PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vier Zähne raus für Zahnspange



Cheyenney
01.11.2007, 13:22
Hallo, dieses Thema gabs hier zwar schon, aber ich bin echt verzeifelt. Die Kieferorthopädin will meiner Tochter 4 gesunde Backenzähne ziehen und eine feste Klammer einbauen. Als sie merkte, dass ich damit gar nicht einverstanden bin macht sie mir einen Kostenvoranschlag über 800.- €. Dann würde sie die Zähne mit einer besonderen festen Spange nach vorne ziehen und man müßte später nur die Weißheitszähne entfernen(" die ja in der Regel ohnehin nichts taugen"). Das ist dann aber keine KK-Leistung. Ich habe bei der KK angerufen und die Aussage bekommen, dass wir uns für eine Variante entscheiden müssen, ansonsten wäre das ein Behandlungsabbruch und wir müßten die bisher aufgetretenen Kosten bezahlen. Das ist doch Erpressung: entweder 4 Zähne raus oder 800.-€ zahlen. Eine Zweitmeinung dürfen wir auf KK-Kosten nicht einholen,weil wir uns mit Behandlungsbeginn exklusiv für eine Praxis entschieden haben. Ein Gespräch mit einem Beratungsarzt der Kassenärztlichen Zahnarztvereinigung hat ergeben, dass das alles schon richtig so ist und man das heute so handhabt. Meiner Frage, warum der Kiefer mit einer losen Zahnspange nicht einfach geweitet wird, wie man das vor 30 Jahren gemacht hat, weichen alle Parteien mit der Aussage " das macht man nicht mehr, das liegt an der Gesundheitreforn".Hat jemand von Euch Erfahrung mit dieser Situation, wie kommen wir an eine gute kostenlose Beratung?

izzie
02.11.2007, 11:09
Bei mir wurden auch 4 gesunde Backenzähne (die dicken Sechser) entfernt, bevor ich eine Zahnspange bekam. Das lag aber daran, dass ich Mini-Milchzähnchen hatte und meine bleibenden Zähne so groß waren, dass der Kiefer zu klein gewesen wäre für alle Backenzähne + Weisheitszähne.

Ich war damals bei einem Kiefernchirurg, der uns dahingehend beraten hat, dass es besser sei, die Backenzähne zu ziehen als später die Weisheitszähne herauszuoperieren. Die sind dann übrigens ein paar Jahre später völlig problemlos gekommen.

Hat euer Kieferorthopäde denn gar nicht begründet, warum die Backenzähne raus sollen?

Golda
02.11.2007, 11:14
Hallöchen,

es gibt bei der Zahnärztekammer eine Patientenberatungsstelle. Dort würde ich die Situation schildern. Auch mit der Krankenversicherung würde ich die Situation besprechen. Ich konnte nach dem Gespräch mit der Versicherung den behandelnden KfO meines Sohnes wechseln. Lass dich nicht verunsichern!

Golda
02.11.2007, 11:23
Nachtrag: Schau mal hier (http://www.abendblatt.de/daten/2003/08/30/202378.html).

Cheyenney
02.11.2007, 11:58
Hallo izzie, doch die Begründung ist, weil der Kiefer zu klein ist. Aber genau das Problem hatte ich vor 30 Jahren auch und da habe ich eine lose Klammer bekommen, um den Kiefer zu weiten. Außerdem habe ich gehört das der Kiefer ohnehin noch bis zum 25 Lebensjahr wächst. Ich habe im Bekanntenkreis zwei Leute, denen auch Zähne gezogen wurden,bei denen stehen jetzt die Schneidezähne ganz weit auseinander, weil dann doch zu viel Platz war und nach Abschluß der Behandlung sich das Gebiss verschob. Es kann ja sein, dass das Ziehen bei meiner Tochter sinnvoll ist. Ich hätte bloß noch gerne eine Zweitmeinung und weiß nicht wo ich die herbekomme, wenn ich nicht auf KK-Kosten zu einem anderen Kieferorthopäden darf. Ich will ja gar nicht gleich wechsel, ich möchte bloß, dass ein zweiter drauf guckt.

Golda
02.11.2007, 12:02
Wenn du möchtest, dass ein zweiter rauf schaut, ist dies ein privates Gutachten für dich. Ein Gutachten, dass du selber bezahlen musst. Logisch.
Und nach dem Gutachten möchtest du die Behandlung vom ersten KfO ?
Jedem das seine.....

Viel Glück:zwinker:

Cheyenney
02.11.2007, 12:05
Hallo Golda, danke für den Tipp, aber die Ärztekammer arbeitet mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung zusammen und mit dem Beratungsarzt habe ich ja schon gesprochen, der meinte ja zu mir die Vorgehensweise mit dem Zähne ziehen ist üblich und ok. Ich frage mich warum keiner auf meine Frage eingeht, ob man den Kiefer nicht mit einer losen Spange weiten kann.

Cheyenney
02.11.2007, 12:08
Hallo Golda, wir sind bisher eigentlich zufrieden mit der KfO, ich will bloß keine Fehler machen und wäre einfach besser beraten. Weißt Du wieviel ein Gutachten kostet?

Golda
02.11.2007, 14:08
Ich habe hier €150,00 als Preis genannt bekommen. Die Rechnung habe ich hierfür allerdings noch nicht erhalten. Das Gutachten war auf jeden Fall sehr viel (Informationen) wert. Es kam heraus, dass die Behandlung anders, und mit einfacheren Methoden, effektiver wäre. Tja, und erklär das mal deinem KfO - und weise ihn entsprechend an.:zwinker: Das geht eben nicht! Alles nicht so einfach!

Alles Gute!:blumengabe:

corakariert
02.11.2007, 15:16
Hallo Cheyenney,


frag doch mal bei www.zahnklammern.de im Forum. Dort antwortet ein Kieferorthopäde. Der kann natürlich auch keine Ferndiagnose stellen, aber bei allgemeinen Fragen - wie z. B. zur Weitung des Kiefers - kann er dich beraten.

LG
corakariert

Cheyenney
02.11.2007, 15:28
Hallo corakariert,
das ist eine Superseite. Bei dem Namen hätte ich ja selbst drauf kommen können. Danke

Inaktiver User
02.11.2007, 19:58
Bei meiner kieferorthopaedischen Behandlung wurden auch mir 4 Zaehne gezogen. Die restlichen Zaehne haben mehr Platz gebraucht um die Fehlstellung zu korrigieren, das war seine Begruendung. Bis heute habe ich das noch nicht einen Moment bereut, denn heute kann ich sehr gut leben mit meinem Gebiss. Das war vor 24 Jahren, als mir die Zaehne gezogen wurden (ein Kraftakt, da kerngesund). Der Kieferorthopaede ist ein sehr besonnener Mann und er hat lange abgewaegt, bevor er mich zum Ziehen geschickt hat.