PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trostzeilen von Kind zu Kind



Inaktiver User
10.11.2007, 17:48
Hallo!

Die Freundin meiner 12jährigen Tochter hat ihren geliebten Papa verloren, der schon seit längerem schwer erkrankt war. Meiner Tochter fehlen die tröstenden oder passenden Worte und so würde ich ihr gerne helfen beim Verfassen eines Briefes oder einer Karte. Könnt Ihr mir helfen mit einem Vers, Gedicht oder ähnlichem?

:kerze:

Danke von Aqua.

_Pippilotta_
10.11.2007, 18:42
Hallo Aquarell,

das ist furchtbar!:in den arm nehmen: :kerze:

Ich weiß auch nicht, ob ich die passenden Worte finden könnte.

Ich habe vor ein paar Jahren mal eine Trauerkarte bekommen, die mir sehr gefallen hat, da stand drauf:

"Ein Segelschiff verschwindet am Horizont.
Wie traurig, es geht fort, sagen wir.
Wie schön, es kommt an, sagen die auf der anderen Seite."

Ist jetzt nicht kindertypisch, aber im Moment der einzige Spruch, der für mich persönlich nicht abgedroschen klingt.

Oder:

"Wenn der Mensch eine Mutter hätte, die ihn aufnimmt am Ende, wie eine Mutter ihn hergab am Anfang - wie leicht wär' der Tod."


Wenn sie gläubig sind, vielleicht:

"Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein."

(aus der Offenbarung)


Vielleicht hilft Dir auch diese Seite:

http://hamburg.kinder-stadt.de/trauer.htm


Sollte mir noch was einfallen, melde ich mich noch mal.

LG :kerze:
Pippi

Inaktiver User
15.11.2007, 13:45
Hallo,

habe ich heute gelesen und gefällt mir sehr gut:

Lange saßen sie dort
und hatten es schwer,
doch sie hatten es gemeinsam schwer,
und das war ein Trost.
Leicht war es trotzdem nicht.

Quelle: Astrid Lindgren


LG
Brumme