PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heute der 1. Tag ohne Zigarette



sigikid
20.08.2007, 13:33
Hallo ihr Lieben,

bin neu hier und heute ist mein 1. Tag ohne Zigarette. Habe mir die Pflaster besorgt und ich muß sagen bis jetzt finde ich es gar nicht sooo schlimm. Aber das kann sich ja auch noch ändern.Hat jemand Erfahrung von euch mit den Pflastern?:smile:
Würde mich über Antworten freuen...

Liebe Grüße Sigikid

Nadi67
20.08.2007, 13:34
Antworten nicht... aber Gratulation zu Deinem Entschluß!!

Wünsche Dir einen starken Willen, gutes Durchhaltevermögen und langanhaltendes Nichtrauchen!!!

Grüßerchen
Nadi67

sigikid
21.08.2007, 14:38
vielen Dank. Seit wann rauchst du nicht mehr?

Grüße Sigikid

Alessia3
22.08.2007, 22:55
Hi Du!

Ich habe auch am Samstag mit den Pflastern angefangen! Ich habe mir gleich die stärkste Stufe besorgt(20 Zigos und mehr), aber mir gings total übel! Übelkeit, Magenweh und Kopfschmerzen ( all die Nebenwirkungen, die geschildert werden).Normalerweise habe ich ja vorher 10-14 am Tag geraucht. Dann habe ich mir die mittlere Stufe besorgt und mir gehts viel besser. Die einzigste Nebenwirkung die geblieben ist, ist, daß meine Verdauung gar nicht mehr funktioniert.

Schon seit Samstag! Das ist total übel!
Ich halte es relativ gut aus, vorallem morgens und abends, aber nach der Arbeit habe ich so eine große Lust zu rauchen, daß ich am liebsten alles hinschmeissen würde. Diese Zeit ist die Schlimmste am Tag!
Ebenso habe ich meine Raucherpäusle immer sehr genossen, gemütlich auf den Balkon, Zeitung lesen,... Diese Gewohnheit fehlt mir total!
Leider habe ich noch nichts konkretes als Alternative finden können. Essen ist zwar zwischendurch eine Befriedigung, aber das soll sich nicht einpendeln, sonst schiebe ich Depris wegen Übergewicht.
Es ist alles net so einfach!!! Vieles ist Kopfsache!

Inaktiver User
23.08.2007, 22:56
hallo alessia,

ich vermute mal, dass deine aktuell schlecht funktionierende verdauung keine nebenwirkung des pflasters ist. der bisherige nikotingenuss hat deine verdauung angeregt. über das pflaster gelangst du aber nichtmal annäherend an deine alte dosis.

helfen könnten dir jetzt die folgenden dinge:

-viel flüssigkeit trinken bzw das pensum steigern
-ballaststoffreiche kost auf mehrere kleine portionen pro tag verteilt zu dir nehmen
-sport (regt den darm an)
-wenn's wirklich arg ist: ein glas sauerkrautsaft am morgen

so oder so wird sich deine verdauung aber auch irgendwann wieder einpendeln. keine sorge :smile:

zu den pflastern: da hast du dir ja anfangs sozusagen eine überdosis verpasst :ooooh:

viel glück und feiere jeden tag ohne zigarette als neuen erfolg :blumengabe:

Alessia3
26.08.2007, 13:29
Hallo Skyr!

Alle Deine Tipps kannte ich vorher schon und es hat gar nichts gebracht,5 Tage lang! Ich habe mir etwas aus der Apotheke besorgt und jetzt gehts einigermasen! Es waren die Nebebwirkungen vom Pflaster, weil ich nämlich schon einmal mit dem Rauchen aufgehört habe und nicht solche Probleme hatte!
Gruss Alessia

hackmac3
06.10.2007, 21:40
Rauche seit dem 1.okt.2007 19:00 Uhr nicht mehr. Von Pflastern oder anderen Hilfsmitteln kann ich nur abraten. Wenn man die Sucht bekämpfen will, dann doch nicht mit Nikotin Ersatz Stoffen.

Inaktiver User
16.10.2007, 16:20
Freu mich immer über jeden der oder die hier auch aufhört zu Rauchen! Haltet bitte durch, es lohnt sich!!!!:in den arm nehmen: :blumengabe:

Die seit 2 Jahren nicht mehr rauchende Hummel.:blumengabe:

werzuletztlacht
17.10.2007, 08:23
Hallo Ex-Raucher-Gemeinde!

auch ich bin seit Sonntag den 14.10.07 dabei ein Nichtraucher zu werden. Heute ist also der vierte Tag, mir geht es erstaunlicherweise ziemlich gut ohne Kippen! Ich kann schlafen, werde nicht hibbelig, fange nicht an Essen in mich reinzustopfen..

Allerdings denke ich oft daran eine zu rauchen... die Gewohnheitskippe am Morgen zum Kaffee etc...

Ich habe jetzt ca. 25 Jahre geraucht, ein Päckchen am Tag oder mehr, am Wochenende sowieso...

nun soll endgültig Schluss sein! Meine Hauptmotivation ist das Geld sparen und dann erst kommen bei mir gesundheitliche Gründe. Ich jogge bis zu drei mal die Woche und habe (hatte) nie ein Problem damit keine Luft mehr zu bekommen..

was mich noch ein klein wenig daran hindert tatsächlich ein Nichtraucher zu werden, ist die Angst davor ein mieser Ex-Raucher zu werden!

Und dann ist da auch noch ein klein wenig Trotz in mir drin, weil der Staat den Rauchern immer mehr an den Kragen geht, darüber rege ich mich gewaltig auf!

Aber egal - mit dem Rauchen aufzuhören ist ganz alleine meine Entscheidung und hat nichts mit kommenden und bereits bestehenden Rauchverboten zu tun ...

Einen schönen Tag!

werzuletztlacht

Henne65
17.10.2007, 09:16
hallo zusammen,

mein letzter qualmtag war der 31. august, seitdem isses vorbei mit dem quatsch! :lachen:

nach 29 jahren und ca. 40 ziggis pro tag in den letzten jahren fand ich es an der zeit...

meine helferlein waren übrigens das rauchfrei-online-forum (mit den tollen hausaufgaben :smirksmile:) und das buch von carr.

schmacht hatte ich kaum und wenn, ging er auch wieder weg.

ich bin soooooooooo happy! :musiker:

an alle neuen und zukünftigen exraucher: haltet durch! :lachen:

Henne65
17.10.2007, 09:17
Rauche seit dem 1.okt.2007 19:00 Uhr nicht mehr. Von Pflastern oder anderen Hilfsmitteln kann ich nur abraten. Wenn man die Sucht bekämpfen will, dann doch nicht mit Nikotin Ersatz Stoffen.

da stimme ich zu, besser ist tatsächlich der sogenannte kalte entzug, der bei weitem nicht so schlimm ist, wie ich immer dachte. :blumengabe:

Inaktiver User
17.10.2007, 09:58
Heute ist mein 3. Tag ohne Zigaretten.
Ich habe dreißig Jahre geraucht, ca. 20 St. täglich.

Versuche es momentan auch mit dem kalten Entzug.
Körperliche Probleme habe ich keine, aber Schmacht nach
einer Zigarette.

Hoffentlich dauert der Entzug nicht so lange, ist wirklich
schwierig.

Frau_Wau
17.10.2007, 10:39
Ja mei - herzlichen Glückwunsch an alle im Strang!

Aber:
Bitte verteufelt doch nicht alle Ersatzpräparate.
Als ich vor zwei Jahren aufgehört habe, war ich sehr, sehr froh auf Nikotinkaugummis zurückgreifen zu können!
Es hat mir ungemein geholfen, dass ich mich erstmal auf die Umstellung meiner Gewohnheiten konzentrieren konnte. Es gab fast keine Situation in meinem Leben, kaum eine Emotion, die ich nicht irgendwie in Verbindung mit Nikotin, bzw. der Handlung "rauchen" brachte: Ärger? Erstmal eine rauchen. Freude? Erstmal eine rauchen. Langeweile? Rauchen. Streß? Rauchen. Usw....
Ich habe mich also primär darauf konzentriert, zu entkoppeln, die Rauchanker wieder ins Boot zu holen. Und erst NACHDEM ich gemerkt habe, dass ich nicht mehr automatsich " rauchen" denke und nach Feuerzeug und Packung nestle, mich also alles in allem relativ stabil fühlte, habe ich angefangen die Kaugummidosis zu reduzieren. Der körperliche Entzug war im Vergleich zum psychologischen Umlernen tatsächlich ein Kinderspiel.

Ich bin davon überzeugt, dass ich es ohne Ersatzpräparat nicht geschafft hätte, zu groß war meine Angst und auch zu groß das Gefühl diesen Riesenberg nicht auf einmal bewältigen zu können.
Ganz egal wie AC sich dazu geäußert hat.

Es geht nicht zuletzt ja auch um Nachhaltigkeit und zwei oder drei Monate nicht zu rauchen habe ich einige Male hinbekommen.
Den entgültigen Ausstieg aber (ein Jahr und mehr) ist mir erst mit der "geteilten Methode" gelungen. Es gibt (unabhängige) Studien die stützen mein Erlebtes und sagen aus, dass man die eigenen Erfolgschancen auf DAUER nikotinfrei zu leben mit Nikotinersatzpräpareten um viele Prozente steigert. Nicht die ersten Wochen oder Monate sind die wirkliche Schwierigkeit, in der Zeit wird man oft von einer Art Nichtrauchereuphorie getragen, dem Gefühl etwas ganz wundervolles zu schaffen (was auch stimmt!) aber irgendwann flacht das ab, und DANN dabei zu bleiben...dann nämlich wenn "Nichtrauchen" irgendwie seine Attraktion verliert, wenn das so nach und nach "normal" und Alltag wird.....DANN erst zeigt sich wer Nichtraucher bleibt.

Ich war ein wirklich schwerer Fall und lange konnte ich mir ein Leben ohne Nikotin und rauchen nicht vorstellen. Ich hatte den Horror dazu verdammt zu sein den Rest meines Lebens immer weiter rauchen zu müssen- auch wenn ich schon längst nicht mehr wollte. Kennt ihr das?

Warum ich das erzähle? Weil, wenn ich das geschafft habe ( und das habe ich!), dann packt ihr das lange! Haltet durch! :-)


Grüße
Frau Wau

werzuletztlacht
18.10.2007, 07:43
guten morgen!

mein 5. rauchfreier tag beginnt und ich stelle bereits fest, dass es sich schon ein klein wenig leichter joggen lässt! ich bin gestern eine runde länger als sonst gelaufen und darauf mächtig stolz!

mit schrecken musste ich hier in einem nichtraucher-thread lesen, dass man trotz regelmässigen ausdauersports und gesunder ernährung mitunter zunimmt! ? was macht ihr um jetzt nicht aufzugehen wie ein hefekloß?

und: belohnt ihr euch in irgendeiner form fürs durchhalten? ich werde mal anfangen mein sparschwein jeden tag mit 5,50 zu füttern..

einen schönen tag!

werzuletztlacht

Frau_Wau
18.10.2007, 09:15
Hallo Werzuletztlacht! (wat 'en Nick) :-)

Na ja, ich denke auf ein paar Kilöchen musst /kannst Du dich trotz ausgiebigem Sportpensum einstellen. Das ist aber nicht mit "Hefekloss" gleich zu setzen.
Wahrscheinlich liegt es erstens tatsächlich am veränderten Stoffwechsel, der sich erst wieder einpendeln muss und zweitens ist es allermeistens so, dass man eben doch ein klitzeklein wenig mehr isst als zu Raucherzeiten. Ich bin aber der Meinung, dass das absolut legitim ist und nebst dem Rauchen auch noch das Gewicht kontrollieren zu wollen ist eventuell (wahrscheinlich) zuviel aufs Mal.

Wenn Du dich einigermassen vernünftig ernährst, Du regelmäßig (!) Sport betreibst, wirst Du NICHT wie ein Hefekloss aufgehen, sondern wohl die obligaten 3, 4, oder 5 Kilo zunehmen. Nach ein oder zwei Jahren wird sich das auch wieder geben.
Dran bleiben!


Grüße
Frau Wau

Inaktiver User
18.10.2007, 11:27
Heute ist mein 3. Tag ohne Zigaretten.
Ich habe dreißig Jahre geraucht, ca. 20 St. täglich.

Versuche es momentan auch mit dem kalten Entzug.
Körperliche Probleme habe ich keine, aber Schmacht nach
einer Zigarette.

Hoffentlich dauert der Entzug nicht so lange, ist wirklich
schwierig.

Halte durch, es lohnt sich sehr! :blumengabe: :blumengabe:

werzuletztlacht
18.10.2007, 12:51
hallo frau wau,

danke für deine antwort!

ja mein nick geht eigentlich noch weiter, den benutze ich in einem anderen forum (hat was mit fußball zu tun:))

argh, genau die 5 kilogramm will ich doch gerade abnehmen!!

ja, ich habe mir wohl ein bisschen viel vorgenommen mit gleichzeitig "nicht mehr rauchen, dabei auch noch abnehmen und auch noch weniger alkohol trinken" :))

ich kann nur sagen, bislang geht es mir ohne zigaretten blendend und ich bin voller energie und elan.. kann aber gut sein, dass es dieses "neue" gefühl im alltag ist nicht mehr zu rauchen (also auch nicht automatisch beim einkaufen zigaretten mitzubringen, beim tanken auch kippen zu kaufen etc..)und dass die richtigen entzugserscheinungen erst in ein paar wochen auftreten - ich werde es sehen.

ich bleib auf jeden fall dran!

gruß

werzuletztlacht

Inaktiver User
18.10.2007, 15:28
4. Tag

Vielen Dank Wilde Hummel

Ich möchte das wirklich durchziehen, auch wenn es mir schwer fällt. Nach diesen wenigen Tagen geht es mir gesund-
heitlich schon besser. Wahnsinn was ich mir die vielen Jahre
angetan habe. Egal was noch kommt ich bin und bleibe Nichtraucherin oder soll ich besser sagen Exraucherin.

werzuletztlacht
20.10.2007, 09:31
hm - so still hier ?!

dann schreib ich mal - und zwar, dass ich mächtig stolz auf die erste rauchfreie woche bin!

es stellt sich schon jede menge neuer lebensqualität ein! das schönste erlebnis hatte ich gestern, da bin ich eine stunde lang durchgejoggt, zum ersten mal ! und es ging ganz leicht !

die schmacht nach einer zigarette ist natürlich da - die übliche belohnungskippe im job nach einer stressigen arbeitsphase, die kippe im auto aufm eiligen weg zu einem termin, die kippe nach dem termin, die kippe jetzt gerade zum kaffee, abends vor dem fernseher...

ich kann mir im moment auch noch nicht vorstellen in eine kneipe, zum konzert, auf eine party etc. zu gehen bzw. traue mich das nicht (hier in rlp darf noch geraucht werden) - kneipe / konzert / fußball / party etc. und zigaretten gehören für mich noch immer zusammen ...

aber auch das werde ich schon mit der zeit hinbekommen.

und heute werde ich mich für meine erste kippenfreie woche, in der ich etwa 35 e gespart habe, belohnen und mir was schönes kaufen ...

allen ein schönes wochenende!

Inaktiver User
22.10.2007, 14:51
Eine Woche rauchrei!!!

Ich habe eigentlich keine Wahl, denn meine Tochter und mein
Mann haben mit mir den Entzug begonnen.

Das man sich gegenseitig unterstützt und aufheitert erleichtert
die Sache ungemein. Außerdem hat man immer einen zum reden,
der auch versteht was man so für Problemchen hat.

Und natürlich kann ich als einzigste nicht rückfällig werden.

Inaktiver User
22.10.2007, 20:23
Eine Woche rauchrei!!!

herzlichen glückwunsch zur ersten überstandenen woche. weiter so :blumengabe:

nosmoker
23.10.2007, 08:40
Hallo Werzuletztlacht,

schiebe bitte das Buch "Endlich Nichtraucher" noch nach, soll heissen lese es noch, und dann kann Du eigentlich sicher sein,
dass Du es geschafft hast.

Übrigens, das mit dem Gewicht glaube ich nicht, denn durch das Nichtrauchen gewinnst Du soviel mehr Energie, und die kannst Du in Sport umsetzen, ich glaube, dann nimmst Du sogar ab, sicher!!!

Weiter so..

nosmoker
23.10.2007, 08:42
Hacmac,

Du hast 100 % recht, Gift solllte man nie mit dem Gift bekämpfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

werzuletztlacht
23.10.2007, 10:58
@nosmoker:

Auch wenn sich das jetzt trotzig anhört: ich möchte das Buch nicht lesen, alleine schon weil seit Jahren so ein Bohei darum gemacht wird -
ich bin mir ziemlich sicher: ich schaffe das auch ohne diese "Fibel".

Das Buch wird sich aber sicher in den nächsten Monaten noch einmal bestens verkaufen, angesichts der Rauchverbote, die nach und nach auf uns zukommen.

Nichtrauchen scheint sich tatsächlich in Energie umzuwandeln - bin so fit und frisch wie lange nicht mehr - war jetzt zum zweiten mal hintereinander eine ganze Stunde laufen :lachen:

Inaktiver User
23.10.2007, 11:41
Supi! Immer weiter so. Die Schmachtmomente werden immer seltener, das kann ich Euch verpsrechen.:blumengabe:

Ihr schafft das alle!:in den arm nehmen:

hackmac3
27.07.2016, 14:33
Bald werden es 9 Jahre ohne Kippe.

Inaktiver User
27.07.2016, 19:31
Heute 2 Wochen und 3 Tage rauchfrei, dass erstmal seit ca 35 Jahren pafferei...ganz ohne Hilfsmittel und von jetzt auf gleich...ich fasse es nicht und bin sehr stolz und glücklich:liebe:

sime
28.07.2016, 07:22
Gratuliere Elliot:blume:Tolle Leistung! Ich bin nun fast drei Jahre rauchfrei und bereue es nicht - das Leben ist so viel entspannter geworden und es gibt keinen Verlust:jubel:

Inaktiver User
28.07.2016, 18:58
Danke sime, ich bin auch total happy:liebe: Herzlichen Glückwunsch aber auch zu deinem 3jährigen Rauchstopp, da muss ich erstmal hinkommen. Was hat sich für dich alles so zum Vorteil verändert und gab es auch Zeiten, wo du arg mit dir hadern musstet und rückfallgefährdet warst?:blumengabe:

Jorav
06.12.2016, 18:09
Leider hat Pflaster mir nicht geholfen. ich versuchte auch die Tabletten einzunehmen, die helfen könnten auf die Zigarette zu verzichten. Aber damit hat auch nicht geklappt. Und ein Moment hab ich selber aufgehört zu rauchen. Zuerst war das schwer, aber von Tag zu Tag habe ich verstanden, dass ich das nicht mehr brauche. So einfach. Das Problem sitzt nur im Kopf, nirgendwo mehr.

aurora18
27.01.2019, 07:38
Zuerst war das schwer, aber von Tag zu Tag habe ich verstanden, dass ich das nicht mehr brauche. So einfach. Das Problem sitzt nur im Kopf, nirgendwo sonst .

:schild genau: so ist es .. es ist eine reine Kopfsache .. ist man selbst davon FEST überzeugt, klappt auch ein kalter Entzug .. mittlerweile bin ich in meiner 7.Woche und ja .. ab und an vermisse ich das Paffen, aber nur aus reiner Gewohnheit (ca. 25 Jahre), nicht weil es schmeckt, denn das tut es , weiß Gott, ganz und gar nicht !!!! :beleidigt:

Lillekille
27.01.2019, 13:05
Hallo,

mein 1. Tag ohne Ziggis ist jetzt 12 Tage her.

Entzugserscheinungen habe ich auch,
aber diese lassen langsam nach.

Mehr zu schaffen macht mir die "Gewohnheit".

Ich habe Angst , das meine Hand automatisch zur Ziggi greift. ich mir eine anstecke , ohne es zu merken.
wißt ihr was ich meine ?

Hab ca 30 Jahre tgl. 20-25 Ziggis greaucht.
Von jetzt auf gleich aufgehört, mein arzt hat es mir empfohlen.

LG Lillekille

Sortie_Echo
27.01.2019, 13:12
Mehr zu schaffen macht mir die "Gewohnheit".

Ich habe Angst , das meine Hand automatisch zur Ziggi greift. ich mir eine anstecke , ohne es zu merken.
wißt ihr was ich meine ?

Hab ca 30 Jahre tgl. 20-25 Ziggis greaucht.
Von jetzt auf gleich aufgehört, mein arzt hat es mir empfohlen.

LG Lillekille

Ich gratuliere dir zu dieser Entscheidung. :blume: Auch den anderen .

Frag doch mal, was Nichtraucher in den Situationen machen, wenn du sonst zur Zigarette gegriffen hast. Eine Gewohnheit durch eine neue ersetzen quasi.

Lillekille
28.01.2019, 19:43
Ja, ich habe dabei gerne gestrickt.

Doch dieses Ritual will ich gerne beibehalten, nur ohne Ziggis.
Das wird evt. etwas hart, aber ohne Stricken will ich nicht.

Lillekille
04.02.2019, 18:30
Hallo,

heute ist Tag 19 ohne Ziggis.

Irgendwie bin ich mächtig stolz.
Aber ich kämpfe, kämpfe mit mir und gegen mich.

Das Gewohnheits-Monster schreit:
Nu nimm sie dir doch endlich...und alles wird gut.

Der Verstand sagt: jetzt bist Du schon sooooo weit.

Und ich ? Ich suche nach einem Kompromis.
E-Zigarette am Morgen ?

Heute quäle ich mich mehr wie die letzten Tage.

Könnt grad mal heulen

spreefee
05.02.2019, 09:00
Wie geht es dir heute liebe Lille?

Lillekille
05.02.2019, 17:55
Hallo Spreefee,

es ist ein Auf und Ab.

Morgens denk ich es geht nicht mehr ohne.
Nach 2 Riegeln Schocki , geht es wieder.

Aber von "Hurraa, ich habs geschafft" bin ich weit entfernt.
Bin eher bei "Gib mir Ziggis"

Henne65
05.02.2019, 18:14
hallo lillekille, hast du mal das buch von allan carr gelesen? mir hat es super geholfen, die gedanken anders zu kanalisieren: :smirksmile: (die ich natürlich alle kenne)

spreefee
05.02.2019, 19:03
Gut durchgehalten!

PinkPoodle
05.02.2019, 19:09
In dem Jahr als dieser Thread gestartet wurde (2007) habe ich auch aufgehört zu rauchen. Seit dem keine Zigarette mehr geraucht. Es lohnt sich.

spreefee
05.02.2019, 19:47
:allesok:

aurora18
06.02.2019, 08:09
In dem Jahr als dieser Thread gestartet wurde (2007) habe ich auch aufgehört zu rauchen. Seit dem keine Zigarette mehr geraucht. Es lohnt sich.

W O W !!! T O L L !!!!!!! Herzlichen Glückwunsch zu 12 Jahre Rauchfreiheit !!! :jubel:

PinkPoodle
06.02.2019, 17:01
W O W !!! T O L L !!!!!!! Herzlichen Glückwunsch zu 12 Jahre Rauchfreiheit !!! :jubel:

Danke. :freches grinsen:

Lillekille
06.02.2019, 17:38
Hallo,

auch ich gratuliere zu dieser langen Zeit.
WOW, sag ich da nur.

Scheinbar bin ich ein hoffnungsloser Fall.

3Wochen ohne ....und ich bin immer noch mitten im Entzug.
Körperlich und mental.

Ich hab mir die Ziggis regelrecht verkniffen und mich damit "bestrafft" .

Belohnung gab es auch keine.


Der Körper nimmt das nur eine gewisse Zeit so hin.

Täglich an Gewicht verloren, mir ging es nicht gut.

Nun erlaube ich mir hin und wieder ein paar Züge von der E-Zigarett, OHNE Nikotin.

Und schwupps, geht es mir viel besser.
Jetzt weiß ich, ich kann , aber ich muss nicht.
Auch mental, so scheint sich mein Schalter umzulgen.
Langsam , aber immerhin.
Dieserer Radikalschlag war wohl nicht das Richtige für mich.

Selbst der Hausarzt meinte, wenn man sich sooo schwer damit tut,
dann greift zu Hilfsmitteln.

Und da ich schon 3 Wochen ohne Nikotin bin, wollte ich auf keinen Fall Nikotinpflaster oder so nehmen.

Lillekille
06.02.2019, 17:40
P.S.
Ich hab heute morgen 3x an der E-Ziggi gezogen, OHNE Nikotin.

spreefee
06.02.2019, 19:00
Liebe Lille,

ich behaupte einfach mal: vom Nichtrauchen stirbt keiner.

Mir gehts schon dreckig. Seit der dritten Woche ohne Krebsstängel richtet sich mein ganzes Leben nur noch danach, was ich überhaupt noch auf die Kette kriege. Ich habe noch Material hier liegen und könnte jederzeit zugreifen, aber ich will nicht. Dann bleib ich halt mal liegen. Dann geht halt alles langsamer. Dann lach ich mal eben nicht jeden an und bin zuckersüß, mir EGAL

AUCH DAS GEHT VORBEI

Ich hab dem noch so viel entgegen zu setzen. Bin schon ganz gespannt, ob es diesmal für immer ist und was sich alles ändern wird.

Noch eine Bitte: falls du dich in diesem Stadium für Nikotinersatz entscheidest, halte bitte Rücksprache mit dem Arzt. Eine falsche Dosierung ist sehr unangenehm.

Lillekille
07.02.2019, 04:28
Hallo Spreefee,

danke für deine lieben Worte.

Ja, 3 Wochen ohne und auch mir geht es nicht so gut.
Aber ich bin auch 3 Wochen ohne Nikotin,
und ohne Nikotin will ich auch bleiben.

Als Hilfsmittel habe ich nun die E-Zigarette, OHNE Nikotin.
Dabei soll es auch bleiben ...und dann reduzieren.

Für mich ist es mit E-Zigarette der entspanntere Weg.

Meine Schwie-Mu meint, entweder ganz oder gar nicht.
Sie hat es vor 15 J von 2 Schachteln auf 0 geschafft.

spreefee
07.02.2019, 15:19
Ich bin sooo faul

Lillekille
07.02.2019, 17:58
Hallo,

Dann sei faul...und genieße es.

Bei mir ist es eher das Gegenteil, innere Unruhe.
Das kommt zur Schlafenszeit besonders gut......


Dein Satz gefällt mir super gut.

Vom Nichtrauchen stirbt keiner ....:))))

spreefee
08.02.2019, 08:18
Gestern musste ich rennen, um die Bahn noch zu erwischen. Das habe ich in 30 Jahren Rauchen noch nicht erlebt: keine Enge in der Brust, keine Kurzatmigkeit, kein Herzklopfen.

willichdas
08.02.2019, 09:18
Gestern musste ich rennen, um die Bahn noch zu erwischen. Das habe ich in 30 Jahren Rauchen noch nicht erlebt: keine Enge in der Brust, keine Kurzatmigkeit, kein Herzklopfen.

Wow, toll.
Ich merke von solchen Verbesserungen noch NICHTS. Auch keine Verbesserung von Geschmack oder Geruch. Sehr frustrierend :niedergeschmettert:

Lillekille
08.02.2019, 15:59
Hallo,

also @willichdas

ich weiß zwar nicht genau seit wann du nicht mehr rauchst,

aber MIR ist das schon nach 3-4 Tagen aufgefallen.
Ich konnte viel besser riechen und schmecken.

Und kurz drauf bekam ich auch viel besser Luft.

Der Husten hat sich auch ganz schnell verabschiedet.

Heute ist Tag 23 fast vorbei.

Seit dem ich mir die E-Zigarette, ohne Niktotin, als "Hintertüre" offen gelassen habe....
.....geht es bei mir doch entspannter.

Meistens ziehe ich morgens, 3-4x dran und gut ist.

Aber sind wir mal ehrlich:

Was man sich über 30 Jahre antrainiert hat, das bekommt man nicht in 3 Wochen wieder weg.

Aber auch ich merke das die Gewohnheit langsam ins stocken kommt.
GAAAAAAAAANz langsam, aber immerhin.

Auch gibt es solche und solche Tage.

Heute ist ein Tag da möchte ich die Zigaretten direkt fressen.

Aber:

VOM NICHTRAUCHEN STIRBT MAN NICHT.

willichdas
08.02.2019, 16:06
Hallo,

also @willichdas

ich weiß zwar nicht genau seit wann du nicht mehr rauchst,

aber MIR ist das schon nach 3-4 Tagen aufgefallen.
Ich konnte viel besser riechen und schmecken.

Und kurz drauf bekam ich auch viel besser Luft.

Der Husten hat sich auch ganz schnell verabschiedet.



Seit 01.01.
Und, wie gesagt, bis jetzt keinerlei Verbesserungen. NIX.

aurora18
08.02.2019, 17:54
Seit 01.01.
Und, wie gesagt, bis jetzt keinerlei Verbesserungen. NIX.

und die schlechte Laune überwiegt .. ?!? :grmpf:
Warum möchtest du Rauchfrei werden ? für dich oder für jemand anderes .. ?!? wenn Du nicht 100% zu dieser Entscheidung stehen kannst, wirst du es sehr schwer haben .. :beleidigt:

willichdas
09.02.2019, 10:51
und die schlechte Laune überwiegt .. ?!? :grmpf:
Warum möchtest du Rauchfrei werden ? für dich oder für jemand anderes .. ?!? wenn Du nicht 100% zu dieser Entscheidung stehen kannst, wirst du es sehr schwer haben .. :beleidigt:

Wenn ich nicht dahinter stände, hätte ich es nicht gemacht. Es läuft auch recht gut und nein, schlechte Laune überwiegt nicht. Aber ich hätte mich gefreut über die ersten gesundheitlichen Verbesserungen bzw. davon etwas zu merken. Es fühlt sich alles an wie immer, nur das ich halt nicht mehr rauche.
Ich höre oft von Leuten, die nach kurzer Zeit schon viel fitter waren etc. und finde es einfach frustrierend, dass bei mir alles unverändert ist.
Und nein, das ist kein Grund wieder anzufangen. Ich hätte mich nur gefreut.

Lillekille
10.02.2019, 08:57
Hallo Willichdas,

jeder Jeck ist anders.

Auch bei Dir kommen die Veränderungen, Du wirst es sehen. Und dann mit Karacho...

Es ist wie mit dem Aufhören, das ist auch bei Jedem anders.

Dem Einen fällt es leichter wie dem Anderen.

Also gib bitte nicht auf.


Verrate mir doch was DU machst , wenn die Schmacht mal grad wieder soooooo groß daher kommt.

willichdas
10.02.2019, 09:50
Doppelt

willichdas
10.02.2019, 09:53
Danke für Deine Worte. Nein, ich gebe nicht auf.
Wenn die Schmachter kommen trinke ich viel kaltes Wasser, manchmal auch eine Tasse Tee, lutsche extra starke Fishermans, gehe eine Runde um den Block oder auch joggen (je nachdem ob ich zu Hause oder auf der Arbeit bin) und lenke mich ab. Nach dem Essen zum Beispiel ist die Lust immer besonders groß und dann bringe ich direkt die Küche in Ordnung. Bis alles sauber ist, ist der größte Schmacht vorbei.

Und ich habe Globuli aus der Apotheke (Tabacum D30), die haben mir auch gut geholfen. Habe ich jetzt aber schon bestimmt eine Woche nicht nehmen müssen.

Kürzlich bin ich ins Schwimmbad gefahren, das war auch gut. Beim Schwimmen KANN man gar nicht rauchen und ich fand es immer fies wenn ich nach dem Schwimmen den Spind aufgeschlossen habe und meine Kleidung roch nach kaltem Rauch. Selbst das frisch eingepackte Handtuch. Jetzt riecht das Handtuch gut nach dem Schwimmen.

Lillekille
10.02.2019, 10:50
Hallo

das sind doch schon einige positive Dinge.
Ich wünschte , ich wäre so weit wie Du.

Ich nehm im Akut-Fall 2-3 Züge von der E-Ziggi..
das macht es für mich viel leichter.

Meistens ziehe ich vor der Arbeit daran und das war es für den Tag.

Die Situationen in denen ich denke , ich hab nichts verloren, eher dazu bekommen, werden mehr.

Morgen auf der Arbeit werde ich die nächste Situation testen. Pause. erst das Brot und dann vor die Tür , RAUCHEN.

Morgen will ich es versuchen, auch vor die Tür zu gehen, ein paar mal tief Luft holen , Kaffee dabei und gut.

Langsam verstehe ich, ich kann alles machen wie vorher, nur ohne Zigarette.
Es wird ungewöhnt sein, aber nicht weh tun.
Es wird ungewohnt sein, bis es Gewohnheit ist.

lisalisa123
11.02.2019, 19:42
Wenn ich nicht dahinter stände, hätte ich es nicht gemacht. Es läuft auch recht gut und nein, schlechte Laune überwiegt nicht. Aber ich hätte mich gefreut über die ersten gesundheitlichen Verbesserungen bzw. davon etwas zu merken. Es fühlt sich alles an wie immer, nur das ich halt nicht mehr rauche.
Ich höre oft von Leuten, die nach kurzer Zeit schon viel fitter waren etc. und finde es einfach frustrierend, dass bei mir alles unverändert ist.
Und nein, das ist kein Grund wieder anzufangen. Ich hätte mich nur gefreut.

Hallo willichdas,
Du rauchst jetzt ungefähr sechs Wochen nicht mehr. Ich weiß nicht wie lange du vorher Raucherin warst, finde selbst sechs Wochen keine lange Zeit, solltest du zuvor mehr als zehn Jahre dabei gewesen sein. Viel merke ich nach vier Wochen auch noch nicht gesundheitlich, ich war aber vorher schon sehr sportlich und hatte ehrlich gesagt nie Lungenprobleme. Also Luft kriegen ist so gut wie vorher.Meine Haut ist tatsächlich schöner geworden.Das merke ich.Und natürlich stinkt nichts mehr.
Ich denke schon das sich auch körperlich vieles verändert, nur manchmal braucht es viel mehr Zeit .

Lillekille
13.02.2019, 08:28
Hallo,

also ich bin jetzt auch bei 4 Wochen rauchfrei.

Luft , Geschmack, Geruch haben sich sehr verbessert.

Nun bekomme ich unreine Haut, aber ich denke der " Dreck muß erst mal raus "

@ willichdas

6 Wochen rauchfrei find ich schon toll.

spreefee
14.02.2019, 15:21
6 Wochen. Bin total lahmarschig und nur noch verträumt.

Lillekille
14.02.2019, 18:07
6 Wochen. Bin total lahmarschig und nur noch verträumt.

Toll, gratuliere zu 6 Wochen .

Das mit dem lahmarschig und verträumt hat evtl. andere Ursachen .
Frühjahrsmüdigkeit ?

Bleib am Ball.
Tschacka, wir schaffen das

spreefee
16.02.2019, 01:37
Ich kann nicht schlafen.

spreefee
16.02.2019, 02:00
Ich bin zu müde zum Lesen.