PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pause vom Essen



Littlerose
09.08.2007, 16:50
Nun mal eine Frage an euch Fastenerfahrenen. Ich möchte nicht wirklich eine Fastenkur machen, das würd ich glaube nicht schaffen. Außerdem hab ich zuviel Bedenken vor´m Jojo-Effekt. Nur hat sich mein Essverhalten in den letzten Monaten drastisch verschlechtert (jede Menge Süßigkeitenanfälle, kein Gefühl für die richtigen Portionsgrößen, Sättigungsgefühl wech) und ich dachte mir, wenn ich 2 Tage nur Getränke wie Tee, Molke, Säfte zu mir nehme, ist mein Verdauungstrakt einmal "durchgespült" und ich kann meinen Magen umgewöhnen.

Ist das realistisch? LG

Inaktiver User
09.08.2007, 16:55
Das ist nicht realistisch, Littlerose.

Mit Rosskuren hilfst Du Dir nicht. Lass Dir Zeit, setz Dir ein fernes Ziel und peile Schritt für Schritt das Ziel an.

Brava

Inaktiver User
11.08.2007, 10:10
Nun mal eine Frage an euch Fastenerfahrenen. Ich möchte nicht wirklich eine Fastenkur machen, das würd ich glaube nicht schaffen. Außerdem hab ich zuviel Bedenken vor´m Jojo-Effekt. Nur hat sich mein Essverhalten in den letzten Monaten drastisch verschlechtert (jede Menge Süßigkeitenanfälle, kein Gefühl für die richtigen Portionsgrößen, Sättigungsgefühl wech) und ich dachte mir, wenn ich 2 Tage nur Getränke wie Tee, Molke, Säfte zu mir nehme, ist mein Verdauungstrakt einmal "durchgespült" und ich kann meinen Magen umgewöhnen.

Ist das realistisch? LG

nein, es wird Deine "Anfälle" wahrscheinlich sogar verschlimmern.
Die Frage ist doch, woher die kommen, oder?
Außerdem muss der Verdaungstrakt nicht "durchgespült" werden. Dein Körper ist ein hochkomplexes System, kein Abflussrohr.

Inaktiver User
13.08.2007, 18:45
Nun mal eine Frage an euch Fastenerfahrenen. Ich möchte nicht wirklich eine Fastenkur machen, das würd ich glaube nicht schaffen. Außerdem hab ich zuviel Bedenken vor´m Jojo-Effekt. Nur hat sich mein Essverhalten in den letzten Monaten drastisch verschlechtert (jede Menge Süßigkeitenanfälle, kein Gefühl für die richtigen Portionsgrößen, Sättigungsgefühl wech) und ich dachte mir, wenn ich 2 Tage nur Getränke wie Tee, Molke, Säfte zu mir nehme, ist mein Verdauungstrakt einmal "durchgespült" und ich kann meinen Magen umgewöhnen.

Ist das realistisch? LG
ich kann gut nachvollziehen was du vor hast... einfach mal die bremse ziehen und wieder ein neues bewußtsein für nahrung bekommen... aber das geht bestimmt nur mit einer vernünftigen fastenkur, und warum solltest du das nicht können??? hol dir doch ein wenig literatur und google ein wenig, dann marschierst du am besten zu einem erfahrenen fastenarzt und los gehts.. ich bin dabei... :zwinker: wenn du gesund bist und "nur" 5 tage fastest, kannst du das auch ohne arzt..:blumengabe:

Littlerose
14.08.2007, 16:53
Danke für die Unterstützung. Aber da geht es ja schon los. Wie lange soll man denn fasten? Am häufigsten höre ich von einer Woche. Aber ich stimme wohl eher dem 2. Kommentar zu (hab leider den Nick nicht im Kopf).Ich muss wohl eher die Ursache rausfinden, warum ich diese Attaken habe. Komischerweise nur, wenn ich allein bin. Da ich glücklicherweise mit meinem Freund zusammenwohne hält sich das also in Grenzen.
LG littlerose

Inaktiver User
16.08.2007, 19:49
he littlerose, hat dich jetzt der mut verlassen wie schauts jetzt aus mit fasten???? komm das mqachen wir doch mit links :smirksmile:

Bobby11
24.09.2007, 20:53
Doch, littlerose, das ist eine gute Idee. Jahrelang habe ich früher einen Trinktag pro Woche eingelegt, um das Gewicht zu stabilisieren bzw. evt. Eßsünden wieder schnell auszubügeln. An diesen Tagen habe ich morgens und überhaupt auf Kaffee verzichtet, sehr viel Tee und Mineralwasser getrunken, auch mal eine ausgepresste Zitrone oder Saft.

Vorteil: wenn man gar nichts ißt, entwickelt sich gar kein oder weniger Hungergefühl, als wenn man während einer Diät wenig ißt und sich zurückhält, jedenfalls ging es mir so.

Diese Trinktage haben mir gutgetan und mit meinem Gewicht war ich auch immer zufrieden. Allerdings sollte man schon einen ruhigen Tag einplanen, ohne viel Hektik, Termine und Sport. Und am Besten gar nicht viel darüber erzählen, sondern stikum durchhalten, blöde Kommentare erfolgen nämlich unweigerlich.

Es war übrigens nicht so, daß ich den Tag darauf Heißhunger empfunden habe, sondern ganz normal gegessen habe.

Wenn du Fragen hast, ich antworte gerne.

Littlerose
25.09.2007, 11:28
Trinkst du an diesem Tag NUR Tee und Wasser oder auch so Dinge wie Molke, Säfte oder Brühe?
Ich habe festgestellt, dass mir warmes Wasser z.B. besser bekommt (und auch etwas sättigt) als Kaltes.
Ansonsten kriege ich es glaube ich so langsam in den Griff. Verbieten tue ich mir auch nichts mehr.

Hab mir auch 2 Bücher gekauft. Neue Erkenntnis: mache mir nun bewusst, dass immer genügend Essen
vorhanden ist, ich keinen Hunger "leiden" muss.

Inaktiver User
25.09.2007, 11:43
Ich glaube eher nicht, dass Fasten eine gute Idee ist, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - Probleme mit dem Essen/Frustessen hat!

Es erscheint mir nur als Nothaken, um sich nicht mit den eigenen Problemen und/oder einem gesunden Essverhalten auseinanderzusetzen. Motto: "Dann faste ich eben mal ein paar Tage und schon ist alles wieder gut!"

So ist es aber nicht! Man kann zwar mal fasten - aber das ersetzt keine ausgewogene Ernährung! Im Gegenteil - wer so schon Probleme mit Ess-Anfällen hat, der wird sie dadurch sicherlich nur verstärken!

Bobby11
05.10.2007, 20:25
Ja, auch Säfte, gelegentlich im Winter eine Tasse heiße Brühe habe ich getrunken. Ansonsten sehr viel Tee (absolut kein Kaffee), und klar, heißes Wasser ist auch geeignet.