PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akupunktur oder Hypnose bei Schlafproblemen?



Jacaranda2007
03.09.2007, 20:05
Seit ca. einem Jahr schlafe ich schlecht. Es gibt störungsfreie Phasen, dann wieder Nächte, teils mehrere in Folge, in der ich stundenlang wach liege. Dieser Zustandf belastet mich zunehmend, Ursachen sind trotz mehrfacher Arztbesuche bislang nicht gefunden worden. Tabletten helfen zwar, doch ich nehme sie nur sporadisch und will auf keinen Fall in eine Abhängigkeit geraten.

Wer hat Erfahrung mit Akupunktur oder auch Hypnose bei Schlafproblemen und kann mir mit Erfahrungen weiterhelfen?

ClaudiaK52
04.09.2007, 12:09
Meine Erfahrungen mit Hynose gegen meine ausgeprägten Schlafstörungen waren leider negativ: jeweils 3 Nächte lang schlief ich wunderbar, dann verschwand die Wirkung wieder.
Nach mehreren Besuchen in der Schlafklinik eines Universitätskrankenhauses nehme ich abends eine Tablette Stangyl 25 mg ( mit manchmal schlechtem Gewissen). Damit komme ich aber gut zurecht.

Reina
10.09.2007, 12:12
Hi!

Das Wichtigste ist es, nach der Ursache des Schlafproblems zu forschen..und diese soll man dann behandeln..

Wenn es seelisch bedingt sein sollte, können dir Akupunktur und Hypnose helfen.. bei einem erfahrenen und kompeteten Therapeuten aber..

LG, Reina

Hypno
11.09.2007, 19:11
Hallo Jacaranda, Caudia und alle anderen Mitleser,

in der Hypno - Therapie muss man die unterschiedlichsten Methoden unterscheiden. Die klassische Hypnose arbeitet mit Suggestionen die dem Klienten helfen das Problem zu bewältigen z.B. Rauchentwöhnung, es wird unangenehm eine Zigarette zu rauchen oder mann hat einfach keine Lust mehr. Die Suggestionen sind dabei oft eine Vorgabe in der Technik der Hypnose oder die Idee des Therapeuten. Diese Suggestionen haben dann eine relativ kurze Wirkungsdauer. Deshalb werden sie manchmal von Zeit zur Zeit erneuert. Die klinische Hypnose nach Milton Erickson arbeitet da etwas anders. Der Klient sucht in Hypnose nach der Ursache des Problems und findet dann auch häufig selbst eine heilsame Lösung. Der Therapeut führt den Klienten nur, hat aber selbst noch keine konkrete Vorstellung von dem Problem oder der Lösung. Die verwendeten Suggestionen sind nur dafür da dem Klienten auf dem Weg zu bringen. Die Arbeit ist also Klientenzentriert und damit meiner Meinung nach langanhaltend und Wirksam.
Wenn jemand keine Lust auf Hypnose hat oder gar Angst hat, was immer mal wieder vorkommt - weil einige Klienten der Meinung sind das sie unter Hypnose dem Therapeuten willenlos ausgeliefert sind, dann empfehle ich Autonomietraining. Eine Methode die aus der Salutogenese kommt und die Selbstheilungskräfte des Menschen stärken, so das man sich selbst von der Schlaflosigkeit heilen kann.

LG Robert

Jacaranda2007
12.09.2007, 20:55
@all: Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten und Tipps, aus jeder Antwort kann ich etwas 'mitnehmen'.

@Nele79: Danke für deine pn, die website werde ich mir anschauen.

@ClaudiaK52: wie lange war dein Aufenthalt in der Schlafklinik und hat er dir etwas gebracht? Und nimmst du wirklich jeden Abend eine Schlaftablette?

@Hypno: Danke für deine hilfreichen Erklärungen. Ich denke, du wirst mir zustimmen in der Feststellung, daß es wohl gerade auf diesem Gebiet viele 'Heiler' gibt, de ihr Handwerk nicht professionell ausführen, sondern dilettantisch. Deshalb finde ich es auch schwierig , jemanden zu finden, dem man sich anvertraut. Das 'Autonomietraining', das du ansprichst, weckt mein Interesse, kannst du mir Näheres mitteilen? Und wie und wo finde ich einen geeigneten Therapeuten? Gerne per pn.

ClaudiaK52
13.09.2007, 10:30
Jacaranda2007, ich war 2mal in der Sprechstunde der Schlafklinik, nicht im nächtlichen Schlaflabor. Die Besprechung dauerte jeweils 1 Stunde. Meine Symptome sind nicht nur Schlalosigkeit, sondern massivste Einschöafstörungen sowie regelmäßiges mehrfaches nächtliches Aufschrecken aus dem Schlaf heraus mit heftigstem Herzklabastern. Das kommt von einem falsch "eingestellten" Vegetativum. Nach insgesamt dreifacher Nachfrage bei Fachärzten nehme ich jetzt Stangyl. Dies ist kein Schlafmittel, sondern ein Medikament, welches das Vegetativum beruhigt. Ich achte sehr auf regelmäßige Schlafenszeiten und ein sehr ruhiges, unauregendes und unaufgeregtes Leben. Das Medikament kann man jahrelang nehmen. Ich werde bald versuchen, die Dosis langsam zu reduzieren.
Hypnose funktionierte nicht, da eine körperliche Störung vorliegt.
LG Claudia

kathi_
15.09.2007, 22:52
hallo, Jacaranda,
ich habe jetzt 5 Ohr-Akupunktursitzungen bei einem erfahrenen Arzt mit entsprechender Ausbildung hinter mir...es geht mir deutlich besser, ich schlafe wieder öfter durch, was vorher nicht so war....und habe jetzt auch eine Dauernadel im Ohr...es geht mir besser...auch sonst wird alles wieder normaler....was ich kaum für möglich gehalten hätte!!!Also: ich kann diese Behandlung nur empfehlen...die Investition lohnt sich.

energieee
26.09.2007, 19:56
Gibt es bei Dir einen Heiler der mit der Hilfe bei Schlafproblemen Erfolge hat ?