PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weisheitszähne - bitte Tipps für die OP!



Cytheria
01.10.2007, 12:37
Hallihallo!

Ich bekomme Mitte November meine Weisheitszähne (3) entfernt und würde mich über gute Tipps und Tricks sehr freuen. Ein paar habe ich schon bekommen:

- Bernsteinkette tragen
- keine Milchprodukte (danach) essen

...?

Des weiteren würde ich mich über Erfahrungen in punkto OP (Narkose) vs. normalem Ziehen freuen! :smile:

Danke im Voraus *zitter*

Cy

Bambussprosse
01.10.2007, 12:43
Ich hab meine 4 Weisheitszähne vor ein paar Jahren gezogen bekommen. Das mit den Milchprodukten liegt an den Bakterien in der Milch. Tipps? Mal überlegen...

Auf jeden Fall kühlen, dann schwillt es nicht ganz so dolle an. Ich hab am Tag der OP (vormittags, ambulant) fast nur geschlafen. Danach am besten nur Suppen essen, mehr geht eh nicht rein (von der Größe her) und kauen ist erstmal "suboptimal". :smirksmile: Und Babybrei geht auch.

An mehr kann ich mich gerade nicht erinnern, aber wenn mir noch was einfällt, sag ich es. Alles Gute schonmal für die OP! So schlimm ist es gar nicht. :blumengabe:

Kiwi35
01.10.2007, 13:03
Ja, kühlen ist ganz wichtig. Aber am besten nur sehr lokal...

Mir haben sie beim letzten weisheitszahn gesagt, ich solle "die Seite" kühlen... was ich getan habe.
Folge: Fabelhafte Nebelhöhlenentzündung.

Also Vorsicht...

Und viel Glück für Deine OP

wünscht

Kiwi

PuestaDelSol
01.10.2007, 13:21
Arnica D 6
-- 2 Tage vor der OP bis zur OP --
2-3x täglich 3 Kügelchen (Globuli)

-- nach der OP (bis zu einer Woche danach) --
5x täglich 3 Gügelchen

Wirkt Entzündungen entgegen, hilft der Knochen- und Wundheilung und wirkt sogar noch gegen Schmerzen!
Ein echtes Natur-Wundermittel (aus eigener Erfahrung empfohlen), mit dem du nichts falsch machen kannst!

Die erste Nacht erhöht schlafen, damit es keinen Blutstau gibt und schön kühlen!

Viel Glück!
PuestaDelSol

PuestaDelSol
01.10.2007, 13:24
Ach so:
Lässt du die OP unter Vollnarkose (im KH oder ambulant) machen oder nur unter Lokalbetäubung?
Ich würde immer zur Lokalbetäubung tendieren, weil meine Angst vor der Vollnarkose und ihren Risiken größer ist, als "live" bei der OP dabei zu sein...
Aber das ist Ansichtssache :-)

Inaktiver User
01.10.2007, 15:21
Oh Mann, was hatte ich für eine Angst vor dieser OP... Ich wollte sogar lieber eine Vollnarkose, weil ich so eine Panik hatte, aber die Ärztin hat mich fast ausgelacht (also, nicht wirklich, aber sie meinte, bei zwei Zähnen, die sie innerhalb von 10 Min. draußen hat, wäre das Quatsch). Stattdessen gaben sie mir Valium, hat aber nicht geholfen.

Ich habe mir dann einen MP3 Player mitgenommen, aber der Bohrer hat die Musik gut übertönt.

Das Einzige, was ich wirklich empfehlen kann ist EIN GUTER ARZT! Meine Ärztin hat ihr Handwerk wirklich verstanden, sie wurde mir von mehreren Leuten empfohlen und hat mir wirklich zwei Zähne (oben) in maximal 10 Minuten (mit Nähen) rausgeholt. Das hat zwar die Prozedur an sich auch nicht besser gemacht, aber dafür kürzer.

Als ich merkte, dass die Betäubung rausgeht, habe ich gleich eine Schmerztablette genommen und am Abend vorm Schlafengehen präventiv noch eine halbe (wollte nicht nachts mit Schmerzen aufwachen) und ich muss sagen, ich hatte wirklich absolut keine Schmerzen. Auch die OP tat nicht weh, war halt nur sehr unangenehm, vermutlich weil ich mich vorher eben so verrückt gemacht habe.

Ich habe hinterher - weil mich niemand eines besseren belehrt hat - fleissig Trinkjoghurt geschlürft, weil flüssig und sättigend und ich hatte auch damit keine Probleme. Ist vielleicht nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen, weil halt alle davor warnen. Bei mir ging's aber gut. Hab sogar nach vier Tagen schon wieder ganz schmale Scheibchen zartes Steak essen können, obwohl ich trotz Dauerkühlen aussah wie ein Hamster.

Ansonsten: krankschreiben lassen, dich auf den Fernseh- und Couchnachmittag nach der OP freuen. Und Dir - wenn jemand anfängt, eine Weisheitszahn-Horrorstory zu erzählen - die Ohren zuhalten, das macht nur noch mehr Angst. Ich bin ein echter Feigling und müsste diese OP wirklich nicht nochmal haben, aber ich muss zugeben, dass es nicht so schlimm war wie ich es mir ausgemalt habe.

Alles Gute, und wenn Du Angst hast, rede darüber!

Schmunzelhase

Inaktiver User
01.10.2007, 15:25
Wann genau ist die OP denn? *schonmalimMondkalenderblätter*

Inaktiver User
01.10.2007, 15:29
3 bis 4 Tage vor dem geplanten Termin die Mundwinkel mit fetthaltiger Salbe oder direkt Vaseline eincremen, hat mir sehr geholfen, denn nach der OP in Vollnarkose waren die Mundwinkel gar nicht eingerissen. Ich bin mit dick einbalsamierten Mundwinkeln in den OP gegangen, den Tip hatte ich vom Operateur vorher bekommen.

Meine Bettnachbarin (ich war 2 Tage stationär) hat das nicht gemacht und hatte echt Probleme zusätzlich, da alles aufgerissen war.

Alles Gute und nicht aufregen, alles halb so schlimm.

Viele Grüße, Teetante

Cytheria
01.10.2007, 19:16
Oh wow, das sind ja super Tipps. Ich kopier gleich alles raus! :blumengabe:

Das mit dem Mondkalender hatte ich auch als Tipp bekommen, aber nachdem das Datum das einzige war das funktioniert (davor und danach Prüfungen, ein Umzug, Skifahren, wichtige Meetings etc), konnte ich da leider keine Rücksicht nehmen. Daher schau ich auch gar nicht erst, denn wenn da jetzt steht "Der schlimmste Tag für Operationen in den nächsten 234 Jahren" dann hab ich nur noch mehr Angst :zwinker:

Vaseline ist notiert. Arnika auch. Bernsteinkette ebenso. :freches grinsen:

Ich warte was der Chirurg (wird empfohlen, ist also sicher gut) mir am Donnerstag rät bezgl. Vollnarkose, aber da es drei Zähne sind tendiere ich schon dazu.

Danke danke danke euch allen. Ich hab mehr Angst vor der Zeit nach der OP als der OP selber. Der erste Zahn war der totale Horror, eine Woche ging gar nix! :knatsch:

Inaktiver User
01.10.2007, 20:05
Das muss aber nichts heißen, Cytheria. Mein erster Weisheitszahn war auch widerspenstiges Biest, ich wollte mir eigentlich 2 ziehen lassen, hatte nach dem ersten aber die Pappe auf. Der zweite fiel dann 4 Wochen später dem Zahnarzt zu Opfer und ließ sich vollkommen problemlos ziehen. Die restlichen beiden wurden Jahre später auch zeitversetzt gezogen, auch die machten gar keine Probleme, ging flott und heilte gut.

Lass dich wg. der Narkose gut beraten. Normalerweise müsste man anhand der Röntgenbilder ganz gut abschätzen können, ob ein Zahn glatt raus kommt oder ob er wg. der Wurzeln Probleme machen könnte. Bei mir wurde damals nicht geröntgt, ist aber auch schon recht lange her. Da hieß es nur: Überraschung! Na danke.

Hier schrieb vor 1-2 Wochen eine Userin, die 3 oder sogar alle 4 Weisheitszähne unter normaler, örtlicher Betäubung gezogen bekam. Sie hatte vorher auch Angst und war hinterher überrascht, wie flott das letztendlich gegangen war. Mir fällt der Name gerade nicht ein, aber den Thread solltest du noch auf der ersten, max. der zweiten Seite des Zahnforums finden. Ich guck gleich selbst nochmal.

Wird schon schiefgehen. ;-)

LG,
Zuza

Nachtrag: Da isser (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?p=2716397#post2716397), der Thread. Die Userin war Nuckelchen, ab Posting Nr. 39. Sie bekam alle 4 extrahiert. Vielleicht liest sie hier ja mit und kann dir ein bisschen Mut machen. :-)

Inaktiver User
01.10.2007, 23:27
Ja, kühlen ist ganz wichtig. Aber am besten nur sehr lokal...

Mir haben sie beim letzten weisheitszahn gesagt, ich solle "die Seite" kühlen... was ich getan habe.
Folge: Fabelhafte Nebelhöhlenentzündung.

Also Vorsicht...

Und viel Glück für Deine OP

wünscht

Kiwi

Ja, es gibt Unterschiede beim Kühlen.
Ich bekam den Tipp, Quark in einen Beutel zu geben, in den Kühlschrank. Dann in ein Geschirrtuch wickeln und damit kühlen. Das ist kalt genug. Mehr Kälte ist ungünstig. Außerdem schmiegt sich der Quark gut an die Wange. Ich fand das sehr angenehm.

Lg Bine

neko
02.10.2007, 00:53
Überleg es Dir gut mit der Vollnarkose!
Ich hatte in meinem Leben bisher erst eine Vollnarkose, und ich war den ganzen Tag danach hunde-sterbens-elend sekrank... *örgs*... das muss ich nicht nochmal haben.
Dann hab ich mir die Weisheitszähne doch lieber unter Lokaler ziehen lassen und es nicht bereut, denn es dauerte nur ein paar Minuten. Ich fing gerade an, Angst zu kriegen, weil ich dachte "das waren sicher die Vorbereitungen und jetzt fängt er überhaupt erst richtig an", da war er schon fertig.
Ich hatte nicht mal Schwellungen! :yeah:

Früher hatte ich auch panische Angst vor Zahn-OPs, dank einer sehr missglückten Erfahrung vor über 10 Jahren. Ich dachte schon, ich bräuchte einen Psychologen. Zum Glück habe ich mich nochmal überreden lassen, es zu riskieren. Sonst hätte ich 100e von Euros für Narkose und Krankenhaus ausgeben müssen, und für den Körper ist so eine Narkose ja auch eine extreme Belastung.

Den ganzen Tips schließe ich mich an, eins noch: Hinterher ein paar Tage ein wenig langsamer machen, damit Dein Blutdruck niedrig bleibt und die Wunde schön heilen kann.

Toitoitoi, das wird sicher! :allesok:

Cytheria
02.10.2007, 10:04
Langsam mach ich. Liege auf der Couch und lass mich umsorgen :freches grinsen:

Inaktiver User
02.10.2007, 10:05
Heutzutage wird bei fast allen Vollnarkosen prophylaktisch ein Anti-Kotzmittel gegeben per Infusion während der OP, vor allem aber bei Zahn-OP's, weil da eben das Erbrechen nicht so angebracht ist.

Ich würde es immer wieder in Vollnarkose machen lassen, danach ist man dann eh zu beduselt, um viel mitzubekommen, ich habe mich nonstop mit Schmerzmitteln versorgen lassen und am 1. postoperativen Tag ging es mir auch schon wieder recht gut. Einzig das Essen und Trinken ähnelte einem Baby, alles in Brei- und Suppenform, Trinken mit Strohhalm, alles eher lauwarm als heiß oder kalt. Das geht aber relativ schnell wieder weg.

Unterstützend kann man nach einem solchen Eingriff Enzyme nehmen, einfach mal in der Apotheke fragen, ich hatte die mit im KH und habe direkt, als ich was trinken durfte, die erste Ration genommen und das dann noch gut eine Woche weitergeführt.

Viele Grüße, Teetante

Carrie09
02.10.2007, 22:47
was hat es denn mit der Bernsteinkette auf sich? Kann mich bitte jemand aufklären? :wie?:

Cytheria
03.10.2007, 10:34
Hab ich in einem Orthopädie-Laden gesehen. Als ich danach fragte meinte die Verkäuferin "Das gibt man kleinen Kindern, die zahnen, als Kette damit es nicht so weh tut. Hilft auch bei Weisheitszähnen."

Inaktiver User
03.10.2007, 11:53
was hat es denn mit der Bernsteinkette auf sich? Kann mich bitte jemand aufklären? :wie?:

Heilstein Bernstein:
hilft bei Allergien, Rheuma und Diabetes und
lindert Entzündungen des Zahnfleisches und hilft auch bei
Herpes in der Mund und Rachenhöhle.

Reinigung allgemein: 1x monatlich unter Fließwasser, aufladen im Vollmond oder auf einer Bergkristallstufe

Dodolin
03.10.2007, 12:48
Eine Vollnarkose würde ich dir nicht empfehlen!
Meiner Tochter wurden alle vier Weisheitszähne entfernt beim Kieferchirurgen.
Dazu bekam sie eine Sedierung und die normale Betäubungsspritze. Sie hat von dem Eingriff nichts mitbekommen, war aber ansprechbar.
Allerdings auch sehr müde.
Nach der OP war sie noch eine halbe Stunde im Aufwachraum und dann habe ich sie nachhause gefahren.
Daheim haben wir schön gekühlt und meine Tochter hat den ganzen Tag und auch die leichten Wundschmerzen verschlafen.
Am nächsten Tag war sie fit, kaum geschwollen und hat vor lauter Langeweile gebügelt.
Ich wünsche dir alles gute für deine Op!

dodolin

Carrie09
03.10.2007, 19:00
Heilstein Bernstein:
hilft bei Allergien, Rheuma und Diabetes und
lindert Entzündungen des Zahnfleisches und hilft auch bei
Herpes in der Mund und Rachenhöhle.

Reinigung allgemein: 1x monatlich unter Fließwasser, aufladen im Vollmond oder auf einer Bergkristallstufe

aah, okay jetzt hab ich es kapiert. Vielen Dank :allesok:

Konkordia
04.10.2007, 11:04
Meine ZÄ hat mir, als ich fertig war, SOFORT einen Kühlbeutel auf die Wange getan (so ein Einmal-Teilchen, mit festem Papier). Ansonsten ist wichtig: Kühlen, kühlen, Kühlen (mit ein paar Pausen), faul sein und den Kopf nicht hängen lassen (ja, doppeldeutig!), möglichts wenig reden (sonst Gefahr einer potentiellen Nachblutung) und erhöht schlafen. Ich habe für ein paar Tage im voraus gekauft: Apfelmus, Suppe mit Kleinstnudeln:lachen: , Toastbrot (schön weich und gut in Tee einzutunken), Nudeln (kann man prima fertig pürieren) und ich war für den Tag selbst + einen weiteren krankgeschrieben.

Ich hatte keine Schmerzen. Und da ich ein Morgenmuffel bin und früh schwer in die Puschen komme, waren meine Termine am späten Vormittag und ich habe viiiiel gefrühstückt.
Wird schon!!!

lottilein
04.10.2007, 13:46
Hallo,

ich habe im letzten Jahr auch drei Weisheitszähne rausgenommen bekommen und hatte vorher eine Riesenangst :ooooh:

Habe mich für die Vollnarkose entschieden, weil ich so n Schisser bin (150 € Zuzahlung - grummel). War für mich auf jeden Fall das Richtige... Bin sofort eingeschlafen und wusste hinterher gar nicht, wie ich in den Aufwachraum gekommen bin. Bin aber wohl selbst gelaufen.

Ich hatte keine Schmerzen, nur minimal geschwollene Wangen und mir ging es rundum gut. War bloß den Tag ein wenig müde und hab da dann viel (natürlich erhöht) geschlafen. Als Schmerzmittel haben sie mir Ibroprofen empfohlen, Paracetamol wirkt wohl nicht so sehr und Aspirin ist wohl wegen der Blutverdünnung nicht so gut.

Vor der OP habe ich Arnica genommen und danach auch, würde die nicht entstandenen Schwellungen darauf zurückführen.

Wenn ich gewusst hätte, dass alles so harmlos ist, hätte ich die OP viel eher hinter mich gebracht.

Gegessen habe ich übrigens Baby-Gläschen, Suppen, Apfelmus und Toast, hatte letztlich sogar zwei Kilo weniger auf den Hüften :freches grinsen:

Wünsche dir alles Gute, wird schon werden :blumengabe:

Grüßle
vom Lottilein

trambahn100
04.10.2007, 13:56
Weicheier :zwinker:

demnächst kommt noch: ich hab mir den Fingernagel eingerissen - welche Spezial-Klinik könnt ihr empfehlen ?

corvus
05.10.2007, 10:54
Kann ja nicht jeder ne Kauleiste aus Schienenstahl und ein Gemüt wie ein Fleischerhund haben Du böses Schienenfahrzeug.

anchesenamun
05.10.2007, 11:00
Hallo,

keine Angst ist alles halb so wild. Mir hat man am Anfang des Jahres die Weisheitszähne gezogen und zwar alle vier. Von einer Vollnarkose würde ich auf jedenfall abraten, die lohnt sich wirklich nicht (höchstens der Arzt hat dir dazu geraten).
Was ich dir gleich Sagen kann der Tag an dem die Zähne gezogen werden ist echt kein Zuckerschlecken (ich habe eine Schmerztablette genommen und ich nehm wirklich nie Tabletten) !! Danach gings steil bergauf ich hab ganz normal geredet und meine Suppen geschlürft am 3 Tag nach der OP hab ich auch schon wieder feste Nahrung zu mir genommen :freches grinsen: ! Milchprodukte und Rauche ist natürlich ein no go !! Sonst würd ich dir einfach Raten gut kühlen und viel schlafen !

Das wird, nur keine Angst:blumengabe:

Inaktiver User
05.10.2007, 16:21
Huhu,

2003 Entfernung aller 4 Weisheitszähne unter ambulanter Vollnarkose.......

Kurzeitnarkose, d.h. Aufwachen durch Wachrütteln......

Die Narkose hat mir wenig bis gar keine Probleme (ausser Müdigkeit) an diesem Tag bereitet......

Wie elendig es nachher geht hängt, so denke ich, auch mit der Position der Zähne zusammen.

Meine lagen ungünstig und mussten rausgemeisselt werden......

Aber alles in allem => O.k. (dank dolomin Tag und Nacht)

Auf Essen habe ich wohl fast gänzlich verzichtet, da ich Suppen und Apfelmus an Tag 3 nicht mehr sehen konnte......

5 kg minus waren ein netter Nebeneffekt

Ich drück dir die Daumen :smile:

trambahn100
05.10.2007, 16:52
Kann ja nicht jeder ne Kauleiste aus Schienenstahl und ein Gemüt wie ein Fleischerhund haben Du böses Schienenfahrzeug.


was sollte eigentlich das Theater mit der Abmeldung, wenn du dich sofort wieder neu anmeldest ?

du hältst deine Seitenhiebe wohl für unentbehrlich ?

:zwinker:

corvus
05.10.2007, 20:24
Du kannst doch lesen. Dann lies, dass nichts ist mit sofort wieder neu angemeldet. Die Anmeldung bestand schon.

Apropos Seitenhiebe. Das von Dir war kein Seitenhieb? Menschen als Weicheier zu bezeichnen, die ein verständliche Angst vor dem Zahnarzt haben?

Und ja, meine Seitenhiebe erscheinen mir tatsächlich manchmal unentbehrlich.

Cytheria
05.10.2007, 23:33
Also der Chirurg sagt keine Vollnarkose. Meine oberen Zähne sind "putzig" und den unteren meinte er, bekommt er in den Griff. :ooooh:

Und: ich hab keine Angst vor dem Zahnarzt. Ich hab Angst vor eingerissenen Mundwinkeln (und Fingernägeln! :zwinker: ) und den Schmerzen an den Tagen danach.

Inaktiver User
06.10.2007, 09:18
Also der Chirurg sagt keine Vollnarkose. Meine oberen Zähne sind "putzig" und den unteren meinte er, bekommt er in den Griff. :ooooh:

Und: ich hab keine Angst vor dem Zahnarzt. Ich hab Angst vor eingerissenen Mundwinkeln (und Fingernägeln! :zwinker: ) und den Schmerzen an den Tagen danach.

Also Angst vor Schmerzen brauchst du keine zu haben... Dafür wird er dir Tabletten verschreiben, die sehr gut helfen....

Mir wurde eine Schiene angepasst, was nämlich wirklich schmerzhaft gewesen wäre bei mir => wenn Essbares in die Wunde gerät

Aber wie gesagt, ich hatte auch die ganze Kiefernhöhle offen, weil meine schräg unter den Backenzähnen lagen.

Da deine gerade und klein sind, sehe ich da kein Problem.....

Viel Glück wünsche ich dir......

eressea
06.10.2007, 17:05
Also auf die Ärzte kann man meist schon hören. Ich habe letztes Jahr im Januar alle 4 Weisheitszähne gezogen bekommen. Davon war einer quer gewachsen und schon allein deswegen bekam ich eine Vollnarkose. Allerdings eine leichte (weiß die genauen Unterschiede da nich, aber dreckig gings mir danach nicht, nur müde). Das mit dem Mundwinkel-eincremen hätt ich besser vorher mal gelesen, die waren bei mir danach leicht eingerissen. War aber auch zu verkraften. Hab danach viel Suppe, Babybrei usw zu mir genommen. Und Wassereis zum kühlen von innen ^^ Von außen hatte ich auch den Quark-Tipp und hab sogar auf Quark (in Plastiktüte eingeschweißt) geschlafen. So konnt ich meine gewohnte Schlafposition auf der Seite einnehmen ohne Probleme, wie andere sie mir berichtet hatten.

An so Bernsteinketten-Zeug glaub ich nicht ^^ Aber wenn es dir hilft nimm es mit, denn es kommt viel auch auf deine Einstellung an. Ich hab es als kaum schlimm empfunden und war nach 4 Tagen wieder fit. Mein Bruder bekam einen Monat später nur 2 Zähne raus und hatte fast 2 Wochen dicke Backen, weil er einfach nur rumgenörgelt hat und sich selbst bemitleidet.

Also toitoitoi ^^

blindvorliebe
07.10.2007, 21:23
Hallo, also ich bin Zahnarzthelferin und kann nur den Tipp lassen sie es entweder unter Kurznarkose oder was auch toll ist unter Hypnose machen zu lassen. Kühlbeutel parat halten und 2 Tage keine Dates ausmachen. Und noch eins. Keine Wahnsinnsstorys von "Geschädigten" anhören. Hat bis jetzt schon jeder überlebt.
Wünsche trotzdem alles Gute dafür.

Inaktiver User
08.10.2007, 21:08
Hallo,
mir wurden vor einiger zeit alle vier WHZ ambulant unter Vollnarkose entfernt. Vorher habe ich so viele Schreckensgeschichten gehört - aber letztendlich ist doch jeder einzigartig. Bei mir traten keine Probleme auf, ich musste von der Narkose nicht erbrechen, bekam sofort zwei dicke Kühlkissen und war nach 3 Tagen wieder körperlich fit. Die Wangen waren natürlich noch dick und grün, aber ich habe kaum Schmerzen gehabt. Das lag, denke ich, an der sofortigen Einnahme von Schmerzmitteln und Weiterbehandlung mit Arnikaglobuli aus der Apotheke.

Mein Tip wäre, sich ambulant operieren zu lassen und natürlich einen Rücktransport zu organisieren, der dann auch noch die ersten drei Tage anwesend ist zum Suppe kochen und Kühlpäckchen bereiten.


Alles Gute für die Op, und nicht verrückt machen lassen!

mellow
08.10.2007, 21:12
Ich hatte auch neulich das zweifelhafte Vergnügen. Bei mir waren es gleich 5 (ja... das gibts). Abschliessend kann ich sagen: Alles halb so wild!

Das schlimmste war, dass man nach 2 Tagen Babybrei einfach tierisch Hunger auf was vernünftiges bekommt!

Meine Tips:

1.) Fang an 2-3 Tage vorher mit Chlorhexamed (o.ä.) zu gurgeln. Das tötet einige der Keime im Mundraum ab, und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sinkt. (Nach der OP nichtmehr nehmen!)

2.) Kühlen!

3.) Noch mehr kühlen. Besorg dir ausreichend dieser Gel-packs. Ich hab sofort nach der OP damit angefangen, und den ersten Tag nix anderes gemacht. Ich hatte quasi keine Schwellung.

4.) Bereite alles daheim so vor, dass Du die nächsten 2 Tage nix erledigen musst. Auch eine neue DVD beugt langeweile vor, und sorgt für Ablenkung.

Drück Dir die Daumen - ich konnte im Nachhinein nur über die eigene Aufregung lachen.

Leandra
08.10.2007, 22:56
Es gibt noch einen Mittelweg zwischen Lokalbetäubung und Vollnarkose.
Ich hab mir vor 3 Jahren alle 4 Weissheitszähne unter einer "Dämmerschlafnarkose" ziehen lassen.

Bei der Dämmerschlafnarkose
(Analgosedierung) wird durch Kombination von zentral wirksamen schmerzstillenden Medikamenten mit beruhigenden Substanzen eine Schmerzausschaltung und schläfrige Entspannung erreicht. Anders als bei einer Vollnarkose ist man jedoch weiter ansprechbar und atmet selbstständig.

3 Zähne konnten normal gezogen werden, einer musste richtig aus denm kiefer operiert werden. Davon wollte ich nicht mitbekommen
Das ganze hat ca eine halbe Stunde gedauert.
Während des Nähens wurde ich langsam wach, eine halbe Stunde später konnte ich nach Hause.
Danach war ich noch ziemlich müde, aber es war gar nicht schlecht den halben Tag zu verpennen.

Die Beschwerden hinterher hieleten sich in Grenzen, es war kaum geschwollen.
Ich habe das ganze beim Kieferchirurgen und nicht beim normalen Zahnarzt machen lassen, was ich auch jedem empfehlen würde.

LG

Leandra

Cytheria
15.11.2007, 14:23
So ich habs hinter mir! :zahnschmerzen:

Allerdings war das ein ziemliches Gemetzel, zumindest der eine Zahn, die anderen sind nur so rausgeflutscht! :smile:

Jetzt hab ich also 2 Löcher und eine Stelle die genäht wurde und liege brav mit all dem was hier schon angemerkt wurde auf der Couch. Spritze lässt langsam nach, wobei es nicht aufhört zu bluten.... :wie?:

Jetzt noch ne Frage: ich könnte für Montag Abend Konzertkarten bekommen, ein sehr ruhiges Konzert mit Sitzplatz. Meint ihr, ich bin bis dahin wieder fit? OP war heute Morgen.

PuestaDelSol
15.11.2007, 17:43
Bzgl. der Blutung:
leichte Nachblutungen sind normal, insbesondere, wenn die Betäubung nachlässt (in der Betäubung ist Adrenalin, das bewirkt, dass sich Gefäße zusammenziehen, wenn es nachlässt, weiten sich diese und es kann vermehrt bluten) > starke Blutungen bedeutet Mund randvoll. Solange es sich im Rahmen hält, nicht verrückt machen, sonst nochmal beim Kieferchirurgen anrufen

Bzgl. der Konzertkarten:
Nimmst du Antibiotika? Prinzipiell weiß man halt nie, ob sich was (potentiell!!!!!!!!!!) entzünden könnte, daher ist es schlecht, das jetzt schon abzuschätzen. Du musst morgen sicherlich zum Wund-kontrolltermin? Warte diesen doch erstmal ab!

Schöne Grüße und GUTE BESSERUNG!
P.S. Auch Achtung bei dieser Kälte: Früher sagte man immer: in offene Wunden darf nicht der Frost kommen. Klingt paradox, weil du ja kühlst, aber es scheint einen Unterschied zum kalten Wind zu geben!

Cytheria
15.11.2007, 18:52
Dankeschön!
Bis jetzt ist alles fein, hab Schmerzmittel intus und nehme Antibiotika, ja.
Aber ich hab ein gutes Gefühl und bin ganz brav. Und natürlich draußen warm verpackt! :smile:

Cytheria
22.11.2007, 22:50
So, morgen werden die Fäden gezogen und es ist alles wunderwunderbar gelaufen. Keine Probleme, nach drei Tagen konnte ich wieder normal essen, keine Schwellung, keine blau-grünen Backen ... alles prima :lachen:
Ich hab aber auch wirklich ALLES gemacht was an Tipps kam, von der Kette über die homöopathischen Mittelchen über Vaseline und Schmerzmittel und brav Kühlen... einfach alles!
Danke für die vielen guten Tipps!!!