PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dossier: Was tun Sie fürs Klima?



BRIGITTE Community-Team
10.08.2007, 11:54
Liebe Userinnen,

in der aktuellen BRIGITTE (Heft 18, ab 15.8. am Kiosk) stellen wir Ihnen sieben Frauen aus aller Welt vor, die sich für das Klima einsetzen. Eins dieser Porträts können Sie hier nachlesen (http://www.brigitte.de/frau/gesellschaft/dossier-klima/index.html) - und sich hier im Forum darüber austauschen, was Sie fürs Klima tun.

Angeregte Diskussionen wünscht Ihnen

das Brigitte.de-Team

Inaktiver User
12.12.2007, 22:05
hier hat NICHT EIN mensch geantwortet?:knatsch: :ooooh:

Inaktiver User
14.12.2007, 22:43
Was soll man auch groß dazu schreiben. Bie mir ist überall wo länger das Licht brennen kann Energiesparlampen, alles im Haus ist gut isoliert, wenn möglich fahre ich mit dem Fahrrad oder gehe zu Fuß.
Gelüftet wird nur kurz und dann auch direkt quer für einen schnellen Luftaustausch ohne den Raum auskühlen zu lassen. Alle Räume haben die Temperatur die der Raumnutzung entspricht.
Alle Elektrogeräte sind so gekauft das sie möglichst wenig Strom verbrauchen. Alles was Standby Strom verbraucht versuche ich auszuschalten bzw. habe es so arangiert, dass man es einfach ausschalten kann. Zudem koche und backe ich von Grund auf, so dass relativ wenig Müll anfällt.
Ich fliege äußerst selten in den Urlaub und versuche allgemein möglichst wenig Resourcen zu verschwenden. Was soll man sonst veranstalten.
Ich renne nicht mit Plakaten rum, und ich missioniere auch niemanden doch lieber Engergiesparlampen zu benutzen.

@sigi77
Warum hast du nicht geschrieben was du machst?

Inaktiver User
14.12.2007, 22:59
Nun ja,

zur Zeit heize ich kräftig. Das Klima ist mir gerade zu kalt. Es waren 0 Grad über Nacht auf demBalkon.

Ansonsten: Vieles, auch Einkäuf, mit dem Rade erledigen, ich habe vorne und hinten Körbchen.

Ich kaufe einen Teil der Lebensmittel aus der Region.

Teilweise nutze ich Energiesparlampen - weil mir die Rechnung zu hoch ist.

Meine größte Umweltverschmutzung habe ich laut den Medien und politischen Institutionen begangen, indem ich zwei Kinder bekam und aufzog. So lange ich mich erinnere, sind sie hier in der Bundesrepublik zu viel gewesen. Betreuungsmäßig, versorgungsmäßig, in den Schulklassen haben sie ganz fies den Klassenteiler erhöht, platzmäßig ..., jetzt ist der Große gerade mal 20, da ist schon seine Mutter zu viel für Umwelt, Gesellschaft, Berufsleben (50) , weil zu alt. Ein gutes Praktikum vor dem Studium: Vergiss es. Und wenn eher um zur unbezahlten Verdrängung von ordetnlich bezahlten Vollzeitstellen ausgenutzt zu werden. Auch 20jährige können zu viel sein. Dabei will er nicht mal eine normale Lehre. Nun ist er für ein Work&Travel-Jahr in Australien.

Ich finde ja, wenn die Bevölkerung in Zukunft etwas weniger wird, wegen dieser umgekippten Bevölkerungspyramide, ist das auch gut für die Umwelt. Ich denke, wir sollten einen größeren Teil der Landesfläche renaturieren und nicht nur auf die Länder um den Äquator schielen, wie sie ihre Wälder abholzen. Aber es ist ja immer so einfach Anderen etwas abzuverlangen.

Ist doch alles nur Augenwischerei.

Inaktiver User
15.12.2007, 17:28
hallo ihr zwei,

ich finde es keine augenauswischerei, sondern KLASSE:engel: , was ihr zwei macht und aufgeschrieben habt.
ja, klar denkt man ständig: ist doch eh egal, was richte ich schon aus bzw. das ist ein tropfen auf dem heißen stein, ich geb auf...

- aber ihr inspiriert mich und gebt mir mut!:smirksmile:

was mache ich? ich zahle freiwilligen co2-auslgeich, wenn ich fliege. ich nehme rad und öffis. ich werfe SUVs böse blicke zu.:freches grinsen: . ich wähle die, die umweltfreundlich denken. ich rege diskussionen im freundeskreis an. ich kaufe regionales gemüse, habe alle standby-geräte aus und plane, eine umweltgruppe ins leben zu rufen. (monatlicher treffpunkt, gemeinsames engagement.)
und ich meditiere fast täglich und visualisiere dabei eine gesunde, kraftvolle erde. mag so mancher für humbug halten, ich denke, es hilft.:liebe:

sigi