PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gesetzl. oder Priv. Krankenversicherung?



Pebbles2002
27.09.2007, 18:52
Guten Abend,

Seitdem ich mich Selbständig gemacht habe (mittlerweile schon fast 15 Jahre her!), bin ich privat krankenversichert. Die monatlichen Beiträge haben sich im Laufe der Zeit gesteigert, so dass ich jetzt einen Beitrag von 450 Euro im Monat bezahle bei einem Alter von 46 J. Das ist eine Menge Geld! Gut, es ist natürlich abhängig von Faktoren wie Krankentagengeld, Zahnersatzerstattung, usw. aber trotzdem... Wenn ich meine gepfefferten Rechnungen zurückerstattet bekomme möchte, muss ich erst den mindest Selbstbeteiligung aus eigener Tasche bezahlen, sprich 600 Euro!
Als gesetzlich Versicherter, läuft man schon mal schneller zum Arzt. Eben mal eine Allergie Test, Impfung, Blutuntersuchung,oder ähnliches. Ich denke dann: das ist für mich zu teuer!

Ich habe daher mal so ein paar grundliegende Fragen hierzu:
* Kann ein Selbständiger auch in die gesetzliche Krankenkasse?
* Was würde das für einen Beitrag ergeben?
* Könnte ich auch hypothetisch ein Jahr "aussetzen", d.h. 12 x 450 Euro = 5400 Euro sparen/anlegen. Um dann wieder ein zu steigen?
* Wird der Beitrag dann anders aussehen?
Auf zahlreiche Antworten freut sich

Hein

akademikerin
27.09.2007, 19:49
Du hättest in der GKV bleiben sollen. Eine Rückkehr ist nahezu unmöglich. Kann dir eine GKV sagen, einfach anrufen.

FALLS es denn überhaupt geht (die Chance schätze ich auf unter 5%), dann zahlst du den vollen Beitragssatz: 14-16% des Einkommens. Sagt dir auch eine GKV.

WEnn du mal etwas weiter unten in diesem Strang guckst, da gab es diese Diskussion schon mal, sehr ausführlich und mit zahlreichen Kommentaren.

Grundsätzlich: erst privat versichern, weils günstiger war und jetzt, weil es zu teuer wird, wieder in die GKV zurück, da gibts einen grossen Riegel an der Türe. Ausser, du findest wieder ein sozialversicherungsrechtliches Angestelltenverhältnis, dann KÖNNTE es evtl. noch klappen.

Inaktiver User
27.09.2007, 21:07
Hallo.

Solche Berichte hört man oft bei Personen, bei denen der Berater nur zum Abschluß des Vertrages vor Ort war (Provison) aber für eine dauerhafte Beratung nicht zur Verfügung steht.

Wie werden Tarife gestaltet?

Eine Versicherung generiert einen Tarif, der vor allem junge, gesunde Personen in Leistung und Beitrag ansprechen soll = geringes Risiko.
Doch auch diese jungen Personen werden älter und wer älter wird, wird in der Regel nicht gesünder = wachsendes bis großes Risiko. Dadurch steigen die Kosten und damit auch der Beitrag des Tarifes. So lange bis er nicht mehr verkaufbar ist.
Die Versicherung will aber weiterhin an der Krankenversicherung verdienen und startet einen neuen Tarif, der sich wieder an junge, gesunde Personen wendet = geringes Risiko.
Personen mit schlechter Betreuung bleiben auf ihrem alten Tarif sitzen und der Tarif wird immer schneller teurer, da zum Einen die Versicherten immer älter/kranker werden und keine jungen und gesunden Mitglieder mehr hinzu kommen (die wählen ja jetzt den neuen Tarif).
Personen mit guter Betreuung wissen um diesen Umstand und lassen ihren Tarif regelmäßig überprüfen und auf den Prüfstand stellen. Es wird dabei kein Kasssen- oder Versicherungswechsel angestrebt (sonst gehen Altersrückstellungen verloren) sondern eine Optimierung bei der bestehenden Gesellschaft.
Oft ist es in so einem neuen Tarif möglich, daß der Beitrag erheblich günstiger wird als im alten Tarif (zumal ja bereits Rückstellungen zur Verfügung stehen und angerechnet werden können).
Ist dies nicht möglich, kann es auch sinnvoll sein, geringe Selbstbeteiligungen in den bestehenden Vertrag einzubauen. Auch dies sollte ein guter Berater/Betreuer überprüfen.


Du siehst, wo Du zuerst anpacken mußt?
Beim bisherigen Betreuer, den Du am Hosenboden packen und aus dem Haus werfen solltest. Er hat versagt und Dich eine menge Geld gekostet.

Anschließend einen qualifizierten Berater mit der Aufgabe betreuen, einen entsprechenden Alternativ-Tarif bei Deiner Gesellschaft zu ermitteln und mit dieser die Modalitäten der Umstellung durchzusprechen.

Falls hier kein Ergebnis erzielt werden kann (sehr selten), kann dieser auch eine alternative Lösung lt. oben ermitteln.

Du hast also gute Chancen, zukünftig gutes Geld zu sparen.

Schöne Grüße

justii