PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kieferorthopäde



Golda
27.08.2007, 20:41
Liebe Forenschreiber,

ich bitte um eure Meinung.

Mein Kind (14) ist seit zwei Jahren beim KfO in Behandlung. Die Behandlung mit der festen Klammer sollte eigentlich nur ein halbes Jahr dauern - nun sind mehr als 2 Jahre um...Auf Nachfragen wird mir immer nur gesagt, man könne nicht wissen, wie der Erfolg ist....mein Kind ist privat versichert.
Mittlerweile hält sich der KfO auch nicht mehr an seinen Kostenvoranschlag. Der Steigerungsfakter wird erhöht - man konnte ja vorher nicht wissen, dass alles so kompliziert ist...klar.
Kompliziert und kein Ende absehbar.....das wäre einem Kassenpatient nicht passiert. Auch ich muss für mein Geld arbeiten. Ich kann nicht mal eben den Steigerungsfaktor erhöhen. Ich würde gerne die Behandlung beenden. Meines Erachtens sieht es schon genial aus. Dazu müsste er aber die Klammer entfernen. Das macht er nur, wenn ich ihm dies schriftlich gebe. Für den Fall, dass sich die Zähne verschieben - irgendwann mal - stehe ich nach so einer Unterschrift doof da.

*Wie wahrscheinlich ist es, dass die Zähne sich später verschieben?

*Kann ein anderer KfO eine andere Behandlung anschließen? Dann könnte ich eben wechseln und mich mit dem anderen KfO besprechen?

Hat eine von Euch ähnliche Erfahrungen?

Ich würde mich über Ratschläge wirklich freuen!

:blume:

Inaktiver User
28.08.2007, 08:12
Guten Morgen Golda,

ich würde mir bei einem anderen Arzt eine zweite Meinung einholen und dann entscheiden, ob ich die Behandlung abbreche. Und noch mit der Krankenversicherung reden und mit denen die weitere Vorgehensweise abstimmen - die haben auch kein Interesse an nutzlosen, teueren Behandlungen. :lachen:

Viel Glück und lg
Doris

Inaktiver User
28.08.2007, 18:18
Hallo,

ich habe mich als Erwachsene ebenfalls in die Hände eines KFO begeben und kämpfe momentan auch mit Kosten die den Kostenvoranschlag bereits überschreiten. Desweiteren habe auch ich das Gefühl, dass die Behandlung unnötig in die Länge gezogen wird. Zunächst wurde mir die festsitzende Klammer im Juni entfernt, dann bekam ich Anfang des Monats wieder drei Brackets aufgeklebt, weil der KFO mit der Stellung eines Schneidezahns nicht zufrieden war. Nachdem ich angemerkt habe, dass ich kein Geld mehr für weitere Behandlungen habe, meinte er, ich müsste dieses drei Brackets nicht bezahlen. Naja, bin mal gespannt. Ich habe nun schriftlich um eine verbindliche Information über weitere Kosten gebeten. Leider weiss ich auch nicht, an wen man sich in solch einem Fall am besten wenden kann. Vermuten würde ich auch die Krankenkassen oder die Kassenärztliche Vereinigung? Kennst Du die Seite zahnklammern.de? Dort gibt ein KFO Antwort auf Fragen (allerdings konnte er mir bislang noch keine zufriedenstellende Antwort geben, schade).

Viele liebe Grüsse
Trudchen

Inaktiver User
01.09.2007, 16:55
Liebe Forenschreiber,

ich bitte um eure Meinung.

Mein Kind (14) ist seit zwei Jahren beim KfO in Behandlung. Die Behandlung mit der festen Klammer sollte eigentlich nur ein halbes Jahr dauern - nun sind mehr als 2 Jahre um...Auf Nachfragen wird mir immer nur gesagt, man könne nicht wissen, wie der Erfolg ist....mein Kind ist privat versichert.
Mittlerweile hält sich der KfO auch nicht mehr an seinen Kostenvoranschlag. Der Steigerungsfakter wird erhöht - man konnte ja vorher nicht wissen, dass alles so kompliziert ist...klar.
Kompliziert und kein Ende absehbar.....das wäre einem Kassenpatient nicht passiert. Auch ich muss für mein Geld arbeiten. Ich kann nicht mal eben den Steigerungsfaktor erhöhen. Ich würde gerne die Behandlung beenden. Meines Erachtens sieht es schon genial aus. Dazu müsste er aber die Klammer entfernen. Das macht er nur, wenn ich ihm dies schriftlich gebe. Für den Fall, dass sich die Zähne verschieben - irgendwann mal - stehe ich nach so einer Unterschrift doof da.

*Wie wahrscheinlich ist es, dass die Zähne sich später verschieben?

*Kann ein anderer KfO eine andere Behandlung anschließen? Dann könnte ich eben wechseln und mich mit dem anderen KfO besprechen?

Hat eine von Euch ähnliche Erfahrungen?

Ich würde mich über Ratschläge wirklich freuen!

:blume:
Hallo Golda,
damit sich die Zähne nicht wieder verschieben erfolgt doch meines Wissens eine Nachbehandlung mit entweder einer herausnehmbaren Klammer für die Nacht, die eine bestimmte Zeit getragen werden muß oder es werden an der Innenseite der Zähne Drähte befestigt, die dafür sorgen, daß alles an seinem Platz bleibt. Mein Sohn ist ebenfalls 14 und bekommt die Klammer nächsten Monat raus, daher weiß ich das. Die Klammer für die Nacht zahlt die Krankenkasse, die andere nicht; bin aber auch nicht privatversichert, das mag bei dir anders sein.
Lieber Gruß
Natural