PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lügen eines Ex-Rauchers



Inaktiver User
30.09.2007, 19:25
Liebe Leser,

ich habe mit 15 Jahren angefangen zu rauchen. Mittlerweile bin ich 30. Ich hatte es mal geschafft 2 Jahre nicht zu rauchen, aber dann während eines zweimonatigen Auslandsaufenthalts durch viele Raucher in meiner Umgebung und viel Alkohol wieder angefangen. Anfangs ganz wenig geraucht, eine Zigarette pro Tag und dann immer mehr bis ich wieder bei meinem Päckchen war. Habe jetzt einen Nichtraucher las Freund und nur nichtrauchende Freunde. Generell habe ich mich beim Nichtrauchen wohl gefühlt, aber dieses Gefühl, ich werde nie wieder nach einer Zigarette schmachten, gerade im Zusammenhang mit Alkohol hat sich nie eingestellt. Mein Verlangen nach dem Rauchen hat nie ganz aufgehört. Aufgehört hatte ich damals wegen der Abhängigkeit, dem ständigen Unfrei-Sein. Jetzt möchte ich wieder ein rauchfreies Leben beginnen, aber die Sache nicht nur den Kopf kontrollieren. Wie kann ich meine generelle Einstellung ändern? Habt Ihr Tipps?
Danke schon mal für die Hilfe.

Comino

uweko
03.10.2007, 10:08
Hallöchen,

zunächst einmal ist es (meiner bescheidenen Meinung nach) wichtig, dass du dir gezielt einen Zeitpunkt setzt, ab dem du nie mehr rauchen willst.

So dämlich das auch klingt: Den "Genuß" deiner letzten Zigarette solltest du regelrecht zelebrieren. Nimm Abschied von einem treuen Lebensbegleiter, dem Glimmstängel.

Diese letzte Zigarette muss dann aber auch wirklich die letzte sein. Da darfst du keine Ausnahme zulassen, sonst verschwindet das Verlangen nie.

Wenn dich dann mal die Sucht packt, versuche wahrzunehmen, was du durch das Nichtrauchen gewonnen hast. Genieße die Qualmfreiheit bewusst.

Ich weiß nicht, ob ein Ex-Raucher nicht immer wieder mal an der Schwelle zum Rückfall steht. Aber die Vorteile des Nichtrauchens überwiegen doch so stark, dass man eigentlich widerstehen können müsste.

Inaktiver User
03.10.2007, 10:49
Wenn du einen Nichtraucher als Freund und viele Freunde/Bekannte hast, die nicht rauchen, dann stehen deine Chancen schon mal sehr gut, das Rauchen auf Dauer zu lassen, da du nicht ständig in Versuchung geführt wirst!

Meiner Erfahrung nach kann sowieso nur die Zeit helfen, den Japp nach einer Zigarette zu verlieren!

Manche machen das mit diesem "Zelebrieren" der letzten Zigarette. Ich halte nix davon, weil es zu sehr unter Druck setzt und auch eine gewisse Trauer auslöst, was eigentlich gar nicht nötig ist. Denn - wenn man eine gewisse Zeit nicht geraucht hat, dann schmeckt doch eine Zigarette gar nicht mehr!? Der Ex-Raucher begeht dann den Fehler, ausprobieren zu wollen, ob vielleicht die 2. besser schmeckt ... :smirksmile:

Ich hatte irgendwann aufgehört - natürlich habe ich mir auch gesagt "so, diese Packung noch und dann kaufst du dir keine neue mehr!" ... ein paar Wochen später saßen wir in netter Runde und ich konnte nicht widerstehen und steckte mir eine angebotene Zigaretten an. Sie schmeckte echt .... bääähhhhh-igitttttt .... und das war dann, aus Überzeugung, wirklich meine letzte. Mehr aus Zufall sogar an meinem 40. Geburtstag - und der ist jetzt 4 Jahre her!

Mittlerweile habe ich kein Bedürfnis mehr - nicht beim Kaffee, nicht beim Glas Wein, nie! Allerdings habe ich auch keine Raucher in meiner Nähe - und das ist schon eine große Unterstützung, weil ich es einfach vergessen habe!

Drücke dir die Daumen :blumengabe:

Und nicht vergessen:
Rauchen ist ungesund, teuer, stinkt und macht graue, alte, faltige Haut!!!! :smirksmile:

nosmoker
03.10.2007, 19:32
Bitte probier es mal mit der Allen Carr Methode, kauf Dir das Buch
"Endlich Nichtraucher", dann wirst auch Du es schaffen.

Inaktiver User
03.10.2007, 19:36
Bitte probier es mal mit der Allen Carr Methode, kauf Dir das Buch
"Endlich Nichtraucher", dann wirst auch Du es schaffen.

Stimmt, das Buch habe ich als Unterstützung damals auch gelesen!!!!

nosmoker
17.10.2007, 16:04
Das Buch ist für mich nicht Unterstützung, sondern das
Buch

"ist die Lösung"

Endlich Nichtraucher!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Henne65
23.10.2007, 20:53
Das Buch ist für mich nicht Unterstützung, sondern das
Buch

"ist die Lösung"

Endlich Nichtraucher!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

na jaaa, übertreibe mal bitte nicht, die lösung ist schon immer noch bei jeder einzelnen persönlichkeit selbst zu finden.

als unterstützung hat mir das buch auch geholfen, keine frage, doch ich kenne auch menschen, die da gar nichts mit anzufangen wussten.

zusätzlich hat mir das forum rauchfrei-online.de sehr geholfen; das kann ich auch nur empfehlen! :blumengabe:

viel erfolg für alle rauchfreien und die, die es werden wollen! :lachen: