PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie abgrenzen von weltfremden, verschrobenen Vermieter, der sich "zu sehr kuemmert" ?



Karina73
18.08.2007, 20:33
.

BlauerHimmel
18.08.2007, 21:26
Hallo Karina!

Was genau ist eigentlich dein Problem? Du hörst dich fast an als wäre es dir furchtbar lästig, wenn sich jemand in dich verguckt. Andere würden sich freuen, wenn das ihnen mal passieren würde, aber bei dir gilt Verlieben wohl vor allem als schlechte männliche Eigenschaft. Warum eigentlich? Warum kannst du das nicht positiv interpretieren? (Spricht ja niemand davon, dass du dich auch verlieben müsstest...)

Gruß
BlauerHimmel

Karina73
19.08.2007, 08:25
.

Inaktiver User
19.08.2007, 08:29
Hallo Blauer Himmel,
leider sind die Dinge nicht immer sooo einfach wie sie ausschauen.:knatsch:

Vielleicht habe ich es nicht deutlich hervorgehoben> aber mit der Verliebtheit von Maennern, zu denen eine Art Abhaengigkeitsverhaeltnis besteht --> Vermieter, Chef - habe ich ein grosses Problem.

Ich bin insofern ein gebranntes Kind, als das mein Chef, wie oben beschrieben, sich immer mehr reingesteigert hat in die Verliebtheit und ich mich belaestigt fuehlte durch seine taeglichen emails, Anrufe abends um 22 uhr. Ich habe ihn deutlich in die Schranken gewiesen, aber es dauert auch noch nach meiner Kuendigung 1 Jahr bis seine Emails und Kontaktversuche aufhoerten. Sowas macht mir ANGST !

Ich sehe hier Parallelen von der Persoenlichkeit,beide sind sehr vertraeumt und sind eher heimliche Schwaermer, wuerden also nicht aggressiv auftreten, dennoch suchen beide sich ein Schlupfloch wie sie mit mir in Kontakt treten koennen.

Das von ihm gemalte Bild uebrigens ist hier fest montiert ! Es haengt hier fest im Wohnzimmer und ich finde das eine ziemliche Grenzueberschreitung. Ich habe hier ein Bild haengen mit der gut lesbaren Signatur und finde das sehr befremdlich.

Bastel ein anderes Bild in den Rahmen und sage ihm mal abends, Du hättest eine Verabredung mit einem jungen Mann (kann ja eine Freundin sein) Schwärm ihm von dem jungen Mann vor, vielleicht merkt er dann, das er keine Chance hat.

Karina73
19.08.2007, 08:41
.

Inaktiver User
19.08.2007, 08:47
Hallo Nuubi,
danke fuer den Beitrag !
Ich schwanke zwischen Diplomatie oder Direktheit.

Bei Direktheit habe ich folgende Vorgehensweise vor Augen> ich bitte ihn, in das Wohnzimmer und frage ihn, warum er das installiert hat ? Und dass es mir zu persoenlich ist und es ist zwar nett gemeint, aber ich moechte gerne, dass die Grenzen gewahrt bleiben und dann wuerde ich das Bild gerne abnehmen und ihm in die Hand druecken.
So das ist natuerlich echt Holzhammermethode -- aber ich habe Angst, wenn ich nicht frueh genug ganz deutlich sage, dass ich "sowas" nicht moechte...dann denkt er, dass es mir gefaellt...und er koennte weiter machen..
Mensch, ich komme mir schon paranoid vor, da ich unter ihm wohne mit Garten bekomme ich schon solche Ideen, das er im Garten rumschleicht..
Ist alles nur ein BAuchgefuehl, fuehle mich irgendwie "unter Beobachtung" Weiss nicht, ob ich das mit der alten Erfahrung mische oder ob mein Bauchgefuehl recht hat, ich habe ziemlich feine Antennen - er aber auch, er ist sehr sensibel und ich denke, er kann mich gut einschaetzen... also ich bin eben immer sehr freundlich, vielleicht in der Vergangenheit zu offen gewesen - und das ist was, was ich jetzt wieder lernen muss, dass ich kuehler und distanzierter auftreten muss..

Hallo Karina,

Das mit der Offenheit kenne ich auch, bin genauso. Man meint, freundlich zu sein und andere fassen das ganz anders auf.

Wenn Du den Mut hast, mach es so und sag es ihm direkt, auch wenn er sich dann nicht mehr meldet.

Oder wie gesagt, indirekt, aber das ist auch so eine Sache.

Karina73
19.08.2007, 09:15
.

Inaktiver User
19.08.2007, 09:28
Hallo Nuubi,

das ist es ja, ich weiss nicht, ob ich genuegend Mut habe, merke aber, dass dies eine wichtige Lernsituation sein kann - es erinnert mich ein wenig daran, dass wir Frauen immer freundlich und lieb reagieren und sich bedanken.. auch wenn wir uns gar nicht darueber freuen...

und nochmal zu dem Bild..es ist kein klassisches Bild, sondern ein "laengliches weiss lackiertes Brett, ca. 150 cm lang, die obere Haelfte ist mit Blumenmuster a la Laura Ashley beklebt und auf der untere weisse Haelfte prangt eben der Begruessungspruch. Er hat dafuer extra zwei Haken montieren muessen... Wenn ich das Bild herabnehme, haengen dort zwei Haken...im Absatnd von 140 cm.. und ..naja klar ich werde mir da schon was hinhaengen..

aber diese feste Installation empfinde ich alss so eingreifend. Er glaubt auch an Feng Shui - erwaehnte er in einem Nebensatz, mittlerweile glaube ich auch dass durch dieses Bild "seine Energie" hier praesent im Raum ist, versteht ihr was ich meine.. also raus damit !

Aber ich habe immer noch Angst, diesen Schritt zu tun, der erwachsene Teil in mir zaudert...Mensch...ausserdem wuerde ich den Kuenstler in ihm hart treffen...


Da ist es schon wieder, Du überlegst, ob Du den Künstler in ihm hart triffst. Ja, aber egal, tu es. Kläre klar die Fronten. Gib ihm das Bild zurück, sag es ist hübsch, aber Du weißt es nicht richtig zu schätzen.

Sei nicht wieder zu freundlich, das kann manchmal total verkehrt sein, dies mußte ich auch erst lernen. Falsche Freundlichkeit kann manchmal tötlich sein, also tu es und los, gleich. Dann geht es Dir auch besser. :blumengabe:

Karina73
19.08.2007, 09:39
.

Inaktiver User
19.08.2007, 10:50
Ja, Nuubi, wollte grad all meinen Mut zusammennehmen...da fiel mir auch noch ein, dass er mir immer noch nicht den Mietvertrag gegeben hat.
Vielleicht sollte ich taktischerweise erstmal abwarten. Mensch, ich hab' Angst, dass er aus verletzter Eitelkeit mich vor die Tuer setzt...
Ich hasse diese Abhaengigkeiten !

Oh shit, da hast Du Recht. Geh doch hin und frage nach dem Vertrag, es könnte ja sein, dass Du ihn irgendwofür brauchst.
Hat er ihn Dir dann gegeben, sag ihm gleich die Wahrheit.

Berichte mal, wie er reagiert hat. :blumengabe:

trambahn100
19.08.2007, 10:59
Ja, Nuubi, wollte grad all meinen Mut zusammennehmen...da fiel mir auch noch ein, dass er mir immer noch nicht den Mietvertrag gegeben hat.
Vielleicht sollte ich taktischerweise erstmal abwarten. Mensch, ich hab' Angst, dass er aus verletzter Eitelkeit mich vor die Tuer setzt...
Ich hasse diese Abhaengigkeiten !


deine Gefühle finde ich ganz normal und berechtigt. der Mann pflegt seine Sehnsüchte und würde das allerdings auch bei einer anderen angenehmen Dame tun. eine Überlegung, die etwas befreiend auf dich persönlich wirken sollte.

ausserdem willst du voraussichtlich bloss bis Ende des Jahres dort wohnen. für diese kurze Zeit bekommt er so schnell keinen Nachmieter, aber DU kannst jederzeit schnell ein Hotelzimmer nehmen und vielleicht über Kollegen für ein paar Wochen eine andere Bleibe finden.

du bist also auf jeden Fall im Vorteil.

das komische Willkommens-Bild mit Gruss würde ich mit einem Stück Stoff zuhängen. :smirksmile:

Inaktiver User
19.08.2007, 11:21
Ich denke, dass es für Dich sicher schwierig ist, Deine Vergangenheit (also die unangenehme Erfahrung mit Deinem Chef) ganz außer Acht zu lassen und dass Du sicher auch das eine oder andere auf diesen neuen Fall projizierst (was ja auch normal ist). Trotzdem ist das Verhalten des Vermieters natürlich grenzwertig... und ich halte es daher auch nicht für übertrieben, ihm die Grenzen deutlich aufzuzeigen. Wenn auch in einer vielleicht etwas diplomatischeren Art. Denk dran - bei aller Distanz, die Du zu ihm schaffen willst - an der räumlichen Nähe kommst Du erstmal nicht vorbei!

Das Bild würde ich jedenfalls auf keinen Fall hängen lassen. Für ihn findest Du sicher eine akzeptable Begründung - insbesondere, weil die Widmung ja offensichtlich so groß ist. Es lässt ja auch niemand wochenlang eine "Herzlich-willkommen"-Girlande hängen... irgendwann ist der Einzug nunmal "Geschichte", und dann hängt man das Bild eben ab. Ich würde es abhängen und etwas neues aufhängen, ihn vielleicht sogar fragen, ob er das Bild wieder haben möchte - vielleicht will er ja die Leinwand noch einmal verwenden? Ich finde, gerade die große Widmung "zum Einzug" spricht doch dafür, dass das ganze nicht dauerhaft aufgehängt werden sollte.

Ansonsten würde ich einfach versuchen, den Kontakt zu vermeiden. Dazu musst Du ihm aber ja nicht unbedingt die Holzhammer-Methode verwenden - das fände ich nun übertrieben. Was meinst Du, wie viel negative Energie durch die Zimmerdecke kommt, wenn Du ihn derart brüskierst, wie Du es Dir vorstellst :zwinker: ?

Freundlich grüßen, auch mal einen Satz über's Wetter wechseln - okay. Alles andere muss ja nun auch wirklich nicht sein.

Viel Glück!

Inaktiver User
19.08.2007, 11:31
Das hört sich aber ganz schön kompliziert an. Und da meine Wohnung für mich Nest (Rückzugsort) ist, hätte ich auf solche Avancen auch absolut keinen Bock. Schaff die Sache aus der Welt... möglichst ohne taktieren.

Wenn es fehlschlägt, muss dir wohl eine neue Bleibe suchen. Und zwar ohne bei der Vorstellung zu "persönlich" vorzugehen... damit will ich dein Verhalten nicht kritisieren. Sondern dir nur klar machen, dass es manchmal schwer ist so eine Ebene wieder rückgängig zu machen.

Eine solche Situation hatte ich mal mit einem zukünftigen Chef, der schon vor Arbeitsbeginn immer zu unmöglichen Zeiten anrief, das Detail, dass seine Geschäftspartnerin, seine Lebenspartnerin war aussparte, bis sie ihn vor mir mit einem Kuss begrüßte und gleich aufs Du hinauswollte... Mittlerweile ist mir ein "Sie" in "geschäftlichen" Dingen manchmal eindeutig lieber!

Alles Gute Dir! Und ein schönes, stressfreies, gemütliches Nest!

R* :smile:

Inaktiver User
19.08.2007, 11:37
hallo karina,

mein erster gedanke war sofort: schloss austauschen!!! wer weiß, ob er nicht einen schlüssel zu deiner wohnung hat? ich will dich ja nicht unnötig verrückt machen, aber nicht erwiderte gefühle können ja manchmal komische dinge auslösen, besonders bei so einem sensibelchen wie deinem künstler.

mietvertrag besorgen. sag, du benötigst den für das einwohnermeldeamt als nachweis. das kann er dir ja eigentlich nicht verweigern.

ob du dann noch mit der holzhammermethode kommst, musst du dir überlegen. ich würde es vll lassen, wenn du da eh nur ein paar monate übergangsweise wohnen möchtest. nett grüßen und über das wetter plaudern, wenn man sich sieht. sollte er versuchen, dich in gespräche zu verwickeln, sei kurz angebunden. und erfinde einen tollen mann (sofern es keinen gibt :zwinker:), von dem du ihm so ganz nebenbei erzählen kannst.

bild würde ich auch abhängen. nett gemeint, aber geht ja gar nicht, so festmontiert. erweckt den eindruck, als er hätte er sich am liebsten selbst an deine wand getackert.

sei nicht zu lieb, nur weil du ihn nicht vor den kopf stoßen möchtest. denke daran, dass er sich ungewollt in dein leben drängt und du das recht hast, nein zu sagen!!

viel erfolg.

lg
luci

Karina73
19.08.2007, 12:39
.

Inaktiver User
19.08.2007, 13:46
Vielleicht noch ein Argument für das Abhängen des Bildes: Irgendwann will man ja auch 'ankommen' in der neuen Wohnung, und ein stets präsentes 'Wilkommen' würde das 'Neu-und-Fremd-Gefühl' aufrecht erhalten.

Edit: Sorry, habe gerade gesehen, dass Tigerfisch, den Gedanken schon ausführlich thematisiert hatte.

Inaktiver User
19.08.2007, 14:28
Ich denke nicht, dass sich der Vermieter WIRKLICH für Deine Befindlichkeiten interessiert - das tut er nur so lange, wie sie seinen Wünschen entgegenkommen - das sagen mir meine Lebenserfahrung und Erlebtes. Deshalb sind Hinweise darauf, wie Du Dich fühlst, wenn das Bild hängt, nur eine Möglichkeit für ihn, auf Deine Befindlichkeiten einzuhaken.

Ich würde als erstes das Bild abhängen und in ein Eck stellen - was geht es ihn an, was Du mit dem Bild machst. Wenn er danach fragen sollte: Bitte, hier haben Sie es. An die leeren Stellen würde ich zwei Bilder meiner Wahl oder zwei Blumenampeln oder sonst was aufhängen, es würde sicher auch ein langer Schal fürs erste genügen.

Dann würde ich parallel und gleich heute freundlich um den Mietvertrag bitten.
Wenn Du ihn ihm unterschrieben gegeben hast, bittest Du ihn um den Restschlüsselsatz zu Deiner Wohnung. Nicht fragen, ob er einen hat.
Wenn er sagt, er habe keinen, dann bitte ihn, ein vorbereitetes Schreiben - "Hiermit bestätige ich, dass ich keinen Schlüssel zu Frau .... Wohnung" habe" genügt, - zu unterzeichnen - notfalls auf dem Flur, lass ihn nicht in Deine Wohnung, geh nicht mit in seine.

Nimm eine Unterlage und einen funktionierenden Stift mit. Wenn er nicht unterschreibt, verweise darauf, dass Du als nächstes "geeignete Schritte ergreifst", sag nicht, dass Du die Polizei holst oder zum Anwalt gehst, wenn er nachfragt, was Du machen willst, dann antworte: "geeignete Schritte eben", denn er darf keinen Schlüssel behalten, was er sicher weiss, und Du solltest Dich nicht in eine Diskussion unter zwei Leuten verstricken lassen.

Bleib ruhig, lächle während der Unterhaltung, sei freundlich, sag viele Bitte und Danke für Ihr Verständnis - ich als alleinstehende Frau muss mich absichern, das verstehen Sie sicher - und habe im Hintergrund stehend eine Freundin oder eine Kollegin stehen, damit er diese sieht.

Sage nichts persönliches in der nächsten Zeit, ausser Guten Tag, wenn er zuerst grüsst, grüsse niemals zuerst, lächle ihn nicht ohne Grund an, sei auch nicht grimmig, mach ein indifferentes Gesicht, lass Dich nicht aufhalten, bitte ihn, Dich durchzulassen, wenn er im Weg steht, achte auf 50 cm Mindestabstand..

Tausche die Schlösser ruhig aus, das darfst Du, behalte die alten. Oder baue morgens eine Klappergeschichte, so fallende Töpfe mit Wasser drin, hinter der Tür auf, mit Wasser, damit ihm der Kopf brummt, wenn er in Deine Wohnung geht - nur darfst Du nicht, wie mir passiert, darauf vergessen, wenn Du abends heimkommst.:freches grinsen:

Den Vermieter würde ich nicht mehr in meine Wohnung lassen, unter keinen Umständen.

Und dann würde ich mich darauf vorbereiten, schleunigst eine neue Wohnung zu suchen, denn das wird möglicherweise eine sehr unangenehme Geschichte, es kommt auf die Hartnäckigkeit des Herrn an.

Warte mit der Gestaltung des Gartens, bis sich die Sache beruhigt hat.


Liebe Grüsse, viel Glück, ich habs hinter mir....
Elke

Inaktiver User
19.08.2007, 16:10
Bzgl. Schloesseraustauschen: ich weiss nicht ob das moeglich ist, da es ja sein Eigentum ist..

natürlich ist das möglich. das kann dir niemand verbieten, karina. ist auch nicht schwer, geht wirklich kinderleicht :blumengabe:

Karina73
19.08.2007, 17:01
.

Inaktiver User
19.08.2007, 17:43
Was ich bissi doof finde, sind deine Kommentare Richtung "Künstler halt". Ich selber bin Fotografin, die künstlerisch arbeitet und würde mir die von dir beschriebenen Eigenschaften nicht gerne zuordnen lassen wollen... nix für Ungut. :knatsch: :lachen:

Außerdem fällt mir auf, dass dein Kopfkino schon alle möglichen Szenarien durchspielt, weshalb ich die ganze Sache wirklich möglichst schnell klären würde. Und zwar würde ich einfach hingehen und sagen, dass dir das mit dem Bild, aufgrund eigener schlechter Erfahrungen zu weit geht. Und dass dir deine Privatsphäre wichtig ist.

Wenn er anfängt zu diskutieren oder seltsam wird, würde ich tatsächlich einen Umzug in Erwägung ziehen, denn der Film, den du die ganze Zeit im Kopf fährst, vermutlich ausgelöst durch ein schlechtes Bauchgefühl, ist überflüssig und anstrengend.

Hasenherz in die Hand. Karten aus den Tisch. Motto:
"Ich geh' nicht über Leichen, aber durchaus über Leichtverletzte..."

Karina73
19.08.2007, 17:46
Tschuldigung Robin, das werde ich gleich aendern in meiner Ausdrucksweise.

Blondine
19.08.2007, 18:41
Nun ja, ich finde es eigenartig .. jemand besorgt Dir was, weil Du krank bist ... und darf das dann nur vor die Tür legen bzw. Du sprichst über sowas nicht pers. sondern per Email ... Sorry, finde ich pers. kalt und unfreundlich ... Du hattest ja wohl nicht gerade die Pest ... würde ich nicht so handhaben .. ist schon normal mit Menschen, Vermietern mal kurz u sprechen, zu telefonieren ...

und deswegen, evtl ist das zu relativieren .. evtl. ist der Mann gar nicht so weltfremd und aufdringlich ... sondern nur normal kommunikativ???

Ich meine, Du vergißt eine Pulli . und nur weil Du 2mal nachfragen mußt, folgerst Du, er hat gerne Deine Sachen in seinen Besitz ...

Warte doch mal ab. Manchen Menschen bist Du eben nicht immer präsent. Die denken nicht sofort an Deine Durchschrift vom Mietvertrag .. die lassen sich auch beim telephonat mit Dir ablenken .. erklären Dir das nicht sofort im Detail.

Gruß, B.

KHelga
19.08.2007, 19:11
Hallo Karina,

der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. In diesem Fall der 'Hausverwalter'.
Das kam mir in den Sinn, als ich Dein Posting gelesen habe.

>Oh mann , ich hatte sowas schon mal, gleicher weltfremder, vertraeumter, entrueckter Typ Mann, der mein Chef war (ich auf Basis freischaffend) und der hat sich auch verrannt, da musste ich mich schon aufs schaerfste abgrenzen. Der fing an, mir seitenlange Emails zu schicken>

Komisch, Du grenzt Dich immer dann ab, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

Im Falle des Hausverwalters soll das heißen, er durfte Dir die Lebensmittel vor die Tür stellen, als Du krank warst, er durfte Dir die Kabel für's Internet besorgen und, und, und.

Jetzt wo alles fertig ist, hat er ausgedient. Klar, nun hat er sich, wie vorher Dein Chef, auch 'verrannt'.

Unschuldig bist Du daran nicht.

Das Bild würde ich - wäre ich an Deiner Stelle - abhängen und wortlos in eine Ecke stellen, ohne den 'Hausmeister' darauf anzusprechen.

Das Vorgehen wegen des Mietvertrages und der Schlüssel ist ja bereits gesagt worden.

Bevor Du jetzt dem Vermieter gegenüber mit harten Bandagen vor gehst, würde ich mal darüber nachdenken, ob Du nicht wieder einmal krank werden könntest...

Inaktiver User
19.08.2007, 19:26
Hallo Karina,
wir kennen uns ja schon aus einem anderen Strang.

Nehmen wir mal an, der Vermieter spiegelt Dir etwas. Was könnte das sein?

Welche Angst wird bei Dir aktiviert? Und warum ist es sinnvoll, dass Du Dir auch diese Angst nocheinmal anschaust?


Ich glaube er wartet darauf, dass ich mich noch explizit fuer das Bild bedanke, aber ...ich versuche es zu vermeiden..

Aber genau dadurch könntest du Dich doch abgrenzen. Er wollte Dir nichts böses. Für Deine (innere) Reaktion kann er nichts.

Wertschätze ihn und dann grenze Du Dich ab, ohne ihm mit dem Hammer vor den Kopf eine Verletzung zuzufügen.

Geht das?

Im übrigen halte ich Helgas Sicht auch für sehr... zutreffend..
nathaliethor

Inaktiver User
19.08.2007, 21:49
Gefangen von eigenen Erlebnissen, wurde ich dennoch nach Deinem Posting nach dem meinen seltsam berührt. KHelgas und Nathaliethors Sichtweisen sind mir an sich gar nicht fremd, ich bin entsetzt über mich, wie eine schlechte Erfahrung das Hirn vernebeln kann. Wo ich doch immer für rasche, unkomplizierte Klärung bin. Dann ein solches Revolverszenario von mir.

Man sollte mehr denken, bevor man schreibt.

Und damit revidiere ich meine Sicht der Dinge und denke mir, dass hier möglicherweise ein netter Mann, der dennoch mit dem Bild über die Stränge geschlagen hat, geschlagen wird, ohne dass er es verdient.

Na ja, ich bin nicht Du und sitze nicht drin.

LG
Elke

KHelga
19.08.2007, 23:26
Liebe Elke,

> Und damit revidiere ich meine Sicht der Dinge...>

Dickes Lob von mir :blumengabe:

Kappuziner
19.08.2007, 23:34
Hallo Karina,

ich sehe das auch so ähnlich wie Nathalietor und KHelga.

Möchte dir aber auch noch schreiben, was ich tun würde - wenn ich in so eine Lage geraten könnte, was mir durchaus passieren könnte.
Dieses "sich nicht rechtzeitig abgrenzen" und dann hinterher hat man den Salat, das kenne ich auch gut. Ich hab auch immer irre Angst, Leute in ihre Schranken zu verweisen. Einige Sachen habe ich erst dadurch wirklich schlimm werden lassen bzw. habe lange drunter gelitten.
Du und Dein Vermieter - da haben sich wohl zwei getroffen. Einer, der offene Türen einrennt und eine, die sie nicht zukriegt.

Ich würde dir zu folgender Strategie raten: Werde aktiv, verabrede dich zum Ausstellen des Mietvertrages mit ihm (keine Ausreden von wegen Einwohnermeldeamt, Vermieter wissen, dass das nicht stimmt). Sag ihm einfach, du wirst nervös, du möchtest einen Vertrag in der Hand haben.
Wenn du zu ihm gehst, bring ihm ein Geschenk mit, nichts persönliches, einen guten Wein z.B. und eine Karte mit freundlichem Dank für die Hilfe beim Einzug. Dann fragst du ihn, wie viele Schlüssel es gibt (bitte keine schriftlichen Bekundungen von ihm verlangen, dass er keinen hat, mit Verlaub, das wäre ein Stadium von Paranoia, da würdest du ihm das dann auch eh nicht glauben, egal was er unterschreibt).
Frag ihn einfach "also, ich habe jetzt 2 Paar Schlüssel, gibt es noch ein drittes? Das würde ich gern jemandem geben, für den Fall, dass ich mal in Urlaub bin." Wenn er anbietet, dass er diese Person sein kann, dann ist der Augenblick gekommen, zu sagen, "Vielen Dank, aber ich möchte lieber eine Freundin fragen".
Und dann hast du den Abstand, denn du haben willst.
Es sei denn, er ist wirklich ein Spinner, aber das ist noch nicht erwiesen.
Wegen seinem Bild: runter von der Wand, Haken runter, Moltofill aus der Tube rein, fertig.
:blumengabe: Alles Gute zum Einzug :blumengabe:

Inaktiver User
19.08.2007, 23:36
Ich habe mir Karinas Posting jetzt ein paar Mal durchgelesen und kann beim besten Willen keine Stalker-Qualitäten erkennen!!!

Daß der Vermieter vom Typ her vielleicht anders ist als andere - ok!
Ansonsten finde ich das Verhalten weder aufdringlich noch liebeskrank oder sonstwie bedenklich.

Die kopfschüttelnde Zeta

Kappuziner
19.08.2007, 23:41
Zeta, ich finde den Vermieter schon zum Kopfschütteln, muss ich sagen. Er ist schließlich der Überlegene, hat die Schlüsselgewalt, sozusagen.
Und ein Bild fest an der Wand zu befestigen - das würde ich nicht mal von meinem Freund dulden, das ist wirklich ein "Übergriff". Auch wenn es nicht zu "mehr" gekommen ist, er öffnet wirklich den Assoziationen Tür und Tor - und so manche Frau ist da "vorgeschadet", von Männern, die ihre Grenzen nicht sehen wollten.
Klar, man kann die zurückweisen, aber in seiner eigenen Wohnung und auch im Hausflur, da will man Frieden, keinen Stress.

Wobei ich auch glaube, dass die Sache gut ausgehen wird. Aber alleine, dass sie sich so viele Gedanken machen muss, das finde ich überflüssig und das ist auf sein unangemessenes Verhalten zurückzuführen.

Inaktiver User
20.08.2007, 07:14
Es sei denn, er ist wirklich ein Spinner, aber das ist noch nicht erwiesen.
Wegen seinem Bild: runter von der Wand, Haken runter, Moltofill aus der Tube rein, fertig.


das geht so einfach nicht, da es FEST installiert ist, muss zuerst gefragt werden. Ansonsten ist es Sachbeschädigung.

LG
Elke

Karina73
20.08.2007, 09:36
Hallo an alle,
ich habe mir die Beitraege jetzt gerade nur schnell durchlesen koennen, danke auch fuer die Kritik.
Gestern ging es mir nicht mehr gut mit der ganzen Sache, ich hatte echt ganz schoenes Kopfkino.

Was mich verunsichert ist, dass ich meine eigene Menschenkenntnis nicht richtig einschaetzen kann und mir auch nicht mehr sicher bin, ob ich dem Vermieter unrecht tue.

Es ist ja nicht so, dass ich ihn jemals "schlecht behandelt oder von oben herab behandelt" habe, in der Krankenzeit habe ich mich anschliessend bei ihm bedankt, mit einer Packung "Gute-Laune-Drops" und einem kurzen Dankesschreiben.
Wann immer wir dann von Gesicht-zu-Gesicht miteinander zu tun hatten, war ich freundlich, aber vielleicht manchmal zu locker, eher humorvoll, da ich "steife Konversation" nicht so gerne mag.

Das er mir alles vor die Tuer legt, war nicht mal meine Idee. Ich denke, dass es IHM einfach lieber ist, um den persoenlichen Kontakt zu meiden, weil er eher selbst soziale Kontakte gerne meiden moechte. Ebenso hat ER mich immer per sms benachrichtigt. Ich fand dieses Vorgehen ganz angenehm.

Gerade deshalb fand ich es ja schon sehr eigentuemlich, dieses Bild von ihm vorzufinden. MIr ist das nach wie vor zu nah.

Mittlerweile habe ich innerlich ein bisschen Ruhe gefunden..
ich bin trotzdem immer noch sehr verwirrt wegen der ganzen Angelegenheit und weiss gerade noch nicht, wie ich damit umgehen soll.

Karina73
20.08.2007, 09:42
Ich merke, einfach dass bei mir einfach die Alarmglocken angehen /Instinkt ? alte Erfahrungen, die sich vermischen - keine Ahnung.

Damals mit dem Chef, da war ich auch stets freundlich,aber sachlich und es war ein regelrechter Schock fuer mich zu sehen, was ich lostreten konnte und wie dieser sich dann langsam zum STALKER entwickelte. Dies war ja ein schleichender Prozess, er wollte irgendwann immer mehr.. Kontakt und hat sich die unmoeglichsten Dinge dafuer einfallen lassen. Und deshalb schrillen deshalb bei mir schon so früh die Alarmglocken... (--->Zeta´s Frage)
Mir sitzt das noch in den Knochen. Ich merke da. Es gab dann auch ein Exfreund, der aehnlich anhaenglich war, nicht wie ein Stalker.

Ich fuehl mich dann extrem schutzlos, obwohl ich nach aussen hin als Frau sicher auftreten kann und auch dem Chef konnte, innen drin sieht´s bei mir dann ziemlich duester aus. Und so war das gestern auch. Er war gestern uebrigens nicht da. Deshalb habe ich auch noch nichts wegen dem Mietvertrag anleiern koennen.
Ich werde das heute klaeren und dann versuchen mich zu beruhigen.

Inaktiver User
20.08.2007, 09:51
Karina,
wenn Du Dich so unwohl fühlst, solltest Du wegziehen. Ändern kannst Du an der Situation nichts (z.B. Schloß austauschen).

Karina73
20.08.2007, 13:37
Mit Bezug auf Ellke´ Formulierung:
ich hoffe, dass meine schlechten Erfahrung mir auch das Hirn vernebelt hat und hier für mich die Chance liegt eine gute heilsame Erfahrung zu machen, dass es - trotz der Grenzueberschreitung - einfach nur eine liebevolle Geste war und keine weiteren Erwartungen dahinterstecken.
Also werde ich jetzt - trotz des unguten Gefühls - welches ich nicht einordnen kann - von früher oder Warnung - vom positiven ausgehen.
Ich werde es wohl wie Kappuziner vorgeschlagen hat angehen. Abgrenzen kann ich mich dann immer noch, falls es in eine andere Richtung läuft.
Vielen Dank jedenfalls allen.

Karina73
22.08.2007, 16:21
Jetzt geht´s los -- habe heute eine sehr spitzfindige email bekommen, ohne Begrüßung mit geballter Ironie zwischen den Zeilen, ich weiss gar nicht was los ist !!
Mensch, der führt sich auf wie ein beleidigtes Kind. Ich konnte ihn leider immer noch nicht persönlich antreffen. Habe ihn um eine Vorabkopie des Mietvertrages gebeten, da er gewünscht hat, dass ich mit Personalausweis diesen vor Ort bei ihm unterschreibe, wurde alles wieder per email in stets freundlicher Art von mir, mit begrüßungs- und abschiedsformel geschrieben und dann bekomme ich solche eine EMAIL !

OH NOOO !
Ich versuche heute mal mit ihm zu reden..

KHelga
22.08.2007, 16:30
Hallo Karina,

wie meinst Du das jetzt?

>Habe ihn um eine Vorabkopie des Mietvertrages gebeten, da er gewünscht hat, dass ich mit Personalausweis diesen vor Ort bei ihm unterschreibe>

Soll Dir der Vermieter den Mietvertrag 'vorab' fotokopieren und vorbeibringen?

Und was stört Dich daran?

>da er gewünscht hat, dass ich mit Personalausweis diesen vor Ort bei ihm unterschreibe>

Offenbar verstehe ich Dich nicht.

trambahn100
22.08.2007, 16:41
... Wann immer wir dann von Gesicht-zu-Gesicht miteinander zu tun hatten, war ich freundlich, aber vielleicht manchmal zu locker, eher humorvoll, da ich "steife Konversation" nicht so gerne mag.

Das er mir alles vor die Tuer legt, war nicht mal meine Idee. Ich denke, dass es IHM einfach lieber ist, um den persoenlichen Kontakt zu meiden, weil er eher selbst soziale Kontakte gerne meiden moechte. Ebenso hat ER mich immer per sms benachrichtigt. Ich fand dieses Vorgehen ganz angenehm.

Gerade deshalb fand ich es ja schon sehr eigentuemlich, dieses Bild von ihm vorzufinden. MIr ist das nach wie vor zu nah.

Mittlerweile habe ich innerlich ein bisschen Ruhe gefunden..
ich bin trotzdem immer noch sehr verwirrt wegen der ganzen Angelegenheit und weiss gerade noch nicht, wie ich damit umgehen soll.


aha :blumengabe:

Karina73
22.08.2007, 18:16
Zum bessern Verstaendnis:
Ich moechte eben nicht in seiner Gegenwart auf die Schnelle einen Mietvertrag unterschreiben, hab noch nie Vertraege einfach so mal eben schnell unterschrieben und werde es bei ihm erst recht nicht tun.

Ich moechte den Punkt geklaert wissen, dass der Abstellraum, der sich in meiner Wohnung befindet, von seiner Schwester und ihm mitgenutzt wird, gut abgesichert vorfinden.

Darum sichere ich mich ab, um vorab den MIetvertrag in Ruhe lesen zu koennen.
Klar ?
finde ich nicht ungewoehnlich. Davon mal ab: Er ist zu hause, reagiert aber nicht auf mein Klingeln, ebenso nicht telefonisch. Hm... finde ich extrem komisch. War am Montag so und ist jetzt wieder so. Stattdessen erhalte ich eine Email, die sehr vorwurfsvol und emotional ist. ICH habe aber keine Lust auf ein solch emotional gefaerbte Emails, a la schlechtes Gewissen wie "na wenn Sie soviel Stress haben und nicht mal in Ruhe auf meine Emails antworten koennen, dann muss ich Ihnen wohl noch ein anderes DSL-Kabel besorge, damit sie von zu Hause in Ruhe antworten koennen" Hallo ????
Er hat in einer langen Email am Dienstag nochmal alle offenen Punkte aufgefuehrt. Von 10 Punkten sind 8 Punkte geklaert - und sind zudem nicht eilig. Fragen von ihm wie "passt das Kabel fuer den Fernseher" " wenn Sie Sperrmuell anmelden, koennten Sie bitte auch 10 Regalbretter fuer mich mitangeben". Ich hatte am Mittwochmorgen geschrieben - vom Arbeitsplatz aus - vielen Dank, fuer die Auflistung der offenen Punkte, habe gerade im Moment viel zu tun, werde mich aber in Kuerze darum kuemmern. "

Und eine weitere nette Spitze: " Ich habe keine Lust 2 Stunden auf Sie zu warten" (ich hatte vorab ein ZEITFENSTER von 17.-- -19 Uhr genannt, in der ich den Mietvertrag unterschreiben koennte, wuerde ihm aber im weiteren Verlauf der Woche einen konkreten Zeitpunkt nennen INNERHALB dieses Zeitfensters)
Dann " egal ob der Mietvertrag zustande kommt oder nicht, bis Ende Monat X ist dies zu zahlen"

All dies aus heiterem Himmel, eine Email ohne Begruessungs- oder Abschiedsformel. Fuer meine Begriffe viel zu emotional. Mann, da habe ich keine Lust drauf. Vorher wurde ich ueberschuettet mit " ich weunsche IHnen einen angenehmen Tag" Bilder werden gebastelt und ich reagiere sachlich-allgemein-freundlich, aber eben nicht explizit dieses Bild benennend. Ne, sorry, fuer mich ist das alles zu emotional gefaerbt und ich habe keine Lust auf solche Spielchen einzusteigen.

Karina73
22.08.2007, 18:19
NOch was zur Krankenzeit:
Er hat lediglich an einem Tag, an dem Tag an dem naemlich der Strom ausgefallen ist, mir etwas vor die Tuer gelegt. Ich benoetigte naemlich Kuehlpacks zuer Kuehlung von Wunden.
Um das Bild gerade zu ruecken, dass der Vermieter hier fuer mich den Krankenpfleger gespielt hat und ich die Undankbare gewesen bin.
Dafuer hatte ich mich bedankt wie bereits erwaehnt.

KHelga
22.08.2007, 19:14
Liebe Karina,

nimms mir nicht übel. Nach Eurem 'Schriftverkehr' würde ich überhaupt nicht mehr in diese Wohnung einziehen.

Für beide Beteiligten das beste = meine Meinung.

waagefrau
22.08.2007, 19:46
hallo karina,
ich schließe mich helgas meinung unbedingt an, daraus kann nur stress werden. suche dir so schnell wie möglich etwas anderes und unterschreiben keinen vertrag mehr. lieber ein ende mit schrecken...in dieser wohnung wirst du mit DIESEM vermieter eh keinen ruhig zeit verleben.ob deinen gefühle nun stimming sind oder nicht, in seinem zuhause sollte man sich einfach sicher und wohl fühlen
waagefrau

swini
26.08.2007, 10:29
.