PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gegen ein Kind entschieden...



jn1746
03.10.2007, 18:51
Hallo!
Ich in 37 Jahre alt, habe eine Ehe und 2 langjährige Beziehungen hinter mir. Bis ich 35 Jahre alt war, hatte ich keinen Kinderwunsch. Dieser ist allerdings in meiner letzten Beziehung aufgetreten, diese ist dann daran gescheitert. Mein Ex wollte sich nicht festlegen, hatte Angst vor Verantwortung.
Nun ja, jetzt in ich seit 1 1/2 Jahren in einer festen Beziehung, die so wunderschön ist. Eine derartige Liebe habe ich noch nicht erlebt. Aber, mein Freund ist 41 und hat schon 2 Kinder und möchte kein 3 Kind. Jetzt liegt es an mir eine Entscheidung zu treffen: eine sehr schöne tiefe Liebe aufgeben und einer ungewissen Zukunft entgegen gehen? Habe ich wirklich eine Chance mit 37 Jahren nochmal so eine tiefe Liebe zu finden mit einem Mann, der dann auch noch ein Kind mit mir will????
Ich habe mich für die Liebe und gegen ein Kind entschieden. Ich habe allerdings große Angst die Enscheidung gegen ein Kind später zu bereuen.
Wer hat ähnliches erlebt, wie seit ihr damit umgegangen. Ein bischen Beistand würde mir guttun.
Danke!!

Sunnycat
03.10.2007, 19:42
Hallo,
lies doch mal in der Rubrik Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu? (http://www.brigitte.de/foren/forumdisplay.html?f=62)

Da wird in einem Thread deine Angst angesprochen. Vielleicht kannst doch dich dort eher mit den Betroffenen auseinandersetzen.

lg
sunny

Tinchen1
03.10.2007, 22:12
Wenn die Liebe von deinem Mann zu dir so groß ist - wäre -, dann hätte er dich verstehen müssen, dass du Mutter werden willst. Gerade ein Kind ist die Krönung einer großen Liebe. Dein Mann handelt ziemlich egoistisch, wenn er von dir so eine schlimme Entscheidung verlangt...wenn du ein Kind willst, dann geht er, wenn kein Kind, dann bleibt er.....
Wenn mir so eine Entscheidung jemals abverlangt würde- ich hätte mich SOFORT gegen den Mann entschieden.
Du akzeptierst doch auch seine Kinder..bitte überdenke noch einmal, ob dieser Mann der richtige für dich ist...du wirst es sonst noch einmal bitter bereuen..Mutter sein ist das Schönste, was es im Leben gibt. Für keinen Preis der Welt möchte ich auf meine 2 verzichten und sie sind mittlerweile schon erwachsen.

Inaktiver User
04.10.2007, 08:58
ich bin nach wie vor der ansicht, daß es nichts mit "liebe" zu tun hat wenn SIE der "liebe" wegen auf ein kind verzichten soll. es fühlt sich falsch an und es IST falsch.ich denke du hast nur wieder den falschen mann erwischt.
gruß von nemesis

Chaosina
04.10.2007, 11:08
Hallo

Bin auch 37, und habe mich auch gegen Kinder entschieden und auch demselben Grund wie du.

Mein Partner hat nie Kinder gewollt. Mit seiner ersten Frau hat er eine Totgeburt erlebt und ich denke, das spielt auch noch mit
Aber er ist auch 20 Jahre älter als ich, und da versteh ich es natürlich auch, dass er in seinem Alter nicht nochmal beginnen möchte.

Er ist seit 7 Jahren meine grosse Liebe, vorher hatte ich fast nur Affären und kurzfristige Beziehungen. Er ist der Mann meiner Träume, und unsere Liebe ist so stark und innig.

Ich bin nicht einverstanden mit den Meinungen hier: "wenn er dich lieben würde, dann würde er dir ein Kind schenken" etc. Ein Kind ist eine sehr grosse Verantwortung. MIndestens die nächsten 20 Jahre musst/darfst du für dein Kind da sein. Das muss sehr sehr gut überlegt sein. Und wenn der eine Partner nur dem anderen zuliebe ja zu einem Kindlein sagt, KANN das NICHT gut raus kommen.

Nun, einen Rat kann ich dir nicht geben. Manchmal bin ich traurig, dass ich keine Mammi sein kann, aber dann denk ich wieder, dass es auch Vorteile hat. Wir haben 3 Haustiere, ist bestimmt kein Kinderersatz und sie werden auch nicht vermenschlicht oder so.

Es ist denk ich, auch für jede Frau etwas anderes. Es gibt Frauen, die sich seit ihrer Jugend schon gewünscht haben, Mutter zu sein, und es wirklich ein Herzenswunsch ist. Die Entscheidung entweder Kind oder Partner kann man so gar nicht treffen.

Warum möchte dein Mann denn keines mehr?

Liebe Grüsse
Chaosina

Inaktiver User
04.10.2007, 20:30
Ich denke, Dir bei dieser Entscheidung wirkliche Ratschläge zu geben ist sehr schwer.

Allerdings, wenn Du seinetwegen auf ein Kind verzichtest, den Wunsch aber danach hast, so könnte es sein, dass Du Deine Entscheidung, kein Kind zu bekommen, eines Tages bereuen wirst.
Klar, er ist zur Zeit Deine große Liebe, aber weißt Du was Euch in einigen JAhren erwrten wird. Was dann sein wird...???

Warum nimmst Du denn Rücksicht auf ihn und er nicht auf Dich?
Er hat schon Kinder und sollte es gut nachvollziehen können, wie es ist, wenn man Eltern wird.

Ich denke, es ist eine Situation bei der Du nicht nur auf den Partner Rücksicht nehmen solltest, sondern an Dich denken.

Viel Glück bei Deiner Entscheidung!!!

reise:blumengabe:

RebellinOA
05.10.2007, 06:19
Wenn die Liebe von deinem Mann zu dir so groß ist - wäre -, dann hätte er dich verstehen müssen, dass du Mutter werden willst. Gerade ein Kind ist die Krönung einer großen Liebe. Dein Mann handelt ziemlich egoistisch, wenn er von dir so eine schlimme Entscheidung verlangt...wenn du ein Kind willst, dann geht er, wenn kein Kind, dann bleibt er.....
Wenn mir so eine Entscheidung jemals abverlangt würde- ich hätte mich SOFORT gegen den Mann entschieden.
Du akzeptierst doch auch seine Kinder..bitte überdenke noch einmal, ob dieser Mann der richtige für dich ist...du wirst es sonst noch einmal bitter bereuen..Mutter sein ist das Schönste, was es im Leben gibt. Für keinen Preis der Welt möchte ich auf meine 2 verzichten und sie sind mittlerweile schon erwachsen.

ein kind gegen den willen eines mannes zu bekommen ist mehr als egoistisch.

RebellinOA
05.10.2007, 06:23
ich bin nach wie vor der ansicht, daß es nichts mit "liebe" zu tun hat wenn SIE der "liebe" wegen auf ein kind verzichten soll. es fühlt sich falsch an und es IST falsch.ich denke du hast nur wieder den falschen mann erwischt.
gruß von nemesis

sie hat einen mann erwischt der ehrlich ist. sie kann jederzeit die beziehung beenden und sich einen mann suchen der ein kind mit ihr möchte. in meinen augen wäre es sehr unfair, wenn sie gegen den willen ihres partners ein kind bekommen würde.

RebellinOA
05.10.2007, 06:36
Warum nimmst Du denn Rücksicht auf ihn und er nicht auf Dich?
Er hat schon Kinder und sollte es gut nachvollziehen können, wie es ist, wenn man Eltern wird.


bedenke: die kinder dieses mannes waren bereits geboren, als die beiden sich kennenlernten. er sagt, dass er keine kinder mehr möchte, das ist durchaus nachvollziehbar.

du sagst, er soll rücksicht auf sie nehmen? hääää? du misst mit
2erlei maß. er soll rücksicht nehmen, weil sie ein kind möche, sie muss aber nicht berücksichtigen dass er kein kind möchte oder wie?

liebe hin liebe her, ihre biologische uhr tickt bereits, wenn sie ein kind möchte, dann muss sie sich von ihm trennen, mit etwas glück findet sie einen mann mit kinderwunsch. ihr jetziger partner bezahlt bereits für 2 kinder unterhalt, hast du daran gedacht?

Inaktiver User
05.10.2007, 21:30
Natürlich kann ich auch die Situation nachvollziehen, in der sich der Mann befindet. Aber wenn es doch die große Liebe ist, so sollte sie doch auch auf ihre Bedürfnisse nicht verzichten.
Sollte sie doch einen innigen Kinderwunsch haben und er nicht, dann ist es natürlich logisch, dass sich die beiden trennen sollten.

Nur wenn die beiden sich so uneinig sind in dieser Sache, so frage ich mich, wie jn1746 das Thema "Liebe zum Partner" definiert.
Ich weiß ja nicht, wenn so ein Thema zum wichtigen Punkt in ihrer Beziehung geworden ist, so kann man doch nicht unbedingt mehr von großer Liebe sprechen.

RebellinOA
06.10.2007, 14:29
Natürlich kann ich auch die Situation nachvollziehen, in der sich der Mann befindet. Aber wenn es doch die große Liebe ist, so sollte sie doch auch auf ihre Bedürfnisse nicht verzichten.


die große liebe, kann auch ein einseitiges gefühl sein.... :smirksmile:

jokeli
06.10.2007, 20:18
Warum nimmst Du denn Rücksicht auf ihn und er nicht auf Dich?
Er hat schon Kinder und sollte es gut nachvollziehen können, wie es ist, wenn man Eltern wird.

Vielleicht nimmt er aus obigem Grund mehr Rücksicht wie sich manch einer vorstellt.

Tinchen1
07.10.2007, 09:56
Nein, dieser Mann denkt egoistisch, denn er stellt sie ja vor die Wahl..Kinder oder ich. Er selbst ist Vater und ich könnte mir vorstellen, dass er für diese Kinder alles tut. Ihm reicht das und seine Partnerin soll aus diesem Grund auf Kinder verzichten. Letztendlich muss die Strangeröffnerin selber wissen, wie weit sie die Forderung ihres Freundes berücksichtigt. Ich denke trotzdem, dass sie es mal bitter bereuen wird. Männer kommen und gehen im Leben.......

Xaverius
07.10.2007, 21:00
Nein, dieser Mann denkt egoistisch, denn er stellt sie ja vor die Wahl..Kinder oder ich. Er selbst ist Vater und ich könnte mir vorstellen, dass er für diese Kinder alles tut. Ihm reicht das und seine Partnerin soll aus diesem Grund auf Kinder verzichten. Letztendlich muss die Strangeröffnerin selber wissen, wie weit sie die Forderung ihres Freundes berücksichtigt. Ich denke trotzdem, dass sie es mal bitter bereuen wird. Männer kommen und gehen im Leben.......


Das werde ich mir ausdrucken, das ist DIE Rechtferigung weshalb ich lieber ins Kloster gehen und Mönch werde!

Die Schiene wo der Mann alles machen muss was die Frau will, oder er ist egoistisch, das ist die dopplete Beziehungsfalle- keine Gute Basis...

Da ziehe ich mir lieber Falco rein:

"Die ganze Welt dreht sich um mich
denn ich bin nur ein Egoist
der Mensch der mir am nächsten ist bin ich
ich bin ein Egoist..."

Lieben kommt von Liebe und ich fange bei mir an...

Prijon
07.10.2007, 23:05
Und? Was lernen wir?

Sagt der Mann, was er NICHT will, ist es auch schon wieder falsch.


Prijon

Inaktiver User
08.10.2007, 00:08
Nein, dieser Mann denkt egoistisch, denn er stellt sie ja vor die Wahl..Kinder oder ich. Er selbst ist Vater und ich könnte mir vorstellen, dass er für diese Kinder alles tut. Ihm reicht das und seine Partnerin soll aus diesem Grund auf Kinder verzichten. Letztendlich muss die Strangeröffnerin selber wissen, wie weit sie die Forderung ihres Freundes berücksichtigt. Ich denke trotzdem, dass sie es mal bitter bereuen wird. Männer kommen und gehen im Leben.......

Aus welchem Grund der Mann keine Kinder (mehr) will, ist völlig irrelevant. Fest steht, er will keine, und er wird sich auch nicht dazu zwingen lassen, vermute ich. Also stehen hier zwei völlig konträre Bedürfnisse gegenüber: die Frau, die erwartet, dass ihr Freund aus Liebe zu ihr doch JA zu einem Kind sagt, und der Mann, der erwartet, dass die Frau aus Liebe zu ihm verzichtet.

Als Frau, die genau die umgekehrte Situation durchgemacht hat, kann ich nur raten: keine Kompromisse, keine Erpressungen. Und erst recht keine Tricks, um ihn doch rumzukriegen. Einer müsste "aus Liebe" seine ureigene Überzeugung hintanstellen, und das kann gewaltig danebengehen.

jn1746
08.10.2007, 12:54
Hallo Chaosina!
Tut gut, mal von jemanden anderem zu hören, dem es ähnlich geht. Hier geht es nicht darum, dass er mich verlässt. ICH muss eine Entscheidung treffen, genau wie Du. Er möchte gerne mit mir alt werden....
Mein Freund hat ein Kind, welches duch einen One-Night-Stand entstanden ist, das Kind ist 15 Jahre alt. Es zahlt seit 15 Jahren für das Kind, hat aber keinerlei Kontakt zu diesem Kind. Mein Freund hat 3 Jahre lange geklagt, jedoch kein Sorgerecht, oder Kontaktrecht bekommen. Damals waren die Gesetze noch anders. Die Mutter hatte direkt einen anderen Partner, dieser sollte sozusagen als "Vater" gelten, daher am besten keinen Kontakt zum "Erzeuger". Zahlen darf er aber gerne.
Das zweite Kind ist in einer Ehe entstanden, die dann auseinander gebrochen ist. Das Kind ist 10 Jahre alt. Es besteht ein sehr inniger und mehr als regelmässiger Kontakt zu diesem Kind.
Mein Freund würde sich ein weiteres Kind wünschen, aber es ist 2 mal schiefgegangen. Finanziell wäre ein weiteres Kind, wegen der Unterhaltszahlungen eine Katastrophe. Rein psychisch würde er an einer nochmaligen Trennung von Mutter und Kind. kaputtgehen.
Na und ich, ich weiss nicht was richtig für mich ist. Es ist nicht mein größter Wunsch ein Kind zu bekommen. Ich hätte sogar wahnsinnig Angst davor. Ich frage mich nur, was ist in der Zukunft? Zur Zeit habe ich zweifel, was richtig ist. Wir geniessen das Leben zu Zweit.
Es ist leider nicht so einfach.
Schöne Grüße an Alle

Ladyfish
18.10.2007, 20:12
das ist ja eine echt schwere entscheidung. ich würde ihm jedenfalls keinen egoismus vorwerfen. er hat eine entscheidung getroffen und sie kann sie annehmen, wenn sie es will und das ist ihre entscheidung (ich schreibe das absichtlich so unpersönlich, weil ich versuche die situation für mich darzustellen).
was ich vielleicht versuchen würde, wäre mit ihm zu klären, warum er denn fürchtet er würde mutter und kind verlieren. es könnte ja auch durchaus so sein, daß es die liebe noch viel mehr festigt. nur weil er die schlechte erfahrung hat, heißt es doch nicht, daß es jedesmal und immer so läuft.
vielleicht wäre das ein fall für eine kurze partnertherapie? manchmal kann man solche dinge im beisein von dritten besser auseinandersortieren.
ich persönlich würde mich glaube ich nicht trennen. so oder so hat man einen verlust. puh ich wünsch dir alles gute dabei mit der situation in einklang zu kommen, aber ich kann mich der meinung nicht anschliessen, dass er dich nicht genug liebt um mit dir ein kind zu wollen.

jn1746
20.10.2007, 21:32
Hallo!
Wir haben mal wieder lange geredet. Glaube, ich habe den einzigen Mann der Erde, der mehr reden kann, als wir Frauen.
Ich werde bei ihm bleiben, man kann nicht wissen, was kommt. Ich bin sehr glücklich z.Z.!! Ich werde das nicht aufgeben.
....und mir geht es gut dabei. Wahnsinn. Gleich 2 Tage danach wurde eine Stelle bei mir im Büro ausgeschrieben. Habe eine Bewerbung geschrieben und sehr gute Chancen auf einen Aufstieg.
Ich kann mich nicht jetzt gegen ein glückliches Leben entscheiden, welches ich habe, nur weil ich angst davor habe, es in 10, 20..? Jahren zu bereuen.
Mir gehts gut, dass ist die Hauptsache. Also lebe ich mein Leben.

Inaktiver User
20.10.2007, 22:07
Ich kann mich nicht jetzt gegen ein glückliches Leben entscheiden, welches ich habe, nur weil ich angst davor habe, es in 10, 20..? Jahren zu bereuen.
Mir gehts gut, dass ist die Hauptsache. Also lebe ich mein Leben.

Hallo jn1746,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du und ich kann deine Worte nur unterschreiben. Ich kann doch nicht etwas so Wertvolles aufgeben um zu gucken, ob ich nicht noch etwas Besseres bekomme!

Fakt ist, es ist ein echter Verzicht und auch meine schwerste (Lebens-)Aufgabe, aber die Liebe zu meinem Mann ist eben so groß- ich denke, bei dir ist es auch so..

Ich wünsche dir viel Kraft, ganz viel Glück mit deinem Schatz und eine unendliche Liebe...

LG
Lisa38

Inaktiver User
28.10.2007, 18:47
Ich habe allerdings große Angst die Enscheidung gegen ein Kind später zu bereuen.
Danke!!

Da fühle ich ganz mit dir!!! Ich bin auch bald mal 37 und ich hatte viel früher als du einen Kinderwunsch, der unerfüllt blieb, weil er schon eines hatte und keines mehr wollte. Die Geschichte wurde sehr kompliziert und nach nicht ganz 8 Jahren trennten wir uns. Mittlerweile ist das 7 Jahre her und er hat einen mittlerweile 6-jährigen Sohn mit meiner damaligen Freundin.

Ich lebe wieder mal allein und habe 2 Katzen. Aber weißt du, es gibt wirklich auch andere Ziele im Leben, wenn es denn nicht sein soll.
Das Problem ist, dass du vielleicht irgendwann nicht nur untröstlich auf dich selbst sein wirst, wenn du diese Entscheidung jetzt so bewusst triffst, sondern womöglich auch sehr wütend auf ihn, wegen dem du dich dagegen entschieden hast, weil die Liebe jetzt so groß ist.

In diesem Fall musst du einfach wirklich absolut davon überzeugt sein, dass du keine Kinder möchtest, denn er kann immer mal eines haben. Du hingegen könntest das Risiko eingehen, nach einigen Jahren, diese Entscheidung nicht mehr für dich selbst treffen zu können und wehe wenn dann deine Beziehung den Bach runter geht.

Du müsstest dir auch im klaren darüber sein, dass dich das in einigen Jahren in eine Trauerphase stürzen könnte, wo du ihn und sein Unterstützung ganz besonders brauchen würdest.

Also weißt du, da hast du wirklich eine schwere Entscheidung zu tragen. Ich wüsste nicht, was ich tun würde, wenn ich mich jetzt verlieben würde und diese Entscheidung treffen müsste.

Da ist guter Rat teuer und da kann dir wahrscheinlich niemand wirklich helfen. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen - die Konsequenzen auch nicht.

Ich hätte gerne ein bisschen positiver geschrieben. Aber eines ist gewiss: Es gibt auch ein erfülltes Leben OHNE Kinder und viele Vorteile, die man daraus ziehen kann.

Nur bitte nicht aus Liebe zu einem Mann eine Entscheidung fällen, mit der du dann nicht leben kannst.

Und eines klappt bestimmt auch nicht: Ihn jetzt verlassen und losziehen, um einen potentiellen Vater für dein ungeborenes Kind zu finden.

MrsBig
28.10.2007, 19:51
Hm ... Also manche Antworten hier finde ich schon sehr merkwürdig!

Ich bin in einer ähnliches Situation, verliebt in einen Mann, der keine Kinder mehr möchte. Er hat schon drei - vom finanziellen mal ganz abgesehen hat er Angst, einem neuen Kind nicht das bieten zu können, was er den ersten drei bieten kann. Und er möchte nicht, dass irgendeine Familie auf die andere eifersüchtig ist.

Ich wollte schon als Kind immer eigene Kinder haben und überlege gerade hin und her, was ich tun soll.

Was ich mich nur die ganze Zeit frage:
Hier klingt es so einfach! Wenn der Mann kein Kind will, sucht man sich eben einen anderen! Hallo? Ich bin 38 und war jetzt mehr oder weniger zwei Jahre Single. Glaubt mir - in diesem Alter ist es nicht mehr so leicht, einen Mann zu finden, mit dem sich eine Beziehung aufbauen lässt! Und es gibt auch nicht wirklich viele Männer, die keine "Altlasten" haben und bereit für eine Familie sind!

Spielen wir das ganze doch mal durch:
Wir verlassen die Männer, die unserem Kinderwunsch nicht entsprechen - und finden aber auch in den nächsten fünf Jahren keinen Partner, mit dem wir uns das vorstellen können! Dann haben wir eine Liebe aufgegeben für ...? NICHTS!

Natürlich habe ich auch wahnsinnige Angst, dass ich es irgendwann furchtbar bereuen werde, kein Kind zu haben. Und klar - wenn wir Pech haben, bekommen genau diese Männer in 10 Jahren mit einer jüngeren Frau doch noch mal Nachwuchs.

Aber - man kann eben nie wissen, was die Zukunft bringt!

Ich finde es allerdings zu leicht zu sagen "Wenn er Dich lieben würde, würde er Deinem Kinderwunsch entsprechen". Was habe ich denn von einem Vater, der eigentlich überhaupt keine Lust auf dieses Kind hat und sich dann vielleicht nicht kümmert? Man kann es ja auch umdrehen - wenn wir sie lieben würden, wären sie uns genug!

Es gibt kein richtig oder falsch. Und leider weiß man heute auch nicht, was man mehr bereuen wird (wenn man überhaupt etwas bereut).

Was wäre denn z. B. auch, wenn man kein gesundes Kind bekommt? Mit Ende 30 muss man ja auch verstärkt mit so etwas rechnen. Würde eine Beziehung, in der einer von beiden nur aus "Gefälligkeit" dem Kind zugestimmt hat, so etwas überstehen?

Nicht dass Ihr das falsch versteht - ich war wie vor den Kopf geschlagen, als ich gehört habe, dass ein gemeinsames Kind für ihn nicht in Frage kommt. Und grüble seitdem ununterbrochen, was ich tun soll.

jn1746
28.10.2007, 20:11
Hallo!
Trotz, daß ich jetzt die Entscheidung getroffen habe, grübel ich auch sehr viel.
Aber, wenn man mal rein von "Warscheinlichkeiten" ausgeht.
Wie groß ist die Chance, daß man mit 37, 38 Jahren noch kurzfristig einen Mann kennenlernt, eine stabile Beziehung aufbauen kann, die Liebe so groß ist, daß man sich ein gemeinsamens Kind vorstellen kann?
Das hört sich sehr grausam an, aber ich glaube alles andere wäre ein "Schönreden"
Ganz liebe Grüß an alle Mitstreiter.

MrsBig
28.10.2007, 20:16
Hallo!
Trotz, daß ich jetzt die Entscheidung getroffen habe, grübel ich auch sehr viel.
Aber, wenn man mal rein von "Warscheinlichkeiten" ausgeht.
Wie groß ist die Chance, daß man mit 37, 38 Jahren noch kurzfristig einen Mann kennenlernt, eine stabile Beziehung aufbauen kann, die Liebe so groß ist, daß man sich ein gemeinsamens Kind vorstellen kann?
Das hört sich sehr grausam an, aber ich glaube alles andere wäre ein "Schönreden"
Ganz liebe Grüß an alle Mitstreiter.

Eben! Und welcher Mann steht schon darauf, mit den Worten "Hallo, wie heißt Du? Willst Du Kinder?" angesprochen zu werden? :smirksmile: Denn alles andere wäre dann ja reine Zeitverschwendung.

Ich habe mich noch nicht endgültig entschieden, wird wohl auch noch etwas dauern. Aber ich denke auch - das klingt jetzt etwas doof - besser einen Mann, den man liebt, und kein Kind - als beides nicht!

Inaktiver User
30.10.2007, 15:53
Aber, wenn man mal rein von "Warscheinlichkeiten" ausgeht.
Wie groß ist die Chance, daß man mit 37, 38 Jahren noch kurzfristig einen Mann kennenlernt, eine stabile Beziehung aufbauen kann, die Liebe so groß ist, daß man sich ein gemeinsamens Kind vorstellen kann?

Na ihr macht mir ja Spaß! Ich werde in ein paar Monaten 37 und ich denke schon, dass ich noch einen Mann "finden" werde, mit dem ALLES drin ist. Also, da bin ich ganz zuversichtlich und vor allem, ich suche nicht nach einem "Vater" sondern nach einem Mann. Vielleicht ist sogar "suchen" der falsche Begriff......

Nun mal nicht so pessimistisch Mädels :allesok:

Lara-Marlen
14.01.2008, 23:25
Hey Mädels,

ich denke, ein Aspekt blieb hier noch indifferent.

Frau muß sich irgendwann mal entscheiden, wie sehr sie ein Kind möchte. Es ist ein Unterschied, ob ich mir ein Kind oder eine Familie mit Mutter, Vater, Kind wünsche.

Ich habe für mich entschieden, dass ich ein Kind möchte. Natürlich am liebsten in der Idealbesetzung mit Mann. Sollte aber mein Liebster keine weiteren Kinder mehr wollen, dann werde ich es akzeptieren, mich jedoch nicht gehindert sehen, meinen Kinderwunsch mit jemand anders zu erfüllen. (Zur Not auch mit einem tief gefrorenen Reagensglas) Auch wenn es etwas platt klingt, aber hätte er mich bereits mit einem Kind kennengelernt, täte es unserer Liebe ja auch keinen Abbruch...