PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alleinreisende!



Courage311
15.09.2007, 20:36
Alleinreisen mit Ende 40, nicht sehr einfach das passende Angebot zu finden. Studien-, Gruppen-, Städtereisen, welche Reise ist die richtige, um sich nicht einsam oder als Außenseiterin zu fühlen. Für mich ist es neu, wer kann mir von seinen Erfahrungen erzählen.
http://www.brigitte.de/foren/images/brigitte/editor/smilie.gifhttp://www.brigitte.de/foren/images/brigitte/smilies/neue_smileys_32.gif
:wie?:

Malina70
16.09.2007, 20:21
Hallo Courage,

ich habe schon etliche Gruppenreisen gemacht, auch allein, und mich dabei noch nie einsam gefühlt. Es waren immer Leute dabei, mit denen ich mich gut verstanden habe.

Worauf ich nach meinen bisherigen Erfahrungen achte, ist, dass es möglichst viel Programm gibt, damit sich nicht so oft die Frage stellt, wem man sich an den programmfreien Tagen anschließen kann, und dass es möglichst viele gemeinsame Mahlzeiten gibt. Gerade wenn kein gemeinsames Abendessen enthalten ist, besteht die Gefahr, dass sich die Gruppe abends "auflöst" und jeder seiner Wege geht. Das kann nett sein, wenn man zu zweit mit Gruppe reist und mal für sich sein will. Aber für Alleinreisende finde ich es nicht so optimal.

Aber von diesen Punkten abgesehen, würde ich mich für die Reise entscheiden, die Dir selbst von Deinen Interessen her am meisten liegt.

Ich fliege im November für zwei Wochen nach La Gomera zum Wandern und freue mich schon darauf. Vor Einsamkeit fürchte ich mich kein bisschen. Ich bin eher gespannt, wie es wird.

Ich war auch schon mit unterschiedlichen Veranstaltern unterwegs und habe da keine Unterschiede feststellen können. Sicher gibt es Gruppen, die besser harmonieren als andere. Aber bisher hat noch jeder Anschluss gefunden, der das auch wollte und sich nicht deutlich erkennbar abgekapselt hat.

Viele Grüße,

Malina

jeanne-53
18.09.2007, 11:32
Hallo Malina,

danke für Deine Antwort. Das Alleinreisen interessiert mich auch. Da ich mittlerweile 54 Jahre alt bin, alleinstehend und gerne verreise, muß ich es langsam aber sicher auf die Reihe bringen, es ganz allein zu schaffen.

Beim Wandern klappt es ja auch:Sonne: .

Hast Du auch Erfahrung mit Scandinavien reisen? Lässt Du alles im Reisebüro buchen und Dich beraten?

Ich möchte gerne Wanderurlaube mit Kultur verbinden, und naja, zuuuu teuer darf es auch nicht sein.

Vielleicht hast Du ja noch einen Tipp für mich Anfängerin?

Würde mich sehr freuen,

Grüße, Jeanne:blume:

Mandelbluete
18.09.2007, 18:36
verschoben

canislupa
20.09.2007, 17:08
Ich habe, so lange ich noch solo war, gerne Sportreisen gemacht. Also ein Sportkurs, Unterkunft und Essen möglichst dabei. Da kriegst Du vom ersten Tag an Kontakt zu einer netten Gruppe, aber man hat genug Freizeit, sich auch mal alleine von der Gruppe abzusetzen. So war ich mal reiten, mal Kanu fahren, mal Segelfliegen. Die Gruppen waren bunt gemischt, vom der jungen Sinlgefrau bis hin zu kompletten Familien. Da kann man sich kaum fehl am Platz fühlen.

kassandra-maja
20.09.2007, 17:28
Hallo.

Ich bin zwar erst Anfang 30, aber trotzdem Alleinreisend :smile:

Dieses Jahr mache ich wieder allein eine Gruppen-Reise mit und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht (Studiosus me & more).
Die Altersstruktur ist meist bunt gemischt, von Ende 20 bis Anfang 80 war meist immer alles dabei und man findet, wie schon erwähnt, durch die gemeinsamen Mahlzeiten und Ausflüge schnell Anschluss.


von jeanne-53: Ich möchte gerne Wanderurlaube mit Kultur verbinden, und naja, zuuuu teuer darf es auch nicht sein.
Da kann ich Dir die Winkinger-Reisen empfehlen, evtl. hast Du davon schon mal gehört :wie?: ?

Allerdings würde ich sagen, dass diese beiden Reise-Varianten sich in der gehobenen Preis-Kategorie befinden...

VG
kassandra-maja

Malina70
20.09.2007, 21:01
Hallo Jeanne,

wie schon erwähnt, kann auch ich Wikinger Reisen sehr empfehlen. Da gibt es auch unterschiedliche Reisetypen mit mehr oder weniger Wander- bzw. Kulturanteil.

Zweimal war ich jetzt auch mit Gebeco weg, allerdings sind die eher auf Fernreisen spezialisiert und unterm Strich etwas teurer und komfortabler als Wikinger (auch ein höherer Altersschnitt).

Günstig ist ansonsten noch Ikarus, aber mit denen bin ich selbst noch nicht gefahren, dazu kann ich also weiter nix sagen.

In Skandinavien war ich bisher nur einmal auf eigene Faust. Aber eine Bekannte von mir war mit Wikinger in Norwegen und war sehr begeistert. Ach doch, in Island war, wenn Du das auch dazu zählst. Das war aber einer sehr rustikale Wanderreise mit gemeinsamer Selbstverpflegung und Schlafen auf dem Matratzenlager.

Ich suche mir meine Reisen eigentlich immer alleine raus. Geh auf die Internet-Seiten der Veranstalter, bestell mir bei Interesse die Kataloge und suche mir eine Reise raus. Gebucht habe ich teils übers Reisebüro, teils übers Internet. Ich weiß nicht, ob man Wikinger überhaupt in jedem Reisebüro buchen kann, die haben in Köln ein eigenes Reisebüro.

Viele Grüße,

Malina

Mandelbluete
21.09.2007, 09:58
Hallo,

ich überlege gerade, mit Djoser zu verreisen (Thailand, Vietnam o.ä.).

Ganz allein auf eigene Faust ist mir erstens zu anstrengend und zweitens braucht man auf einer Reise auch jemanden zum Reden.

Mir gefällt, was ich von Djosers Konzept lese, nämlich, dass Transport und Unterkunft organisiert sind, aber man noch viel Freiraum hat. Außerdem sind sie günstiger als Studiosus und co (aber es fallen noch Zusatzkosten an). Gleichzeitig schaue ich ein wenig auf reisepartner.de nach einer Begleitung.

Hat von Euch jemand Djoser-Erfahrung?

Mandelblüte

Inaktiver User
21.09.2007, 14:28
Hallo zusammen:smile:

da ich sehr gern allein reise, obwohl ich glücklich verheiratet bin, möchte ich euch von meinen Erfahrungen berichten.

Ich war dieses Jahr das zweite Mal alleine unterwegs, nach dem ich letztes Jahr meine Jungfernfahrt nach Ibiza hatte :freches grinsen:
Damals war ich noch sehr unsicher, weil ich nicht wusste, ob ich allein klarkomme.... Es war eine Standardpauschalreise, ich hab nicht besonders viel Anschluss gefunden, aber ich hab mich gut erholt.
Dieses Jahr sollte ganz anders werden... ich hab mich vorher gut über die örtlichen Gegebenheiten und das Hotel informiert. Mallorca / Playa de Muro sollte es sein. Das Hotel direkt am Strand gelegen.
Ich hatte für 10 Tage gebucht und war gespannt, was auf mich zukommt.
Schon die Anreise war sehr witzig, ich bin im Flugzeug mit einer kleinen gemischten Truppe in Kontakt gekommen, weil ich mir Kaffee auf meine Hose schüttete... :smile:
Wir verabredeten uns für einen gemeinsamen Segeltörn in Cala Ratjada.
Das Hotel war 1A spitzenklasse, die Servicekräfte alle super engagiert. Ich habe viele Ausflüge gemacht, vor allen in das Tramuntana-Gebirge... Ich habe eigentlich jeden Tag neue Leute kennengelernt. Vor allem war mir wichtig, mit den Einheimischen und Aussteigern in Kontakt zu kommen. Wenn du allein unterwegs bist, ist das um so einfacher... Hab einen organisierten Trip in die Berge mitgemacht, da war es klar, das ich als Alleinreisende bei den Bergführern im Auto saß... man bekommt einfach soviel mit, das wäre mir als Gruppenreisende verwährt geblieben.
Der anfangs erwähnte Segeltörn war einfach ein Traum... Wir haben an Bord lecker mallorquinisch gegessen, waren in einsamen Buchten baden und haben an Deck einfach die Seele baumeln lassen.
An anderen Tagen hab ich einfach nichts gemacht und hab die Ruhe am Meer genossen...
Ich bin abends im Meer schwimmen gewesen, wenn alle anderen Gäste zum Abendessen waren... einfach traumhafte Stille am Meer ...
Ich hatte meine Reise noch auf 15 Tage verlängert, weil ich einfach nicht mehr weg wollte....

Ich werde das bald wiederholen, aus dem Urlaub schöpft man schliesslich alle Kraft, die man im Alltag wieder braucht!

Einen ganz lieben Gruß von

Annie:blumengabe:

Sola
21.09.2007, 15:56
Wer von den vielen Alleinreisenden hat Lust im Januar allein mit nach Madeira zu fliegen.
Vielleicht findet sich ja auch eine ganze Gruppe zusammen.
Alter ca. 35 - 45.
Aber ist ja auch egal, die Interessen sollten ähnlich sein........

LG Sola

Mandelbluete
21.09.2007, 16:05
Wer von den vielen Alleinreisenden hat Lust im Januar allein mit nach Madeira zu fliegen.
Vielleicht findet sich ja auch eine ganze Gruppe zusammen.
Alter ca. 35 - 45.
Aber ist ja auch egal, die Interessen sollten ähnlich sein........

LG Sola

Hallo,

ich habe zwar andere Urlaubspläne, aber ich war schon auf Madeira und kann es nur empfehlen. Auch für die Unterkunft hätte ich einen Tipp (der hoffentlich noch aktuell ist):

Wir haben damals bei der Schwester einer Bekannten gewohnt, die bis vor einigen Jahren deutsche Honorarkonsulin auf Madeira war. Die Dame heisst Elisabeth Gesche, ihr Anwesen in Funchal Quinta Olavo. Sie vermietet Zimmer für insgesamt etwa 8-10 Personen. Finden sollte man sie über das Konsulat.

Mandelblüte

jeanne-53
21.09.2007, 18:44
Hallo an Alle,

vielen Dank für die interessanten Antworten. Ich glaube, ich werde alles mal so durchprobieren.

Jetzt erstmal wandern, und dann, nächstes Jahr im Spätsommer Norwegen. Möchte dann wohl auch auf eigene Faust, evtl Ferien- oder Hüttenhaus bewohnen.

Schaun wir mal, ausserdem stehen noch die Cinque terre aus, Madeira, Mallorca et cet.

Von "Wikinger" habe ich auch gehört, lass ich mir durch den Kopf gehen.

Ich wander halt sehr gern, halte auch mal inne, und trinke am Abend auf der Terasse gern mal einen Roten als Belohnung und oder Abschluß eines schönen Tages.

Bin sehr auf weitere Erfahrungsberichte gespannt, nur her damit:smile: :blumengabe: und im Voraus ein herzliches Dankschön


Muß schnell zu einer Freundin, Kino gucken:

Wer früher stirbt, ist länger tot.

Grüße, Jeanne

Inaktiver User
22.09.2007, 13:35
Hallo,

ob ich in Gesellschaft oder alleine reise, ist bei mir davon abhängig, welche Reise ich machen möchte. Was mich jedoch grundsätzlich als häufig Alleinreisende ärgert, ist der Einzelzimmeraufschlag bzw., dass man oft unverhältnismäßig mehr bezahlen muss.

Städtereisen mache ich inwzischen gerne alleine, denn dann kann ich mir meinen Tag so einteilen, wie ich möchte.

Wanderreisen kann ich mir alleine weniger gut vorstellen und habe da gerne Begleitung, denn bei einer Unterhaltung läuft man die km einfach kurzweiliger und auch anstrengende Wanderungen erscheinen mir dann leichter.

Ich habe noch so einige Wanderungen auf meiner Warteliste

Bodenseerundwanderweg
Rothaarsteig
Hadrianswall
Wandern auf Mallorca, Madeira und La Gomera


Außerdem möchte ich soooo gerne mal nach Lissabon.

Sonnige Wochenendgrüße

Gede

bini_32
16.01.2008, 15:27
Also nachdem ich immer noch keinen passenden Reisepartner gefunden habe, Freunde haben keine Zeit oder kein Geld, werde ich das Alleinreisen auch ausprobieren. Ein Anbieter wäre z.B. Stöcklein -Reisen, stoeckleinreisen.de
die auch viele Städtreisen im Programm haben wie z.B. Rom, Paris, Madrid, Lissabon, Barcelona usw. Ich denke die Preise gehen noch. Mein erstes Ziel dieses Jahr ist auf jeden Fall Barcelona.

Inaktiver User
16.01.2008, 15:38
Ich habe mal eine Reise mit SKR gemacht, hat mir auch sehr gut gefallen und könnte gut zu Dir passen! Die Gruppe bestand größtenteils aus Frauen zwischen Anfang 30 (das war ich:zwinker: ) und Anfang 70. War trotz des großen Altersunterschieds ganz toll, weil alle Teilnehmer sehr reife, reflektierte, aber auch humorvolle Persönlichkeiten waren und wir wirklich viel Spaß zusammen hatten (auch über die gemeinsamen Interessen/das gemeinsame Programm). Schau doch mal im Internet vorbei oder bestelle Dir einen Katalog.

Liebe Grüße und gute Reise:blumengabe:
Tigerfisch

bini_32
16.01.2008, 16:07
Vielen Dank für den Tipp!:allesok:

drummerin
27.01.2008, 17:56
Hallo,

ich komme eben von einem dreiwöchigen Neuseeland-Urlaub zurück (alleine!) und kann es nur empfehlen!! Ich habe viele Frauen getroffen (übrigens in allen Altersgruppen, von Anfang 20 bis Ende 40), die auch alleine unterwegs waren. Ich würde es jederzeit wieder tun! Wenn ich mit jemandem zusammen gereist wäre (oder für mich undenkbar: mit einer Reisegruppe), wäre ich vielen Dingen und Personen nie so offen gewesen, wie ich es war!

Also, nur zu empfehlen!!

Viele Grüße

drummerin

bini_32
29.01.2008, 08:29
Wie sah denn so dein Tagesablauf aus?

Bertrande1
29.01.2008, 09:19
Ich fahre wenigstens einmal im Jahr für eine Woche allein in den Urlaub. Da darf keiner mit. Diese Woche gehört mir allein, da gibt es nicht die übliche Rücksichtnahme, da bestimme ich das Tempo, was angeschaut wird, wo ich esse usw.
In dieser Woche lerne ich meist mehr Leute kennen, als bei anderen Urlauben, weil man, wie drummerin schreibt, offener auf andere zugehen kann.
Ich mache vor allem Städtereisen.
Zuerst buche ich meist eine Stadtführung, um zu sehen, wo es am schönsten ist. Da gehe ich dann alleine noch mal in Ruhe hin.
Wichtig ist´mir, dass das Hotel kein reines Familienhotel ist und auch eine gemütliche Bar für den kleinen Abseiler am Abend hat, bevor ich mich behaglich mit einem Buch ins Bett verziehe.

Allein und einsam ist nicht dasselbe. Einsam sein ist traurig, allein sein kann manchmal Balsam für die Seele sein. :freches grinsen:

kati17
19.09.2017, 21:11
Hallo,

Ich kann das Alleinreisen nur empfehlen. Bin schon in Thailand, Südamerika, Kuba, Indonesien... gewesen. War immer nett, eine tolle Erfahrung und habe nie negative Erlebnisse gehabt. Im Gegenteil, besonders auf Kuba und in Argentinien wurde ich oft von Männern angesprochen, die aber einfach nur neugierig waren und interessiert. Habe mich nie angemacht gefühlt und habe von den Herren auch oft gute Insidertipps bekommen, was man sich noch anschauen kann oder wie man am besten irgendwo hinkommt.

Nun dachte ich mir, es wird mal an der Zeit, Europa zu entdecken und bin auf Ibiza gelandet. Es ist das allerletzte....Als alleinreisende Frau werde ich z.B. nicht in Restaurants bedient oder nur widerwillig. Ok, ich bin 48, sehe nicht aus wie Barbie, sondern wie eine normale Urlauberin. In Restaurant werde ich geflissentlich übersehen. Erst wenn ich lautstark nach einer Karte frage, kommt dann doch jemand. Vorteil: Man bekommt sein Essen schnell, damit man auch schnell wieder verschwindet. Wie gesagt, bin viel alleine rumgereist, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Gerade habe ich nach 30 Minuten warten das Lokal wieder verlassen und werde mich die restlichen Tage von Fast Food o.ä. ernähren.
Es mag alles anders sein, wenn ihr auf Parties steht und dort Leute kennenlernt. Ich habe keine Lust auf Parties. Solltet ihr also an Ibiza als Urlaubsort denken, dann seid hiermit vorgewarnt.

[ editiert]

Vg,
Kati

Kealakekua
23.09.2017, 14:00
Interessant, wie "Alleinreisen" hier definiert wird. Die Teilnahme an einer Gruppenreise würde ich nicht so bezeichnen, sondern lediglich, als Single innerhalb des Netzes einer zusammenhängenden Gruppe zu reisen.

Unter Alleinreisen verstehe ich, selbst organisiert wirklich allein unterwegs zu sein, d.h. alleine ein Zimmer in einem Hotel oder ein Bett in einem Hostel zu buchen und seine Unternehmungen selbst zu organisieren. Eine Erfahrung, die ich übrigens nur empfehlen kann. Muss man ja nicht bei jeder Reise so machen.

Kealakekua
23.09.2017, 14:15
...auf Ibiza gelandet. Es ist das allerletzte....Als alleinreisende Frau werde ich z.B. nicht in Restaurants bedient oder nur widerwillig. Ok, ich bin 48, sehe nicht aus wie Barbie, sondern wie eine normale Urlauberin. In Restaurant werde ich geflissentlich übersehen. Erst wenn ich lautstark nach einer Karte frage, kommt dann doch jemand. Vorteil: Man bekommt sein Essen schnell, damit man auch schnell wieder verschwindet. Wie gesagt, bin viel alleine rumgereist, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Gerade habe ich nach 30 Minuten warten das Lokal wieder verlassen und werde mich die restlichen Tage von Fast Food o.ä. ernähren.
Es mag alles anders sein, wenn ihr auf Parties steht und dort Leute kennenlernt. Ich habe keine Lust auf Parties. Solltet ihr also an Ibiza als Urlaubsort denken, dann seid hiermit vorgewarnt.

[ editiert]

Vg,
Kati

Da könnte ich ergänzen: Frankreich, das ich mit Partner oder Familie absolut liebe, ist für Singles auch ein Sch...-Urlaubsland. Da hatte ich alleine in Restaurants auch ähnliche - oder schlimmere - Erlebnisse.
Mehr Spaß macht es alleine überall in Deutschland, Großbritannien, Benelux, USA, Japan.

Renate-Alice
24.09.2017, 15:41
Wenn man so wie ich ohnedies die ganze Zeit allein ist ( verwitwet), ist Alleinreisen nicht erstrebenswert. Ich meine, dass die vielen Befürworterinnen hier im Strang von alleine reisen den Alltag in Beziehungen leben. Dann mag es fein sein, einmal aussteigen zu können.

Inaktiver User
26.09.2017, 18:16
Wenn man so wie ich ohnedies die ganze Zeit allein ist ( verwitwet), ist Alleinreisen nicht erstrebenswert. Ich meine, dass die vielen Befürworterinnen hier im Strang von alleine reisen den Alltag in Beziehungen leben. Dann mag es fein sein, einmal aussteigen zu können.

Ich sehe das etwas anders. Ich bin jetzt auch seit einigen Jahren verwitwet und verreise allein, ich möchte das überhaupt nicht anders, bin nicht an Gesellschaft, ob Frau oder Mann, interessiert. Was versteht Ihr denn jetzt unter "Alleinreisen"? Es gibt doch Möglichkeiten, wo man als alleinreisende Frau "aufgefangen" wird? Ich habe in den letzten 3-4 Jahren Studienreisen unternommen, aber nicht nur, u.a. mit Studiosus in Sri Lanka, Gebeco in Vietnam/Bali, Ecuador/Galapagos-Inseln, war schon im Robinson Club auf den Malediven, in Südafrika bis Mauritius und habe wieder die nächste Reise gebucht. Ich weiß nicht, wieso das auf einmal bei mir so ist. Ich war mit meinem Mann auf unendlich vielen Reisen, die wir zusammen genossen haben.

Ich habe keine Lust mehr, mich auf irgendjemanden neu einzustellen. Ich habe nie das Gefühl gehabt, schräg angeblickt oder schlecht bedient worden zu sein. Es gibt auch Veranstalter, die sich speziell um Alleinreisende kümmern und versuchen, diese untereinander bekannt zu machen.

rohschinken
28.09.2017, 17:33
Ich verstehe unter Alleinreisende Personen, die wirklich alleine verreisen... Das mache ich sehr oft und es hat den Nebeneffekt, dass man sich den Tag weitgehend (abgesehen von den Mahlzeiten im Hotel :smirksmile: ) flexibel einteilen kann.

Allerdings verreise in alleine nur in den meisten europäischen Ländern... in anderen Kontinenten halte ich mich zwar gerne auf, aber in Gesellschaft (egal in einer Gruppenreise oder nicht).

Inaktiver User
29.09.2017, 16:47
Ich verstehe unter Alleinreisende Personen, die wirklich alleine verreisen... Das mache ich sehr oft und es hat den Nebeneffekt, dass man sich den Tag weitgehend (abgesehen von den Mahlzeiten im Hotel :smirksmile: ) flexibel einteilen kann.

Allerdings verreise in alleine nur in den meisten europäischen Ländern... in anderen Kontinenten halte ich mich zwar gerne auf, aber in Gesellschaft (egal in einer Gruppenreise oder nicht).

Kannst Du das spezifizieren? Ich bin also "total" Alleinreisende, wenn ich mir z.B. mein Auto nehme und dann alleine durch Europa kurve und mich alleine in Hotels begebe und auch alleine Stadtbesichtigungen vornehme oder wie?
Als mein Mann noch lebte, war er für die Organisation von Reisen verantwortlich. Als ich dann alleine war, war es für mich schon mal ein Fortschritt, eine Reise als Single zu buchen, Einzelzimmer etc. pp. Da ich zur Zeit noch ausschließlich Fernreisen buche, ab und zu zwar auch Gruppenreisen über Studiosus ..., aber in den Mehrzahl der Fälle eben alleine und nicht in Gruppen in Hotels untergebracht bin, wie z.B. auf Bali, auf den Malediven, auf Ecuador, wo ich vom Norden bis in den Süden alleine war, zwar mit einem Reiseführer und Fahrer - würde ich mir gar nicht alleine trauen - da war ich Deiner Meinung nach also keine alleinreisende Frau? In rein moslemischen Ländern als Frau alleine unterwegs? Wäre ich für Dich erst eine alleinreisende Frau, wenn ich mir in Vietnam, Myanmar z.B. ein Auto gemietet hätte und dann alleine Besichtigungen vorgenommen hätte? Never ever würde ich das tun und würde das auch keiner Frau empfehlen.

Man muss da als Frau schon ziemlich "tough" sein. Im Hilton wollte man mir ein Raucherzimmer andrehen, meine Kreditkarte wurde zum Bezahlen trotz meiner Proteste irgendwo hin entführt", die ich dann habe sperren lassen, oder auf riesigen Flughäfen mit dem Gepäck allein zu Anschlußflügen hecheln, na ja, ich schätze, da ist man zu Zweit doch besser dran.

Sariana
29.09.2017, 17:21
Ich kann die Erfahrungen auf Ibiza gar nicht bestätigen und ich war mit Ü50 mehrfach auf der Insel.
Als Alleinreisende (Portugal, Mallorca, Ibiza, Madeira, Gozo) wurde ich bisher weder an den Katzentisch "verbannt" noch von den Bedienungen "übersehen".

Spadina
29.09.2017, 17:52
Ich komme gerade aus Mailand und Bergamo.

Eine Bekannte, die vor 30 Jahren !! einmal in Mailand war, sagte mir, eine häßliche Stadt. So dachte ich mir, 1 1/2 Tage reichen dann auch, so stornierte ich meine Unterkunft für die letzten 2 Nächte und buchte in Bergamo.

Also: Mailand ist sooo schön. :liebe: , ich muß da noch einmal hin, weil mir die Zeit nicht reichte. :liebe:

Und so wurde aus meinem anfänglichen Ärgernis darüber, abfahren zu müssen, eine Reise, an die ich noch lange denken werde. Bergamo, was für ein Traum, Bella Italia und Dolce Vita.

Alles allein. Ich buche vorher über ein Portal meine Unterkunft, die sagt mir auch in der Regel, wie ich vom Flughafen dorthin gelange.

Ich habe immer einen Reiseführer in der Tasche, der wird aber meistens nur grob verwendet. In Großstädten wie in Mailand mache ich immer eine Hopp on Hopp off Tour, danach widme ich mich den Dingen, die mich angesprungen haben.

Ich kaufe in großen Städten immer ein Tages-/48 STd. Ticket für die Öffis, Damit ist man mobil und muß auch nicht dauernd schauen, was und wieviel bezahlt werden muß. Man sollte vorher schauen, wo das Touristenbüro ist, da erhält man immer gute Informationen.

Ich komme immer wieder mit Menschen ins Gespräch, in Italien nun eben eher mit englischsprachigen Leuten, da ich kein Italienisch spreche.

Ansonsten sollte man schon jemanden dabei haben, der die gleichen Sachen gut findet, ein Museumsgänger wird sich kaum mit jemandem verstehen, der nur Shopping machen will. Selbst wenn man sich stundenweise trennen würde, ist die Ebene eine andere.

Man braucht natürlich auch den gleichgestellten Geldbeutel. Jemand, der knausern muß, wird sich in einem höherpreisigen Restaurant die Haare raufen. Und immer irgendwie verzichten. Das macht kein gutes Gefühl.

Ich persönlich brauche es nur einfach und sauber, so dass ich in einfachsten Hotels absteige, wo aber die Beurteilung genau das aussagt. Da ist eben die Einrichtung nicht modern, sondern schon einige Jährchen alt.

Ich verlasse in der Regel gegen 10 Uhr die Unterbringung und bin gegen 20 - 22 Uhr wieder dort. Habe Pflaster getreten und immense Eindrücke zu verarbeiten. Da falle ich todmüde ins Bett und ob die Einrichtung da nun schön ist oder nicht, ist mir völlig egal.

Ich habe immer Anlaufschwierigkeiten. Wie funktioniert eine Stadt, wie funktionieren die Öffis und überhaupt.
In der Regel mache ich erst einmal alles falsch, gehe in die falsche Richtung, verfranze mich. Fühle ich auch unwohl. Aber das verfliegt rasch.

In großen Städten, Prag, Lissabon, Barcelona, Palma, jetzt Mailand kann man sich einfach mal in eine Straßenbahn oder einen Bus setzen und 10 oder 20 Haltestellen fahren, diese zurück und das Ganze noch einmal von vorne. Das macht sicherer. Und es ist so, ist man falsch, die gleiche Tram fährt gegenüber genau den Weg zurück. Man verirrt sich nicht...

Ich will auch noch nach Vietnam. Da ich oft in Hostels übernachte, kommt man oft mit Leuten ins Gespräch, die bereits da waren.

Gerade Frauen haben in asiatischen Ländern weniger zu befürchten als mit dem Machogehabe in Mexiko oder Südamerika. Die orangenen Loose Reiseführer sagen einem die schönsten Plätze und auch wie man von A - B kommt.

Eine junge Frau erzählte mir, es sei sehr entspannend, dort nachts mit den Schlafbussen von Nord nach Süd oder umgekehrt zu fahren. Spottbillig. Essen gibt es in jeder Garküche, und was eben gegart ist, ist auch ungefährlich. Unterkünfte sind billig.

Reiseveranstalter wollen verdienen, ich habe für so etwas gar kein Geld.

Ich suche immer noch Frauen, die wie ich als Backpacker unterwegs sein wollen. Eben mit Low Budget.

Madeira reizt mich ungemein, da stimmt bei der Anfrage s. u. leider aber das Alter nicht.
Da ich schon ziemlich was älter bin. Und beim Wandern könnte ich das eben nur in meinem eigenen Tempo machen....

Morticia55
29.09.2017, 17:54
Ich bin oft Alleinreisende und ich geniesse es, mich treiben zu lassen. Mit dem Zelt in Irland, Grossbritannien und Italien, bin dieses Jahr mit dem Wohnwagen in Kroatien gewesen.
Ich war schon in Spanien, der Türkei und dieses Jahr ein paar Tage auch in Asien, Bali und Singapore allein unterwegs, und nirgendwo hat man mir einen Katzentisch auch nur angeboten :teufelchen:. Wäre mal eine Erfahrung - für den Kellner :engel:

twix25
29.09.2017, 19:20
Morticia : Meine Anerkennung !!

Ich fahre zwar auch allein, aber traue mich nicht mit dem WoMo-schon deshalb nicht, weil ich nicht sGegendschauen und fahren kann

Und dann auch noch Zelt auf und ab...

Dann scheinst Du grundsätzlich gut schlafen zu können

Morticia55
29.09.2017, 19:27
Morticia : Meine Anerkennung !!

Ich fahre zwar auch allein, aber traue mich nicht mit dem WoMo-schon deshalb nicht, weil ich nicht sGegendschauen und fahren kann

Und dann auch noch Zelt auf und ab...

Dann scheinst Du grundsätzlich gut schlafen zu können

Ich schlafe, bzw habe geschlafen, im Zelt deutlich besser. Die Luftmatratzen heute finde ich unfassbar bequem. Aber im Wohnwagen schlaf ich auch gut. Den hab ich mir ja angeschafft, weil ich die dauernde Auf- und Abbauerei des Zeltes lästig fand

Mag aber auch am Urlaubswein liegen :fg engel: :prost:

jofi2
29.09.2017, 21:49
Spadina, das verstehe ich nicht.
Du warst doch bis vor wenigen Tagen noch in USA unterwegs.
Wie kannst Du da gerade aus Mailand und Bergamo kommen?:wie?:

Spadina
30.09.2017, 08:53
19 Tage Amerika, 5 Tage zu Hause, 5 Tage Italien. Geht alles. Jetzt 20 Tage zu Hause, dann Brüssel....

twix25
30.09.2017, 16:14
Könnt' ich sein :-))

Silberlicht
30.09.2017, 16:17
19 Tage Amerika, 5 Tage zu Hause, 5 Tage Italien. Geht alles. Jetzt 20 Tage zu Hause, dann Brüssel....

Fliehst du deinem Zuhause?
Ich reise sehr gerne, aber ständig nur unterwegs sein, ist für mich nicht erstrebenswert!
Ich bin dann auch gerne wieder zu Hause und genieße das auch richtig.
Wohnmobil ist auch so gar nicht meines. Wenn ich auf Reisen bin, will ich nicht Kochen und Zusammenräumen!

twix25
30.09.2017, 16:19
Kochen und zusammenräumen.....das wären jetzt nicht die Begriffe die ich mit WoMo verbinden würde.....

Amandaa
30.09.2017, 16:24
Spadina, ich bin auch ein wenig verwundert.
Du schreibst von deinen schönen Reisen, was du schönes gesehen hast und wo du noch hin möchtest.
Aber von Amerika, wo du gerade eben erst warst und wovon du in den höchsten Tönen schwårmst schreibst du rein gar nichts, erwähnst es nicht einmal. Gut, dazu bist du ja auch nicht verpflichtet, jedoch irritiert es mich doch stark.

Spadina
30.09.2017, 20:59
Ich habe so lange von Amerika gepostet, bis das so zerpflückt wurde, dass ich in dem Strang keine Lust hatte, weiterhin zu posten.

Amandaa
30.09.2017, 21:50
Ich rede nur von hier, dass du von deinen schönen Reisen schreibst, und für mich unverständlicherweise Amerika nicht mal erwähnst.
Und ich denke, dass du mich schon verstanden hast.

Spadina
30.09.2017, 22:03
Aber der Strang hier heißt doch Alleinreisende, in Amerika war ich doch ausnahmsweise einmal nicht alleine unterwegs, wieso sollte ich das dann hier posten ???

Amandaa
30.09.2017, 22:06
War mir völlig klar, dass diese Antwort jetzt kommt.

Viel Spass noch allen anderen hier!

Morticia55
30.09.2017, 22:45
Kochen und zusammenräumen.....das wären jetzt nicht die Begriffe die ich mit WoMo verbinden würde.....

Nein, auch Camper dürfen in Restaurants. :cool: Das Schöne ist, sie müssen aber nicht.

Ich kenne alle Arten von Reisen, incl. neuerdings auch Rucksackreise in Asien, das aber nicht allein, sondern größtenteils mit Tochter und Schwiegersohn. 5 Sterne Hotels, Camping und Cruises, eins ist mir so lieb wie das andere :liebe:

Leilas
30.09.2017, 23:17
Hi, also ich bin noch nicht so Reif wie du, aber ich bin auch mehrmals selber in den Urlaub gefahren - klar, wenn man sich einen Freund wünscht, dann kommen einem ab un zu Erinnerungen auf und man fühlt sich halt alleine - Bei Gruppenreisen und All-Inkl.-Hotels habe ich mich allerndings noch nie alleine gefühlt, da ich immer wieder nette Leute kennengelernt habe - hier ist es halt so, dass die Gespräche meistens nur oberflächlich geführt werden -mir macht es nichts aus solange es lustig ist ;-D

Inaktiver User
01.10.2017, 11:10
19 Tage Amerika, 5 Tage zu Hause, 5 Tage Italien. Geht alles. Jetzt 20 Tage zu Hause, dann Brüssel....
So Zeiten gibt es:blumengabe:
Ich habe in den letzten Jahren auch ähnlich rasant gelebt . Dieses Jahr war mal etwas ruhiger.War auch mal nötig,obwohl es selbst ,wenn es bei mir ruhiger ist dann immernoch 6 x auf und davon werden.
Viel Spass in Brüssel!


Ich reise übrigens schon 30 Jahre mehr oder weniger allein und bin das erste Mal allein mit 17 nach Israel mit späterem Kibuzaufenthalt.Ab 25 wurden es dann Businesstrips und heute ist das bei oft nicht mehr zu trennen ,denn ich bin immer auf der Suche nach dem gewissen Etwas.
Ich mache alles wozu ich gerade Lust habe ,mal kleine nette Hotels aber manchmal auch 5 Sterne ,von Garküche bis Luxusrestaurant allein.
Mir ist wenig passiert in all den Jahren ,was jetzt negativ wäre und ich habe schon die lustigsten Sachen erlebt und ich treffe sogar alte Bekannte dann und wann per Zufall in Bangkok oder im Flugzeug.
Ich mache mir überhaupt keinen Gedanken ,was irgendjemand denken könnte sondern sehe Zeit und Raum als mein Spielplatz.

rohschinken
03.10.2017, 00:58
Kannst Du das spezifizieren? Ich bin also "total" Alleinreisende, wenn ich mir z.B. mein Auto nehme und dann alleine durch Europa kurve und mich alleine in Hotels begebe und auch alleine Stadtbesichtigungen vornehme oder wie?
Als mein Mann noch lebte, war er für die Organisation von Reisen verantwortlich. Als ich dann alleine war, war es für mich schon mal ein Fortschritt, eine Reise als Single zu buchen, Einzelzimmer etc. pp. Da ich zur Zeit noch ausschließlich Fernreisen buche, ab und zu zwar auch Gruppenreisen über Studiosus ..., aber in den Mehrzahl der Fälle eben alleine und nicht in Gruppen in Hotels untergebracht bin, wie z.B. auf Bali, auf den Malediven, auf Ecuador, wo ich vom Norden bis in den Süden alleine war, zwar mit einem Reiseführer und Fahrer - würde ich mir gar nicht alleine trauen - da war ich Deiner Meinung nach also keine alleinreisende Frau? In rein moslemischen Ländern als Frau alleine unterwegs? Wäre ich für Dich erst eine alleinreisende Frau, wenn ich mir in Vietnam, Myanmar z.B. ein Auto gemietet hätte und dann alleine Besichtigungen vorgenommen hätte? Never ever würde ich das tun und würde das auch keiner Frau empfehlen.

Man muss da als Frau schon ziemlich "tough" sein. Im Hilton wollte man mir ein Raucherzimmer andrehen, meine Kreditkarte wurde zum Bezahlen trotz meiner Proteste irgendwo hin entführt", die ich dann habe sperren lassen, oder auf riesigen Flughäfen mit dem Gepäck allein zu Anschlußflügen hecheln, na ja, ich schätze, da ist man zu Zweit doch besser dran.

Ich entschuldige mich, wenn ich mich mitunter schlecht ausgedrückt haben sollte... Ich verreise nur in Europa alleine, und nicht einmal dort überall. Fernreisen würde ich auch nur in Gesellschaft unternehmen. Schon alleine deswegen, weil es eben andere Sprachen und Sitten gibt, und ich froh bin, wenn es jemanden gibt, mit dem ich mich verständigen kann usw..

@ Spadina: Hut ab vor diesem starken Programm! Mir hätten aber nach 19 Tagen Amerika fünf Tage zum Ausruhen nicht ausgereicht.

Amelie63
03.10.2017, 08:03
Wenn man so wie ich ohnedies die ganze Zeit allein ist ( verwitwet), ist Alleinreisen nicht erstrebenswert. Ich meine, dass die vielen Befürworterinnen hier im Strang von alleine reisen den Alltag in Beziehungen leben. Dann mag es fein sein, einmal aussteigen zu können.

ich denke, jede Art von Reisen ist nur dann wirklich befriedigend, wenn sie tatsächlich freiwillig so entschieden wurde.

Ich habe von meinem Urlaub kürzlich auch eine Woche alleine im Hinterland vom Gardasee verbracht, weil mein Freund aufgrund eines wichtigen Termins früher abbrechen musste. Das ging zwar, ich bin das gewohnt und als aktive Wanderin wird mir garantiert nicht langweilig. Außerdem war ich in einem netten B&B, in dem ich Kontakt zu anderen Gästen hatte, wenn ich wollte. Aber es bleibt natürlich ein schaler Geschmack zurück, wenn es eigentlich anders geplant war.

Auf der anderen Seite waren einige meiner Singlereisen erbaulicher als so manche Reisen mit Partnern...

Spadina
03.10.2017, 10:35
@ Spadina: Hut ab vor diesem starken Programm! Mir hätten aber nach 19 Tagen Amerika fünf Tage zum Ausruhen nicht ausgereicht.

Ist auch nur dadurch entstanden, dass ich das günstige Angebot mit Mailand für 16,99 bekommen habe. An anderen Tagen wäre der Preis höher gewesen.

Ich plane kaum einmal eine Reise. Sie ergeben sich daraus, was man mir für Flugangebote unterbreitet.

Brüssel, hin und zurück für 12,22 sind eben so auch zustande gekommen. Nur für genau diese Tage gab es das Angebot. Und als Rentnerin schlage ich zu.

Mallorca im Frühjahr für 25 € hin, ebenso zurück, da hält mich hier doch nichts.... Ich buche immer erst einen Flug und dann schaue ich unter hostelworld oder booking-kong nach, wie ich unterkomme. Da ich 15 Tage dort war, kam ich mit meinem Rucksack nicht aus, der Koffer kostete jeweils 30 € pro Flug. Also mehr als der Flug selber. Aber trotzdem ist das für mich noch ein Schnäppchen....


Mit Lissabon war es nicht anders. 4 Tage, da komme ich auch mit 6 Kilo Gepäck im Rucksack aus. Gerade bei Billig - Airlines muß man ja für jeden Koffer zahlen...

Inaktiver User
03.10.2017, 15:36
Und als Rentnerin schlage ich zu.
Chapeau! Du bist aber eine wirklich rüstige Rentnerin. Nö, das würde ich mir nie zutrauen. Außerdem bin ich alles andere als eine Rucksack-Touristin. Waren wir - mein Mann und ich - auch in unseren besten Zeiten nicht. Außerdem, wenn man "Viehzeug" hat, das man erst einmal unterbringen muss, geht das sprunghafte Reisen auch nicht so ohne Weiteres.

starsandstripes
03.10.2017, 16:22
Was für ein schönes Thema :-) Wähle das dann mal als meinen Einstieg im Brigitte Forum.

Ich bin zum ersten Mal vor gut 2,5 Jahren allein verreist - 12 Tage Irland. Für mich war es mehr eine Herausforderung an mich selbst, da ich überhaupt nicht alleine sein konnte und mir beweisen wollte, dass ich niemandem in meinem Leben brauche, um das zu machen, was mich erfüllt.

Das war im Nachhinein die beste Entscheidung meines Lebens und ein großer Schritt in die Unabhängigkeit für mich - auch, wenns irgendwie blöd klingt.

Bisher war ich allerdings nur in Europa alleine unterwegs, hab aber immer super viele Leute kennengelernt (v.a. weil ich immer in Hostels übernachte) und gerade Städtereisen finde ich alleine perfekt. Man kann alles in seinem Tempo anschauen, ich kann mir Zeit nehmen fürs Fotografieren und wenn ich ne Pause brauche, setze ich mich in ein schönes Café und schaue dem Treiben zu. Das einzige, was ich immer seltsam finden werde, ist abends alleine ins Restaurant zu gehen und daher mache ich das auch nur ganz selten, sondern kaufe mir eher im Supermarkt was und esse das gemütlich am Wasser oder koche tatsächlich was im Hostel.

Ausflüge buche ich meistens bei Touranbietern, so kommt man auch in Kontakt mit anderen Leuten. Nachteil ist eben, dass man sich dem Zeitplan anpassen muss.

Ich würde mich gerne trauen, auch mal außerhalb Europas alleine zu verreisen.. am ehesten käme da für mich noch die USA in Frage, weil ich da schon öfters war. Oder Kanada (da war ich allerdings noch nie). Aber ich würde mich auch gerne trauen, alleine exotischere Ziele in Asien o.ä. anzusteuern. Davor hab ich nach wie vor großen Respekt.

Die nächste Reise alleine soll in meinen Semesterferien im März oder April stattfinden und ich hab aktuell keine Ahnung, was ich machen soll.

Renate-Alice
03.10.2017, 17:29
Also ich bewundere euch , die ihr von Alleinreisen schwärmt. Ich reise allein in ein sehr gutes Thermenhotel, mache durchaus Tagesausflüge allein und komme im Alltag gut allein zurecht. Aber alleine eine Städtereise oder Schiffsreise machen, möchte ich nicht. Da fehlt mir der Mut dazu, aber auch der Austausch mit einem Zweiten. Und schon gar nicht mag ich abends allein im Restaurant sitzen. Da drücken die Erinnerungen an die schönen Reisen mit meinem Mann zu sehr auf mein Gemüt.
Nein, Reisen ist für mich auch in Gesellschaft lieber Menschen zu sein!

Spadina
03.10.2017, 19:40
Als jahrzehntelanger Single bin ich es gewöhnt, alleine essen zu gehen. Die Tageszeit spielt da nie eine Rolle.
Ich bin, wenn "geseatet", auch noch nie irgendwo in eine dunkle Ecke verbannt worden. Und wenn, hätte ich gesagt, nö, könnte ich bitte dort drüben sitzen?

Ich konzentriere mich auch auf mich. Entweder habe ich Laune, andere Leute zu beobachten oder aber nicht. Dann ziehe ich meinen Tolino raus und lese in meinem Buch weiter, bis das Essen kommt. Ich habe da gar keine Gedankengänge, die sich mir nun aufzwängen, was sein könnte - und erst recht kein innerer Jammer über dies oder das. Im Moment bleiben, ich freue mich, mal nicht für mich allein kochen zu müssen. Ich finde es toll, mich bedienen zu lassen.

Und in Hostels finde ich es toll, wenn man zusammen kocht (also eher jeder für sich) und wenn dann alle um den meist großen Tisch zusammensitzen und jeder erzählt etwas beim Essen - herrlich...

Da ich ja bereits über 60 bin, finde ich es immer wieder toll, von den jungen Menschen und deren Abenteuern zu hören. Und sie finden es toll, dass ich alter "Braten" noch so unternehmungslustig bin.

wildwusel
03.10.2017, 20:54
Also ich bewundere euch , die ihr von Alleinreisen schwärmt.

Das ist nicht als solches bewundernswert, sondern nur eine Vorliebe. Ich find's entspannter und einfacher, alleine Unterwegs zu sein (leider auch teurer). Es spart so viel Koordinationsaufwand.

Mein Hauptproblem beim Alleinreisen ist, daß ich zu wenig esse, wenn ich alleine unterwegs bin, weil ich mich nicht entscheiden kann. Wenn jemand mitreist, dem es wichtig ist, jeden Tag was zu essen, muß der eben entscheiden. :lachen:

Ich finde es großartig, daß es heute OK ist, abends im Restaurant (oder eigentlich immer) auf sein Smartphone zu starren . Ich habe in jüngeren Jahren noch beigebracht gekriegt, daß es ungehörig ist, in einem Restaurant (anders als in Cafés) zu lesen, während man wartet. Aber ein e-book-Reader sieht ja fast wie ein Smartphone aus. Jetzt kann ich sogar in Restaurants gehen... nur leider schaffe ich es dann gar nicht mehr, mich zu entscheiden!

---
* (Wenn ich nicht allein unterwegs bin, nervt es mich total, wenn mein Mitreisender die ganze Zeit auf sein Smartphone starrt...)

starsandstripes
04.10.2017, 11:12
Da ich ja bereits über 60 bin, finde ich es immer wieder toll, von den jungen Menschen und deren Abenteuern zu hören. Und sie finden es toll, dass ich alter "Braten" noch so unternehmungslustig bin.

Das finde ich auch super klasse! :-) Ich habe in Hostels aber auch schon sehr viele Leute in deinem Alter gesehen, wobei die meist mindestens zu zwei waren und ein Doppelzimmer gebucht haben. Aber sie scheinen den Rummel immer noch zu mögen.

Ich weiß auch nicht, warum ich mich abends in Restaurants eher unwohl fühle.. ich gehe aber auch oft als Alternative zum Mittagstisch, da sind meist viele Leute, die in ihrer Mittagspause alleine Essen gehen und günstiger ist es auch. In Cafés habe ich komischerweise gar kein Problem damit und das mache ich auch oft Zuhause alleine. Ich lese dann, schreibe Postkarten oder mein Reisetagebuch, schaue meine Fotos durch, ....

Spadina
16.10.2017, 18:23
Übermorgen geht es wieder los. Brüssel, ich komme....

Und ich hab keinen Bock auf den Winter. Ich habe ein gutes Flugangebot bekommen und bin von Januar bis April in Südamerika. In einer klimatischen Zone, wo das ganze Jahr über das gleiche Wetter herrscht. Nämlich bis 25 Grad.

Leben kann ich dort sehr günstig. Hier müßte ich mir einheizen....

starsandstripes
16.10.2017, 21:29
Übermorgen geht es wieder los. Brüssel, ich komme....

Und ich hab keinen Bock auf den Winter. Ich habe ein gutes Flugangebot bekommen und bin von Januar bis April in Südamerika. In einer klimatischen Zone, wo das ganze Jahr über das gleiche Wetter herrscht. Nämlich bis 25 Grad.

Leben kann ich dort sehr günstig. Hier müßte ich mir einheizen....

Sehr spannend! Warst du schon mal alleine in Südamerika unterwegs?

Spadina
16.10.2017, 22:12
In Ecuador. Da will ich auch wieder hin.

Ich werde bei Freunden untergebracht sein. Aber die haben gar keine Zeit für mich, ich war vor 2 Jahren mit Öffis unterwegs, das habe ich wieder vor,

Mal ein paar Tage zum Amazonas Quellfluss Rio Nappo, dort mit einem Kundigen im Regenwald Pflanzen zeigen lassen, einen Schamanen treffen.

An die Küste fahren, an den Pazifik, eine Bootstour im Einbaum durch Mangrovenwälder machen, mal die kolumbianische Grenze überqueren und schauen, was sich so ergibt.

Mit einem Fuß auf der Nordhalbkugel stehen, mit der anderen auf der Südhalbkugel....

starsandstripes
17.10.2017, 07:32
Das klingt super und ich bin gespannt, was du berichtest! :)

Viel Spaß auch in Brüssel! Mir hats gut dort gefallen, aber ich hab leider nicht allzu viel sehen können, weil ich dann ziemlich krank wurde.

Ich hab leider immer noch keine Ahnung, wo es bei mir als nächstes hingehen soll, nachdem meine große USA Reise aufgrund der Air Berlin Insolvenz ins Wasser gefallen ist. Hab relativ viel Geld verloren und irgendwie mag mir jetzt alles, was ich mir leisten könnte, nicht so recht gefallen im Vergleich.

Spadina
17.10.2017, 10:47
Das ist ja blöde. Aber über Air Berlin hing schon lange das fallende Schwert, ich hatte genau deshalb bei Icelandair gebucht und das hat auch wunderbar geklappt. War im September 19 Tage dort und habe eine wundervolle Rundreise gemacht.

Start Boston, Mietwagen, Cape Code, White Mountains, Acadia National Park. Massachusetts, New Hampshire, Main, Vermont, Staat New York, Quebec...

Infiziert von Covered Bridges, ca. 30 Stück gesehen, Leuchttürme an der Küste... Whale Watching....

twix25
17.10.2017, 11:54
Spadina, das klingt alles echt spaaannend :cool:

Kannst Du mir bitte die Mietwagenfirma nennen, wo Du ab Boston angemietet hattest:knicks:

Spadina
17.10.2017, 13:25
Der Wagen war von Dollar. Direkt am Flughafen in Boston. Aber gebucht bereits hier über Rentalcars.

Ich habe ja keine Vergleiche, aber der Wagen war gut. Bitte keine Mautgeräte aufschwatzen lassen. Wenn man nicht dauernd über Highways fährt, kann man die 5. Dollar, die man da evtl. auch verbrät, gut verkraften, so ein universelles Mautgerät kostet nämlich 70 Dollar, lohnt sich nicht.

Spadina
17.10.2017, 13:33
Es fährt ein Shuttlebus direkt von den Terminals zu der Mietwagenvermittlung.

Da sind quasi alle Autovermieter unter einem Dach, Hertz, Dollar, wie sie alle heißen mögen. Vielleicht kriegt man die Wagen vor Ort auch günstiger, keine Ahnung.

Aber es ist wirklich gut zu erreichen. Ich hatte alle Karten, die ich benötigte, schon vorher auf mapsme runtergeladen. Ein Navi zu mieten ist so teuer, da kann man dort lieber selbst eins kaufen....

Hillie
17.10.2017, 13:33
In Ecuador. Da will ich auch wieder hin.

Mal ein paar Tage zum Amazonas Quellfluss Rio Nappo, dort mit einem Kundigen im Regenwald Pflanzen zeigen lassen, einen Schamanen treffen.
...
Mit einem Fuß auf der Nordhalbkugel stehen, mit der anderen auf der Südhalbkugel....
Das kommt mir so bekannt vor. Die Tage im Regenwald waren toll. Jetzt wissen wir, warum der Regenwald so heißt. Sooo nass waren wir sonst nie.

Aber unbedingt zum historischen Äquator gehen, nicht zu dem monumentalen Monument.
Stehen auch die Galapagosinseln auf dem Programm?

Binneuhier2009
17.10.2017, 13:41
Alleinreisen mit Ende 40, nicht sehr einfach das passende Angebot zu finden. Studien-, Gruppen-, Städtereisen, welche Reise ist die richtige, um sich nicht einsam oder als Außenseiterin zu fühlen. Für mich ist es neu, wer kann mir von seinen Erfahrungen erzählen.
Sorry, wir finden diese Seite leider nicht! | BRIGITTE.de (http://www.brigitte.de/foren/images/brigitte/editor/smilie.gifhttp://www.brigitte.de/foren/images/brigitte/smilies/neue_smileys_32.gif)
:wie?:

Hallo,

ich reise oft alleine. Und damit meine ich alleine. Ich buche irgendwo ein Hotel oder eine Ferienwohnung und lasse es mir dann dort gut gehen. Mache nur das, worauf ich Lust habe. Toll!

Ich habe auch schon Rundreisen mit dem Bus gemacht. Da wird man dann von A nach B gekarrt. Ob man Anschluss findet - wenn man das denn möchte - hängt davon ab, wie die restlichen Reiseteilnehmer zusammengesetzt sind. Ich hatte schon Reisen, da gab es nur Paare, auf einer anderen Reise waren einige Frauen auch alleine unterwegs, so dass man abends z.B. zusammen gegessen hat.

Ich bin allerdings auch ein Mensch, der nicht viel Anschluss braucht und auch ganz froh ist, mal alleine unterwegs sein zu können.

twix25
17.10.2017, 16:00
Danke Spadina :ahoi:

Spadina
17.10.2017, 18:19
Aber unbedingt zum historischen Äquator gehen, nicht zu dem monumentalen Monument.
Stehen auch die Galapagosinseln auf dem Programm?

Ich war schon auf beiden Plätzen, werde ich auch jetzt wieder tun.

Und nein, die Galapagosinseln sind in meinem Budget nicht enthalten. Da kostet das selbst von dort aus schon bummelige 1000 $.

Spadina
17.10.2017, 18:23
Aber Hillie, Nordspanien reizt mich total. Habe Deine Reise mitverfolgt.

Ich war bereits 2 etwas nördlich von Pamplona, allerdings habe ich da gearbeitet und hatte für die Gegend leider viel zu wenig Zeit.

Ist auch schon 20 Jahre her, kam mir damals vor wie in Bayern oder der Schweiz, alles sehr sauber und die Blumenkästen an den Balkonen vor der Pyrenäenkulisse - traumhaft.

Hillie
17.10.2017, 18:50
Ist auch schon 20 Jahre her, kam mir damals vor wie in Bayern oder der Schweiz, alles sehr sauber und die Blumenkästen an den Balkonen vor der Pyrenäenkulisse - traumhaft.

So ist es heute auch noch. Wenn man wie wir am Ende der Hauptsaison reist, ist alles auch nicht so überlaufen.

Carolly
19.10.2017, 13:36
Bei mir steht Anfang Dezember eine Reise nach Warschau an. Dort werde ich allerdings mit-Hobbyisten treffen und kaum alleine sein. Im April geht es fuer 5 Tage nach Fort Clonque (https://www.landmarktrust.org.uk/globalassets/1-aa-new-responsive-site-images/website/properties/d-i/f/fort-clonque/fortclonque-exterior-ariel-600x400.jpg) auf Alderney, allerdings auch zusammen mit Hobbybekannten. Ich ueberlege aber fuer einen Tag nach Guernsey zu fliegen und an dem Tag den Hobbyclub alleine auf Alderney hobbyen lassen. Im Mai steht eine Geschaeftsreise nach Salt Lake City an wo ich laenger bleiben werde und noch etwas in der Gegend rumfahren. Alleine. Oh, und davor noch eine kleine Reise nach Belfast fuer ein US Visum das ich leider noetig habe.

Inaktiver User
19.10.2017, 16:16
Ich fahre schon seit langem zweimal im Jahr alleine auf eine Nordseeinsel. Ist zwar nicht so spannend wie das, was einige andere User hier berichten, aber mir gefällt es und ich kann mich besser erholen als mit Begleitung.

Normalerweise übernachte ich in Pensionen mit Frühstücksbüffet und sitze da morgens alleine an meinem Tisch. Ab und zu ergibt sich ein kurzes Gespräch mit den Gästen am Nebentisch. Wenn nicht, macht es mir aber auch absolut nichts aus.

In diesem Herbst hatte ich erstmals ein Zimmer ganz ohne Verpflegung und auch ohne Möglichkeit, mir selbst etwas zuzubereiten. Die Miete war äußerst günstig und da ich zu Hause ohnehin nie frühstücke, sondern nur zwei Tassen Milchkaffee trinke, habe ich zugeschlagen.

Ich habe dann morgens meinen Kaffee beim Bäcker getrunken. Dort gibt es lange Tische mit Barhockern, man hat viel zu sehen, weil reger Betrieb herrscht und IMMER haben sich Gespräche mit anderen Gästen ergeben. Einmal habe ich mich zwei Stunden lang sehr angeregt mit einer Soziologin unterhalten und wir waren am Ende sehr erstaunt, wie schnell die Zeit verflogen war.

Sowas erlebt man meist nur, wenn man alleine unterwegs ist und auf niemanden Rücksicht nehmen muss. Ich verreise auch gerne in Begleitung, aber ich bin offener für Begegnungen und Gespräche mit anderen Menschen, wenn ich mir keine Gedanken um meine jeweilige Begleitung machen muss.

starsandstripes
20.10.2017, 17:03
Ich überlege ja schon die ganze Zeit, was ich in meinen Semesterferien machen könnte und bin jetzt darauf gekommen, evtl. als Volontär in Hostels o.ä. in Irland oder UK auszuhelfen (4-5 Std Arbeit an 5 Tagen pro Woche und dafür freie Kost + Logis). Oder doch irgendwo auf einer Farm aushelfen und einfach mal das stressige Leben vergessen?

Lustigerweise mache ich mir hier gerade viel mehr Gedanken als beim Alleinreisen. Man ist dann mehrere Wochen am selben Ort mit den selben Menschen, aber kommt halt doch irgendwie alleine dort an und ist erst mal auf sich gestellt. Wenn ich alleine unterwegs bin, muss ich mir keine Gedanken darüber machen, ob mich jemand mag oder nicht und ich glaube, das ist gerade meine größte Angst. :freches grinsen:

Danach könnte ich aber noch ein bisschen alleine rumreisen. Wäre vielleicht mal ne Erfahrung.

Carolly
20.10.2017, 19:50
Ich überlege ja schon die ganze Zeit, was ich in meinen Semesterferien machen könnte und bin jetzt darauf gekommen, evtl. als Volontär in Hostels o.ä. in Irland oder UK auszuhelfen (4-5 Std Arbeit an 5 Tagen pro Woche und dafür freie Kost + Logis). Oder doch irgendwo auf einer Farm aushelfen und einfach mal das stressige Leben vergessen?

Lustigerweise mache ich mir hier gerade viel mehr Gedanken als beim Alleinreisen. Man ist dann mehrere Wochen am selben Ort mit den selben Menschen, aber kommt halt doch irgendwie alleine dort an und ist erst mal auf sich gestellt. Wenn ich alleine unterwegs bin, muss ich mir keine Gedanken darüber machen, ob mich jemand mag oder nicht und ich glaube, das ist gerade meine größte Angst. :freches grinsen:

Danach könnte ich aber noch ein bisschen alleine rumreisen. Wäre vielleicht mal ne Erfahrung.

Bitte mache das nicht in UK. Erstens ist das ein Job der mit wenigstens Minimumlohn bezahlt werden sollte, und zweitens einer der Branchen die vom Brexit besonders betroffen sein wird. Je weniger Leute auch noch freiwillig irgendwas hier machen desto eher wird wohl deutlicher dass Brexit eine wirkliche Scheissidee (sorry) ist weil es niemanden mehr gibt der diese Jobs macht.

Spadina
20.10.2017, 23:51
Bitte erst einmal lesen. Man arbeitet für Unterkunft und Verpflegung frei. Wahrscheinlich über workaway.

Nichts andere tue ich auch in Ecuador.

Persönliche Erfahrungen zu sammeln, egal in welchem Land, kann sehr spannend sein. Und wird am politischen Geschehen rein gar nichts ändern.

Man arbeitet ja nicht mal für den Mindestlohn sondern eine Hand wäscht die andere.

starsandstripes
21.10.2017, 09:07
Guten Morgen!

Es geht tatsächlich um Workaway und darum, einfach mal rauszukommen und so günstig das Land erkunden zu können, indem man ein bisschen arbeitet. Dafür bekommt man eine freie Unterkunft sowie 2-3 Mahlzeiten pro Tag.

Ich kann den Einwand von Carolly aber gut verstehen, denn teilweise gibts wirklich Gesuche, wo z.B. langfristige Au Pairs oder Arbeiter gesucht werden, die tatsächlich die ganze Saison dableiben und dabei überhaupt nichts verdienen. Man muss schon ganz gut selektieren und merkt auch anhand der Bewertungen der Hosts, ob es um Hilfe sowie interkulturellen Austausch oder tatsächlich nur darum geht, billige Arbeitskräfte zu finden.

Ich habe mich jetzt in Irland bei einem Hostel "beworben", in dem man an 5 Tagen pro Woche ca 4 Stunden pro Tag an der Rezeption aushilft und auch etwas Charity Work kennenlernen kann, da die Besitzerin eng mit einer Organisation verbunden ist. In den Bewertungen steht auch, sie zeigt einem gerne die Gegend, fährt einen zu Sehenswürdigkeiten oder organisiert Transporte. Für mich klingt das sehr nach "geben und nehmen". Bin gespannt. :smile:

Spadina
21.10.2017, 11:15
Viel Spass dabei.

Ich habe letztes Jahr und das Jahr davor eine alte Dame in der Schweiz betreut. Habe für sie eingekauft, Mittag gekocht und ab 13 Uhr hatte ich frei, dazu eben die 2 Tage insgesamt sowieso.

Ich war so was von happy. Die Schweiz kann man sich sonst gar nicht leisten, aber so? Ich war viel wandern, bin mit den Postbussen und dem Glacier Express mit dem Graubündenticket durch die Gegend gefahren. Via Mala, Rheinquelle, Arosa, Davos, St. Moritz - ein Traum.

Und in Ecuador bespaße ich Leute auf einem Campingplatz, das sind immer sehr interessante Menschen, die von Alaska nach Feuerland fahren (oder umgekehrt).

Leichter Job, zumeist immer nette Leute, jeden Abend gemeinschaftliches Grillen, Erzählen von Abenteuern aus aller Welt.

Bin ja schon ein alter Knochen. Wenn ich als junger Mensch von solchen Möglichkeiten gewußt hätte, ich glaube, da wäre manches anders gelaufen.

Ich kann jungen Menschen nur raten, hier fürs Leben Erfahrungen zu sammeln.

Irland ist ja auch toll, da war ich vor 10 Jahren schon einmal, war aber eine normale Reise. Viel Spaß dort.

starsandstripes
21.10.2017, 11:46
Das mit der Schweiz klingt wirklich traumhaft! :liebe: Wollte auch schon ewig mal mit dem Glacier-Express fahren, aber die Preise..

Und Ecuador klingt genauso, wie ich mir das vorstelle: Man kommt in Kontakt mit den Menschen unterschiedlichster Kulturen, unternimmt was zusammen in seiner Freizeit (die meisten Workaways bieten ja auch Plätze für mehrere Volontäre an) und erweitert einfach mal ein bisschen seinen Horizont. :smile:

Ich konnte mir leider auch nie ein Auslandssemester leisten und empfinde es schon als Nachteil (es wird in der Uni auch ständig betont, man soll so oft es geht ins Ausland gehen). Workaway ist zwar nicht mit professionellen Praktika oder Auslandssemestern zu vergleichen, aber ist immerhin ein bisschen was an Auslandserfahrung neben normalen Urlauben/Reisen.

EDIT: In Irland war ich übrigens schon 2x. Einmal in Dublin und Umgebung mit meinem Exfreund und dann letztes Jahr als mein aller erster Backpacker Trip ganz alleine für 12 Tage. Es war einfach toll. Die Leute sind so herzlich und offen, die Natur ein Träumchen.

Jasmin84
21.10.2017, 16:54
Übermorgen geht es wieder los. Brüssel, ich komme....

Und ich hab keinen Bock auf den Winter. Ich habe ein gutes Flugangebot bekommen und bin von Januar bis April in Südamerika. In einer klimatischen Zone, wo das ganze Jahr über das gleiche Wetter herrscht. Nämlich bis 25 Grad.

Leben kann ich dort sehr günstig. Hier müßte ich mir einheizen....

Darf ich fragen, wie das geht? Bist du ortsunabhängig?

Spadina
21.10.2017, 17:52
Ich habe meinen Heimathafen. Lebe in Ecuador umsonst, Unterkunft und Verpflegung frei.

In Ecuador kann man eh nicht großartig Geld ausgeben. Mode? Klar, in Quito, aber da sind die gleichen Klamotten wie in den Einkaufszentren hier, dazu noch 3 x so teuer.

Ich lebe ganz leger, habe meine Klamotten von hier dabei, ich brauche auch keine Lamadecken, besitze schon 3 (sind wunderschön),

Wenn ich Geld ausgebe, dann mal für Sachen vom Markt, mal für nen anständigen Kaffee oder ein in der Kupferschüssel gerührtes Eis (hergestellt wie vor 100 Jahren).

Carolly
21.10.2017, 21:14
Bitte erst einmal lesen. Man arbeitet für Unterkunft und Verpflegung frei. Wahrscheinlich über workaway.

Nichts andere tue ich auch in Ecuador.

Persönliche Erfahrungen zu sammeln, egal in welchem Land, kann sehr spannend sein. Und wird am politischen Geschehen rein gar nichts ändern.

Man arbeitet ja nicht mal für den Mindestlohn sondern eine Hand wäscht die andere.

Ich verstehe das schon. Trotzdem bietest du dafuer deine Dienste zu billig an und vor allem der Hotelbesitzer profitiert davon da er keine Lohnsteuern oder eben Mindestlohn zahlen muss. Und ich kann dir jetzt schon sagen dass du dafuer mehr als 5 Stunden arbeiten wirst. Mindestlohn ist £7.50. Macht £850 im Monat. Davon kannst du problemlos eine Zimmer mieten und Essen bezahlen. Wenn es nicht gerade London ist bekommst du ein Zimmer fuer £250-400. Zum Essen braucht man nicht viel.

Spadina
21.10.2017, 22:08
Klar, in Ecuador, wo man gerade mal 400 € im Monat verdient - als Facharbeiter, da würde ich immens verdienen.... Habe eh nix anzubieten, was qualifiziert wäre. Und putzen muß ich dort auch nicht.

Mir geht es um Sonnenschein von morgens bis abends, Fahrten an den Amazonas, an den Pazifik, ich muß mich nur unterhalten. Ich habe ein Leben wie Gott in Frankreich.

Und da ich Rente kriege, bin ich auf einen Verdienst eh nicht angewiesen. Mit geht es darum, dem deutschen Winter zu entkommen, dieses Scheißwetter hier geht mir auf den Keks.

Ich kenne die Leute dort, die sind tagsüber im Job, während ich in meinem Häuschen mit Terrasse auf einen wunderschönen erloschenen Vulkan schaue, davor ist ein See. Ich muß nur Campern ihren Platz zuweisen und zeigen, wo Klo und Dusche sind.

Dafür Unterkunft und Verpflegung frei zu haben, ist schon supi.

Spadina
21.10.2017, 22:16
Die machen auch keinen Reibach mit mir, die sind einfach froh, dass jemand auf Haus und Hof und Platz aufpaßt, während sie selbst arbeiten.

Da wäscht wirklich eine Hand die andere.

In der Schweiz war es auch so. Ich habe eine eigene kleine Wohnung gehabt, mit zauberhaftem Blick auf die Berge, ich habe nur Frühstück und Mittag gemacht und konnte dann machen, was ich wollte.

Mit meiner mickerigen Rente hätte ich mir das nie, nie leisten können. Allein so eine Tasse Kaffee in der Nähe von Davos, wo mein Quartier war, kostet 8 SFr.

Ich hatte ein Nespressomaschine dort zur Verfügung, die einzigen Ausgaben betrafen die Ausflüge in Graubünden.

starsandstripes
23.10.2017, 10:47
Spadina, das macht mir wirklich Mut, es tatsächlich auszuprobieren! Und wenn nichts ist, hake ich es unter "Erfahrung" ab, es geht ja nur um wenige Wochen. Ich hab sowieso noch drei Wochen Urlaub aus diesem Jahr übrig, die ich mit ins nächste nehmen darf.

Die Hostelbesitzerin hat sogar schon geantwortet, dass sie im Feb/März noch Hilfe gebrauchen könnte. Das war am Samstagmorgen. Ich solle Bescheid sagen, ob ich Interesse hab und sie sendet mir dann weitere Informationen. Hab direkt geantwortet und seitdem warte ich und warte ich und warte ich...

Da ich tatsächlich aber auch darüber nachdenke, mir nach meinem Studium einen Job in Irland zu suchen für 2-3 Jahre, kanns eigentlich nur eine sinnvolle Erfahrung sein.

starsandstripes
23.10.2017, 10:50
In Namibia hab ich mir aber auch schon ein paar Workaways gespeichert, wo Leute für die Rezeption in Safari Lodges gesucht werden. Oder auch welche, die sich um die Pferde kümmern und bei Reitsafaris als Guide mitreiten. :liebe:

Das wär ja genau meins, nachdem ich im Januar das erste mal in Kenia auf Safari war. Diese Stille in den Nationalsparks und die Atmosphäre.. einfach unbeschreiblich.

Spadina
23.10.2017, 12:44
Hört sich doch toll an.

Mir wird immer wieder gesagt: du hast ja Mut. Ich bin einfach nur neugierig. Und wäre es ein totaler Griff ins Klo: gibt ja bei workaway noch andere Angebote. Ich schaue mir auch immer die Bewertungen an.

Viele Menschen haben einfach Angst vor Neuem, brauchen jemanden, der vorne sagt, wo es lang geht und was wann dran ist. Selbst zu gucken und dann mal sehen, was man draus machen kann, liegt ihnen nicht.

Ich habe in Ecuador auch so einige Tiere. 5 Hunde und 2 Pferde, die ich auch gerne versorge. Sind auch liebe Tiere... Auf dem Gelände kann es durchaus auch mal Taranteln geben, aber die meiden Häuser :smile:, Geckos und auch ungiftige Schlangen sind schon mal sonnend sichtbar.

Aber ich bin da eher unerschrocken.

starsandstripes
25.10.2017, 08:48
Hört sich doch toll an.

Mir wird immer wieder gesagt: du hast ja Mut. Ich bin einfach nur neugierig. Und wäre es ein totaler Griff ins Klo: gibt ja bei workaway noch andere Angebote. Ich schaue mir auch immer die Bewertungen an.


Ich schau mich wohl auch nach was anderem um. Warte seit Samstag auf "further information", sie war seitdem mehrmals on und hat mir nicht geantwortet. Schade!

Spadina
29.10.2017, 12:45
Ich bin von meinem City-Trip aus Brüssel zurück.

Brüssel hat wirklich schöne Ecken, der Marktplatz ist einer der schönsten, die ich je gesehen habe.

Manneken pis. Ok, abgehakt, eher unscheinbar. Dafür die verwandelten Figuren in den Andenkenläden (Pimmelken ist Korkenzieher): schon eher ein Oooh mit auweia... Gütiger Himmel...

Bummeln durch Gässchen mit urigen Läden, Antiquitäten, überall alte Kneipen und Restaurants, ganz anders als der heutige Stil mit viel Glas und Beton.

Brüssel ist eine Baustelle, Baukräne überall. Der öffentliche Nahverkehr mag für Brüsseler ja ok sein, aber die Stadt will Europahauptstadt sein und da kriegt man es nicht gebacken, in Trams und Bussen mal die Elektronik zu reparieren, dass man sieht oder hört: nächste Haltestelle.....

Hat mich schier zur Verzweiflung gebracht. Und sitzt man in einer Tram oder einem Bus und schaut aus dem Fenster, ist auch an einer Haltestelle der Name irgendwo, aber niemals so, dass man ihn spontan sieht....

Ich mache das in großen Städten immer so, dass ich mit Trams und Bussen immer die jeweilige Linie hoch und runter fahre. Immer mal zwischendurch, wenn ich nicht mehr laufen will.

Ich bin durch Viertel gekommen, wo schon das zusteigende Publikum einem die Haare
zu Berge stehen ließen. Verfall in diesen Straßen ungemein, der Umgangston änderte sich. Französisches boah eye, abwiegelnde Blicke, ist das nun die Olle vom Sozialamt, die gerade nen Antrag abgelehnt hat, eine in die Fresse hauen oder lieber doch nicht?!

Bloss schnell Land gewinnen...

Das Atomium gefiel mir gut. Ein traumhafter Blick von dort über die Stadt, die Kunstausstellung von Magritte.
Als ich dort war, waren auch gerade sehr wenig Menschen da, ich konnte ganz gemütlich alles genießen.

Brüssel hat schöne Parks. Ich wohnte in der Oberstadt nähe dem Justizpalast, von wo aus man einen schönen Blick über die Innenstadt hat. Der Fahrstuhl dort bringt einen in die Unterstadt, mit dem Bus 48 oder zu Fuß kommt man durch sehenswerte Gassen.

Dann war ich dort, wo man versucht, Europa zu regieren, Glas und Beton, aber auch der Jubelpark. Sehr hübsch.

Also für 12,22 für den Flug hin und zurück war es ein netter Ausflug....

starsandstripes
29.10.2017, 13:14
12,22€? Mit welcher Airline bist du denn geflogen?

Ich hab Brüssel ähnlich erlebt. Die Altstadt ist absolut sehenswert und wir waren kurz nach Silvester dort, sodass die Häuser am Grand Place wunderschön in wechselnden Farben angestrahlt wurden und alles war noch schön weihnachtlich dekoriert. Einfach schön!

Toll ist natürlich auch das Essen, v.a. die Waffeln und für meinen Ex waren die etlichen Bars, in denen man ganz viele verschiedene Sorten von Bier probieren kann, ein Highlight. :zwinker:

Es ist sehr nett für 2-3 Tage, aber länger muss man mMn nach nicht bleiben und ich müsste auch nicht zwingend noch mal hin.

Spadina
29.10.2017, 13:23
Ich war mit Ryanair unterwegs, schon vor vielen Wochen gebucht. Der reine Flug hat nur 2,99 in jede Richtung gekostet, Abe da ich immer am Fenster sitzen will, addierte sich der Preis auf 12,22 (krumme Summe wegen irgendwelcher Gebühr oder Steuer).

Ich bin soooo stolz auf mich. Wegen meines Diabetes: keine Waffel, keine Schokolade (dort noch teurer als hier).

Aber sehr gutes Essen hatte ich immer in diesen urigen kleinen Restaurants. Und einmal habe ich Fritten probiert...

starsandstripes
19.11.2017, 17:33
Ich bin gerade drauf und dran Paris für März im nächsten Jahr zu buchen, da die Bahnpreise aktuell super sind.

Was glaubt ihr - gute Stadt zum Alleinreisen? Wie viele Tage würdet ihr einplanen?

twix25
19.11.2017, 19:40
Paris ist super zum Alleinreisen.

Ganz unkompliziert, sich da fortzubewegen

Ich war leider nur 2, 5 Tage dort-ich denke mindestens! 3 wären gut

Inaktiver User
21.11.2017, 09:24
Ich bin gerade drauf und dran Paris für März im nächsten Jahr zu buchen, da die Bahnpreise aktuell super sind.

Was glaubt ihr - gute Stadt zum Alleinreisen? Wie viele Tage würdet ihr einplanen?

Da kann man locker eine Woche und mehr verbringen.Allerdings Mai wäre noch besser !

Spadina
21.11.2017, 21:23
Denke auch, für diese Stadt könnte man Wochen einplanen... war noch niemals dort...

Ich bin gerade am Bodensee. Wenn das Wetter morgen sonnig wird, wie angesagt, werde ich am Ufer entlang wandern.

Kenne den Bodensee nur im Sommer, mal sehen, wie die Bergwelt morgen aussieht. Kam im Dunkeln an.

starsandstripes
23.11.2017, 14:55
Eine Woche werde ich wohl leider nicht frei machen können, vor allem nicht im Mai.. da sitze ich hoffentlich fleißig an meiner BA-Arbeit. :smile: Aber vielleicht kriege ich hoffentlich mindestens 4 Tage hin. Finde es beim Alleinreisen auch ehrlich gesagt schwer nur ganz kurz zu bleiben, weil ich doch jedes Mal wieder 1-2 Tage brauche, um mich daran zu gewöhnen und richtig wohlzufühlen.

Ich war als Kind immer am Bodensee und habe es dort geliebt. Im Erwachsenenalter war ich leider dann nicht mehr da, aber wäre auf jeden Fall eine schöne Idee. Wünsche dir eine gute Zeit, Spadina. :smile:

starsandstripes
30.11.2017, 18:45
Noch ein Tipp.. ich wusste es bisher nicht:

Man kann auf AirBnB jetzt auch Unternehmungen buchen :smile: Habe mir jetzt schon für mehrere Städte Unternehmungen wie Pub Crawls, gemeinsam kochen oder Fototouren gespeichert. Perfekt, um Leute kennenzulernen.

Gebucht hab ich für nächstes Jahr aber immer noch nichts. Bin immer noch am hin und her überlegen, ob ich Paris buche, oder erst mal Zuhause bleibe und alles spare, was geht, um dann nen großen Trip zu machen irgendwohin. Für mich ists allerdings extrem ungewohnt, gar nichts zu machen für mehrere Monate. Auf der anderen Seite hab ich sowieso unglaublich viel für die Uni zu tun.

So schwer hab ich mich echt noch nie getan, mich für irgendwas zu entscheiden. :unterwerf:

Spadina
26.01.2018, 17:43
Ich schreibe meine Erlebnisse hier aus Ecuador im Strang Reiseerlebnisse weiter....

starsandstripes
03.06.2018, 06:42
So schwer hab ich mich echt noch nie getan, mich für irgendwas zu entscheiden. :unterwerf:

Die Entscheidung war dann doch relativ schnell gefallen. :freches grinsen:

Nach Paris bin ich dann tatsächlich gefahren, allerdings nicht alleine, sondern mit einer guten Freundin. War ein sehr schöner Kurztrip, wenn auch im März noch bitterkalt (so zwischen 0 und 6 Grad mit Schnee teilweise).

Im Januar hab ich mich dann relativ spontan für ein Working Holiday Visa in Kanada beworben, was ich auch nur wenige Wochen später (ich glaub so 5 oder 6?) in der Tasche hatte. Zu dem Zeitpunkt gab es noch über 3000 offene Visa für Deutsche, aber nur ca. 180 Bewerbungen. :jubel:

Eigentlich wollte ich das komplette Jahr ausnutzen, aber da sich meine Abschlussarbeit verschiebt, werde ich nur 2,5 Monate dort sein in den Semesterferien (und ein paar Wochen vom Semester hab ich mir noch abgezwackt :smirksmile:). Die Hälfte der Zeit möchte ich reisen, die anderen Hälfte werde ich auf einer Farm in British Columbia arbeiten (übrigens über Workaway gefunden - Zwinkern an Spadina :smile:)

Ich freue mich riesig, bin aber auch etwas mit den Vorbereitungen überfordert, weil ich noch nie so lange alleine weg war.

Und bei euch so? Gab es neue Reisen, habt ihr etwas in Planung? Lebt in diesem Strang noch jemand?

Punpun
30.06.2018, 14:03
Alleinreisende Frauen
Aber sicher!

Eine neue Studie benennt die zehn unsichersten Länder für Frauen - gut zu wissen. Doch interessanter ist das Gegenteil: Wohin können Frauen ohne große Bedenken reisen?

Backpacking: Apps und Infoquellen fur alleinreisende Frauen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/backpacking-apps-und-infoquellen-fuer-alleinreisende-frauen-a-1215032.html)

Die "Top Ten" der gefährlichsten Länder für Frauen:

1. Indien
2. Afghanistan
3. Syrien
4. Somalia
5. Saudi Arabien
6. Pakistan
7. Demokratische Republik Kongo
8. Jemen
9. Nigeria
10. USA


die sichersten Reiseländer der Welt sind:
Island
Norwegen
Dänemark
Finnland
Grönland

Schweden gilt ebenfalls als sehr sicher, liegt aber in mehreren Indizes noch hinter Luxemburg.

Südostasien: Stressfreie Zone für alleinreisende Frauen

Ein ähnliches Cluster von Ländern, in denen entspanntes Reisen für Frauen möglich ist, liegt in Südostasien: Vietnam, Laos, Kambodscha und Thailand liegen nah beieinander und haben neben Pho-Suppen weitere Gemeinsamkeiten. Die auffälligste: Sie teilen in der Regel eine Kultur der Unaufdringlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber dem Gast. Aus weiblicher Perspektive heißt das: Man wird normalerweise nicht belästigt, bedrängt oder angebaggert.

Als weitgehend sichere Reiseländer gelten zudem Neuseeland, Kanada, Australien, Japan, Malaysia und Singapur


Top 5 des Rankings der sichersten Städte so aus:

1. Tokio
2. Singapur
3. Osaka
4. Toronto
5. Melbourne

Alle Rankings beziehen sich jetzt aber nicht vorrangig auf Touristinnen sondern auf die Frauen die in diesem Land leben und man muss unterscheiden ob Leib und Leben gefährdet ist oder man nur generell eher beraubt wird als in manchen Ländern .
Darüber als Diebstahl bsw. sagt das Ranking jetzt nichts aus.
Die USA (metoo) und Schweden (Malmö) sind aufgrund der jüngsten Ereignisse jetzt etwas schlechter im Ranking

ambiva
30.06.2018, 15:35
eine liste, in der indien vor pakistan, afghanistan und den usa rangiert, taugt nichts.

und haben die autoren nicht mitbekommen, dass im jemen krieg herrscht?

selten so einen schwachsinn gelesen :gegen die wand:

starsandstripes
01.07.2018, 11:10
eine liste, in der indien vor pakistan, afghanistan und den usa rangiert, taugt nichts.




Warum genau würdest du Indien als sicherer als die USA einstufen?

Carolly
01.07.2018, 13:03
Warum genau würdest du Indien als sicherer als die USA einstufen?

Ich muss zugeben, dass das einzige Land in dem ich mich jemals unsicher gefuehlt habe, und angegriffen wurde (von einer Gruppe Renter!) die USA war. Nach etlichen Gespraechen mit pakistanischen Kollegen wuerde ich sicher nach Pakistan reisen, wenn auch nur in wenige Regionen. Indien... eher nicht. selbst indische Kollegen warnen davor dort als Frau alleine hinzureisen, ausser ich wolle in irgendeinem Resort in Goa am Strand haengen.

Inaktiver User
01.07.2018, 13:32
Ich bin alleine quer durch Nordindien und hab mich nie unsicher gefühlt.

Allerdings bin ich groß, maskuliner Typ, dunkler Kurzhaarschnitt, maskulin gekleidet. Für Inder bin ich auf den ersten Blick ein Mann.

"Blonden Püppchen" mag es anders gehen.

In den USA (Südstaaten) hab ich mich nicht wohl und sicher gefühlt. Zu viele Cowboys mit Waffe, zu viele besoffene Twens mit dicken Autos, zu viel offener Rassismus, zu viele religiöse Eiferer.

starsandstripes
01.07.2018, 14:38
Indien würde mich auch sehr reizen, aber nicht alleine.. dahin würde ich gerne mal eine Fotoreise machen, also in einer Gruppe.

In den USA hab ich mich nie unsicher gefühlt, aber war auch selten alleine. Möchte aber im Oktober alleine nach Kalifornien, mache mir da aber eigentlich überhaupt keine Gedanken.

Carolly, du wurdest von einer Gruppe Renter "angegriffen"? Wie kann man sich das vorstellen?

Carolly
01.07.2018, 14:45
Indien würde mich auch sehr reizen, aber nicht alleine.. dahin würde ich gerne mal eine Fotoreise machen, also in einer Gruppe.

In den USA hab ich mich nie unsicher gefühlt, aber war auch selten alleine. Möchte aber im Oktober alleine nach Kalifornien, mache mir da aber eigentlich überhaupt keine Gedanken.

Carolly, du wurdest von einer Gruppe Renter "angegriffen"? Wie kann man sich das vorstellen?

Tja.. war etwas seltsam. ich war an irgendeinem Feiertag (4. July? Thanksgiving? Ich weiss es echt nicht mehr) in Bosten. War durch einen Park gegangen um einen Geocache zu finden und dort war gerade eine riesige Veteranenparade. Ich halte mich natuerlich abseits. Als ich fertig war wollte ich weiter, naeher an den Massen vorbei. Eine Gruppe Renter mit Fahnen, Flaggen auf der Kleidung, Orden, was weiss ich alles fragte mich warum ich denn keine Fahne dabeihaette - und auf einmal war ich umzingelt und wurde als unpatriotisch bezeichnet, und ob ich denn nicht die Veteranen unterstuetzen wuerde, regelrecht beschimpft :ooooh: Dann gabs noch ein paar Stoesse dazu, und ich war weg. Das war sehr seltsam...

In Houston, jedenfalls Aussenbezirken habe ich mich ebenfalls nicht sicher gefuehlt. Zuviele Waffen. Ich konnte nach meinen Geschaeftsterminen echt nicht mehr ohne Taxi mein Hotel verlassen da es an zwei Seiten von einer unueberquerbaren Strasse umgeben war, und den anderen zwei von einem Wohnviertel wo man Leute unruhig hinter den Gardinen gucken sah und die Neighbourhoodwatch sehr nervoes guckte wenn man dem Viertel nur nahe kam. :ooooh:

ambiva
01.07.2018, 18:59
Warum genau würdest du Indien als sicherer als die USA einstufen?

es hat dort nicht jeder eine knarre.

es laufen auch abends noch frauen allein draußen rum (i.g. zu us-städten).

Punpun
01.07.2018, 19:27
Wie schon geschrieben, alle Rankings beziehen sich jetzt aber nicht vorrangig auf Touristinnen sondern auf die Frauen die in diesem Land dauerhaft leben und man muss unterscheiden ob Leib und Leben gefährdet ist oder man nur generell eher beraubt, schlecht behandelt oder angesehen wird wird als in manchen anderen Ländern .
Darüber und auch über Diebstahl , Unfreundlichkeit bsw. sagt das Ranking jetzt nichts aus

Deswegen ist Indien bsw. für Frauen die dort leben allgemein in der Gesamtheit für die Unversehrtheit vor Leib und Leben gefährlicher eingestuft als die USA

Spadina
01.07.2018, 19:37
Meine nächste Reise geht nach Potsdam, ich mache Homesitting für 3 Wochen. Werde da durch die Gegend stromern... Allein mit einem Leihfahrrad.

Meine 3 Monate in Ecuador - ich hatte sehr tragische Erlebnisse, die mit mir persönlich rein gar nichts zu tun hatten. Der ganze Urlaub war irgendwie vermiest. Hatte deshalb auch keinen Bock zu schreiben.

Bin nur wenig durch die Gegend gefahren. War völlig sicher, keine Anmache, nie ein Gefühl der Bedrohung, auch wenn ich völlig allein im Regenwald unterwegs war.

Ein Traum war die Galapagosinseln Santa Cruz. Auch dort bin ich allein gewandert, einfach super...

dekomaus24
02.07.2018, 09:18
Indien würde mich auch sehr reizen, aber nicht alleine.. dahin würde ich gerne mal eine Fotoreise machen, also in einer Gruppe.

:freches grinsen:Ich komme mit, Indien ist auch so ein Land, wo ich unbedingt mal hin will. Komischerweise viele Länder mit "I" am Anfang würden mich als Reiseziel reizen.

Bisher war ich ab und an mal allein im Urlaub, allerdings nur in Südeuropa. Mir ist es egal, ob ich da Anschluss finde, oder nicht, ich will mir was angucken, schöne Fotos, ein paar ruhige Strandtage machen, mehr nicht.

lamlok
03.07.2018, 06:52
Indien würde mich auch sehr reizen, aber nicht alleine.. dahin würde ich gerne mal eine Fotoreise machen, also in einer Gruppe.



Das klingt vernünftig :allesok:

Indien nenne ich für mich schaurig – schön.
In einem anderen Strang habe ich mein „Reise Leben“ in Kurzform beschrieben.

Über Indien schrieb ich
### ... viele Jahre später kaufte ich ein einfaches Flugticket nach Indien - ohne Rückflug. Endlich hatte ich, was ich wollte, obwohl ich natürlich auch dort mir meinen Reis verdienen musste....in Indien habe ich soviel Luxus erlebt wie nie zuvor und auch nie mehr danach, und soviel Elend, wie nie zuvor und auch nie mehr danach.

Das erstere habe ich genossen und für das zweite brauchte ich jahrelang, um mich damit zu arrangieren.
Indien ist meine heimliche Liebe geblieben,[...] während eines jahrelangen Aufenthaltes Menschen kennen und schätzen lerne, die mir ihr Land und seine Befindlichkeiten nahe bringen.. ... ###

Ich bin in Indien jobmässig viel gereist, meist zu zweit, seltener allein, und hatte wenig nennenswerte Probleme, vielleicht war das aber reines Glück. Nie am falschen Platz zur falschen Zeit. Was mir auf den Senkel ging, war die Anfasserei. Ich bin zwar kein “Püppchen”, aber eher zierlich und blond ( in Bangalore fragte man mich beim Hotel Check in ob ich Japanerin wäre). Für viele Inder doch ein Phänomen, das es näher zu untersuchen galt, also Griff an den Arm, ob diese helle Haut etwa echt ist !?! Fassungsungsloses Staunen.....

Incredible India, ja, das ist es.

Allerdings finde ich diese Spiegelliste merkwürdig. Wieviel allein reisende Frauen tummeln sich schon in Somalia oder Saudi Arabien oder in Nigeria?

Carolly
03.07.2018, 11:43
Nach Saudi kann man ueberhaupt nicht reisen. Es gibt ausser zur Hadsch, und nicht ganz einfach fuer Familienbesuche keine Visas. Wenn man in einem Nachbarland wohnt konnte man zwar mit eigenem Auto durch Saudi mittels eines relativ einfach zu bekommenden Transitvisums fahren, aber eben auch nicht als Frau. Aber vielleicht aendert sich ja da jetzt was. Ich denke jedenfalls nicht das ohne Fahrverbot fuer Frauen Saudi so schwierig alleine zu bereisen ist. Ok, der Verkehr ist interessant (wie in Katar) aber wenn man dadran gewoehnt ist...?

Seceda
03.07.2018, 18:57
Orientaltours bietet für Herbst 2018 eine Gruppenreise nach Saudi-Arabien an. (nicht grad billig). Aber angeblich bekommen jetzt auch alleinreisende Frauen (also ohne Ehemann o.ä.) ein Visum. Aber allein würde ich als Frau wohl derzeit nicht nach Saudi-Arabien Rreisen. Man muss sich nicht jedes Abenteuer gönnen ....

Carolly
03.07.2018, 19:04
Orientaltours bietet für Herbst 2018 eine Gruppenreise nach Saudi-Arabien an. (nicht grad billig). Aber angeblich bekommen jetzt auch alleinreisende Frauen (also ohne Ehemann o.ä.) ein Visum. Aber allein würde ich als Frau wohl derzeit nicht nach Saudi-Arabien Rreisen. Man muss sich nicht jedes Abenteuer gönnen ....

Oh toll! Das behalte ich mal im Auge. Die Touristenvisas wurden scheinbar noch nicht eingefuehrt, aber sobald es die Moeglichkeit gibt werde ich sicher mal hinreisen wollen :liebe:

Was waehre denn ein Abenteuer fuer dich, Seceda? Fuer mich waehre es einfach die Moeglichkeit in ein Land zu kommen in dem ich noch nicht war, die Weltkulturerben anschauen, und etliches andere das ich bis jetzt nur mittels Fernglas von Katar oder Bahrain aus sehen konnte.

Seceda
03.07.2018, 19:11
Letzteres wäre auch für mich reizvoll.
Aber ich bin halt skeptisch bzgl. des männlichen Verhaltens im Alltag Saudi-Arabiens gegenüber Frauen. Ich glaube, auf solche wie uns (westliche) alleinreisende Ladies sind die Herren dort mehrheitlich noch nicht "eingestellt".

starsandstripes
03.07.2018, 19:14
Irgendwie wären das für mich echte Albtraum-Ziele..

Carolly
03.07.2018, 20:52
Letzteres wäre auch für mich reizvoll.
Aber ich bin halt skeptisch bzgl. des männlichen Verhaltens im Alltag Saudi-Arabiens gegenüber Frauen. Ich glaube, auf solche wie uns (westliche) alleinreisende Ladies sind die Herren dort mehrheitlich noch nicht "eingestellt".

Ach wo, vor allem in den Staedten gibt es soviele Expats, auch viele Frauen ohne Mann. Da schaut echt niemand nach,

Inaktiver User
03.07.2018, 22:20
Irgendwie wären das für mich echte Albtraum-Ziele..

Für mich auch ,schon allein wegen dem Sandstaub .Aber auch die nicht vorhandenen Frauenrechte sind bei mir ein Kriterium.
Ausserdem treffe ich dauernd Männer ,die mir versichern wie langweilig es da sein muss?

Carolly
03.07.2018, 23:27
Kommt drauf an ob man mit Interesse und Neugierde an Unterschieden zu dem was man kennt irgendwo hinreisst. Meine Teilheimat ist einfach Katar, auch wenn es dort touristisch sehr wenig zu sehen gibt. Trotzdem finde ich es nicht langweilig, und ich konnte selbst meinen Eltern, die ueberhaupt nichts mit 'diesen Laendern' hatten nahebringen warum es mir dort gefaellt und dass es doch schoen und abwechslungsreich ist. Und Katar ist weitaus weniger abwechslungsreich als die meisten umliegenden Laender.

Mein Traum waehre neben Saudi auch Erbil. Aber das ist eine andere Geschichte :)

Inaktiver User
04.07.2018, 10:44
Kommt drauf an ob man mit Interesse und Neugierde an Unterschieden zu dem was man kennt irgendwo hinreisst. Meine Teilheimat ist einfach Katar, auch wenn es dort touristisch sehr wenig zu sehen gibt. Trotzdem finde ich es nicht langweilig, und ich konnte selbst meinen Eltern, die ueberhaupt nichts mit 'diesen Laendern' hatten nahebringen warum es mir dort gefaellt und dass es doch schoen und abwechslungsreich ist. Und Katar ist weitaus weniger abwechslungsreich als die meisten umliegenden Laender.

Mein Traum waehre neben Saudi auch Erbil. Aber das ist eine andere Geschichte :)

Katar ist allerdings auch ein Platz ,der mich gar nicht interessiert. Da würde ich nicht mal für 1000 € zusätzlich hinreisen wollen. Dubai übrigens genauso. Und ich kenne sogar Leute ,die dort wohnen ,aber mit denen treffe ich mich lieber woanders.
Für mich brauchts schon Geschichte ,Kultur und etwas Inspiration. Und die Araber aus diesen Ländern ,auch gar nicht meine Welt.Mir reicht es schon ,wenn ich die so auf Reisen treffe.

Seceda
04.07.2018, 11:09
Hey spannend ! Carolly, warum Erbil im Speziellen ? Gab's da nicht mal einen Bürgermeister, der lange Zeit in Deutschland gelebt hatte ? Weisst du wie die aktuelle Sicherheitslage dort (realistisch) ist ?

Carolly
04.07.2018, 15:37
Hey spannend ! Carolly, warum Erbil im Speziellen ? Gab's da nicht mal einen Bürgermeister, der lange Zeit in Deutschland gelebt hatte ? Weisst du wie die aktuelle Sicherheitslage dort (realistisch) ist ?

Oh, das weiss ich nicht. Irakisch Kurdistan interessiert mich einfach, die Umgebung sieht geologisch interessant aus, und die Zitadelle in Erbil ist der am laengsten permanent besiedelten Orte der Welt. :liebe: und in die kurdische Region kann man relativ einfach reisen (naja, wenn es denn ruhig ist) was beim Rest vom Irak eher nicht der Fall ist.

Katar langweilig? Ueberall an der Kueste sind Forts zu finden, es gibt eine Unesco Weltkurlturerbestaette, praehistorische Steinmalereien, vorislamische Graeber und eine ganze Menge altes Zeugs das noch nicht ausgegraben oder erforscht ist. Aehnliches findet man auch in Abu Dhabi (Dubai ist ja landmaessig eher klein und ueberwiegend auf die Stadt beschrankt. Das ist tatsaechlich langweilig) und den anderen Emiraten, Bahrain ist nur der Ausgrabungsstaetten und des aechaeologischen Museums wegen schon einen Besuch wert. Kuweit hat auch vieles, aber das ist dem Golfkrieg wegen leider immer noch in einem sehr schlechten Zustand, das archaeologische Museum fast leer (alles geraubt) und einfach rumreisen, auch wenn die Landschaft schoen ist geht auch nicht weil es noch viele Landminen gibt. Saudi hat viel mehr als alle Golfstaaten zusammen.

Punpun
04.07.2018, 15:52
Oh, das weiss ich nicht. Irakisch Kurdistan interessiert mich einfach, die Umgebung sieht geologisch interessant aus, und die Zitadelle in Erbil ist der am laengsten permanent besiedelten Orte der Welt. :liebe: und in die kurdische Region kann man relativ einfach reisen (naja, wenn es denn ruhig ist) was beim Rest vom Irak eher nicht der Fall ist.

Katar langweilig? Ueberall an der Kueste sind Forts zu finden, es gibt eine Unesco Weltkurlturerbestaette, praehistorische Steinmalereien, vorislamische Graeber und eine ganze Menge altes Zeugs das noch nicht ausgegraben oder erforscht ist. Aehnliches findet man auch in Abu Dhabi (Dubai ist ja landmaessig eher klein und ueberwiegend auf die Stadt beschrankt. Das ist tatsaechlich langweilig) und den anderen Emiraten, Bahrain ist nur der Ausgrabungsstaetten und des aechaeologischen Museums wegen schon einen Besuch wert. Kuweit hat auch vieles, aber das ist dem Golfkrieg wegen leider immer noch in einem sehr schlechten Zustand, das archaeologische Museum fast leer (alles geraubt) und einfach rumreisen, auch wenn die Landschaft schoen ist geht auch nicht weil es noch viele Landminen gibt. Saudi hat viel mehr als alle Golfstaaten zusammen.

Du bist trotzdem ganz schön mutig und abenteuerlustig Carolly, meinen Chapeau !
Außer vielleicht der Oman der einen immer als gemäßigte grüne Oase verkauft wird, würden mich keine 10 Pferde dort in diese Länder hinbekommen

Ich dachte der Islam lebte dort schon seit Jahrhunderten ?
Was für sichtbare vorislamische Kulturen waren denn das und sind heute tatsächlich noch sichtbar und nicht zerstört ?

Carolly
04.07.2018, 16:11
Ueberall in Bahrain gibt es Grabstaetten aus er Bronzezeit glaube ich. Hier ist was zu lesen dadrueber Dilmun Burial Mounds - Wikipedia (https://en.wikipedia.org/wiki/Dilmun_Burial_Mounds) Aehnliche gibt es halt auch in anderen Laendern. Die Seidenroute lief dort vorbei, und viele Voelker haben diese (Halb)Inseln genutzt um den persischen Golf zu verteidigen. Also das passt schon. Dazu dann noch im 18-19 Jahrhunder Perlentaucher, und dazwischen ebenfalls viel Geschichte.

Inaktiver User
04.07.2018, 18:01
Carolly ,du bist wirklich die ungewöhnlichste Person ,die ich hier je gelesen habe. Ich habe gerade deinen Wikilink aufgemacht und das Foto gesehen...und :traenenlachend:
Du arbeitest in dem Bereich ,oder? Aber ich finde dieses Grabfoto so unspannend ,da würde ich glatt vorbei laufen.
Rs ist natürlich etwas Anderes ,wenn man sich wirklich beruflich mit so etwas beschäftigt.
Es mag sein ,dass es da auch einige alte Forts geben mag ,aber im Vergleich zu anderen Ländern ist es wirklich sehr sparsam für so normalsterbliche Reisende.
Ich habe einen Freund ,der jahrelang mit an dem Flughafen mitgearbeitet hat ,eine Bekannte die aus Qatar ist ,da aber eigentlich nur bis 8 Jahre alt gelebt hat und neulich einen Banker getroffen ,der aus Langeweile chinesisch lernt ,weil es dort eben nichts groß zu tun gibt.
Ich bin dort schon einige Male zwischengelandet ,mich zieht es da wirklich nicht hin.
Oman soll schön sein ,allerdings sass ich neulich neben einem jungen Mann der genau daher kam im Flieger und der fiel erstmal über das Flugzeugessen her ,weil es im Oman nur Fast Food gibt(?) ...kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen ?

Carolly
04.07.2018, 18:26
Ich finde die Huegel superinteressant, auch weil es tausende nahe beieinander sind und nicht nur ein paar Steinchen hier und da. Das ist interessant. Da hat irgendein Volk vor ganz vielen Tausend Jahren ganz viel auf sich genommen um Grabkammern zu bauen und massenweise Steine drauf zu stapeln.
Ok, kann aber verstehen wenn jemand das nicht so interessant findet. Fuer mich ist das ein Fensterchen in die Vergangenheit :liebe: Das hier (https://www.google.co.uk/search?tbm=isch&sa=1&ei=wPQ8W52QNomvgAa5gJdo&q=dilmun+burial+mounds+bahrain&oq=dilmun+burial+mounds+bahrain&gs_l=img.3..0i24k1.42392.44508.0.44764.11.9.2.0.0. 0.181.824.7j1.8.0....0...1c.1.64.img..2.1.180....0 .U8327GendCA) ist wohl eher ein besserer Link. Aber egal. ich bin gerne lustig :knicks:

Nee, ich bin keine Archaeologin, interessiere mich nur dafuer.

Inaktiver User
04.07.2018, 21:18
I
Nee, ich bin keine Archaeologin, interessiere mich nur dafuer.
Der jetzige link ist wirklich besser ,aber trotzdem wäre das nicht so meins. Auch wenn es schon Jahrtausende her ist .Also da hätte ich es dann eher mit Kappadokien oder Toraja ,wenn es schon um Steine geht.
Aber siehste ,da habe ich gedacht ,Du bist Archäologin . Ich hatte schon einige Mal mitbekommen ,dass Du Dich für so etwas interessierst.

Punpun
05.07.2018, 13:17
Wer die Welt ohne viel Geld sehen und erleben will für den ist dieses Art des Reisens vielleicht interessant :
Der Typ in der Mitte hat sich durch Europa getindert
Tinder, Coachsurfing usw....
Tinder und Couchsurfing: Anthony Botta reist und ubernachtet nur bei Matches - Trip - bento (http://www.bento.de/trip/tinder-und-couchsurfing-anthony-botta-reist-und-uebernachtet-nur-bei-matches-2085350/#ref=ressortblock)

starsandstripes
05.07.2018, 13:26
Wer die Welt ohne viel Geld sehen und erleben will für den ist dieses Art des Reisens vielleicht interessant :
Der Typ in der Mitte hat sich durch Europa getindert
Tinder, Coachsurfing usw....
Tinder und Couchsurfing: Anthony Botta reist und ubernachtet nur bei Matches - Trip - bento (http://www.bento.de/trip/tinder-und-couchsurfing-anthony-botta-reist-und-uebernachtet-nur-bei-matches-2085350/#ref=ressortblock)

Ja, wer SO aussieht, für den ist es sicher einfach, sich durch die Welt zu tindern. :freches grinsen:

Spadina
05.07.2018, 23:57
Joah, mit Mitte 60 kriege ich da leider kein Couch-Angebot.....

starsandstripes
06.07.2018, 09:40
Irgendwie hab ich ein Problem und ich weiß nicht so recht, was ich machen soll.

In knapp 7 Wochen werde ich mit einem Working Holiday Visum nach Kanada reisen, wo ich dann die Hälfte der Zeit rumreise, die andere Hälfte auf einer Farm arbeiten werde (bin insgesamt gut 10 Wochen dort).

Die Farmbesitzer sind bei meiner Ankunft eine Woche lang dort, danach fahren sie in den Urlaub. Der Plan war, dass ihre Freund das Haus "sitten", ich weiterhin da bin und ihnen zur Hand gehe. Jetzt haben die Freunde aufgrund eines Todesfalls in der Familie abgesagt.

Das bedeutet, dass ich alleine auf der Farm wäre. Es gibt noch ein Ehepaar und eine alleinstehende Frau, die auf dem Grundstück zur Miete wohnen und mir zur Hand gehen würden. Von der Arbeit her ist es jetzt nicht das Problem (es geht v.a. nur darum, Tiere zu füttern, die Hühner rein und raus zu lassen, ect.). Ansprechpartner hab ich auch, wenn irgendwas ist.

Wovor ich jetzt irgendwie Angst habe, ist die Einsamkeit. Ich hatte fest damit gerechnet - so war es abgesprochen - dass ich mit den Freunden die Abende verbringen kann, wir zusammen kochen und essen, usw. Das würde jetzt mitfallen. Hätte zwar vielleicht mal einen kleinen Plausch mit den Nachbarn am Tag, aber die kann ich ja auch nicht ständig belästigen und die Abende mit ihnen verbringen.

Es gibt außenrum nur Mini-Orte mit wenigen Häusern und vielleicht einem Supermarkt. Der nächste Ort, in dem man wirklich was Sightseeing-mäßiges (außer alleine wandern) machen könnte, ist zwei Stunden entfernt.

Meint ihr, ich mache mir zu viele Sorgen? Ich hab eigentlich nie ein Problem alleine zu reisen, aber normalerweise hab ich da immer viel zu tun, bin in Hostels, hab Kontakt mit Menschen, man unternimmt mal was zusammen.. hier hätte ich 1-2 Stunden Arbeit pro Tag und dann nichts als Natur und Stille um mich rum. Liebe ich zwar, daher hab ich mich ja auch dafür entschieden, dort zu arbeiten.. aber gaaanz alleine.. hmm.

twix25
06.07.2018, 12:29
oh, stars, das ist wirklich ziemlich ....äh.....verändert

ich hatte vor kurzem eine ähnliche möglichkeit u hab abgesagt.

wenn ich mich nur erholen möchte-super

oder die großstadt zur besichtigung nah ist, auch super

aber nur allein u soo lange (4 wochen blieben dann allein bei dir!?)

wenn es nur so wenig zu tun gibt, können dann nicht die mieter des grunstücks dsas allein erledigen?

frangipani
06.07.2018, 16:07
Kannst du dir vielleicht einen zweiten Backpacker/Woofer suchen, der mit dir zusammen den Hof macht?

starsandstripes
07.07.2018, 09:51
Guten Morgen :smile:

lieben Dank für eure Reaktionen! Ich wollte schon früher antworten, aber hatte meine Sorgen noch mal direkt bei dem Besitzer angesprochen und er konnte mich etwas beruhigen.. die Nachbarn wären sehr gesellig und da würde ich auf jeden Fall Anschluss finden.

Twix, es wären zwei Wochen alleine (danach kommen sie aus dem Urlaub wieder) und ich hab auch den Farm-Aufenthalt gesplittet und selbst "Urlaub" dazwischen geschoben, wo ich rumreise und danach wieder zur Farm komme (da sind sie dann aber wieder da).

Also quasi: eine Woche Farm mit ihnen, dann zwei Wochen ohne sie, dann eine Woche rumreisen, dann zwei Wochen wieder hin, wo sie da sind.

Ich glaube schon, dass die Mieter das auch alleine erledigen könnten.. aber! Dann müsste ich mir was neues suchen, weil 10 Wochen kann ich finanziell nicht überbrücken, ich brauche auf jeden Fall eine freie Unterkunft.

Mein Bekannter, den ich sehr gut finde :pfeifend:, hat angeboten, eine Woche mit auf die Farm zu kommen und zu helfen, aber da müsste ich erst mal fragen und irgendwie ziere ich mich da ein bisschen. :freches grinsen:

twix25
07.07.2018, 11:30
Den Bekannten würde ich zuhause, bzw aussen vor lassen

Falls du nochmal da hin fährst, wäre es ok für mich, aber sooo:schild ...uups:

2 Wochen wären für mich ok, erst recht so wie du es beschreibst

Da würde ich mir nach dieser ersten Eingewähnungszeit vorher dann entspannt den Rest meines Trips recherchieren

starsandstripes
07.07.2018, 11:47
twix, du hast Recht! Ich hätte mich auch unwohl gefühlt zu fragen, ob ich jemanden mitbringen kann (obwohl er sogar echt eine großartige Hilfe wäre - handwerklich sehr geschickt, kann reiten und ist tierlieb, ect.). Aber es sollte ja auch mein Abenteuer werden, ich wollte/will alleine reisen.

Und am Wochenende kann ich ja auch in die nächste Stadt fahren.. da hab ich mir ein paar Sachen rausgesucht: Bars mit Live Musik, es gibt einen Tierpark, einen historischen Zug, der eine hübsche Strecke fährt, ect.

Und unter der Woche verbringe ich dann einfach Zeit in der Natur, mit den Tieren, vielleicht ein bisschen Zeit mit den Nachbarn und konzentriere mich mal wieder mehr aufs Fotografieren.

twix25
07.07.2018, 12:06
stars, nachdem was ich jetzt lese, bringst du ja einiges an schönen Ideen für diese Zeit mit, welche echt sehr gut ausreichen können

Und : es ist ja auch ein Teil so einer langen Zeit, runterzukommen und sich in Ruhe einzulassen

Grade mit Tieren ist man gefühlt fast zuhause u nicht allein

frangipani
07.07.2018, 15:28
Das wird sicher gut klappen, Stars. Und wenn die Kanadier so ähnlich drauf sind wie die Aussies (was ich glaube), dann werden dich die Nachbarn eh nicht vor dich hinpusseln lassen, wenn sie wissen, dass du allein dort bist.

Papervenn
07.07.2018, 16:45
Mein Bekannter, den ich sehr gut finde :pfeifend:, hat angeboten, eine Woche mit auf die Farm zu kommen und zu helfen, aber da müsste ich erst mal fragen und irgendwie ziere ich mich da ein bisschen. :freches grinsen:

@starsandstripes,

die (meisten) Kanadier sind unkompliziert. Ich würde einfach fragen. Würde der Bekannte nicht auch dann die Papiere benötigen, wenn er mithilft. Wenn Ihr zusammen bei der Border Patrol gefragt werdet und Du die Farmarbeit erwähnst und er nicht, fällt dass evtl. auf. Man wird sowieso gefragt, wo man die nächste Zeit übernachten wird und was man vorhat.

Mir wäre das trotz der wenigen geselligen Nachbarn etwas zu einsam.

starsandstripes
07.07.2018, 16:51
@starsandstripes,

die (meisten) Kanadier sind unkompliziert. Ich würde einfach fragen. Würde der Bekannte nicht auch dann die Papiere benötigen, wenn er mithilft. Wenn Ihr zusammen bei der Border Patrol gefragt werdet und Du die Farmarbeit erwähnst und er nicht, fällt dass evtl. auf. Man wird sowieso gefragt, wo man die nächste Zeit übernachten wird und was man vorhat.

Mir wäre das trotz der wenigen geselligen Nachbarn etwas zu einsam.

Er ist Amerikaner, ich glaube, in dem Fall braucht er kein spezielles Visum. Sicher bin ich mir aber nicht.

Papervenn
07.07.2018, 17:10
Er ist Amerikaner, ich glaube, in dem Fall braucht er kein spezielles Visum. Sicher bin ich mir aber nicht.

Es kommt darauf an, ob Ihr offiziell zusammenreist und Du das Working Holiday Visum angibst. Wenn er Dich begleitet, könnte es auffallen. Ein Amerikaner ist ein Ausländer in Kanada.

starsandstripes
29.07.2018, 15:30
Bei mir sind es nun nur noch ca 20 Tage bis Kanada und langsam geht mir der A**** ganz schön auf Grundeis. Ich versuche gerade meinen ersten Road Trip ganz alleine zu planen und bin komplett überfordert. Irgendwie krieg ich langsam doch ganz schön Angst, alleine zu fahren. :unterwerf: Sind teilweise Strecken von 8 Stunden im Auto.

Kennt ihr das, wenn ihr alles kurz vor einer großen Reise einfach hinschmeißen wollt?

Carolly
02.08.2018, 08:04
Puh, 8 Stunden sind lang! Du kannst sicher nicht mehr abaendern, oder? Nach meinem Utah Trip bin ich sicher: max 6 Stunden fahren, und dann bestimmt nochmal soviel fuer Hobbiepausen.

wildwusel
02.08.2018, 10:20
Kennt ihr das, wenn ihr alles kurz vor einer großen Reise einfach hinschmeißen wollt?

Jedes Mal! Der innere Schweinehund sagt, "Hey, laß uns doch einfach im Bett bleiben und Eiscreme essen. Viel sicherer, bequemer und billiger!"

Ich sag mir dann, "ganz schön doof würde ich mir vorkommen", mache einen Plan, arrangiere die Handvoll Sachen, die richtig Ärger geben könnten (Paß, Geld, Tickets) so, daß ich sie nicht vertüddeln kann, und schalte auf Autopilot, bis ich aus dem Haus bin.

Acht Stunden fahren würde ich nicht gerne jeden Tag machen, aber wenn du so lange fährst, hast du am Ende vermutlich eine Unterkunft reserviert? Das spart eine Menge Streß. (Ansonsten bin ich kein Fan davon, Reisen genau zu planen. Ich will auf die Karte gucken und überlegen, "und wo fahre ich jetzt hin?") Wenn ich von USA auf Kanada schließen kann, so eine Überlandstraße dort ist nicht einen Bruchteil so anstrengend wie eine deutsche Autobahn.