PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie kann ich meiner Mutter helfen?



sandy123
22.10.2007, 16:45
mein Vater ist am 19.10. ganz plötzlich gestorben, meine Mutter hat ihn in ihrem Badezimmer gefunden, er war schon kalt verrmutlich weil er schon längere zeit dort gelegen hat . An diesem Abend hat meine Schwester unsere Mutter mit zu sich nach Hause genommen. Nun das Problem meine Mutter möchte nicht mehr in dieses Badezimmer gehen( wegen der Errinnerungen), sie bekommt PAnikattacken , und wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.
Kann mir da einer einen Tip geben. Danke

RebellinOA
22.10.2007, 16:54
mein Vater ist am 19.10. ganz plötzlich gestorben, meine Mutter hat ihn in ihrem Badezimmer gefunden, er war schon kalt verrmutlich weil er schon längere zeit dort gelegen hat . An diesem Abend hat meine Schwester unsere Mutter mit zu sich nach Hause genommen. Nun das Problem meine Mutter möchte nicht mehr in dieses Badezimmer gehen( wegen der Errinnerungen), sie bekommt PAnikattacken , und wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.
Kann mir da einer einen Tip geben. Danke

sag mal wundert ihr euch wirklich über das verhalten eurer mutter? ich nicht! für eure mutter wünsche ich mir kinder mit mitgefühl.....

Inaktiver User
22.10.2007, 17:10
sag mal wundert ihr euch wirklich über das verhalten eurer mutter? ich nicht! für eure mutter wünsche ich mir kinder mit mitgefühl.....


also, hör mal Rebellin !

So geht das nicht. Das ist verdammt hart und vor allem voll daneben, was du schreibst.

Sandy hat Mitgefühl, sonst würde sie nicht um Rat ersuchen.

Am liebsten würde ich dein Posting editieren, aber leider geben die NUB´s das nicht her.


Sandy :blumengabe:
eure Mutter ist traumatisiert.
Besprecht euch doch bitte mit einem Therapeuten, der sich mit traumatisierten Menschen auskennt.

Ich persönlich würde euch raten, die Mutter erstmal aus der Wohnung rauszunehmen, in Urlaub zu schicken oder zur Kur oder bei euch selber vorübergehend unterzubringen.
Was eben machbar ist.

Denkt gemeinsam mit der Mutter über eine andere Wohnung nach.
Traumatisierte Menschen können grad im frühen Stadium nichts gegen ihre verständlichen Ängste tun.
Man kann aber lernen, mit den starken Gefühlen umzugehen, aber das ist ein langer Prozeß, und das hilft ihr erstmal auch nicht, da sie ins Bad ja mehrmals am Tag hineinmuss.

Vielleicht hilft es auch, wenn ihr das Bad gründlich renoviert (falls die Mutter nicht ausziehen kann oder will), neue frische Farben, neue Badezimmermöbel, vielleicht auch eine Feng Shui Reinigungszeremonie, falls ihr euch damit auskennt.


Nicht zuletzt möchte ich dir mein Beileid aussprechen zum Verlust deines Vaters
:in den arm nehmen:
Es ist ja erst wenige Tage her, da geht es dir selber sicher auch nicht gut !?


viele liebe Grüße
Lavendel

sandy123
24.10.2007, 14:18
vielen dank für deine netten Worte, meine Mutter ist seit dem Tod meines Vater bei meiner schwester untergebracht, aber man muss um einige Dinge zu erledigen in die Wohnung, z.B ich wollte den Gebissreiniger meiner Mutter holen, als meine Mutter sah das ich aufs Badezimmer zuging fing sie wieder an zu weinen und sie bekommt Atemnot, sie tut mir dann so leid, ich nehme sie in den Arm, und wir beide weinen " Rotz und Wasser".
Ich sehe nur das Problem das sie sich da so reinsteigert, das sie gar nicht mehr in die Wohnung rein will.
Ich weiß echt nicht mehr weiter

Inaktiver User
24.10.2007, 14:27
Liebe Sandy :in den arm nehmen:

Lavendelmond hat eigentlich schon alles gesagt, was auch ich dir raten würde.

Deshalb schicke ich dir hiermit nur etwas Trost und wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit.

Liebe Grüße von
malea

Inaktiver User
24.10.2007, 17:42
vielen dank für deine netten Worte, meine Mutter ist seit dem Tod meines Vater bei meiner schwester untergebracht, aber man muss um einige Dinge zu erledigen in die Wohnung, z.B ich wollte den Gebissreiniger meiner Mutter holen, als meine Mutter sah das ich aufs Badezimmer zuging fing sie wieder an zu weinen und sie bekommt Atemnot, sie tut mir dann so leid, ich nehme sie in den Arm, und wir beide weinen " Rotz und Wasser".
Ich sehe nur das Problem das sie sich da so reinsteigert, das sie gar nicht mehr in die Wohnung rein will.
Ich weiß echt nicht mehr weiter


Sandy,
wenn das so extrem ist, dann wäre ein Aufenthalt in einer Traumaklinik angebracht !
Das dauert etwa 2-3 Wochen.
Frage doch bitte den Hausarzt danach.
Die Mutter braucht ganz dringend fachliche Hilfe, sonst entwickelt sie noch eine Phobie oder ähnliches.

Auch für dich ist die Situation sehr belastend.
:in den arm nehmen:
:in den arm nehmen:
(für die Mama und Sandy)


:blumengabe:

Schaf_06
29.10.2007, 22:09
liebe sandy,

auch ich möchte dir ganz viel trost und kraft senden...

deine mutter hat es bestimmt super schwer...aber DU auch, du hast nämlich deinen vater verloren und damit ein stück deiner kindheit...und plötzlich kehren sich die rollen um und du kümmerst dich um deine mutter...wo sich doch "normalerweise" mütter um ihre kinder kümmern.

du machst das bestimmt gut und ich finde es ganz stark und tapfer von dir, dass du für sie rat suchst.

auch ich bin der meinung, dass sie fachliche hilfe braucht !

...und bitte nimm dir die worte von rebellin NICHT zu herzen...sie hat sicher auch irgendein schlimmes, ganz trauriges erlebnis gehabt...nur sollte sie nicht in der art und weise "austeilen"...

schließlich suchst du hilfe...keine moralpredigt !!!

sei ganz fest gedrückt... und nimm hilfe für deine mama in anspruch !

manches schafft man nicht alleine !

*aufmunterndes lächeln für dich*

...und lieben gruß vom schaf