PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welche Rechtschutzversicherung und wo?



stelle42
18.09.2007, 16:27
Da wir ab nächstem Monat ein Haus gemietet haben, möchte ich gerne eine Rechtschutzversicherung abschließen, die den Mietrechtschutz einschließt.

Wir haben momentan noch keine Rechtschutzversicherung.

Meine Fragen an Euch:

1. Ist es sinnvoll, ein Paket abzuschließen, welches Privat,- PKW und Mietrechtschutz beinhaltet?

2. Wie finde ich heraus, wer die günstigste (hier meine ich Preis-Leistungsverhältnis, also wichtig natürlich in erster Linie die Versicherungsleistung) Versicherung anbietet? Ich kann ja schlecht alle Versicherungen, die es so gibt, anrufen und mir ein Angebot geben lassen.

3. Die meisten Versicherungen schließen glaube ich eine Versicherungslaufzeit über 5 Jahre ab. Ist das ratsam?


Habt Ihr einen Tipp für mich?

Danke

Inaktiver User
19.09.2007, 10:39
Hallo stelle42.

Normalerweise sind 1-Jahresverträge empfehlenswert, außer es handelt sich um einen absoluten Spitzentarif, der zu einem Sonderbeitrag (also besonders günstig) zu erhalten ist. Dann kann man eine 5-Jahresbindung in Betracht ziehen.

Unabhängige Bewertungen zur Rechtsschutzversicherung findest Du

bei Oeko-Test (https://www.auxilia.de/media/pdf/sonstiges/Sonderdruck_OekoTest.pdf) (Link),
bei Finanzfachmagazin Cash (http://www.cash-online.de/cash-online/news/pdf/pdf-stream.php?kat_id=5&id=5123&rdm=ac73358cbc34b7ae2ba057490b17e6bd) (Link),
bei Charta Qualitätsbarometer (http://www.qualitaetsindex.de/139,,.html) (Link),
bei Finanztest (Stiftung Warentest) (http://www.stiftung-warentest.de/online/steuern_recht/test/1377524/1377524/1378391.html) (Link)
bei ExpertenVoting2006 (http://user564.terra-hosting.de/Sonstiges/Chrissie60_Beispiel.pdf) (Link)


Hier treten immer wieder zwei unabhängige Gesellschaften als Leistungssieger und mit unbegrenzter Versicherungssumme hervor. Bei diesen gibt es also auch keine Interessenskonflikte für den Fall, daß gegen eine Versicherung geklagt werden muß.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Bedingungsvorteile bei diesen zwei Leistungssiegern.
Beispiel:
Bei beiden Versicherungen sind alle Fahrzeuge des Versicherungsnehmers für 1x Beitrag versichert (nicht wie bei anderen Gesellschaften, bei denen jedes Fahrzeug gemeldet und der Beitrag je Fahrzeug einzeln bezahlt werden muß).

Die besondere Kundenorientierung der beiden Gesellschaften geht im Prinzip aus jedem der obigen Vergleiche hervor.

Die Beiträge sind im übrigen mit hochwertigen Versicherungsbedingungen und flexiblen Einjahresverträgen nicht teuerer als bei "schlechten Versicherungen und Langzeitverträgen". Aber sieh es Dir einfach an...

Die beiden Gesellschaften benenne ich hier natürlich nicht, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß viele dann die Einträge nicht richtig lesen *lächel*

Der Rest kommt als PN. Ok?

Lieben Gruß

justii

stelle42
19.09.2007, 18:10
Danke justii. Ich werde mir die Links mal in Ruhe ansehen. Das sind ja schon mal ein paar Informationen, mit denen man etwas anfangen kann.

DerExperte
28.09.2007, 21:25
@justii

sehr hilfreich!!!

beste grüße,

DerExperte

Inaktiver User
28.09.2007, 23:09
Bitteschön, gern geschehen *freu*

Mandelbluete
02.10.2007, 23:40
Hallo,

ich würde zu einer Rechtsschutz ohne Selbstbehalt raten (wobei ich nicht weiss, wieviele Anbieter das noch haben), weil beim alltäglichen Kleinkram ein SB von EUR 150,00 wirklich ärgerlich sein kann.

Außerdem würde ich die Rechtsschutz nicht unbedingt dort abschließen, wo ich meine anderen Versicherungen habe. Es kann nicht ganz unproblematisch sein, wenn ich die XYZ Brandversicherung in Anspruch nehmen will und die XYZ Rechtsschutz gewähren soll.

Mandelblüte

PS: Eine Frage noch an die Versicherungsexperten: Ich habe mal gehört, Rechtsanwälte bekämen keine RS. Stimmt das eigentlich?

Inaktiver User
03.10.2007, 11:38
Hallo.

Die Selbstbeteiligung in der Rechtsschutzversicherung hat schon ihre Vorteile für beide Parteien. Zum einen wird der Beitrag damit erheblich günstiger und wer kein "Streithansel" ist fährt damit wirklich gut. Zumal man ja bei den meisten RS-Versicherungen ja inzwischen eine kostenlose telefonische Erstberatung durchführen kann, bei der die Selbstbeteiligung nicht greift.

Auf der anderen Seite wird in Deutschland wirklich genug gestritten und die Gerichte sind stark überlastet. Da wird über die Gartenzwerge des Nachbarn gestritten oder darüber ob sich der Nachbar im Bett 3x umdrehen darf oder nur 2x.....
Wenn so eine Selbstbeteiligung integriert ist, überlegt man sich vielleicht doch einmal mehr, ob es die Sache wirklich Wert ist oder ob es sich bloß um eine Spinnerei handelt (wie in den oben genannten und vielen anderen Fällen).

Und wenn das eigene Recht wirklich erheblich bedroht ist, dann besteht bei guten RS-Versicherungen auch voller Versicherungsschutz und man nimmt die 150.-Euro Selbstbehalt gern in Kauf.

Schöne Grüße

justii