PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich brauche Zuspruch



Inaktiver User
08.11.2007, 20:07
Hallo zusammen,

bitte nicht draufhauen, ich brauche echt Unterstützung. Ich bin seit nunmehr 11 Jahren starke Raucherin. Mein Arzt hat mich schon vor 3 Jahren gewarnt, weil ihm meine Lunge nicht gefiel. Es wird immer schlimmer, ich habe habe massive Probleme und noch dazu überhaupt keinen Bock mehr zu rauchen.

Mir stinkt das rausgeworfene Geld, mir stinkt die Sucht, mir stinkt der Gestank und ich habe Angst wegen meiner Gesundheit.

Und die Angst ist es die mich wahnsinnig macht. Ich habe mir Nikotinkaugummis gekauft, ich dachte so wird es leichter. Nach ca. einem halben Tag bekam ich meinen moralischen, alles scheiße, hat ja doch keinen Sinn, der geringste außerplanmäßige Vorfall genügte mir, mir wieder eine anzuzünden. Nach 5 Tagen jeden Tag aufhören wollen, habe ich mir nun einen Termin gesetzt, dazu später mehr...

Desillusioniertes Denken: "Es ist sowieso schon zu spät, du hast deine Gesundheit zum Fenster hinausgeworfen"

Selbstzweifel und Vorwürfe "Wie kannst du nur so mies zu dir selber sein"

So dreht sich das immer weiter. Mein Mann, ebenfalls Raucher, und ich heizen uns beim gemeinsamen Aufhören immer wieder an bis einer kapituliert, es ist scheinbar schon eine festgefahrene Taktik.

Aber am Sonntagabend fährt er dienstlich für mehrere Tage weg. Meine Chance! Ich habe mir die letzte Zigarette für Sonntagabend angesetzt. Ist der 12. November nicht ein wunderbarer Tag KEINE Zigarette mehr anzustecken :smile:

Aber ich brauche Strategien diese dämlichen Vorwürfe und dieses hoffnungslose Denken loszuwerden. Ich habe keinen Zuspruch. Meine Umgebung reagiert mittlerweile auf meine Ansagen- verständlicherweise- mit einem "Ja, ja, und 3 Tage später ist alles wieder vorbei, gelle" Aber ich brauche Zuspruch. Ich brauche jemanden der an mich glaubt.

Könnt ihr mir helfen?

kratzbuerste
08.11.2007, 20:16
Hallo Second !

Ich kenne das nur zu gut ... ich war 27 Jahre lang starke Raucherin (teilweise bis zu 40 Zigaretten, auf Partys schon mal mehr). Meine Versuche oder sagen wir besser Ansagen mit dem Rauchen Schluß zu machen wurden von allen nur belächelt, weil ich auch max. mal 1/2 Tag standhaft geblieben bin. Und das obwohl mein Mann noch NIE Raucher war.

Ich habe mir jetzt als "Krücke" Champix verschreiben lassen. Ich weiss nicht ob das was für Dich sein könnte? Kann Dir nur sagen... Es ist auch mit dieser Krücke nicht einfach, allerdings bin ich seit 4 Wochen rauchfrei! Ich habe nach wie vor Höhen und Tiefen, allerdings kommen die Tiefen immer seltener ...

Ich glaube an Dich! DU schaffst das... Laß Dich nicht unterkriegen

LG
die Kratzbuerste

Inaktiver User
08.11.2007, 20:22
Liebe Kratzbuerste (*kicher*, süüüüüüß :freches grinsen:)

Danke für deine schnelle Antwort :blumengabe:


Meine Versuche oder sagen wir besser Ansagen mit dem Rauchen Schluß zu machen wurden von allen nur belächelt, weil ich auch max. mal 1/2 Tag standhaft geblieben bin. Und das obwohl mein Mann noch NIE Raucher war.

Ja, es ist so deprimierend, auch wenn man es nachvollziehen kann.



Ich habe mir jetzt als "Krücke" Champix verschreiben lassen. Ich weiss nicht ob das was für Dich sein könnte? Kann Dir nur sagen... Es ist auch mit dieser Krücke nicht einfach, allerdings bin ich seit 4 Wochen rauchfrei! Ich habe nach wie vor Höhen und Tiefen, allerdings kommen die Tiefen immer seltener ...

Ich lese gerade den Champix-Thread um mich zu informieren und ich schätze mein Arzt würde mir das mit Kusshand verschreiben. Wie gesagt, ich informiere mich gerade heute abend noch, weil ich morgen sowieso zum Arzt muss.


Ich glaube an Dich! DU schaffst das... Laß Dich nicht unterkriegen


Vielen vielen Dank! :smile:

Inaktiver User
08.11.2007, 20:28
Ich muss gleich noch eine Frage anschließen. Bei meinem letzten Versuch aufzuhören, bekam ich nach ca. einem halben Tag massive Bauchkrämpfe, hatte mit Übelkeit zu kämpfen. Ist das normal??? Einbildung? Ein Trick meines Körpers mich zu überlisten? Normale Entzugserscheinung?

Die Schmerzen waren vergleichbar mit Krämpfen bei einer Magendarmgrippe- und nein, ich bin nicht krank geworden :wie?:

Kennt das jemand???

kratzbuerste
08.11.2007, 22:08
Ich muss gleich noch eine Frage anschließen. Bei meinem letzten Versuch aufzuhören, bekam ich nach ca. einem halben Tag massive Bauchkrämpfe, hatte mit Übelkeit zu kämpfen. Ist das normal??? Einbildung? Ein Trick meines Körpers mich zu überlisten? Normale Entzugserscheinung?

Die Schmerzen waren vergleichbar mit Krämpfen bei einer Magendarmgrippe- und nein, ich bin nicht krank geworden :wie?:

Kennt das jemand???

Ich kenn das nicht ... aber ... kann das möglich sein das Deine Psyche sich sooooo gegens Rauchen aufhören gewehrt hat dass Dein Bauch verrückt gespielt hat?
Wäre für mich eine logische Erklärung.

Inaktiver User
09.11.2007, 09:05
Guten Morgen :Sonne:

(wenn auch meinerseits noch mit Fluppe)


Ich kenn das nicht ... aber ... kann das möglich sein das Deine Psyche sich sooooo gegens Rauchen aufhören gewehrt hat dass Dein Bauch verrückt gespielt hat?
Wäre für mich eine logische Erklärung.

Danke dir, oweia. Naja, dann stell ich mich mal darauf ein, dass mich das u.U. nochmal erwartet.

Inzwischen scheint die Welt aber auf "Unterstützung" umgemünzt zu sein. Ich habe urplötzlich 3 kg abgenommen, als wüßte mein Körper, dass ich sicher bald was drauflege. Die Dance Aerobic Gruppe freut sich auf mein kommen (ich dachte, wenn schon Umschwung dann richtig, also auch mit neuem Sport :smile:, somit neuer Aufgabe/Herausforderung) und meine Kinder halten mich unfreiwilligerweise vom Rauchen ab, weil sie alle mit hohem Fieber im Bett liegen und dementsprechend viel Fürsorge brauchen.

Dein Zuspruch war das I-Tüpfelchen und ich bin schon richtig aufgeregt wegen Tag X.

Es scheint mir keinen Sinn zu machen früher aufzuhören, mir fehlen noch Strategien. Wie gehe ich mit dem psychischen Entzug um?
Ich möchte dabei nicht nicht nochmal kippen, unvorbereitet damit konfrontiert werden. Was mache ich wenn ich den Drang verspüre mir eine anzünden zu müssen? Wie lenke ich mich ab?

Und wie lange kommt es einem wirklich schlimm vor? Wie lange dauert die schlimmste Zeit?

Fragen über Fragen...

Besonders toll finde ich hier die Bri-Stränge in denen es darum ging, welche positiven Effekte das Aufhören mit sich brachte. Ich habe mir die Punkte auf eine Liste gepackt und ausgedruckt.

Mein Gott, ich bin so richtig in Plapperlaune :peinlich:

Noch 3 ganze Tage, dann isses soweit. Fehlen nur noch die Strategien...

kratzbuerste
09.11.2007, 10:18
Sag mal ... Du bist aber von der ganz flotten Truppe, wie?

Hast Du Dich schon für eine bestimmte Methode, mit der Du mit den Kippen Schluss machst, entschieden?
Soweit ich mich erinnern kann wolltest Du doch heute (?) noch mit Deinem Doc sprechen?

Mit dem psychischen Entzug wirst Du am besten fertig, indem Du Situationen in denen Du früher zum Glimmstängel gegriffen hast einfach aus dem Weg gehst.

Guck mal ... selbst ich (seit über 4 Wochen rauchfrei) hatte heute morgen die totale Stress-Situation und mein 1. Gedanke war "Kippe".


Und wie lange kommt es einem wirklich schlimm vor? Wie lange dauert die schlimmste Zeit?

Das ist eine gute Frage ... Ich weiß es nicht? Ich hab ab und an immer noch ein Aufblitzen einer schlimmen Zeit. Das wird zwar immer weniger und es wird auch immer leichter damit umzugehen. Aber auch jeder Mensch ist verschieden.

Das einzige was Du definitiv nicht tun solltest ist Dich zu bedauern weil Dir was weggenommen wurde ... Mach Dir bewusst, dass Dir mit den Kippen niemand was wegnimmt sondern eher Dir Freiheit schenkt...

LG
Kratzi

Inaktiver User
09.11.2007, 10:21
Bin seit 4 Wochen rauchfrei.

Glaube mir, den Entzug habe ich mir schlimmer vorgestellt als er dann tatsächlich ist. Sicher habe ich noch des öfteren Lust
auf eine Zigarette, aber nun muss man eben etwas Willenskraft
beweisen. Champix macht das Ganze noch leichter.

Sei ein gutes Vorbild für Deine Kinder.

Es ist wirklich zu schaffen. Ich war ebenfalls eine starke Raucherin und habe beinahe 30 Jahre geraucht und ich werde es schaffen.

Alles Gute

Frau_Wau
09.11.2007, 10:31
Guten Morgen :Sonne:

(wenn auch meinerseits noch mit Fluppe)



Danke dir, oweia. Naja, dann stell ich mich mal darauf ein, dass mich das u.U. nochmal erwartet.

Inzwischen scheint die Welt aber auf "Unterstützung" umgemünzt zu sein. Ich habe urplötzlich 3 kg abgenommen, als wüßte mein Körper, dass ich sicher bald was drauflege. Die Dance Aerobic Gruppe freut sich auf mein kommen (ich dachte, wenn schon Umschwung dann richtig, also auch mit neuem Sport :smile:, somit neuer Aufgabe/Herausforderung) und meine Kinder halten mich unfreiwilligerweise vom Rauchen ab, weil sie alle mit hohem Fieber im Bett liegen und dementsprechend viel Fürsorge brauchen.

Dein Zuspruch war das I-Tüpfelchen und ich bin schon richtig aufgeregt wegen Tag X.

Es scheint mir keinen Sinn zu machen früher aufzuhören, mir fehlen noch Strategien. Wie gehe ich mit dem psychischen Entzug um?
Ich möchte dabei nicht nicht nochmal kippen, unvorbereitet damit konfrontiert werden. Was mache ich wenn ich den Drang verspüre mir eine anzünden zu müssen? Wie lenke ich mich ab?

Und wie lange kommt es einem wirklich schlimm vor? Wie lange dauert die schlimmste Zeit?

Fragen über Fragen...

Besonders toll finde ich hier die Bri-Stränge in denen es darum ging, welche positiven Effekte das Aufhören mit sich brachte. Ich habe mir die Punkte auf eine Liste gepackt und ausgedruckt.

Mein Gott, ich bin so richtig in Plapperlaune :peinlich:

Noch 3 ganze Tage, dann isses soweit. Fehlen nur noch die Strategien...

Liebe Second,

alles was Du beschreibst kann ich absolut nachvollziehen, da am eigenen Leib erfahren. Der Hass auf die Zigarette, der Hass auf die Sucht, das schlechte Gewissen wg. Gesundheit und gleichzeitig die Riesenangst was ohne Zigarette wird. Die Angst "es" ohne nicht zu schaffen, dazu verdammt zu sein auf ewig weiter rauchen zu müssen und sich so vorzeitig ins Grab zu bringen.
Zusätlich hast Du auch noch einen Mann, der ebenso raucht.

Aber Du hast angefangen zu kämpfen, Du hast angefangen nach einem Ausweg zu suchen, einen Weg aus der Sucht, denn Du magst nimmer.
Du fragst nach Strategien.
Bei allen Überlegungen bez. Strategie kann ich Dir sagen, dass alle Strategie nichts nützt, wenn Du selber nicht richtig an Dich und das Vorhaben glaubst. Es geht darum stoisch nichtzurauchen, stoisch und gleichmütig auf dem Weg zu bleiben: Nicht rauchen.

Das Nikotin ist listig und es wird Dich möglicherweise nicht einfach so ziehen lassen wollen (ich weiß, dass Carr was anderes sagt, aber meine Erfahrung decken sich nicht mit allem was er geschrieben hat).

Bei mir war es so, dass ich plötzlich extrem häufigen Streit mit meinem Partner, meinen Kindern, meinen Fruenden, meinen Kollegen, meiner Bäckerin usw hatte.
Mir war aber auf einer anderen, irgendwie übergeordneten, beobachtenden Ebene bewusst, dass ich diese Streitereien selber initiere um eben " Eine rauchen zu können". Muss man ja verstehen, bei all dem Ärger. Das wäre jedoch die falsche Konsquenz.

Empfehlen kann ich sowas wie: Trotzdem, dass ich Bauchkrämpfe habe, mich mit allen anlegen, bzw. alle doof zu mir sind, mein Konto auf Grund von Rauschartigem Kauf von Kosmetikartikeln
(lohnt sich ja jetzt) ebenso ins Minus rauschte, trotz meiner Angst an Gewicht zu zunehmen und zu einer Tonne zu mutieren, trotz der Übelkeit trotz allem:

Wenigstens rauche ich nicht!!!

Dieser Entschluss muss einfach wie in Stein gemeisselt stehen und lasse Dich nicht von vermeintlich " schwierigen" Situationen dazu verführen wieder zu rauchen. Nein, nein und nochmals nein! Wappne Dich und stelle Dich innerlich ein auf auch mal schwierige, ziehende Momente ( hast Du ja schon erfahren), gehe nicht unbedingt von einem Spaziergang in der mitteleuropäischen Wald- und Wiesenlandschaft aus, es kann auch schon mal steil bergauf oder bergab wie in den Schweizer Bergen gehen.

Ohne Dich gleichzeitig auf " oooh, schwiiiiieeeerig" zu versteifen oder Dich in einer schwierigen Situation einzurichten (es ist so schwer - jetzt MUSS ich aber eine rauchen) - denn dann hättest Du eben auch sogleich wieder einen Grund für die Zigi. Schreite durch solche Situatione, nimm wahr, nimm es aber nicht allzu ernst und denke immer wieder daran, dass Du stolz auf Dich sein kannst, denn bei allem Ärger kannst Du sagen: Ich rauche nicht! ich rauche nicht! Ich rauche nicht!

Es wird erstmal ungewohnt sein, es dauert seine Zeit bis das Hirn sich umstellt, die Verknüpgfungen z.B. Kaffee-Zigarette, Autofahren-Zigarette, Pause-Zigarette usw. gelöscht sind.

Vielleicht kannst Du mit Dir so umgehen, wie Du mit einem Deiner Kinder umgehen würdest, wenn es etwas sehr gerne möchte, aber nicht darf, weil es nicht gut wäre. Z.B. nehmen wir mal an, ein Kind hat eine gebrochenes Bein, welches operiert worden ist. Nun juckt die Narbe und es möchte kratzen. Darf es aber nicht, weil sich die Wunde infizieren könnte. Was machst Du? Wie bringst Du dein Kind davon ab? Was sagst Du, was tust Du? Du wärst streng und gleichzeitig liebevoll? Vielleicht wäre das der Weg? Biete Dir selber Alternative für die Zigarette. Was tust Du gerne, was wolltest Du immmer schon mal und was könnte Dich vom Jucken und Kratzen ablenken, Dich hinwegtrösten, Dich unterstützen in der Heilung...?

Ich hoffe Du empfindest mich nicht als aufrdinglich, bin etwas ins Erzählen gekommen und letzten Endes muss jeder seinen eigenen Weg finden und gehen.
Aber wenn es bereits gesundheitlich feststellbare Probleme gibt, einen das mit Entsetzen erfüllt und gleichzeitig nicht ausreicht um von den Zigaretten augenblicklich zu lassen- dann kann ich es nachvollziehene und ich möchte Dich ermutigen, dass Du es schaffen kannst! Ganz sicher! Ich habe es hinbekommen und ich habe mich wirklich für auf alle Zeiten verloren gehalten.

Ach ja, die Nikotinkaumgummis haben mir geholfen! Ich habe zu Anfang nicht gespart damit, sonder konsequent wenn ich Verlangen nach einer Zigarette hatte ein Kaugummi eingeworfen. So konnte ich erstmal mein Verhalten ändern und das war für mich seh wichtig. Umlernen. Allmählich wurden es weniger Kaugummis und nach ca. einem halben Jahr habe ich auch die Kaugummis komplettweg gelassen. Ohne Probleme.

Seit fast zwei Jahren nun ohne. Das wird so bleiben und es geht mir blendend! Du kannst das auch!

Grüße
Frau Wau

Inaktiver User
09.11.2007, 10:56
Sag mal ... Du bist aber von der ganz flotten Truppe, wie?

*lach* Na mein Entschluss mit dem Rauchen aufzuhören kam mir ja nicht erst gestern :zwinker:



Hast Du Dich schon für eine bestimmte Methode, mit der Du mit den Kippen Schluss machst, entschieden?
Soweit ich mich erinnern kann wolltest Du doch heute (?) noch mit Deinem Doc sprechen?

Ich habe mit meinem DOC noch heute Nacht gesprochen. Meine Kinder haben alle hohes Fieber und er kam hierher. Ich habe ihn mir danach noch gekrallt. Er hat mir ohne Umschweife gesagt, dass er mir das Rezept nicht geben kann. Ich leider unter mehreren Allergien und habe diverse Organstöungen, weshalb ich Champix gar nicht verwenden darf.

Er hat mir empfohlen mir Pflaster oder Kaugummis zu nehmen wenn es gar nicht ohne alles geht und da ich die Kaugummis noch hier habe, werde ich es damit probieren.



Mit dem psychischen Entzug wirst Du am besten fertig, indem Du Situationen in denen Du früher zum Glimmstängel gegriffen hast einfach aus dem Weg gehst.

Kein PC? Keine Pausen? Nie wieder aufhören zu essen :ooooh:

Nein, das geht nicht wirklich. In streßigen Situationen rauche ich mehr, nur kann ich die schlecht umgehen.


Das einzige was Du definitiv nicht tun solltest ist Dich zu bedauern weil Dir was weggenommen wurde ... Mach Dir bewusst, dass Dir mit den Kippen niemand was wegnimmt sondern eher Dir Freiheit schenkt...

Das ist wirklich ein sehr schöner Tipp - danke!!!

Inaktiver User
09.11.2007, 10:57
Bin seit 4 Wochen rauchfrei.

Glaube mir, den Entzug habe ich mir schlimmer vorgestellt als er dann tatsächlich ist. Sicher habe ich noch des öfteren Lust
auf eine Zigarette, aber nun muss man eben etwas Willenskraft
beweisen. Champix macht das Ganze noch leichter.

Sei ein gutes Vorbild für Deine Kinder.

Es ist wirklich zu schaffen. Ich war ebenfalls eine starke Raucherin und habe beinahe 30 Jahre geraucht und ich werde es schaffen.

Alles Gute

Danke für deine Worte und ich drücke auch dir alle verfügbaren Daumen :blumengabe:

Inaktiver User
09.11.2007, 11:00
Liebe Frau Wau,

ich kann leider aus Zeitgründen nicht auf jeden einzelnen Punkt deines Postings eingehen, aber ich empfinde dich keineswegs als aufdringlich. Deine Erzählungen haben mir SEHR SEHR SEHR geholfen und werden mir vor allem bei meinem Vorhaben immer wieder behilflich sein.


Vielen vielen DANK :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

liendi
09.11.2007, 11:59
Liebe second,

erstmal herzlich willkommen hier.

Meiner Meinung nach machst Du alles falsch. Du bist ja ein reines Nervenbündel. So wird das nichts.Du mußt von Deinem Tripp runterkommen, fast jetzt sofort alles verändern zu wollen. Du hast garnicht die nötige Gelassenheit im Moment.
Ich kenne das, was Du beschreibst. Habe auch über Jahre alles versucht um aufzuhören, jedoch vergeblich. Ich hatte keine Nerven mehr, viele Selbstzweifel, Heulen, Angst, oft depressive Stimmung. dachte, ich wäre ein hoffnungsloser Fall, bis ich von Champix hörte.
Um die Sache zu verkürzen, ich rauche fast 2 Monate nicht mehr. Wie Kratzi schon sagt, es ist auch mit Champix nicht ganz leicht, aber endlich zu schaffen.
Wenn ich irgendetwas begriffen habe, dann das, dass dieser Druck den Du Dir machst(mir ging es genauso) nichts positives bewirkt. Hol Dir die Champix und fang an Dich und Dein Verhalten zu beobachten, dann stellt sich der Erfolg von allein ein, selbst wenn du dafür, so wie ich erst 20 Champixtage brauchst.(und glaub mir, ich wollte schon das Medikament absetzen, weil ich dachte, dass es bei mir nicht wirkt.)

Und ..... finde Ruhe und Gelassenheit, um Dein Problem anzugehen!!!!!
Dann kannst Du es schaffen. Wir sind da, um Dich zu unterstützen.

LG:Sonne:

kratzbuerste
09.11.2007, 12:03
@liendi

Ich kann Dir nur zustimmen!
In der Ruhe liegt die Kraft ... Wenn das einer weiß, dann wir *ggg

Leider kann Second Champix nicht nehmen (gesundheitliche Probs).

Aber Second: Es geht auch ohne Champix!
Ehrlich

Gruß
Kratzi
- die jetzt übers WE nicht online ist -

Inaktiver User
09.11.2007, 12:14
Meiner Meinung nach machst Du alles falsch. Du bist ja ein reines Nervenbündel. So wird das nichts.Du mußt von Deinem Tripp runterkommen, fast jetzt sofort alles verändern zu wollen. Du hast garnicht die nötige Gelassenheit im Moment.

Liebe liendi,

ich bin noch nie ein ruhiger gelassener Mensch gewesen. Aber ich bin aktuell ruhiger als je zuvor *g* kein Nervenbündel, sondern einfach nur euphorisch :zwinker:

Ich möchte ganz sicher nicht alles auf einmal verändern. Ich möchte aufhören zu rauchen und das gehe ich diesmal etwas systematischer als sonst an. Wenn ich auf die Gelassenheit warte, rauche ich noch wenn ich in Rente gehe.

Was Champix angeht- darf ich leider nicht!

liendi
09.11.2007, 12:21
Liebe liendi,


Was Champix angeht- darf ich leider nicht!

ja, sorry, hab ich zu spät gelesen. Wünsche Dir viel Kraft für Dein Vorhaben.

LG:Sonne:

boya
11.11.2007, 18:57
Hallo the_second,
ich habe vor fast fünf Monaten ohne Hilfsmittel aufgehort mit dem Rauchen.
Meine "Motivation" war mein Wille zu Leben !
Nachdem ich dem "Sensenmann" zum zweiten Male von der Schippe gesprungen war, hat es endlich auch bei mir "Klick" gemacht. (Schwere COPD)
Mir hat auch das www.rauchfrei.de geholfen. Schau einfach mal rein.

Ich drück dich und wünsche dir viel Kraft - und wenn du es wirklich willst, ist es einfacher, als du denkst :blumengabe:

Inaktiver User
11.11.2007, 19:36
Liebe Second

Es war eine schier unglaubliche Sache, wie ich es geschafft habe, das Rauchen aufzugeben: bei mir auf der Uni hörten alle reihenweise mit dem Rauchen auf mit Sprüchen wie: "Ich brauch' das jetzt nicht mehr." - Ach? Nicht? :wie?:

Nunja, ich habe dann mal nachgehakt, woran es liegt, da wurde ich in das Geheimnis eingeweiht: "Endlich Nichtraucher", ein Buch von Allen Carr. Ich konnt's nur schwer glauben, habe es mir aber dann doch gekauft, was hatte ich schon groß zu verlieren außer 20 Mark, also 4 Schachteln Sarnägel (ist schon ein Weilchen her nun)?

Ich fing an zu lesen, hinten waren so Coupons drinnen, die man Allan schicken sollte, wenn man es geschafft hat. Ich hatte immer noch gedacht, daß ich die wahrscheinlich nie benutzen würde.

Tja, ich habe mich ziemlich genau an die Anweisungen im Buch gehalten und es tatsächlich und auf Anhieb geschafft! Endlich!! :jubel:

Ich sagte zu meiner Familie: "Dienstag höre ich mit dem Rauchen auf", die waren ganz spöttisch: "Dienstag in 10 Jahren?" :regen:

Aber ich habe den Dienstag dann tatsächlich aufgehört und nie wieder eine angesteckt! :ooooh:

Es war nicht ganz leicht, vor allem zu Anfang nicht, aber mit der Zeit wird's immer einfacher und irgendwann ist es wieder so, als ob man nie geraucht hätte. Ich vermisse nichts, ich habe nie mehr Schmacht, die ganze Sucht hat sich in Wohlgefallen aufgelöst.
Ich hatte noch einige Unterstützung von meinem Freund gekriegt, das hat auch geholfen.
All das ist jetzt schon ungefähr 9 Jahre her, glaube ich - und ich war eine ziemlich starke Raucherin die eine Reihe erfolglose Versuche hinter sich hatte.

Die Coupons habe ich trotzdem nie benutzt, war mir irgendwie zu doof. Aber grinsen mußte ich oft, wenn ich die nochmal angeschaut habe. Mittlerweile ist es nicht mehr sonderlich speziell, ich vergesse jetzt oft, daß ich mal Raucherin war.

Inaktiver User
11.11.2007, 19:53
Na, ich merke gerade, daß das nun nicht gerade der bannig geheime Geheimtip war - Allen hat ja mittlerweile direkt und umstrittenen Gurustatus!

Ich finde die oben empfohlene Webseite echt gut! :allesok:

Ich halte auch nicht viel von Pflastern, Kaugummis oder Medis - es geht auch ohne Hilfsmittel.

Ok, ich habe jeden Tag 6 Hubba Bubbas gekaut - und erstmal so etwa 5 kg zugelegt. Die sind aber auch wieder runtergekommen.

Inaktiver User
11.11.2007, 22:31
Ihr seid richtig klasse :allesok: :allesok: :allesok:

Nun geht es langsam aber sicher auf 24 Uhr zu :jubel: :musiker: und ich habe richtig gute Laune.

Ich habe das Gefühl, dass sich das morgen ändert *gg* aber ich schätze dass hier wird eh mein Tagebuch-Strang :lachen: denn ich war ja SEHR starker Raucher.

Nun, der Countdown läuft :ahoi:

Inaktiver User
12.11.2007, 07:08
Guten Morgen :Sonne:

Es geht mir gut und der Kaffee schmeckt. Ich habe seit gestern abend 23 Uhr keine mehr geraucht und interessanterweise ist aktuell kaum Verlangen da. Ich habe bisweilen noch nicht mal einen Kaugummi angerührt :smile:

:jubel: :jubel: lalalalalaaaaaaaaaaaaaalaaaaaaaaaaaaa :jubel: :jubel:


PS. Mein Mann ist NICHT weg, denn er ist krank. Aber nein, es ist kein Grund nicht trotzdem aufzuhören

liendi
12.11.2007, 11:14
Toi, toi, toi,
du kannst schonmal richtig stolz sein!:blumengabe:

LG

Inaktiver User
12.11.2007, 11:44
Toi, toi, toi,
du kannst schonmal richtig stolz sein!:blumengabe:

LG

Danke dir!

Gerade vor wenigen Minuten dachte ich noch ich drehe durch *seufz* aber- von wem war der Spruch ???- "Alles scheiße, aber wenigstens rauche ich nicht" :freches grinsen: WIRKT hervorragend!

Mein Mantra ab sofort. Mein erster Nikotinkaugummi ist ausgepackt und angekaut, aber ich glaube ich werde mir nachher lieber zusätzlich noch einen zuckerfreien Kaugummi mit Erdbeergeschmack besorgen. Passt dann besser zum Duft der frischgewaschenen Gardinen *gg*

Zwölf Stunden sind inzwischen rum. Dafür geht es mir erstaunlich gut...naja.,..abgesehen von diesem bescheuerten Telefonat mit einer anderen Ex-Raucherin, die mir natürlich gleich unter die Nase reiben musste, dass NUR ihre Art und Weise das Richtige ist um aufzuhören :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:
Die regt mich immer noch auf...aber wenigstens rauche ich nicht :freches grinsen: :zwinker:

kratzbuerste
12.11.2007, 17:26
Hallo Second !

Gratulation!
Der erste Schritt ist getan ... sei stolz auf Dich ... ich weiß Du packst das...
und ... ich hab am Wochenende einen tollen neuen Spruch gelernt:

Nichtraucher rauchen nicht!

Gruß
die Kratzbuerste

boya
12.11.2007, 17:54
Vor allem solltest du nicht ununterbrochen auf die Uhr schauen und sagen:" wow, jetzt habe ich schon x Stunden nicht geraucht".
Geh von Tag zu Tag, von Woche zu Woche und dann fange die Monate an zu zählen. Das ist mein Tipp :blumengabe:

Halte durch, du schaffst das :blumengabe: :blumengabe:

Inaktiver User
12.11.2007, 21:01
Nichtraucher rauchen nicht!

Gruß
die Kratzbuerste

Hahaa! Der ist gut! :allesok:

Zum Thema Kaugummi: Hubba Bubba ist prima, weil man die aufpusten kann, ist fast wie rauchen. :zwinker:

Inaktiver User
13.11.2007, 19:29
hallo second,

ich möchte dir gern auch noch themenbezogen antworten, sehe aber gerade, dass du gestern (am ersten tag) gegen mittag zuletzt hier gepostet hast. nun warst du ja vorher sehr kommunikativ und ich frage mich daher natürlich, ob du zwischenzeitlich rückfällig geworden bist. erzähl doch bitte mal :blumengabe:

Frau_Wau
13.11.2007, 20:06
Ja, genau!
:-)

Wie geht es?
Melde Dich doch bitte auch wenn es diesmal nicht geklappt hat. Dann können wir schauen woran es gelegen hat, wenn Du magst.


Grüße
Frau Wau

Inaktiver User
13.11.2007, 20:21
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

Ich habe eine kranke Familie hier -immer noch. und kam leider nicht früher zum Antworten :zwinker:

Ich bin noch rauchfrei, seit nun sage und schreibe 1 Tag und 21 Stunden :jubel: :jubel: :jubel:

Außerdem war ich heute zum ersten Mal im Dance Aerobic- war suuuuuuuuperklasse! MIr gehts richtig gut und ich melde mich morgen wieder- jetzt brauche ich erstmal ne Dusche :freches grinsen:

Frau_Wau
14.11.2007, 15:09
Hallo ihr Lieben :blumengabe:

Ich habe eine kranke Familie hier -immer noch. und kam leider nicht früher zum Antworten :zwinker:

Ich bin noch rauchfrei, seit nun sage und schreibe 1 Tag und 21 Stunden :jubel: :jubel: :jubel:

Außerdem war ich heute zum ersten Mal im Dance Aerobic- war suuuuuuuuperklasse! MIr gehts richtig gut und ich melde mich morgen wieder- jetzt brauche ich erstmal ne Dusche :freches grinsen:


Yeah.
Bin stolz auf Dich.

Grüße
Frau Wau

Inaktiver User
14.11.2007, 17:55
:gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: Ich habe vor drei Stunden eine Zigarette geraucht :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Nachdem ich geheult und geflucht habe, darüber nachgedacht habe was ich will, ob ich es euch verheimliche und auch rauchfrei-online, habe ich beschlossen zu meiner Schande zu stehen. Nach meinem Outing hier werde ich mich nun dorthin schleichen, meinen Ausrutscher melden und eben nochmal von vorne anfangen :heul:

Habe ich schon erwähnt, dass meine gewonnene Erkenntnis lautet:

Es gibt DIE EINE Zigarette nicht?

Seit der Zigarette ist mein Verlangen wieder genauso stark, wie zuvor, als ich noch 50 Zigaretten am Tag rauchte.

Wie blöd kann man eigentlich sein???

Inaktiver User
14.11.2007, 17:58
:in den arm nehmen: Sowas passiert. Das kennen alle, die das Rauchen aufgegeben haben.

Es ist Teil des Prozesses.

boya
14.11.2007, 19:05
Sorry Catinka, ich nicht!!
Ich habe von nun auf gleich aufgehört, bei einem Kunsum von 45 Zigis am Tag seit 40 Jahren.(Vor 5 Monaten aufgehört).
Und ich hätte heute bestimmt allen "Grund" gehabt, mir eine anzustecken, da bei meinem Krebskranken Mann Rezidive festgestellt wurden und er in der Klinik ist - es sollte eigentlich "nur" eine Kontrolluntersuchung sein! Bingo :knatsch:

kratzbuerste
14.11.2007, 20:49
:gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: Ich habe vor drei Stunden eine Zigarette geraucht :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:


Mensch Second ... Hak' es ab unter "Shit happens" ...
Echt! Klar ist das blöd gelaufen aber mach' Dich nicht verrückt.

Du weißt jetzt wie flott die Falle wieder zuschnappen kann.

Du packst das

LG
Kratzi

Inaktiver User
15.11.2007, 12:12
Liebe Raucherinnen,
ich habe vor fast 20 jahren aufgehört zu rauchen, es war anfangst:ooooh: schlimm, was ich getan habe ? sobald der drang kam , zu rauchen, oder!! jetzt muss ich eine haben, in dem moment habe ich mir eine beschäftigung gesucht, somit hab ich mich selbst abgelängt ! es hat auch funktioniert, weil es im KOPF sitzt!!!
Ich weiss zu gut wie schwer es ist,aber man bedenke <<<<<<
ihr betrügt euch selbst, wenn eure Absicht die ist, nicht mehr zu rauchen, müsst ihr es euch, auch BEWEISEN,
überwindet den inneren Schweinehund.:liebe:
Viel Glück !!!!!

Inaktiver User
15.11.2007, 13:41
Zwischenmeldung:

Nachdem mein Mann gestern beschloss mit mir gemeinsam aufzuhören und ich mich zu einer "gemeinsamen Abschiedszigarette" habe hinreißen lassen (jaaaaaaaa, ich weiß!), bin ich nun seit knapp 18 Stunden wieder rauchfrei.

Inaktiver User
15.11.2007, 14:18
Durchhalten !!!!!!!!!!:blumengabe:
GR Ilonka

brummsel
15.11.2007, 17:18
Na siehst Du...geht doch :blumengabe:
Und abgesehen davon: Zu zweit geht es noch viel besser. Wirst Du sehen. Wie sagt man doch so schön: Geteiltes Leid , ist halbes Leid!
In diesem Sinne, einfach nur durchhalten!!!!! Die erste Woche ist die schlimmste, aber es wird von Tag zu Tag einfacher :zwinker:

Ganz liebe Grüße

Inaktiver User
15.11.2007, 18:32
Zwischenmeldung:

Nachdem mein Mann gestern beschloss mit mir gemeinsam aufzuhören und ich mich zu einer "gemeinsamen Abschiedszigarette" habe hinreißen lassen (jaaaaaaaa, ich weiß!), bin ich nun seit knapp 18 Stunden wieder rauchfrei.

Super! Nicht vergessen: alles eine Frage der Einstellung!

Inaktiver User
15.11.2007, 23:42
Habe ich schon erwähnt, dass meine gewonnene Erkenntnis lautet:

Es gibt DIE EINE Zigarette nicht?


liebe second,

eine zigarette ist eine zuviel, und tausend sind nie genug!. "die eine" zigarette gibt es wirklich nicht, weil du ihr immer noch weitere hinterherschicken möchtest.

ich persönlich plädiere ja immer für eine gute planungsphase. für mich wäre jedenfalls spontanes aufhören nicht das richtige gewesen, aber da du ja schon losgelegt hast :blumengabe:, möchte ich dir trotzdem noch etwas auf den weg geben:

ein rückfall ist nicht schön, sollte aber auch nicht überbewertet werden. denn: es ist nicht die eine zigarette, die den rückfall bedenklich macht, sondern die nächste, die du dir anzündest. stell dir vor, du bist ein kind und lernst fahrradfahren. da kann es dir auch passieren, dass du nach den ersten metern hinfällst. du hast dich vll gerade gefreut, dass du es schon ein stück geschafft hast, wirst kurz unaufmerksam und verlierst das gleichgewicht. kann passieren, ist nicht schlimm. aber keinesfalls darf man sich weinend an den straßenrand werfen und sich sagen "ich schaffe das einfach nicht". jeder mensch kann fahrrad fahren. der eine braucht vll etwas mehr übung oder zuspruch von außen, aber das ist auch alles :smile:

ich habe während meines aufhörens viel mit der sogenannten 3-A-regel "gearbeitet"

abhauen - ablenken - abwarten:
abhauen -> SOFORT der situation oder dem ort der versuchung entfliehen (zb 10 min weg von pc oder tv, kurz die party verlassen und einmal um den block gehen, etc)

ablenken -> das rauchen durch andere sache ersetzen (zb ein körperpeeling machen und dem körper etwas gutes tun, eine freundin anrufen, nichtrauchertagebuch schreiben, etc.)

abwarten -> sobald du lust auf eine zigarette bekommst, denke daran, dass diese attacke in ein paar minuten schwächer wird und/oder vorbei ist. man sagt, dass man den aktuellen suchtanfall überstanden hat, wenn man auch 10 min nach dem jeweils ersten auftreten standhaft geblieben ist. also immer daran denken: "ich muss nur max 10 min durchhalten, dann habe ich diese suchtattacke überstanden"

bei mir kam übrigens noch ein viertes A hinzu. A wie aufräumen. ich habe mein leben (wohnung, keller, freunde) ziemlich entrümpelt. das hat auch wirklich gut getan. man geht soviele schritte nach vorn und fühlt sich von vielen altlasten befreit. nimm die gardinen ab und wasche sie mehrmals durch, damit der qualm da rausgeht. wische alle schränke aus, denn auch dort hängt der gelbe schmier. ich bin wirklich kein putzteufel gewesen, aber ich habe mich dadurch sehr befreit gefühlt und war so beschäftigt, dass ich nicht ständig an rauchen gedacht habe.

Inaktiver User
16.11.2007, 15:48
So ihr Lieben,

ich werde bei rfo ziemlich aktiv sein. Ich bin derweilen wieder seit einem Tag und 20 Stunden rauchfrei *freu* und auch mein mann hat durchgehalten *jippie*

Wir schaffen das :zwinker:

Danke für euren Zuspruch und eure Tipps, ich werde mich immer mal wieder melden :blumengabe:

nosmoker
26.11.2007, 12:03
hallo the second.

Glückwunsch erstmal zu Deinem Entschluss, mit diesem Scheiss-Rauchen aufzuhören, denn es macht uns wirklich kaputt. ich habe
35 jahre geraucht, teilweise bis zu 40 kippen am tag, daher weiss ich wovon ich rede.
ich gebe Dir dringend den tipp, das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr noch zu lesen. Nur dann wirst Du wirklich frei, auch im Kopf. Dann erlebst Du ein nie für möglich gehaltenes einfaches
"Nichtrauchen". Übrigens, nicht nur tage zählen ist Stuss, auch Monate zählen usw. Wenn Du dich als Nichtraucher fühlst, und das wirst Du späestens wenn Du das buch gelesen hast, dann bist Du nIchtraucher!!!!!!!! und denk daran, niemals Rauchersatzprodukte, wie Pflaster oder Kaugummi, darin ist Nikotin, und ich denke, davonwillst Du los kommen, oder??
Also, ab in den Müll mit dem Scheiss.

ich wünsche Dir nun viel Erfolg