PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohredruck nach Behandlung



michaelaK
29.10.2007, 11:11
Hallo ich benötige Euren Rat. Ich habe letztes Jahr eine Krone und anschliessende Wurzelbehandlung dessen machen lassen und nun treten immer wieder in großen ABständen folgende Symptome auf: starkes Druckgefühl im Ohr, wie nach einem Tauchgang, Innenohr ist heiss, Nasenflügel der selben Seite fühlt sich an, als ob er dicker ist, Wangenhaut am Oberkiefer und hinterm Ohr fühlt sich auch heisser an (nicht tastbar). Kann der Trigeminus Einfluss auf die Ohrtube haben, muss ja ständig Druckausgleich machen, es ist sehr unangenehm. Zahnarzt und HNO Arzt wissen auch nicht weiter. :wie?:
Lg Michaela

Inaktiver User
29.10.2007, 11:22
Hallo Michaela,

konnte eine Entzündung der Zahnwurzel bzw. des Kieferknochens ausgeschlossen werden?

michaelaK
29.10.2007, 20:12
Ich gehe morgen zum ZA und werde ihn um eine Röntgenausfnahme von Ober und Unterkiefer bitten. Dann werde ich weiter berichten.

michaelaK
30.10.2007, 16:58
War heute nochmal beim ZA und habe mir eine Betäubungsspritze für den Unterkiefer geben lassen, weil dort der Weissheitszahn eine KAries hatte. Diese Spritze hat denselben Schmerz (Innenohr, Ohr, Hinterkopf ausgelöst), und dann ist mir eingefallen, dass letztes Jahr bei einer Betäubung ein kurzer blitzartiger Schmerz einschoss. Die Frage stellt sich jetzt oder erst mal der Verdacht, dass der Kieferast des Trigeminus beschädigt worden sein könnte und dann natürlich ob Ihr Erfahrungen bezüglich der Schmerztherapie habt. Kann der Nerv sich wieder erholen?

Inaktiver User
30.10.2007, 18:03
Hallo Michaela,

stell die Frage bzgl. des Trigeminusnervs doch mal im allgemeinen Gesundheitsforum, da wird sie evtl. von einigen Usern mehr gelesen, ich weiß nicht, ob die sich immer zu den Zähnen "verlaufen". Ich vermute, dass eine Wurzel-/Kieferknochenentzündung bei der Untersuchung dann ausgeschlossen werden konnte? Du wolltest deinen Zahnarzt ja darauf ansprechen (Röntgenaufnahmen).

Vielleicht wäre es generell sinnvoll, einen Neurologen aufzusuchen, wenn zahnärztlich und von HNO-Seite aus alles soweit in Ordnung ist.

LG,
Zuza