PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Soll ich es dem ZA sagen?



linka
16.10.2007, 22:30
Hallo Ihr Lieben! Ich war heute beim ZA. Mir wurde ein großes Loch mit Kompositfüllung zugemacht. Die Behandlung dauerte ca. 40 Minuten. Der ZA hat sich - wie ich beim ersten Mal über ihn urteilen kann- wirklich Mühe gegeben. Er hat überigens einen guten Ruf und wurde mir von Kollegen empfohlen.

Die Füllung saß wie angegossen. Leider aber zu früh gefreut... Nachdem die Beteubung weg war, meldetete bei leichtem Luftzug, Essen oder einfach so immer wieder ein kurzer Schmerz- so als ob ich an dem frisch reparierten Zahn ein kleines Kariesloch hätte. So ähnlich das Gefühl, wenn ein Karieszahn ohne Betäubung gebohrt wird. Ich kann es schwer beschreiben. Zu Hause habe ich mit Spiegel alles gründlich untersucht und nichts gefunden. Die Füllung sieht einwandfrei aus. Es tut sich aber was drunter oder daneben... Was kann das denn sein? Nicht vollständig gesäuberter Karies im Loch unter der Füllung?....

Ich habe morgen den zweiten Termin für den zweiten Zahn. Mein Problem, ich werde mich nicht trauen, dem ZA über meine Entdeckung zu sagen. Das würde bedeuten, er müsse alles wieder aufbohren und die Arbeit von neu machen. Ich glaube nicht, dass er das macht. Und wenn schon, dann auf meine Kosten. Oder er schlägt mir vor, abzuwarten. Beim Warten ist aber die Gefahr, dass es immer schlimmer wird und immer mehr Zahnsubstanz verlohren geht... Wer weiß Rat? Ich wäre für jede Idee sehr dankbar!!!!!!!!!!!!!!!!
beim Essen, immer wieder ein

Donna3
16.10.2007, 22:38
Hallo Ihr Lieben! Ich war heute beim ZA. Mir wurde ein großes Loch mit Kompositfüllung zugemacht. Die Behandlung dauerte ca. 40 Minuten. Der ZA hat sich - wie ich beim ersten Mal über ihn urteilen kann- wirklich Mühe gegeben. Er hat überigens einen guten Ruf und wurde mir von Kollegen empfohlen.

Die Füllung saß wie angegossen. Leider aber zu früh gefreut... Nachdem die Beteubung weg war, meldetete bei leichtem Luftzug, Essen oder einfach so immer wieder ein kurzer Schmerz- so als ob ich an dem frisch reparierten Zahn ein kleines Kariesloch hätte. So ähnlich das Gefühl, wenn ein Karieszahn ohne Betäubung gebohrt wird. Ich kann es schwer beschreiben. Zu Hause habe ich mit Spiegel alles gründlich untersucht und nichts gefunden. Die Füllung sieht einwandfrei aus. Es tut sich aber was drunter oder daneben... Was kann das denn sein? Nicht vollständig gesäuberter Karies im Loch unter der Füllung?....

Ich habe morgen den zweiten Termin für den zweiten Zahn. Mein Problem, ich werde mich nicht trauen, dem ZA über meine Entdeckung zu sagen. Das würde bedeuten, er müsse alles wieder aufbohren und die Arbeit von neu machen. Ich glaube nicht, dass er das macht. Und wenn schon, dann auf meine Kosten. Oder er schlägt mir vor, abzuwarten. Beim Warten ist aber die Gefahr, dass es immer schlimmer wird und immer mehr Zahnsubstanz verlohren geht... Wer weiß Rat? Ich wäre für jede Idee sehr dankbar!!!!!!!!!!!!!!!!
beim Essen, immer wieder ein

deine frage irritiert mich ein bisschen. natürlich musst du das dem zahnarzt sagen. es kann verschiedene gründe für die schmerzen geben. wenn das direkt nach der behandlung normal ist, wird er erklären warum, wenn nicht, muss er den fehler korrigieren.

Chatwoman
16.10.2007, 22:49
Ich würde es dem Zahnarzt auf jeden Fall sagen. Wahrscheinlich ist der Zahn aber nur etwas überempfindlich und gereizt durchs Aufbohren. Das kann soviel ich weiß sogar mehrere Tage dauern.


LG
Chatwoman

Anastasia1960
17.10.2007, 06:07
Aber natürlich musst du es ihm sagen. Ich kann gar nicht verstehen warum du es verschweigen willst.

Zitronengras
17.10.2007, 06:49
Kompositfüllung? Ich weiß nicht genau, was das ist. Aber ich habe unten links eine Kunststofffüllung, und da hat es ewig gedauert, bis das nicht mehr so empfindlich war. Kauen ging lange nur vorsichtig und wenn ich auf etwas hartes gebissen habe (Korn, Brotkruste...) hätte ich die Wände hochgehen können.

Das Loch ist wohl sehr tief und mein Arzt hat es mir so erklärt, dass diese Füllungen minimal den Druck "nach unten" weitergeben, so dass bei einem sehr tiefen Loch es dann unangenehm wird.

Nach zigmal nachschleifen habe ich es dann einfach akzeptiert, aber bis ich nichts mehr gemerkt habe, sind bestimmt 6 Monate vergangen...

lottilein
17.10.2007, 10:35
Ich würde es dem Zahnarzt auch lieber sagen.

Muss ja nichts schlimmes sein. Ich habe bei der letzten Füllung mehrere Tage Probleme gehabt. Kauen tat weh und der Zahn war sehr heiß/kalt empfindlich. Nach ein paar Tagen war aber alles wieder okay.

Und wenn es doch was schlimmeres sein sollte, ist es doch besser, das jetzt zu beheben, als zu warten, bis du schlimme Schmerzen bekommst.

Grüßle
vom lottilein

sommerlaune
17.10.2007, 10:45
Ich würde es dem Zahnarzt auf jeden Fall sagen. Wahrscheinlich ist der Zahn aber nur etwas überempfindlich und gereizt durchs Aufbohren. Das kann soviel ich weiß sogar mehrere Tage dauern.


LG
Chatwoman

Das ist auch meine Vermutung - bei grösseren Bohraktionen wird der Nerv gereizt, erst spürbar, wenn die Betäubung nachlässt.

Ich kann mich erinnern, dass das einge Wochen empfindlich war auf Druck + Kälte.

Vermutlich kein Grund zur Panik!

izzie
17.10.2007, 10:59
Ich habe morgen den zweiten Termin für den zweiten Zahn. Mein Problem, ich werde mich nicht trauen, dem ZA über meine Entdeckung zu sagen. Das würde bedeuten, er müsse alles wieder aufbohren und die Arbeit von neu machen. Ich glaube nicht, dass er das macht. Und wenn schon, dann auf meine Kosten.

Warum auf deine Kosten? Wenn du andauernde Schmerzen hast, war die Behandlung nicht erfolgreich und er muss da noch mal ran.

Inaktiver User
17.10.2007, 12:49
DAS sehe ich allerdings auch so !!

Goldphasan
17.10.2007, 17:32
Hallo Linka, Du hast es ihm gesagt , oder???

linka
17.10.2007, 19:37
Hallo an Alle!!! Vielen Dank für Ihr Feedback- das war für mich eine echte Unterstützung. So kann man viel einfacher schwere Entscheidungen treffen.:blumengabe: Er hat geantwortet, dass es an dem Zahn recht viel Karies war und es kann sogar Wochen dauern, bis das Schmerzempfinden weg ist. Ich versuche positiv zu denken!

Dann war eine lange Geschichte mit dem anderen Zahn (oben links, dritter von hinten). Das Loch war sehr klein. Das Problem war aber der Zahn daneben, von dem eigentlich nur Zahnkanten um die riesige Füllung herum übrig geblieben sind. Da dieser Zahn keine natörliche Form (wie der ZA sagte- keine 'Anatomie mehr in den Zähnen') hat, entstand zu dem heute behandelten Zahn mit einer 'normal geformten' Füllung ein großer Spalt. Der ZA hat versucht, diesen Spalt mit etwas mehr Füllung in die Richtung des benachbarten Zahns zu schließen. Es wollte aber nicht klappen- so hat ZA 3mal neu aufbohren und füllen müssen. Oh Gott, wenn ich denke, dass das Loch dadurch immer größer wurde... Zum Schluss war er absolut genervt. Hat gesagt, dass es voll an der Grenze liege, was er hier macht. Ich lag eine Stunde im Sessel mit offenem Mund, ohne ein einziges Mal auszuspülen. Zum Schluss hat er das doch irgendwie hingekriegt. Ich kann aber nicht beurteilen, um welchen Preis für meinen Zahn... Sein Fazit war, an den Zahn mit großer Füllung muss eine Krone dran. Dann macht er bei dem heute behandelten Zahn diese künstliche Mehrschicht an Füllung zur Spaltschließung weg. Ich fühle mich ehrlich gesagt den Zahnärzten ausgeliefert. Ich bin immer fleißig mindestens 2mal jährlich zum ZA gegangen. Jetzt (nach dem Umzug) stellt sich heraus, er habe alles falsch gemacht. Und ich hätte Mitschuld, dass der neue ZA diese 'blöde' Arbeit machen muss. Schrecklich! Eure Meinung würde mich sehr interessieren.

sommerlaune
17.10.2007, 20:13
Hallo an Alle!!! Vielen Dank für Ihr Feedback- das war für mich eine echte Unterstützung. So kann man viel einfacher schwere Entscheidungen treffen.:blumengabe: Er hat geantwortet, dass es an dem Zahn recht viel Karies war und es kann sogar Wochen dauern, bis das Schmerzempfinden weg ist. Ich versuche positiv zu denken!

Dann war eine lange Geschichte mit dem anderen Zahn (oben links, dritter von hinten). Das Loch war sehr klein. Das Problem war aber der Zahn daneben, von dem eigentlich nur Zahnkanten um die riesige Füllung herum übrig geblieben sind. Da dieser Zahn keine natörliche Form (wie der ZA sagte- keine 'Anatomie mehr in den Zähnen') hat, entstand zu dem heute behandelten Zahn mit einer 'normal geformten' Füllung ein großer Spalt. Der ZA hat versucht, diesen Spalt mit etwas mehr Füllung in die Richtung des benachbarten Zahns zu schließen. Es wollte aber nicht klappen- so hat ZA 3mal neu aufbohren und füllen müssen. Oh Gott, wenn ich denke, dass das Loch dadurch immer größer wurde... Zum Schluss war er absolut genervt. Hat gesagt, dass es voll an der Grenze liege, was er hier macht. Ich lag eine Stunde im Sessel mit offenem Mund, ohne ein einziges Mal auszuspülen. Zum Schluss hat er das doch irgendwie hingekriegt. Ich kann aber nicht beurteilen, um welchen Preis für meinen Zahn... Sein Fazit war, an den Zahn mit großer Füllung muss eine Krone dran. Dann macht er bei dem heute behandelten Zahn diese künstliche Mehrschicht an Füllung zur Spaltschließung weg. Ich fühle mich ehrlich gesagt den Zahnärzten ausgeliefert. Ich bin immer fleißig mindestens 2mal jährlich zum ZA gegangen. Jetzt (nach dem Umzug) stellt sich heraus, er habe alles falsch gemacht. Und ich hätte Mitschuld, dass der neue ZA diese 'blöde' Arbeit machen muss. Schrecklich! Eure Meinung würde mich sehr interessieren.

Hallo Linka,

das tröstet Dich zwar nicht, aber...ich kann gut verstehen, wie genervt Du bist. Habe selbst absolut miese Zahnsubstanz schon von klein auf.
Ich kenne auch diese stundenlangen ZA Sitzungen mit anschließender Kiefersperre :heul:

Merkwürdig finde ich die Aussage des ZA, Du hättest Mitschuld am jetzigen Zustand dieses Zahnes...hast Du nachgefragt, wie er das meint?

Übrigens habe ich auch schon erlebt, dass mein neuer ZA kein gutes Haar am vorigen ließ - ob zu Recht oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen.
Vor sehr komplizierten, kostspieligen Behandlungen höre ich mir übrigens immer eine 2. Meinung an (und lasse mir einen 2. Kostenvoranschlag geben.).

viele Grüße
sommerlaune

Donna3
17.10.2007, 20:51
Hallo Linka,

das tröstet Dich zwar nicht, aber...ich kann gut verstehen, wie genervt Du bist. Habe selbst absolut miese Zahnsubstanz schon von klein auf.
Ich kenne auch diese stundenlangen ZA Sitzungen mit anschließender Kiefersperre :heul:

Merkwürdig finde ich die Aussage des ZA, Du hättest Mitschuld am jetzigen Zustand dieses Zahnes...hast Du nachgefragt, wie er das meint?

Übrigens habe ich auch schon erlebt, dass mein neuer ZA kein gutes Haar am vorigen ließ - ob zu Recht oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen.
Vor sehr komplizierten, kostspieligen Behandlungen höre ich mir übrigens immer eine 2. Meinung an (und lasse mir einen 2. Kostenvoranschlag geben.).

viele Grüße
sommerlaune

ein zweiter kostenvoranschlg ist bestimmt hilfreich und eine zweite meinung, ob die behandlung nötig war oder ist.

selva
21.10.2007, 13:51
Danke, dann kann das bei mir also auch normal sein. Ich frage mich nur, warum ein ZA bei einem tiefen Loch dann eine Kompositfüllung macht?