PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mutter + Schwiegermutter im Krankenhaus



Jogni
22.08.2007, 00:13
Da kam jetzt sehr viel zusammen bei uns ...

Meine Mutter, 73, Diabetes, Polyneuropathie, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Wasser in den Beinen und im Körper, Atemnot ... kam ins Krankenhaus.
Sie bekam einen Herzschrittmacher, wurde künstlich beatmet ... Als ich sie am Wochenende sah, da war das ein friedlicher Anblick, sie schlief, war schmerzfrei .. wenn jetzt das Herz aufhörte zu schlagen - ich könnte damit leben.

Meine Schwiegermutter, über 80, klagte seit mehreren Monaten, es ginge jetzt "alles so langsam". Vor ein paar Wochen hat sie eine Patientenverfügung notariell beglaubigen lassen und den Geschwistern meines Mannes weitgehende Vollmachten erteilt. Nun ist sie im Krankenhaus, ziemlich durcheinander, unfreundlich zu den eigenen Kindern, anstrengend ...

Meine Frage: Kann ein Mensch ahnen, dass er ein paar Wochen dement sein wird und noch bei vollem Bewusstsein die entsprechenden Verfügungen beim Notar treffen?
Ich weiß es nicht ...

meine_Dicke
22.08.2007, 09:45
Erstmal einen dicken Blumenstrauß für Dich, damit Du Deine Kraft behältst.
:blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume:

Und zu Deiner Frage: Ja, ich glaube daran, das die Menschen merken, wenn sich etwas ändert. Sie hat ja schon gemerkt, das alles "so langsam geht" und hat noch ihren Willen kundtun können. Sie wußte, daß es bald (ist ja jetzt eingetreten) nicht mehr gehen wird.
Dieses "Merken" drückt sich auf unterschiedlichste Arten aus: Meine Mutti, die vor 2 Monaten plötzlich starb hatte die Tage davor Papiere weggeheftet, obwohl sie das seit Jahren mir überlassen hatte. Dann z. B. trank sie gern mal ein Glas Sekt. Aber nicht den guten, nein, sie war sehr bescheiden, es war immer der "billge" oder aus dem Angebot. Ich trinke nur Sekt der Marke Fürst M. Und was steht plötzlich da: eine Flasche Sekt für mich. In den ganzen Jahren vorher hatte sie immer gesagt, sowas teures kann sie sich nicht leisten (sie wollte es nicht) . Die Flasche habe ich dann zusammen mit Ihrer besten Freundin getrunken als meine Mutti eingeschlafen war.

Es gibt noch so ein paar Dinge, die darauf schließen lassen, dass jemand merkt, wenn sich das Leben verändert.

Freu Dich einfach daran, das Ihr nun das tun könnt, was Deine Schwiegermutter wollte. Sie war ja da noch nicht durcheinander.

Und für Deine Mutti wünsche ich, das sie nicht leiden muss und sie so friedlich bleibt, wie Du sie am Wochenende gesehen hast.

Ich wünsche Dir viel Kraft !!!:in den arm nehmen: