PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wohngebäudeversicherung - braucht man die?



MaryLoulou
12.11.2007, 17:28
Hallo an alle: ich bin gerade dabei, mal sämtliche Ordner mit Bank- und Versicherungsunterlagen zu sichten. Dabei bin ich auch auf eine Wohngebäudeversicherung für unser Eigenheim gestoßen. Braucht man die? Eine Feuerversicherung haben wir natürlich. Wir wohnen in Hessen und da ist die (glaube ich) Pflicht. Hausratversicherung haben wir natürlich auch. Was versichert denn dann noch eine Wohngebäudeversicherung? Danke für kurze Info.
Maryloulou

Nocturna
12.11.2007, 18:12
Was versichert denn dann noch eine Wohngebäudeversicherung?
Sturm, Leitungswasser, Hagel, bei manchen ist Feuer dabei.

Denn was nützt dir dein Hausrat, wenn es deine Bude nicht mehr gibt? :smirksmile:

Wir haben sogar mittlerweile auf Elementar aufgestockt. Seit vor kurzem erst eine komplette Gemeinde, die weitab von jedem Gewässer ist, durch sinnflutartige Regenfälle geflutet wurde, halten wir das für vernünftig.

akademikerin
12.11.2007, 19:12
Du solltest auch mal in die Konditionen gucken, ob da eine Gebäudehaftpflciht mit drin ist. Die ist äusserst sinnvoll, wenn's z.B. mal einen Besucher umhaut auf deinem Grundstück - ob nun Briefträger oder sonstiges - v.a. im Winter. Ich würde sie nicht kündigen. Sieh erstmal ganz genau nach, was sie versichert :)

Anastasia1960
12.11.2007, 19:46
Lass mal ein Wasserrohr brechen, oder der Sturm dein Dach abdecken, dann bist du froh, dass du diese Versicherung hast. Auch wenn jemandem ein Ziegel auf den Kopf fällt bist du versichert.

Inaktiver User
12.11.2007, 21:50
Du solltest auch mal in die Konditionen gucken, ob da eine Gebäudehaftpflciht mit drin ist. Die ist äusserst sinnvoll, wenn's z.B. mal einen Besucher umhaut auf deinem Grundstück - ob nun Briefträger oder sonstiges - v.a. im Winter. Ich würde sie nicht kündigen. Sieh erstmal ganz genau nach, was sie versichert :)

Hallo Akademikerin.

Bei selbstbewohnten Einfamilien- oder Zweifamilienhäusern (auch mit Einliegerwohnung) ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht i.d. Regel in der Privathaftpflicht-Versicherung kostenlos mitversichert (bei wenigen Tarifen sogar Mehrfamilienhäuser), wenn eine der Wohnungen vom Eigentümer (VN) selbst bewohnt wird.

Eine extra Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist hierfür dann nicht erforderlich. Meist ist dann auch die Vermietung von Garagen oder Wohnräumen ebenfalls kostenlos mitversichert...

Aber natürlich sollte man hierzu den bestehenden Privathaftpflicht-Vertrag im Detail prüfen und auf die persönlichen Gegebenheiten (EFH, ZFH, MFH usw.) abstimmen.

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
12.11.2007, 22:01
Hallo an alle: ich bin gerade dabei, mal sämtliche Ordner mit Bank- und Versicherungsunterlagen zu sichten. Dabei bin ich auch auf eine Wohngebäudeversicherung für unser Eigenheim gestoßen. Braucht man die? Eine Feuerversicherung haben wir natürlich. Wir wohnen in Hessen und da ist die (glaube ich) Pflicht. Hausratversicherung haben wir natürlich auch. Was versichert denn dann noch eine Wohngebäudeversicherung? Danke für kurze Info.
Maryloulou

Hallo MaryLoulou,

Die Wohngebäudeversicherung kann verschiedene Inhalte haben wie z.B.


Feuer
Leitungswasserschäden
Sturm/Hagel
Elementarschäden
(sowie grobe Fahrlässigkeit und unbenannte Gefahren)


Es kann allerdings niemand in Deinen Vertrag schauen, was in diesem im Detail versichert ist. Sinnvoll ist eine solche Versicherung allemal, wenn Du im Schadensfall ein neues Haus nicht aus der Portokasse bezahlen kannst. Und wer kann das schon...?

Die Wichtigkeit rangiert aber sicherlich nach der Privathaftpflicht, Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung, welche ich als essentiell bezeichnen möchte.

Da wir allerdings, und das dürfte inzwischen fast jeder mitbekommen haben, in den letzten Jahren auch in Deutschland mit der Zunahme von Überschwemmungen, Erdrutschen, Erdsenkungen, Schneedruck, Windhosen usw. zu kämpfen haben, sollte die Mitversicherung der Elementarschäden nicht vergessen werden.

Oft hören wir: "Elementarschäden versichern? Unser Vertreter hat gesagt, das wäre viel zu teuer...". Diese Aussage ist unqualifizierter Quatsch und allein im Interesse der Versicherungen, die solche "unkalkulierbare" Schadensereignisse scheuen wie der Teufel das Weihwasser! Teuer ist es, Elementarschäden in der heutigen Zeit nicht versichert zu haben. Und die Beiträge sind in den meisten Regionen durchaus bezahlbar.

Ich schicke Dir zum Thema noch eine kleine PN.

Schöne Grüße

justii

Peter9
14.11.2007, 22:07
Du solltest auch mal in die Konditionen gucken, ob da eine Gebäudehaftpflciht mit drin ist. Die ist äusserst sinnvoll, wenn's z.B. mal einen Besucher umhaut auf deinem Grundstück - ob nun Briefträger oder sonstiges - v.a. im Winter. Ich würde sie nicht kündigen. Sieh erstmal ganz genau nach, was sie versichert :)

Hallo,

beim nicht vermieteten EFH ist eine Haftpflicht für das Haus oft in der Privathaftpflicht enthalten.
Also nachfragen!! Am besten schriftlich!!

Hausratversicherung kenne ich nur vom Namen. die würde ich beim EFH kündigen. Im Mietshaus hilft sie evtl bei einer ausgelaufenen WAMA. Da könnte sie wichtig sein.

Gruß

Peter

Nocturna
14.11.2007, 22:15
Hausratversicherung kenne ich nur vom Namen. die würde ich beim EFH kündigen.
Checke ich nicht ganz.
Ich gehe mal davon aus, dass in einem EFH der Hausrat wesentlich umfangreicher, teilweise auch kostspieliger, ist als in einer Mietwohnung, die zumeist auch kleiner ist.
Warum soll man dann ausgerechnet beim Haus verzichten?

Inaktiver User
14.11.2007, 22:26
.....

Hausratversicherung kenne ich nur vom Namen. die würde ich beim EFH kündigen. Im Mietshaus hilft sie evtl bei einer ausgelaufenen WAMA. Da könnte sie wichtig sein.
....

Oft wird leider der Wert des eigenen Hausrats unterschätzt, da dieser ja über Jahre angeschafft wurde und Vieles nicht mitgerechnet wird (CD's, DVD's, Pflanzen usw.)

Ermittelt man dann mal den tatsächlichen Hausrat-Wert für den Fall, daß man nach z.B. einem Brandschaden (sei es auch nur durch die Rauch-/Rußentwicklung und Löschwasser) den Hausrat auf einen Schlag neu anschaffen muß, dann wird manchem plötzlich bewußt, auf welchem Risiko er bisher gesessen ist und daß er dies nicht aus der Portokasse bezahlen kann.

Im Internet gibt es zu diesem Zweck sog. Online-Rechner für Hausrat-Wertermittlung (http://www.inobroker.de/fwd/wertermittlungsrechner.jsp?mID=96849&partnerID=public) (Link)

Schöne Grüße

justii