PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nehmen starke Raucher nach Rauchstopp mehr zu?



miep
20.09.2007, 09:54
Hallo zusammen

Hab mal eine Frage:
Nach einigem Nachdenken komme ich zu der Überlegung ob jemand, der viele Jahre lang stark geraucht hat (1-2 Schachteln pro Tag) nach einem Rauchstopp stärker zunimmt als ein "leichter" Raucher. Ich bin kein Fachmann, aber ich könnte mir vorstellen, dass der Körper eines starken Rauchers viel stärker ans Niktoin gewöhnt ist als der eines Rauchers, der fünf Zigaretten am Tag raucht. Wer also weniger raucht könnte es leichter haben, dass der Stoffwechsel sich schneller auf ein Leben ohne Zigaretten einstellt?

Mich würden vor allem Eure Erfahrungen interessieren: Welche "Art" Raucher wart ihr und wieviel habt ihr zugenommen?

Fazernatalie
21.09.2007, 12:05
Kurz und knapp

18 Jahre lang geraucht, die letzten 8-10 Jahre zwischen 1-2 Schachteln/Tag (unter der Woche 1-1,5 Schachteln, am WE 1,5-2)
Vor knapp 2 Jahren aufgehört, insgesamt sind (allerdings auch durch nahezu gleichzeitiges Aufhören mit regelmäßigem Sport) ca. 12-15 kg drauf (schwankt). Bei meinem Mann (vorher und nachher kein Sport) ist es etwa das gleiche.

frauschneider
21.09.2007, 15:46
Habe nach dem Aufhören innerhalb weniger Wochen etwa fünf Kilo zugenommen, die sind inzwischen aber wieder weg (Rauchstopp vor etwa einem halben Jahr). Hatte bis dahin um die zwei Schachteln täglich geraucht. Dass die Kilos wieder verschwanden, lag auch daran, dass ich die vermehrte Luftzufuhr so klasse fand, dass ich ewige Spaziergänge unternahm. Bewegung eben! Das Essen schmeckte übrigens auch besser...regulierte die Gefahr, dadurch womöglich zu viel in mich reinzustopfen dadurch, dass ich mir angewöhnte, bewusst zu essen. Das Rauchenaufhören war ja schon der Anfang zum bewussteren Leben gewesen.
Leute, lasst Euch nicht von eventuellen Gewichtszunahmen am Anfang vom Rauchstopp abhalten!! Die gehen wieder weg und man hat einen riesigen Gewinn an Lebensqualität!
Behandelt wird das Thema auch hier (http://www.gutefrage.net/frage/rauchen-aufhoeren-und-zunehmen)
Liebe Grüße und toi toi toi!

Inaktiver User
23.09.2007, 18:53
Ich hab halt bevor ich aufgehört habe, angefangen nur noch Wasser zu trinken (wurde auch meine Ersatzdroge, immer wenn ich eine rauchen wollte, ein Schluck Wasser) und hab halt bisschen auf Ernährung geachtet. Zugenommen hab ich bisher noch nie beim Aufhören (nur beim ersten Mal, da ich es nicht besser wusste und Essen in mich reingestopft habe). Und jetzt rauche ich seit 14 Tagen nicht mehr (soll diesmal endgültig sein) und merke, dass ich mich mehr bewege und bewusster esse und trinke

Brinalex
25.09.2007, 18:53
Ich, 27 Jahre halt, habe 10 Jahre lang geraucht, am Anfang immer nur ganz wenige, am Ende dann auch 1-2 Päckchen pro Tag. Ich hab mit Allen Carr aufgehört, hatte keinerlei Entzug und bin auch gleichzeitig regelmässig ins Fitness gegangen und hab mich bewegt, leider aber trotzdem 12 Kilo zugenommen und da ich mit dem Rauchen aufgehört hab auch gleichzeitig aufgehört hab richtig zu essen, also Diät gemacht habe ab dem ersten Nichtraucher-Tag, war ich nach ein paar Wochen am Boden zerstört, nach jedem Wiegen hab ich geweint und wurde immer unglücklicher, weil ich immer immer schwerer wurde. Seit ca. 1 Jahr in etwa hab ich nicht mehr zugenommen und es blieb bei ca. 12 Kilo. Leider hab ich seit dem auch nicht ein Gramm an Gewicht verloren, das ging soweit, dass ich pro Woche 3x über Mittag im Fitness war und zusätzlich ca. 6-7 Stunden pro Woche Fahrrad gefahrn bin, dann wenn es irgendwie ging angefangen habe mit Jogging. Ergebnis: Fiter aber nach wie vor dick!!! So ist das heute auch noch und nach mehreren "Therapien" bei verschiedenen Ernährungsberatern bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich endlich anfangen muss, mit mir umgehen zu können, schliesslich bin ich nun fast 3 Jahre Nichtraucher.

Auch wenn ich sehr unter der Gewichtszunahme leide und selten einen Tag habe an dem ich finde ich seh richtig gut aus, wollte ich nie mehr anfangen mit dem Rauchen!!! Und seit letzter Woche versuch ich es, nach mehreren Wochen keine Diät, mal wieder mit dem abnehmen, allerdings mit dem Diätcoach und ich mus sagen, es funktioniert, das erste mal sogar. Ich hab ca. 2 Kilo abgenommen bis jetzt und ich koche nicht genau nach den Rezepten, dazu fehlt mir einfach die Zeit, ich esse gesund, weniger und mache auch wieder Sport, nur nicht mehr soviel!

Das wird schon werden und Nichtraucher sein ist einfach super, keinen Zwang wenn man länger fliegt oder länger in einem Zug sitzt, kein Ärgern, dass man nirgends mehr wirklich rauchen darf, keine Lungen-/Bronchen-Schmerzen am Morgen nach der langen Raucher-Nacht. Mir gehts einfach besser, auch wenn Übergewicht auch nicht gesund ist...

Aber das schaffe ich auch noch! Schliesslich ist das Aufhören mit Rauchen schlimmer als weniger zu essen, vor allem wenn das Essen so gut schmeckt und so satt macht wie das von Brigitte!!!!

Allen weiterhin viel Erfolg, egal bei was!
Liebe Grüsse
Sabrina

Principessa_Ffm
26.09.2007, 14:33
Hi Miep,

kann sein, dass Du recht hast. Ich habe nicht so stark geraucht, ca. 5 Zigaretten am Tag, und habe auch in Relation wesentlich weniger Gewicht zugenommen als die anderen Damen und Herren hier. Mein Rauchstopp ist jetzt ein gutes Jahr her und bei mir waren es so 2 - 3 Kilo. Allerdings habe ich auch meist nur abends geraucht, so dass mir tagsüber die Fluppe eh nie gefehlt hat und ich mir auch keinen Ersatz zwischen die Zähne schieben musste.

Hoffe, meine Antwort unterstreicht Deine Theorie und Du nimmst auch nicht so drastisch in Deinem neuen rauchfreien Leben zu.

Gruß Principessa

nosmoker
05.10.2007, 15:02
Ich denke der Stoffwechsel geht bei einem starken Raucher auf
ca. 300 Kalorien weniger zurück. D.h., wenn ich normal weiter
esse, nehme ich mit Sicherheit zu. Also folgender Tipp:

Durch das Absetzen der Kippe wird auf Dauer erhebliche Energie frei und die kann man ganz gezielt in Bewegung umsetzen,
dann nimmt amn am Ende noch ab.

Denn eines ist klar: Gerade die Raucher haben sehr oft auch Übergewicht, weil Verlangen nach Rauchen und Hungergefühl sehr ähnlich sind und der Süchtige halt beides ausgiebig befriedigt.

Also, alles wird auf jeden Fall gut. Und wenn in den ersten Wochen 3-5 KG dazukommen sollten, immer noch besser, als sich
weiter selbst Stück für Stück umzubringen.

Billchen
08.10.2007, 10:06
Hallo Miep,

ich war mir der Gefahr einer Gewichtszunahme durchaus bewusst. Immerhin war das der Grund, warum ich jahrelang weitergeraucht habe. Allerdings war ich damals eher leicht übergewichtig, was auf das bequeme und unsportliche Leben mit meinem damaligen Freund zurückzuführen war.

Deshalb habe ich mir vorgenommen, mit dem Rauchstopp auch gleich diese schlechten Gewohnheiten abzulegen und mein Leben umzukrempeln. Im Entwöhnungskurs habe ich gelernt, das Leben als Nichtraucher zu genießen und wieder aktiv zu werden. Ich habe erst mit Nordic Walking, später mit Jogging angefangen und in den ersten 3 Monaten Nichtraucherdasein rund 10 Kilo abgenommen. Ich war übrigens starke Raucherin und habe rund 2 Schachteln am Tag geraucht.

Aber es ist ja nicht so, dass alle Raucher schlank und die Nichtraucher dick sind. Es ist eine Frage, wie man sein Leben lebt. Isst man gesund und lebt aktiv, bewegt sich und hat Freude am Leben, dann wird man auch nicht zunehmen, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Ersetzt man aber die Zigarette durch Essen, ist gefrustet, weil man nicht mehr rauchen darf, dann ist die Gefahr natürlich groß, dass man zunimmt.

Ich würde Dir empfehlen, den Ausstieg aus dem Rauchen gut zu planen und die Vorfreude aufs Nichtraucherleben nicht von der Angst zuzunehmen überschatten zu lassen.

Viel Erfolg

Billchen

Matzilein
17.10.2007, 15:00
Hallo!

Man muss nicht zunehmen. Hab sogar danach abgenommen indem ich darauf geachtet hab keinen Ersatz zu konsumieren sondern nur zu essen wenn ich wirklichen Hunger habe. Das kann jeder lernen und man hat kein Opfergefühl. Hatte auch auf Zucker verzichtet.

@nosmoker
stimme Dir mit Deinem letzten Absatz zu. Nur, wenn Raucher wirklich 300 kcal mehr verbrennen würden, wofür es keine wissenschaftliche Beweise gib, dürfte es kaum Raucher mit Gewichtsproblemen geben. Statistisch gesehen sind Raucher aber dicker und bekommen sogar eher Diabetes mellitus. Ich selbst war als Raucher dicker als jetzt und ich habe 40 Stück am Tag geraucht. Demnach hätte ich einen super Stoffwechsel haben müssen. Hatte ich aber leider nicht...

Schöne Grüße
die Matzi

nosmoker
17.10.2007, 15:09
Hallo Matzi,

dass Du als Raucher trotzdem dicker warst, lag halt daran, dass Du auch mehr gegessen hast -- und zwar mehr als die ca. 300 kcal durch besseren Stoffwechsel weg gehen. Die ca. 300kcal sind übrigens erwíesen. Klar ist aber auch, dass sich Hungergefühl und Schmacht nach Rauchen sehr ähnlich sind, deshalb neigen starke Raucher sehr oft dazu, auch starke Esser zu sein.

Alles wird gut..

Matzilein
17.10.2007, 15:18
hallo nosmoker!

Danke, kannst Du mir evtl. die Studie oder einen Link nenen? Ja, ich habe einfach nur noch gegessen wenn ich Hunger hatte und habe früher häufig Schamcht nach Ziggis mit Hunger verwechselt. Mit denen bekommt man Hunger nicht weg...sonst würde es ja auch nicht gegen Völlegefühl "helfen":freches grinsen: ..was es natürlich auch nicht tut :smirksmile:
Liebe Grüße

die Matzi

Matzilein
17.10.2007, 15:23
@nosmoker

hab gerade gelesen dass Du mit Allen Carr aufgehört hast. Ich auch! Allerdings war ich auf einem Seminar da ich das Buch nicht an einem Stück lesen konnte. Super Methode! Wirklich EASY!!!

die Matzi