PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homöopathie



Ronneburger
23.10.2007, 15:13
Hallo,

ich habe gerade erst mit der Homöopathie angefangen.

Jetzt hat meine Ärztin gesagt, ich dürfe keinen Kräutertee trinken.
Kennt sich jemand mit Homöopathie aus und kann mir einen Tee nennen, der für Homöopathie in Ordnung ist?

canislupa
23.10.2007, 17:10
Ich habe auch mal gelesen, man dürfe keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken und keine anderen Medikamente nehmen. Aber Kräutertee...? Müsste doch eigentlich erlaubt sein. *ratlosbin* Mir hat Homöopathie übrigens auch geholfen, wenn ich alles nach Appetit zu mir genommen habe, auch Kaffee oder Wein. Nur habe ich immer nur kleine Wehwehchen behandelt und nichts "großes". Ich möchte Deiner Ärztin ja auch nicht in die Suppe spucken..:-))
Alles Gute,
C.

Ibizita
23.10.2007, 19:14
Hallo,

natürlich darf jeder Kräutertee trinken. Deine Ärztin hat wohl Angst, daß sie Patienten verliert, Ärzte sind die größten Feinde von der Homöopathie, lass Dich davon bitte nicht beirren.
Naturmedizin, egal in welcher Form, ist nie verkehrt.
Bei Ärzten muß man aufpassen, denn die wollen nur ihr Gift loswerden, werden ja von der Pharmazie auch ordentlich dafür bezahlt.Sie wollen Dir lieber Chemie verschreiben, damit Du davon die Nebenwirkungen bekommst, damit sie Dir auch dagegen wieder was verschreiben können usw.
Davon leben Ärzte.

Quirin
23.10.2007, 22:59
Du kannst Kräutertee, Kaffee und Alkohol trinken, denn homöopathische Medikamente basieren auf dem Placebo-Effekt. Es ist also vollkommen egal.

schneeflocke46
23.10.2007, 23:18
denn homöopathische Medikamente basieren auf dem Placebo-Effekt. Es ist also vollkommen egal.

Woher weißt du das ?

Ronneburger
25.10.2007, 14:44
Meine Ärztin ist Homöopathin, will mir also kein Gift andrehen. *ggg

Und es stimmt, hab mich mal schlau gemacht. Bestimmte Kräutertees bzw. Kräuterteemischungen darf ich nicht mehr trinken, da die einen nachteiligen Effekt auf die Homöopathischen Medikamente haben.

Also alles was mit Minze, Pfefferminze, ätherischen Minzölen etc. zu tun hat ist tabu.

Habe jetzt aber gute neue Tees gefunden, die lecker schmecken und mir unheimlich gut tun.:zwinker:

Inaktiver User
25.10.2007, 19:42
Hallo Ronneburger,

manche empfehlen auch, während der hom. Behandlung auf eine minzefreie Zahncreme umzusteigen. Hat Deine Ärztin dazu etwas gesagt?

Neugierig: Orlando

Schussel
25.10.2007, 19:54
Du kannst Kräutertee, Kaffee und Alkohol trinken, denn homöopathische Medikamente basieren auf dem Placebo-Effekt. Es ist also vollkommen egal.

Und wie erklärst Du Dir dann, daß mein Sohn der Ewigkeiten auf Cortison war, weil er sonst an seinen asthmatischen Anfällten erstickt wäre, nach 4 Wochen dieses absetzen konnte. Und jetzt seit beinahe 8 Jahre keinen einzigen Asthmaanfall hatte? :wie?: 2 Kinderärzte haben das Absetzen des Cortisons damals für unverantwortlich erklärt und wollten meinen Sohn um dies zu verhindern in die Klinik überweisen.
Ach ja, er war damals gerade 2 Jahre alt. Hat sich mein Glaube (ich habe nicht daran geglaubt, sondern es nur aus purer Verzweiflung ausprobiert:freches grinsen: ) auf ihn übertragen?

Schussel
25.10.2007, 19:56
Bei Minze und Menthol sind sich die meisten ziemlich einig, daß es nicht konsumiert werden darf. Bei Kaffee und Tee scheiden sich die Geister. Einige verbieten es, andere sind der Meinung, daß ein maßvoller Genuss erlaubt ist.

Inaktiver User
26.10.2007, 07:42
Und wie erklärst Du Dir dann, daß mein Sohn der Ewigkeiten auf Cortison war, weil er sonst an seinen asthmatischen Anfällten erstickt wäre, nach 4 Wochen dieses absetzen konnte. Und jetzt seit beinahe 8 Jahre keinen einzigen Asthmaanfall hatte? 2 Kinderärzte haben das Absetzen des Cortisons damals für unverantwortlich erklärt und wollten meinen Sohn um dies zu verhindern in die Klinik überweisen.
Ach ja, er war damals gerade 2 Jahre alt. Hat sich mein Glaube (ich habe nicht daran geglaubt, sondern es nur aus purer Verzweiflung ausprobiert ) auf ihn übertragen?

Alles nur Placeboeffekt:freches grinsen:
Mein seit Jahren bestehendes Myom durch Schüßler weg-alles nur Placeboeffekt, klar!

Mädels, ignoriert doch einfach solche Ignoranten.
Ich frage mich nur, warum die sich ausgerechnet immer immer Homöopathie-Forum tummeln.:gegen die wand:

Quirin
26.10.2007, 15:36
Alles nur Placeboeffekt:freches grinsen:
Mein seit Jahren bestehendes Myom durch Schüßler weg-alles nur Placeboeffekt, klar!

Myome können sich zurückbilden, vor allem dann, wenn die Menopause erreicht ist. Ist dem so bei Dir?

Quirin
26.10.2007, 15:43
Und wie erklärst Du Dir dann, daß mein Sohn der Ewigkeiten auf Cortison war, weil er sonst an seinen asthmatischen Anfällten erstickt wäre, nach 4 Wochen dieses absetzen konnte. Und jetzt seit beinahe 8 Jahre keinen einzigen Asthmaanfall hatte? :wie?: 2 Kinderärzte haben das Absetzen des Cortisons damals für unverantwortlich erklärt und wollten meinen Sohn um dies zu verhindern in die Klinik überweisen.
Ach ja, er war damals gerade 2 Jahre alt. Hat sich mein Glaube (ich habe nicht daran geglaubt, sondern es nur aus purer Verzweiflung ausprobiert:freches grinsen: ) auf ihn übertragen?

Das ist der Placebo-Effekt. Es ist vollkommen egal, ob Du ihm Mittel A in der Verdünnung B gibst oder eine reine Zuckerkugel, da lässt sich kein Wirkunterschied feststellen. Es bedeutet nicht, dass keine Wirkung eintreten kann, ganz im Gegenteil, die ausführliche Konzentration auf und geradezu menschliche Umgangsweise mit dem Patienten durch den Behandler - dazu gehört auch das Ernstnehmen des Patienten - lassen eine Wirkung geradezu erwarten. Das dann aber verschriebene homöopathische Mittel ist nicht besser als die reine Zuckerkugel, allerdings dann, wenn weder der Patient noch der Behandler wissen, was es ist.

Inaktiver User
26.10.2007, 15:45
Myome können sich zurückbilden, vor allem dann, wenn die Menopause erreicht ist. Ist dem so bei Dir?

Nö!

Schussel
26.10.2007, 15:46
Das ist der Placebo-Effekt. Es ist vollkommen egal, ob Du ihm Mittel A in der Verdünnung B gibst oder eine reine Zuckerkugel, da lässt sich kein Wirkunterschied feststellen. Es bedeutet nicht, dass keine Wirkung eintreten kann, ganz im Gegenteil, die ausführliche Konzentration auf und geradezu menschliche Umgangsweise mit dem Patienten durch den Behandler - dazu gehört auch das Ernstnehmen des Patienten - lassen eine Wirkung geradezu erwarten. Das dann aber verschriebene homöopathische Mittel ist nicht besser als die reine Zuckerkugel, allerdings dann, wenn weder der Patient noch der Behandler wissen, was es ist.

Du glaubst, ein 2jähriger, der unter starken Asthmaanfällen leidet, wird von Zuckerkügelchen gesund???? Er wurde vom Kinderarzt sehr menschlich und nett behandelt, hat auch gerne Cortision inhaliert. Hat nicht geholfen. Komisch, wenn man Deine Theorie beachet.

Inaktiver User
26.10.2007, 15:48
Komisch, wenn man Deine Theorie beachet.

Ist eben auch nicht mehr, als eine Theorie
Ist mir aber auch egal. Besser ein paar Monate Schüßler Salze nehmen, als sich die Gebärmutter entfernen zu lassen.
Besser, ein Kind schluckt Globuli, als dass es mit Cortison dauerbehandelt wird.

tycoon
26.10.2007, 16:01
Bei Ärzten muß man aufpassen, denn die wollen nur ihr Gift loswerden, werden ja von der Pharmazie auch ordentlich dafür bezahlt.

Hierzu:
In der Homöopathie werden nicht nur pflanzliche Produkte genutzt, sondern auch mineralische Substanzen (z.B. Arsen, Blei, Quecksilber) oder tierische Stoffe (z. B. Bienengift) eingesetzt.
[Wegen Weiterverlinkung auf Shopseiten entfernt]

Na dann: Gute Besserung!


... weg-alles nur Placeboeffekt, klar!

Ich fürcht, hier liegt ein Irrtum vor:

Plazebo bedeutet nicht wirkungslos. Der Plazeboeffekt beschreibt die Aktivierung der Selbstheilungskräfte (s. Forumsthema).

http://de.wikipedia.org/wiki/Placebo
Die Wirkung beruht nicht auf Pharmakodynamik, sondern ist rein psychischer Natur.

Und ganz ehrlich: In Anbetracht der oben stehen Stoffe, die in der Homöopathie zu Einsaz kommen, sollte man froh sein, Medikamente ohne nachweislichen Wirkstoffanteil zu bekommen!


Mädels, ignoriert doch einfach solche Ignoranten.

Wales, vielleicht informierst du dich einfach mal über Plazebo, dann muss ich mir nicht ie Frage stellen, wen du mit Ignoranten meinst.

tyc.

Inaktiver User
26.10.2007, 16:10
Wales, vielleicht informierst du dich einfach mal über Plazebo, dann muss ich mir nicht ie Frage stellen, wen du mit Ignoranten meinst.

Liebe/lieber tycoon!
Da ich 20 Jahre als Krankenschwester gearbeitet habe, weiß ich sehr gut, was ein Placebo, bzw. was der Placeboeffekt ist.
Da dies hier der erste Beitrag ist, den ich von dir lese, erübrigt sich die Frage nach dem Ignoranten wohl.

Quirin
26.10.2007, 16:13
Du glaubst, ein 2jähriger, der unter starken Asthmaanfällen leidet, wird von Zuckerkügelchen gesund???? Er wurde vom Kinderarzt sehr menschlich und nett behandelt, hat auch gerne Cortision inhaliert. Hat nicht geholfen. Komisch, wenn man Deine Theorie beachet.

Der Placebo-Effekt kann noch viel beeindruckendere Formen annehmen als bei Deinem Sohn.

Gerade um die vom Placebo-Effekt unabhängige Wirksamkeit von Medikamenten nachzuweisen, werden aufwändige Doppelblindstudien durchgeführt. Hier werden in aussagekräftiger Anzahl Menschen mit Medikament (hier homöopathisches Medikament) oder Scheinmedikament (hier z. B. Zuckerkugel) behandelt, und zwar so, dass weder Patient noch Behandler wissen, ob dieser Patient jetzt den Medikamentenkandidat oder das Scheinmedikament bekommen hat. Damit wirkt bei beiden der Placebo-Effekt gleich stark. Und tatsächlich gibt es keinen Nachweis, dass die Homöopathie-Kugeln besser wirken als die Zuckerkugeln.

Das bedeutet auch, dass die Regeln bzgl. Kaffee, Tee und Pfefferminze Humbug sind. Wenn man sie ernst nimmt, da sie nun mal existieren, kann man vielleicht einen noch stärkeren Placebo-Effekt erreichen, wenn man sich dran hält. Sklavisches dran Halten kann wiederum Stress aulösen, der diese Wirkung kompensiert. Solange Dein Homöopath aber mit beruhigender und überzeugender Mine sagt, dass das alles vollkommen bedenkenlos zu konsumieren ist, so dass Du davon überzeugt bist, sind die Regeln eben auch überflüssig.

Um es nochmal klar und deutlich zu sagen: Es ist nicht die Homöopathie an sich, die hilft, es ist ein psychologischer Effekt, der in der Verpackung der Homöopathie steckt.

putzwunder
26.10.2007, 16:29
Hallihallo,
also, ich bin schon eine ganze Zeit mit Homöopathie beschäftigt, und meines Wissens und meiner Erfahrung nach, sollte man nicht direkt vor oder nach der Einnahme von Globuli Kaffee trinken oder Tee trinken. Wenn dein Organismus an Kaffee/Tee etc. gewohnt ist, kannst du auch während einer homöopathischen Behandlung diese Dinge in geringen Mengen zu dir nehmen.
Bei Kräutertee geht es wahrscheinlich in erster Linie um Minze/Eukalyptus. Es gibt ein paar Kräuer, die die Wirkung der Globuli herabsetzen. Ich weiß es aber nur genau von den o.g.
Grüße von
dem putzwunder

Schussel
26.10.2007, 19:11
Um es nochmal klar und deutlich zu sagen: Es ist nicht die Homöopathie an sich, die hilft, es ist ein psychologischer Effekt, der in der Verpackung der Homöopathie steckt.

Warum hilft der psychologische Effekt der Homöopahtie (auch nach Absetzen) während der der Schulmedizin nicht hilft?:wie?: :wie?:

Inaktiver User
26.10.2007, 19:23
Eine aktuelle Laborstudie von Dres. Palermo, Poggi und Manduca, Uni Genua.
Komplexmittel aus verschiedenen Schüßler Salzen wurde bei Osteoporose eingesetzt. Die Salzkombination bewirkte nach einigen Wochen, dass die Osteogenese deutlich anstieg und die Einlagerung von Kalzium in die Knochen erhöht wurde. Damit wurde eine deutliche Besserung der Osteoporose Symptome erzielt.


In einer japanischen Studie wurde in der Wundnachsorge ein Silizium. Gel 8 Wochen aufgetragen.
Ergebnis: Alle Narben, die täglich behandelt wurden sahen nach 4, 8, 12 Wochen besser aus, als die Narben der nicht behandelten Kontrollgruppe.

Aber, klar, das ist alles nur der Placeboeffekt!


Warum hilft der psychologische Effekt der Homöopahtie (auch nach Absetzen) während der der Schulmedizin nicht hilft?
Das ist die Frage aller Fragen:freches grinsen:
Warum schlagen Chemotherapien bei manchen Patienten nicht an, obwohl deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen sind, oder warum bekommt man den Blutdruck trotz Chemiekeule nicht runter. Wahrscheinlich hat Herr Doktor nicht ernst genug geguckt, denn , hätte er es getan, hätte er dem Patienten auch Zuckerkügelchen geben können und die Sache wäre geritzt.

:knicks: Frei nach der hier herrschenden Logik!

Luziemilla
26.10.2007, 20:16
Bei Minze und Menthol sind sich die meisten ziemlich einig, daß es nicht konsumiert werden darf. Bei Kaffee und Tee scheiden sich die Geister. Einige verbieten es, andere sind der Meinung, daß ein maßvoller Genuss erlaubt ist.

... Kamillentee sollte man auch meiden

Anita
26.10.2007, 21:15
Hallo zusammen, ich gehe schon seit 5 Jahren zum Homöopathen der auch ein niedergelassener Arzt ist. Das mal vorab. Das mit den Tees wusste ich nicht, da ich über den Tag verteilt gern Tee bei der Arbeit trinke und auch das nicht gerade wenig. Ginko mit Zitronengras, Rooibos-Vanille oder ähnlich. Pfefferminz mag ich ned...kann ich sonst wirklich alle Tees trinken?? Mein Doc hat da gar nichts dazu gesagt. Ich habe auch mal gelesen das Deo´s oder Parfüms sich auf die Wirkung der Globuli auswirken könnten.
Ansonsten esse und trinke ich ganz normal. Kaffee, Tee, Mineralwasser, mal ein Glas Wein,...
Zum Thema Placebo: Homöopathie sind kein Placebo. Bei meiner Tochter hat kurz nach der Geburt der Nabel genässt; sie war erst geboren. Ich hab Puder drauf, dachte das hilft. Das stimmt aber nicht, da der Puder alles verklebt. Meine damalige Nachsorge-Hebamme hat das bemerkt und arbeitet mit den Kügelchen. Sie hat mich gefragt ob ich mit der Gabe der Globuli einverstanden bin. Ich habe das zugelassen und innerhalb von einem halben Tag ist der Bauchnabel ausgetrocknet und abgeheilt...Sooo - ein weniger Tage alter Säugling kennt Placebo???? Interessant.

Noch was zum Thema Gift in Globuli: die Menge machts. Im Übermaß ist auch Koffein oder Alkohol schädlich. Aber immer mal wieder ein Glas Wein (2 cl) auch eine geringe Menge Bier schützen das Herz. Habe ich erst in der TV Hören und Sehen vor ein paar Wochen gelesen. Was muss man das hier überhaupt schreiben. Meckerer gegen die Homöopathie gibts immer, die sich lieber das Pharmazeutische Gift geben...na denn, ich denke ich weiß selbst was für uns hier in meinem Umfeld am besten ist.

Quirin
27.10.2007, 11:50
Natürlich sind Placebo-Effekte auch bei Säuglingen zu erwarten, ebenso bei Wirbeltieren. Und: Woher weißt Du, dass der Nabel nicht auch von alleine abgeheilt ist?

Einzelfallbetrachtungen sind immer etwas schwierig, wenn man eine Aussage über die konkrete Wirksamkeit machen will, weil sich verschiedene Einflüsse anbieten, dazu gehört die tatsächliche Wirksamkeit des Medikaments (bzw. des Kandidaten), die Placebo-Wirkung, der natürliche Verlauf der Krankheit inkl. Selbstheilung etc. pp.

Es gibt da den tollen Spruch: Behandelt dauert eine Erkältung sieben Tag, unbehandelt eine Woche. Trotzdem gibt es Millionen deutscher, die auf dieses und jenes Mittel bei Erkältungen schwören, die unter wissenschaftlicher Betrachtung aber nicht besser als ein Placebo sind. Wenn nun keine Nebenwirkungen zu erwarten sind, kann man das Zeug ja durchaus nehmen, denn dann ist vielleicht schon ein Nutzen vorhanden. Sobald aber Nebenwirkungen zu erwarten sind, ist die Placebo-Wirkung gegen die Nebenwirkungen abzuwägen.

Anita
27.10.2007, 13:03
Natürlich sind Placebo-Effekte auch bei Säuglingen zu erwarten, ebenso bei Wirbeltieren. Und: Woher weißt Du, dass der Nabel nicht auch von alleine abgeheilt ist?

Einzelfallbetrachtungen sind immer etwas schwierig, wenn man eine Aussage über die konkrete Wirksamkeit machen will, weil sich verschiedene Einflüsse anbieten, dazu gehört die tatsächliche Wirksamkeit des Medikaments (bzw. des Kandidaten), die Placebo-Wirkung, der natürliche Verlauf der Krankheit inkl. Selbstheilung etc. pp.

Es gibt da den tollen Spruch: Behandelt dauert eine Erkältung sieben Tag, unbehandelt eine Woche. Trotzdem gibt es Millionen deutscher, die auf dieses und jenes Mittel bei Erkältungen schwören, die unter wissenschaftlicher Betrachtung aber nicht besser als ein Placebo sind. Wenn nun keine Nebenwirkungen zu erwarten sind, kann man das Zeug ja durchaus nehmen, denn dann ist vielleicht schon ein Nutzen vorhanden. Sobald aber Nebenwirkungen zu erwarten sind, ist die Placebo-Wirkung gegen die Nebenwirkungen abzuwägen.
Hi Quirin,
der Nabel war schon über die Zeit hinaus, wo er normalerweisse austrocknet. Die Heilung hat zu lange gedauert. Placebo hin oder her, ich akzeptiere jede Meinung hier. Und wenn der Placebo hilft...why not? Ist auf jeden Fall schonender für den Organismus, sowie für den Geldbeutel. Meine Überzeugung ist, das es funktioniert. Ich denke eben auch, das die Krankenkassen sich immer mehr diesen Themen öffnen, zumal meine damalige Kasse die Erst-Anamnese übernommen hat.
Teilweisse werden Akupunktur-Behandlungen von der Kasse übernommen und Homöopathsiche Behandlungen. Es ist ein Trend in Richtung "Alternativ" zu beobachten, obwohl manches nicht wissenschaftlich bewiesen werden kann. Warum auch immer das so ist; ich finds gut. :smile:

tycoon
27.10.2007, 13:17
keinen Kräutertee trinken … keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken und keine anderen Medikamente nehmen … Bestimmte Kräutertees bzw. Kräuterteemischungen darf ich nicht mehr trinken, da die einen nachteiligen Effekt auf die Homöopathischen Medikamente haben (Welchen denn genau? Wo ist das belegt?) … alles was mit Minze, Pfefferminze, ätherischen Minzölen etc. zu tun hat ist tabu … (Nun enthalten aber auch andere Lebensmittel ätherische Öle, sogar wesentlich mehr als Kräutertee. Was ist also damit?) … minzefreie Zahncreme umzusteigen … (Aha, und Kaugummis sind nicht verboten? Was ist mit mentholhaltigen Badezusätzen?) … Bei Kaffee und Tee scheiden sich die Geister … Kamillentee sollte man auch meiden … Mein Doc hat da gar nichts dazu gesagt. Ich habe auch mal gelesen das Deo´s oder Parfüms sich auf die Wirkung der Globuli auswirken könnten … (Und offene Schuhe tragen ist auch schlecht.)

Da scheint ja mal gar nichts zu stimmen. Wenn man sich diese "Regeln" anschaut, müsste viel mehr "verboten" sein. Ist es offensichtlich nicht. Warum? siehe unten.


Das bedeutet auch, dass die Regeln bzgl. Kaffee, Tee und Pfefferminze Humbug sind.

Sie sind Teil des homöopathischen "Schamanismus". Je mehr Regeln und Vorschriften, je mehr Hokuspokus, umso größer die Wirkung.


Warum hilft der psychologische Effekt der Homöopahtie (auch nach Absetzen) während der der Schulmedizin nicht hilft?

Weil der Glaube manchmal Berge versetzt. Sowohl beim Patienten als auch beim Behandler.
Überdies hilft der Glaube an eine Heilung auch schulmedizinischen Verfahren. Es ist z.B. nicht ganz unerheblich, welche Farbe und Form eine Tablette hat, eine Spritze wirkt besser als eine Tablette oder Salbe etc. Nur sind manche Leiden eben nicht heilbar, nicht mit Medikamenten und schon gar nicht mit Zuckerkügelchen.


Aber, klar, das ist alles nur der Placeboeffekt!

Ich wiederhole mich: Informiere dich über den Plazeboeffekt. Dann kannst du mitreden. Die Selbstheilungskräfte den Menschen können in seltenen Fällen sogar Krebs heilen.


Bei meiner Tochter hat kurz nach der Geburt der Nabel genässt; sie war erst geboren. Ich hab Puder drauf, dachte das hilft. Das stimmt aber nicht, da der Puder alles verklebt. Meine damalige Nachsorge-Hebamme hat das bemerkt und arbeitet mit den Kügelchen. Sie hat mich gefragt ob ich mit der Gabe der Globuli einverstanden bin. Ich habe das zugelassen und innerhalb von einem halben Tag ist der Bauchnabel ausgetrocknet und abgeheilt...Sooo - ein weniger Tage alter Säugling kennt Placebo???? Interessant.

Vermutlich hat dein Puder die Heilung verhindert > verklebt, schreibst du ja selbst. Folglich hat einfach das Weglassen desselben geholfen.


tyc.

Anita
28.10.2007, 12:03
keinen Kräutertee trinken … keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken und keine anderen Medikamente nehmen … Bestimmte Kräutertees bzw. Kräuterteemischungen darf ich nicht mehr trinken, da die einen nachteiligen Effekt auf die Homöopathischen Medikamente haben (Welchen denn genau? Wo ist das belegt?) … alles was mit Minze, Pfefferminze, ätherischen Minzölen etc. zu tun hat ist tabu … (Nun enthalten aber auch andere Lebensmittel ätherische Öle, sogar wesentlich mehr als Kräutertee. Was ist also damit?) … minzefreie Zahncreme umzusteigen … (Aha, und Kaugummis sind nicht verboten? Was ist mit mentholhaltigen Badezusätzen?) … Bei Kaffee und Tee scheiden sich die Geister … Kamillentee sollte man auch meiden … Mein Doc hat da gar nichts dazu gesagt. Ich habe auch mal gelesen das Deo´s oder Parfüms sich auf die Wirkung der Globuli auswirken könnten … (Und offene Schuhe tragen ist auch schlecht.)

Da scheint ja mal gar nichts zu stimmen. Wenn man sich diese "Regeln" anschaut, müsste viel mehr "verboten" sein. Ist es offensichtlich nicht. Warum? siehe unten.



Sie sind Teil des homöopathischen "Schamanismus". Je mehr Regeln und Vorschriften, je mehr Hokuspokus, umso größer die Wirkung.



Weil der Glaube manchmal Berge versetzt. Sowohl beim Patienten als auch beim Behandler.
Überdies hilft der Glaube an eine Heilung auch schulmedizinischen Verfahren. Es ist z.B. nicht ganz unerheblich, welche Farbe und Form eine Tablette hat, eine Spritze wirkt besser als eine Tablette oder Salbe etc. Nur sind manche Leiden eben nicht heilbar, nicht mit Medikamenten und schon gar nicht mit Zuckerkügelchen.



Ich wiederhole mich: Informiere dich über den Plazeboeffekt. Dann kannst du mitreden. Die Selbstheilungskräfte den Menschen können in seltenen Fällen sogar Krebs heilen.



Vermutlich hat dein Puder die Heilung verhindert > verklebt, schreibst du ja selbst. Folglich hat einfach das Weglassen desselben geholfen.


tyc.
Tyc,
wenn du das meinst, ist das ok. Deine Meinung...

Anita
28.10.2007, 12:04
Tyc,
wenn du das meinst, ist das ok. Deine Meinung...

Ich habe auch mal gelesen das Deo´s oder Parfüms sich auf die Wirkung der Globuli auswirken könnten … (Und offene Schuhe tragen ist auch schlecht.) <--- Du musst nicht zynisch werden, Tyc.

tycoon
28.10.2007, 14:24
Tyc,
wenn du das meinst, ist das ok. Deine Meinung...

Danke, Anita, dass du meinen Beitrag voll zitiert hat. Das war aber nicht nötig.

Für die Interessierten gibts hier einen sehr ausführlichen Text:
http://www.gwup.org/themen/berichte/homoepathie.html

Auszug daraus:

Verbreitet ist die Meinung: "Placebos wirken nur bei Spinnern, Okkultisten, labilen Personen, die sich leicht beeinflußen lassen, und bei sonstigen Idioten". Natürlich fühlt sich niemand einer dieser Kategorien zugehörig. Ergo: "Bei mir wirken Placebos nicht. Das, was bei mir wirkt, muß etwas Echtes sein!"

Völlig falsch! Placebos können bei allen Menschen wirken, gerade auch bei denen, die sich für absolut nicht "anfällig" halten. Es ist also das herrschende Vorurteil zu bekämpfen, Placebos seien "Medikamente für Dumme". Begriffe wie "Suggestion" oder "psychosomatisch" werden immer mißverstanden: "Psychosomatisch? Nicht bei mir! Ich bin doch nicht verrückt!"

Obwohl der Placebo-Effekt prinzipiell mit einer Selbsttäuschung verbunden ist, ist er keine Einbildung, und es ist keine Selbsttäuschung, wenn er hilft. Er bietet vielmehr eine wunderbare Chance, die körpereigenen Selbstheilungssysteme zu mobilisieren. Davon profitiert auch die wissenschaftliche Medizin in hohem Maß, aber nur, solange der Patient ihr im Grunde seines Herzens vertraut.

Wie kann man den Placebo-Effekt einer Behandlung messen? Jedenfalls nicht, indem man in sich hineinhört und sich fragt: "Habe ich an die Behandlung geglaubt oder nicht?" Denn was wir bewußt glauben, kann etwas ganz anderes sein als das, was wir unterbewußt glauben, hoffen oder fürchten.

(…)

Was spricht eigentlich dagegen, medizinische Außenseiterverfahren in der Praxis einzusetzen, solange sich ihr Placebo-Effekt segensreich auswirkt? Wer hier nach dem Motto urteilt "wer heilt, hat recht", der irrt. Denn der Placebo-Effekt der paramedizinischen Behandlung ist untrennbar gekoppelt mit seinem negativen Gegenspieler, dem "Nocebo-Effekt", und der geht zu Lasten der konventionellen Wissenschaftsmedizin! Er bewirkt, daß objektiv anerkannte, bestens erprobte Arzneien weniger gut wirken, wenn der Patient Angst hat vor der "schädlichen Chemie"*, die darin enthalten sei, oder wenn er dem Arzt, bewußt oder unbewußt, mißtraut.

(…)

Woher aber kommt dann der gute Ruf, den die Homöopathie genießt? Viele chronische Krankheiten, beispielsweise Arthritis und multiple Sklerose, haben einen variablen Symptomverlauf. Alternativmedizinische Behandlung sucht man natürlich besonders in schlechten Phasen. Daher sind die Chancen gut, daß man sich in den Tagen danach besser fühlen wird, auch wenn das mit der Behandlung nichts zu tun hat. In solchen Fällen können Paramediziner jeglicher Couleur, aber auch Ärzte, leicht "Erfolge" vorweisen. Zudem können selbst schwere Erkrankungen spontan ausheilen: Es gibt 170 gut dokumentierte Fälle von Spontanheilungen bei Krebs.

(…)

Liest der Patient auf dem Beipackzettel seines Homöopathikums, Nebenwirkungen seien unbekannt, fühlt er sich sicher. Dabei hat meist keiner nach ihnen geforscht! Der Slogan "Heilen ohne Nebenwirkungen", der quasi eine Steigerung des Heilungsanspruchs verspricht, ist falsch. Entgegen der Volksmeinung enthalten Homöopathika nicht selten gefährliche Stoffe wie Arsen, Antimon, Anilin, Blei, Cyanid, Phosphor, Quecksilber, Eiter, Extrakte von Mutterkorn, Osterluzei und Knollenblätterpilzen sowie andere Gifte in pharmakologisch relevanter Menge! Da erscheint es paradox, dem Laien Unbedenklichkeit vorzugaukeln.

(…)

Homöopathie ist aus der Sicht der heutigen Wissenschaft inhärent unplausibel.

* kommt mir bekannt vor *ggg*

Anita, du brauchst das nicht lesen. Ich weiß, es interssiert dich nicht.

tyc.

Inaktiver User
28.10.2007, 14:42
Das ist die Frage aller Fragen:freches grinsen:
Warum schlagen Chemotherapien bei manchen Patienten nicht an, obwohl deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen sind, oder warum bekommt man den Blutdruck trotz Chemiekeule nicht runter.
*gg* Dreist ist, wenn der Blutdruck runter geht, sobald man die Chemiekeule absetzt und stattdessen die passenden Kügelchen nimmt.

Inaktiver User
28.10.2007, 14:50
Homöopathie ist aus der Sicht der heutigen Wissenschaft inhärent unplausibel.
Nicht ganz.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=8833
Aber manche Wissenschaftler bilden sich halt nicht weiter ...

tycoon
28.10.2007, 15:07
Nicht ganz.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=8833
Aber manche Wissenschaftler bilden sich halt nicht weiter ...

Gresse, der Beitrag, den du verlinkt hast, ist 10 Jahre alt.

Zu dem Akut-Beitrag "Homöopathische Präparate: Schulmedizin in der Zwickmühle" von Klaus Koch in Heft 43/1997

Ich hab dir hier noch einiges herausgesucht mit aktuellerem Wissensstand:

Zweifelhafte Berühmtheit erlangte er mit seiner angeblichen Entdeckung, dass Antigene über einen "Gedächtniseffekt" des Wassers weiße Blutzellen (Leukozyten) beeinflussen können. Ein Bericht über diese, besonders für die Homöopathie, bahnbrechend erscheinende Neuigkeit wurde 1988 sogar im renommierten Wissenschaftsmagazin Nature abgedruckt[1] und zog einen jahrelangen Streit nach sich [2]. Allerdings gelang es Forschern auf der ganzen Welt nicht, den Effekt im Experiment zu bestätigen[3], [4]. Mehr noch: Unter der Aufsicht des Nature-Chefredaktors John Maddox und des amerikanischen Pseudowissenschaften-Gegners James Randi gelang es Benveniste selbst nicht, seine eigenen Ergebnisse zu wiederholen[5].

Das endgültige Aus für Benevistes Mär vom „Gedächtnis des Wassers“ (siehe hierzu auch: Wassercluster) kam in Gestalt des als offen und unvoreingenommen geltenden Physikers und Nobelpreisträgers Georges Charpak: dieser schlug Benveniste eine Serie von Experimenten vor, die dann unter seiner Aufsicht durchgeführt wurden. Das Ergebnis dieser Versuche war für Beneviste niederschmetternd: allenfalls zufällige Wirkungen konnten nachgewiesen werden. 1995 konstatierte Charpak abschließend, dass Benvenistes „Wassermanipulationen“ keinerlei nachweisbaren Effekt hätten.

(…)

Das Magazin Nature hat den umstrittenen Bericht nie zurückgezogen, beschreibt jedoch im Oktober 2004 in einem Nachruf, dass der Bericht von Wissenschaftlern weitgehend nicht ernst genommen wurde, nirgends reproduziert werden konnte …

http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Benveniste

Vor allem die Homöopathen bauen auf das - nicht belegte - "Gedächtnis des Wassers", um ihren Präparaten ein naturwissenschaftliches Fundament zu geben. So behauptete der Franzose Jaques Benveniste im Jahre 1988 in der renommierten Zeitschrift "Nature", eben dieses Fundament im Labor freigelegt zu haben. Seine Ergebnisse führten zu monatelangen Diskussionen um die Echtheit und mögliche Bedeutung der Ergebnisse und konnten nicht bestätigt werden. Das Besuchertrio, das Benvenistes Labor im Namen der Zeitschrift unter die Lupe nahm, berichtete von zahlreiche Mängeln (ausführlich dazu die Zeit, Ausgabe 49/2003). Dass Benveniste in der Zwischenzeit nicht nur bewiesen haben will, dass Wasser sich erinnern kann, sondern eine solche Erinnerung per E-Mail von Europa nach Amerika gesendet haben will, sei nur am Rande erwähnt - er wurde dafür immerhin 1998 mit dem "IgNoble"-Preis bedacht.

http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=170


tyc.

Lilith
28.10.2007, 15:07
Nicht ganz.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=8833
Aber manche Wissenschaftler bilden sich halt nicht weiter ...
Naja . . . "Auf diese Weise ist, zumindest bei homöopathischen Liquida, ein wissenschaftlicher Erklärungsansatz vorhanden. Ein hochpotenziertes homöopathisches Arzneimittel ist nach dieser Vorstellung hochkonzentrierter Wirkstoff. Die ursprünglich eingesetzten Substanzen sind ausschließlich als Formen zu verstehen und im endgültigen Arzneimittel nicht mehr notwendig, da das Lösungsmittel zu Wirkstoff wird. Wie allerdings diese Cluster eine biologische Wirkung ausüben können, bedarf weiterer Untersuchungen."
(Quelle: obiger Artikel aus dem Ärzteblatt)

Bewiesen ist also nach wie vor überhaupt nichts.

Jedoch auch nicht das Gegenteil davon. ;-)


@ all

Davon unabhängig wäre es jedoch freundlich, wenn die Userinnen, welche sich hier über den Einsatz der Homöopathie austauschen und Ratschläge dazu sammeln möchten, dieses könnten, ohne alle Naselang darauf hingewiesen zu werden, wie unsinnig die Homöopathie doch insgesamt wäre.

Chacun à son goût, leben und leben lassen!

Inaktiver User
28.10.2007, 15:25
Wie allerdings diese Cluster eine biologische Wirkung ausüben können, bedarf weiterer Untersuchungen."
(Quelle: obiger Artikel aus dem Ärzteblatt)

Bewiesen ist also nach wie vor überhaupt nichts.

Jedoch auch nicht das Gegenteil davon. ;-)

Bewiesen ist, dass schwache Verdünnungen Veränderungen im Trägermedium auslösen können - etwas, was zunächst nicht naheliegend erscheint.

Placebo hin, Placebo her: Mal davon abgesehen, dass man sich diesen stets auftretenden Effekt zunutze machen sollte, anstatt ihn immer wieder mit püh! azuqualifizieren, gibt es homöopathische Effekte, die ihm nicht anzulasten sind.

Greift der Behandler zur falschen Potenz, d.h. ist das richtige Mittel "verdünnter" als es dem Kranken bekommt, können ganz entsetzliche und schwere Nebenwirkungen die Folge sein, weswegen sich viele Behandler mit hohen Potenzen auch sehr schwer tun. Ist mir selber passiert. Ging mir sehr dreckig. Ich hoffe, mir unterstellt niemand, ich hätte mir das alles eingebildet.

Inaktiver User
28.10.2007, 15:40
Nehmt Euch Liliths Worte zu Herzen und ignoriert die gebetsmühlenartig immer gleichen postings der immer gleichen user, die uns mit grossem Sendungsbewusstsein wissen lassen wollen, dass Homöopathie und Schüssler Salze wirkungslos sind. Es ist traurig genug, dass diese "netten" Schulmeister offenbar absolute Greenhorns in Sachen Respekt vor den Überzeugungen anderer sind und so threads zu Themen, in denen sie unbedingt missionieren müssen, zerreden.

Zum Thema:

Wie schon erwähnt sind koffeinhaltige Getränke, Menthol-, Kampfer- und Pfefferminzhaltiges eher ungünstig, genau wie alle Medikamente, die Vorgänge unterdrücken, also z.B. cortisonhaltige Medikamente, Tinkturen und Salben, hormonelle Empfängnisverhütung etc.

Es hängt jedoch auch vom Mittel ab, ob diese Regeln vollumfänglich gelten. Es gibt Mittel, die in ihrer Wirkung kaum oder gar nicht von den genannten Substanzen beeinflusst werden. Am besten im Einzelfall nachfragen.

Grüssle
Seawasp

tycoon
28.10.2007, 16:17
… die uns mit grossem Sendungsbewusstsein wissen lassen wollen, dass Homöopathie und Schüssler Salze wirkungslos sind

Seawasp: Es geht hier genau um das Gegenteil, nämlich darum, wie und wann Wirkungen eintreten, was Placebo/Nocebo wirklich bedeutet: mitnichten Wirkungslosigkeit, also auf welche Weise Homöopathie wirkt.


"netten" Schulmeister offenbar absolute Greenhorns in Sachen Respekt

Hier im Strang wird jedenfalls kein Anhänger der Homöopathie als "netter" Schlumeister oder absolutes Greenhorn in Sachen Respekt bezeichnet. Vielleicht solltest du dir deinen Satz mal selbst zu Herzen nehmen. Den Respekt, den ich dir entgegen bringe, indem ich dich nicht persönlich angreife oder diffamiere, erwarte ich auch von dir.

danke
tyc.

tycoon
28.10.2007, 16:20
wie unsinnig die Homöopathie doch insgesamt wäre.[/SIZE]

Die Homöopathie aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Ich wiederhole es gern: Das ist das Thema dieses Forumsbereiches.

Ich wüsste nicht, wieso die Aktivierung der Selbstheilungskraft sinnlos sein sollte. Magst du es mir bitte erklären?

danke
tyc.

Inaktiver User
28.10.2007, 16:22
Hier im Strang wird jedenfalls kein Anhänger der Homöopathie als "netter" Schlumeister oder absolutes Greenhorn in Sachen Respekt bezeichnet. Vielleicht solltest du dir deinen Satz mal selbst zu Herzen nehmen. Den Respekt, den ich dir entgegen bringe, indem ich dich nicht persönlich angreife oder diffamiere, erwarte ich auch von dir.

danke
tyc.

Tycoon,

schau Dir mal den Titel des threads und die Fragestellung des Eingangspostings an und beantworte Dir dann die Frage, wer in diesem thread wie aufgetreten ist. Für mich bedeutet Respekt, die Fragestellung und Motivation des Eingangspostings möglichst im Auge zu behalten.

Ich diffamiere darüber hinaus nicht, sondern stelle fest, dass bestimmte User wiederkehrend dasselbe Verhalten zeigen: Sie haben zur Sache selbst keine Erfahrungen beizutragen, sondern wollen reformieren und an Homöopathie interessierte Menschen auf "den rechten Weg" bringen.

Grüssle
Seawasp

Lilith
28.10.2007, 16:36
Die Homöopathie aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Ich wiederhole es gern: Das ist das Thema dieses Forumsbereiches.

Ich wüsste nicht, wieso die Aktivierung der Selbstheilungskraft sinnlos sein sollte. Magst du es mir bitte erklären?

danke
tyc.
tycoon, mir ist nicht nach Haarspaltereien.

Dennoch: ich schrieb, sie werde als unsinnig dargestellt, nicht sinnlos!

Verstanden?

So, und nun bitte ich darum, zum Strangthema zurückzukommen,

Wenn Du generell über die Selbstheilungskräfte des Körpers, deren Aktivierung etc.pp. diskutieren möchtest, steht es Dir frei, einen eigenen Strang dafür aufzumachen.

Vielen Dank für die freundliche Beachtung.

tycoon
28.10.2007, 18:03
tycoon, mir ist nicht nach Haarspaltereien.

Dennoch: ich schrieb, sie werde als unsinnig dargestellt, nicht sinnlos!

Gut, dann entschuldige ich mich für das falsche Zitieren und korrigiere: Ich wüsste nicht, wieso die Aktivierung der Selbstheilungskraft unsinnig sein sollte. Magst du es mir bitte jetzt erklären? Sei doch so nett.


Verstanden?

Diesen Kasernenhof-Jargong verbitte ich mir. "Verstehst du, was ich sagen will?" könnte man schreiben ohne sich im Ton zu vergreifen oder den Mitdiskutaten zu verprellen, verstehst du, was ich sagen will? Nichts desto trotz impliziert eine solche Frage u.U. verminderte Auffassungsgabe des Angesprochenen. Es wäre also empfehlenwert, auf solche Nachfragen generell zu verzichten, wobei das natürlich dem Kommunikationsstil des Einzelnen überlassen bleibt.


So, und nun bitte ich darum, zum Strangthema zurückzukommen,

Ich lese "Homoöpathie" im Strangtitel und äußerte mich dazu. Wenn du darin ein Problem siehst, erläutere es bitte.


Wenn Du generell über die Selbstheilungskräfte des Körpers, deren Aktivierung etc.pp. diskutieren möchtest, steht es Dir frei, einen eigenen Strang dafür aufzumachen.

Von dieser Freiheit werde ich ggf. Gebrauch machen. Ich bin sicher, es wird dir dann nicht entgehen. Im Moment möchte ich über die Selbstheilungskräfte im Zusammenhang mit dem Strangthema Hömöopathie diskutieren und diese Freiheit wirst du doch so nett sein, mir zu gestatten? Sieh mal, ich schreibe nicht OT, bin nicht unsachlich oder verstoße gegen die NUBs. Wo ist also das Problem? Dass nicht alle meiner Meinung sind? Bitte, das findest du sicher in 2/3 alles Themen.

Ich danke dir ebenfalls für die freundliche Beachtung und die wohlwollende Antwort.

Und nun aber schnell zurück zum Thema:
Wie ist es mit Rauchen und Homöpathie? Weiß da jemand was?


herzlichen Dank und einen großartigen Sonntagabend
tyc.

Anita
29.10.2007, 18:38
Gut, dann entschuldige ich mich für das falsche Zitieren und korrigiere: Ich wüsste nicht, wieso die Aktivierung der Selbstheilungskraft unsinnig sein sollte. Magst du es mir bitte jetzt erklären? Sei doch so nett.



Diesen Kasernenhof-Jargong verbitte ich mir. "Verstehst du, was ich sagen will?" könnte man schreiben ohne sich im Ton zu vergreifen oder den Mitdiskutaten zu verprellen, verstehst du, was ich sagen will? Nichts desto trotz impliziert eine solche Frage u.U. verminderte Auffassungsgabe des Angesprochenen. Es wäre also empfehlenwert, auf solche Nachfragen generell zu verzichten, wobei das natürlich dem Kommunikationsstil des Einzelnen überlassen bleibt.



Ich lese "Homoöpathie" im Strangtitel und äußerte mich dazu. Wenn du darin ein Problem siehst, erläutere es bitte.



Von dieser Freiheit werde ich ggf. Gebrauch machen. Ich bin sicher, es wird dir dann nicht entgehen. Im Moment möchte ich über die Selbstheilungskräfte im Zusammenhang mit dem Strangthema Hömöopathie diskutieren und diese Freiheit wirst du doch so nett sein, mir zu gestatten? Sieh mal, ich schreibe nicht OT, bin nicht unsachlich oder verstoße gegen die NUBs. Wo ist also das Problem? Dass nicht alle meiner Meinung sind? Bitte, das findest du sicher in 2/3 alles Themen.

Ich danke dir ebenfalls für die freundliche Beachtung und die wohlwollende Antwort.

Und nun aber schnell zurück zum Thema:
Wie ist es mit Rauchen und Homöpathie? Weiß da jemand was?


herzlichen Dank und einen großartigen Sonntagabend
tyc.
Hi,
Tyc...ich muss nicht auf deine netten Hinweise für mich wirklich reagieren...ich muss nicht alles zitieren, oder lesen was du postest. Das überlasse bitte mir.

So - zurück zum Thema:
Es stimmt, das giftige Substanzen in der Homöopathie verarbeitet werden. Aber wie ich auch schon in einem früheren Beitrag geschrieben habe macht es die Menge aus. Und ich denke nicht, das mein Arzt, der niedergelassener Schulmediziner ist, sich ohne Grund auf die Homöopathie weitergebildet hat. Und warum hat meine damalige Krankenkasse die Erst-Anamnese übernommen hat???

Anbei was interessantes:

http://http://www.wdr.de/tv/rundum_gesund/sendungen_2003/20031120/10_fragen.jhtml;jsessionid=VGXS5IK3GGKJYCQKYRTETIQ"
Und hier:
http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?seite=59305&org=1113&navigation=59229
Ich meine...warum zahlen denn die Kassen bitteschön, wenn nur Idioten und leicht beeinflussbare Menschen diese Form der Heilung nutzen????????

Dann hat irgendjemand irgendwo geschrieben, das "Je mehr Geheimnisse, umso mystischer" ...zumindest in dem Sinne. Es ging um Nahrungsaufnahme, Nutzung von Deo, Tyc fragt hier wegen dem Rauchen. In diesem Zusammenhang möchte ich schreiben: ich nutze Parfüm, Deo, alles wie gehabt. Zum Thema Essen, Trinken Rauchen: man sollte die Globuli 10 min vor dem Essen, der Zigarette oder dem Trinken im Mund zergehen lassen, oder 10 min danach damit die Mundschleimhaut den Wirkstoff aufnehmen kann. Ich persönlich esse, tinke ganz normal weiter wie bisher und achte eben auf diese 10 min.

iri
30.10.2007, 11:57
hallo alle,

seit fast 18 jahren befasse ich mich mit homöopathie und habe nur gute erfahrungen gemacht. ob erkältungen, darmgrippe oder eitrige angina, alles wird mit globulis (mit hilfe meiner heilpraktikerin) behandelt und das mit erfolg.

egal ist mir, ob das ein placedoeffekt ist oder sonstwas, hauptsache diese chemiekeulen muss ich nicht schlucken. dieses geschwätz von hp-gegnern ignoriere ich, sie haben es selbst noch nie wirklich ausprobiert.

zum thema:
eine halbe stunde vor und nach der einnahme von globuli trinke ich keinen kaffee, kein cola und putze die zähne nicht. cola sollte generell während einer hp-behandlung vermieden werden.
pfefferminztee u. kamillentee sollte man auch lassen. am besten immer seinen hp danach fragen, da es hierzu unterschiedliche meinungen gibt.

wünsche einen schönen tag!

Inaktiver User
30.10.2007, 13:34
hey

auch ich bin unumstößlich seit 20 jahren von der homöopathie überzeugt, weshalb mich solch destruktive aussagen nicht tangieren!

kaffee, menthol und dergleichen sind sogenannte antidot. d.h. sie könnten die wirkung der globuli wieder aufheben. man bedenke, die homöopathie wirkt feinstofflich.

es gibt in apotheken homöopathieverträgliche zahncremes (absolut bezahlbar) - möcht hier keine werbung machen - mit der ich dann zähne putzen kann, wann ich will. auf kaffee mag ich nciht verzichten, reduziere ihn aber auf zwei tassen täglich.

eine halbe stunde vor- oder nach der einnahme von globuli sollte man ÜBERHAUPT nichts zu sich nehmen.

schlussendlich: solche grundregeln beachten und NICHT ZULETZT auf das eigene gefühl hören.

ich wünsche viel erfolg bei der behandlung!!

milfontes

Anita
04.11.2007, 17:52
Momentan ist gerade auch wieder das Thema "Contergan" sehr populär in den Medien. Gerade eben kam im Ersten die Sendung "W wie Wissen" welche von Ranga Yogeshwar moderiert wird. Dort wurde gesagt, das viele Medikamente schon auf dem Markt sind, ohne dessen Nebenwirkungen zu kennen !!

Zugelassen aber nicht gefahrlos

Verpackung von des Rhemamittels Viox (Quelle: WDR) Bildunterschrift: Rheumamittel mit schweren Nebenwirkungen. ]
Schwere Nebenwirkungen, so weiß man auch im Paul-Ehrlich-Institut, werden überdies häufig erst dann bekannt, wenn ein Medikament längst auf dem Markt ist. Beispiel Vioxx, ein Rheumamittel. Gefährliche Nebenwirkungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden erst Jahre nach der Markteinführung bekannt.

Quelle: http://www.daserste.de/wwiewissen/beitrag_dyn~uid,4fvx8uii5eg7u7cu~cm.asp

Nach unten scrollen.

Mehr zum Thema und zur Sendung hier:

http://http://www.daserste.de/wwiewissen/

Also da überlege ich mir es doch zweimal, ob ich mir irgendein Gift in den Körper pumpe, wo ich nicht weiß was es anrichtet, oder ob ich, wenn auch Placebo, meinem Organismus und mir mit einer feinstofflichen Wirkung einen Gefallen tue.

Anita
04.11.2007, 17:57
Der noch!! :freches grinsen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Contergan-Skandal

Lilith
04.11.2007, 20:26
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf aufmerksam machen,
daß es in diesem Strang um die Kombination von Homöopathika mit Tees, Zahnpasten etc. gehen sollte.

Nicht um eine allgemeine Diskussion "Homöopathie versus Allopathie".

tycoon
05.11.2007, 15:24
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf aufmerksam machen,
daß es in diesem Strang um die Kombination von Homöopathika mit Tees, Zahnpasten etc. gehen sollte.

Da Homöopatika keine nachweisbare Wirkung über den Placeboeffekt hinaus haben, ist es schlichtweg egal, womit man sie kombiniert oder nicht.

@Anita
Du hast völlig Recht, wenn du beklagst, dass einige Arzneimittel nicht ausreichend auf ihre Nebenwirkungen untersucht worden sind. Die Homöopatischen Mittel müssen allerdings gar nicht auf Wirkung / Nebenwirkung geprüft werden:

"Homöopathische Arzneimittelprüfungen sind nicht mit Arzneimittelprüfungen gemäß dem Arzneimittelgesetz (AMG) zu vergleichen. Bei homöopathischen Arzneimittelprüfungen wird nicht eine erwartete Wirksamkeit überprüft, sondern beobachtet, ob und welche Symptome durch ein homöopathisches Mittel hervorgerufen werden können."

Ich finde diese Verfahrensweise bedenklich. Mir ist auch nicht klar, wie man auf diese Weise zu Erkenntnissen zu "Antidots" kommen will.

Noch haarsträubender:
"Es gibt jedoch auch völlig andere Formen der Arzneimittelprüfung, wie etwa die Traumprüfung, bei der die Prüfer das Mittel nicht einnehmen, sondern es nachts unter ihr Kopfkissen legen und später ihre Träume notieren ..." (wiki)


tyc.

Inaktiver User
05.11.2007, 15:47
Da Homöopatika keine nachweisbare Wirkung über den Placeboeffekt hinaus haben, ist es schlichtweg egal, womit man sie kombiniert oder nicht.
tyc.

tycoon langsam habe ich den eindruck, du hast irgendwelche komplexe, weil du dich hier offtopic ständig in szene setzen musst!

ich bitte dich nun, dich aus diesem strang fernzuhalten, weil es wie bereits mehrfach gesagt am thema vorbeigeht. was du hier einbringst will keiner wissen!

ich muss dich sonst leider entfernen lassen!

milfontes

tycoon
05.11.2007, 17:08
tycoon langsam habe ich den eindruck, du hast irgendwelche komplexe, weil du dich hier offtopic ständig in szene setzen musst!

ich bitte dich nun, dich aus diesem strang fernzuhalten, weil es wie bereits mehrfach gesagt am thema vorbeigeht. was du hier einbringst will keiner wissen!

ich muss dich sonst leider entfernen lassen!

milfontes

Dieser Eindruck täuscht! Ich bin exakt dem Strangthema entsprechend auf die zitierte Äußerung von Lilith eingegangen.

Entfernen lassen kannst du mich nicht. Es sei denn, du könntest nachweisen, dass ich gegen die NUBs verstoßen habe, was nicht der Fall ist. In jedem meiner Beiträge (bis auf diesen) findet sich ein expliziter Bezug zum Strangthema. Dass dieser Themenbezug nicht deiner Meinugn entspricht, wirst du akzeptieren müssen, denn hier herrscht Meinungsfreiheit.

Im Übrigen verbitte ich mir von dir als Moderatorin jegliche Spekulationen über vermeintliche "Komplexe".


tyc.

tycoon
05.11.2007, 17:08
doppelt

tycoon
05.11.2007, 17:08
dreifach *sry*

Anita
05.11.2007, 19:30
Mal am Thema vorbei: Tyc, ich hatte dich ja schon vermisst. :zwinker: Aehm... ich habe heute ein paar Beiträge ich anderen Foren von dir gelesen. Was ich gelesen habe, war nicht immer nett von dir sondern teilweisse zynisch. Du hast einfach Freude am Diskutieren, wie andere auch und davon Leben diese Foren. Allerdings lasse anderen den gleichen Respekt zukommen, wie du ihn für dich einforderst. Ich habe keine Lust, andere Postings von dir hier reinzukopieren; Interessierte wissen wie man Postings aufruft. Tyc, ich denke jedes weitere Wort von dir hier erübrigt sich; dich verteidigen zu wollen....getroffene Hunde bellen bekanntlicherweisse.

Zurück zum Thema: ich habe es nicht nötig, mich für meine Überzeugungen ständig vor jemandem zu rechtfertigen, oder in einen Wettbewerb zu gehen, wer die besten Quellen findet um dem anderen den Wind aus den Segeln nehmen zu wollen. Ich nehme erfolgreich Globuli, verabreiche sie meiner Tochter, habe bis jetzt KEINE schlechten Erfahrungen damit gemacht und werde einen Teufel tun, Medikamente, deren Wirkungen ungewisser ist (siehe mein Posting von gestern) einzunehmen. Die machen nur das Immunsystem weiter kaputt und unterdrücken Selbstheilende Vorgänge wie Fieber oder andere Infekte die für das Immunsystem wichtig sind.

In diesem Sinne.... "Aloha" :freches grinsen:

tycoon
06.11.2007, 10:56
Tyc, ich denke jedes weitere Wort von dir hier erübrigt sich; dich verteidigen zu wollen....getroffene Hunde bellen bekanntlicherweisse.

Anita ich schätze dich sehr als Diskussionspartnerin, aber bitte überlass doch die Entscheidung mir, ob sich jedes weitere Wort von mir erübrigt. Sieh mal, ich sehe schließlich auch von Mitteilungen ab, ob und wann ich deine Postings für sinnvoll oder überflüssig erachte, nicht wahr?

Ich wünsche dir weiterhin beste Erfolge bei der Anwendung von Homöopathie. Ich selbst habe mich bereits mehrfach in diesem Strang befürwortend zum Thema Aktiviereung der Selbstheilung geäußert und wenn dir das mit Homöopatihe gelingt, wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte. Der Placeboeffekt ist eine sehr wirkungsvolle Heilmethode, die tief im menschlichen Erfahrungswissen verwurzelt ist, und den menschlichen Organismus oftmals dazu befähigt, Beschwerden zu heilen, die anderen Heilmethoden nicht zugänglich sind. Ich finde das eine ganz erstaunliche Fähigkeit der Natur. Und wenn sich Menschen besser dabei fühlen, wenn sie auf "Antidots" verzichten – so what. Nur wenn jemand fragt, ob er auf etwas verzichten "muss" oder "soll", kann man ihm wahrheitsgemäß antworten: Nein.


tyc.

Inaktiver User
06.11.2007, 12:57
Der Placeboeffekt ist eine sehr wirkungsvolle Heilmethode, die tief im menschlichen Erfahrungswissen verwurzelt ist, und den menschlichen Organismus oftmals dazu befähigt, Beschwerden zu heilen, die anderen Heilmethoden nicht zugänglich sind.

tyc und schon wieder ist es deine arrogante art, die mich dir sagen lässt, dass du hier nicht erwünscht bist!

es spricht für deine unwissenheit, ad hoc diese aussage oben zu machen. ich wiederhole mich sehr ungerne. aber wir wollen mit dir keine grundsatzdiskussionen über die homöopathie führen!
und: ich kann sehr wohl dafür sorgen, dass du hier den letzten auftritt hattest!

milfontes

Lilith
06.11.2007, 15:32
Ich möchte noch ein letztes Mal ausdrücklich darum bitten, eine weitere Diskussion über Homöopathie im Allgemeinen bei Bedarf in einem Extra-Strang zu führen.

Desweiteren sollten persönliche Auseinandersetzungen gegebenenfalls auch besser untereinander per PN geklärt werden.

Bei Nichtbeachtung behalte ich mir vor, diesen Strang zu schließen oder zu teilen.

Gruß, Lilith

tycoon
06.11.2007, 15:48
Milfontes, das Brigitte-Team wird sich mit dir in Verbindung setzen.

BRIGITTE Community-Team
06.11.2007, 17:29
Liebe UserInnen,

das Strangthema lautet:

ich habe gerade erst mit der Homöopathie angefangen.

Jetzt hat meine Ärztin gesagt, ich dürfe keinen Kräutertee trinken.
Kennt sich jemand mit Homöopathie aus und kann mir einen Tee nennen, der für Homöopathie in Ordnung ist?

Wir bitten Sie, dieses Thema wieder aufzunehmen und zu anderen Themen eigene Stränge zu eröffnen. Wir behalten uns vor Beiträge, die sich mit persönlichen Auseinandersetzungen beschäftigen, zu löschen.

Freundliche Grüße
das Brigitte.de-Team

Inaktiver User
08.11.2007, 13:59
Wir bitten Sie, dieses Thema wieder aufzunehmen Aber jetzt traut sich keiner mehr... :freches grinsen:

Ich bin immer wieder amüsiert, wie moderne Menschen, die mobil telefonieren, mit WLAN ins Netz gehen etc. in Sachen Homöopathie aber Newton's Weltbild nicht hinter sich lassen können und hier "was zum Angreifen" haben wollen.

Die Strangeröffnerin wurde nebenbei bereits mit ausgezeichneten Teetipps aus der Community versorgt.

Ich bin übrigens Schulmedizinerin, die aber mit der Homöopathie selbst bei "austherapierten" Patienten bereits ihre blauen Wunder erlebte.

Inaktiver User
08.11.2007, 14:06
hi kampfkobo (was ein name?!)

was meinst du mit blaue wunder? erzähl doch mal!

milfontes

Lilith
08.11.2007, 15:11
hi kampfkobo (was ein name?!)

was meinst du mit blaue wunder? erzähl doch mal!

milfontes
Aber dann bitte in einem eigenen Strang! :smirksmile:

Grüßle, Lilith

Anita
08.11.2007, 20:42
Liebe UserInnen,

das Strangthema lautet:

ich habe gerade erst mit der Homöopathie angefangen.

Jetzt hat meine Ärztin gesagt, ich dürfe keinen Kräutertee trinken.
Kennt sich jemand mit Homöopathie aus und kann mir einen Tee nennen, der für Homöopathie in Ordnung ist?

Wir bitten Sie, dieses Thema wieder aufzunehmen und zu anderen Themen eigene Stränge zu eröffnen. Wir behalten uns vor Beiträge, die sich mit persönlichen Auseinandersetzungen beschäftigen, zu löschen.

Freundliche Grüße
das Brigitte.de-Team

Hallo zusammen,

um die Anfangsfrage zu beantworten: Also mein Arzt hat nicht zu mir gesagt, ich solle auf irgendwas verzichten. Weder Tee, noch Kaffee, noch sonst irgendwas. Ich habe ein eigenes Homöopathie-Büchlein und da steht drin, das man 10 minuten vor oder nach der Einnahme der Globuli nichts Essen oder trinken oder eine Rauchen sollte. Die Mundschleimhaut soll "sauber" sein. Ich bin keine Ärztin und mache bei der Homöopathie auch viel mit Gefühl und Intuition. :smile:

Inaktiver User
08.11.2007, 21:33
hi kampfkobo (was ein name?!)Naja, Kampfsport ist mein Hobby, mein Mann meinte, ich hätte ne Koboldfrisur,
und der Nick "Kampfkobold" war nicht mehr frei. :heul:

was meinst du mit blaue wunder? erzähl doch mal! Ja klar, mach ich,
muss nur grade eben nen eigenen Strang aufmachen!
Sonst wird Lilith sehr böse! :freches grinsen:

Lilith
08.11.2007, 23:31
Naja, Kampfsport ist mein Hobby, mein Mann meinte, ich hätte ne Koboldfrisur,
und der Nick "Kampfkobold" war nicht mehr frei. :heul:
Ja klar, mach ich,
muss nur grade eben nen eigenen Strang aufmachen!
Sonst wird Lilith sehr böse! :freches grinsen:
Bin schon besänftigt! :freches grinsen:


Danke Dir, Kampfkobo! :blumengabe:

white_rose
03.10.2009, 08:48
Ich hänge meine Frage mal hier dran:

Ich nehme gerade ein homöopathisches Mittel gegen Eierstockzysten, das hat mir schon oft geholfen.
Allerdings bekomme ich auch noch gerade eine Erkältung. Dagegen nehme ich immer Thymiankapseln. Jetzt befürchte ich, daß letztere die Wirkung der homöopathischen Tropfen aufheben könnte. Wenn dem so ist, was kann ich gegen meine Erkältung tun, ohne die Wirkung des anderen Mittels zu gefährden? :wie?:

Inaktiver User
03.10.2009, 08:54
Ich hänge meine Frage mal hier dran:

Ich nehme gerade ein homöopathisches Mittel gegen Eierstockzysten, das hat mir schon oft geholfen.
Allerdings bekomme ich auch noch gerade eine Erkältung. Dagegen nehme ich immer Thymiankapseln. Jetzt befürchte ich, daß letztere die Wirkung der homöopathischen Tropfen aufheben könnte. Wenn dem so ist, was kann ich gegen meine Erkältung tun, ohne die Wirkung des anderen Mittels zu gefährden? :wie?:

Dein Ansatz ist allopathisch gedacht.

Was Du bräuchtest, wäre ein Mittel, das Dein gesamtes Symptomgeschehen abbildet. Homöopathie funktioniert nicht wie Schulmedizin - für Kopfschmerzen nehm ich dies, für Schnupfen dann noch das, und für den Hals jenes.

Sinnvoll wäre, zu einem guten homöopathischen Arzt zu gehen.

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
03.10.2009, 21:29
Guten Abend,

hat hier jemand Erfahrung mit Sepia comp.? Habe im Netz leider keine Erfahrungsberichte gefunden.

LG chui :blumengabe: