich, noch nie einen "widerlichen Menschen" gesehen. Ich kann etwas als "widerlich" empfinden, was ein Mensch tut und das sagen. Aber einen Menschen selber als "widerlich" zu bezeichnen, das wäre mir zu so ruhigen Herzens jetzt zu krass. Denke ich jetzt mal so. Ist ja vielleicht morgen schon anders.

Jeder Mensch hat halt ein anderes Bezugssystem zu Worten.

Annabelle7
19.11.2007, 12:22
@ herbstblatt

Interessanter Ansatz! Insbesondere was die positive Besetzung der Bezeichnung einer älteren Frau als "Oma" anbelangt. Ich kann für mich nur sagen, dass meine Oma für mich ein wichtiger und lieber Mensch war. Ich hatte nur die eine Oma, und egal wie alt eine mir fremde Frau mir erscheint: keine ist meine Oma.

Übrigens wirst Du mir sicher zustimmen, dass der Begriff gemeinhin abwertend verwendet wird. Hör mal zu, wenn Leute sich über eine alte Frau im Straßenverkehr/ am Steuer usw. auslassen. Wie ist "Oma" hier konnotiert? Wohl eher nicht liebevoll und mit Referenzen an die eigene Großmutter verbunden. Mir stößt das sehr unangenehm auf, und in meinem Buch hat ein Mensch, der sich so äußert, einen ganzen Haufen Minuspunkte angesammelt;)

Inaktiver User
19.11.2007, 12:28
Liebe Annabelle7,

ja das finde ich auch interessant. Ob dieser Begriff gemeinhin abwertend verwendet wird, habe ich nämlich selber nicht wahrgenommen, eher mal in Richtung mitfühlend, dass es ein alter Mensch, der meine Oma sein könnte, eben nicht leicht hat und Verständnis und Einfühlung und evtl. Hilfe bedarf - so in der Richtung.

Liebe henne65,

damit meine ich jetzt nicht Dein spontanes Ereignis!!:blumengabe:

claudya22
16.12.2007, 23:45
Ich wäre wohl auch laut geworden. Ich nerve mich öfter ab dem Verhalten gewisser alter Menschen die einfach meinen das gewisse öffentliche Dinge nur ihnen gehören und die ständig meinen man muss nur auf sie Rücksicht nehmen..... Ich war neulich einkaufen und das Abends kurz vor Ladenschluss, ich hab nur ein paar Kleinere Dinge gekauft, Brot, Milch, ein Salat, paar Tomaten und ne Sauce. Also ging ich zur Kasse und eine alte Dame mit vollem Einkaufswagen steuerte auch auf die Kasse zu. Es war deutlich zu sehen dass ich früher an der Kasse war als sie, doch die Alte sagte dann:" Haben sie eigentlich kein Anstand, sie könnten mich wirklich vorlassen!" Ich sagte daraufhin: "Ich war früher da als sie und sie können sich auch hintenanstellen so wie jeder andere normale Mensch auch" dann die alte frau: "sie sind jung, Ihnen macht es nichts aus hier noch ein wenig zu warten" Daraufhin ich: "Und sie sind alt, haben Zeit genug um zu warten!"

Ich rechtfertige mich grundsätzlich nie, also ich hätte nicht gesagt: "Ich arbeite den ganzen tag und sie sitzen nur faul rum blabla". Nein sowas würde ich nicht sagen, aber ich gebe gern zurück, wenn man mir frech kommt dann komm ich eben auch frech, egal obs jetzt ne Omi ist... die müssen auch anstand haben, das ist gegenseitig, nicht ständig müssen die Jungen bzw. jüngeren Rücksicht nehmen, sondern beruht dies auf Gegenseitigkeit.

Lukulla
17.12.2007, 21:13
Das erinnert mich an eine herrliche Szene, als ich mit meiner Freundin in einer langen Schlange wartete auf Einlass zu einer grossen Vernissage. Alle unterhielten sich und warteten gespannt und diszipliniert.

Nur 2 alte Damen (die dann wohl keine waren) drängelten sich ziemlich rücksichtslos vor. Viele liessen die alten Frauen gewähren. Ich habe mich geärgert, weil es klar war, dass sie auf den *Bonus alt* bauten, und deswegen keiner etwas sagt; und rief laut:

"Also ein Benehmen haben die alten Herrschaften heutzutage, nicht zu fassen, also in meinem Alter wird das mal anders sein."

Viele grinsten und die 2 Alten hörten auf mit ihrer Fischtour.

Inaktiver User
20.12.2007, 22:45
Das erinnert mich an eine herrliche Szene, als ich mit meiner Freundin in einer langen Schlange wartete auf Einlass zu einer grossen Vernissage. Alle unterhielten sich und warteten gespannt und diszipliniert.

Nur 2 alte Damen (die dann wohl keine waren) drängelten sich ziemlich rücksichtslos vor. Viele liessen die alten Frauen gewähren. Ich habe mich geärgert, weil es klar war, dass sie auf den *Bonus alt* bauten, und deswegen keiner etwas sagt; und rief laut:

"Also ein Benehmen haben die alten Herrschaften heutzutage, nicht zu fassen, also in meinem Alter wird das mal anders sein."
Viele grinsten und die 2 Alten hörten auf mit ihrer Fischtour.

Hast ja recht, die Damen waren frech (und ich kann mich claudya22 nur anschließen, ich ärgere mich oft über unverschämte ältere Menschen),

aber

was ich noch viel unhöflicher und frecher finde, ist dieses Reden in der 3. Person über Leute, die anwesend sind.
Meine Meinung, musste ich jetzt mal loswerden.
Hättest du sie nicht einfach ansprechen können?

Dani
21.12.2007, 13:19
Mir ist auch so etwas Ähnliches passiert:

Straßenbahn geht auf, es sieht aus als ob der Strom der Aussteigenden versiegt ist.
Auf einmal aber kommen doch noch ein paar Aussteiger, die man voher nicht sehen konnte noch zur Tür und wollen noch hinaus.
Wir konnten nicht mehr zurück, weil hinter uns eine Schlange stand die uns mehr oder minder hineindrückte.
DIe linke Seite war aber noch frei zum Aussteigen.

Klar, müssen die Leute erst raus, aber durch dieses Malheur war eben nicht ersichtlich, dass noch nicht alle raus sind.

Da steh ich dann endlich in der Bahn und werde auf einmal von eine älteren Frau geschubst!!!

Und dann habe ich auch laut und deutlich zu ihr gesagt, sie sollte das Geschubse unterlassen und "Unverschämtheit".

Da habe ich aber doch ganz schön gestaunt.

Ich begegne jedem Menschen mit Respekt unabhängig vom Alter. Und das halte ich auch für richtig.

Ich wehre mich aber gegen freche Menschen und das auch unabhängig vom Alter.

fitzefatze
17.01.2008, 21:30
Hallo Henne,
meiner Meinung nach wäre es völlig falsch gewesen in diesem Fall NICHT laut zu werden. Denn in so einem Bus ist nun mal nicht viel Platz, da kommt es halt schon mal zu unfreiwilligen Berührungen. Deswegen muss man sich nicht anranzen lassen ohne auch mal gepflegt zurückblöken zu dürfen. Frei nach dem Motto: Wer austeilen will, muss auch einstecken können.
Allerdings sollte so ein "Ereignis" einem nicht den ganzen Tag versauen. Die Omma hat das nämlich nach spätestens fünf Minuten eh abgehakt.

Henne65
17.01.2008, 21:35
Hallo Henne,
meiner Meinung nach wäre es völlig falsch gewesen in diesem Fall NICHT laut zu werden. Denn in so einem Bus ist nun mal nicht viel Platz, da kommt es halt schon mal zu unfreiwilligen Berührungen. Deswegen muss man sich nicht anranzen lassen ohne auch mal gepflegt zurückblöken zu dürfen. Frei nach dem Motto: Wer austeilen will, muss auch einstecken können.
Allerdings sollte so ein "Ereignis" einem nicht den ganzen Tag versauen. Die Omma hat das nämlich nach spätestens fünf Minuten eh abgehakt.

huhu, ihr diskutiert ja immer noch fleißig! :lachen:

annabell, mit den minuspunkten in deinem buch kann ich wunderbar leben; da wo ich herkomme, ist *omma* ein äußerst häufig gewählter begriff, mal positiv, mal negativ.

fitzefatze, etwas länger als fünf minuten dauerte es schon, war aber am nächsten tag schon geschichte und ich fühlte mich bestätigt und im recht! :blumengabe:

Inaktiver User
17.01.2008, 22:09
Lach. Manchmal muss es einfach 'raus. Muss man auch nicht überbewerten, ge. Die Nacht ist dazu da um das alles in die Geschichte fließen zu lassen.