PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dossier: Was ist für Sie "typisch Junge"?



BRIGITTE Community-Team
24.08.2007, 15:25
Liebe Userinnen,

sind Jungs benachteiligt? Oder doch begabter als Mädchen? Einen Auszug aus dem aktuellen Doppel-Dossier lesen Sie hier (http://www.brigitte.de/frau/familie/dossier-jungs-maedchen/index.html).

Viel Spaß beim Austausch wünscht

Ihre Redaktion Brigitte.de

reiner
14.01.2008, 15:21
Zitat aus dem Dossier:
Jedenfalls ist es so, dass die Beziehung zwischen Eltern und Töchtern im Schnitt enger ist als zu den Söhnen, das wissen wahrscheinlich insbesondere die Mütter zu schätzen. Mädchen, das haben unsere Untersuchungen ergeben, fühlen sich außerdem durch ihre Eltern besser unterstützt als Jungs.

Wo sind denn die Jungs-Mütter in der Bricom? Das kann doch nicht wahr sein. :ooooh:

vonHohenfels
22.11.2013, 23:37
Also das Zitat kann ich in keiner Weise bekräftigen, mein Sohn und ich haben eine sehr enge Bindung auch zu seinem Vater. Andere Mütter sind immer ganz neidisch wenn sie sehen wie sehr mein Sohn mich liebt und dies auch offen zeigt, da sind deren Kinder viel zurückhaltender, vorallem die Mädchen. Mein Sohn hat weder Verlustängste noch andere Unsicherheiten da er weiß das ich immer für ihn da bin wenn er mich braucht und meine Hilfe einfordert, so entwickelt er sich zu einem mutigen und selbstständigem kleinen Jungen der Spaß an seiner Umwelt hat und die Liebe seiner Mutter genießt.

vonHohenfels
22.11.2013, 23:39
Fussball spielen zu wollen und Blau zu mögen ist für mich typisch Junge :aetsch:

malisan
05.12.2013, 13:36
Das Stimmt, noch dazu kommt das Auto und Geschwindigkeit.

lenalangstrumpf
05.02.2015, 14:16
Der kürzeste Satz der Welt: "Bier!" :lachen:

Amboise
05.02.2015, 17:02
Ich finde, Jungs sind authentischer in ihrer Art. Mädels sind ab ca. dem 7. Lebensjahr zickig und auf den Punkt gebracht: Vor Gebrauch schütteln ... und nach Schütteln nicht zu gebrauchen" :smirksmile:. Mädels sind im Umgang mit- und untereinander auch oft unehrlich und versuchen sich, auf Teufel komm raus anzupassen. Jungs sagen offen, wen sie mögen und wen nicht. Und wenn sie jemanden nicht mögen, dann wird sich gerauft und die Position klargemacht. Ich betone "raufen", nicht blindlings rumprügeln.

Habe selbst eine Tochter großgezogen und meine Schwierigkeiten gehabt, sie aus gewissen Denk- und Verhaltensweisen herauszubekommen. Heute kann ich nicht mehr sagen, warum sie so war. Vorgelebt habe ich ihr das nicht.

Jungs werden um und in der Pubertät kompliziert. Da muss man aufpassen, dass man den Anschluss nicht verpasst. Helden in Strumpfhosen sage ich nur :smile:.

marylin
06.02.2015, 10:45
Ich habe aber den Eindruck, dass "typisch Junge" heute gar nicht mehr ausgelebt werden kann. Die Kinder sind meist von Frauen umgeben (Kita, Grundschule). Da wird eher "mädchenbezogen" gespielt und erzogen... Schade.

Daphnia
06.02.2015, 10:59
Als Mutter sowohl von Söhnen als auch Tochter beobachte ich sehr aufmerksam das unterschiedliche Verhalten auf dem Nachhauseweg:
Im Gegensatz zu den Mädchen (gesittet,heftig schnatternd und dabei durchaus auch mal verbal fies zueinander) toben sich die Buben aus (grundschule),lassen keine Pfütze aus,kicken auf dem Weg liegende Steine und zerren sich gegenseitig am Schulranzen,rennen wer schneller ist-also mehr körper-und wettbewerbbetont.
Daphnia

SarahYasemin
06.02.2015, 11:01
So viele User die mit komischen Aussagen dieses überhaupt nicht mehr zeitgemäße Dossier unterstützen....wie kann das nur sein?! :unterwerf:

Daphnia
06.02.2015, 11:32
Was heißt "komische Aussagen"?
Ich betrachte mich als Feministin erster Stunde-weiß,dass man "als Mädchen nicht geboren ist,sondern erzogen wird".So haben wir "Alten" auch versucht die Kinder zu erziehen:Tochter bekam Autos,Sohn sollte mit Puppen spielen.
Tja,und dann mussten wir halt erkennen,dass da halt einige Wunschvorstellungen waren...

Ich konnte gut beobachten,da ich beruflich mit älteren Kindern und Jugendlichen zu tun hatte.
Ja zeitgemäß ist anders.Und sicher ist Rollenverhalten z.T angelernt-aber nicht völlig.
Das musste ich inzwischen (wenn auch etwas zähneknirschend) akzeptieren .Im Grundschulalter sind die Kinder auhentischer als die älteren,die unterrichtet hatte.Deshalb finde ich das Verhalten auf dem Schulweg so entlarvend.

Gruß Daphnia

marylin
06.02.2015, 12:48
So viele User die mit komischen Aussagen dieses überhaupt nicht mehr zeitgemäße Dossier unterstützen....wie kann das nur sein?!

verstehe die Aussage jetzt nicht...

Jungen und Mädchen sind nun mal nicht gleich, Frauen und Männer auch nicht. Schon allein von der Anatomie und Physiologie ergeben sich Unterschiede...

Und ich frage mich, was daran so schlimm ist...

Fourthhandaccount
06.02.2015, 13:04
Mädchen ziehen mit 18 aus und kommen nicht wieder. Jungs werden ggf. mit 27 rausgeworfen und stehen mit 27,25 wieder vor der Tür, weil der Kühlschrank leer ist.

SarahYasemin
06.02.2015, 13:09
Fussball spielen zu wollen und Blau zu mögen ist für mich typisch Junge :aetsch:


Das Stimmt, noch dazu kommt das Auto und Geschwindigkeit.


Der kürzeste Satz der Welt: "Bier!" :lachen:

Das meinte ich mit "komisch" - nicht euch :blume:

Amboise
06.02.2015, 13:51
Beachtenswert ist m.E. der Beitrag von Marylin:

Ich habe das Dossier zwar nicht gelesen, aber aus anderen Zeitungen und Beiträgen im Fernsehen einige Informationen erhalten. Die Welt für Jungs wird wirklich immer weiblicher. Zudem kommt die hohe Anzahl von Scheidungen hinzu, wo auch die Väter sich entweder komplett zurückziehen oder nur sporadisch zur Verfügung stehen. Jungs fehlt heute das männliche Leitbild und in einem Kindergarten haben sie den Versuch unternommen, junge Männer für den Beruf des Erziehers zu gewinnen. Die Kinder (vordringlich die Jungs) klebten förmlich an diesen jungen Leuten. Da konnten sie toben, Ball spielen etc pp. So wie Frauen Kfz-MechanikerInnen werden, können Männer auch Erzieher und Lehrer (gerade in Grundschulen) werden.

Und auch ein Appell an die Mütter von Jungs: Nicht alles aus der Hand nehmen und in Watte packen. Wie eine TE hier auch schrieb: Mit 27 müssen sie rausgeworfen werden und mit 27,.... stehen sie wieder vor der Tür, weil der Kühlschrank leer ist.

Brauche nur an meine eigene Mutter denken (3 Töchter, 1 Sohn). Bis heute kriegt er sein Leben nicht auf die Reihe. Woran das wohl liegen mag? :cool:

Inzwischen habe ich 2 Enkel und 2 Enkelinnen und die Jungs finde ich schlicht zucki in ihrer Art und ich hoffe, dass es gestandene Mannsbilder werden :lachen:.

gezeitenfrau
07.02.2015, 13:12
Meiner- wird im Mai 7 Jahre- ist angeblich einer....:ooooh:
Jedenfalls sagte das neulich seine Lehrerin bei der Elternsprechstunde.Nur Gutes,
was mich freut,aber auch, so zum Abschluß: er ist halt ein richtiger Junge....

Selbst hier auf dem Lande ist das Gender-Thema inzwischen angekommen.Aber:
ich hab das mal so hingenommen,ohne zu insistieren, fühle mich nun auch nicht
als Versagerin, Anti-Feminisitin oder sowas:smirksmile:

gezeitenfrau
07.02.2015, 13:19
Beachtenswert ist m.E. der Beitrag von Marylin:

Ich habe das Dossier zwar nicht gelesen, aber aus anderen Zeitungen und Beiträgen im Fernsehen einige Informationen erhalten. Die Welt für Jungs wird wirklich immer weiblicher. Zudem kommt die hohe Anzahl von Scheidungen hinzu, wo auch die Väter sich entweder komplett zurückziehen oder nur sporadisch zur Verfügung stehen. Jungs fehlt heute das männliche Leitbild und in einem Kindergarten haben sie den Versuch unternommen, junge Männer für den Beruf des Erziehers zu gewinnen. Die Kinder (vordringlich die Jungs) klebten förmlich an diesen jungen Leuten. Da konnten sie toben, Ball spielen etc pp. So wie Frauen Kfz-MechanikerInnen werden, können Männer auch Erzieher und Lehrer (gerade in Grundschulen) werden.

Und auch ein Appell an die Mütter von Jungs: Nicht alles aus der Hand nehmen und in Watte packen. Wie eine TE hier auch schrieb: Mit 27 müssen sie rausgeworfen werden und mit 27,.... stehen sie wieder vor der Tür, weil der Kühlschrank leer ist.

Brauche nur an meine eigene Mutter denken (3 Töchter, 1 Sohn). Bis heute kriegt er sein Leben nicht auf die Reihe. Woran das wohl liegen mag? :cool:

Inzwischen habe ich 2 Enkel und 2 Enkelinnen und die Jungs finde ich schlicht zucki in ihrer Art und ich hoffe, dass es gestandene Mannsbilder werden :lachen:.


Mein Ältester ist 28, wird im Mai 29 und kriegt sein Leben gut auf die Reihe.
Das muss er als zweifacher Vater auch und er ist in einer immer noch Männer-Domäne beruflichtätig,das wo er seinen Vater leider früh verlor.Ich konnte ihn leider nicht so "in Watte packen" wie ich es unter anderen Umständen eventuell gekonnt hätte.Geschadet hat es ihm nicht,aber ich hätte ihm und auch seiner Schwester etwas mehr unbeschwerte JUGENDJAHRE gewünscht.

Ich glaube auch Mädchen werden heute oft überbehütet, fühlen sich mit Ende 20 noch soooo jung,wissen nicht so recht was sie wollen- habe ich auch schon erlebt.Das ist kein reines "Jungen-Phänomen"....

Amboise
08.02.2015, 09:58
Vielleicht hat sich generell das "Erziehungsbild" geändert (z.B. Helikoptermütter etc.).

Das Kind als solches (jetzt mal ohne Unterschied zw. Jungs + Mädel) wird heute vielfach regelrecht "zelebriert" und ein Tanz ums goldene Kalb veranstaltet.

Grenzsetzung soll den Eltern wohl am schwersten fallen und vielleicht geht auch die natürliche Einstellung zum Kind vielfach den Bach runter.

Sicherlich gibt es die 100 %ige Erziehung nicht. Alle Eltern machen Fehler und mit einer gewissen Fehlerquote kommen Kinder auch klar (sind wir ja auch, oder?). Häufig werden jedoch die gröbsten Fehler gemacht (vielfach ohne Einsicht) und das kann fatal werden.

Und eines muss ich an dieser Stelle ganz offen sagen: Mit nichts ist schwieriger umzugehen als mit Freiheit. Das heutige Angebot ist nicht mehr überschaubar. Viele Kinder/Jugendliche verlieren sich darin und haben schlicht die Orientierung verloren. Hier sind insbesondere Eltern gefordert und gefragt. Orientierung geben. Aber wenn es den Eltern schon schwerfällt, diese zu finden, wird's für die Kid's noch schwieriger.

Und letztlich gehört auch schlicht Glück dazu, wenn man sagen kann, man hat die Brut anständig hingekriegt und ins eigenständige Leben entlassen. :smile: