PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Finanzierung Zahn-OP



Angelika35
01.10.2007, 11:26
Hallo miteinander!
Ich komme gerade von meinem Zahnarzt, dieser teilte mir soeben mit, dass eine sehr teure Behandlung vor der Tür steht. Auf Grund dessen muss ich einen Kredit aufnehmen. Habt ihr schon mal etwas von Patientenfinanzierung gehört? Könnt ihr vielleicht sogar schon Erfahrungswerte schildern?
Ich würde mich über jede Antwort freuen.

Gruß Angelika

jobohrer
01.10.2007, 17:01
Hallo Angelika,

obwohl es mir eigentlich widerstrebt: schauen Sie trotzdem mal bei 2te-zahnarztmeinung de vorbei. Ich habe mit dem Laden keinerlei Geschäftsbeziehung. Was Sie da aber sehen werden, ist folgendes: ganz oft werden aus 5-stelligen (über 9.999) Eurobeträgen 4-Stellige. Mit anderen Worten, das lohnt sich.


Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

Angelika35
02.10.2007, 11:37
Guten Tag Herr Wagner,
Ich habe mich in der Zwischenzeit noch etwas Kundig gemacht und bin auf medkred gestoßen. Die finanzieren medizinische Behandlungen zu günstigeren Bedingungen wie meine Hausbank.
Meinen Sie, dass dies ein guter Weg ist meine bevorstehende Operation zu finanzieren?

Gruß Angelika

janka272
17.10.2007, 23:19
Hallo, liebe Forumsnutzer! Auch ich wünsche mir diesbezüglich Tips. ich befinde mich in einem Teufelskreis. habe sehr große Angst vor Zahnärzten, habe mich dann getraut und dann drohte eine dicke Rechnung, die ich absolut nicht bezahlen konnte- also verdrängen wir es doch wieder!Nur jetzt gehts nicht mehr- das Problem drängt! Ich suche also einen netten Zahnarzt in 45 Essen und Möglichkeiten des günstigen Zahnersatzes oder gute Finanzierungsmöglichkeiten! Vielen Dank im Voraus!

Golda
17.10.2007, 23:23
Ich kann euch empfehlen, eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Meine Versicherung kostet mich etwa 20€ pro Monat und übernimmt 80% für Zahnersatz und 50% für Prophylaxe. Bei einer "Wartezeit" von einem halben Jahr könntest du dir erst preiswerte Provisorien machen lassen. So vermeidest du Darlehen.

:lachen:

SarahCharlie
18.10.2007, 10:59
Hallo,
frage Deinen Zahnarzt ob er mit einer "zahnärztlichen Verrechnungsstelle" arbeitet.
Das ist dann sozusagen seine Inkassostelle, d.h. er bekommt sein Geld von dieser Verrechnungsstelle und diese kassiert dann von seinen Patienten.
Ich weiß von meinem Zahnarzt, dass seine Verrechnungsstelle Ratenzahlungsveträge anbietet - je nach Laufzeit - zu unterschiedlichen Zinssätzen.
Das erspart dann evtl. den Gang zur Bank.
Bei Abschluß einer Zusatzversicherung muß meist der aktuelle Zahnstatus/Behandlung angegeben werden.
Dann wird es mitten in der Behandlung schwierig werden eine Versicherung zu finden, die einen Vertrag mit Dir abschliessen will....
Viel Glück bei der Behandlung
Charlie

Angelika35
18.10.2007, 15:45
Hallo alle miteinander!
Ich habe auch schon von der zahnärztlichen Verrechnungsstelle gehört. Allerdings habe ich mich schlußendlich dagegen entschieden, da diese Variante sehr teuer ist, weil dieses "Inkassobüro" sehr viel Provision verlangt und ich letztendlich sehr viel mehr zahle, als ich eigentlich müsste. Deshalb habe ich mich für das Modell von medkred.de (http://www.medkred.de) entschieden, da dieser Weg günstiger ist. Außerdem habe ich sehr gute Erfahrungen mit denen gemacht. Alles ist reibungslos und schnell verlaufen.
In meinem Fall musste ich einen Behandlungsbetrag von 1000€ finanzieren und zahle ihn in 12 Monaten zu einem Satz von ca. 87€ ab.
Ich hoffe dies gibt dir einen ungefähren Eindruck der Konditionen, die medkred anbietet.

Viel Glück!

Gruß Angelika