PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wer grüßt zu erst?



broadway
28.09.2007, 17:17
Hallo,

heute ist mir was passiert, worüber ich mich doch geärgert habe. Ich erzähl es Euch mal:

Ich sitze im Büro, ein Kollege kommt herein, legt Arbeit ins Postkörbchen und geht wieder. Kurz darauf habe ich zufällig mitbekommen, wie er sich bei einer Kollegin beschwert, wie unhöflich ich doch wäre, weil ich nicht gegrüßt habe.

An und für sich finde ich es eh nicht so schlimm, wenn man mal nichts sagt (egal wer). Aber wenn kenne ich es eigentlich so, dass derjenige, der einen Raum betritt, zuerst grüßt.


Wie seht Ihr dass denn?

Blondine
28.09.2007, 19:46
Ja, wer kommt - der grüßt ...
Gruß, B.

campari00
28.09.2007, 20:32
Ich ärgere mich oft über Kollegen in meiner Firma, die es nicht nötig haben zurückzugrüssen. Finde ich sehr unangenehm. Das geht schon soweit, dass ich es bei betreffenden Personen aufgegeben habe zu grüssen.

Campari

Genneris
28.09.2007, 21:18
Ich kenne es auch so das derjenige der kommt, zuerst grüßt.

blackdog
29.09.2007, 14:36
Hallo,

es gibt aber noch mehrere Varianten, nach denen man sich richten kann:

der Jüngere muss den Älteren zuerst grüßen

der Untergebene im Job muss den Vorgesetzten zuerst grüßen

der Mann muss die Frau zuerst grüßen

ja, und natürlich, wie hier alle schon einstimmig festgestellt haben, der den Raum betritt, grüßt zuerst.

je nach Situation kann man sich's raussuchen :zwinker:

LG

Tabea
29.09.2007, 14:50
Und dem, der nicht grüßt, kann man immer noch ein freundliches "Guten Tag!" entgegnen!

:blumengabe:
Tabea

Oma_Berta
29.09.2007, 14:53
Ich ärgere mich oft über Kollegen in meiner Firma, die es nicht nötig haben zurückzugrüssen. Finde ich sehr unangenehm. Das geht schon soweit, dass ich es bei betreffenden Personen aufgegeben habe zu grüssen.

Campari
Unhöflich ist das! Das nicht-zurück-grüßen meine ich.
In unserem rd. 700-Personenbetrieb fällt mir immer öfter auf, dass die Ältern sehr wohl grüßen, je jünger die Kollegen allerdings werden, um so unsichtbarer wird man selbst.

Knuffilein
29.09.2007, 17:23
Ja, wer kommt - der grüßt ...
Gruß, B.


Sehe ich auch so - und praktiziere dies auch selbst.

Knuffilein
29.09.2007, 17:27
Ich ärgere mich oft über Kollegen in meiner Firma, die es nicht nötig haben zurückzugrüssen. Finde ich sehr unangenehm. Das geht schon soweit, dass ich es bei betreffenden Personen aufgegeben habe zu grüssen.

Campari


Das hasse ich (auch) wie die Pest, wenn ich jemanden grüße und die- oder derjenige hält es nicht mal für nötig, (mich) zurückzugrüßen!

Das macht man mit mir aber auch nur einmal und ich grüße die- bzw. denjenigen dann nie mehr, denn auf sowas reagiere ich arg, arg empfindlich und da bin ich auch unheimlich nachtragend! Ich kann schlechte Manieren und eine nicht vorhandene gute Kinderstube nun mal auf den Tod nicht leiden und schließlich kostet es auch keinen roten Ratz, jemanden zu grüßen und von daher kann - und sollte - man dies auch tun! Alle, die dies nicht für nötig halten, sind für mich Stoffel in Reinkultur wie es im Buch steht.

floridia
29.09.2007, 18:31
der Jüngere muss den Älteren zuerst grüßen

der Untergebene im Job muss den Vorgesetzten zuerst grüßen

der Mann muss die Frau zuerst grüßen

Ich glaube, diese Vorgaben sind heutzutage überholt.

Zur Situation: Wer reinkommt begrüßt, egal ob er Chef, älter oder sonstwas ist.

Aldebaran
29.09.2007, 18:35
Das macht man mit mir aber auch nur einmal und ich grüße die- bzw. denjenigen dann nie mehr, denn auf sowas reagiere ich arg, arg empfindlich und da bin ich auch unheimlich nachtragend!

dito

Der Einzelne grüßt die Gruppe, kenne ich noch.

Orange
29.09.2007, 18:38
[QUOTE=blackdog
der Jüngere muss den Älteren zuerst grüßen

der Untergebene im Job muss den Vorgesetzten zuerst grüßen

der Mann muss die Frau zuerst grüßen

ja, und natürlich, wie hier alle schon einstimmig festgestellt haben, der den Raum betritt, grüßt zuerst.

[/QUOTE]
Genau, so ist es!!!

Knuffilein
29.09.2007, 20:15
Also, ich komme recht gut damit klar, als Jüngere die/den Ältere/n oder als Angestellte die/den Vorgesetzte/n zuerst zu grüßen; wie bereits erwähnt, habe ich nur ein großes Problem damit, wenn ÜBERHAUPT NICHT (zurück)gegrüßt wird! Noch mal, ich finde dies einfach ausgesprochen schäbig und solche unangenehmen Zeitgenossen sind auch mal ganz, ganz schnell für mich gestorben.

floridia
30.09.2007, 11:13
Stimmt, das ist einfach ätzend.
Lustigerweise sind das (bei uns jedenfalls) nicht die Chefs....

Es reicht ja auch ein Nicken....

Inaktiver User
30.09.2007, 11:25
Besonders peinlich finde ich es, wenn die Person, die nicht grüßen möchte, plötzlich stur wegguckt (nach dem Motto: Ich seh dich grad nicht). Wird gern auf dem Flur gemacht, wenn man sich entgegenkommt.

Megan_Rose
30.09.2007, 12:21
Besonders peinlich finde ich es, wenn die Person, die nicht grüßen möchte, plötzlich stur wegguckt (nach dem Motto: Ich seh dich grad nicht). Wird gern auf dem Flur gemacht, wenn man sich entgegenkommt.

Das kommt mir bekannt vor. Ich habe eine Kollegin, die mich regelrecht schneidet, obwohl wir eine Zeitlang viel miteinander zu tun hatten und meines Erachtens gut ausgekommen sind. Es ist mir schleierhaft, warum sie heute stur an mir vorbeischaut, den Kopf wegdreht oder sich an der Bushaltestelle absichtlich so stellt, dass ihr Gesicht in eine andere Richtung zeigt. Wenn sie zu meiner Büro-"Mitbewohnerin" will, kommt sie rein, strahlt meine Kollegin an und witzelt munter drauflos. Mich würdigt sie keines Blickes. Da ich höflich bin, grüße ich sie dann, und sie grüßt gequält zurück und dreht sich sofort wieder um. Ich könnte sie fragen, was los ist, aber es ist mir zu dumm, und da wir arbeitsmäßig zurzeit keine Berührungspunkte haben, kümmere ich mich nicht weiter darum.

Aber ich finde das sehr unhöflich und glaube, dass sie längst nicht so selbstsicher ist, wie sie sich nach außen gern präsentiert.

broadway
01.10.2007, 16:20
Hallo zusammen,

nach einem WE mit tollem Wetter bin ich erst eben wieder hier reingeschneit.

Danke schön für Eure Antworten. :blumengabe: :blumengabe:

AnnaM
02.10.2007, 22:39
Das macht man mit mir aber auch nur einmal und ich grüße die- bzw. denjenigen dann nie mehr,


Ich kann schlechte Manieren und eine nicht vorhandene gute Kinderstube nun mal auf den Tod nicht leiden und schließlich kostet es auch keinen roten Ratz, jemanden zu grüßen und von daher kann - und sollte - man dies auch tun!


Alle, die dies nicht für nötig halten, sind für mich Stoffel in Reinkultur wie es im Buch steht.

Aha!
Entschuldige bitte, aber bei diesen Sätzen musste ich dann doch etwas lachen.

Knuffilein
02.10.2007, 23:57
Aha!
Entschuldige bitte, aber bei diesen Sätzen musste ich dann doch etwas lachen.


Wieso??? Was ist denn daran sooo furchtbar witzig? *dumm guck* - Ist doch aber auch so!

AnnaM
03.10.2007, 10:14
Na ja, wenn du jemanden, der es gewagt hat, dich nicht zu grüßen, niemals wieder grüßt, dann bist du doch nicht besser als der, oder?
Von daher trifft
schlechte Manieren und eine nicht vorhandene gute Kinderstube sowie
Stoffel in Reinkultur ja auch auf dich zu.

Gruß
Anne, die auch schon mal vergisst Leute zu grüßen.

Knuffilein
03.10.2007, 21:36
Na ja, wenn du jemanden, der es gewagt hat, dich nicht zu grüßen, niemals wieder grüßt, dann bist du doch nicht besser als der, oder?
Von daher trifft sowie ja auch auf dich zu.

Gruß
Anne, die auch schon mal vergisst Leute zu grüßen.


Nööö... also tut mir leid, das sehe ich aber nicht so! - Denn ich bin schließlich nicht anderer Leuts Depp und Hampelmann, der immer nur - und vor allem WEITERHIN - nett und freundlich ist und das dürfen die ruhig auch mal merken! Also irgendwann hört's auch mal auf, oder?!

Inaktiver User
03.10.2007, 21:46
Also die alten klassischen Gruß-Regeln sind mir ja sowas von egal..:freches grinsen:

Ich grüß alles und jeden..Wenn einer ins Büro kommt, wenn mir einer im Flur entgegen kommt usw..Und ich bin eigentlich immer die Jüngere..
Da hau ich immer ein schönes klassisches "moin" raus..Wir sind halt auf dem Dorf und bei uns grüßt jeder jeden und in der Firma ist es egal, ob man jünger oder älter, Chef oder Angestellter ist..Wer zuerst den Mund aufmacht, grüßt zuerst..:smile:
Und wer nicht zurück grüßt bekommt beim nächsten mal ein extra deutliches "moin moin"

Knuffilein
03.10.2007, 23:57
Also die alten klassischen Gruß-Regeln sind mir ja sowas von egal..:freches grinsen:

Ich grüß alles und jeden..Wenn einer ins Büro kommt, wenn mir einer im Flur entgegen kommt usw..Und ich bin eigentlich immer die Jüngere..
Da hau ich immer ein schönes klassisches "moin" raus..Wir sind halt auf dem Dorf und bei uns grüßt jeder jeden und in der Firma ist es egal, ob man jünger oder älter, Chef oder Angestellter ist..Wer zuerst den Mund aufmacht, grüßt zuerst..:smile:
Und wer nicht zurück grüßt bekommt beim nächsten mal ein extra deutliches "moin moin"


Bei euch im Norden ist dieses "moin, moin" ja gang und gäbe, nicht wahr?! - Finde ich ganz nett und witzig und das klingt "irgendwie" "fremd" in meinen süddeutschen Ohren!

Inaktiver User
04.10.2007, 00:00
Bei euch im Norden ist dieses "moin, moin" ja gang und gäbe, nicht wahr?! - Finde ich ganz nett und witzig und das klingt "irgendwie" "fremd" in meinen süddeutschen Ohren!

ja, ok..Diese Art von Begrüßung würde in Stuttgart oder München schon für interessante Gesichtsausdrücke sorgen.:zwinker:

Aber es geht mir halt um den Gruß an sich. Dann ersetze das "moin" durch "grüß gott" oder was auch immer..:freches grinsen:
Es geht mir halt um die Grundeinstellung und da sag ich mir, dass ich nicht auf den Gruß eines anderen warten muss, wenn ich ich selbst einen Mund zum sprechen habe.

Horus
04.10.2007, 09:30
Also die alten klassischen Gruß-Regeln sind mir ja sowas von egal..:freches grinsen:

Ich grüß alles und jeden..Wenn einer ins Büro kommt, wenn mir einer im Flur entgegen kommt usw..

:schild genau:
Ich grüss sogar die Hunde und die Katzen.


Und wer nicht zurück grüßt bekommt beim nächsten mal ein extra deutliches "moin moin"

nochmals:schild genau: (allerdings sitz ich in der Schweiz und verwende andere Ausdrücke, aber die Praxis ist die gleiche)

Warum sollte ich mich beleidigt fühlen, wenn einer mal nicht grüsst? Darüber lach ich bloss.

biene66
04.10.2007, 10:30
Guten Morgen! :blume:

Ich komme gerade aus einem Business-Knigge-Seminar.

Eindeutig: Wer den Raum betritt, muss zuerst grüßen (wie ja hier auch schon festgestellt).

Aber: Im Geschäftsleben gelten nicht mehr die Dame-vor-Herrn-Regeln, sondern es geht einzig und allein die Hierarchie.

Betrete ich also ein Büro, in dem ein 30jähriger Manager und seine 55jährige Sekretärin sitzt, muss ich immer zuerst den Ranghöreren grüßen, unabhängig vom Geschlecht... hat mich gewundert...

Biene

Inaktiver User
04.10.2007, 10:43
auf Nicht-Grüßer reagiere ich gern mal so: Ihnen/Dir auch einen schönen guten Tag!

Im Büro gehts ja noch - mir passiert es auf der STrasse gern mal - da grüßen mich Leute, ich grüße zurück - aber ich weiß nicht wirklich er das ist..:zwinker: Beginnende Alzheimer?

Dharma

Inaktiver User
04.10.2007, 10:49
Im Büro gehts ja noch - mir passiert es auf der STrasse gern mal - da grüßen mich Leute, ich grüße zurück - aber ich weiß nicht wirklich er das ist..:zwinker: Beginnende Alzheimer?

Na dann willkommen im Club..Das hab ich auch so oft..Ich meine dann immer, dass es garantiert ein Arbeitskollege sein muss..Bei 480 Kollegen darf man den Überblick schon mal verlieren..:zwinker:
Und auch wenn ich ihn/sie auf den ersten Blick nicht kenne, wird trotzdem artig zurück gegrüßt..:freches grinsen:

Inaktiver User
04.10.2007, 10:55
Ich habe mal (durch Zeitarbeit) in einer Firma gearbeitet, in der ich ignoriert wurde. Gegrüßt wurde ich von 98 % der Leute dort nicht, obwohl ich am Empfang saß und jeder an mir immer vorbeimußte.
Meine Kollegin, die neben mir saß (2 Meter Luftlinie), wurde immer gegrüßt.

Dort habe ich es aufgegeben, die Leute zu grüßen...

Knuffilein
04.10.2007, 17:19
ja, ok..Diese Art von Begrüßung würde in Stuttgart oder München schon für interessante Gesichtsausdrücke sorgen.:zwinker:

Aber es geht mir halt um den Gruß an sich. Dann ersetze das "moin" durch "grüß gott" oder was auch immer..:freches grinsen:
Es geht mir halt um die Grundeinstellung und da sag ich mir, dass ich nicht auf den Gruß eines anderen warten muss, wenn ich ich selbst einen Mund zum sprechen habe.

Hallo,

ja, ich komme gebürtig aus Stuttgart und bin auch dort aufgewachsen sowie zur Schule gegangen. Nun lebe ich aber nun mehr seit etlichen Jahren in Mitteldeutschland, wo man zwar nicht "moin moin", aber ebenfalls "Guten Tag" sagt. Ich arbeite auch im Kundendienst im Rhein-Main-Gebiet und dort ist "Grüß Gott" auch absolut nicht üblich und aus diesem Grund sage ich eben auch "Guten Tag". Ist doch gar nicht schwer und man kann schließlich auch mal "wenigstens" 1 mm über seinen Tellerrand gucken und sich anpassen. - Nicht wahr?!


PS: Woher aus S H genau kommst Du denn - vielleicht schon bald nahe der DK-Grenze?

Knuffilein
04.10.2007, 17:22
Guten Morgen! :blume:

Ich komme gerade aus einem Business-Knigge-Seminar.

Eindeutig: Wer den Raum betritt, muss zuerst grüßen (wie ja hier auch schon festgestellt).

Aber: Im Geschäftsleben gelten nicht mehr die Dame-vor-Herrn-Regeln, sondern es geht einzig und allein die Hierarchie.

Betrete ich also ein Büro, in dem ein 30jähriger Manager und seine 55jährige Sekretärin sitzt, muss ich immer zuerst den Ranghöreren grüßen, unabhängig vom Geschlecht... hat mich gewundert...

Biene



<<Aber: Im Geschäftsleben gelten nicht mehr die Dame-vor-Herrn-Regeln, sondern es geht einzig und allein die Hierarchie.

Betrete ich also ein Büro, in dem ein 30jähriger Manager und seine 55jährige Sekretärin sitzt, muss ich immer zuerst den Ranghöreren grüßen, unabhängig vom Geschlecht... hat mich gewundert...<<


SCHADE!!!

Inaktiver User
04.10.2007, 22:09
PS: Woher aus S H genau kommst Du denn - vielleicht schon bald nahe der DK-Grenze?

Also ich bin eher mittendrin in SH..:freches grinsen: ..Vielleicht sagt Heide dir was? Knapp 100 km nördlich von Hamburg..Und nach Flensburg (was ja quasi der dänischen Grenze entspricht) sind es auch nur ca 1 Stunde Fahrtzeit..

Cordulis
05.10.2007, 10:53
Wer reinkommt grüßt. Anders wär es auf dem Flur oder so, dann gehts nach Rang, Alter und so.

Asphaltblume
05.10.2007, 13:09
Ich hab 'ne Nachbarin, die kriecht lieber ganz tief ins Gebüsch und kehrt mir den Hintern zu, um mich nur nicht grüßen zu müssen - ich hab der nie was getan. Und ich grüße penetrant weiter. :freches grinsen: Die Kinder von der sind genauso stoffelig, die verstecken sich zwar nicht, die glotzen bloß stumm und blöd - der einzige, der zurück(!)grüßt, ist der Vater, und der ist tatsächlich ein Stinkstiefel, mit dem wir uns auch tatsächlich schon angelegt hatten.
Ich halte es eigentlich mit "wer den anderen zuerst sieht, grüßt auch zuerst", und wenn ich in einen Raum reinkomme, grüße ich selbstverständlich. Mit dieser Rangordnung kenne ich mich nicht so aus, aber ich glaube, bisher bin ich nicht ernsthaft angeeckt.

Horus
05.10.2007, 14:27
Gerade wieder erlebt:

Es gibt auch die Regel: Wer wiedergewählt werden will, grüsst zuerst.
Das führt dazu, dass dir die Politiker quer über den ganzen Verwaltungsgebäudeflur hinterher laufen, nur um dich grüssen zu können, obwohl du selbst kein VIP bist. Aber du bist eine Wählerin ... :freches grinsen:

*vorsichtigausderschleimspurhinaustrete*

Inaktiver User
06.10.2007, 14:03
Gilt das mit dem Reinkommen eigentlich auch, wenn man ein Bürogebäude betritt? Muss ich dann als erste die Empfangs-Mädels grüßen, obwohl ich ranghöher bin? Die grüßen von sich aus auch nie als erstes (aber ich dachte eigentlich, das wäre u.a. ihr Job..?).

Und noch ne Grüß-Situation: Ich betrete den Fahrstuhl und grüße natürlich. Dann steige ich als erste wieder aus - sollte man dann auch "Tschüß" o.ä. sagen? Einige Kollegen machen das, aber ich finde dieses "Hallo + 1 min. später Tschüß" irgendwie albern... (vor allem, wenn man dazwischen nicht miteinander redet..)..

Grüße,
Lillan

Inaktiver User
06.10.2007, 14:16
Gilt das mit dem Reinkommen eigentlich auch, wenn man ein Bürogebäude betritt? Muss ich dann als erste die Empfangs-Mädels grüßen, obwohl ich ranghöher bin? Die grüßen von sich aus auch nie als erstes (aber ich dachte eigentlich, das wäre u.a. ihr Job..?).

Also ich grüß unsere Empfangs-Damen oft genug oder so gut wie immer als erste..So what...


Und noch ne Grüß-Situation: Ich betrete den Fahrstuhl und grüße natürlich. Dann steige ich als erste wieder aus - sollte man dann auch "Tschüß" o.ä. sagen? Einige Kollegen machen das, aber ich finde dieses "Hallo + 1 min. später Tschüß" irgendwie albern... (vor allem, wenn man dazwischen nicht miteinander redet..).

Nö, also da würde ich mir ein "Tschüß" auch sparen..Da käme ich mir auch blöd vor..:zwinker:

Knuffilein
06.10.2007, 16:59
Also ich bin eher mittendrin in SH..:freches grinsen: ..Vielleicht sagt Heide dir was? Knapp 100 km nördlich von Hamburg..Und nach Flensburg (was ja quasi der dänischen Grenze entspricht) sind es auch nur ca 1 Stunde Fahrtzeit..


Huhu,

danke für deine Antwort!

Und ja, Heide/Holstein sagt mir tatsächlich was; war da zwar noch nicht, aber in Geografie war ich schon immer gut. Aber in S L war ich auch schon und zwar auf der Insel Fehmarn, welche ja auch nahe der dän. Grenze liegt. Sehr, sehr schön übrigens...
Das weicht jetzt zwar vollkommen vom Thema ab, aber was soll's... egal...

corvus
06.10.2007, 17:03
Grüßen ist Zeitverschwendung und zudem meist gelogen.
"Guten" Tag...

Inaktiver User
06.10.2007, 17:33
Grüßen ist Zeitverschwendung und zudem meist gelogen.
"Guten" Tag...

Deswegen sag ich ja "moin"...:freches grinsen:

Lukulla
06.10.2007, 17:43
Grüßen ist Zeitverschwendung und zudem meist gelogen.
"Guten" Tag...

Man kann Hallo sagen, das setzt sich immer mehr durch. Das ist neutral, ungezwungen und *jugendlich*.

Lukulla
06.10.2007, 17:49
..Empfangs-Mädels .. Fahrstuhl

In beiden Fällen genügt ein freundliches Nicken, sowohl beim Reinkommen, als auch beim Gehen. Wenn die Mädels grad nicht hergucken, macht man gar nichts. Ich denke, es muss sehr nervig sein für die Mädels, wenn sie jeden, der reinkommt mit Guten Tag begrüssen. Die werden ja irre im Kopf.

Ist im Fahrstuhl der Chef, sagt man entweder Hallo oder Guten Tag, je nach Förmlichkeit. Verabschiedung ist nicht notwendig, ausser man hat miteinander ein paar Worte gewechselt.

Stiermann
06.10.2007, 18:53
Grundsätzlich hat zuerst die Frau zu grüßen, wenn sie unter dem Teppich hervorgerobbt ist. :freches grinsen:

Hallolole Lukulla :freches grinsen:

Stiermann :zwinker:

Asphaltblume
06.10.2007, 20:43
Moin heißt doch auch soviel wie gut/einen Guten - wie im benachbarten Niederländisch moi ja auch gut oder schön bedeutet.
Hab ich jedenfalls mal gelesen und für nachvollziehbar gehalten.

Inaktiver User
06.10.2007, 20:49
Moin heißt doch auch soviel wie gut/einen Guten - wie im benachbarten Niederländisch moi ja auch gut oder schön bedeutet.
Hab ich jedenfalls mal gelesen und für nachvollziehbar gehalten.

das mag ja der Ursprung sein...:freches grinsen:
Aber "moin" wird zu jeder Tages- und Nachtzeit gebraucht...Die Allround-Begrüßungsformel..

AnnaM
06.10.2007, 22:40
Morgens heißt es doch Moin Moin, oder?

Inaktiver User
06.10.2007, 22:42
Morgens heißt es doch Moin Moin, oder?

Also "moin, moin" ist genauso flexibel wie das einfache "moin"...
An sich ist "moin,moin" ja doppeltgemoppelt..Man sagt ja auch nicht "guten morgen, guten morgen"..:freches grinsen:

Aber sowohl as einfache als auch das doppelte "moin" funzt 24/7..

AnnaM
06.10.2007, 22:44
Nix, moin moin kenn ich nur morgens. Das zweite moin, hat mir mein Vater erklärt, ist das moin für morgen. Das erste ist das für moie, sprich gut.

Inaktiver User
06.10.2007, 22:49
Nix, moin moin kenn ich nur morgens. Das zweite moin, hat mir mein Vater erklärt, ist das moin für morgen. Das erste ist das für moie, sprich gut.

Dann komm man zu uns aufs Dorf..da heißt es auch abends um 23 Uhr noch "moin, moin" oder "moin"..jeder nach seinem Geschmack..Ich mag lieber das einfach, ein Freund von mir nennt immer die doppelte Version..

sonst ist auch Wikis Beitrag (http://de.wikipedia.org/wiki/Moin) nett zu lesen..

AnnaM
07.10.2007, 10:34
Wo ist dein Dorf? Ich komme gebürtig aus der südoldenburger Ecke. Spreche aber leider überhaupt kein Platt, kann es nur verstehen.

Knuffilein
07.10.2007, 22:14
Man kann Hallo sagen, das setzt sich immer mehr durch. Das ist neutral, ungezwungen und *jugendlich*.


Ich habe auch überhaupt nichts gegen die Begrüßungsformel "hallo" - warum auch?! - Wichtig ist doch, dass überhaupt gegrüßt wird und auf das Wie kommt es hierbei doch gar nicht sooo sehr an.

Knuffilein
07.10.2007, 22:18
auf Nicht-Grüßer reagiere ich gern mal so: Ihnen/Dir auch einen schönen guten Tag!

Im Büro gehts ja noch - mir passiert es auf der STrasse gern mal - da grüßen mich Leute, ich grüße zurück - aber ich weiß nicht wirklich er das ist..:zwinker: Beginnende Alzheimer?

Dharma


Normalerweise gucke ich die stocksturen und extremen Nicht-Grüßer/innen "nur" böse an, aber wenn ich mal sehr schlecht drauf bin und superschlechte Laune habe, kann/könnte es sein, dass ich darauf auch mal sehr, sehr zynisch und sarkastisch reagiere - mit den Worten: "Vielen, vielen 1000 Dank fürs NICHT-Grüßen und für die äußerst nette Ignoranz!" Habe ich zwar bis jetzt noch nicht gebracht, und, wie gesagt, es KANN/KÖNNTE passieren, dass mir sowas mal rausrutscht, MUSS aber nicht!

Horus
08.10.2007, 12:16
Ganz ehrlich - die weiter oben Frage, ob ich als (ranghöhere) Angestellte die "Mädels" in der Empfangsloge tatsächlich zuerst grüssen soll oder ob es nicht eher deren Aufgabe wäre, da ich ja ranghöher sei, ist für mich ein typisches Beispiel über den total verkrampften Umgang mit den Grussregeln.

Meine Güte - ich pfeife darauf, ob ich oder vielmehr der andere ranghöher ist. Wenn ich einen Raum oder ein Haus betrete oder wenn ich den anderen zuerst sehe, grüsse ich zuerst, ganz einfach. Ohne lange "Rangbetrachtungen". Ich pfeife auf die Hierarchie. Wer denkt, ihm falle ein Zacken aus der Krone, nur weil er einen so genannt Rangniedrigen zuerst grüssen "musste", der hat für mich grundsätzlich ein Problem mit dem Selbstwertgefühl.

Oder grüsst ihr die Putzfrau - entschuldigung, die Raumpflegerin - auf der Treppe grundsätzlich nicht als erstes, nur weil sie garantiert ganz unten in der Firmenhierachie steht?

Inaktiver User
08.10.2007, 12:59
Ganz ehrlich - die weiter oben Frage, ob ich als (ranghöhere) Angestellte die "Mädels" in der Empfangsloge tatsächlich zuerst grüssen soll oder ob es nicht eher deren Aufgabe wäre, da ich ja ranghöher sei, ist für mich ein typisches Beispiel über den total verkrampften Umgang mit den Grussregeln.

Meine Güte - ich pfeife darauf, ob ich oder vielmehr der andere ranghöher ist. Wenn ich einen Raum oder ein Haus betrete oder wenn ich den anderen zuerst sehe, grüsse ich zuerst, ganz einfach. Ohne lange "Rangbetrachtungen". Ich pfeife auf die Hierarchie. Wer denkt, ihm falle ein Zacken aus der Krone, nur weil er einen so genannt Rangniedrigen zuerst grüssen "musste", der hat für mich grundsätzlich ein Problem mit dem Selbstwertgefühl.

Oder grüsst ihr die Putzfrau - entschuldigung, die Raumpflegerin - auf der Treppe grundsätzlich nicht als erstes, nur weil sie garantiert ganz unten in der Firmenhierachie steht?

Ich sehe, wir sind uns einig...:freches grinsen:

Knuffilein
08.10.2007, 17:00
Ganz ehrlich - die weiter oben Frage, ob ich als (ranghöhere) Angestellte die "Mädels" in der Empfangsloge tatsächlich zuerst grüssen soll oder ob es nicht eher deren Aufgabe wäre, da ich ja ranghöher sei, ist für mich ein typisches Beispiel über den total verkrampften Umgang mit den Grussregeln.

Meine Güte - ich pfeife darauf, ob ich oder vielmehr der andere ranghöher ist. Wenn ich einen Raum oder ein Haus betrete oder wenn ich den anderen zuerst sehe, grüsse ich zuerst, ganz einfach. Ohne lange "Rangbetrachtungen". Ich pfeife auf die Hierarchie. Wer denkt, ihm falle ein Zacken aus der Krone, nur weil er einen so genannt Rangniedrigen zuerst grüssen "musste", der hat für mich grundsätzlich ein Problem mit dem Selbstwertgefühl.

Oder grüsst ihr die Putzfrau - entschuldigung, die Raumpflegerin - auf der Treppe grundsätzlich nicht als erstes, nur weil sie garantiert ganz unten in der Firmenhierachie steht?


Hallo,

ja, diese ganze Hierarchie sowie diese 2erlei-Maßmesserei kotzen mich echt an - und diese ganze elendige Doppelmoral, von wegen, alle Menschen sind gleich - auch!

Ich grüße auch Lehrlinge und Jüngere zuerst, wenn ich sie zuerst sehe, zuerst den Raum betrete - warum auch nicht?!

Und was an einer Putzfrau immer und ewig rangNIEDRIGER sein soll, verstehe ich auch überhaupt nicht, denn die macht ihre Arbeit wie alle anderen auch!
Und - by the way - es kann übrigens auch nicht jede/r putzen - längst nicht - und die können dann ja gleich ganz ihre Klappe halten!

blackdog
08.10.2007, 20:08
Ganz ehrlich - die weiter oben Frage, ob ich als (ranghöhere) Angestellte die "Mädels" in der Empfangsloge tatsächlich zuerst grüssen soll oder ob es nicht eher deren Aufgabe wäre, da ich ja ranghöher sei, ist für mich ein typisches Beispiel über den total verkrampften Umgang mit den Grussregeln.

Meine Güte - ich pfeife darauf, ob ich oder vielmehr der andere ranghöher ist. Wenn ich einen Raum oder ein Haus betrete oder wenn ich den anderen zuerst sehe, grüsse ich zuerst, ganz einfach. Ohne lange "Rangbetrachtungen". Ich pfeife auf die Hierarchie. Wer denkt, ihm falle ein Zacken aus der Krone, nur weil er einen so genannt Rangniedrigen zuerst grüssen "musste", der hat für mich grundsätzlich ein Problem mit dem Selbstwertgefühl.

Oder grüsst ihr die Putzfrau - entschuldigung, die Raumpflegerin - auf der Treppe grundsätzlich nicht als erstes, nur weil sie garantiert ganz unten in der Firmenhierachie steht?


:schild genau:

ich handhabe das genau so, wen ich zuerst sehe, den grüße ich einfach, egal welcher Rang usw. und denke da gar ncht darüber nach.

Dabei passiert es auch, dass mich ranghöhere grüßen, wenn ich zB. versehentlich "blind" an ihnen vorbeirenne... :ooooh:

aber meistens ist es einfach gleichzeitiges Grüßen... oder zunicken.

ja, und wenn nicht zurückgegrüßt wird, ist mir das einfach völlig egal, weil ich das nicht persönlich nehme. Manchmal hat man eben den Kopf mit anderen Dingen voll... ist mir auch schon passiert :ooooh: