PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Briefkopf/E-Mail-Signatur



Inaktiver User
13.08.2007, 09:27
Was ist knigge-mäßig korrekt für einen (Bewerbungs-/beruflichen)Briefkopf, bzw. die E-Mail-Signatur?

Sind Titel (Diplom-XY, MBA, demnächst hoffentlich :freches grinsen: Dr) zu nennen, oder lässt man das unter den Tisch fallen in der Annahme, das Gegenüber wird es dem Lebenslauf entnehmen?

Irgendwie werd ich aus dem Internet nicht schlau... wäre froh, wenn mir wer helfen kann.
Danke, die T.

Inaktiver User
13.08.2007, 09:44
Nur mal so aus dem Bauch raus: Der Dr.-Titel gehört - im beruflichen Umfeld - natürlich hinein. Den Rest finde ich optional. Manche Leute schreiben auch Dipl. Ing (FH) hinein, aber nu ja. Man spricht ja niemanden mit "Guten Tag, Herr Dipl. Ing (FH) Müller" an, wohl aber ggf. mit "Dr. Müller".

Man muss ja wohl auch unterscheiden zwischen Signatur und Visitenkarte - da kann man ja etwas ausführlicher sein.

Lukulla
16.08.2007, 00:01
Wenn Du ein Mailformular für offizielle (Bewerbungs-) Anschreiben benutzt, gehört in die Signatur:

Dr. Tanguera Obermeier
Diplomingenieurin TH München
MBA Fontaineblau/France
Dozentin an der TH Duisburg

Weinstrasse 2
45645 Weindorf
Tel: 1233-234567
Fax: 1223-4346779 (optional)
Mobil: 1234-34556
Email: Obermaier@wunschland.de

Ergänzung: Die Angabe des Studienfaches und des Ortes für den Fall, dass Du jung bist und eine erste Stelle suchst. Ansonsten kann man das auch diskreter anderswo unterbringen. dann steht unter dem Namen die jetzige Berufstätigkeit und der MBA. Den würde ich auf jeden Fall unter den Namen setzen. Egal, wie alt/jung Du bist.

Das Ganze habe ich mir abgeguckt von einem Unternehmensberater, mit dem ich öfters Mails austausche.

Inaktiver User
16.08.2007, 03:24
Vielen Dank, Lukulla, für das Feedback - ich hab's auch so gesehen, hatte aber irgendwie Magengrummeln, weil die ganzen Abschlüsse halt schon ein bißchen dick aufgetragen wirken. Aber vermutlich muss man das müssen...

Didi50
16.08.2007, 08:46
Wenn Du ein Mailformular für offizielle (Bewerbungs-) Anschreiben benutzt, gehört in die Signatur:

Dr. Tanguera Obermeier
Diplomingenieurin TH München
MBA Fontaineblau/France
Dozentin an der TH Duisburg

Weinstrasse 2
45645 Weindorf
Tel: 1233-234567
Fax: 1223-4346779 (optional)
Mobil: 1234-34556
Email: Obermaier@wunschland.de


Das finde ich o.k., wobei zum Telefon auf jeden Fall die Vorwahl gehört.


Beruflich nutze ich meinen Dr.-Titel immer, privat nie.
Ab und zu kommt jemand dahinter und benutzt ihn dann, obwohl ich drum bitte, ihn privat nicht zu nutzen (Friseur, Arzt, etc.).

Inaktiver User
16.08.2007, 09:46
Das Ganze habe ich mir abgeguckt von einem Unternehmensberater, mit dem ich öfters Mails austausche.

Nun wäre für mich ein Unternehmensberater auch nicht das Maß aller Dinge ... :smirksmile:

Ich finde so eine lange Signatur affig und würde sie nie benutzen.

Lukulla
16.08.2007, 15:59
Das finde ich o.k., wobei zum Telefon auf jeden Fall die Vorwahl gehört.

Ähm, die Zahlen 1233- sollten die Vorwahl darstellen. :zwinker:
Und wenn man international tätig ist, versteht es sich von selbst, dass man das Kürzel +49- davor setzt.

Lukulla
16.08.2007, 16:08
Vielen Dank, Lukulla, für das Feedback - ich hab's auch so gesehen, hatte aber irgendwie Magengrummeln, weil die ganzen Abschlüsse halt schon ein bißchen dick aufgetragen wirken. Aber vermutlich muss man das müssen...

Eine solche Signatur würde ich auch nur beruflich bei Bewerbungen benutzen: dann sieht der Personaler auf einen Blick, was Sache ist.

Schreibst Du aus einer festen Stelle und suchst eine neue oder korrespondierst beruflich, genügt der Titel, der MBA (in Kurzform) und die Angabe des derzeit ausgeübten Berufes.

Also könnte dann dastehen:
Dr. XY
MBA INSEAD/France
Unternehmensberaterin

Natürlich lässt Du den ganzen Sermon weg, wenn Du eine Mail an den Vermieter oder so schreibst, da genügt dann:
Dr. XY
und Adresse, nebst Festnetz.
Eine Mobilnummer braucht der Vermieter nicht.

Was viele vergessen, ist die Email unten in der Signatur anzugeben, weil sie denken, die steht ja eh oben in der Absenderzeile.

Lillith11
16.08.2007, 18:02
Ich finde so eine lange Signatur affig und würde sie nie benutzen.


In fast allen beruflichen Bereichen in denen per E-mail korrespondiert wird, sind derartige Signaturen an der Tagesordung. Die meisten Unternehmen die ich kenne geben ihren Mitarbeitern genau vor, wie die Signatur auszusehen hat, bzw. wie der Aufbau zu sein hat. Die Verwendung ist dann obligatorisch.

Für Bewerbungen finde ich es vollkommen angemessen, eine eben solche Signatur zu verwenden.

Inaktiver User
17.08.2007, 07:25
Für Bewerbungen finde ich es vollkommen angemessen, eine eben solche Signatur zu verwenden.

Bin froh, dass ihr das (auch) so sehr - fühl mich zwar noch nicht wohl damit, aber... kommt.
Danke für den fachkundigen Rat! :blumengabe: