PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps für diese schwere Zeit



Sternzeit2506
02.10.2007, 08:35
Hallo Ihr Lieben,

vielleicht gibt es einen solchen Strang schon und vielleicht findet ihr auch, er passt nicht hierher, aber ich habe festgestellt, dass man duch den Verlust eines geliebten Menschen teilweise sehr kopflos durch die Gegend läuft und vieles einfach nicht weiß. Da ich heute morgen einen positiven Start beim Finanzamt hatte, dachte ich mir, ich schreib das hier mal rein. Wie gesagt, dieser Beitrag kann auch gerne verschoben oder gelöscht werden, falls er hier nicht her passt.

Ich habe durch Zufall von einer lieben Freudin erfahren, dass es das sogenannte Witwensplitting gibt. Dies bedeutet, dass man für das Sterbejahr sowie das darauffolgende Jahr die Steuerklasse wechseln kann. Ich wurde heute morgen nur durch Vorlage meiner Steuerkarte und der Sterbeurkunde von Klasse Vier in Klasse Drei umgeschrieben. Dies bedeutet für mich eine monatliche Entlastung von ca. 400 €. Würde meine Freundin nicht beim Steuerberater arbeiten, hätte ich dies niemals erfahren, weil es einem niemand sagt. Die ganze Aktion hat zwei Minuten gedauert und hilft mir für die nächste Zeit wirklich sehr.

Ich denke, es gibt noch sehr viele Dinge und Erfahrungen, die ihr erlebt habt und die vielleicht auch anderen helfen können. Wenn ihr mögt, lasst sie uns hier aufschreiben.

Euch einen guten Tag und liebe Grüße,
Eure Sternzeit

Inaktiver User
02.10.2007, 11:47
Das ist eine gute Idee. Aber es sind hoffentlich nicht nur finanzielle Tipps gemeint, auch wenn die sehr notwendig sind.

Mir hat damals sehr geholfen alles aufzuschreiben: wie ich vom Tod meines Partners erfahren habe, meine Gefühle, mein Entsetzen, meine Trauer - so eine Art Trauertagebuch, dass ich planlos so geschrieben habe und mit Inhalt gefüllt habe, wie es mir aus Seele und Herz geflossen ist. So konnte ich auch noch Monate später nachlesen und auch erkennen, wie das Leben immer mehr zurückkam.

Ich habe bei mir gemerkt, dass ich die traurigen Gefühle nicht konservieren konnte. Wenn ich heute in diesem Buch lese, denke ich: was war ich damals traurig. So weiss ich auch heute noch - 6 Jahre später - wie die Zeit damals war. Denn auch wenn die Zeit Wunden heilt, ich habe meinen Partner nicht vergessen.

wolfsmond
02.10.2007, 19:07
Hallo Sternzeit,

finde Deine Idee auch sehr gut!
Die Information mit der Steuerklasse habe ich durch meinen Arbeitgeber (Personalabteilung) erhalten.
Die Firma, in der mein Mann beschäftigt war, hatte auch von mir eine 2. Steuerkarte (Klasse 6) angefordert, wegen Lohnfortzahlung. Konnte ich auf unserer Gemeinde beides zusammen erledigen.

Von dem Bestatter wurde mir eine Visitenkarte eines ortsansässigen Rentenberaters ausgehändigt. Diesen habe ich auch in Anspruch genommen. Kam während der Beratung teilweise aus dem Staunen nicht mehr raus.

Infos an VERSICHERUNGEN sind auch sehr wichtig. Falls ihr selbst nicht die Kraft habt, lasst Euch bitte helfen.
Evtl. vorhanden KFZ Versicherungen oder ähnliches - umschreiben lassen. (Frauentarife) Das spart bares Geld. Sprecht mit Euren Versicherungsvertretern.

Habe auch etliche Zeitungs-Abos storniert.


Hallo Kranich,
ich bin seit Wochen dabei, den Ablauf dieses furchtbaren Geschehens, als eine Art Gedicht zu verfassen. Wenn ich daran schreibe, bin ich immer total fertig, weil mich die ganze Verzweiflung und der schreckliche Schmerz der jeweiligen Situation immer wieder voll erwischt.
Ich weiß genau was Du meinst mit Deinem Trauerbuch. Ich frage mich immer wieder, wie ich es überhaupt geschafft habe, diese schwere Anfangszeit zu überstehen.
Aber mit dieser Frage stehe ich mit Sicherheit nicht alleine da.


Wünsche allen, die um einen lieben Menschen trauern, viel, viel Kraft und helfende Hände um Euch rum!!!

vlg
wolfsmond