PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Horror und Stress am Flughafen



Sehnsuchtsvolle
05.10.2007, 23:26
Wer zur Ferienzeiten reist, der muss sich auf was gefasst machen, 'schon klar, aber heute in Mallorca war es der blanke Horror. Riesige Menschenschlangen, nur wenige Schalter offen, lange Wartezeiten, so schlimm habe ich es noch nie erlebt. Nach dem Check-in keine Besserung, überall stehen Massen rum, dass es einem unheimlich wird. Der Flieger hatte eine halbe Stunde Verspätung, auch da wird die wartende Gruppe unruhig und aggressiv, es wird auch nicht nach Sitzreihen aufgerufen, sondern alle stürmen gleichzeitig rein.
Dazu würde ich gern mal wissen, warum das Bordpersonal nicht mal dazu aufruft, sich doch - falls möglich - erst einmal in die Sitzreihe zu stellen, bevor man das Gepäck oben verstaut, also auch im Flieger erst einmal Stress und Schlange stehen. Beim Landen wieder das gleiche Spiel: Alle springen auf, drängeln, schubsen und pöbeln. Danach geht es dann weiter ans Gepäckband und wieder drängeln... . Mir reicht es. :knatsch: :gegen die wand: :gegen die wand:

Wie sieht das eigentlich aus beim Verlassen des Fliegers? Wie sieht das empfohlene Prozedere aus?

Inaktiver User
06.10.2007, 09:24
Wie sieht das eigentlich aus beim Verlassen des Fliegers? Wie sieht das empfohlene Prozedere aus?

Mein persönlich empfohlenes Prozedere ist, warten bis die anderen sich weggedrängelt haben und dann in Ruhe das Flugzeug zu verlassen. Das gilt auch für das Einsteigen, und das Verhalten am Kofferband - alles in Ruhe. Wenn ist den Koffer in der ersten Runde nicht erwische, dann macht er eben noch eine.

Wenn die anderen drängeln wollen, dann sollen sie das tun. Aber es zwingt mich niemand dazu mich davon anstecken zu lassen.

Antje3
06.10.2007, 11:54
Hallo,

der meiste Streß beruht auf Uninformiertheit.

(da sind dann oft die Gesellschaften dran schuld, weil unangenehme Infos nur Häppchenweise weitergegeben werden und dann Gerüchte die Runde machen).
Ging uns so - Zypern, Abflug verschoben. Erstmal erfuhr man gar nichts, dann hieß es, irgendwo sei ein Flugzeugabsturz 8war kurz nach dem 11.09.2001!). Das schaukelte sich enorm auf.
Ich hab dann am Flughafen in München angerufen - die Nummer kannte ich aus meiner Berufszeit auswendig. Da erfuhr ich dann: Die Maschine mußte nen anderen umlauf fliegen, weil ein Flugzeug nen Defekt hatte und war zu nem Zeitpunkt, wo wir abfliegen sollten noch gar nicht aus Hurghada abgeflogen nach München (und mußte dann ja noch nach Zypern).
Da war es klar - das dauert noch 8 Stunden. OK - dann kann man sich alles hektische rumgerenne sparen.
Offiziell wurden wir dann nach Stunden zu nem Lokal zum essen gefahren, dann wieder zum Flughafen. Da war alles zu - und abfliegen durften wir dann statt um 15 Uhr irgendwann um 2 Uhr - und waren die erste Maschine, die in München nach dem Nachtflugverbot einflog...

Hätte man das kommuniziert, wären die Leute auch nicht so panische geworden und hätten diese Gerüchte verbreitet.

Ich sag nur: Dickes Buch und MP3-Player...

Antje

Soto
09.10.2007, 09:38
der meiste Streß beruht auf Uninformiertheit.
(da sind dann oft die Gesellschaften dran schuld,


Kann ich nur bestätigen:
Gestern abend, London Stansted: Air Berlin, ein Flug nach Deutschland.

Die Durchsagen erfolgten (ausschliesslich) in einem entsetzlich runtergeschnuddeltem englischen Halb-Dialekt, der ganz sicher für Menschen, die die Sprache nicht fliessend beherrschen, völlig unverständlich ist - mal ganz abgesehen von der ja sowieso himmelschreienden Akustik.

Hilflose Blicke also, als die Verspätung angeküdigt wird. Es waren tatsächlich nur Wortfetzen zu verstehen.
Und völliges Unverständnis, als später die Reihen aufgerufen werden. Tatsächlich haben sicher zumindest die Hälfte der Fluggäste NICHTS verstanden, und deshalb kam es genau zu dem oben genannten Geschiebe und Gedrängel.

Würde alles nicht passieren, wenn die Flughafengesellschaft dafür sorgen würde, dass das Personal sich ein bisschen Mühe gibt und ein sauberes Englisch spricht.

Apropos Stansted: Mädels, es ist tatsächlich nur EIN Handgepäckstück erlaubt. In Worten: EIN. Also nix kleines Handtäschchen plus die Einkaufstüte von Harrods, weil das Zeugs nicht mehr in den Koffer ging. Besorgt Euch EINE größere Tasche, in der Ihr Eure Einkäufe + die Handtasche unterbringen könnt. Das Security-Personal ist gnadenlos ;-))

LG, Soto

Margali62
09.10.2007, 10:01
.................................................. ..
Wie sieht das eigentlich aus beim Verlassen des Fliegers? Wie sieht das empfohlene Prozedere aus?

.................................................. ......

Wir bleiben bis zum Schluß sitzen. Stehen dann auf, holen unser Handgepäck aus dem Fach oben, ziehen unsere Jacken an und verlassen den Flieger. Seeeehr entspannend.

Denn der Koffer liegt trotzdem nicht eher auf dem Band!

Helsinki81
11.10.2007, 12:18
.................................................. ..
Wie sieht das eigentlich aus beim Verlassen des Fliegers? Wie sieht das empfohlene Prozedere aus?

.................................................. ......

Wir bleiben bis zum Schluß sitzen. Stehen dann auf, holen unser Handgepäck aus dem Fach oben, ziehen unsere Jacken an und verlassen den Flieger. Seeeehr entspannend.

Denn der Koffer liegt trotzdem nicht eher auf dem Band!


Genauso mache ich das auch immer!!! Und morgen erst Recht! Ich werde sowieso schlafen, hab leidr den Red-eye-flight erwischt und darf mich um 2Uhr nachts in Helsinki abholen lassen..

Inaktiver User
11.10.2007, 23:44
Genau, das Gepäck wird durch Gehetze auch nicht schneller ausgeteilt, daher lasse ich mir immer Zeit. Beim Einsteigen wird je nach Flugzeug eben unterschiedlich eingelassen...
Mh, hab da noch nie Stress erlebt.

Inaktiver User
12.10.2007, 01:17
Soto, kann ich nicht bestätigen (nur ein Handgepäckstück in Stansted erlaubt). Ich war im Mai einen Tag in London zum Arbeiten und habe abends am Flughafen noch Bücher gekauft. Die hatte ich in einer Plastiktüte, weil sie nicht mehr in meine Tasche paßten (hatte keinen koffer dabei). Hat überhaupt keine Probleme gegeben, bin nicht mal auch nur darauf angesprochen worden.

Gruß
Ketchup

Pummel
12.10.2007, 11:18
Dann sind in Stanstead Verspätungen wohl die Regel.
Letzte Woche holte ich meine Tochter in MUC ab. Ankunftszeit war 21.10, angekommen ist sie um 22.20 h, ¾ aller and. ankommenden Flüge hatten wohl Rückenwind, kamen z.T. 20-30 Min früher an. Denke mal, dass die Billigflieger dann den Kürzeren ziehen.
Viele Engländer haben wohl afrikanische Vorfahren, wer sonst versteht denn diese 'Klick-Laute'?

Polarstern
12.10.2007, 12:37
Soto, kann ich nicht bestätigen (nur ein Handgepäckstück in Stansted erlaubt). Ich war im Mai einen Tag in London zum Arbeiten und habe abends am Flughafen noch Bücher gekauft. Die hatte ich in einer Plastiktüte, weil sie nicht mehr in meine Tasche paßten (hatte keinen koffer dabei). Hat überhaupt keine Probleme gegeben, bin nicht mal auch nur darauf angesprochen worden.

Gruß
Ketchup
Es ist den Flugbegleitern beim Boarden ziemlich egal, wenn Du erst hinter der Kontrolle noch etwas gekauft hast. Aber wenn Du schon beim Einchecken mit zwei Handgepäckstücken da bist, kann es schief gehen. Ich muß neuerdings immer die Handtasche mit in die Compitasche stecken, früher durfte man noch eine Handtasche + Computerrucksack haben.

LG
Polarstern

Soto
15.10.2007, 09:31
Es ist den Flugbegleitern beim Boarden ziemlich egal, wenn Du erst hinter der Kontrolle noch etwas gekauft hast. Aber wenn Du schon beim Einchecken mit zwei Handgepäckstücken da bist, kann es schief gehen. Ich muß neuerdings immer die Handtasche mit in die Compitasche stecken, früher durfte man noch eine Handtasche + Computerrucksack haben.

LG
Polarstern

Genau so!
Die Dame von der Security war erbarmungslos und hat verlangt, dass ich meine Handtasche - und dann auch noch die Fototasche meines Mannes, mit in die Einkaufstüte quetsche. Gottseidank war die gross genug.
Hinter der Security haben wir alles wieder *auseinandergepflückt* und dann war ich noch im Duty-free einkaufen: Und es hat sich kein Mensch mehr für die Anzahl der Tüten interessiert.

LG, Soto

Islabonita
15.10.2007, 14:12
Genau so!
Die Dame von der Security war erbarmungslos und hat verlangt, dass ich meine Handtasche - und dann auch noch die Fototasche meines Mannes, mit in die Einkaufstüte quetsche. Gottseidank war die gross genug.
Hinter der Security haben wir alles wieder *auseinandergepflückt* und dann war ich noch im Duty-free einkaufen: Und es hat sich kein Mensch mehr für die Anzahl der Tüten interessiert.

LG, Soto

Ich fliege auch ab und an nach Stanstead und was mich da absolut nervt, sind die ewig langen Wartezeiten vor der Sicherheitskontrolle. Das nervt. Geht in Gatwick um einiges schneller, nach meiner ERfahrung.

Soto
15.10.2007, 18:31
Stimmt!!
Ich hatte allerdings innerhalb eines Jahres eine ganz erhebliche Verbesserung:
Oktober 2006: 1 Std. 50 Minuten
Oktober 2007: 40 Minuten

Das lässt doch hoffen ;-)))

Soto

Polarstern
15.10.2007, 20:00
Echt? Wir sind im August einfach so durchmarschiert (keine 5 Minuten Wartezeit). War aber auch in der Woche, vielleicht ist es da weniger voll...

Anastasia1960
16.10.2007, 07:14
Heathrow war keine Wartezeit am Securitischalter im September. Bin an einem Sonntag zurück geflogen so gegen 17 Uhr. Dort ist auch nur EINE Tasche erlaubt.

Soto
16.10.2007, 09:04
Echt? Wir sind im August einfach so durchmarschiert (keine 5 Minuten Wartezeit). War aber auch in der Woche, vielleicht ist es da weniger voll...

War bei uns immer Sonntag abend - wenn ALLE Billigflieger die WE-Touristen wieder nach Hause transportieren.

Es ist logisch und nachvollziehbar, dass gerade dann Wartezeiten entstehen - und wir sind dann ja auch selber schuld.
Aber: Nur wenn ich ein WE buche - also ohne noch einen Tag Urlaub d'ranzuhängen, kann ich ganz sicher sein, dass meine Planung auch wirklich funktioniert. Sonst funkt mir mit schönster Regelmässigkeit mein Arbeitgeber mit unaufschiebbaren Meetings dazwischen. Egal ob ich Urlaub eingereicht hatte, oder nicht.